MeyerBurger MBTN

Meyer Burger N 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.439 CHF
  • -1.17% -0.005
  • 15.06.2021 17:31:04
13'143 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Goldi hat am 09.04.2020 08:20

Goldi hat am 09.04.2020 08:20 geschrieben:

Es ist Zeit für ein Geständnis: Ich habe vorgestern alle meine MBTN mit exakt 15% Verlust verkauft, und alles in RLF gesteckt. In der Hoffnung dort die -15% wieder reinzuholen. Bei RLF habe ich einen EP von 3.14 Rappen. Damit müssten die RLF auf 3.69 Rappen steigen, damit sich der MBTN Verkauf gelohnt hätte. Du kannst ja selber schauen, ob es klappt. Wink

Goldi

Im ernst jetzt, in RLF umgeschichtet? War das jetzt schlau?

Meyer Burger spielt ihre letzten Karten. Die Technologie ist gut. Das muss man ihnen lassen. Ob der Markt den Vorteil zu nutzen weiss, und möchte, ist die andere Frage. Auf jeden Fall scheint die Technologie vermehrt auch für die direkte Bauindustrie und Autoindustrie in Frage zu kommen. 

Ist denn noch keinem aufgefallen das RLF das Medikament der Stunde auslizenziert hat. Auch wurde in keiner PR angegeben wie hoch die Rechte am Medi überhaupt noch sind! Sprich, RLF könnte bei dem Punkt leer aus gehen. Mir soll mal einer eine PR zeigen wo klar ersichtlich ist wie gross die Rechte von RLF am Medi sind? Gab es da je ein Statement vom Management darüber?? 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'483
König Midas - einer meiner Vorfahren?

Kommt mir langsam so vor: (Fast) alles, was ich anfasse, verwandelt sich in ...Gold (oder eben Geld). In solchen Zeiten muss man vorsichtig bleiben, die Erfahrung hilft.

Weiss jemand, warum mbtn steigt? Empfehlungen, bei diesem Titel? Volumen auch mal wieder ansprechend...

Gegen Zensur (auch die von cash.ch) und für das Recht der freien Meinungsäusserung

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
+8% 

+8% 

ursinho007 würde jetzt vermutlich schreiben: da ist was im Busch.

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
.... hü hü MB, hü hü !
tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'139
Nur Geduld

an MBT 2.0 wird kräftig gearbeitet. Wir werden sicherlich bald mehr erfahren.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Dein Optimismus in Ehren

Dein Optimismus in Ehren, aber das wird sau knapp, wenn es denn gelingt. Sonst ist eher Meyer Burger 0.0

Problematisch ist der Cash Drain. Schon im letzten Jahr wurden die operativen -80 Mio nur verdaut, weil so ziemlich alles verkauft wurde, was MBT noch zu verkaufen hatte. Anfang Jahr hatte MBT noch 35 Mio. Liquidität.
In fünf Monaten steht die Rückzahlung des noch ausstehenden Wandlers an, mit ca. 25 Mio.
Ich denke, spätestens Mitte Juli 2020 kommt bei Meyer-Burger der Tag der Wahrheit. Soviel Geduld brauchen wir also gar nicht mehr.

Dazu aus dem Bericht der Revisoren:

We draw your attention to note 4.9 to the consolidated financial statements, which states that the Group is dependent upon new order entries, the success of measures taken by Meyer Burger in its continuing efforts in making sustainable profits and/or selling assets, as well as in improving its capital basis and liquidity. This indicates the existence of a material uncertainty which may cast significant doubt about the ability of the Group to continue as a going concern.

Wer erinnert sich noch an die Zeiten vor 2 Jahren, als MBT so alle 10 Tage Autragseingänge in der Presse vermeldete und den Aktienkurs in absurde Höhen trieb? Und selbst damals schrieb die Firma Verlust. 

Ich kann mir momentan nicht vorstellen wie Meyer Burger aus eigener Kraft wieder auf die Beine kommen will.

Da muss was von Aussen kommen.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
@gertrud

@gertrud

Ich hatte mehrmals hier im Forum das Thema Übernahme oder Verkauf erwähnt. Aber es wurde nie darauf eingegangen. 

Ich bin auch der Meinung, dass Meyer Burger aus eigener Kraft nicht mehr viel ausrichten kann.

Weshalb wird die Firma nicht einfach verkauft, um endlich ein Schlussstrich zu machen? Ich verstehe es nicht.

