Mikron

227 Kommentare / 0 neu
13.10.2006 09:44
#1
Bild des Benutzers Beograd
Offline
Kommentare: 298
Mikron

kann es sein dass dieser titel wieder erwacht ist?

Београд - Град будућности јужне Европе

http://t1.sw4i.com/

26.07.2016 08:47
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron wächst im ersten Halbjahr und schreibt wieder Gewinn - Ausblick bestätigt
26.07.2016 07:31

Biel (awp) - Der Maschinenbaugruppe Mikron ist im ersten Halbjahr 2016 gut gewachsen und in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Umsatz stieg um 18% auf 127,0 Mio CHF und der Bestellungseingang um 5% auf 124,7 Mio, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT rückte mit 1,3 Mio ins Plus vor nach einem Minus von 2,7 Mio im Vorjahr. Unter dem Strich resultierte ein kleiner Gewinn von 0,4 Mio nach einem Fehlbetrag von 3,9 Mio vor Jahresfrist.

Zwar wirke sich der starke Franken weiterhin negativ auf die Schweizer Standorte der Gruppe aus, dennoch habe man aber die Bestellungen und den Umsatz steigern können, so die Meldung. Die Steigerung sei gänzlich dem Geschäftssegment Automation zuzuschreiben, das von seiner Marktposition in der Pharma- und Medizinalgeräteindustrie profitiert habe. Der entsprechende Bestellungseingang kletterte vom "bescheidenen" Vorjahreswert um 21% in die Höhe.

Im Unterschied dazu hätten die Kunden aus dem wichtigsten Marktsegment des Bereichs Machining (Automobilindustrie) nur sehr zurückhaltend investiert. Und Zurückhaltung sei auch aus der Uhrenindustrie zu spüren gewesen. Folglich reduzierte sich der Bestellungseingang im Segment um 9%. Das Servicegeschäft habe sich derweil "zufriedenstellend" entwickelt.

Auf Gruppenebene wurden mit dem präsentierten Zahlenset die Erwartungen der Bank Vontobel bei den Bestellungen, dem Umsatz und EBIT übertroffen, beim Reinergebnis dagegen verfehlt. Analyst Fabian Häcki prognostizierte einen Auftragseingang von 119 Mio, einen Umsatz von 108 Mio, einen EBIT von 2,8 Mio sowie einen Reingewinn von 1,6 Mio CHF.

AUSBLICK BEKRÄFTIGT

Für das zweite Halbjahr rechnet die Gruppe mit einer weiterhin guten Nachfrage nach Automatisierungssystemen aus der Pharma- und Medizinalgeräteindustrie sowie aus der Konsumgüterindustrie. Dagegen bleibe die Entwicklung der Nachfrage aus der Automobilindustrie ungewiss. Unklar sei auch, wie sich der Brexit-Entscheid Grossbritanniens sowie die politische Entwicklung in der Türkei auf die Profitabilität auswirken werden.

Trotz Unsicherheiten hält das Unternehmen an dem im Frühjahr kommunizierten Geschäftsausblick für das Gesamtjahr fest und rechnet entsprechend mit einer deutlichen Umsatzsteigerung sowie einer Verbesserung der EBIT-Marge. Letztere lag im Halbjahr mit 1,0% wieder im positiven Bereich.

mk/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.03.2016 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron-VR unterstützt Antrag der Veraison SICAV an die Generalversammlung
22.03.2016 07:47

Biel (awp) - Der Maschinenhersteller Mikron Holding wird die Dekotierungskompetenz vom Verwaltungsrat an die Generalversammlung übertragen. Damit unterstützt er den Antrag des Grossaktionärs Veraison Sicav, wie es in einer Medienmitteilung von Dienstag heisst.

Der VR erachte dies als sinnvoll, weil die Aktionäre von einer Dekotierung direkt betroffen wären, heisst es weiter. Die Einladung und Traktandenliste zur kommenden Generalversammlung werde den Mikron-Aktionären in den kommenden Tagen zugestellt. Der VR glaube an die Zukunft von Mikron als börsennotiertes Unternehmen, heisst es weiter.

pen/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

08.03.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron bricht der Gewinn weg

Der Bieler Maschinenhersteller Mikron hat im Geschäftsjahr 2015 unter der Frankenstärke gelitten. Für 2016 erwartet die Gruppe eine klare Steigerung des Umsatzes und eine Verbesserung der EBIT-Marge.

