Looser Holding

20 Kommentare / 0 neu
22.03.2007 14:25
#1
Bild des Benutzers Mari
Offline
Kommentare: 1
Looser Holding

Was haltet Ihr von Looser? Hat jemand irgendwelche Infos zu diesem Unternehmen? Ist jemand dabei?

Überlege mir einen langfristigen Einstieg. Sind die momentanen Kurse dazu attraktiv?

Gruss Mari

12.09.2016 08:30
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser: Condecta übernimmt WMS Mietservice GmbH mit Umsatz von 3,3 Mio CHF
12.09.2016 07:55

Arbon (awp) - Die Industriegruppe Looser übernimmt 100% der WMS Mietservice GmbH im Schwyzerischen Reichenburg. Die auf die Vermietung und den Service von mobilen WC-Kabinen spezialisierte WMS wird in die Looser-Gesellschaft Condecta AG integriert. WMS erzielt mit 25 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von rund 3,3 Mio CHF, wie Looser am Montag mitteilt.

Mit einem Marktanteil von rund 14% ist WMS in der Schweiz die Nummer drei in der Vermietung von mobilen WC-Kabinen, hinter Condecta/MobiToil. Condecta baue durch diese Akquisition die Präsenz in der Zentral- und Ostschweiz aus und verringere so den Abstand zum marktführenden Anbieter, heisst es. Die Kunden von WMS sind vor allem im Bausektor tätig.

Der Zusammenschluss soll Synergien bringen, indem die angebotenen Baustellen- und Event-Aktivitäten umfassender und kompetenter abgedeckt und die gemeinsame Marktpräsenz gestärkt werden könne. Auch in den übrigen Geschäftsfeldern der Condecta Gruppe bringe der Zusammenschluss Vorteile, beispielsweise durch Cross-Selling-Möglichkeiten in den Sparten mobile Raumsysteme, Baustellen- und Absperreinrichtungen.

cf/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.05.2016 07:56
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser erwartet deutliches Umsatzwachstum

Die Industriegruppe Looser hat im ersten Quartal etwas weniger Umsatz erzielt als in der Vorjahresperiode.

Dies liegt auch daran, dass Looser vergangenen August das Geschäfts mit Temperierungsgeräten an seinen früheren Chef Tim Talaat verkauft hatte. Dadurch floss der Umsatz dieses Geschäftsbereichs noch in die Vorjahreszahlen ein, nicht jedoch in die aktuellen Quartalszahlen. Folglich ging der Umsatz der Industriegruppe um rund 1 Prozent auf 106,7 Millionen Franken zurück.

Looser teilte am Dienstag jedoch mit, dass der Umsatz gestiegen wäre, wenn die verkaufte Sparte aus den Vorjahreszahlen ausgeklammert werde. Mehr Umsatz erwirtschaftete Looser im ersten Quartal mit Türen. Die anderen Sparten, Beschichtungen und Industriedienstleistungen, schrieben demgegenüber etwas weniger Umsatz.

Steigern konnte Looser die Profitabilität. Die Marge erhöhte sich. Entsprechend stieg auch das operative Ergebnis vor Amortisationen und Abschreibungen (EBITDA): Es betrug 11,9 Millionen Franken nach 11,2 Millionen Franken im Vorjahr. Auch unter dem Strich verdiente die Industriegruppe mehr: Der Reingewinn stieg von 0,7 Millionen Franken auf 2,4 Millionen Franken.

Durchwegs positiv klingt der Ausblick des Unternehmens: Looser erwartet - Währungsschwankungen und Verkäufe ausgeklammert - für das laufende Jahr ein deutliches Umsatzwachstum. Auch die operative Marge werde steigen, prognostiziert Looser.

(SDA)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.03.2016 09:09
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser steigert operativen Gewinn

Die Industriegruppe Looser hat im Geschäftsjahr 2015 den Betriebsgewinn EBITDA um gut 22 Prozent auf 64,4 Mio Franken gesteigert.

Hier ist allerdings ein positiver Devestitions-Effekt enthalten. Ohne diesen hätte der vergleichbare EBITDA um 15% auf 44,7 Mio nachgegeben, wobei 2 Mio des verkauften Bereichs Temperierung enthalten sind. Die EBITDA-Marge verbesserte sich dank des Sondereffekts um 340 Basispunkte auf 14,8%, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Mit der Umstellung der Rechnungslegung auf Swiss GAAP FER seien die immateriellen Vermögenswerte des Segments Temperierung, also die Single Gruppe, zum Zeitpunkt des Verkaufs vollständig amortisiert gewesen. Diesen Bereich hat Looser an das Management verkauft. Aus dem Verkauf habe deshalb ein "signifikanter" Gewinn von 19,8 Mio CHF resultiert. Negative Auswirkungen auf das operative Ergebnis ergaben sich indes durch den Umsatzrückgang und durch Währungseffekte sowie durch Einmalkosten im Zusammenhang mit der Verlagerung der Feyco-Produktionswerke ins Fürstentum Liechtenstein.