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Schaumermal was die Sentis

Schaumermal was die Sentis Instis nun reissen, jetzt wo man die Teppichetage nicht mehr am Drücker hat. Ich würde sagen; Lassen wir die ”Sentisten” ein Konzept erarbeiten und schauen was dabei raus komtmt. Möglichkeiten sind gegeben. Ohne solventen Partner aber, sehe auch ich kein Horizont am Himmel! Sollten die Herren aber doch noch etwas vernünftiges aus dem Hut zaubern, ja dann könnte die Sache in der Tat wieder interessant werden. Die Branche ist nicht tot, es braucht nur etwas Flexibilität. 

https://youtu.be/8CX4tP2qb34

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 520
Hoffen wir doch mal, dass

Hoffen wir doch mal, dass hier auch schweizer Technologie genutzt und vor allem unterstützt werden......

Ein grünes Konjunkturprogramm

Auch die Grünen wollen ein neues Konjunkturprogramm – im Rahmen eines «Green Deal» zur Stärkung des Klimaschutzes.

Auf Bundesebene kündigte SP-Umweltministerin Simonetta Sommaruga (59) im SonntagsBlick bereits vor einer Woche Investitionen an – unter anderem auf dem Sektor erneuer­bare Energien.

SonntagsBlick weiss: Als Sofortmassnahme für Klima und Wirtschaft gibt Sommarugas Departement 46 Millionen Franken für den Zubau von Solaranlagen frei. Eine Sprecherin bestätigt den Sachverhalt, Details sollen morgen Montag kommuniziert werden.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'877
Meyer Burger: Wie geht es nun

Meyer Burger: Wie geht es nun weiter?

Meyer Burger gibt weitere Veränderungen im Verwaltungsrat bekannt. Unter anderem soll ein zweiter Aktionärsvertreter ins Gremium einziehen. cash sagt, wie es beim Solarzulieferer nun weitergeht.

20.04.2020 08:25

Von Lorenz Burkhalter

Das Köpferollen beim Solarzulieferer Meyer Burger geht weiter: Wie am frühen Montagmorgen einer Medienmitteilung entnommen werden kann, tritt nun auch der erst im April 2017 in den Verwaltungsrat gewählte Hans-Michael Hauser nicht mehr zu Wiederwahl an. Mit Urs Fähndrich (Elysium Capital) soll neben Mark Kerekes (Sentis Capital) ein weiterer Aktionärsvertreter seinen Platz einnehmen. Gleichzeitig soll Franz Richter den scheidenden Verwaltungsratspräsident Remo Lütolf beerben.

Beobachter zeigen sich überrascht von diesen Neuigkeiten, insbesondere von der Nominierung gleich zweier Aktionärsvertreter in den Verwaltungsrat. Mit der Zuwahl könnte die Aktionärsgruppe um Sentis Capital und Elysium Capital ihren Einfluss weiter festigen und die Transformation vorantreiben.

Noch liegen vorbörslich keine Kursindikationen für die Meyer-Burger-Aktie vor. Händler rechnen allerdings mit einer positiven Reaktion der Börse und damit verbunden mit höheren Kursen. Die Aktie notierte zuletzt bei knapp 0,16 Franken.

Aufbau einer eigenen Produktion

Beobachtern zufolge birgt die Medienmitteilung noch weitere interessante Informationen. So wird die Partnerschaft mit REC zwar weiterverfolgt (cash berichtete). Allerdings will der Solarzulieferer parallel dazu eine eigene Zell- und Modulfertigung aufbauen.

Letzteres lässt sich wohl nicht ohne frisches Geld der Aktionäre bewerkstelligen, ist der Aufbau einer eigenen Produktion bekanntlich doch mit hohen Vorabinvestitionen verbunden. Meyer Burger strebt denn auch eine Erneuerung des genehmigten Kapitals an.