Während der Umsatz um 8,2% auf 228,6 Mio CHF sank, ging der Bestellungseingang um 8,1% auf 264,6 Mio zurück. Der Auftragsbestand lag per Ende Jahr bei 142,9 Mio, per Ende Juni 2015 waren es noch 124,1 Mio und im Vorjahr 117,4 Mio, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT belief sich auf 2,5 Mio CHF nach 4,6 Mio im Vorjahr; die EBIT-Marge reduzierte sich damit auf 1,1% nach 1,8%. Der Reingewinn verringerte sich um rund 60% auf 0,9 Mio (VJ 2,2 Mio).

Während das Geschäftssegment Automation die Profitabilität erneut deutlich verbesserte, verfehlte das Geschäftssegment Machining die entsprechenden Vorjahreswerte klar, schreibt Mikron weiter. Die eigene Guidance von einem positiven EBIT wurde aber erfüllt.

Unveränderte Dividende

Das Unternehmen will den Aktionären trotz des Gewinnrückgangs die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 0,05 CHF je Aktie vorschlagen.

Positiv stimme der Bestellungseingang. Im Geschäftssegment Machining war die Steigerung wegen des tiefen Vorjahreswerts etwas ausgeprägter als im Geschäftssegment Automation. In beiden Segmenten ist die Zunahme ausschliesslich auf die Entwicklung im zweiten Halbjahr zurückzuführen, und bei beiden Segmenten waren deutliche Unterschiede für die einzelnen Standorte zu verzeichnen.

Aufgrund der guten Bestellungseingänge im vierten Quartal 2015 blickt Mikron zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2016. Die Gruppe erwartet eine klare Steigerung des Umsatzes und eine Verbesserung der EBIT-Marge. Dabei rechnet sie mit einem deutlich stärkeren zweiten Halbjahr.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

03.03.2016 08:37
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron: Befinden Aktionäre über Dekotierung?

Der Mikron-Grossaktionär Veraison SICAV will, dass die Aktionäre über eine allfällige Dekotierung der Gesellschaft abstimmen können.

Derweil hält sich der Verwaltungsrat zu diesem Antrag noch bedeckt. Der VR werde den Antrag traktandieren und "zu gegebener Zeit" dazu Stellung nehmen, heisst es weiter.

Veraison habe in einem Traktandierungsbegehren beantragt, die Dekotierungskompetenz vom Verwaltungsrat an die Generalversammlung zu übertragen, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Veraison ist mit 10,02% an Mikron beteiligt, was zum Einreichen von Traktandierungsbegehren berechtige.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.10.2015 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron rechnet mit Umsatzrückgang
 

Der Maschinenhersteller Mikron muss seine Ziele ein weiteres Mal nach unten korrigieren. Beim Jahresumsatz rechnet die Gruppe neu mit einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr in der Grössenordnung von 5 bis 10 Prozent.

Im Sommer noch hatte das Unternehmen einen Umsatz "leicht unter dem Vorjahreswert" in Aussicht gestellt. Der Rückgang sei währungsbedingt, schrieb die Mikron Gruppe in einer Mitteilung vom Freitag. Das Unternehmen passte die Prognosen nach Vorliegen der Geschäftszahlen für das dritte Quartal an. Weiterhin geht Mikron aber davon aus, knapp schwarze Zahlen beim Betriebsgewinn (EBIT) zu schreiben.

Mit der Publikation der Halbjahreszahlen hatte Mikron die Erwartungen bereits zurückgenommen. Damals rechnete das Unternehmen damit, dass der Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert liegen werde. Konkrete Zahlen nennt Mikron am Freitag nicht. Als nächste Publikationstermine werden die Jahreszahlen 2015 genannt, die am 8. März 2016 vorgestellt werden sollen.

In der ersten Jahreshälfte hatte Mikron einen Umsatzrückgang von 10 Prozent verbucht, das Unternehmen schrieb einen Betriebsverlust von 2,7 Mio CHF. Dem Maschinenhersteller setzt der starke Franken zu, aber auch Schwankungen beim Auftragseingang und als Folge davon die unausgeglichene Auslastung einzelner Standorte, wie die Gruppe damals mitteilte.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

01.10.2015 12:01
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

Hans hat am 11.04.2015 - 09:15 folgendes geschrieben:

Totales versagen des VR von Mikron, diese scheinen unfähig zu sein aus diesem Gemischtwarenladen eine profitable Firma zu machen, das seit Jahren!