Aufgrund des höheren operativen Gewinn kletterte auch der vergleichbare Reingewinn um mehr als das Doppelte auf 23,7 Mio CHF. Der höhere Gewinn und der Mittelfzufluss aus dem Verkauf der Single Gruppe führen zu einer Erhöhung der Dividende auf insgesamt 2,00 CHF, nach 1,80 CHF im Vorjahr. Davon werden 1,73 CHF als verrechnungssteuerfreie Ausschüttung aus den Reserven auf Kapitaleinlagen bezahlt und 0,27 CHF als ebenfalls steuerfreie Nennwertrückzahlung.

Prognosen erfüllt

Mit dem operativen Ergebnis hat Looser die Erwartungen der Analysten der Zürcher Kantonalbank erfüllt. Diese hatte für die fortgeführten Geschäftsbereiche einen EBITDA von 44 Mio CHF prognostiziert.

Der Umsatz wurde bereits im Januar bekanntgegeben, er ging um gut 10% auf 436,4 Mio CHF zurück. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte resultierte noch ein Minus von 2,1%. Im vierten Quartal hat sich indes eine leichte Erholung ergeben.

Im Umsatz berücksichtigt sind die Verkäufe des verkauften Segments Temperierung bis Ende November über 29,8 Mio CHF. Unter Ausklammerung der verkauften Sparte errechnet sich ein Minus auf vergleichbarer Basis von 9,6% auf 406,6 Mio CHF. Das bisherige Segment Temperierung, nämlich die Single Temperiertechnik, wurde im vergangenen August über ein Management-Buy-out an den CEO Tim Talaat verkauft, welcher dabei gleichzeitig von seiner Funktion als CEO bei Looser zurücktrat.

Seit diesem Abgang wird Looser interimistisch von VR-Präsident Rudolf Huber geführt. Mit dem Verkauf des Segments Temperierung wurde gleichzeitig eine umfassende Strategieüberprüfung unter Einschluss aller Optionen angekündigt. Bevor diese nicht abgeschlossen sei, werde auch nicht aktiv nach einem neuen CEO gesucht, liess VR-Präsident Huber im Dezember wissen.

Für das Geschäftsjahr 2016 stellt das Unternehmen währungs- und akquisitionsbereinigt ein positives Umsatzwachstum und eine Steigerung der EBITDA-Marge in Aussicht.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.01.2016 08:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser erzielt Umsatzminus

Das Industrieunternehmen Looser hat im Geschäftsjahr 2015 einen deutlichen Rückgang des Umsatzes verzeichnet.

In Zahlen ausgedrückt ging der Umsatz um gut 10% auf 436,4 Mio Franken zurück. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte resultierte noch immer ein Minus von 2,1%, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Der Umsatzrückgang entspricht damit in etwa der Prognose von Anfang Dezember, welche ein Umsatzminus von 10 bis 12% ankündigte. Im vierten Quartal habe sich indes eine leichte Erholung ergeben.

Im Umsatz berücksichtigt sind die Verkäufe des verkauften Segments Temperierung bis Ende November über 29,8 Mio Franken. Unter Ausklammerung der verkauften Sparte hätte sich ein Minus auf vergleichbarer Basis von 9,6% auf 406,6 Mio Franken ergeben.

Das bisherige Segment Temperierung, nämlich die Single Temperiertechnik, wurde im vergangenen August über ein Management-Buy-out an den CEO Tim Talaat verkauft, welcher dabei gleichzeitig von seiner Funktion als CEO bei Looser zurücktrat. Looser bleibt indes mit 10% an dem Unternehmen beteiligt.

Umfassende Strategieüberprüfung angekündigt

Looser wird seit dem Abgang von Talaat interimistisch von VR-Präsident Rudolf Huber geführt. Mit dem Verkauf des Segments Temperierung wurde gleichzeitig eine umfassende Strategieüberprüfung unter Einschluss aller Optionen angekündigt. Bevor diese nicht abgeschlossen sei, werde auch nicht aktiv nach einem neuen CEO gesucht, liess VR-Präsident Huber im Dezember wissen. Für die Kalibrierung der Strategie hat sich der Verwaltungsrat einen Zeithorizont von rund sechs Monaten gegeben.

Im grössten Segment Türen resultierte 2015 ein Umsatzminus von 5,9% auf 215,1 Mio Franken. Ohne Währungs- und Akquisitionseffekte ergab sich hingegen ein Plus von 7,3%. Im zweitgrössten Segment Beschichtungen fielen die Verkäufe um über 16% (ber. -14%) auf 139,6 Mio Franken und im dritten verbleibenden und kleinsten Segment Industriedienstleistungen um 5,3% (-4,2%) auf 56,0 Mio.

Mit der Umstellung der Rechnungslegung auf Swiss GAAP FER seien die immateriellen Vermögenswerte im Segment Temperierung aufgrund der Nutzungsdauer zum Zeitpunkt des Verkaufs vollständig amortisiert gewesen. Deshalb habe aus dem Verkauf der Single-Gruppe ein signifikanter Gewinn resultiert, womit EBITDA und die operative Marge deutlich über Vorjahr ausfallen dürften. Klammert man diesen Effekt jedoch aus, fallen EBITDA und EBITDA-Marge wie angekündigt tiefer aus als im Vorjahr (VJ 9,7%).

