MeyerBurger MBTN

Meyer Burger N 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.415 CHF
  • -1.75% -0.007
  • 25.05.2022 17:30:00
15'745 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>
...

Neuer Tweet. Alles im Plan.

AnhangGröße
Image icon unbenannt.png552.51 KB
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
Pat hat am 10.02.2021 11:21

Pat hat am 10.02.2021 11:21 geschrieben:

Schöner Move heute.

Schlusskurs heute über 0.41.-.!*clapping*

Falls die 0.40 geknackt würden, wäre dann die Luft rein und die 0.50 kämen im Alleingang?

stockbird
Bild des Benutzers stockbird
Offline
Zuletzt online: 23.05.2022
Mitglied seit: 31.03.2020
Kommentare: 24
Wetter gut

Im Gegensatz zur 40er Schlacht von gestern hat heute das Volumen angezogen. Ergo, es geht entschlossener obsi. Wie wir von der Sonne gebrannten MBTN Investoren wissen, sind Rücksetzer so sicher wie das Amen in der Kirche. Trotzdem, die Richtung macht Freude!

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
stockbird hat am 10.02.2021

stockbird hat am 10.02.2021 12:00 geschrieben:

Im Gegensatz zur 40er Schlacht von gestern hat heute das Volumen angezogen. Ergo, es geht entschlossener obsi. Wie wir von der Sonne gebrannten MBTN Investoren wissen, sind Rücksetzer so sicher wie das Amen in der Kirche. Trotzdem, die Richtung macht Freude!

Die ist klar, aber ein Rücksetzer von 0.44 auf 0.41 ist ein riiesen Unterschied wie von 0.399 auf 0.34

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
Pat hat am 10.02.2021 11:21

Pat hat am 10.02.2021 11:21 geschrieben:

Schöner Move heute.

Schlusskurs heute über 0.41.-.!*clapping*

Mittlerweile bräuchte es eine Final Attacke

<gelöscht>
Link
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
Alperose hat am 10.02.2021 15

Alperose hat am 10.02.2021 15:56 geschrieben:

Pat hat am 10.02.2021 11:21 geschrieben:

Schöner Move heute.

Schlusskurs heute über 0.41.-.!*clapping*

Mittlerweile bräuchte es eine Final Attacke

Das darf doch nicht war sein SadSadSadSadSad

BanKing
Bild des Benutzers BanKing
Offline
Zuletzt online: 25.04.2022
Mitglied seit: 25.03.2020
Kommentare: 26
@Alperose

Es ist immer wieder interessant, wie du mit dieser Aktie in kurzer Zeit Geld verdienen möchtest. Kann ich natürlich nachvollziehen. Beachte jedoch, bevor dich die Kursentwicklung wieder enttäuscht, der Kurs hat seit der Kapitalerhöhung massiv zugelegt. Der Wert von MBT ist ca. 1 Milliarde CHF, dass war vor wenigen Monaten nicht so bzw. es war sogar sehr unklar, wie lange MBT noch überlebt. Zudem steht die neue MBT in den Kinderschuhen. Ich denke, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wir hier viel höhere Kurse sehen werden. Entwicklungen +/- 10% sind normal mit dieser Aktie. Das darf ich nach gut 5 Jahren Investement gerne mal sagen ;). Ich hätte niemals gedacht, dass ich bei einmal -80% bei MBT wieder +35% erreicht habe. Aber das braucht seine Zeit. Übe dich bitte noch ein paar Jahre in Geduld. Bitcoin eignet sich besser für starke Kursgewinne / Kursverluste in kürzester Zeit. 

@all --> kann es sein, dass die Fonds bei starken Kursanstiegen wieder ein Rebalancing durchführen müssten? Somit könnte weiter Druck auf den aktuellen Kurs kommen. (Habe mit meinen 24 Jahren leider noch zu wenig Erfahrung) Danke für die Rückmeldungen. 

