MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.395 CHF
  • -1.30% -0.005
  • 23.01.2020 13:58:05
9'859 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
MBT

 

 

AWP hat Daten falsch übernommen, Meyer Burger präsentiert KEINE Zahlen heute, nur noch Semester !! habe kurz angerufen

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'899

Meyer Burger senkt Umsatzziel

Der Solarzulieferer Meyer Burger hat seine Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis im Gesamtjahr 2015 aufgrund von Projektverzögerungen nach unten revidiert.

Beim Auftragseingang sei dagegen der Trend ungebrochen positiv, teilt das Unternehmen am Montag mit. Gewisse Abnahmen von Maschinen und Systemen durch die Kunden würden sehr wahrscheinlich nicht mehr wie geplant innerhalb der Jahresfrist 2015 erfolgen, sondern verzögerten sich in die erste Jahreshälfte 2016, heisst es zur Begründung. Deshalb werde das Umsatzziel auf neu zwischen 290 bis 340 Mio CHF von bisher rund 400 Mio reduziert.

Auf Stufe EBITDA sei mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 40 bis 65 Mio für das Geschäftsjahr 2015 zu rechnen, schreibt das Unternehmen weiter. Zuvor wurde das Erreichen der Break-even-Schwelle als Erwartung genannt.

Per Ende Oktober 2015 lag das Volumen an neu erteilten Aufträgen gemäss der Mitteilung bei rund 367 Mio CHF, was gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres 2014 einem Anstieg von 44% entspricht. Dies sei auf verschiedene grosse und mittelgrosse Aufträge im Bereich der Photovoltaik-Systeme und -Lösungen zurückzuführen. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutliche die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

Zyndicate hat am 16.11.2015 - 08:18 folgendes geschrieben:

Meyer Burger senkt Umsatzziel

Der Solarzulieferer Meyer Burger hat seine Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis im Gesamtjahr 2015 aufgrund von Projektverzögerungen nach unten revidiert.

Beim Auftragseingang sei dagegen der Trend ungebrochen positiv, teilt das Unternehmen am Montag mit. Gewisse Abnahmen von Maschinen und Systemen durch die Kunden würden sehr wahrscheinlich nicht mehr wie geplant innerhalb der Jahresfrist 2015 erfolgen, sondern verzögerten sich in die erste Jahreshälfte 2016, heisst es zur Begründung. Deshalb werde das Umsatzziel auf neu zwischen 290 bis 340 Mio CHF von bisher rund 400 Mio reduziert.

Auf Stufe EBITDA sei mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 40 bis 65 Mio für das Geschäftsjahr 2015 zu rechnen, schreibt das Unternehmen weiter. Zuvor wurde das Erreichen der Break-even-Schwelle als Erwartung genannt.

Per Ende Oktober 2015 lag das Volumen an neu erteilten Aufträgen gemäss der Mitteilung bei rund 367 Mio CHF, was gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres 2014 einem Anstieg von 44% entspricht. Dies sei auf verschiedene grosse und mittelgrosse Aufträge im Bereich der Photovoltaik-Systeme und -Lösungen zurückzuführen. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutliche die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger weiter.

(AWP)

Eigentlich ist diese Nachricht ja positiv, der aktuelle Abschlag von rund 15% völlig übertrieben!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'417

Kapitalist hat am 16.11.2015 - 09:25 folgendes geschrieben:

Zyndicate hat am 16.11.2015 - 08:18 folgendes geschrieben:

Meyer Burger senkt Umsatzziel

Der Solarzulieferer Meyer Burger hat seine Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis im Gesamtjahr 2015 aufgrund von Projektverzögerungen nach unten revidiert.

Beim Auftragseingang sei dagegen der Trend ungebrochen positiv, teilt das Unternehmen am Montag mit. Gewisse Abnahmen von Maschinen und Systemen durch die Kunden würden sehr wahrscheinlich nicht mehr wie geplant innerhalb der Jahresfrist 2015 erfolgen, sondern verzögerten sich in die erste Jahreshälfte 2016, heisst es zur Begründung. Deshalb werde das Umsatzziel auf neu zwischen 290 bis 340 Mio CHF von bisher rund 400 Mio reduziert.