Die detaillierten Geschäftsergebnisse wird Looser am 17. März publizieren.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.12.2015 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser wechselt in Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange
22.12.2015 18:25

Arbon (awp) - Die Namenaktien der Looser Holding werden ab dem neuen Jahr (4.1.) im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange gehandelt. Der letzte Handelstag im International Reporting Standard ist entsprechend der 30. Dezember, wie der Ostschweizer Konzern am Dienstagabend mitteilte. Der Wechsel steht im Zusammenhang mit der Umstellung des Rechnungslegungsstandards per Jahresabschluss 2015 von IFRS auf Swiss GAAP FER.

Die Aktien der Looser Holding AG sind den Angaben zufolge weiterhin Bestandteil des Swiss Performance Index (SPI) und bleiben in den Indizes SPI Extra, SPI ex SLI und Swiss all share der Schweizer Börse enthalten.

uh/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.12.2015 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser schliesst Verkauf des Temperierbereichs ab
22.12.2015 06:40

Arbon (awp) - Die Industrie-Gruppe Looser hat den Verkauf des Temperiergeschäfts abgeschlossen. Das Closing der Transaktion sei am Montag (21.12.) erfolgt, teilte das Unternehmen mit. Anfang Dezember hatte Looser bekannt gegeben, die Single Temperiertechnik GmbH im Rahmen eines Management-Buy-out an den früheren Gruppen-CEO Tim Talaat verkaufen zu wollen.

Finanzielle Angaben werden in der neusten Mitteilung keine gemacht. Gemäss früheren Angaben rechnete Looser mit einem unmittelbaren Mittelzufluss von rund 19 Mio EUR aus der Transaktion.

Die Single Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt energieeffiziente Temperiersysteme, Wärmeübertragungsanlagen und Rückkühlaggregate. In den letzten Jahren erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in der Grössenordnung von 31 Mio EUR und erzielte im 2014 einen EBITDA von 2,5 Mio EUR.

rw/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.12.2015 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser stösst Geschäftsbereich ab

Die Industrie-Gruppe Looser trennt sich in einem Management-Buy-out von der Single Temperiertechnik GmbH. Darin eingeschlossen seien die Tochtergesellschaften in Deutschland, China und den USA.

Käuferin ist die Single Holding GmbH, die 100 Prozent der Anteile übernommen hat. Deren Mehrheitseigentümerin ist die Swiss Industrial Holding AG, die sich wiederum mehrheitlich im Besitz von Tim Talaat, dem Ex-CEO von Looser, befindet. Das derzeitige Management der Single Gruppe besitzt ebenfalls Anteile an der Swiss Industrial Holding AG. Es handelt sich demnach um einen klassischen Management-Buy-out.

Looser wird sich mit rund 10 Prozent an der Single Holding GmbH rückbeteiligen. Nebst dieser Beteiligung stellt das Unternehmen ein Verkäuferdarlehen zur Verfügung. Aus der Transaktion erwartet Looser einen unmittelbaren Mittelzufluss von rund 19 Mio EUR. Das Closing ist für Mitte Dezember vorgesehen.

"Diese Transaktion ist ein wichtiger Schritt in der strategischen Ausrichtung des Portfolios der Looser Gruppe", so Executive Chairman Rudolf Huber. "Wir erachten den Verkauf an Tim Talaat und das Management der Single Gruppe sowohl für die Looser Holding AG als auch für die Single Gruppe und ihre Kunden und Partner als eine gute und langfristig orientierte Lösung."

Talaat hatte bereits bei seiner Rücktrittsankündigung auf Ende August den Wunsch geäussert, im Rahmen eines Management-Buy-outs den Geschäftsbereich Temperierung zu übernehmen.

Die Single Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt energieeffiziente Temperiersysteme, Wärmeübertragungsanlagen und Rückkühlaggregate. In den letzten Jahren erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in der Grössenordnung von 31 Mio EUR und erzielte im 2014 einen EBITDA von 2,5 Mio EUR.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.11.2015 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser senkt den Ausblick

Die Industrie-Gruppe Looser hat in den ersten neun Monaten 2015 einen tieferen Umsatz und Gewinn erzielt.

Der starke Schweizer Franken drückt auf die Nachfrage und die Marge und das Unternehmen hat seine Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr reduziert.

Der Umsatz sank um 11% auf 330,7 Mio CHF und auch währungsbereinigt war der Wert um 2,8% rückläufig, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA ging um rund 23% auf 36,8 Mio CHF zurück, wobei die entsprechende Marge 11,1% nach 13,0% im Vorjahreszeitraum betrug. Der Konzerngewinn hat sich auf 9,1 Mio fast halbiert, verglichen mit 17,0 Mio im Vorjahreszeitraum.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet das Unternehmen gegenüber Vorjahr einen Rückgang des Umsatzes um 10 bis 12% sowie eine tiefere EBITDA-Marge. Bisher ging Looser für das zweite Halbjahr 2015 von einem Umsatz auf dem Niveau des ersten Halbjahres aus. Für das Gesamtjahr 2015 wurde ausserdem eine operative Marge in der Grössenordnung des Vorjahres angestrebt.