 

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 25.01.2022
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 103
Meine TA

Rub al-Khali hat am 10.02.2021 18:02 geschrieben:

also entweder formt sich hier ein triple top (noch nicht fertig), dann sollte es runter gehen. 

oder wir kriegen hier ein grosses steigendes Dreieck, dann gehts nach gängiger Theory auch runter (obwohl bei mir die steigenden dreieck oft nach oben ausbrechen). hmm.

naja, immer noch schön alles im alten Kanal.

vielleicht klappts ja morgen. RSI und MACD meinen aber eher sie nimmt nochmals anlauf bei so 0.38. 

...abers schon noch schön, wie symmetrisch sie sich bewegt...

 

Ich habe ein aufsteigendes Dreieck... Dennoch, auf D3/W geht uns wirklich gerade die Puste etwas aus, auf M ist ein starker Widerstand (EMA30, Hellblau) den es erstmal zu durchbrechen gilt (Cross Up SMMA6/EMA30 auf M). MACD und RSI auf M haben Potential.

(Bitte fragt mich nicht, wehslab die blauen Linien völlig andere Winkel zueinander besitzen...)

AnhangGröße
Image icon mbtn_10.2.2021.png151.26 KB

Meyer Burger Subreddit. (versorgen wir unsere englischsprachigen Kollegen mit Infos, kommt uns allen zu Gute)

Rub al-Khali
Bild des Benutzers Rub al-Khali
Offline
Zuletzt online: 05.11.2021
Mitglied seit: 27.04.2020
Kommentare: 48
triple top? raising wedge?

also entweder formt sich hier ein triple top (noch nicht fertig), dann sollte es runter gehen. 

oder wir kriegen hier ein grosses steigendes Dreieck, dann gehts nach gängiger Theory auch runter (obwohl bei mir die steigenden dreieck oft nach oben ausbrechen). hmm.

naja, immer noch schön alles im alten Kanal.

vielleicht klappts ja morgen. RSI und MACD meinen aber eher sie nimmt nochmals anlauf bei so 0.38. 

...abers schon noch schön, wie symmetrisch sie sich bewegt...

 

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
BanKing hat am 10.02.2021 17

BanKing hat am 10.02.2021 17:44 geschrieben:

Es ist immer wieder interessant, wie du mit dieser Aktie in kurzer Zeit Geld verdienen möchtest. Kann ich natürlich nachvollziehen. Beachte jedoch, bevor dich die Kursentwicklung wieder enttäuscht, der Kurs hat seit der Kapitalerhöhung massiv zugelegt. Der Wert von MBT ist ca. 1 Milliarde CHF, dass war vor wenigen Monaten nicht so bzw. es war sogar sehr unklar, wie lange MBT noch überlebt. Zudem steht die neue MBT in den Kinderschuhen. Ich denke, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wir hier viel höhere Kurse sehen werden. Entwicklungen +/- 10% sind normal mit dieser Aktie. Das darf ich nach gut 5 Jahren Investement gerne mal sagen ;). Ich hätte niemals gedacht, dass ich bei einmal -80% bei MBT wieder +35% erreicht habe. Aber das braucht seine Zeit. Übe dich bitte noch ein paar Jahre in Geduld. Bitcoin eignet sich besser für starke Kursgewinne / Kursverluste in kürzester Zeit. 

@all --> kann es sein, dass die Fonds bei starken Kursanstiegen wieder ein Rebalancing durchführen müssten? Somit könnte weiter Druck auf den aktuellen Kurs kommen. (Habe mit meinen 24 Jahren leider noch zu wenig Erfahrung) Danke für die Rückmeldungen. 

 

Nicht ganz, hab vor Jahren bei 1.19 angefangen und sie mittlerweile auf 0.32 gebracht. Ein Kurs in der Umgebung von 0.45 wäre daher schön. Mehr ist es nicht.

