MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.272 CHF
  • -5.09% -0.015
  • 22.10.2020 11:27:37
11'396 posts / 0 new
Letzter Beitrag
swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 292
Energiequellen der Zukunft

Energiequellen der Zukunft

Chris hat am 19.09.2020 03:54 geschrieben:

Doch sagt mir,welche Energiequelle wird die Zukunft dominieren??

Wohl nur noch die Sonne!!! Denn Wasser werden wir bitter nötig für wichtigers brauchen!!!

Es gibt verschiedene erneuerbare Energien. Wasserstoff hat auch mein Interesse, nur gibt es nach meinem Wissen keine passende Aktie in der Schweiz.

Insgesamt sehe ich die gute Entwicklung der mbtn Aktie nun nicht nur spezifisch für diese Aktie, sondern alle "renewables" sind im Trend. Falls Donny geht, wären sie auch wieder Gewinner in den USA, Biden steht für Nachhaltigkeit.

Und insofern nimmt der Markt den Paradigma-Shift fossil zu nachhaltig schon auf. Schauen, ob der Markt recht bekommt und Biden gewinnt, man muss es hoffen. 

Frage: Was für weitere interessante Nachhaltigkeits-Aktien gibt es in der Schweiz? 

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 11.10.2020
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 553
swissrain hat am 19.09.2020

swissrain hat am 19.09.2020 02:37 geschrieben:

Frage: Was für weitere interessante Nachhaltigkeits-Aktien gibt es in der Schweiz?

Edisun Power, interessiert hier leider niemanden. Die ist mässig interessant, kennt seit 6 Jahren praktisch nur eine Richtung *mosking*

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Macht mit

Schicken wir doch ein paar YT-Links von Solar-Influencern an Meyer Burger (und umgekehrt), so getan bei diesem hier: https://www.youtube.com/channel/UCdPCrCxcLyL7DQGo3P6ZfUA

Mission Spread the word

PS: Gunter Erfurt hat Twitter: https://twitter.com/GunterErfurt/

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Ich habe weiter oben die

Ich habe weiter oben die Frage in den Raum gestellt, was denn betr. Partnerschaft mit Oxford PV passiert; jetzt, wo MBT selbst produzieren wird (siehe Beiträge #11206, #11209, #11213, jeweils mit den entsprechenden Antworten anderer Forumsteilnehmer).

Ich bin nun in der Märkischen Allgemeinen Zeitung (zumindest teilweise) fündig geworden, was die Antwort betrifft. Der Artikel ist kostenlos, aber nur mit Login erhältlich; deshalb findet ihr weiter unten den Text.

Ein durchaus interessanter Bericht mit Erkenntnissen über die Zusammenarbeit zwischen MBT 2.0 und Oxford PV.

Interessant finde ich auch die jeweiligen Verschachtelungen der Personen; Frank Averdung, CEO von Oxford PV, war Präsident und CEO von Süss Microtec, und somit Vorgänger von Franz Richter (Quelle: https://www.oxfordpv.com/frankaverdung).

 

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 29.07.2020, von Jürgen Lauterbach
 

Brandenburg/Havel: Bei Oxford PV soll Mitte 2021 volle Solarzellen-Produktion laufen

Corona bewirkt eine leichte Verzögerung. Doch die Solarzellen-Produktion von Oxford PV in Brandenburg/Havel soll zum Jahresbeginn 2021 anlaufen. Die Schweiz ist dabei.

Wenn eine Schweizer Firma ihre Unternehmensstrategie radikal ändert, bleibt das für Betriebe in der Stadt Brandenburg/Havel überwiegend folgenlos.

Die jüngste Entwicklung der Meyer Burger Limited aus Gwatt (Thun) sieht der Brandenburger Photovoltaik-Unternehmer Frank P. Averdung keineswegs als Bedrohung für sein Unternehmen Oxford PV, sondern als gute Nachricht.

Dabei wollen die Photovoltaik-Experten aus dem Nachbarland künftig tun, woran die Brandenburger Photovoltaikspezialisten in Hohenstücken seit vier Jahren arbeiten: Solarzellen in Serie produzieren.