Auf Stufe EBITDA sei mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 40 bis 65 Mio für das Geschäftsjahr 2015 zu rechnen, schreibt das Unternehmen weiter. Zuvor wurde das Erreichen der Break-even-Schwelle als Erwartung genannt.

Per Ende Oktober 2015 lag das Volumen an neu erteilten Aufträgen gemäss der Mitteilung bei rund 367 Mio CHF, was gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres 2014 einem Anstieg von 44% entspricht. Dies sei auf verschiedene grosse und mittelgrosse Aufträge im Bereich der Photovoltaik-Systeme und -Lösungen zurückzuführen. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutliche die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger weiter.

(AWP)

Eigentlich ist diese Nachricht ja positiv, der aktuelle Abschlag von rund 15% völlig übertrieben!

 

 

Ja, im Prinzip schon. Es geht um Verschiebungen und nicht um Annulationen. Da der Auftragseingang/Trend ungebrochen sei,muss man sich nicht fürchten. Nun ist wenigstens klar, was zu erwarten ist. Klarheit ist immer gut.  So günstig war der Kurs übrigens selten.

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 333

Für mich Einstiegskurse, habe mich mal mit Aktien eingedeckt und Obligation aufgestockt.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

 

Meyer Burger-Aktien nach Gewinnwarnung markant unter Druck16.11.2015 10:14

Zürich (awp) - Die Meyer Burger-Aktien sind am Montag zum Handelsbeginn regelrecht eingebrochen, nachdem der Solarzulieferer seine Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis im Gesamtjahr 2015 gesenkt hat. Doch nicht alle Analysten zeigen sich überrascht. Positiv wird die Dynamik beim Auftragseingang gesehen.

Die Aktien von Meyer Burger büssen kurz vor 10 Uhr bei sehr hohem Volumen 10,6% auf 5,66 CHF ein. In den ersten Handelsminuten wurde die Aktie gar bis auf 5,37 CHF durchgereicht. Der am SPI gemessene Gesamtmarkt gibt derweil um 0,20% nach.

Statt einem Umsatz von rund 400 Mio CHF und einem Breakeven auf Stufe EBITDA erwartet die Gesellschaft nun einen tieferen Umsatz zwischen 290 und 340 Mio CHF sowie beim EBITDA einen Verlust von 40 bis 65 Mio CHF. Als Grund werden Projektverzögerungen genannt.

Für die Bank Vontobel kommen die News nicht völlig überraschend, denn Meyer Burger habe die Möglichkeit solcher Verzögerungen angezeigt. Auch wenn die Schätzungen für das Geschäftsjahr 2015 nach unten revidiert werden, sieht die Bank eine anziehende Dynamik beim Auftragseingang. Dieser könnte bei dem derzeitigen Momentum im Gesamtjahr 440 Mio CHF erreichen, was im Rahmen der Erwartungen liege. Die Kaufempfehlung wird bestätigt bei einem unveränderten Kursziel von 9,40 CHF.

Bei Baader Helvea hält man den Auftragseingang zwar für "ok", es sei aber enttäuschend, dass die Guidance "erheblich" gesenkt wurde. Die Märkte von Meyer Burger würden weiterhin einer anhaltenden Branchenkonsolidierung unterliegen, wie es heisst. Insgesamt schätzt man die Unsicherheiten um Meyer Burger als unverändert zu hoch ein. Baader Helvea stuft die Aktie weiterhin mit "Hold" ein bei einem Kursziel von 7,50 CHF.

Bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat man die Schätzungen entsprechend der neuen Guidance gesenkt. Die Titeleinstufung bleibt auf "Marktgewichten".

Die massiven Abgaben in den Titeln werden in Händlerkreisen auch mit der Unsicherheit an den Aktienmärkten erklärt, die zuletzt nach dem Terroranschlägen in Paris noch zugenommen hat. Nur leichte Enttäuschungen würden derzeit von den Investoren hart abgestraft, hiess es. Dieses Muster zeigte sich bereits während der letzten Berichtssaison.

cp/rw

(AWP)

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Ich habe mit keinem der Pusherlis und Naiven hier drinnen Mitleid! Pauli war immer schon ein Schönredner um nicht Lügner zu sagen, die einen merken es halt früher, die anderen.....