BanKing
Bild des Benutzers BanKing
Offline
Zuletzt online: 25.04.2022
Mitglied seit: 25.03.2020
Kommentare: 26
@Alperose

@Alperose, sehr schön, das freut mich für dich. Smile

@Rub al-Khali, sehe die Kurse auch wieder tiefer, aber man weiss ja nie Smile Hoffe es natürlich nicht (ausser für das Tippspiel :P)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
Modulverfügbarkeit und

Modulverfügbarkeit und Transportkosten werden sehr wichtig. Sehr gut für Meyer Burger.

https://www.pv-magazine.de/2021/01/26/verzockt-wie-die-marktentwicklung-...

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
The EU's solar Xinjiang problem

The EU's solar Xinjiang problem -- By Aitor Hernández-Morales, Karl Mathiesen, Stuart Lau and Giorgio Leali February 10, 2021, 7:23 pm | View in your browser Nearly every solar power panel sold in the European Union has its origins in China’s oppressed Xinjiang region. The solar industry and Brussels lawmakers argue Europe’s renewable energy push should not come at a human cost amid long-standing international concern over reports China has detained 1 million people with Muslim backgrounds in camps in Xinjiang and is putting them to work. “Everybody knows what’s going on in China, and when facilities are based there you have to accept that there’s a high possibility that forced labor will be used,” said Milan Nitzschke, president of EU ProSun, an alliance of solar businesses seeking to promote sustainable, solar manufacturing based in the EU. EU lawmakers are urging the bloc to implement trade bans, applying to all industries including solar panels, if companies are implicated in human rights abuses. “Import bans need to complement as a last resort if forced labor is involved in the production, like in Xinjiang,” said Green MEP Anna Cavazzini. Suspicions about every panel For the past decade Beijing has been carrying out a campaign to detain and “reeducate” the Muslim-majority population of the Xinjiang region. Human rights groups have alerted that state-run reeducation centers double as forced labor camps, with detained people obliged to work in low-skilled, labor-intensive sectors such as cotton picking. But recent reports out of the region suggest the Xinjiang government has also been focusing on “upskilling” the workforce and putting them to work in more specialized sectors. That’s of particular concern to the global solar industry given Xinjiang’s outsized role in the production of polysilicon, a material used to make photovoltaic (PV) cells. “Nearly every silicon-based solar module — at least 95 percent of the market — is likely to have some Xinjiang silicon in,” said Jenny Chase, head of solar analysis at BloombergNEF. Industry analyst Johannes Bernreuter added that last year roughly 45 percent of the global supply of solar-grade polysilicon came from the region. Raw polysilicon is transported to factories — usually outside Xinjiang — and melted into cylinders, known as ingots. Because it’s blended with polysilicon produced in other regions, it’s difficult to trace material that could potentially come from forced labor camps in Xinjiang, Chase and Bernreuter said. For any single solar panel “the mathematical probability is relatively high” it has some material produced in the province, said Bernreuter. An open secret Beijing insists the camps — which it calls “vocational training facilities” — are simply “helping people of all ethnic groups secure stable employment” and argues that this is “entirely different from forced labor.” The China Photovoltaic Industry Association said accusations of forced labor in Xinjiang were ”the lie of the century fabricated by several institutions and people from Western countries.” In Europe, industry players said the potential use of forced labor to produce material included in solar panels imported into the EU was an open secret. Industry group SolarPower Europe said it was investigating the situation in Xinjiang with its membership and looking at different options to ensure no forced labor was used in the PV manufacturing process. “We cannot accept that such practices take place in the solar PV sector, which is a leader in sustainability and a key enabler of the energy transition,” said SolarPower Europe CEO Walburga Hemetsberger. The group said its members were using supply chain management guidelines, certifications and standards to ensure that forced labor was not used, and that it was evaluating how to encourage best practices across the industry. Distancing measures If the EU’s solar sector wants to distance itself from solar components manufactured under questionable circumstances in Xinjiang, it would have several ways of doing so. Bloomberg NEF’s Chase said one option would be to continue accepting components made with polysilicon from China, but insisting that material produced in Xinjiang be exempted from the mix blended in factories. “There’s plenty of non-Xinjiang polysilicon,” Chase said — around a quarter of the global market in 2021 is expected to come from the U.S. and the EU. But she said enforcing the exclusion would be complicated and likely make little difference for the plight of any workers. Xinjiang polysilicon would simply shift to the domestic market and