Die Ungewissheit über den zukünftigen strategischen Kurs setzte der Aktie in den letzten Monaten zu. Und obwohl sich die Aktie zuletzt etwas von ihren Tiefstkursen von Mitte März bei 0,12 Franken erholt hat, errechnet sich seit Jahresbeginn noch immer ein Minus von fast 60 Prozent.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Jo, wie ich sage, mal gucken

Jo, wie ich sage, mal gucken wie Sentis&Co ihre Karten jetzt spielen wird. Die Technologie haben sie, mit dem richtigen Partner der dann als Einziger die Technologie verwenden darf könnte da schon noch etwas drin liegen. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Fragen

Wenn MBTN jetzt (wieder) eine eigene Produktion aufbaut:

Wieviel Jahr dauert es, bis daraus was verkauft wird?
Wieviel kostet das an Investitionen?
Geben die heutigen Aktionäre nochmals soviel Geld? Wenn  nicht, wer dann?
Wie überlebt MBT die Zeit bis dahin ohne im 2020 schon illiquid zu werden?

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'139
gertrud hat am 20.04.2020 09

gertrud hat am 20.04.2020 09:38 geschrieben:

Wenn MBTN jetzt (wieder) eine eigene Produktion aufbaut:

Wieviel Jahr dauert es, bis daraus was verkauft wird?

Ich denke 2021 dürfte es soweit sein.

Wieviel kostet das an Investitionen?

Das dürfte  nicht allzu teuer werden. 

Geben die heutigen Aktionäre nochmals soviel Geld? Wenn  nicht, wer dann?

Ja werden sie sofern, zumal die Zukunft endlich mal wahrheitsgetreu verkauft wird.

Es kann auch ein Zuschuss des Staates angestrebt werden. Ich denke Deutschland wäre höchst interessiert die Europa und im eigenen Land zu produzieren.

Investoren aus dem Indianerland?

Aufbau einer neuen Obligation.

Wie überlebt MBT die Zeit bis dahin ohne im 2020 schon illiquid zu werden?

MBT dürfte hochgerechnet noch 80 Mio. cash besitzen resp. noch flüssig machen können dieses Jahr. Ausstände REC, Verkauf Mügge, weiterer Teil-Zufluss aus dem Verkauf des Standorts Thun. Das Board wird einiges günster,  Kurzarbeit entlastet zusätzlich. Überbrückungsfinanzierungen würden wohl auch lockerer gesprochen werden dürfen. 

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
gertrud hat am 20.04.2020 09

gertrud hat am 20.04.2020 09:38 geschrieben:

Wenn MBTN jetzt (wieder) eine eigene Produktion aufbaut:

Wieviel Jahr dauert es, bis daraus was verkauft wird?
Wieviel kostet das an Investitionen?
Geben die heutigen Aktionäre nochmals soviel Geld? Wenn  nicht, wer dann?
Wie überlebt MBT die Zeit bis dahin ohne im 2020 schon illiquid zu werden?

Ja etwas unglücklich geschrieben. Aber sie brauchen keine eigene Produktion. Sie brauchen nur einen aktuellen Hersteller der für sie mit einem Exklusiven Vertrag produziert. MB muss sich dann einfach dazu verpflichten das dieser Produzent das alleinige Recht auf die Technologie hat, und bereit ist die Produktion zu erhöhen. 

Im Grunde geht es nur um einen Exklusiv Vertrag. Nicht darum ganze Produktionshallen neu zu erstellen. 

Die Maschinen dazu hat MB ja , so aber verdienen sie auch an den Modulen selber. Was ja klar lukrativer fpr MB ist. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Genau das haben sie ja mit

Genau das haben sie ja mit REC versucht.
Das Dilemma zwischen "exclusiv" und "breiter Markt" bleibt damit ungelöst und würde mit einem neuen Partner noch komplizierter.
Und dann geht es ja nicht nur um die Module, sondern auch die Zellfertigung.

Standard PERC Module kosten keine CHF 200 mehr und bringen über 330 Watt.
Wer wird einen 50% Aufpreis für Premiummodule zahlen, sei es von REC oder direkt von Meyer Burger, für 25% mehr Leistung? Und dann bieten auch LG , ChinaSunergy und SunPower Maxeon heute schon Hochleistungsmodule.
Wie geht die Preisentwicklung für Module und der technische Fortschritt in den nächsten 24 Monaten?

Die vielen Fragen bleiben, und Geld für Meyer Burger wird es nur geben, von wem auch immer, wenn ein überzeugendes Konzept vorgelegt wird.
Ich schätze mal, MBT braucht 100 Mio. noch in diesem Jahr.

Mal sehen, das wird kein Selbstläufer.