Abwählen!

Ohne einen einzigen Kommentar (der obige war der letzte) sind die Mikron-Aktien in der Zeit vom 25.9. - 1. Oktober 2015, entgegen dem Börsentrend, von CHF 5.19 auf 6.07 gestiegen. Veraison habe den Aktienanteil an der Fa. von 5 auf 10 % erhöht.

23.07.2015 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron mit Umsatzrückgang und roten Zahlen
 

Der Maschinenbaugruppe Mikron macht der starke Schweizer Franken im ersten Halbjahr zu schaffen. Umsatz und Bestellungseingang gingen deutlich zurück.

Der Umsatz reduzierte sich um 10% auf 107,8 Mio CHF und der Bestellungseingang gar um 15% auf 118,3 Mio CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT fiel mit -2,7 Mio CHF negativ aus und unter dem Strich resultierte im ersten Semester ein Reinergebnis von -3,9 Mio CHF.

Der starke Franken, der volatile Auftragseingang und als Folge davon die unausgeglichene Auslastung einzelner Standorte haben die Entwicklung der Mikron Gruppe im ersten Halbjahr 2015 gebremst, so die Meldung. Ohne negative Währungseinflüsse durch den starken Franken hätte das erwartete ausgeglichene Resultat erzielt werden können.

Im Geschäftssegment Automation ging der Bestellungseingang um 35,4% auf 56,1 Mio und der Umsatz um 3,2% auf 55,1 Mio zurück. In der zweiten Division Machining stieg der Bestellungseingang dagegen um 18,8% auf 62,5 Mio an, allerdings sank der Umsatz um 16,5% auf 52,7 Mio.

Erwartungen verfehlt

Mit dem präsentierten Zahlenset hat Mikron die Erwartungen der Bank Vontobel beim Umsatz und Gewinn verfehlt. Diese prognostizierte einen Umsatz von 111 Mio CHF, ein EBIT von -0,3 Mio sowie einen Reingewinn von -0,8 Mio. Beim Auftragseingang lagen die Resultate allerdings oberhalb der Erwartungen von 110 Mio CHF.

Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet die Mikron-Gruppe mit einem unverändert anspruchsvollen und von Unsicherheiten geprägten Umfeld. Insbesondere beim Auftragseingang im Maschinengeschäft sei die Situation volatil, heisst es weiter. Mikron senkt demnach die Prognose für das Gesamtjahr und erwartet neu einen Umsatz "leicht unter dem Vorjahreswert" und einen "knapp positiven EBIT". Zuvor war die Gruppe noch von einem unveränderten Umsatz und einem EBIT auf Vorjahreshöhe ausgegangen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.04.2015 09:15
Bild des Benutzers Hans
Offline
Kommentare: 1963

Totales versagen des VR von Mikron, diese scheinen unfähig zu sein aus diesem Gemischtwarenladen eine profitable Firma zu machen, das seit Jahren!

Abwählen!

Gruss Hans

08.04.2015 22:54
Bild des Benutzers robincould
Offline
Kommentare: 402
Quelle FuW

Neue Ideen für Mikron

Mikron (MIKN 6.8 10.21%) stellt hochpräzise und komplexe Maschinen her und verdient damit kaum Geld – und das seit  Jahren. Das muss frustrierend sein für die Grossinvestoren von Mikron: Die Industriellenfamilie Ammann aus Langenthal (mit einem Anteil von knapp 42%), der Medtech-Investor Rudolf Maag (14%), VR-Präsident Heinrich Spoerry (CEO von SFS (SFSN 71.05 -0.07%); 11%) und die Pensionskasse von Rieter (RIEN 159 -0.93%) (3,5%) sind seit 2003 massgeblich beteiligt. Sie hatten damals Mikron aus der Patsche geholfen, als das Unternehmen nach einem Fehlschlag saniert werden musste. Ein finanzieller Erfolg war das Engagement nicht. Der Kurs von Mikron notiert deutlich unter dem Wert von 2003.

