Manas Petroleum N OBB

3 Kommentare / 0 neu
01.10.2009 16:42
#1
Bild des Benutzers freebase
Offline
Kommentare: 4358
Manas Petroleum N OBB

Das Schweizer Unternehmen Manas Petroleum hat Chancen, ein grosser Player unter den Erdölunternehmen zu werden. Das Explorationsunternehmen hat Bohrrechte für riesige Ölreserven und weckt damit auch Übernahmegelüste.

Manas Petroleum ist mehrere Milliarden Fass Erdöl wert - je nach Einschätzung der Chance auf effektive Förderung. Verwaltungsratspräsident und Gründer Heinz Scholz und CEO Erik Herlyn gehen im Gespräch mit cash von 3,6 Milliarden Fass aus. Das ist die Menge, die bislang von unabhängigen Geologen bestimmt worden ist. Schulz und Herlyn wollen das erst fünf Jahre alte Schweizer Unternehmen zu dem machen, was die Wirtschaftszeitschrift «World Finance» letztes Jahr schlicht «den nächsten grossen Ölkonzern» nannte.

Von Grossmachts-Fantasien ist in den Büros von Manas Petroleum im Zürcher Niederdorf - eingetragen ist das Unternehmen in Baar ZG - ebenso wenig zu sehen, wie im Gespräch mit dem Management zu hören. Denn noch liegt das Erdöl tief in der Erdkruste. «Statistisch beläuft sich die Trefferquote bei Explorationsbohrungen auf rund 30 Prozent», sagt CEO Herlyn.

Viel Know how und Erfahrung in den Fördergebieten

Das zeigt das beträchtliche Risiko solcher Unternehmungen, aber Manas ist diversifiziert: Sie hält Lizenzen für insgesamt 16 Blöcke in der Mongolei, in Kirgisien und Tadschikistan, und in Albanien, wo vermutlich die grössten Reserven liegen. In Chile hat Manas Zugriff auf förderbare 2800 Milliarden Kubikfuss Erdgas.

Die Konzentration auf Zentralasien und Osteuropa hat System. Scholz hat jahrelang in der ehemaligen Sowjetunion als Ingenieur gearbeitet. Er und sein Team haben früh erkannt, dass in manchen Fördergebieten noch viel Erdöl liegen muss, an das die Kommunisten aufgrund ihrer rückständigen Technik nicht herangekommen waren. In den nationalen Archiven sind die Vorkommen hingegen bestens dokumentiert.

Finanzstarke Partner übernehmen viel vom Risiko

Das Geschäftsmodell: Manas beschafft sich die Bohrrechte und gibt dann rund 75 Prozent des Projekts an grosse Partner ab. Diese finanzieren im Gegenzug Exploration und Bohrungen. In der Branche nennt man das Farming out. Die Rechnung: Beim Farming out ist ein Fass Öl mit rund 10 Cent bewertet. Sobald der Partner aber gebohrt und die Vorkommen entdeckt hat, steigt der Wert auf rund 10 Dollar.

Der Schlüssel zum Erfolg von Manas liegt darin, potenzielle Fördergebiete zu erkennen und an die Lizenzen heranzukommen. «Die grossen Konzerne scheuen diese Art von Risiko. Sie kaufen sich lieber die Anteile, nachdem der abenteuerliche Teil der Arbeit getan ist», sagt Scholz. Mit dem australischen Konzern Santos hat Manas für Kirgisien und Tadschikistan bereits Farm-out-Agreements geschlossen, ebenfalls in Chile mit Geopark und Pluspetrol. In Kirgisien sind Bohrungen bereits in Gang, in Albanien wird ab 2010 gebohrt. «Hier evaluieren wir die Möglichkeit, dies selbst zu finanzieren,» sagt Scholz.

Krisenerfahrungen machte das Management vor allem im letzten Jahr. Durch den Zusammenbruch von Lehman Brothers hat Manas Millionen verloren. Das Unternehmen musste abspecken, Kapitalbedarf für weitere Lizenzzahlungen und Explorationsprojekte ist vorhanden. Ausserdem ist ein Gang an die Börse in Toronto geplant.

Aktienkurs spiegelt vor allem die Unsicherheiten

Bislang wird die Manas-Aktie OTC an der Nasdaq gehandelt. Herlyn beziffert den Kapitalbedarf für die nächsten zwei Jahre auf über 100 Millionen Dollar. Neue Aktien sollen aber nicht gezeichnet werden, vielmehr verhandelt Scholz mit Investoren, die am zukünftigen Umsatz direkt beteiligt werden sollen.

Das Analyseunternehmen Cohen Research rechnet damit, dass die Umsatzmilliarde 2013 geknackt wird. «Wenn Manas diese Prognose einhält, wird es eines der explosivsten Wachstumsunternehmen im Markt werden,» schreibt Cohen, weist aber auch auf die bei Explorationsunternehmen üblichen Risiken hin.