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

onenightinbangkok hat am 16.11.2015 - 12:10 folgendes geschrieben:

Ich habe mit keinem der Pusherlis und Naiven hier drinnen Mitleid! Pauli war immer schon ein Schönredner um nicht Lügner zu sagen, die einen merken es halt früher, die anderen.....

Ein Bestellungseingang der 44% über dem Vorjahr liegt ist ja wohl nicht ohne! Zudem sind das ja lediglich buchhalterische Probleme, ob jetzt ein Auftrag im 2015 oder 2016 abgerechnet wird ist ja wohl nicht gross relevant. Sonnenenergie ist zur Zeit die einzige Energie die ohne Subventionen auskommt, das hat vor kurzem auch die CEO von BKW gesagt. Sonnenenergie hat Zukunft!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Origami
Bild des Benutzers Origami
Offline
Zuletzt online: 31.10.2019
Mitglied seit: 18.12.2014
Kommentare: 42

Beim Bestellungseingang haben wir einen tiefen Vergleichswert.

Ich seh das ebenso nicht so rosig, Pauli vertröstet seit Jahren. Es sind nicht einfach buchhalterische Verschiebungen. Schliesslich darf er angefangene Arbeiten aktivieren, bei ihren Projekten wohl inkl. Marge mit einem sauberen POC.

Noch am 13. August (dies sind gerade mal 3 Monate) war die offizielle Pressemitteilung "die Ziele, im Gesamtjahr einen Nettoumsatz von rund CHF 400 Mio. und auf Stufe EBITDA die Break-even Schwelle zu erreichen." Das hätte man damals schon wissen können, oder wieso soll innerhalb von drei Monaten nun sowiel weniger realisierbar sein. Was auf ein halbes Jahr realisiert wird, was [edit: weiss] man zum heutigen Zeitpunkt. MBTN ist kein Detailhändler.

Wieso gibt es Verzögerungen: Variante a) MBTN kann infrastrukturmässig/personell gar nicht mehr produzieren, wegen dem Abbau der vergangenen Jahren -> unglaubwürdig, denn dann dürften sie schon gar nicht so hohe Umsätze erwarten. Variante b) die Kunden wollen ihre fertige Maschinen nicht. -> wohl ebenso unglaubwürdig. Bleibt also Variante c) Die Kunden verschieben ihre Aufträge (welche noch nicht produziert wurden), und dies ist sehr schlecht für MBTN. Oder was gibt's für gute Gründe für die Verschiebungen? Übersehe ich etwas?

Ich erinnere auch gerne nochmals an die fällige Wandelanleihe von 110mio im Mai 2017.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 31.12.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 702

Ich bin dafür, dass Pauli endlich seinen Posten räumt! Sein Schönwetter-Geschwätz ohne Taten nervt wie ein Wadenkrampf.

Und man braucht gar nicht darüber zu diskutieren, dass die Nachricht schlecht ist! Der Markt bestätigt dies eindrücklich

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Aber bitte lest auch mal den Text richtig durch bevor so ein Theater gestartet wird.

Welche schweizer Firma musste nicht schon die Prognosen etwas zurücknehmen, besonders in diesem Jahr. Es gibt einige wenige davon, die nicht tauchten, aber andre sind mehr derzeit und erst noch wegen dem CHF, dem starken.

Hier geht es um eine Verlagerung wegen Projektverzögerungen aber die Aufträge sind da und Cash kommt auch. Nur nicht wie gewünscht bis Ende Dezember. Der Bestellungseingang, 44% über Vorjahr ist zu beachten. Das ist sogar sehr gut.

Die erste Meldung vom Morgen ist meist die relevanteste.

Blum 3 So ganz nebenbei finde ich es toll, dass wir alle schon unsere Steuern bezahlt haben, dieses Jahr markant mehr verdienten, unsere Leistung verdoppelt haben und uns im nächsten Jahr auf eine tolle Gagenerhöhung freuen dürfen.