Strategiewechsel

Das börsennotierte Schweizer Maschinenbauunternehmen hat eine hohe Bedeutung für viele Solarmodulhersteller in Europa und darüber hinaus. Meyer Burger liefert das Equipment für die Photovoltaik-Branche.

Maschinenbauer für andere zu sein genügt der Firma nun nicht mehr. Sie will ihre Technologie und damit ihren Wettbewerbsvorsprung nicht länger an externe Kunden verkaufen, sondern „in Eigenregie“ in die Solarzellen-Produktion einsteigen. Dafür hat die Firma ihr Kapital vor wenigen Wochen um mehr als 150 Millionen Euro erhöht.

Übernahme ist keine strategische Option

Damit dürfte Meyer Burger nicht zuletzt den chinesischen Anbietern Konkurrenz machen. Doch was bedeutet das für Oxford PV, das Unternehmen in Hohenstücken, das mit Geld und Equipment (Ausrüstung) von Meyer Burger im nächsten Jahr loslegen will, die eigenen perowskitbasierten Solarzellen in Serie zu fertigen?

Meyer Burger gibt Entwarnung. „Der Strategiewechsel von Meyer Burger hat keinen direkten Einfluss auf die enge und vertrauensvolle Partnerschaft mit Oxford PV“, versichert Firmensprecherin Annegret Schneider und fügt auf Nachfrage hinzu: „Derzeit wäre die Übernahme von Oxford PV keine strategische Option für Meyer Burger.“

Enge Abstimmung mit Oxford PV

Meyer Burger sehe zwar weitere Entwicklungen im Solarzellenbereich vor und ein Bereich beschäftige sich mit Perowskit-Technologie. „Diese treiben wir aber gemeinsam mit unserem Partner Oxford PV in enger Abstimmung weiter voran“, sagt Schneider.

Meyer Burger will seine eigenen Solarmodule zwar in Deutschland herstellen und die Kapazität bis zum Jahr 2026 auf gigantische 5 GW ausbauen. Doch Brandenburg/Havel ist als Standort nicht gefragt.

Auf der Suche nach Produktionsstandorten haben die Schweizer sich für Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt) und Freiberg (Sachsen) entschieden. Weitere Standorte sind derzeit nicht geplant, heißt es aus dem Unternehmen.

Für Oxford-PV-Chef Frank P. Averdung ist die Neuausrichtung des Schweizer Partners mit dem großen Prozesswissen ein positives Zeichen: „Alles, was Meyer Burger stärkt, hilft auch uns“, versichert er „ganz beruhigt“.

Coronabedingt ist der Zeitplan in Hohenstücken seinen Angaben zufolge ein bisschen nach hinten gerutscht. Noch in diesem Jahr soll das Equipment aber komplett sein und in die eigenen Prozesse integriert.

Derzeit 70 Beschäftigte in Hohenstücken

Die im englischen Oxford und in Brandenburg/Havel aktive Photovoltaikfirma bereitet seit dem vergangenen Jahr den Serienstart für ihre auf dem Mineral Perowskit basierenden Solarzellen intensiv vor.

Derzeit sind 70 Menschen in dem Werk in Hohenstücken beschäftigt, bisher überwiegend Ingenieure. Mitte 2021 soll die volle Produktion laufen und im Mehrschicht-Betrieb gearbeitet werden.

Die Technologien von Meyer Burger und Oxford PV können einander ergänzen. „Die Heterojunction-Zellarchitektur von Meyer Burger passt bestens zu uns“, erklärt Oxford-PV-Chef Averdung. „Daher wäre es vorstellbar, die Heterojunction-Zellen mit Perowskit zu veredeln.“

---

Oxford Photovoltaik in Brandenburg

Oxford PV ist eine Ausgründung der Oxford University. Im November 2016 hatte das Technologieunternehmen die ehemalige Fertigungsstätte von Bosch Solar CISTech in Brandenburg übernommen.

Der Schlüssel der Technologie von Oxford PV ist das Mineral Perowskit, Perowskitzellen besitzen fotoabsorbierende Eigenschaften, sie sind relativ einfach und preiswert herzustellen.