customers in the EU and the U.S. “will pay an almost unnoticeable amount more for modules,” said Chase. “Honestly, it is unlikely to be a big deal for solar, but good news for companies that make silicon outside Xinjiang.” Perhaps unsurprisingly, European manufacturers believe the answer is repatriating the industry back to the EU and using tariffs if necessary. “Solar components can be produced in Europe,” EU ProSun’s Nitzschke said. “The companies making them were here until 2012 but they went bankrupt when the tariffs used to address Chinese overproduction and public financing were removed, allowing their companies to undercut us in terms of price.” Nitzschke argued the EU should revise its trade deals and ensure that the same standards on human rights and forced labor that apply in Europe be extended to imported products. “We can’t have a level playing field if there’s ethical leakage, and you could prevent it by applying tariffs to products that don’t meet our standards.” SolarPower Europe’s Hemetsberger said she didn’t favor trade tariffs due to their often counterproductive effect on European solar growth. “The best way of ensuring that imported goods abide by strict human rights protocols and ethical standards is improving the level of transparency of the global value chain so that EU-based suppliers can make informed decisions.” The European Commission has said the EU’s solar capacity needs to grow five-fold by 2030 to meet its climate targets. Hemetsberger said there was a “solar manufacturing renaissance” underway in Europe. “Nearly all areas of the supply chain can be produced in Europe,” said Gunter Erfurt, CEO of Meyer Burger, a Swiss-German solar module production company that aims to reestablish solar’s industrial supply chain on the Continent, pointing out that solar-grade polysilicon is already produced at several sites in Germany. “I have a lot of respect for the Chinese strategy because 10 years ago they understood what Europe is still struggling to grasp: that solar is the future,” he said. “EU leaders speak of batteries, electric mobility, hydrogen … But where is the electricity to produce those things supposed to come from? We are already the technological frontrunners, what we need now is financing to bring production back.” Growing pressure on Brussels Solar panels are yet another example of goods made with forced labor entering the EU market, raising criticisms from lawmakers and NGOs. Joerg Wuttke, president of the EU Chamber of Commerce in China, expects the EU to step up scrutiny of imports from Xinjiang, including solar power panels. “The pressure is piling on the Commission and member states that they have to use unilateral means to send China a message, such as screening of imported products,” said Wuttke. While countries such as the U.S. have introduced trade restrictions for goods coming from Xinjiang, Brussels is taking more time while pledging to move against goods made with forced labor. The Commission is working on a new tool — due diligence legislation — which would make EU companies accountable if their suppliers breach labor and climate laws. But MEPs would like the Commission to go even further to tackle serious situations such as the one in Xinjiang. Last month, the European Parliament’s legal affairs committee called on the Commission to introduce an import ban for “products related to severe human rights violations.” “The EU due diligence legislation has a key role to play in that as it will help ensure that human rights are respected throughout our supply chains,” said MEP Cavazzini. She backs an import ban if suppliers are shown to be involved in human rights abuses. The Commission is set to come up with its supply chain responsibility proposal by June after a public consultation ended this week. According to Justice Commissioner Didier Reynders, who is in charge of the file, new rules are likely to focus on so-called Tier 1 suppliers and to make reference to the International Labor Organization’s core conventions, which China committed to ratify under the new investment deal concluded with the EU. “Expanding the use of renewables is of utmost importance in order to stop the climate crisis. But it cannot come at the cost of human rights,” said Cavazzini. Related stories on these topics: Human rights, Renewable energy, Sustainability, Tariffs, China, Germany (in Energy and Climate), Germany (in Trade), European Commission (in Energy and Climate), European Commission (in Trade), European Parliament (in Energy and Climate), European Parliament (in Trade) To update your POLITICO Pro notification preferences, visit www.politico.eu/notification ** Tell us what you think: Was this Pro content helpful? Yes | No ** View the Pro calendar at www.politico.eu/calendar. Submit an event here. This email alert has been sent for your exclusive use as a POLITICO Pro subscriber. Forwarding or reproducing the alert without the express, written permission of POLITICO Pro is a violation of the POLITICO Pro license agreement.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
Nevada
Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 10.02.2022
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 336
tolggoe28 hat am 10.02.2021

