MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.400 CHF
  • +0.25% +0.001
  • 20.01.2020 09:52:06
9'859 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>
Ein Chinese mit dem Kontrabass

Was für eine Frage, es wird immer Hochstehender im MB-Thread.

Ich empfehle dir http://www.buch.ch/shop/home/suchartikel/boerse_fuer_dummies/christine_b..., sonst wird das nichts mit der ersten Million.

Ich beantworte dir deine Frage sogar. Wenn die Chinesen 3.- pro Aktie bieten, steigt der Kurs auf 3.-, wenn sie 4.- pro Aktie bieten, auf 4.-, wenn sie 5.- pro Aktie bieten, auf 5.-, wenn sie nur 2.- bieten, werden wir vielleicht gar nie davon erfahren. Immer vorausgesetzt, der Markt geht davon aus, die Übernahme bekommt grünes Licht, nicht wie bei Syngenta. Bist du jetzt gescheiter?

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'002
nur ein Vorbeben

Trotz der Aufregung waren die (börslichen) Umsätze heute bis jetzt relativ gering, gerade mal 3% der Aktien, und bei den Bonds vernachlässigbar. Ist vielleicht wirklich nur ein schlechter Tag für MBTN mit ein paar ausgelösten Marktmechanismen.
Mal schauen, was die Wochenendpresse dazu schreibt.

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'715

Der durchschnittliche Tagesumsatz betrug in den vergangen 30 Tagen 328'000 Stück.

Heute sind bis jetzt schon knapp 2,5 Millionen Stück umgesetzt.

Da von relativ geringen Umsätzen zu sprechen, na ich weiss nicht..........

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

gertrud hat am 04.11.2016 - 16:23 folgendes geschrieben:

Trotz der Aufregung waren die (börslichen) Umsätze heute bis jetzt relativ gering, gerade mal 3% der Aktien, und bei den Bonds vernachlässigbar. Ist vielleicht wirklich nur ein schlechter Tag für MBTN mit ein paar ausgelösten Marktmechanismen.
Mal schauen, was die Wochenendpresse dazu schreibt.

 

http://www.fuw.ch/article/meyer-burger-stark-unter-druck/?utm_source=FuW...

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'002

ursinho007 hat am 04.11.2016 - 16:40 folgendes geschrieben:

 

Da von relativ geringen Umsätzen zu sprechen, na ich weiss nicht..........

Schon klar, relativ zu den letzten nachrichtenarmen Tagen scheint das viel, aber nicht wenn eine Insolvenz droht.
Wesentlicher sind die Bond Umsätze, und die waren unauffällig: Zu den heutigen Schlusskursen haben die Aktionäre 240 Mio, die Bond Gläubiger 230 Mio. (Nominal) im Feuer. Wenn es kritisch wird, suchen letztere auch hurtig und in Scharen den Ausgang.

Ich schau auf den Einstiegspunkt von Veraison in MBT14, den ich bei durchschnittlich 75% schätze. Ich trau denen zu, dass sie im Hintergrund jetzt fleissig die Fäden ziehen. Und sie haben alles Interesse daran, den Aktienkurs runterzudrücken, bevor eventuell debt-to-equity Verhandlungen beginnen. Gestern habe ich hier ein hypothetisches Beispiel gepostet, mit Umtausch 400 MBTN gegen 1000 Nominale. Heute müsste man schon 500 gegen 1000 offerieren, um die Gläubiger zu locken.

robincould
Bild des Benutzers robincould
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 21.11.2011
Kommentare: 776
Veraison

gertrud hat am 04.11.2016 - 17:50 folgendes geschrieben:

ursinho007 hat am 04.11.2016 - 16:40 folgendes geschrieben:

 

Da von relativ geringen Umsätzen zu sprechen, na ich weiss nicht..........