Wenn ihr morgen also verkauft, kaufe ich nach. Dirol Das nächste Jahr kommt sicher.

 

Emil

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50

Versuche bei den Fakten zu bleiben und meine Gedanken zu bündeln. Auch ich habe heute an "Verleiderverkäufe" gedacht. Pauli ist ein Wiederholungstäter und die Kommunikationsstrategie ein Desaster. Da kann auch keiner etwas schönreden. Mehr als ärgerlich, dass hier aus den Fehlern der Vergangenheit nichts gelernt wird. Auf der anderen Seite ist Pauli ein Visionär und muss auch in anspruchsvolleren Zeiten Zuversicht verbreiten. Die Balance zu finden ich nicht immer leicht. Zuversicht bei den Mitarbeitern zu schüren und gleichzeitig nicht die Erwartungshaltung der Kapitalmärkte überbeanspruchten.

Primär relevant ist aber nicht die Person Pauli sondern die Produkte von MB und die Marktentwicklung. Fakt ist, dass beide Hebel intakt sind, der Bestelleingang zeigt, dass MB Bestellungen an Land zieht und der Markt wächst ebenfalls. Für 2016 werden bereits Engpässe bei der Modulproduktion kolportiert. Investitionen in Modernisierung und Aufrüstung laufen langsam an und haben nun nochmals aufgrund der jüngsten Wirtschaftsentwicklung Chinas vorübergehend an Fahrt verloren. Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis das Wettrüsten unter den Produzenten richtig in die Gänge kommt.

Man kann über Pauli denken was man will, sollte seine Prognose bezüglich Heterojunction Technologie eintreffen, dann ist er spätesten 2017 der gefeierte Mann. Ich traue ihm das zu, denn Heterojunction ist heute die effizienteste und somit kostengünstigste Form für die Modulproduzenten. Somit ist eine Wette auf MB, eine Wette darauf ob sich die Heterojunction Technologie von Meyer Burger durchsetzt wird. 

Das Risiko ausgehend vom 2017 Bond muss zudem beobachtet werden. Die Gefahr besteht, dass der Markt anfängt zu spekulieren, dass MB diesen nicht Refinanzieren kann. MB ist daher sehr daran interessiert möglichst von Beginn des Jahres 2016 Goodnews zu vermelden.

Es braucht nochmehr Geduld, welche sich aber spätestens im nächsten Jahr auszahlen muss. Die Marge für Misserfolg ist endgültig aufgebraucht. Der Auftragseingang, Technologieführerschaft und Marktwachstum bedeutet aber für mich persönlich klar long in der Aktie zu sein. 

bscyb
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Zuletzt online: 24.05.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'937

Kapitalist hat am 16.11.2015 - 09:25 folgendes geschrieben:

Auf Stufe EBITDA sei mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 40 bis 65 Mio für das Geschäftsjahr 2015 zu rechnen, schreibt das Unternehmen weiter. Zuvor wurde das Erreichen der Break-even-Schwelle als Erwartung genannt.

Per Ende Oktober 2015 lag das Volumen an neu erteilten Aufträgen gemäss der Mitteilung bei rund 367 Mio CHF, was gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres 2014 einem Anstieg von 44% entspricht. Dies sei auf verschiedene grosse und mittelgrosse Aufträge im Bereich der Photovoltaik-Systeme und -Lösungen zurückzuführen. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutliche die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger weiter.

(AWP)

Eigentlich ist diese Nachricht ja positiv, der aktuelle Abschlag von rund 15% völlig übertrieben!

 

Dieser Fokus bzw. Kommunikation auf "Stufe EBITDA" ist doch ein Witz.

MBTN müsste wohl eher eher gegen 500 Millionen CHF Umsatz statt "nur" 400 machen wenn man andere Kennzahlen verwenden würde.

Ansonsten Schönrednerei um auf schwarze Zahlen zu kommen die gar keine sind - netto nach Kapitalkosten und Steuern würde man ansonsten rot bis tiefrot bleiben und wenig bis nichts in die Zukunft investieren könenn.