tolggoe28 hat am 10.02.2021 21:59 geschrieben:

https://www.pv-magazine.de/2021/01/26/verzockt-wie-die-marktentwicklung-...

Merci Tolgge28!  Ein guter Artikel. Nicht nur wegen MBTN sondern auch über Wechsel und Zusammenhänge im Gange der Coronakrise.

 

 

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Feds
Bild des Benutzers Feds
Offline
Zuletzt online: 30.04.2022
Mitglied seit: 16.07.2020
Kommentare: 27
steigendes Dreieck

Rub al-Khali hat am 10.02.2021 18:02 geschrieben:

also entweder formt sich hier ein triple top (noch nicht fertig), dann sollte es runter gehen. 

oder wir kriegen hier ein grosses steigendes Dreieck, dann gehts nach gängiger Theory auch runter (obwohl bei mir die steigenden dreieck oft nach oben ausbrechen). hmm.

naja, immer noch schön alles im alten Kanal.

vielleicht klappts ja morgen. RSI und MACD meinen aber eher sie nimmt nochmals anlauf bei so 0.38. 

...abers schon noch schön, wie symmetrisch sie sich bewegt...

 

Habe ich das mit dem steigenden Dreieck vor ein paar Tagen falsch gesagt? *scratch_one-s_head*

Ich dachte steigende Dreiecke/ Flaggen seien bullisch, wie du ja selbst sagst... Aber diese ganze Chartsehereien sind meiner Meinung nach grösstenteils sowieso nur Hokuspokus

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
Feds hat am 11.02.2021 10:15

Feds hat am 11.02.2021 10:15 geschrieben:

Rub al-Khali hat am 10.02.2021 18:02 geschrieben:

also entweder formt sich hier ein triple top (noch nicht fertig), dann sollte es runter gehen. 

oder wir kriegen hier ein grosses steigendes Dreieck, dann gehts nach gängiger Theory auch runter (obwohl bei mir die steigenden dreieck oft nach oben ausbrechen). hmm.

naja, immer noch schön alles im alten Kanal.

vielleicht klappts ja morgen. RSI und MACD meinen aber eher sie nimmt nochmals anlauf bei so 0.38. 

...abers schon noch schön, wie symmetrisch sie sich bewegt...

 

Habe ich das mit dem steigenden Dreieck vor ein paar Tagen falsch gesagt? *scratch_one-s_head*

Ich dachte steigende Dreiecke/ Flaggen seien bullisch, wie du ja selbst sagst... Aber diese ganze Chartsehereien sind meiner Meinung nach grösstenteils sowieso nur Hokuspokus

Der erwähnte Absturz auf 0.38 noch vor der üblichen Mittagsschwäche, hoffentlich scheint am Nachmittag die Sonne wieder Smile

aktienticker
Bild des Benutzers aktienticker
Offline
Zuletzt online: 27.10.2021
Mitglied seit: 18.12.2020
Kommentare: 221
Danke Tolggoe für den Artikel

Danke Tolggoe für den Artikel:

 

“Nearly all areas of the supply chain can be produced in Europe,” said Gunter Erfurt, CEO of Meyer Burger, a Swiss-German solar module production company that aims to reestablish solar’s industrial supply chain on the Continent, pointing out that solar-grade polysilicon is already produced at several sites in Germany. “I have a lot of respect for the Chinese strategy because 10 years ago they understood what Europe is still struggling to grasp: that solar is the future,” he said. “EU leaders speak of batteries, electric mobility, hydrogen … But where is the electricity to produce those things supposed to come from? We are already the technological frontrunners, what we need now is financing to bring production back.”