Schon klar, relativ zu den letzten nachrichtenarmen Tagen scheint das viel, aber nicht wenn eine Insolvenz droht.
Wesentlicher sind die Bond Umsätze, und die waren unauffällig: Zu den heutigen Schlusskursen haben die Aktionäre 240 Mio, die Bond Gläubiger 230 Mio. (Nominal) im Feuer. Wenn es kritisch wird, suchen letztere auch hurtig und in Scharen den Ausgang.

Ich schau auf den Einstiegspunkt von Veraison in MBT14, den ich bei durchschnittlich 75% schätze. Ich trau denen zu, dass sie im Hintergrund jetzt fleissig die Fäden ziehen. Und sie haben alles Interesse daran, den Aktienkurs runterzudrücken, bevor eventuell debt-to-equity Verhandlungen beginnen. Gestern habe ich hier ein hypothetisches Beispiel gepostet, mit Umtausch 400 MBTN gegen 1000 Nominale. Heute müsste man schon 500 gegen 1000 offerieren, um die Gläubiger zu locken.

...wenn dem so wäre: grenzt das nicht an Wirtschaftskriminalität - wenn man die Preise derart manipuliert? 

robincould
Bild des Benutzers robincould
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 21.11.2011
Kommentare: 776
gefährliches Spiel

Die Probleme sind hier nicht nur hausgemacht. Andere Player haben gerade auch Mühe ihre Produkte an den Markt zu bringen. Hier kann man auch noch einsteigen, wenn die Frage der Finanzierung geklärt ist. Das Risiko auf einen Totalverlust ist da. Ich steige hier noch nicht ein. 

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 381

gertrud hat am 04.11.2016 - 10:27 folgendes geschrieben:

Jetzt ist es wohl soweit.

Auf die Gefahr, mich hier immer wieder zu wiederholen: Wenn Ihr wissen wollt, was läuft, schaut euch die Anleihen MBT12 und MBT14 an. Auch wenn noch jemand die Nerven hat, hier mitzuzocken, geht das besser über die Anleihen irgendwann in den nächsten Tagen (keine Kaufempfehlung!, heute).

Bei der Aktie MBTN gibt es jetzt kein "billig" und kein "teuer" mehr, bis klar wird, wie es weitergeht.

Tendierst du eher zur MBT12 oder MBT14? Und bei welchem Preis würdest du ggf. einsteigen? Erinnert mich sehr sehr an die Cytos Geschichte, da waren richtige Gewinne drin!

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Monetas hat am 04.11.2016 - 20:13 folgendes geschrieben:

gertrud hat am 04.11.2016 - 10:27 folgendes geschrieben:

Jetzt ist es wohl soweit.

Auf die Gefahr, mich hier immer wieder zu wiederholen: Wenn Ihr wissen wollt, was läuft, schaut euch die Anleihen MBT12 und MBT14 an. Auch wenn noch jemand die Nerven hat, hier mitzuzocken, geht das besser über die Anleihen irgendwann in den nächsten Tagen (keine Kaufempfehlung!, heute).

Bei der Aktie MBTN gibt es jetzt kein "billig" und kein "teuer" mehr, bis klar wird, wie es weitergeht.

Tendierst du eher zur MBT12 oder MBT14? Und bei welchem Preis würdest du ggf. einsteigen? Erinnert mich sehr sehr an die Cytos Geschichte, da waren richtige Gewinne drin!

Da müsste schon CFO Harry Welten von Cytos/Kuros zu Meyer Burger wechseln. Im Ernst, bei Cytos notierte die Anleihe vor Wandlung bei ca. 2 %  und die Insolvenz stand unmittelbar bevor. Wohl eher nicht vergleichbar.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 381

Flüssige Mittel sind zu 114M vorhanden. Dem stehen die Anleihe über CHF 130 Mio. (Mai 17) auch die Bankkreditlimite von 90 Mio. und die Hypothek von 30 Mio. (April 17) gegenüber. Gesamthaft beliefen sich Meyer Burgers finanzielle Verbindlichkeiten per Ende Juni auf 252M. 