Jetzt hat der kleinste dieser Investoren, Rieter, verkauft – an die unlängst gegründete Zürcher Fondsgesellschaft Veraison Capital. Hinter Veraison stehen Gregor Greber (ex zCapital) und Valentin Chapero (ehem. CEO Sonova (SOON 131.3 -1.57%)). Die beiden haben für ihren Fonds Veraison-Engagement 150 Mio. Fr. Investorengeld aufgetrieben und wollen es nun in Unternehmen anlegen, die ungenügend rentieren oder ihr Potenzial nicht ausschöpfen. Veraison will sich dann aktiv einbringen, um die Unternehmensleistung zu verbessern – allerdings nur dort, wo sie auch willkommen ist. Auf Grabenkämpfe mit anderen Investoren und der Unternehmensleitung hat man keine Lust.

Zu Mikron will sich Veraison noch nicht äussern. Das Engagement zeigt jedoch schon an sich, dass die übrigen Grossaktionäre mit im Boot sind oder jedenfalls nichts gegen einen Aktionär mit neuen Ideen haben. Und die seit Jahren mickrige Rendite von Mikron offenbart ja auch Ratlosigkeit der verbliebenen Grossaktionäre, die teilweise im VR sitzen.

Doch mit etwas Hege und Pflege, wie der Name Veraison suggeriert (mit dem Bezug auf den Reifeprozess von Weintrauben), ist es nicht getan. Mikron braucht eine neue Strategie und neue Produkte, um nachhaltig Erfolg zu haben – raus aus der unprofitablen Nische.

Die finanziellen Mittel dazu hat Mikron. Das Unternehmen ist schuldenfrei und besitzt eine grosse Industrieliegenschaft in Nidau, die betrieblich nicht genutzt und deshalb vermietet wird. Deren Verkauf könnte die nötigen Mittel freisetzen, um sich neu aufzustellen.

Mit dieser Substanz im Rücken ist Veraison in ihrem Engagement gut abgesichert. Land und Liegenschaft bringen wohl klar mehr auf die Waage als die 60 Mio. Fr. Feuerversicherungswert, der den Wert des Landes nicht einbezieht. Dies allein macht knapp 60% der Börsenkapitalisierung von Mikron aus.

08.04.2015 21:31
Bild des Benutzers philsh
Offline
Kommentare: 217

Kann sich jemand erklären, warum MIKN heute durchgestartet ist (+10%)? Keine News. Das die Rieter PK ihre 3,5 Prozent an Veraison verkauft hat ist schon fast eine Woche bekannt. Kaufen die vielleicht zu?

09.03.2015 08:53
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron hält sich knapp in der Gewinnzone
 

Der Maschinenhersteller Mikron hat im Geschäftsjahr 2014 bei einer leichten Umsatzsteigerung nach dem Gewinneinbruch von 2013 erneut einen Gewinnrückgang verzeichnet.

Das Unternehmen hielt sich 2014 nur dank dem Segment Automation noch knapp im Plus. Die Dividende soll dementsprechend gegenüber dem Vorjahr halbiert werden. Für das angelaufene Geschäftsjahr zeigt sich das Unternehmen vorsichtig und prognostiziert lediglich eine gehaltene Entwicklung.

Der EBIT reduzierte sich um gut 11% auf 4,6 Mio CHF und die EBIT Marge um 40 Basispunkte auf 1,8%. Der Reingewinn lag mit 2,2 Mio um 8,3% unter dem Vorjahreswert. Aufgrund des unter den Erwartungen liegenden Unternehmensergebnisses und der neuen Herausforderungen, die durch den Entscheid der Schweizerischen Nationalbank, die Kursuntergrenze zum Euro aufzuheben, soll die Dividende auf 0,05 CHF je Aktie zum Vorjahr halbiert werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilt. Sie soll erneut aus den Kapitalreserven bestritten werden.