Looser hat die Umstellung der Rechnungslegung auf Swiss GAAP FER von zuvor IFRS mit dem Jahresabschluss 2015 angekündigt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.09.2015 08:30
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Wird die «Loser»-Aktie noch zum Gewinner?
 

Die Aktie des Industriekonzern Looser ist in einem Stimmungstief. Seit der Publikumsöffnung im Herbst 2006 haben Anleger viel Geld verloren. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt einzusteigen?

Von Lorenz Burkhalter

Das englische "Loser", ins Deutsche übersetzt "Verlierer", schreibt man zwar nur mit einem "o". Allerdings lässt sich diese Bezeichnung durchaus auch für die Aktionäre des in Arbon beheimateten Industriekonzerns Looser verwenden.

Denn seit der Publikumsöffnung im September 2006 haben Anleger der ersten Stunde viel Geld verloren. Seit dem Wechsel von der Berner Börse BX an die Schweizer Börse SIX im Frühsommer des Jahres 2008 errechnet sich ein sattes Minus von 75 Prozent. Nicht vergessen ist die überraschende Kapitalerhöhung nur wenige Monate später. In den vergangenen Wochen hat sich die Talfahrt weiter beschleunigt, notiert die Aktie mittlerweile doch 20 Prozent unter dem Stand von Ende Juli.

Nur eine vermeintliche Dividendenperle

Gerade Substanzanlegern lassen die Bewertungskennzahlen von Looser vermutlich den Mund wässrig werden. Auf Basis von Analystenschätzungen für das kommende Jahr errechnet sich ein optisch tiefes Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10. Gegenüber dem Buchwert weist die Aktie sogar einen Bewertungsabschlag von 20 Prozent auf, was selbst für ein Industrieunternehmen ungewöhnlich ist.

Hauptattraktion dürfte aber die hohe Dividendenrendite sein. Diese liegt derzeit bei stolzen 4,4 Prozent, dem Kurszerfall der letzten Monate sei Dank.

Allerdings sind die für das vergangene Jahr ausgeschütteten 1,80 Franken je Aktie nicht in Stein gemeisselt. Im Zuge des starken Frankens musste Looser in der ersten Jahreshälfte 2015 einen Umsatzrückgang um 10 Prozent auf 219 Millionen Franken hinnehmen. Der Gewinn brach, von der Neubeurteilung eines Absicherungsgeschäfts überschattet, sogar um 39 Prozent ein.

Aktie nur von einem Analysten abgedeckt

Aufgrund der enttäuschenden Entwicklung der beiden wichtigsten Geschäftsfeldern Türen und Beschichtungen droht 2015 für das Unternehmen zu einem Übergangsjahr zu werden. Noch ist unklar, ob das kommende Jahr auch wirklich die erhoffte Nachfragebelebung in diesen Bereichen bringt. Eine Dividendenkürzung ist jedenfalls nicht auszuschliessen.

Noch bis vor wenigen Monaten wollte der für die Zürcher Kantonalbank tätige Analyst von einer solchen nichts wissen. Nach der erneuten Ergebnisenttäuschung von Mitte August und aufgrund der eher verhaltenen Aussichten sah er sich zuletzt jedoch dazu gezwungen, über die Bücher zu gehen. Neuerdings rechnet der Analyst im kommenden Frühling mit einer Dividende von 1,30 Franken je Aktie, gefolgt von 1,79 Franken im Jahr darauf. Aufgrund der günstigen Bewertung und in Erwartung einer Verbesserung bei Umsatz und Gewinn empfiehlt er die Aktie als einziger seiner Berufsgilde mit "Übergewichten" zum Kauf.

Obwohl der Börsenwert von Looser seit Jahresbeginn knapp 40 Prozent eingebüsst hat, bietet sich die Aktie des Industriekonzerns nur den hartgesottensten Substanzanlegern an. Denn sollte die zweite Jahreshälfte wie die ersten sechs Monate ausfallen, könnte das Unternehmen sogar zu einer noch drastischeren Kürzung der Dividende gezwungen sein. Dazu kommt die Unsicherheit nach dem anlässlich der Halbjahresergebnispräsentation bekannt gewordenen Rücktritt von Looser-Chef Tim Talaat. Die tiefe Bewertung alleine ist selten ein guter Grund einzusteigen.

CASH

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.08.2015 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser ist ein Opfer des starken Frankens
 

Die Industriegruppe Looser Holding weist für das erste Halbjahr 2015 deutlich schlechtere Kennzahlen aus als im Vorjahreszeitraum.

So sank der Umsatz um 10% auf 219,1 Mio CHF. Der Einfluss des schwächeren Euros sei weiterhin erheblich, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Allerdings wäre der Umsatz auch währungsbereinigt um 1,5% geschrumpft. Noch deutlicher fielen die Rückgänge beim Ergebnis aus: Der EBITDA sank um 17% auf 25,4 Mio CHF. Die entsprechende Marge sei allerdings mit 11,6% auf dem Niveau des Gesamtjahres 2014 gehalten worden, betont das Unternehmen.