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Ja, das wird in der Tat kein

Ja, das wird in der Tat kein Selbstläufer .... ein vernünftiges und neues Konzept reicht für's erste mal aus. Mal gucken. 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Die Preispolitik über das

Die Preispolitik über das weitere Geschehen hängt noch in der Luft. Das REC in die Hose gegangen ist betrache ich als Glücksfall für MB. Ja, das wird kein Betriebsausflug, gucken wir mal ..... 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'139
Wir müssen die heutige

Wir müssen die heutige Mitteilung mal Aufgrund der Vergangenheit betrachten:

  • Zuwahl von Herr Fähndrich wurde an der GV 2019 blockiert.
  • Zuwahl von Herr Kerekes wurde an der aoGV mit allen Mittel (auch mit Aktionärsgelder wohl verstanden) bekämpft und blockiert.

Heute flüchtet der VR und befürwortet die Zuwahl gleich von beiden Herren. Hatte Herr Kereks nicht zu wenig Erfahrung vor wenigen Monaten? Scheinbar wollte man eventuell doch jemanden einfach nur mundtot machen....

Also jetzt mal ganz ernsthaft. Hättet ihr gewollt, dass solche Herren eine Päckchen mit REC schnüren? Wäre der Deal nur annähernd Zielführend und zu Gunsten der Anteilseigner ausgefallen, hätte man diesen Plan sicherlich auch von Seiten des Ankeraktionärs befürwortet und weiter verfolgt. Ich als Aktionär von Meyer Burger will den maximalen Preis von REC dafür, dass sie die Alpha-Panels verkaufen welche im Patent von Meyer Burger stehen. Und ich will den maximalen Preis für die Technologien der Meyer Burger die unbestritten alles schlagen, was auf dem Markt angepriesen wird.

Ich stelle mir gerade vor welches verworrenes Konstrukt wohl der Ankeraktionär antreffen musste, als er sich einen ersten Einblick verschaffen konnte. Alles unter Erfurt wohl hui, der Rest einfach nur pfui. Im Saustall muss gemistet werden. Es wird offensichtlich energisch daran gearbeitet. Wenn die Assets unter der .... wieder zum Vorschein kommen, wird auch dem Kapitalmarkt der wahre Wert der Unternehmung wohl wieder bewusst. Selbst bei einem Verkauf ist die Maxime sicherlich nicht bei 0.16 anzusiedeln. 

@Gertrud. Warum mehr bezahlen bei lediglich 25% mehr Leistung. Also 25% ist ein Quantensprung in der Solartechnik. China jammerte vor einigen Monaten bereits, nicht mehr genügend Platz für neue Solarparks zu haben. Doof wenn auf der Fläche dann 25% Mehrleistung vergeben wird.....

Und ein Selbstläufer war Meyer Burger noch nie. Diese Branche braucht Leute mit PV-Erfahrung, Biss, Ausdauer, Verhandlungsgeschick und Kapitalmarkterfahrung. Ich sehe alleinig schon bei Herr Erfurt und Herr Kerekes alles abgedeckt.

Googelt mal Herr Fähndrich. Noch ein Hardliner in der Runde ist geschickt gewählt für alle anstehenden Entscheidungen.

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
tolggoe28 hat am 20.04.2020

tolggoe28 hat am 20.04.2020 15:39 geschrieben:

Wir müssen die heutige Mitteilung mal Aufgrund der Vergangenheit betrachten:

  • Zuwahl von Herr Fähndrich wurde an der GV 2019 blockiert.
  • Zuwahl von Herr Kerekes wurde an der aoGV mit allen Mittel (auch mit Aktionärsgelder wohl verstanden) bekämpft und blockiert.

Heute flüchtet der VR und befürwortet die Zuwahl gleich von beiden Herren. Hatte Herr Kereks nicht zu wenig Erfahrung vor wenigen Monaten? Scheinbar wollte man eventuell doch jemanden einfach nur mundtot machen....

Also jetzt mal ganz ernsthaft. Hättet ihr gewollt, dass solche Herren eine Päckchen mit REC schnüren? Wäre der Deal nur annähernd Zielführend und zu Gunsten der Anteilseigner ausgefallen, hätte man diesen Plan sicherlich auch von Seiten des Ankeraktionärs befürwortet und weiter verfolgt. Ich als Aktionär von Meyer Burger will den maximalen Preis von REC dafür, dass sie die Alpha-Panels verkaufen welche im Patent von Meyer Burger stehen. Und ich will den maximalen Preis für die Technologien der Meyer Burger die unbestritten alles schlagen, was auf dem Markt angepriesen wird.

