Myriad Group / MYRN (ehemals Esmertec)

4'002 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'785
@Blaues Hufeisen

@Blaues Hufeisen

Dem ist so. Die Kleinen werfen die Aktien panisch auf dem Markt, die Grossen sammeln sie wieder "günstig" ein.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940
Auch nicht schlecht...

da waren 1 Mio. Stück auf der Briefseite bei CHF 0.90. Jemand hat sich diese geschnappt. Frage mich schon, wer noch bei MYRN einsteigt und vor allem warum? Werden die kleinen Aktionäre bewusst aus der Aktie getrieben? 

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940
Gotham City hat heute...

nun also doch noch Recht bekommen. Kursziel von USD 1 wurde ja im Sommer 2015 publiziert. Heute nun erreicht resp. sogar unterschritten. Ob diese Typen noch short waren? Wäre jedenfalls ein Bombengeschäft gewesen.

mawnet
Bild des Benutzers mawnet
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 27
Wer kauft?

Frage mich übrigens auch, wer den heute Morgen so fleissig zukauft… Ich denke nicht, dass nach der aktuellen Nachrichtenlage viel Privatinvestoren zugekauft haben (ausser Goldi Smile )

Falls es wirklich zu einem Verkauf an eine PE kommt, hätten die gute Gründe heute Morgen bereits einen Teil der Aktien «günstig» zu erwerben.

 

Wahrscheinlich aber alles nur Wunschdenken meinerseits Wink

mawnet
Bild des Benutzers mawnet
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 27
Hallo DCH

Hallo DCH

Ebner kann hier wirklich der rettende Anker sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das Investment nicht einfach längst abgeschrieben hat. 

Er war immerhin an der letzten GV persönlich anwesend… Hätte er wahrscheinlich nicht gemacht, wenn er seine Investition abgeschrieben hätte. Zudem wird nun mit Leonardo De Luca ein weiterer Vertrauter (ehemaliger MA der BZ Bank) von Martin Ebner in den VR gewählt.

Wie lange dieses zusätzliche Geld reichen wird, sofern sich denn wirklich noch genug Investoren finden lassen, steht auf einem anderen Blatt. 

Es muss einfach reichen bis der Verkauf/De-listing abgeschlossen ist. Danach muss der neue Eigner (PE) neues Geld einschiessen.

<gelöscht>
Ich sehe Myriad Stand heute

Ich sehe Myriad Stand heute auch eher als Private Equity, nur sind CHF 100 Mio. nach wie vor ein stolzer Wert für ein "Start-Up", das gerade mal ca. 15 Mio. Umsatz macht bei ca. doppelt so hohen Kosten und Cash-Reserven von CHF 14 Mio... Wie gut und zukunftsträchtig die Dienstleistungen und Mitarbeiter von Myriad wirklich sind, kann ich nicht beurteilen, wohl niemand hier. Entsprechend werde ich dieses heisse Eisen erst wieder anfassen, sollte es Jahre nach dem Delisting vielleicht mal wieder als gewinnbringendes Unternehmen an die Börse kommen. Sollte es denn überhaupt noch so lange überlegen. Ich bin nun mal kein Venture Capitalist.

Ebner kann hier wirklich der rettende Anker sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das Investment nicht einfach längst abgeschrieben hat. Deshalb wird die KE doppelt spannend. Die bestehenden Aktionäre erhalten ja immerhin Bezugsrechte. Myriad rechnet selber damit, dass nur 11-15 Mio. zufliessen werden, obwohl es theoretisch knapp 19 Mio. sein könnten. Wie lange dieses zusätzliche Geld reichen wird, sofern sich denn wirklich noch genug Investoren finden lassen, steht auf einem anderen Blatt. Wenn es so weiter läuft, ist das Cash auch bei erfolgreicher KE in knapp zwei Jahren alle und bis dahin wird das "Start-Up" Myriad kaum zusätzliche Umsätze erzielt haben, sie sind ja nun wieder praktisch am Anfang. In einem Jahr werden sie also spätestens wieder auf Geldsuche gehen, sei es noch an der Börse oder dann als PE-Gesellschaft. Ich rechne nicht damit, dass sie überleben.