Bei Oxford PV ersetzt Perowskit nicht das Silizium, sondern ergänzte es. Gebaut werden soll ein Tandem mit beiden Rohstoffen.

Die geplante 250-Megawattlinie bei Oxford PV entspricht etwa 40 Millionen Solarzellen in einer Größe von 15 mal 15 Zentimetern.

Zu den Geldgebern von Oxford PV gehören außer Meyer Burger der englische Versicherungskonzern Legal & General sowie der norwegische Erdöl- und Erdgaskonzern Equinor und der chinesische Windkraftanlagenhersteller Goldwind.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'506
Einfach so?

Einfach so?

Ich bin überrascht, dass der in letzter Sekunde starken Kursanstieg von Freitag nicht mehr Kommentare bewirkt. Noch mehr die Anzahl gekauften Aktien...einfach so, kurz vor dem Wochenende.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Link hat am 20.09.2020 15:52

Link hat am 20.09.2020 15:52 geschrieben:

Einfach so? Genau wie Du sagst - einfach so, sozusagen kommentarlos just FYI ...

Ich bin überrascht, dass der in letzter Sekunde starken Kursanstieg von Freitag nicht mehr Kommentare bewirkt. Noch mehr die Anzahl gekauften Aktien...einfach so, kurz vor dem Wochenende.

ja das ist eben nicht das Relief Forum in dem heute so ziemlich  jedermann jede Banalität von sich gibt / geben muss ...  Gruss und schöner Sonntag

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Retweet

Wie ComfortEagle bereits erwähnte, ist Herr Erfurt auf Twitter:

https://twitter.com/GunterErfurt/

Was dabei sehr spannend ist, Marco Wanderwitz retweeted ihn.

Herr Wanderwitz ist Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und quasi die rechte Hand von Peter Altmaier.  

AnhangGröße
Image icon 20200920_174125.jpg149.31 KB
tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Diesen Beitrag habe ich auf

Diesen Beitrag habe ich auf ariva.de gefunden

 

 

AnhangGröße
Image icon img-20200920-wa0002.jpg103.4 KB
Image icon img-20200920-wa0001.jpg198.71 KB
ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Orderbuch

Das Auftragsbuch scheint prallgefüllt!

AnhangGröße
Image icon orderbuch.png21.95 KB
Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 147
ComfortEagle hat am 20.09

ComfortEagle hat am 20.09.2020 11:16 geschrieben:

Derzeit 70 Beschäftigte in Hohenstücken

Die im englischen Oxford und in Brandenburg/Havel aktive Photovoltaikfirma bereitet seit dem vergangenen Jahr den Serienstart für ihre auf dem Mineral Perowskit basierenden Solarzellen intensiv vor.

Derzeit sind 70 Menschen in dem Werk in Hohenstücken beschäftigt, bisher überwiegend Ingenieure. Mitte 2021 soll die volle Produktion laufen und im Mehrschicht-Betrieb gearbeitet werden.

Die Technologien von Meyer Burger und Oxford PV können einander ergänzen. „Die Heterojunction-Zellarchitektur von Meyer Burger passt bestens zu uns“, erklärt Oxford-PV-Chef Averdung. „Daher wäre es vorstellbar, die Heterojunction-Zellen mit Perowskit zu veredeln.“

---

Oxford Photovoltaik in Brandenburg

Oxford PV ist eine Ausgründung der Oxford University. Im November 2016 hatte das Technologieunternehmen die ehemalige Fertigungsstätte von Bosch Solar CISTech in Brandenburg übernommen.

Der Schlüssel der Technologie von Oxford PV ist das Mineral Perowskit, Perowskitzellen besitzen fotoabsorbierende Eigenschaften, sie sind relativ einfach und preiswert herzustellen.

Bei Oxford PV ersetzt Perowskit nicht das Silizium, sondern ergänzte es. Gebaut werden soll ein Tandem mit beiden Rohstoffen.

Die geplante 250-Megawattlinie bei Oxford PV entspricht etwa 40 Millionen Solarzellen in einer Größe von 15 mal 15 Zentimetern.