 Liebes Kroko, da brauchen wir keinen Harry, das wird auch von alleine einen Dept-to-Swap geben wenn die Banken nicht einlenken.  Ich habe damals den Cytos Wandler zu 50% gekauft. Sollte der Wandler bis Ende Jahr ebenfalls nachlassen kann man über einen Einstieg nachdenken.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'002

Monetas hat am 04.11.2016 - 20:13 folgendes geschrieben:

Tendierst du eher zur MBT12 oder MBT14? Und bei welchem Preis würdest du ggf. einsteigen?

Bei einem d-to-e swap würden wohl beide Anleihen gleich behandelt. Ich möchte keine Kauf-/Verkaufsempfehlungen geben. Muss jeder sein eigenes Rational dazu entwickeln. Ich selber bin im Frühsommer bei 68% in die MBT14 eingestiegen und bin seither Beobachterin. Ich analysiere die Meldungen, Kennzahlen und Kommentare, und wenn ich an Meinungen anderer zu meinen Schlussfolgerungen interessiert bin, poste ich sie hier im Forum.

Der aktivste Investor, der sich auch geoutet hat, ist Veraison. Ich vermute, die sind bei durchschnittlich 75% in MBT14. Das wäre dann das Limit für Spekulanten, die Trittbrett fahren möchten und daran glauben, das Veraison weiss, was sie tut.

Sollten die Bondkurs noch unter 60% fallen, dann ist das entweder

- eine coole Gelegenheit, noch lukrativer die Restrukturierung zu spielen als Veraison

- ein fallendes Messer, weil die Veraisonstrategie nicht aufgeht.

Ich halt mich noch zurück. Ein Swap steht momentan nicht zur Diskussion und ist nur eine mögliche Variante. Ich hab mich am Freitagmorgen getäuscht, das war wohl doch nur ein Vorbeben.

Die Aktie fass ich allerdings zur Zeit auch mit meinen Topflappen nicht an. Meyer-Burger braucht definitiv Geld zur Entschuldung. Wenn das von den Aktionären kaum via KE zu holen ist (müsste ja heute 1:1 @ CHF 2 sein), werden auch alle anderen Varianten unvorteilhaft für die Altaktionäre sein.

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Hab bisher die MBT Bonds nur von der Seitenlinie aus beobachtet. Da ich aber im Bondhandel zuhause bin erwecken Bonds von in Finanzschwierigkeiten geratenen Unternehmen naturgemäss meine Aufmerksamkeit Smile

Zunächst mal wundert es mich schon sehr, dass die Bonds solange stabil geblieben sind. Dass der Laden den 17er Bond nicht würde ablösen können war doch schon lange klar. Aktuell sind Kurse für den Kursläufer um 90 jedenfalls viel zu hoch. Da sieht man mal wieder schön die Ineffizienz des ch Obligationenmarktes.

Das Management von dem Laden ist mit der Situation offenbar völlig überfordert. Die hätten schon viel früher eine KE machen müssen, jetzt blickt auch noch der letzte Aktionär dass das Ende naht und der Aktienkurs stürzt ab. Die Verwässerung ist nun für Aktionäre schon extrem (Stand heute). 

Mit Cytos WA kann man diese bonds garnicht vergleichen. Bei Cytos war der Wandler erstmal für viele Monate abgeschrieben und nahezu tot bevor Harry dem nochmal Leben eingehaucht hatte. Hier in den MTB Bonds sind noch mehr als genug risikoaverse Obligationenanleger drin, die da schon lange nichts mehr verloren haben. 

Wenn keine Refi gefunden wird und der Laden Konkurs geht, schätze ich die Recovery Rate der beiden Bonds ( die dann gleich behandelt würden) sehr schwach ein. 