<gelöscht>
FuW: Myriad will weg von der Börse

Der Softwarespezialist hat genug vom Rampenlicht. Er will sich nochmals frisches Geld holen und privat neu starten. Martin Ebner bleibt vorerst dabei.

Das Leiden könnte bald ein schmerzhaftes Ende finden. Myriad (MYRN 1 -15.25%), das seit Jahren schrumpfende und defizitäre Softwareunternehmen, zieht die Dekotierung von der SIX in Betracht. «Die Aktien verzeichneten an der Börse kleine Volumen und eine hohe Kursvolatilität», sagt Erik Hansen, seit Februar CEO und Präsident in Personalunion, an einer Telefonkonferenz zu Investoren. «Das macht es schwierig, mit einer kleinen Aktionärsbasis umsichtig zu kommunizieren», gibt er einen Grund für den erwogenen Schritt an.

Für den 24. August beruft Myriad zudem eine ausserordentliche Generalversammlung ein, um die Aktionäre über eine weitere Kapitalerhöhung, die Erhöhung des bedingten Kapitals sowie die Wahl eines Verwaltungsratsmitglieds abstimmen zu lassen. Bis zu 37,4 Mio. neue Titel zu einem Nominalpreis von 0.50 Fr. sollen geschaffen werden. Das Aktienkapital beträgt aktuell rund 110,5 Mio. Namenaktien. Aktionäre erhalten das Recht, für drei bestehende Aktien eine neue zu beziehen. Bezugsrechte sollen handelbar sein.

Jahrelanger Schrumpfkurs

Die mögliche Dekotierung und die angekündigte Kapitalmassnahme – die letzte Kapitalerhöhung fand 2014 statt – kommen an der Börse schlecht an. Die Myriad-Papiere verlieren am Freitagmorgen zeitweise über 33% und nehmen den Verwässerungseffekt der Kapitalerhöhung vorweg. Sie haben damit seit Anfang Jahr über 60% ihres Werts eingebüsst.

Martin Ebner, der über die Beteiligungsgesellschaft Patinex und die BZ-Bank 33,5% am Unternehmen hält und der mit Abstand grösste Aktionär ist, steht hinter Myriads Dekotierungsplänen. «Der Entscheid, die Dekotierung zu beantragen, liegt nach Schweizer Recht in der Kompetenz des Verwaltungsrats. Wir würden es als Aktionär wie Kapitalmarktteilnehmer begrüssen, wenn sich Myriad von der Börse zurückzieht», sagt Ralph Stadler, Sprecher von Patinex.

Der Schritt ist vor dem Hintergrund von Myriads Entwicklung in den letzten Jahren überfällig. Setzte Myriad vor fünf Jahren (Geschäftsjahr 2012) noch 56,3 Mio. $ um, schrumpfte der Erlös bis 2016 auf 14,4 Mio. $. Das Ergebnis bewegte sich in den letzten zehn Jahren – bis auf 2014 – stets im roten Bereich.

Leidtragende Aktionäre

Im jüngst rapportierten ersten Semester 2017 stehen 6,9 Mio. $ Umsatz ein Betriebsverlust vor Zinsen und Steuern von 4,8 Mio. $ und ein Verlust von 6,9 Mio. $ gegenüber. Von einem Cash-Bestand von 30 Mio. $ vor einem Jahr sind nach den Investitionen in Versy noch 14,2 Mio. $ übrig.

Den Laden dichtmachen will Myriad trotz jahrelangem Schrumpfkurs nicht. Nach dem Flop mit Versy will es die Myriad-Führung nun mit einem Angebot für das Internet der Dinge – genannt Thingstream – nochmals versuchen. Man könne von den Erfahrungen aus der Myriad-Connect-Sparte und dem Versy-Abenteuer profitieren, heisst es seitens der Myriad-Führung. «Wir wollen uns mehr wie ein kleines Start-up bewegen, deshalb schauen wir uns nach Optionen im Private-Equity- und Venture-Capital-Umfeld um», sagt Hansen.