Zu den Geldgebern von Oxford PV gehören außer Meyer Burger der englische Versicherungskonzern Legal & General sowie der norwegische Erdöl- und Erdgaskonzern Equinor und der chinesische Windkraftanlagenhersteller Goldwind.

 

Besten Dank für diesen Post. Aber so richtig habe ich noch nicht verstanden, wie MBTN an dieser Technologie partizipieren wird/kann. Es wäre mir auch lieber gewesen, wenn da gestanden wäre "eine Übernahme von PV Oxford ist eine Option, welche geprüft wird". Ferner sind da andere Aktionäre im Boot, welche ich nicht als Vorteil für das ganze Konstrukt betrachte. Aber die Firmen sollen nun mal ihren Job in Ruhe erledigen dürfen, bevor schon alles wieder von Anfang an in der Luft zerrissen wird.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Wieso in Oxford PV Geld

Wieso in Oxford PV Geld verbrennen?

Diese Unternehmung ist auf die Unterstützung von MBT angewiesen ansonsten würde das dort nie laufen. Das Zusammenarbeit wäre auch ohne damalige Beteiligung und Verwässerung der Altaktionäre möglich gewesen. 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Übrigens am Donnestag wird

Übrigens am Donnestag wird die Wandelanleihe von Meyer Burger fällig. Dann ist die Unternehmung real schuldenfrei.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 147
tolggoe28 hat am 21.09.2020

tolggoe28 hat am 21.09.2020 07:44 geschrieben:

Wieso in Oxford PV Geld verbrennen?

Diese Unternehmung ist auf die Unterstützung von MBT angewiesen ansonsten würde das dort nie laufen. Das Zusammenarbeit wäre auch ohne damalige Beteiligung und Verwässerung der Altaktionäre möglich gewesen. 

Wenn die Frage an mich geht, dann muss ich sagen, dass ich nichts von Geld verbrennen gesagt habe.

Dass Oxford auf MBTN angewiesen ist (Maschinen und Prozess-Know-how) ist glaube ich unbestritten, aber wie profitiert MBTN davon? Oxford wird ja am Ende des Tages auch Solarzellen produzieren und verkaufen? Wandern diese Zellen exklusiv in MBTN Module oder können sich andere Modulproduzenten auch daran bedienen? Kann MBTN die Solarzellenrohlinge liefern und Oxford reichert die an oder verkauft Oxford MBTN das Know-how für die Anreicherung?

Da sind einfach noch einige Fragen, welche noch nicht schlüssig beantwortet werden können.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Nein Redi, das war eine

Nein Redi, das war eine allgemeine Bemerkung. 

Um nochmals in der Vergangenheit herumzustochern:

Wann kam die Meldung über die Beteiligung bei Oxford? Genau an dem Tag, an dem auch das Jahresergebnis 2018 bekannt gegeben wurde. MBT resp. Brändle brauchte einfach noch eine "Sensationsmeldung" um von der eigentliche Misere abzulenken. Das nun aus dieser Beteiligung eine ausgewachsene Zusammenarbeiten entstehen könnte ist sicherlich erfreulich, aber zur Zeit sicherlich nicht der Kernpunkt der Unternehmung. MBT forscht viel und mit vielen. 

 

 

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
 

 

Hier noch Beiträge aus dem pv magazine.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
MDR News aus dem Solar Valley

https://www.ardmediathek.de/mdr/video/mdr-aktuell-19-30-uhr/solar-valley-in-thalheim-soll-wiederbelebt-werden/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9hODFmYjllMi1mY2FlLTQ1ZjMtYjIwNy05NDZhMGI2MjU0ZDg/

 

Unglaublich wie gigantischisch diese Hallen sind. Auf ariva.de mobilisieren sich gerade ein paar User um eine Besichtigung dieser Anlagen zu organisieren. Ich bleibe auch dran und informiere euch falls da was geht.

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Sämtliche Hallen, die man

Sämtliche Hallen, die man anfangs in der Totalen sieht, werden von Meyer Burger genutzt?

Eine Besichtigung wäre tatsächlich eine interessante Sache.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
ComfortEagle hat am 21.09

ComfortEagle hat am 21.09.2020 11:35 geschrieben:

Sämtliche Hallen, die man anfangs in der Totalen sieht, werden von Meyer Burger genutzt?