Machining in den roten Zahlen

Entgegen den eigenen Zielsetzungen und Erwartungen sei es nicht gelungen, nebst dem Umsatz auch die Profitabilität zu verbessern, schreibt Mikron. Während sich der EBIT im Geschäftssegment Automation deutlich auf 2,7 Mio CHF erhöht habe, habe das Segment Machining die entsprechenden Vorjahreswerte klar verpasst und mit einem Minus von 0,6 Mio im roten Bereich geschlossen. Hier würden sich insbesondere die grossen Schwankungen im Auftragseingang auf einem insgesamt unbefriedigend tiefen Niveau und die damit einhergehenden Auslastungsprobleme bemerkbar machen. Neben der ungleichmässigen Arbeitsverteilung hätten zudem Mehrkosten in der Endphase von Kundenprojekten das Betriebsergebnis belastet.

Bereits im Januar wurden Auftragseingang und Umsatz publiziert. Während der Umsatz um 3,3% auf 249,1 Mio CHF anzog, ging der Bestellungseingang mit 244,8 Mio um 0,6% zurück. Der Auftragsbestand lag per Ende Jahr bei 117,4 Mio, per Ende Juni 2014 waren es noch 135,6 Mio.

Die Umsatzsteigerung sei ausschliesslich auf das Segment Automation zurückzuführen, wo die Auslastung an den Standorten Boudry und Denver gut gewesen sei. Der Auftragseingang bei Automation zog um 10% an. Das Segment Machining hat den Umsatz des Vorjahres nur knapp gehalten und bei den Aufträgen ein Minus von 12% verbucht. Die "erfreuliche" Entwicklung des Werkzeug- und Servicegeschäfts vermochte die "enttäuschende" Entwicklung des Maschinengeschäfts nicht ganz zu kompensieren, heisst es.

Europa blieb mit einem Umsatzanteil von 53% geografisch gesehen der dominierende Markt. Profitiert hätten beide Segmente von der Erholung der Industrie in den USA, deren Umsatzanteil sich auf 25% mehr als verdoppelte. Dank der Verlagerung von Aufträgen innerhalb des Segments Automation nach Asien legte der Umsatz in dieser Region um 13% zu.

Keine Verbesserungen 2015

Für das Geschäftsjahr 2015 geht das Unternehmen von einem "im Wesentlichen unverändert schwierigen, aber relativ stabilen wirtschaftlichen Umfeld" aus. Die Aufhebung der Kursuntergrenze zum Euro durch die SNB stelle das Unternehmen vor neue, grosse Herausforderungen. Diesen sei bereits mit zahlreichen Massnahmen zur Umsatzsicherung und zur Kostenreduktion begegnet worden, weitere Massnahmen sollen aber folgen. Vor diesem Hintergrund "sollten 2015 Umsatz und EBIT auf dem Vorjahresniveau gehalten werden können".

Weltweit werde die Autoproduktion weiter zunehmen, und neue umweltfreundlichere Antriebssysteme sollten die Nachfrage nach neuen Fertigungs- und Automatisierungslösungen weiter ankurbeln, heisst es weiter zum wirtschaftlichen Umfeld. Auch der zunehmende Bedarf an Selbstmedikation und an präzisen Montagelösungen werde dem Geschäft zugutekommen. Der erwarteten positiven wirtschaftlichen Entwicklung in den USA stünden allerdings weiterhin grosse Unsicherheiten in Europa und in Teilen Asiens gegenüber. Viele Kunden in diesen Regionen seien sehr vorsichtig mit ihren Investitionen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.01.2015 11:19
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron mit 3% mehr Umsatz in 2014 - Auswirkungen SNB noch nicht abschätzbar

22.01.2015 08:47



(Meldung um Angaben zu den Sparten ergänzt)

Biel (awp) - Der Bieler Maschinenbauer Mikron hat im vergangenen Jahr den Umsatz leicht gesteigert. Gleichzeitig verbuchte das Unternehmen etwas weniger Bestellungen, was primär auf die schwache Nachfrage aus Europa zurückzuführen ist. Wie anlässlich der Gewinnwarnung vom Herbst mitgeteilt, wird der EBIT unter dem Vorjahr ausfallen.

Mikron hat im Geschäftsjahr 2014 den Umsatz um 3% auf 249,5 Mio CHF gesteigert, während die Bestellungen mit 244,8 Mio um 1% rückläufig waren. Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Bank Vontobel übertroffen.

Der Stand der Kundenaufträge lag per Ende Jahr bei 117,0 Mio CHF um 4% unter dem Vorjahreswert. Zur Jahresmitte 2014 hatte Mikron mit 135,6 Mio CHF noch deutlich mehr offene Aufträge in den Büchern.