Ueber 5 CHF schaue ich die Aktie nicht an und auch darunter nur wenn sich das Management endlich realistischer äussert bzw. Veränderungen in der Führung kommen würden - tippe auf letzteres da ich nicht mehr an eine Aenderung der Kommunikation glaube; über Jahre wurde immer und wieder von "Silberstreifen" gesprochen - das Vertrauen ist weg bei vielen Anlegern, inklusive mir.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Sehe es ähnlich wie einige Schreiber vor mir.

Erst mal muss hier geliefert werden. Dann kann man an Wiedereinstieg denken.

Chart hat es vor ein paar wenigen Wochen - leider - angekündigt... zumindest das man nun aufpassen sollte.

Die Verkäufer DES GROSSINVESTORS bei Meyer Burger waren dann eine kleine Bestätigung die man sicher Ernst hätte nehmen sollen.

Nun liegt es an Meyer Burger und Pauli den Markt zu überzeugen, dass die selbst gesteckte Ziele auch "einigermassen" Realistisch erscheinen in der sich vorgegebenen Zeit.

Dafür muss der Zahlenkranz im 2016 schon deutlich anders aussehen. Möglich halte ich dies schon. Denke einfach, dass die Konsophase in der Branche langsam sich dem Ende neigt wenn diese nicht schon langsam verlassen hat... nur... Meyer Burger wird eher einer der letzteren sein, die davon massiv profitieren kann.

Was regenerative Energien angeht denke ich, wird Solar und Wind das rennen machen. Und ich bin überzeugt das diese Ihren Siegeszug weiter fort führen werden. Denke wir sind hier praktisch noch in einer sehr frühen Phase.

bscyb
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Zuletzt online: 24.05.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'937

2016 müssen die Zahlen massiv besser werden, ansonsten kommt es 2017 zum Knall:

Dann muss eine 2012 emittierte Anleihe über 130 Mio. refinanziert werden. Ebenfalls bis 2017 ist ein hypothekarisch besicherter Kredit über 30 Mio. Fr. fällig, und 2020 steht die Rückzahlung einer 2014 emittierten Wandelanleihe über 100 Mio. Fr. an.

Quelle FuW, habe gemeint die Anleihe sei etwas kleiner, aber das ist nur ein Detail:

http://www.meyerburger.com/it/medien/ad-hoc-commercial-news/archiv/?news...

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50

...der Knall wäre dann der dept Equity swap!

Die Entwicklung des Auftragseingang spricht aber nicht dafür. Schätze die Wahrscheinlichkeit immer noch höher ein, dass der turnaround 2016 gelingt. Jetzt muss aber geliefert werden!

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

bscyb hat am 16.11.2015 - 22:50 folgendes geschrieben:

2016 müssen die Zahlen massiv besser werden, ansonsten kommt es 2017 zum Knall:

Dann muss eine 2012 emittierte Anleihe über 130 Mio. refinanziert werden. Ebenfalls bis 2017 ist ein hypothekarisch besicherter Kredit über 30 Mio. Fr. fällig, und 2020 steht die Rückzahlung einer 2014 emittierten Wandelanleihe über 100 Mio. Fr. an.

Quelle FuW, habe gemeint die Anleihe sei etwas kleiner, aber das ist nur ein Detail:

http://www.meyerburger.com/it/medien/ad-hoc-commercial-news/archiv/?news...

Weshalb hält denn der/die Analyst(en) der UBS an einem Kursziel von CHF 10.-- auch heute noch fest? Sind denn das so grosse Deppen?

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 333
CS Wiederspruch

Quelle : Marktkommentar sder BEKB

Rating- und Kurszieländerungen: (Quelle AWP/Bloomberg)
- Meyer Burger: Credit Suisse senkt auf 5,00 (6,20) CHF – Underperform
Beteiligungsmeldungen: (Quelle AWP/Bloomberg)
- Meyer Burger: CS meldet Erwerbspositionen von 5,47%.

Wer soll das nachvollziehen können... ???

Ich verstehs nicht

 

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940

 17.11.2015 | 08:44#MEYER BURGER – Zwei Kurszielsenkungen!