Der Konzerngewinn fiel sogar um 39% auf 5,9 Mio CHF. Verantwortlich dafür seien vor allem Währungsverluste und die Neubeurteilung eines Zinssatz-Swaps infolge der Euro-Mindestkursaufhebung gewesen, heisst es dazu.

Detailliertere Angaben zum Halbjahresabschluss will das Unternehmen am 20. August machen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.04.2015 08:56
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser vom Franken ausgebremst
 

Die Industrie-Gruppe Looser hat im ersten Quartal 2015 einen Rückgang beim Umsatz und Gewinn verzeichnet. Einen «erheblichen» Einfluss habe der im Vergleich zum Franken schwächere Euro gehabt.

Der Nettoerlös ging um 8,8 Prozent auf 107,6 Mio CHF zurück, zu konstanten Wechselkursen betrug die Abnahme 0,6 Prozent. Einen "erheblichen" Einfluss habe der im Vergleich zum Franken schwächere Euro gehabt, teilte Looser am Donnerstag mit.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA sank um 20 Prozent auf 11,2 Mio CHF und die entsprechende Marge auf 10,4 Prozent von 11,9 Prozent im Vorjahresquartal. Unter dem Strich verblieb ein 43 Prozent tieferer Konzerngewinn von 1,94 Mio CHF.

Guidance wird bestätigt

Die Umsatzentwicklung der vier Looser-Segmente zeigt ein gemischtes Bild. Der Nettoumsatz des Segments Beschichtungen sank um 14 Prozent auf 36,2 Mio bzw. währungsbereinigt um 13 Prozent. Das Segment Industriedienstleistungen erreichte einen um 6,6 Prozent tieferen Nettoumsatz von 11,4 Mio CHF und lag damit währungsbereinigt 4,7 Prozent unter Vorjahr.

Auch im Segment Temperierung war der Nettoumsatz in Schweizer Franken mit 8,3 Mio (-3,6 Prozent) tiefer als in der entsprechenden Vorjahresperiode. In Lokalwährungen nahmen die Erlöse hingegen um über 10 Prozent zu. Das Segment Türen wies im Vorjahresvergleich einen um 6,1 Prozent tieferen Nettoumsatz von 52,8 Mio aus, währungsbereinigt resultierte jedoch mit plus 7,6 Prozent eine deutliche Steigerung.

   

Die Guidance für das Gesamtjahr 2015 wird bestätigt. Aufgrund des signifikant stärkeren Schweizer Frankens erwartet die Gruppe unverändert einen reduzierten Umsatz, geht jedoch von einer operativen Marge auf Vorjahresniveau (11,4 Prozent) aus.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.03.2015 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Industriegruppe Looser übernimmt deutsche Vertriebsgesellschaft Durotherm

10.03.2015 08:20



Arbon (awp) - Die zur Looser Holding gehörende Single Temperiertechnik übernimmt den Geschäftsbetrieb der deutschen Handels- und Vertriebsgesellschaft Durotherm. Die Akquisition sei am 9. März 2015 unterzeichnet und abgeschlossen worden, heisst es in einer Medienmitteilung von Dienstag.

Über den Kaufpreis haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. Die Akquisition umfasse die Vertriebsrechte und -gebiete der sechs Durotherm-Niederlassungen sowie wesentliche materielle und immaterielle Vermögenswerte, Gegenstände und Rechte. Verbindlichkeiten werden gemäss Medienmitteilung nicht übernommen

Die beiden Unternehmen verbinde eine langjährige Partnerschaft im Bereich des Vertriebs von innovativer Temperier- und Kühltechnik in Deutschland, so das Communiqué weiter. Durotherm vertreibe seit mehr als 40 Jahren Single-Temperiertechniklösungen und weitere Peripherieprodukte. Mit sechs Vertriebsniederlassungen verteilt über ganz Deutschland decke das Unternehmen das gesamte deutsche Vertriebsgebiet der Single-Gruppe ab. Die Übernahme stärke das Single-Geschäft massgeblich und ermögliche die direkte Steuerung aller Verkaufs- und Vertriebsaktivitäten in Deutschland.

pen/rt

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

20.01.2015 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser hält 2014 Umsatz knapp bei 487 Mio CHF - Gewinnprognosen bestätigt

20.01.2015 08:21



Arbon (awp) - Das Industrieunternehmen Looser hat im Geschäftsjahr 2014 einen knappen Rückgang des Umsatzes um 0,5% auf 487,4 Mio CHF verzeichnet. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte resultierte ein Minus von 0,8%, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.

Im grössten Segment Türen resultierte ein Plus von gut 13% auf 228,5 Mio CHF. Ohne Währungs- und Akquisitionseffekte, vor allem bereinigt um die Akquisition von Invado in Polen, resultierte eine Zunahme um 4,3%.

Im mittlerweile zweitgrössten Segment Beschichtungen gingen die Verkäufe um 16% (bereinigt: -7,6%) auf 166,7 Mio CHF zurück und bei den Industriedienstleistungen um 1,1% (-1,0%) auf 59,2 Mio CHF. Dagegen zog der Umsatz im Segment Temperierungen um 7,7% (+8,8%) auf 37,8 Mio CHF an.