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

gertrud hat am 06.11.2016 - 11:31 folgendes geschrieben:

Monetas hat am 04.11.2016 - 20:13 folgendes geschrieben:

Tendierst du eher zur MBT12 oder MBT14? Und bei welchem Preis würdest du ggf. einsteigen?

Bei einem d-to-e swap würden wohl beide Anleihen gleich behandelt. Ich möchte keine Kauf-/Verkaufsempfehlungen geben. Muss jeder sein eigenes Rational dazu entwickeln. Ich selber bin im Frühsommer bei 68% in die MBT14 eingestiegen und bin seither Beobachterin. Ich analysiere die Meldungen, Kennzahlen und Kommentare, und wenn ich an Meinungen anderer zu meinen Schlussfolgerungen interessiert bin, poste ich sie hier im Forum.

Der aktivste Investor, der sich auch geoutet hat, ist Veraison. Ich vermute, die sind bei durchschnittlich 75% in MBT14. Das wäre dann das Limit für Spekulanten, die Trittbrett fahren möchten und daran glauben, das Veraison weiss, was sie tut.

Sollten die Bondkurs noch unter 60% fallen, dann ist das entweder

- eine coole Gelegenheit, noch lukrativer die Restrukturierung zu spielen als Veraison

- ein fallendes Messer, weil die Veraisonstrategie nicht aufgeht.

Ich halt mich noch zurück. Ein Swap steht momentan nicht zur Diskussion und ist nur eine mögliche Variante. Ich hab mich am Freitagmorgen getäuscht, das war wohl doch nur ein Vorbeben.

Die Aktie fass ich allerdings zur Zeit auch mit meinen Topflappen nicht an. Meyer-Burger braucht definitiv Geld zur Entschuldung. Wenn das von den Aktionären kaum via KE zu holen ist (müsste ja heute 1:1 @ CHF 2 sein), werden auch alle anderen Varianten unvorteilhaft für die Altaktionäre sein.

An Veraison würde ich mich auch nicht dranhängen...

Blöd ist, dass das Volumen des 17ers so hoch ist. Wären es nur 30-50 Mio so könnte man eventuell einen Zock wagen. Der Finanzchef von MBT ist jedenfalls kein Harry. Diese kumulierten Fälligkeiten einzugehen ist einfach nur dumm. Auch daher für mich derzeit kein Investment.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'616

 

Seit Freitag ist die Leidensgeschichte der Aktionäre von Meyer Burger um ein wenig ruhmvolles Kapitel reicher: Noch in der ersten Handelsstunde brach eine Ausverkaufswelle über die Aktien des einstigen Vorzeigeunternehmens aus dem bernischen Gwatt herein.

In der Folge tauchten die Kursnotierungen bis auf 2,25 Franken und damit auf den tiefsten Stand in der Firmengeschichte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Valoren mehr als 26 Prozent unter dem Schlussstand vom Vortag. Bei Handelsende resultierte dann noch ein Minus von knapp 14 Prozent auf 2,64 Franken.

Auf der Suche nach möglichen Gründen für die Ausverkaufswelle wurden die Auguren bei vorsichtigen Aussagen von First Solar zum Branchenumfeld fündig. Wenn sogar führende Unternehmen wie der mächtige amerikanische Solarkonzern den Gürtel enger schnallen müssen, bekommen das die Zulieferer erst recht zu spüren. Doch auch davon, dass in der ersten Handelsstunde grössere limitierte Verkaufsaufträge losgetreten worden seien, war in den Finanzmedien zu lesen.

Das dürfte aber nur die halbe Wahrheit sein. Denn insgesamt wechselten am Freitag knapp 2,8 Millionen Aktien die Hand, was gut 3 Prozent der sich im Publikum befindlichen Titel entspricht. Wie mir Händler berichten, wurden sowohl im frühen als auch im späten Handel immer wieder grössere Blöcke von bis zu 50'000 Aktien auf den Markt geworfen. Das lässt vermuten, dass hier grössere Aktionäre am Werk waren - und unternehmensspezifische Gründe schuld am Kursdebakel sein könnten.