Schon wieder ein Interview mit Gunter Erfurt, in dem er die Politik auffordert Meyer Burger zu finanzieren. Stimmt mich irgendwie bedenklich. Die Finanzierung von Privatunternehmen, egal ob Eigen- oder Fremdkapital übernimmt doch der Markt. Die Aussage wirkt nervös. Scheitert Meyer Burger an der Finanzierung? Geht ihnen das Geld aus? Muss die Politik jetzt aushelfen?

Rub al-Khali
Bild des Benutzers Rub al-Khali
Offline
Zuletzt online: 05.11.2021
Mitglied seit: 27.04.2020
Kommentare: 48
Feds hat am 11.02.2021 10:15

Feds hat am 11.02.2021 10:15 geschrieben:

Habe ich das mit dem steigenden Dreieck vor ein paar Tagen falsch gesagt? *scratch_one-s_head*

Ich dachte steigende Dreiecke/ Flaggen seien bullisch, wie du ja selbst sagst... Aber diese ganze Chartsehereien sind meiner Meinung nach grösstenteils sowieso nur Hokuspokus

hast recht. steigende Dreiecke sind bullisch! verwechsle das immer mit dem raising wedge, welches bearish ist. Zum Glück hast du was gesagt! ist ja auch verwirrend das ganze *scratch_one-s_head*

Ja, TA ist sicher nicht alles. zeigt vielleicht ein paar möglichkeiten auf, genau wissen tut man es ja nie. Aber halt schon immer wieder erstaunlich, wie es passt. Schau dir mal AMS an, bewegt sich sehr schön anhand der Fibonacci Levels....

 

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
Schöner Schluss

Morgen nächster Angriff auf die Mauer Smile

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
aktienticker hat am 11.02

aktienticker hat am 11.02.2021 11:46 geschrieben:

Danke Tolggoe für den Artikel:

 

“Nearly all areas of the supply chain can be produced in Europe,” said Gunter Erfurt, CEO of Meyer Burger, a Swiss-German solar module production company that aims to reestablish solar’s industrial supply chain on the Continent, pointing out that solar-grade polysilicon is already produced at several sites in Germany. “I have a lot of respect for the Chinese strategy because 10 years ago they understood what Europe is still struggling to grasp: that solar is the future,” he said. “EU leaders speak of batteries, electric mobility, hydrogen … But where is the electricity to produce those things supposed to come from? We are already the technological frontrunners, what we need now is financing to bring production back.”

Schon wieder ein Interview mit Gunter Erfurt, in dem er die Politik auffordert Meyer Burger zu finanzieren. Stimmt mich irgendwie bedenklich. Die Finanzierung von Privatunternehmen, egal ob Eigen- oder Fremdkapital übernimmt doch der Markt. Die Aussage wirkt nervös. Scheitert Meyer Burger an der Finanzierung? Geht ihnen das Geld aus? Muss die Politik jetzt aushelfen?

Also ich teile deine Auffassung über diesen Artikel nicht. Hier wird doch lediglich ein Zitat von Herr Erfurt verwendet. Ich habe auch andere Aussagen vom CEO nie als Betteln oder Aufforderung zur Finanzierung von Meyer Burger verstanden. Die PV Industrie in der EU braucht aber dringend eine Skalierung. Der Markt ist da, die Technologie ist da, jetzt fehlt der "einfachste" Baustein: Wachstumsfinanzierung. Die EU steckt Geld in Batterie und Wasserstoff, warum nicht in Solar (die Energiegrundlage). Die Leute haben keinen Schimmer, welches kranke System in Europa Meyer Burger gerade heilt. China hat die Industrie so nachhaltig geschädigt, dass es hier breite Unterstützung braucht - auch im Sinne einer sinnvollen Industriepolitik. 