Mit Blick auf die Gewinnzahlen erwartet das Unternehmen für 2014 ein operatives Ergebnis (EBITDA) über Vorjahr und eine "signifikante" Steigerung des Konzerngewinns. Dies entspricht den Prognosen vom vergangenen November. Allerdings wurde auch ein Umsatz über Vorjahr angekündigt, was sich nun mit dem knapp gehaltenen Umsatz im Gesamtjahr nicht ganz bestätigt hat.

Die detaillierten Geschäftsergebnisse wird Looser am 18. März publizieren.

cf/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.11.2014 08:44
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser steigert Umsatz
 

Die Industrie-Gruppe Looser glänzt in den ersten drei Quartalen mit einem Umsatzplus. Mehreinnahmen durch Zukäufe und eine Belastung wegen Wechselkursen führen dazu, dass der Umsatz tatsächlich wie im Vorjahr ausfällt.

Looser hat in den ersten neun Monaten 2014 den Umsatz um 1,7% auf 370,8 Mio CHF gesteigert. Der Akquisitionseffekt lag bei +2,3% und der Währungseffekt bei -0,6%, so dass um alle Faktoren bereinigt ein Nettoumsatz auf Vorjahresniveau resultierte.

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um rund 11% auf 48,0 Mio CHF zu, wobei die entsprechende Marge dank Verbesserungen in allen vier Segmenten um 110 Basispunkte auf 13,0% anstieg. Beim Konzerngewinn war das Plus dagegen mit 2,4% auf 17,0 Mio deutlich geringer. Auswirkungen auf den Konzerngewinn hatten laut Mitteilung vom Dienstag nach wie vor die ausserordentlichen Fremdwährungsverluste von 1,5 Mio im Zusammenhang mit der Veräusserung des Produktbereichs Industrielacke (Feycolor Gruppe) im März 2014. Auf vergleichbarer Basis sei der Konzerngewinn entsprechend um mehr als 10% gewachsen. Die Bilanz sei zudem mit einer Eigenkapitalquote von 40,5% "weiterhin solide".

Die Nettoverschuldung sank den Angaben zufolge gegenüber dem Geschäftsabschluss 2013 um 14,2 Mio auf 130,6 Mio CHF, was im Wesentlichen auf die verbesserte Bewirtschaftung des Nettoumlaufvermögens zurückzuführen sei.

Für das Gesamtjahr 2014 geht das Unternehmen mit Ausnahme des Segments Beschichtungen von einer "weiterhin soliden Entwicklung" aus. Erwartet wird aus heutiger Sicht ein Umsatz und ein operatives Ergebnis über Vorjahr sowie eine signifikante Steigerung des Konzerngewinns. Der bisherige Ausblick wird damit bestätigt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.08.2014 09:15
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser mit Umsatzsteigerung im ersten Semester - Prognose bestätigt

21.08.2014 09:10



(Ergänzt vor allem um Angaben zu den Bereichen)

Arbon (awp) - Die Industrie-Gruppe Looser hat im ersten Semester 2014 den Umsatz dank Konsolidierungs- und Währungseffekten gesteigert. Bereinigt um diese Faktoren entwickelte sich das Geschäft insgesamt seitwärts. Von vier Bereichen legten indes deren drei zu und nur der Bereich Beschichtungen bremste das Gesamtunternehmen. Während sich der operative Gewinn und die Marge klar verbesserte, wurde der Reingewinn von einer ausserordentlichen Belastung wegen einer Devestition belastet. Den Ausblick vom vergangenen März hat das Unternehmen bestätigt.

Der Umsatz erhöhte sich um 3,4% auf 243,9 Mio CHF, bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte ergab sich allerdings lediglich noch ein knappes Plus von 0,2%. Ausschlaggebend für das Wachstum insgesamt seien Umsatzsteigerungen in Lokalwährung in drei der vier Segmente gewesen, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

VERBESSERUNG DER MARGE

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA legte um 8,5% auf 30,6 Mio CHF zu und die EBITDA-Marge um 70 Basispunkte auf 12,6%. Der Konzerngewinn reduzierte sich hingegen um gut 13% auf 9,7 Mio, belastet von ausserordentlichen Fremdwährungsverlusten von 1,5 Mio im Zusammenhang mit der Veräusserung des Produktbereichs Industrielacke (Feycolor Group). Auf vergleichbarer Basis habe der Konzerngewinn gehalten werden können.

Von den vier Segmenten verzeichnet insbesondere das bisher grösste, Beschichtungen, ein anspruchsvolles Marktumfeld, was sich gemäss Looser auch im zweiten Semester nicht ändern dürfte. Der Umsatz reduzierte sich hier um knapp 16% auf 85,5 Mio CHF. Bereinigt um Währungseffekte und Effekte aus dem Verkauf der Feycolor-Gruppe lag das Minus noch bei 6,1%. Gegenüber dem ersten Semester sei in verschiedenen europäischen Ländern die Nachfrage in den Produktbereichen Holzlacke, Verpackungslacke und Antihaftlacke zurückgegangen, heisst es dazu. Dagegen legte der Produktbereich Antihaftlacke in China markant zu. Die EBITDA-Marge des Bereichs verbesserte sich trotz des Umsatzrückgangs um 60 Basispunkte auf 11,2%.