Denn noch immer ist die Frage rund um die Refinanzierung der im Mai nächsten Jahres fällig werdenden Anleihe im Gegenwert von 130 Millionen Franken offen. Dass der Tag der Rückzahlung unaufhaltbar näher rückt und das Unternehmen noch keine Lösung präsentiert hat, sorgt zusehends für Nervosität. Bleibt nicht nur für die Aktionäre, sondern auch für alle anderen Anspruchsgruppen von Meyer Burger zu hoffen, dass eine solche doch noch gefunden werden kann.

Cashinsider von heute

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50
Boooooommmm!!!

Chapeaux - habe ich dem Management nicht mehr zugetraut.

wie heißt es so schön: totgesagte leben länger!!!!!

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Ja ja noch mehr Verwässerung.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'791

Meyer Burger kündigt Kapitalerhöhung über 160 Mio CHF an
08.11.2016 07:31

Thun (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger setzt zum finanziellen Befreiungsschlag an. Die Berner kündigen am Dienstag ein umfassendes Rekapitalisierungsprogramm zur Rückzahlung der Obligationenanleihe mit Fälligkeit in 2017 und zur Stärkung der Kapitalstruktur an. Ferner werden die Gewinnzahlen für die ersten drei Quartale sowie der Eingang eines neuen Grossauftrags gemeldet.

Mit einer Kapitalerhöhung über 160 Mio CHF soll die Rückzahlung der im Mai 2017 fällig werdenden Obligationenanleihe über 130 Mio sichergestellt werden, so Meyer Burger. Ein weiteres Element zur Stärkung der Kapitalstruktur sei eine Anpassung der Bedingungen der ausstehenden Wandelanleihe 2020. Die Wandelanleihe über 100 Mio CHF wurde im September 2014 mit einem Coupon von 4% pro Jahr ausgestattet. Der Verwaltungsrat schlägt den Wandelanleihegläubigern vor, auf die Put-Option per September 2018 zu verzichten und offeriert im Gegenzug eine höhere Verzinsung sowie einen reduzierten Wandelpreis.

Das dritte Element des Rekapitalisierungsprogramms ist eine Verlängerung der Laufzeit des im April 2017 fällig werdenden hypothekarisch gesicherten Kredits von 30 Mio CHF auf dem Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Thun um drei Jahre. Gleichzeitig wird die Garantiefazilität auf 60 Mio angepasst und die Laufzeit ebenfalls um drei Jahre verlängert. Die Verlängerung der beiden Kreditfazilitäten sei durch ein Bankenkonsortium zugesichert worden.

Ferner wird ein neuer Auftrag für ein Photovoltaik-Grossprojekt in der Türkei im Gesamtwert von 67 Mio EUR gemeldet. Die Anzahlung für den Auftrag wird im Verlauf des ersten Quartals 2017 erwartet, die Auslieferung der Anlagen sei ab dem dritten Quartal 2017 geplant.

Nach ersten ungeprüften Zahlen erwartet das Unternehmen für die ersten neun Monate 2016 einen Anstieg des Auftragseingangs um 15% auf 358,5 Mio CHF und einen Umsatzanstieg von 97% auf 336,1 Mio. Das Ergebnis auf Stufe EBITDA belief sich den Angaben zufolge auf 13,9 Mio und auf Stufe Nettoergebnis resultierte voraussichtlich ein Verlust von 40,3 Mio.

Für das gesamte Jahr erwartet Meyer Burger einen Nettoumsatz von 420-450 Mio CHF und auf Stufe EBITDA ein positives Ergebnis von 10-20 Mio.

ra/yr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

<gelöscht>

Was für ein riesiges Paket. Da noch beurteilen zu können, ob dies zu heutigen Kursen gut oder schlecht für den Kurs ist, scheint mir sehr schwierig. Überlassen wir das dem Markt.