Die Leidtragenden in der Myriad-Saga sind die Publikumsaktionäre. Sie mussten sich jahrelang leere Versprechungen der Unternehmensverantwortlichen anhören. Der Wert ihrer Aktien ist siebenmal kleiner als noch Mitte 2015. Patinex-Sprecher Stadler räumt ein: «Bei Myriad ist es extrem schwierig, sich eine Meinung zu Bewertung und Zukunftsaussichten zu bilden.» Deshalb sei das Unternehmen wohl besser im Private-Equity-Bereich aufgehoben.

Ebner bleibt vorerst dabei

Myriad scheint indes weiterhin unter den Fittichen Ebners bleiben zu dürfen. «Wir bleiben nach aktuellem Stand der Dinge vorerst investiert», sagt Stadler. Es klinge plausibel, dass das neue Geschäftsmodell erfolgreich sein könne, schiebt er nach. Ebner behält einen grossen Einfluss auf das Unternehmen.

Ausser über die Kapitalerhöhung befinden die Myriad-Aktionäre an der ausserordentlichen GV über die Wahl eines Ersatzmitglieds für den abtretenden Mauro Saladini. Vorgeschlagen ist Leonardo de Luca, VR-Präsident von Helvetic Airways, die im Besitz von Martin Ebner steht. De Luca hat früher in diversen Finanzfunktionen für UBS (UBSG 16.9 -2.87%), PricewaterhouseCoopers und die BZ-Bank gearbeitet.

<gelöscht>
mawnet hat am 28.07.2017 11

mawnet hat am 28.07.2017 11:39 geschrieben:

Es muss einfach reichen bis der Verkauf/De-listing abgeschlossen ist. Danach muss der neue Eigner (PE) neues Geld einschiessen.

Hmmm, muss denn für das De-listing jemand ein Angebot an die Aktionäre machen? Ich habe es eigentlich so verstanden, dass Myriad neu zu PE wird und nicht dass eine PE der neue Eigner der Firma werden soll, sprich es einen Verkauf geben wird. Die bestehen Aktionäre, insbesondere Ebner, können ja genauso gut auch von einer nicht kotierten Firma Aktionär bleiben, die Handelbarkeit ist dann einfach schwieriger. Aber inwiefern es erlaubt ist, eine Firma einfach von der Börse zu nehmen, habe ich keine Ahnung. Ich nehme an, die Aktionäre müssen zur Mehrheit zustimmen und da Ebner an Bord zu sein scheint, dürfte der Schritt kein Problem sein. Ich möchte als Privatinvestor jedoch nicht direkt Aktien einer nicht kotierten Firma halten.

slowcontinous
Bild des Benutzers slowcontinous
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 17.08.2015
Kommentare: 11
Danke!

Liebe Gertrud

Vielen Dank für deine ausführliche und ehrliche Antwort. Da die Situationen 1 und 3 wenig bis gar nicht zutreffen, die Investition jedoch zu gross für die zweite Situation ist bleibe ich investiert und lasse es auf mich zukommen was daraus wird.

Grüsse

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 990
@slowcontinous

In den folgenden 3 Situationen würde ich Dir raten zu den momentanen Preisen um CHF 1 zu verkaufen:

- Wenn Dich Dein Investment nervt und belastet würde ich verkaufen. Du wirst Dich danach sehr schnell besser fühlen.

- Wenn es Dich zwar nicht belastet, aber durch den Verlust in eine Grösse geschrumpft ist, wo es Dich weder reich noch arm macht. Es wird Dir sonst in Zukunft nur noch Umtriebe machen.