LOOSER FÜR DREI VON VIER BEREICHEN ZUVERSICHTLICH

Das Segment Türen (Prüm-Garant-Gruppe, Invado) verzeichnete ein Umsatzwachstum von über 20% auf 114 Mio CHF und ist damit neu das grösste des Konzerns. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte lag das organische Wachstum noch immer bei 5,5%. Die Nachfrage war im ersten Semester vor allem im Bereich der Innentüren markant höher als im Vorjahr, aber auch die Nachfrage aus der deutschen Bauindustrie wird als stark beschrieben. Die EBITDA-Marge lag mit 12,8% um 20 Basispunkte unter dem Vorjahr. Die Aussichten auf eine positive Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr 2014 seien intakt.

Das Segment Industriedienstleistungen erreichte ein bereinigtes Wachstum von 1,4% auf 28,1 Mio CHF bei einer um 130 Basispunkte höheren EBITDA-Marge von 26,8%. Als positiv wird hier die Nachfrage bei der Vermietung von Raumsystemen und Kränen sowie das Handelsgeschäft hervorgehoben. Das Segment Temperierung legte umsatzmässig um 6,3% auf 18,8% (bereinigt +7,0%) zu, gestützt vom Geschäft mit Anwendungen für die Halbleiterindustrie. Die EBITDA-Marge konnte um 2,7 Prozentpunkte auf 9,3% deutlich verbessert werden. Für beiden Bereich zeigt sich Looser für das zweite Semester zuversichtlich.

Der bisherige Ausblick für das Gesamtjahr 2014 wird bestätigt. Demnach ist mit einem Umsatz und einem operativen Ergebnis über Vorjahr sowie mit einem "signifikant" höheren Reingewinn zu rechnen. Allgemein sei im zweiten Semester mit einer soliden Entwicklung der Segmente zu rechnen. Eine Ausnahme werde das Segment Beschichtungen infolge des anhaltend herausfordernden Marktumfeldes bilden.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.04.2014 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser erzielt im 1. Quartal 4% mehr Umsatz - Ausblick bestätigt

30.04.2014 08:06



Arbon (awp) - Die Industrie-Gruppe Looser hat im ersten Quartal 2014 den Umsatz um 4,3% auf 118,0 Mio CHF gesteigert. Bereinigt um Währungs-, Akquisitions- und Devestitionseffekte betrug das Wachstum nur 0,5%, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg um 16% auf 14,01 Mio CHF. Die entsprechende Marge erhöhte sich auf 11,9% nach 10,7% im Vorjahresquartal. Auch beim Ergebnis auf EBIT-Ebene wurde ein Anstieg auf 8,44 Mio CHF verbucht, 18% mehr als im Vorjahresquartal. Die entsprechende Marge stieg auf 7,2% von 6,3%.

Unter dem Strich verblieb jedoch ein 19% geringerer Konzerngewinn von 3,41 Mio CHF. In der Mitteilung wird das Minus damit begründet, dass beim Verkauf des Produktbereichs Industrielacke (Feycolor Gruppe) ein Fremdwährungseffekt von 1,4 Mio CHF angefallen sei.

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2014 erwartet das Unternehmen nach wie vor einen höheren Umsatz sowie eine signifikante Steigerung des operativen Gewinns und des Konzerngewinns.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

19.03.2014 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Bei Looser bricht der Reingewinn ein
 

Die Arboner Industriegruppe Looser hat im Geschäftsjahr 2013 einen deutlichen Rückgang des Reingewinns verzeichnet. Dennoch bleibt die Dividende stabil.

Die Industriegruppe Looser hat im Geschäftsjahr 2013 einen Rückgang des Betriebsergebnisses auf Stufe EBITDA um 8,9% auf 54,0 Mio CHF und der EBITDA-Marge auf 11,0 von 12,5% verzeichnet. Der EBIT brach um knapp 60% auf 16,7 Mio ein und die EBIT-Marge auf noch 3,4 von 8,2% im Vorjahr. Der Reingewinn sackte um 85% auf 3,4 Mio CHF ab.

Damit bewegt sich der EBITDA im Rahmen der Angaben zur Gewinnwarnung von Anfang Februar. Damals hatte das Unternehmen einen Wert von 7 bis 10% unter dem Vorjahr von 58,2 Mio CHF angekündigt, was einer Spanne von rund 52 bis 54 Mio entspricht. Auch der Reingewinn werde deutlich unter dem Vorjahr ausfallen, hiess es damals.

Grund für die damalige Gewinnwarnung waren unerwartet schwache operative Ergebnisse der Segmente Temperierung und Türen im Dezember 2013. Deshalb wurde auch das immaterielle Anlagevermögen (Goodwill und übrige Vermögenswerte) einem erneuten Impairmenttest unterzogen, wobei Looser auf Stufe Konzerngewinn einen zusätzlichen, nicht liquiditätswirksamen Wertberichtigungsbedarf von bis zu 15 Mio CHF ausgemacht hatte.