Eine Besichtigung wäre tatsächlich eine interessante Sache.

Ja tutti quanti soweit ich weiss. 

SMISPI
Bild des Benutzers SMISPI
Online
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 17.09.2014
Kommentare: 144
schon wieder

auch Heute enorme Umsätze kurz vor Börenschluss*yes3*

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Schon seit letztem Dienstag

Schon seit letztem Dienstag gibt es jeweils fette 17:30-Uhr-Trades:

  • Dienstag, 15.9.20: 4.2 Mio Stück (ca. CHF 800')
  • Mittwoch, 16.9.20: 4.1 Mio. Stück (ca. CHF 800')
  • Donnerstag, 17.9.20: 1.7 Mio. Stück (ca. CHF 340')
  • Freitag, 18.9.20: 26.6 Mio. Stück (ca. CHF 5'300') TGIF-Happy-Hour-Trade
  • Montag, 21.9.20: 5.1 Mio. Stück (ca. 1'200')

17:30-Uhr-Trades-Volumen total: 41.7 Mio Stück, ca. CHF 8'440'000 (=ca. 1.3% der Marktkap.)

siehe Grafik

AnhangGröße
Image icon volumina.png27.67 KB
Image icon volumem_mit_kursspruengen.png86.01 KB
pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
ComfortEagle hat am 22.09

ComfortEagle hat am 22.09.2020 00:15 geschrieben:

Schon seit letztem Dienstag gibt es jeweils fette 17:30-Uhr-Trades:

  • Dienstag, 15.9.20: 4.2 Mio Stück (ca. CHF 800')
  • Mittwoch, 16.9.20: 4.1 Mio. Stück (ca. CHF 800')
  • Donnerstag, 17.9.20: 1.7 Mio. Stück (ca. CHF 340')
  • Freitag, 18.9.20: 26.6 Mio. Stück (ca. CHF 5'300') TGIF-Happy-Hour-Trade
  • Montag, 21.9.20: 5.1 Mio. Stück (ca. 1'200')

17:30-Uhr-Trades-Volumen total: 41.7 Mio Stück, ca. CHF 8'440'000 (=ca. 1.3% der Marktkap.)

Bin neugierig wer / welche Bank nächstens eine Beteiligungsmeldung der SIX bekannt gibt ... ???

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Heute waren es ca. 2.6 Mio

Heute waren es ca. 2.6 Mio Stück um 17:30.

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Es läuft gerade der Battery

Es läuft gerade der Battery Day von Tesla. Musk meinte (so ungefähr): "die Herstellung der Maschinen für die Produktion ist 10 bis 100 Mal schwieriger als die Produktion des Produktes an sich." Das Prototyping ist also relativ einfach verglichen mit der Massenproduktion (natürlich nicht in allen Branchen). Diese Erkenntnis ist ja nichts Neues, aber gerade treffend für die Situation (und evtl. den Vorteil) von Meyer Burger.

Ich bin gespannt, ob gleich noch grosse PV-Pläne angekündigt werden. Noch gespannter bin ich, ob diese positive oder negative Auswirkungen auf die hiesige "Solarindustrie in progress" haben werden.

EDIT: PV war kein Thema.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 147
gefällt mir sehr gut wie sich

gefällt mir sehr gut wie sich der Aktienkurs entwickelt, stetig und ohne grosses Aufsehen. Bin einmal gespannt auf das nächste offizielle MBTN Statement, denn ich glaube, dass nun eine regelmässige nicht übertriebene Kommunikation MBTN sehr stärken würde. Dies würde auch die morgigen Investora Besucher motivieren genauer hinzuschauen.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Ich finde vor allem, dass

Ich finde vor allem, dass Meyer Burger einer der interessantesten Investment Cases ist an der Investora. Die Präsentation von MBT kann man übrigens ab morgen um 7.00 Uhr auf investora.ch herunterladen.