Die guten 9m-Zahlen haben mich hingehen überrascht. Die Q4-Prognose zeigt zwar eine leichte Anschwächung, aber angesichts der Flaute im Markt scheint mir auch das noch sehr optimistisch. Der Grossauftrag ist sicher erfreulich, aber ob das dann wirklich zum Fliegen kommt mit der Türkei, naja.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Ich finde, da wurde seriös gearbeitet und ein ausgewogenes Sanierungsprogramm präsentiert. Die Wandelobligationäre müssen auf die Put-Option 2018 verzichten. Dafür scheint mir die Rückzahlung gesichert. Ich bin gespannt, zu welchem Bezugspreis die neuen Aktien gezeichnet werden können.

<gelöscht>
Rating Vontobel

Rating Meyer Burger: Vontobel überprüft Hold und Kursziel von 5,00 CHF

Zürich (awp) - Vontobel unterzieht das Anlagerating Hold und das Kursziel von 5,00 CHF für Meyer Burger einer Überprüfung. Der Solarzulieferer hat am Dienstag ein umfassendes Rekapitalisierungsprogramm über 160 Mio CHF sowie einen Auftrag für ein Photovoltaik-Grossprojekt in der Türkei im Gesamtwert von 67 Mio EUR gemeldet. Ausserdem machte das Unternehmen Angaben zum Auftragseingang und Umsatz im dritten Quartal. Diese seien leicht über den Erwartungen ausgefallen, schreibt Analyst Michael Foeth. Das Rekapitalsierungsprogramm bewertet dieser auf Basis der zur Verfügung stehenden Angaben für alle Aktionäre als akzeptierbar und auf den ersten Blick als positiv. Den Auftrag aus der Türkei bezeichnet Foeth als ermutigend.

Meyer Burger schlossen am Montag auf 2,67 CHF und gaben am Dienstag im vorbörslichen Handel 10,1% nach.

Eröffnung wird sich natürlich verzögern, Estimate jetzt unter CHF 2.40.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'715

Die Totalkatastrophe dürfte mit diesen Massnahmen, sofern die Aktionäre mitziehen, abgewendet sein. Ob es sich dabei aber nur um "eine lebensverlängernde Medizin" handelt, wird man wohl erst in 2 bis 3 Jahren wissen.

Somit hat der heutige Tag wohl "den nebulösen Schleier gelüftet", aber "die klare Sicht" macht die Aktionäre auch nicht glücklich.............

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'002
Bezugspreis

Krokodil hat am 08.11.2016 - 08:54 folgendes geschrieben:

Ich bin gespannt, zu welchem Bezugspreis die neuen Aktien gezeichnet werden können.

Dann war das am Freitag doch mehr als ein Stopp Loss Mechanismus, sondern ein Info Leak und deshalb muss MBT wohl etwas früher mit der Katze aus dem Sack als geplant. Und wie vermutet, zog Veraison im Hintergrund die Fäden, hat für den Wandler was Interessantes herausgeholt und alles auf Kosten der Aktionäre.

@Kroki: Der Bezugspreis ist keine Wissenschaft. Wenn die 160Mio Neugeld wollen von 92Mio Aktien, dann ist das 1.70CHF pro bestehender Aktie. Also 1:1@1.70 oder auch sowas wie 3:1@0.60.

Interessanter wird sein, wenn der angepasste Wandelpreis für die MBT14 bekannt gegeben wird. Daraus ist dann erkennbar, in welchem Bereich die Profis den Aktienkurs der rekapitalisierten MBT in den nächsten 4 Jahren sehen.