UNEINHEITLICHE MÄRKTE

Die Geschäftsfelder und Absatzmärkte hätten sich im Berichtsjahr sehr uneinheitlich entwickelt, teilte Mikron am Donnerstag mit. Während die Absatzmärkte Medizinalgeräte und Pharmaindustrie sowie die US-Wirtschaft ganz allgemein deutlich zugelegt hätten, sei die Nachfrage nach Investitionsgütern in Europa von grosser Zurückhaltung und Unsicherheit geprägt gewesen.

Trotzdem sei es gelungen, die Marktführerschaft der beiden Geschäftssegmente in Europa zu verteidigen. Die gute Auslastung der Automobilindustrie habe sich zudem vorteilhaft auf das Werkzeug- und Servicegeschäft ausgewirkt.

Auch die Nachfrage aus der Schweiz habe deutlich nachgegeben, so Mikron weiter. Und auch die asiatischen Märkte hätten sich nicht wie erhofft entwickelt. Immerhin habe man in der Region einige neue Kunden gewonnen, heisst es.

US-NACHFRAGE SCHIEBT SEGMENT AUTOMATION

Das Segment Machining musste einen Rückgang beim Bestellungseingang um 12% auf 110,9 Mio CHF hinnehmen, während der Umsatz mit 123,8 Mio nur um 1% unter dem Vorjahresniveau lag. Der Auftragsbestand lag mit 46,9 Mio CHF um 19% tiefer als Ende 2013. Das Segment hat den Angaben zufolge einen Rückgang der Nachfrage nach Fertigungslösungen festgestellt. Die gute Entwicklung im Werkzeug- und Servicegeschäft habe dies nicht kompensiert.

Besser lief es im Segment Automation, wo der Bestellungseingang um 10% auf 134,5 Mio und der Umsatz um 9% auf 126,8 Mio CHF anzogen. Der Auftragsbestand lag mit 70,1 Mio CHF um 8% über dem Vorjahresniveau. Mikron schreibt die Wachstumsraten einer "grossen" Nachfrage aus den USA zu, insbesondere aus der Medizinalgeräte- und Pharmaindustrie sowie aus der Konsumgüterindustrie.

EBIT-RÜCKGANG

Wie Ende Oktober 2014 angekündigt, werde der EBIT zwar positiv, jedoch tiefer als im Vorjahr ausfallen, heisst es weiter. 2013 hatte Mikron einen Betriebsgewinn von 5,2 Mio CHF erwirtschaftet. Wie sich der Entscheid der SNB über die Aufhebung der Kursuntergrenze zum Euro auf die Entwicklung von Mikron auswirken wird, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen, so das Unternehmen.

Mikron entwickelt und vertreibt Fertigungs- und Automatisierungslösungen für hochpräzise Herstellungsprozesse. Die detaillierten Zahlen zum letzten Geschäftsjahr werden am 9. März 2015 veröffentlicht.

ra/rw

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.11.2014 13:11
Bild des Benutzers shorty12
Offline
Kommentare: 305

Sorry Pirelli, wie vor ein paar Monaten geschrieben bin ich raus und sehe gerade kein Grund wieder einzusteigen. Ausser du kannst mich eines besseren Überzeugen...? Smile

 

28.11.2014 11:28
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

Kann bitte mal jemand ein paar Mikrönli ins Depot legen... dann wär der Kurs wieder auf einem anständigen Niveau Smile

save the world its the planet with chocolate...

24.10.2014 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron rechnet für 2014 mit tieferem Ergebnis
 

Mikron hat seine Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr gesenkt. Die Maschinenbaugruppe rechnet mit einem EBIT-Rückgang. Grund ist die allgemeine Zurückhaltung in den globalen Investitionsgütermärkten.

Mikron hat in den ersten neun Monaten 2014 einen Bestellungseingang von 194,2 Mio CHF (VJ 186,4 Mio) und einen Umsatz von 177,2 Mio (178,3 Mio) verbucht. Für das Gesamtjahr rechnet das Management zwar weiter mit einer leichten Umsatzsteigerung, beim EBIT sei jedoch unter den gegebenen Voraussetzungen mit einem Rückgang zu rechnen, wie Mikron am Freitag mitteilt.