(wirtschaftsinformation.ch) – Nach der gestrigen Gewinnwarnung erreichen uns heute Morgen zwei Kurszielreduktionen für die Aktie des Solarzulieferers MEYER BURGER (CHF 5.63). Die Credit Suisse senkt das Kursziel von CHF 6.20 auf CHF 5, das Rating lautet „Underperform“. Im aktuellen Researchpapier heisst es, dass die Anpassung der Umsatzerwartung für 2015 überraschend stark aufgefallen sei. Insgesamt bleibt der zuständige Analyst vorsichtig eingestellt, da ein Beweis für die Rückkehr zu einer positiven Barmittelgenerierung bisher fehle. Die Bank Vontobel hat das Kursziel zwar ebenfalls von CHF 9.40 auf CHF 9 reduziert, sieht jedoch weiterhin ein deutliches Aufwärtspotenzial bei den Solar-Valoren. Der zuständige Analyst meint, dass die Zielanpassung durch MEYER BURGER keine Indikation für die Verschlechterung der Marktkonditionen sei, sondern sich nur auf das Timing der Umsatzverrechnung aufgrund von Projektverzögerungen beziehe. Der monatliche Bestellungseingang zeige eine klare Verbesserung seit Jahresbeginn und das Momentum halte an. Vontobel empfiehlt MEYER BURGER zum Kauf.

Nachfolgend finden Sie weitere Kursziel- und Ratingänderungen für ausgewählte Schweizer Aktien vom 17.11.2015:
 

  • LAFARGEHOLCIM N (CHF 54.50): Natixis senkt von 80 auf 72 – Buy
  • PSP N (CHF 83.60): Goldman Sachs senkt von 83.50 auf 81.50 – Sell
  • RIETER N (CHF 160): Credit Suisse erhöht von 200 auf 210 – Outperform
  • SONOVA N (CHF 123.70): Kepler Cheuvreux senkt von 137 auf 118 – Hold
  • SONOVA N (CHF 123.70): Exane BNP senkt von 134 auf 120 – Neutral
  • SONOVA N (CHF 123.70): UBS senkt von 155 auf 145 – Buy
  • SONOVA N (CHF 123.70): Credit Suisse senkt von 160 auf 150 – Outperform
  • SWATCH GROUP I (CHF 353.90): Morgan Stanley senkt von 351 auf 343 – Underweight
Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

harley-rider hat am 17.11.2015 - 08:46 folgendes geschrieben:

Quelle : Marktkommentar sder BEKB

Rating- und Kurszieländerungen: (Quelle AWP/Bloomberg)
- Meyer Burger: Credit Suisse senkt auf 5,00 (6,20) CHF – Underperform
Beteiligungsmeldungen: (Quelle AWP/Bloomberg)
- Meyer Burger: CS meldet Erwerbspositionen von 5,47%.

Wer soll das nachvollziehen können... ???

Ich verstehs nicht

 

Die bauen ihre Position günstig auf, nachdem sie alle andern zum verkaufen überreden! Ein alter, aber gut funktionierender Trick.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

bscyb hat am 16.11.2015 - 21:34 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 16.11.2015 - 09:25 folgendes geschrieben:

 

Auf Stufe EBITDA sei mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 40 bis 65 Mio für das Geschäftsjahr 2015 zu rechnen, schreibt das Unternehmen weiter. Zuvor wurde das Erreichen der Break-even-Schwelle als Erwartung genannt.

Per Ende Oktober 2015 lag das Volumen an neu erteilten Aufträgen gemäss der Mitteilung bei rund 367 Mio CHF, was gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres 2014 einem Anstieg von 44% entspricht. Dies sei auf verschiedene grosse und mittelgrosse Aufträge im Bereich der Photovoltaik-Systeme und -Lösungen zurückzuführen. Die vermehrten Projektaktivitäten im Photovoltaik-Bereich verdeutliche die höhere Investitionsbereitschaft der Kunden, schreibt Meyer Burger weiter.

(AWP)

Eigentlich ist diese Nachricht ja positiv, der aktuelle Abschlag von rund 15% völlig übertrieben!

 

Dieser Fokus bzw. Kommunikation auf "Stufe EBITDA" ist doch ein Witz.