Eingepreist im heutigen Aktienkurs von MBT ist das zukünftige Bezugsrecht. Achtung: Falls nicht genügend Altaktionäre nochmal Geld nachschiessen wollen, kann dieses BZR gegen null tendieren und der Kurs sich dem Ausgabepreis der Neuen Aktie annähern.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'715

@gertrud: genau gerechnet komme ich auf CHF 1.75, aber egal, das verbessert die Situation auch nicht....... Diese Rechnung an sich ist aber wichtig, damit man sich bewusst wird, wohin sich der Kurs noch bewegen kann, wenn mal das Anrecht weg ist.

Aber vielleicht kommen ja noch Meldungen über tolle Aufträge und der Kurs kann sich auch ohne Bezugsrecht über CHF 2 halten. Ich würde mich allerdings nicht an diese Hoffnung klammern und wäre als Aktionär nicht bereit, nochmals Geld nachzuschiessen.

Deine Feststellung "alles auf Kosten der Aktionäre" ist absolut richtig. Dies musste man beim Einstieg von Veraison bereits vermuten und hat sich nun vollauf bestätigt.

 

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Eigentlich haben wir doch sehnlichst auf solche News gewartet, da die Zukunft für MBT doch noch letzte Woche auf äusserst wackligen Beinen stand. Deshalb erscheint mir die Befürchtung,  MBT könnte durch die Anleger generell im Stich gelassen werden, schon sehr pessimistisch. Ich denke dass dem Unternehmen welches in einer zukunftsträchtigen Branche (Solarenergie, Klimaerwärmung) tätig ist genug Unterstützung entgegengebracht werden wird.
Interessant wäre noch zu erfahren, welche Bank den Lead bei dieser KE innehat.

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Online
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Bad News

Aus meiner Sicht sind das heute für die Aktionäre keine guten News. Ich werde mir erst bei Kursen unter 1.90 Gedanken über einen Einstieg machen.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 31.12.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 702

Mit dieser Meldung scheint der absolute Supergau vorerst vom Tisch zu sein....

Aber sonst gibt's wenig Grund zur Freude...

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Da war ich wohl etwas zu pessimistisch. Man konnte seit gestern Mittag aber schön sehen, dass im Kurzläufer alles billige Material weggekauft wurde. Da hat mal wieder jemand was vorher gewusst. 

Wenn das alles so durchgeht ist der 17er bei 95 natürlich ein Kauf. Die Aktie garnicht und der Wandler kann eventuell längerfristig gut performen. 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'715

dfx1 hat am 08.11.2016 - 11:20 folgendes geschrieben:

Aus meiner Sicht sind das heute für die Aktionäre keine guten News. Ich werde mir erst bei Kursen unter 1.90 Gedanken über einen Einstieg machen.

Ich sehe von einem Wiedereinstieg auch ab und könnte mir das frühestens nach Abwicklung der KE bei Kursen um CHF 1.80 wieder vorstellen.

@Krokodil: Selbstverständlich ist MBTN mit der Solartechnik in einem aussichtsreichen Zukunftsmarkt dabei, denn von fossilen Brennstoffen (inkl. insbesonders auch Atomenergie)  müssen wir uns unbedingt so schnell wie möglich verabschieden. Aber dieser Umstand allein besagt nicht, ob MBTN sich in diesem Markt behaupten kann. Wenn du dich aus idealistischen Gründen hier beteiligst, gebührt dir Respekt. Verfolgt man aber auch persönlichen finanziellen Erfolg, ist von einem Kauf dieser Aktie zum heutigen Zeitpunkt  sicher abzuraten.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Da könnt ihr lange warten. Kurse unter 2 Franken wird es nicht geben. Die Aktie ist ja heute stetig am steigen. Ich habe heute bei 2.38 gekauft und jetzt sind wir schon bei 2.44. Und der Lead oder das Bankenkonsortium wird schon dafür sorgen, dass
die KE nicht baden geht.

<gelöscht>

@Kroki:

"Im Zusammenhang mit dem Rekapitalisierungsprogramm arbeitet Meyer Burger mit Credit Suisse und UBS zusammen."

Stand so in der Medienmitteilung.

Seiten