Man habe die allgemeine Zurückhaltung in den globalen Investitionsgütermärkten teilweise stark zu spüren bekommen, heisst es. Während das Geschäftssegment Automation aufgrund des nach wie vor guten Auftragsbestands insgesamt weiterhin "angemessen" ausgelastet sei, hätten die fehlenden Neuaufträge im Geschäftssegment Machining in den letzten Monaten zu einer ungenügenden Auslastung in einzelnen Werken geführt, so Mikron weiter.

Die unsichere Entwicklung in den verschiedenen Absatzmärkten werde die Auslastung in den einzelnen Werken und damit auch die Profitabilität der Gruppe weiterhin stark beeinflussen, so die Erwartung. Das Geschäftssegment Automation dürfte sich weiter positiv entwickeln.

Bisher hatte Mikron neben der leichten Umsatzsteigerung für das Gesamtjahr auch mit einer verbesserten EBIT-Marge gerechnet. Als Voraussetzung wurde dabei jedoch eine Nachfrageerholung bei Rundtakttransfermaschinen im zweiten Halbjahr genannt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.08.2014 15:14
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
auffällige Bewegungen
Auffällige Bewegungen SPI und übrige:
- Swissmetal (-9,5%)
- Bque. Prof. de Gestion (-6,8%)
- Edisun (-4,9%)
- Implenia (-3,9%)
- Accu (-3,2%)

- Ci Com (+19%)
- AlphaPetrovision (+7,1%)
- Mikron (+6,41%) vol 6827  :cool:
 - Air Tech (+3,5%)
- Perrot Duval (+2,6%)
24.07.2014 10:39
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

alpenland hat am 22.07.2014 - 11:04 folgendes geschrieben:

der 1. Abschnitt über Bestellungseingang und Auftragsbestand sind für mich massgebend.

Per Mitte Jahr summierte sich der Auftragsbestand auf 135,6 Mio, was einem Plus von 25% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

genau... und drum sind das für mich einstiegskurse!

save the world its the planet with chocolate...

22.07.2014 12:32
Bild des Benutzers Cambodia
Offline
Kommentare: 1053

sariv3114 hat am 08.01.2014 - 10:38 folgendes geschrieben:

Der Titel hat nur das nachgeholt, was seit 2 Jahren schon fällig war !  So unbegründet kommt der Anstieg nicht.  Der Titel wurde von der grossen Masse gemieden, weil halt der Maschinensektor harzt.

Ich habe schon lange hier gewarnt, dass es irgendwann zu einer Rally kommt bei MIKN.

Solche Scharlatane wie ein Cambodia melden sich dann eben nicht mehr, wenn der Wind dreht.

Ja sarvi3114, Dein Kauftipp war sehr gut! Bravo!

Überheblich, arrogant oder eben doch "nur" genial?

22.07.2014 11:04
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
bleibe drin

der 1. Abschnitt über Bestellungseingang und Auftragsbestand sind für mich massgebend.

22.07.2014 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Mikron hält Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr konstant

22.07.2014 07:49



Biel (awp) - Die Maschinenbaugruppe Mikron hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2014 auf dem Niveau des Vorjahres gehalten. Er sank um 0,2% auf 119,4 Mio CHF. Der Bestellungseingang wuchs indes um fast 19% auf 139,2 Mio, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Per Mitte Jahr summierte sich der Auftragsbestand auf 135,6 Mio, was einem Plus von 25% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Während die Nachfrage nach Montagesystemen vor allem in den USA "ausgesprochen gut" ausgefallen sei, musste Mikron bei den Rundtakttransfermaschinen ein Rückgang des Bestellungseingangs hinnehmen.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT fiel mit 2,4 Mio CHF ebenfalls konstant aus. Neben der ungleichmässigen Arbeitsverteilung hätten unvorhergesehene Mehrkosten in der Endphase von Kundenprojekten das Betriebsergebnis belastet, so die Mitteilung. Unter dem Strich ergab sich schliesslich ein um etwas mehr als 12% tieferer Reingewinn von 1,4 Mio.

Mit dem präsentierten Zahlenset liegt Mikron beim Umsatz leicht, beim EBIT deutlich unter den Erwartungen der Bank Vontobel. Diese prognostizierte einen Umsatz von 120 Mio CHF, ein EBIT von 5,5 Mio sowie einen Reingewinn von 2,4 Mio.