Ich stelle mir gerade vor welches verworrenes Konstrukt wohl der Ankeraktionär antreffen musste, als er sich einen ersten Einblick verschaffen konnte. Alles unter Erfurt wohl hui, der Rest einfach nur pfui. Im Saustall muss gemistet werden. Es wird offensichtlich energisch daran gearbeitet. Wenn die Assets unter der .... wieder zum Vorschein kommen, wird auch dem Kapitalmarkt der wahre Wert der Unternehmung wohl wieder bewusst. Selbst bei einem Verkauf ist die Maxime sicherlich nicht bei 0.16 anzusiedeln. 

@Gertrud. Warum mehr bezahlen bei lediglich 25% mehr Leistung. Also 25% ist ein Quantensprung in der Solartechnik. China jammerte vor einigen Monaten bereits, nicht mehr genügend Platz für neue Solarparks zu haben. Doof wenn auf der Fläche dann 25% Mehrleistung vergeben wird.....

Und ein Selbstläufer war Meyer Burger noch nie. Diese Branche braucht Leute mit PV-Erfahrung, Biss, Ausdauer, Verhandlungsgeschick und Kapitalmarkterfahrung. Ich sehe alleinig schon bei Herr Erfurt und Herr Kerekes alles abgedeckt.

Googelt mal Herr Fähndrich. Noch ein Hardliner in der Runde ist geschickt gewählt für alle anstehenden Entscheidungen.

 

.... jo, hätte ich nicht besser formulieren können. Nur bin ich etwas Schreibfaul geworden. 

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 31.05.2021
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 121
Efeu73 hat am 20.04.2020 11

Efeu73 hat am 20.04.2020 11:26 geschrieben:

 

Die Maschinen dazu hat MB ja , so aber verdienen sie auch an den Modulen selber. Was ja klar lukrativer fpr MB ist. 

 

 

Eine Frage an die Spezialisten, gibt es auf der Welt schon sowas ähnliches. Ich meine nicht mit Solar, sondern auch irgend etwas anderes, egal was.

Bsp: Ich bin eine Traktor Maschinen Fabrik. Meine Kompetenz ist gute Traktoren zu bauen und zu verkaufen. Meine Traktoren sind die Betsen auf der ganzen Welt.

Jetzt suche ich einen Bauer, den ich meine Traktoren verkaufen kann. Ich will aber pro verkaufter Härdöpfel vom Bauer 1ct. als Lizenzgebühr vom Bauer bekommen.
Dafür ist er der einzige der meine Traktoren "kaufen darf". Weiter, unter strenger Lizenz verkaufe ich meine Traktoren auch an andere interessierte Bauern, von denen will ich auch 1ct. pro Härdöpfel .
Daist mein Wunschgeschäft, Traktoren zu verkaufen und an den Härdöpfel auch mitzuverdienen.

Gibt es sowas, würdet Ihr einen solchen Traktor kaufen?

 

 

liska
Bild des Benutzers liska
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 26.06.2008
Kommentare: 1'176
super traktor

libero2016 hat am 20.04.2020 16:09 geschrieben:

Efeu73 hat am 20.04.2020 11:26 geschrieben:

 

Die Maschinen dazu hat MB ja , so aber verdienen sie auch an den Modulen selber. Was ja klar lukrativer fpr MB ist. 

 

 

Eine Frage an die Spezialisten, gibt es auf der Welt schon sowas ähnliches. Ich meine nicht mit Solar, sondern auch irgend etwas anderes, egal was.

Bsp: Ich bin eine Traktor Maschinen Fabrik. Meine Kompetenz ist gute Traktoren zu bauen und zu verkaufen. Meine Traktoren sind die Betsen auf der ganzen Welt.

Jetzt suche ich einen Bauer, den ich meine Traktoren verkaufen kann. Ich will aber pro verkaufter Härdöpfel vom Bauer 1ct. als Lizenzgebühr vom Bauer bekommen.
Dafür ist er der einzige der meine Traktoren "kaufen darf". Weiter, unter strenger Lizenz verkaufe ich meine Traktoren auch an andere interessierte Bauern, von denen will ich auch 1ct. pro Härdöpfel .
Daist mein Wunschgeschäft, Traktoren zu verkaufen und an den Härdöpfel auch mitzuverdienen.