Diese Wertberichtigung wird in der Mitteilung vom heutigen Mittwoch nun auf 14,3 Mio CHF beziffert. Sie erfolgte wegen der negativen Ergebnisentwicklung im Segment Temperierung auf dem aktivierten Goodwill sowie auf anderen immateriellen Vermögenswerten der Single Temperiertechnik GmbH. Darüber hinaus machte der Anfang März 2014 erfolgte Verkauf der Feycolor Gruppe eine Wertberichtigung von 1,8 Mio CHF auf den Sachanlagen des Produktbereichs Industrielacke notwendig.

Unveränderte Dividende

Die Dividende soll, wie ebenfalls bereits im Februar angekündigt, unverändert bei 1,80 CHF belassen und erneut steuerfrei ausgerichtet werden.

Der Umsatz wurde bereits im Januar bekanntgegeben. Er stieg um 3,6% auf 490,1 Mio CHF, bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte ergab sich jedoch ein Rückgang um 0,5%. Das mittlerweile zweitgrösste Segment Beschichtungen steigerte den Umsatz um 3,0% (bereinigt: +2,4%) und das Segment Industrieleistungen um 4,2% (+4,0%). Das Segment Temperierungen dagegen verzeichnete ein Umsatzminus von 12,0% (13,4%). Im Segment Türen ergab sich ein bereinigtes Minus von 2,1%, dank der im dritten Quartal abgeschlossenen Akquisition des polnischen Türenherstellers Invado zog der ausgewiesene Umsatz dagegen um 7,4% an.

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2014 erwartet das Unternehmen einen deutlich höheren Umsatz sowie eine signifikante Steigerung des operativen Gewinns und des Konzerngewinns, dies unter der Voraussetzung, dass sich das wirtschaftliche Umfeld nicht erheblich verändert. Die Veräusserung der Feycolor Gruppe sollte sich positiv auf die Margen im Bereich Beschichtungen auswirken.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.02.2014 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser mit Gewinnwarnung Der Industriekonzern Looser Holding revidiert nach aktuellen Hochrechnungen das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA und den Konzerngewinn nach unten. Dies soll die Dividende aber nicht beeinflussen.

Die Kennzahlen werden 2013 deutlich unter dem Vorjahr ausfallen, schreibt Looser in einer Mitteilung am Montag.

Das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA werde 2013 7 bis 10% unter dem Vorjahreswert von 58,2 Mio CHF liegen. Grund dafür seien die operativen Ergebnisse der Segmente Temperierung und Türen, welche sich im Dezember 2013 unerwartet schwach und deutlich unterproportional zum Umsatz entwickelt hätten.

Aufgrund der unerwartet tiefen operativen Ergebnisse werde das immaterielle Anlagevermögen (Goodwill und übrige Vermögenswerte) einem erneuten Impairmenttest unterzogen. Laut Mitteilung geht die Unternehmensleitung davon aus, dass sich auf Stufe Konzerngewinn ein zusätzlicher, nicht liquiditätswirksamer Wertberichtigungsbedarf von bis zu 15 Mio CHF ergeben könnte.

Als weitere Folge des tieferen EBITDA und der möglichen Effekte aus dem Impairment wird der Konzerngewinn 2013 deutlich unter Vorjahr ausfallen. Die Dividende für das Jahr 2013 sei dadurch aber nicht in Frage gestellt. Der Verwaltungsrat beabsichtigte, der Generalversammlung eine Ausschüttung auf Vorjahreshöhe zu beantragen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.01.2014 08:13
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9485

Looser steigert Umsatz im 2013 um 3,6%

17.01.2014 07:58



Arbon (awp) - Das Industrieunternehmen Looser hat im Geschäftsjahr 2013 den Umsatz um 3,6% auf 490,1 Mio CHF gesteigert. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte resultierte ein leichter Umsatzrückgang von 0,5%, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das mittlerweile zweitgrösste Segment Beschichtungen steigerte den Umsatz um 3,0% (bereinigt: +2,4%) auf 198,6 Mio CHF, zu einem Anstieg von 4,2% (+4,0%) kam es bei den Industrieleistungen.

Dagegen sei das Segment Temperierungen nach bereits rückläufigen Umsätzen in der ersten Jahreshälfte auch im zweiten Halbjahr hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Im Gesamtjahr verringerte sich der Umsatz um 12,0% auf 35,1 Mio CHF, bereinigt ging er gar um 13,4% zurück.

Im Segment Türen, wo Looser im dritten Quartal die Akquisition des polnischen Türenherstellers Invado abgeschlossen hat, resultierte nach einer deutlichen Verbesserung im vierten Quartal ein Wachstum von 7,5% auf 201,2 Mio CHF. Ohne Währungs- und Akquisitionseffekte resultierte per Jahresende allerdings ein Umsatzrückgang von 2,1%.

Mit Blick auf die Gewinnzahlen erwartet das Unternehmen für 2013 ein operatives Ergebnis (EBITDA) auf Vorjahreshöhe, wie es weiter heisst.

Bereits in der Mitteilung zu den 9-Monatszahlen hatte das Management Anfang November mit einem Resultat auf Vorjahrsniveau gerechnet. Die detaillierten Geschäftsergebnisse wird Looser am 19. März publizieren.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!