Auch im zweiten Halbjahr 2014 sei man mit volatilen und zögerlich investierenden Märkten konfrontiert, schreibt die Maschinenbaugruppe zum Ausblick. Auslastung und Profitabilität dürften massgeblich von der Entwicklung in der deutschen Automobilindustrie sowie durch die Nachfrage aus den USA und aus China geprägt sein, heisst es weiter. Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet die Mikron-Gruppe unverändert mit einer leichten Umsatzsteigerung und einer verbesserten EBIT-Marge, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass sich die Nachfrage nach Rundtakttransfermaschinen im zweiten Halbjahr 2014 spürbar erholen wird.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.07.2014 08:28
Bild des Benutzers shorty12
Offline
Kommentare: 305

Auch ich weiss nichts, freue mich aber natürlich, ob den Kursavancen... Smile

Ich könnte mir allerdings vorstellen, bald zu verkaufen, da ich hier doch satte 60% im Plus bin.... Mal schaun

 

Edit 8.7.2014: Kursziel erreicht! bin raus... Sieht allerdings immernoch nach steigenden Kursen aus... Aber nur realisierter Gewinn ist Gewinn... Smile Viel Erfolg noch den investierten. Bei einer Konsolidierung könnte ich mir einen Wiedereinstieg durchaus vorstellen.

04.07.2014 19:23
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

@ Alpenland... Super! Freu mich für dich! Hoffe geht so weiter in den nächsten Wochen...

save the world its the planet with chocolate...

04.07.2014 17:30
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
danke Pirelli guter Hinweis

übrigens bin ich endlich im Plus Smile

Für Montag ist Estim erneut höher !

MIKRON NEstim 9.561'000.008.929.25+6.32 %Mikron

 

04.07.2014 16:23
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

save the world its the planet with chocolate...

04.07.2014 15:46
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

alpenland hat am 03.07.2014 - 18:51 folgendes geschrieben:

 MIKRON N  8.70 

0.75 (+9.43 % )

Volumen 59'255

 

Weiss jemand was ?

nein weiss nichts... aber volumen erstaunt mich sehr!!! vielleicht haben einige nun endlich bemerkt dass mikron unterbewertet ist

save the world its the planet with chocolate...

03.07.2014 18:51
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
dies ohne ersichtliche News ?

 MIKRON N  8.70 0.75 (+9.43 % )

Volumen 59'255

 

Weiss jemand was ?

28.05.2014 11:50
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

Schönes Orderbook auf Käuferseite - woher kommt das Interesse?

save the world its the planet with chocolate...

15.05.2014 12:22
Bild des Benutzers sariv3114
Offline
Kommentare: 2667

Bewertungsrückstand.  Eurozone Wirtschaftsklima hellt sich auf, da bieten Titel wie MIKN oder TOHN erhebliches Potenzial nach Oben.  Nach wie vor ist die Bewertung ein Witz (132 Mio.), korrekt wären mindestens 200 Mio, also Kurs von 12.-

Entsprechende Bankempfehlungen werden erst kommen, wenn die Lücke längst geschlossen ist.  Diese werden von den selben Krimin...ehh ich meine Institute dann genutzt, um die Titel wieder mit Gewinn abzuladen.

15.05.2014 10:14
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

Aber News hab ich auch keine gefunden...

save the world its the planet with chocolate...

15.05.2014 10:13
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Kommentare: 2227

alpenland hat am 15.05.2014 - 10:10 folgendes geschrieben:

Biel (awp) - Die Mikron Holding AG meldet im Rahmen einer Pflichtmitteilung folgende Beteiligung bzw. Beteiligungsveränderung (Publikationsdatum: 06.05.2014):

Aktionär                                       Entstehung        zuvor     
Allgemeine Personalfürsorge- Stiftung der Maschinenfabrik Rieter
3aktuell Meldepflicht gemeldeter Wert 3,51% ¨¨¨¨¨¨30.04.2014 ¨¨¨¨k.A.

 

Nein, das denke ich nicht, der Anstieg war am 13.05. - die Mitteilung ist vom 06.05.

save the world its the planet with chocolate...

Seiten