Gibt es sowas, würdet Ihr einen solchen Traktor kaufen?

                ja , natürlich wenn er super stark ist "ca.200 ps " , sehr wenig unterhalt , 20 std selbstfahrend ,

                so spare ich ärger und lohn für zwei knechte , das wäre mir 2ct. pro härdöpfel wert ,

                nur so kann mann millionär werden, ha-ha

 

 

 

.

Der Fuchs ist schlau und wartet im Bau

Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 243
libero2016 hat am 20.04.2020

libero2016 hat am 20.04.2020 18:09 geschrieben:

Efeu73 hat am 20.04.2020 11:26 geschrieben:

 

Die Maschinen dazu hat MB ja , so aber verdienen sie auch an den Modulen selber. Was ja klar lukrativer fpr MB ist. 

 

 

Eine Frage an die Spezialisten, gibt es auf der Welt schon sowas ähnliches. Ich meine nicht mit Solar, sondern auch irgend etwas anderes, egal was.

Bsp: Ich bin eine Traktor Maschinen Fabrik. Meine Kompetenz ist gute Traktoren zu bauen und zu verkaufen. Meine Traktoren sind die Betsen auf der ganzen Welt.

Jetzt suche ich einen Bauer, den ich meine Traktoren verkaufen kann. Ich will aber pro verkaufter Härdöpfel vom Bauer 1ct. als Lizenzgebühr vom Bauer bekommen.
Dafür ist er der einzige der meine Traktoren "kaufen darf". Weiter, unter strenger Lizenz verkaufe ich meine Traktoren auch an andere interessierte Bauern, von denen will ich auch 1ct. pro Härdöpfel .
Daist mein Wunschgeschäft, Traktoren zu verkaufen und an den Härdöpfel auch mitzuverdienen.

Gibt es sowas, würdet Ihr einen solchen Traktor kaufen?

 

 

Wenn du mir aber die Maschinen verkaufst, mit denen nur ich die besten Traktoren bauen darf welche z.B.die Härdöpfel in der Hälfte der Zeit aus dem Boden holen, wäre mir das schon etwas Wert. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Und wenn mir das zu

Und wenn mir das zu kompliziert ist mit den Maschinen und den Traktoren und den Härdöpfeln aus dem Boden holen, dann geh ich einfach in den Denner und hol die Kartoffeln dort.
Das ist dann vielleicht Import und nicht Bio, aber was soll's. Am Ende kommt's billiger und  die Rösti schmeckt gleich gut.

Ich fürchte, HJT hat in den letzten 2 Jahren viel von dem technologischen Vorsprung eingebüsst. Andere Zell- und Modulverbesserungen haben den Abstand verringert. Das könnte der Grund sein, wieso nie jemand für MBT geboten hat, obwohl die Firma fast schuldenfrei ist.
 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
gertrud hat am 20.04.2020 21

gertrud hat am 20.04.2020 21:18 geschrieben:

Und wenn mir das zu kompliziert ist mit den Maschinen und den Traktoren und den Härdöpfeln aus dem Boden holen, dann geh ich einfach in den Denner und hol die Kartoffeln dort.
Das ist dann vielleicht Import und nicht Bio, aber was soll's. Am Ende kommt's billiger und  die Rösti schmeckt gleich gut.

Ich fürchte, HJT hat in den letzten 2 Jahren viel von dem technologischen Vorsprung eingebüsst. Andere Zell- und Modulverbesserungen haben den Abstand verringert.

Den Abstand verringern ist nicht übertreffen. Bei solchen Investitionen die mal schnell 30-40 Jahre ihren Nutzen haben, erst recht! Wir wollen nicht Kleinlich sein. Dennoch, wenn Du 25% mehr aus einer Anlage raus holen kannst, wirst Du auch bereit sein einen Mehrwert dafür zu bezahlen. Hinzu kommt das eine gute Solaranlage eine Leistungsdegradation von etwa 10% nach etwa 20 Jahren aufweist. Qualitativ schlechtere verlieren durch Delamination auch gerne mal 30-40% ! Somit erreichen die guten Solarzellen häufig nach Jahrzehnten noch 90% des ursprünglichen Solarstromertrags. Was dem Betreiber bei einer besseren Anlage mit höherem Zeitertrag über die Jahre entgegen kommt. Mittlerweile sind Anlagen in Stauseen geplant die mit mehreren 1000 Quadratmetern auftreten. Da sind 25% mehr Leistung als eine übliche Anlage schon ne Hausnummer. Vor allem bei etwa gleich bleibenden Ertrag! 