MBTN müsste wohl eher eher gegen 500 Millionen CHF Umsatz statt "nur" 400 machen wenn man andere Kennzahlen verwenden würde.

Ansonsten Schönrednerei um auf schwarze Zahlen zu kommen die gar keine sind - netto nach Kapitalkosten und Steuern würde man ansonsten rot bis tiefrot bleiben und wenig bis nichts in die Zukunft investieren könenn.

Ueber 5 CHF schaue ich die Aktie nicht an und auch darunter nur wenn sich das Management endlich realistischer äussert bzw. Veränderungen in der Führung kommen würden - tippe auf letzteres da ich nicht mehr an eine Aenderung der Kommunikation glaube; über Jahre wurde immer und wieder von "Silberstreifen" gesprochen - das Vertrauen ist weg bei vielen Anlegern, inklusive mir.

Wenn man Verluste schreibt zahlt man doch keine Steuern, oder? Im Gegenteil man "erarbeitet" sich Steuerabzüge resp. Gutschriften für künftige bessere Jahre, bekanntlich kann man einen Verlustvortrag die nächsten fünf Jahre mit künftigen Gewinnen verrechnen.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Origami
Bild des Benutzers Origami
Offline
Zuletzt online: 31.10.2019
Mitglied seit: 18.12.2014
Kommentare: 42

Die T sind nicht das Problem, da haben sie genügend Verlustvorträge. Die I und DA schenken ein.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Haltet dementspechend gut,hatte tiefer erwartet.Decken die shorties sich  ein nach den aussagen der boss. 

AllezBanane
Bild des Benutzers AllezBanane
Offline
Zuletzt online: 03.01.2019
Mitglied seit: 19.05.2015
Kommentare: 96

Wie der Kurs wieder abbröckelt.. es würde mich nicht wundern, wenn wir am Schluss im Minus schliessen.

bscyb
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Zuletzt online: 24.05.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'937

Kapitalist hat am 17.11.2015 - 10:39 folgendes geschrieben:

Wenn man Verluste schreibt zahlt man doch keine Steuern, oder? Im Gegenteil man "erarbeitet" sich Steuerabzüge resp. Gutschriften für künftige bessere Jahre, bekanntlich kann man einen Verlustvortrag die nächsten fünf Jahre mit künftigen Gewinnen verrechnen.
 

Das ist schon klar. Aber in guten (dann zahlt man Steuern) wie in schlechten Zeiten ist EBITDA als alleinige Zielgrösse ein Witz, das war der Punkt.

Seit der Dotcom-Blase ist "EBITDA" eine äusserst beliebte Kennzahl um Märchen zu verbreiten und am Leben zu erhalten; hilft auch gut bei bei hoher Verschuldung, solange man die Zinslast dank Tiefzinsumfeld gut tragen kann...

Bei den 400 Millionen Umsatz und Break-Even sprach MBTN meist von Stufe "EBITDA" - wie wenn man damit wirklich in den schwarzen Zahlen wäre.

Allgemeiner:

Schaut den Kurszerfall bei US- und chinesischen Solaraktien in den letzten Tagen und Wochen an. Dramatisch. Das wird auch auf MBTN Auswirkung haben, wenn nicht auf die Aktie dann auf die Auftragslage.

Einige Aktien wie zum Beispiel SUNE, RUN oder SCTY  sind regelrecht dezimiert worden.

Selbst Aktien wie JASO dümpeln trotz guten Q-Zahlen nahe an den Jahrestiefs.

Haben solche Firmen keine Mittel um die YieldCos etc. mit frischem Kapital zu versorgen werden auch weniger Solar-Grossprojekte erstellt werden - oder zumindest investiert man weniger in neue Technologien und lastet zuerst die alten Anlagen aus.