Nehmen wir mal die Autoindustrie. Wenn es für diese in Deutschland schlecht läuft, macht der Staat eine Abwrackprämie oder Elektroprämie.

In der Schweiz und in Deutschland werden jedes Jahr Milliarden in die AKW gebuttert. Auch in anderen Bereichen gibt es zig Beispiele für Eingriffe vom Staat. 

In der PV sagt weder die Schweiz noch Deutschland, dass das strategisch ist. So naiv kann man doch gar nicht sein! Und darauf haben wohl die Aussagen von Herr Erfurt hinweisen wollen. So sehe ich das zumindest. 

 

SMISPI
Bild des Benutzers SMISPI
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 17.09.2014
Kommentare: 173
Mauerfälle

Berliner-Mauer am 9.11.1989 --  MBTN-Mauer am 12.2.2021. Nachhaltig?

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 26.05.2022
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'487
ob's damit zu tun hat?...

save the world, its the only planet with chocolate...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
SMISPI hat am 12.02.2021 09

SMISPI hat am 12.02.2021 09:39 geschrieben:

Berliner-Mauer am 9.11.1989 --  MBTN-Mauer am 12.2.2021. Nachhaltig?

Volumen bereits höher als der gesamte gestrige Tag

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 24.05.2022
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 411
Das muss ich nochmals sagen.

Das muss ich nochmals sagen. Ich finde es super, im Verlgeich zu vielen anderen börsenkotierten Firmen, wie MBTN kommuniziert. Regelmässig, nüchtern ohne Polemik und nicht blendend.

So freut man sich auf einen grauenhaft schlechten Jahresabschluss (mind. zahlentechnisch), aber man weiss, dass der Ausblick zählt und der wird auch erzählt!

Würde mich mega freuen, wenn auch grössere Investoren das Potenzial sehen und mithelfen würden die Finanzierung für die weiteren Ausbauschritte zu unterstützen.

Ich bin dabei, weil ich voll und ganz von der neuen Strategie überzeugt bin!!!

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

<gelöscht>
Redi hat am 12.02.2021 10:23

Redi hat am 12.02.2021 10:23 geschrieben:

Das muss ich nochmals sagen. Ich finde es super, im Verlgeich zu vielen anderen börsenkotierten Firmen, wie MBTN kommuniziert. Regelmässig, nüchtern ohne Polemik und nicht blendend.

So freut man sich auf einen grauenhaft schlechten Jahresabschluss (mind. zahlentechnisch), aber man weiss, dass der Ausblick zählt und der wird auch erzählt!

Würde mich mega freuen, wenn auch grössere Investoren das Potenzial sehen und mithelfen würden die Finanzierung für die weiteren Ausbauschritte zu unterstützen.

Ich bin dabei, weil ich voll und ganz von der neuen Strategie überzeugt bin!!!

 

Sehe ich genauso!

Die Aktie hat heute übrigens das All-time-high von MBTN 2.0 geknackt.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
Herr Erfurt auf Twitter
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.05.2022
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 1'086
SMISPI hat am 12.02.2021 09

SMISPI hat am 12.02.2021 09:39 geschrieben:

Berliner-Mauer am 9.11.1989 --  MBTN-Mauer am 12.2.2021. Nachhaltig?

Nun wurde ja, mit ein bisschen Mühe Die 0.40 geknackt. Wie geht es weiter? Ihr habt doch vor kurzem mit der Grafik relativ gut prognostiziert, dass er kurz Anlauf bei 0.38 holt. Können die 0.40 evt. nun sogar eine Unterstützung sein?

Gemäss Marketsreener sind die neuen Wiederstände:

Kurzfristig: 0.4247 Sad

Mittelfristig: 0.5558

Langfristig: 0.68

 

 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.05.2022
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'422
Land fördert 22,5 Millionen Euro für Solarfabrik -

Seiten