Diese und der tiefe Ölpreis lassen die Manas-Aktie zurzeit bei 42 Cents dümpeln. Mitte 2007 waren 6,35 Dollar bezahlt worden. Das Potenzial und der Geldbedarf von Manas haben sich herumgesprochen: Manas musste kürzlich eine feindliche Übernahme abwehren. «Eine Gruppe von Akteuren hat unseren Aktienkurs durch illegale Leerverkäufe gedrückt, dann haben sie uns ein Angebot gemacht,» sagt Scholz. Dank einem starken Aktionariat würden auch weitere Angreifer abblitzen.

http://www.manaspetroleum.com/s/Update.asp?ReportID=355065&_Title=Vortrg...

http://classic.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/Manas-Petroleum/3034954...

Aufklappen


 

01.10.2009 18:30
Bild des Benutzers freebase
Offline
Kommentare: 4358
Manas Petroleum N OBB

timeserie

Zeit Preis Volumen

12:10:50 0.57 600

12:09:28 0.55 5'000

12:09:25 0.55 10'000

12:05:09 0.54 3'100

12:05:09 0.54 255

aktuell bei 0,57 dollar :roll:

ja ich habe den titel hier reingestellt weils ja angeblich ein schweizer konzern ist. Biggrin da konnte ichs nicht lassen. Biggrin

ja mal sehen wie sich das entwickeln könnte aber mal mit einer kleinen tranche einsteigen warum nicht? :roll: was spricht dagegen hat jemand ein argument? :roll:

Manas Petroleum's second shallow well in Kyrgyzstan confirms geologic model, Albanian project moves forward

BAAR, SWITZERLAND, September 28th, 2009.

Manas Petroleum (OTCBB: MNAP) reports that drilling of its second commitment (to the Kyrgyz government) exploration well at the Huday Nazar prospect in the Soh license area has reached a total depth of 2213m and is currently being evaluated.

A thick Jurassic coal and sandstone sequence was penetrated in the deeper hole section and initial evaluation of mudlog gas shows with wireline logs is underway. Assessment of shallower hydrocarbon anomalies in the Paleogene section suggests they are not currently commercially feasible, however the geological model has been confirmed. The well data (mudlog gas shows with wireline logs) is being evaluated in conjunction with recently obtained seismic data to best determine a future drilling location to gain commercial feasibility.

Erik Herlyn, Chief Executive Officer of Manas Petroleum comments: "Drilling the Huday Nazar SPC-1 (Soh License) well has showed our commitment to the Kyrgyz government, and provided valuable and encouraging information about the geologic section and the general petroleum prospectivity of the permits. A potentially significant Jurassic oil-gas-condensate play is clearly present in the Soh permit area, in addition to the oil-dominated Palaeogene play. By drilling the North Ayzar-1 (Tuzluk license) well and the Huday Nazar SPC-1 (Soh License) well SPC has fulfilled this year's commitments in its priority exploration areas, according to the License Agreements with the Kyrgyz government. South Petroleum Company is now focusing on the 2010 well program, which will include the drilling of deeper prospects delineated by the recent seismic acquisition."

Albania

In addition Erik Herlyn comments "Our focus right now is to finalize the financing of our large exploration project in Albania. Management is actively refining negotiations and will decide which arrangement best enhances shareholder value." Manas now controls 100% working interest in six giant exploration blocks near Europe's largest onshore production. Independent reports from Gustavson (2008) assign (P50) of 3 billion barrels in block A, B, D and E (12.3 Billion Oil in Place) which Manas controls. Two of Manas' four blocks are now drill-ready. The council of ministers recently ratified the production-sharing contract on the two former Oxy blocks to DWM Petroleum, a subsidiary of Manas. These blocks are within the area where most of Bankers Petroleum's current shallow oil production derives from. Manas has the rights to explore the deeper targets in block two where Bankers is producing oil, and where in 2001 Occidental made a light oil discovery. A 51-101-compliant estimate is now being prepared.

Details of these projects are located on the Company's website: www.manaspete.com .

Forward-Looking

Statements in this news release that are not historical facts are forward-looking statements that are subject to risks and uncertainties. Words such as "expects," "intends," "plans," "may," "could," "should," "anticipates," "likely," "believes," and words of similar import also identify forward-looking statements. Forward-looking statements are based on current facts and analyses and other information that are based on forecasts of future results, estimates of amounts not yet determined, and assumptions of management.


 

01.10.2009 18:03
Bild des Benutzers Lana12
Offline
Kommentare: 74
Manas Petroleum N OBB

@freebas

Ich glaube Manitou hat schon ein Tread für Manas Petroleum N eröffnet und dieser so glaube ich wurde verschoben (Aktien Ausland).

Aber was hälst Du von unserem zukünftigen Ölriesen :?:

Das Aktien-Volumen ist nicht so gross

Gruss Lana12