Gestern hätte ich gedacht, dass Tesla noch PV-Pläne präsentiert, aber ausser einem Marketing-Foto von einem EFH mit Tesla, Powerwall und Solardach gab es keine Hinweise auf irgendwas. Ich frage mich auch, wie wichtig der Solarbereich für Tesla ist. Wenn man bedenkt, dass EV nur mit grüner Energie wirklich Sinn macht, wäre es ja logisch, dass sie dort auch im grossen Stil (und möglichst disruptiv) einsteigen möchten, denn Energieverbrauch und -speicher haben sie ja bereits abgedeckt, fehlt nur noch die Energiegewinnung.

  • Energiegewinnung: ?
  • Energiespeicher: Powerwall
  • Energieverbrauch: EV

So wie ich das am gestrigen Battery Day verstanden habe, wird Tesla auch den Batteriebereich ziemlich auf den Kopf stellen resp. mit neuer Technologie effizienter machen (wobei ich als Laie Mühe habe, zwischen gelungenem Marketing-Geplapper und effektivem Fortschritt zu unterscheiden).

Meine Frage ist, wie gross die Gefahr (oder die Chance?) ist, dass Tesla auch den PV-Bereich auf den Kopf zu stellen vermag. Sie kommen von aussen, können problemlos die schlausten Leute rekrutieren und warum sollte da nicht eine neue Technologie dabei rauskommen? Und vor allem im Hinblick auf die Gigafactories und das Tesla-Know-How betr. automatisierten Produktionsprozessen, welches ihnen erlaubt, eine neue Technologie zügig zu skalieren und in Masse auf den Markt zu bringen.

Das ist wie beim Golfer, der gerade die US Open gewonnen hat. Alle (also die Alteingesessenen) stehen dann daneben und rümpfen die Nase, aber dem Kerl mit dem Pokal in den Händen ist das egal.

Mich würde eure fundierte Meinung dazu interessieren.

PS: Tesla's offizielle "Mission": Tesla's Mission ist die Beschleunigung des weltweiten Übergangs zu nachhaltiger Energie. (Quelle: https://www.tesla.com/de_CH/careers)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Solar Roof von Tesla

Nach der hiesigen Ankündigung von Tesla für ihr Solar Roof, sehe ich das Vorhaben als gescheitert an. Sie scheinen in diesem Bereich mit dem Partner Panasonic nicht wirklich weiter zu kommen. Selbst dass sie im vergangen März binnen einer Woche 4 Megawatt an Solar Roof für 1000 Häuser produziert haben sollen, klingt mehr nach einem Werbegag. Eine 4 Megawatt-Kleinstanlage auf dem Dach zu betreiben welche noch zusätlich eine Teslawall benötigt wird in unseren Breiten keinen Absatz finden. (dies war offenbar der Durchschnitt der Installationsgrösse in den USA)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Anbei noch die Bestätigung meiner Befürchtung
tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Präsentation Investora Zürich

Anbei die slides der Investora Zürich. 

Die Präsentation beginnt um 10:30.

 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.10.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'847
Eindrücke aus der Investora Zürich

Nach Meier Tobler (sehr spannend), Arbonia (spannend aber überfüllte Slides), Meyer Burger (immer wieder beeindruckend, Erfurt ist einfach Solar, der Saal war sehr gut gefüllt, Gänsehautstimmung war gegeben gäll ComfortEagle?) gehts nun weiter mit Rieter. 

 

AnhangGröße
Image icon 20200924_113148.jpg372.2 KB
Image icon 20200924_113220.jpg81.5 KB
ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 54
Ich war ebenfalls bei Meier

Ich war ebenfalls bei Meier Tobler, Arbonia und - logisch - Meyer Burger. Dann noch ein paar Minuten Rieter.

Erfurt war souverän und präzise. Sehr klar in der Ansprache. Als potentieller Investor würde ich mich definitiv angesprochen fühlen. Die Teilnehmer, so hatte ich den Eindruck, hörten sehr gespannt zu.

Wie fandest du die Fragen? Nicht zu kritisch und ggf. kontraproduktiv? Ein grosser Teil war von mir. Ich wusste nicht, dass der Moderator sie der Reihe nach abliest (first come first serve), sonst hätte ich mich etwas zurückhehalten.

Seiten