Ich denke, solltest Du irgendwann ein neues Kniegelenk brauchen, wirst auch Du eins wollen das 5 Jahre länger hält wie das übliche. Dafür wirst vielleicht auch Du bereit sein etwas mehr zu bezahlen .... 

 

Wie dem auch sei, erst muss mal ein Konzept von MB auf den Tisch kommen, dann gucken wir weiter. Sie haben es in der Hand. Die Möglichkeiten sind da. Mal gucken .... 

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Ja einfach mal abwarten und

Ja einfach mal abwarten und gucken ob Sentis&Co etwas zaubern können. In dem Fall nicht gleich mit der Türe ins Haus fallen. Sich mal im Schaukelstuhl auf die Veranda setzten und gucken was da so die Strasse entlang kommt reicht Vorerst völlig aus ..... 

https://www.google.ch/amp/s/www.fuw.ch/article/meyer-burger-erhaelt-neue...

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 14.06.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'139
Die FuW verkommt zum Boulevard

https://www.fuw.ch/article/der-praktikus-vom-22-april-2020/

Die FuW verkommt zum Boulevard. Während Frau Chassot im Oktober üblen Meinungsjournalismus gegen Herrn Kerekes betrieben hat, will sie jetzt nicht zugeben, dass sie damals vollkommen falsch gelegen ist. Die FuW sollte sich eher in der Ecke schämen, dass sie das Werk schlechter Verwaltungsräte unterstützt hat.

 

Und wer kein Abo hat, hier noch der Artikel.

AnhangGröße
Image icon 20200422_063555_resized.jpg1.22 MB
gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
@ tolggoe28

Das hilft doch jetzt auch nicht mehr auf diese Personalien zurück zu schauen. Ist klar, der Brändle hat es nicht gebracht, wie schon davor der Pauli, aber ob es einem anderen gelungen wäre MBT in die Gewinnzone zu bringen, weiss eben auch niemand. 

Unter Brändle wurde alles aufgeräumt und nicht wesentliche Teile verkauft. Ich kann nicht beurteilen, ob das strategisch schlau war. Es hat die Liquidität im letzten Jahr gesichert.

tolggoe28 schau nach vorne - wie geht es nach Deiner Meinung in den nächsten 6 Monaten weiter?

Ich schätze folgenden Cash Flow im 2020:

Operating activities  - 40 Mio
Investing activities   -   5 Mio
Financing activities  - 26 Mio

Total:                        - 71 Mio.

Und da der Cash Bestand anfangs Jahr bei 36 Mio lag, sieht das für mich nach einem ziemlichen Problem aus, das nicht lange ungelöst warten kann.
 

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2021
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 962
Ach, diese Zahlenkränze, als

Ach, diese Zahlenkränze, als ob mit Sicht in die Zukunft die noch etwas zu bedeuten hätten. Das wohl beste Beispiel ist Tesla. Eine Tesla Aktie erzielt auf dem Parkett 700$ ! Schon mal da die Bilanz studiert? Dafür wären 20$ noch zu viel ...... 

Abwarten was die Sentisten vor haben. Aber ja, das ist eine Wette auf eine Unbekannte. 

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 513
Re

vllt wird Sentis noch mehr Geld langfristig in MBT investieren und dadurch die unumgängliche nächste KE etwas vereinfachen; wir werden es bald sehen; allzuviel Zeit hätte MBT nicht

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 15.06.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'585
Efeu73 hat am 22.04.2020 12

Efeu73 hat am 22.04.2020 12:36 geschrieben:

Ach, diese Zahlenkränze, als ob mit Sicht in die Zukunft die noch etwas zu bedeuten hätten. Das wohl beste Beispiel ist Tesla. Eine Tesla Aktie erzielt auf dem Parkett 700$ ! Schon mal da die Bilanz studiert? Dafür wären 20$ noch zu viel ...... 

Abwarten was die Sentisten vor haben. Aber ja, das ist eine Wette auf eine Unbekannte. 

Da hast Du recht Efeu73
Der entscheidende Unterschied ist halt, dass Tesla in den letzten Jahren jederzeit mühelos Aktien oder Anleihen zur Liquiditätsbeschaffung ausgeben konnte, und der Markt hat das jeweils problemlos geschluckt. 

Seiten