 

Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
MBTN

 

Da wir uns langsam dem Montagstief nähern, sprich die Bad News kennen wir schon und beim Kurs waren wir in etwa da, werde ich den Titel in drei Tranchen kaufen, long Term, erste Tranche bis Ende November, dann zwei mal in miesen Tagen im Dezember. Der CEO Pauli ist sicherlich ein Schönwetter Pilot, trotzdem stimmt das Momentum sehr bei dieser Aktie.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Entwerder steigt Hedge Fund aus, Lezter tagen hohe Volume Off Exch. oder shorties decken sich ein, Lezten 3 tagen ca 4 million Gehandlet. Markt steigt Meyer Fallt ohne news wird es weiter fallen bis um die 5.00.Intressant konnte CBMBL3 CBK C UM 8-9 Fr., Da bei ein Ansteig  werden dieser schnell 13-17 oder hohe je nach Aktien Preis .Hohes Risiko.Bei Fr. 7.00 waren sie um 22 Fr. Gehandlet (Klar Sie werden immer tiefer Gehandlet .Wichtig ist Fact Sheet von Commerz Bank lesen) Es gibt auch ein Gunstiger variant  CBLMB3 CBK C. Achtung das ist keine kauf Empfehlung.

Sansibar
Bild des Benutzers Sansibar
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 30.03.2010
Kommentare: 473

Habt ihr schon von der neuen Solarzelle der Empa gehört? Meyer Burger gerät technologisch ins Aus, wird auch in Thun bestätigt. Demnach weiter Put.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

jimmy hat am 19.11.2015 - 16:09 folgendes geschrieben:

Entwerder steigt Hedge Fund aus, Lezter tagen hohe Volume Off Exch. oder shorties decken sich ein, Lezten 3 tagen ca 4 million Gehandlet. Markt steigt Meyer Fallt ohne news wird es weiter fallen bis um die 5.00.Intressant konnte CBMBL3 CBK C UM 8-9 Fr., Da bei ein Ansteig  werden dieser schnell 13-17 oder hohe je nach Aktien Preis .Hohes Risiko.Bei Fr. 7.00 waren sie um 22 Fr. Gehandlet (Klar Sie werden immer tiefer Gehandlet .Wichtig ist Fact Sheet von Commerz Bank lesen) Es gibt auch ein Gunstiger variant  CBLMB3 CBK C. Achtung das ist keine kauf Empfehlung.

 

Wo ein Faktor Zertifikat vor Wochen / Monaten / Jahren stand als Meyer Burger bei X.XX CHF notierte ist ziemlich egal für den Kurs des Faktors falls Meyer Burger X.XX CHF wieder erreicht.

Funktionsweise eines Faktors wurde hier noch nicht ganz verstanden... und somit auch nicht das Risiko eines solchen wie mir scheint.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Supermari hat am 19.11.2015 - 21:17 folgendes geschrieben:

jimmy hat am 19.11.2015 - 16:09 folgendes geschrieben:

Entwerder steigt Hedge Fund aus, Lezter tagen hohe Volume Off Exch. oder shorties decken sich ein, Lezten 3 tagen ca 4 million Gehandlet. Markt steigt Meyer Fallt ohne news wird es weiter fallen bis um die 5.00.Intressant konnte CBMBL3 CBK C UM 8-9 Fr., Da bei ein Ansteig  werden dieser schnell 13-17 oder hohe je nach Aktien Preis .Hohes Risiko.Bei Fr. 7.00 waren sie um 22 Fr. Gehandlet (Klar Sie werden immer tiefer Gehandlet .Wichtig ist Fact Sheet von Commerz Bank lesen) Es gibt auch ein Gunstiger variant  CBLMB3 CBK C. Achtung das ist keine kauf Empfehlung.

 

Wo ein Faktor Zertifikat vor Wochen / Monaten / Jahren stand als Meyer Burger bei X.XX CHF notierte ist ziemlich egal für den Kurs des Faktors falls Meyer Burger X.XX CHF wieder erreicht.

Funktionsweise eines Faktors wurde hier noch nicht ganz verstanden... und somit auch nicht das Risiko eines solchen wie mir scheint.

@ Supermari

Ja das muss gelernt werden.Ich rede nicht von Jahren etc meine Beispiel ist von 6.11.Bei Commerzbank kann jeder  ein film schauen wie alles genau ablauft.Oder lesen ganz einfach.Dann kann man die Risiko selber einschätzen.

Seiten