- Wenn Du Dich für Kapitalmarkttransaktionen wie Dekotierung und KE total interessierst. Und voll begriffen hast, was Myriad jetzt neu als Geschäft aufziehen wollen und Du das alles absolut  spannend und gewinnträchtig findest und Du wie timi6666 den Ebner verehrst, würde ICH jetzt verkaufen (weil Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in 4-8 Wochen günstiger wieder einsteigen kannst)

 

In allen anderen Situationen kannst Du investiert bleiben, musst dann allerdings bei der KE um ca. 1/6 des momentanen Werts Deiner Position aufstocken.

slowcontinous
Bild des Benutzers slowcontinous
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 17.08.2015
Kommentare: 11
Kleinanleger sucht Rat

Hallo zusammen,

Ich bin vor längerer Zeit als Kleinanleger mit einem Einkaufspreis von CHF 4.30 in Myriad eingestiegen und habe trotz den starken Hinweisen am Markt und hier im Forum nicht verkauft, da ich an eine Wende geglaubt habe. Nun sitze ich auf einem Verlust von 77% und da Myriad möglicherweise von der Börse genommen würde ich gerne um euren Rat bitten, ob ihr basierend auf dem bestehenden Verlust in Myriad investiert bleiben würdet oder den Bettel hinwerfen und verkaufen würdet?

Ich bin mir voll und ganz bewusst, dass ich dumm war, nicht früher zu verkaufen und habe auch kein Problem damit, kenne mich jedoch mit PE's gar nicht aus und erwähne deswegen einen Absprung.

Danke & Grüsse

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 737
Bad News oder Gelegenheit?

Sind 81 Rappen nicht doch etwas wenig?

Die MYRN sind ohne öffentliche News 19% runter. Wenn ich noch Cash hätte würde ich geradezu etwas dazukaufen.

 

Goldi

timi6666
Bild des Benutzers timi6666
Offline
Zuletzt online: 01.01.2019
Mitglied seit: 30.06.2012
Kommentare: 376
Myriad

Myriad kann dank Ebnewr weitermachen

Auf Ebner ist verlass !!!!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'311
Myriad bestätigt Überlegungen

Myriad bestätigt Überlegungen für Dekotierung der Aktie

Myriad bestätigt Überlegungen, sich von der Schweizer Börse zurückzuziehen.

24.08.2017 07:30

Ein Entscheid soll vor Ende 2017 fallen, teilt die Gesellschaft im Vorfeld der ausserordentlichen Generalversammlung vom Donnerstag mit. An dieser GV sollen die Aktionäre eine Kapitalerhöhung genehmigen.

Das Unternehmen hatte bei der Publikation der Halbjahreszahlen 2017 erstmals Pläne für ein Delisting angetönt. Ein solches könnte ein wichtiger Schritt in der derzeitigen Transformationsphase des Unternehmens sein, hiess es damals. Mit dem aktuellen Risikoprofil und den neuen Geschäftsfeldern sei Myriad eher ein Investment für Private-Equity-Investoren, wurde ausserdem betont. Zudem stünden die Kosten für die Kotierung in keinem Verhältnis zur Grösse der Firma.

Für 2017 wird zudem ein stabiler Umsatz in Aussicht gestellt. Myriad teilt nun ausserdem mit, dass der Umsatz-Abwärtstrend im Geschäft mit Gerätesoftware (Device Solutions) und in der Sparte Connect Core (u.a. Sicherheits- und Identifizierungsprozesse für Mobilfunkanbieter) anhalten werde. Das Management erwartet zudem, dass im Jahr 2018 die neuen Geschäftsfelder (Connect Hub and Thingstream) den Rückgang kompensieren werden. Ab 2019 sei dann mit Wachstum zu rechnen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Kapitalerhöhung

Ist schon bekannt, per wann die Kapitalerhöhung durchgeführt wird? Ab wann sind die Bezugsrechte handelbar? Finde dazu keine Infos...:-/!?

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 737
Dank uns, nicht dank Ebner

Dank uns Altaktionären, die so schampar lieb sind die Kapitalerhöhung zu tragen, kann Myriad weitermachen.

Ob und wie Martin Ebner Myriad später irgendeinmal noch unterstützen würde steht in den Sternen. Mich auf ihn zu verlassen finde ich absurd.

 

<gelöscht>
Da hast du auch wieder Recht.

Da hast du auch wieder Recht. Dasselbe Argument verwende ich auch öfters mal...:-) Wenn du zocken willst, schau dir mal CATB an.

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Bis jetzt habe ich noch

Bis jetzt habe ich noch keinen Rappen in diese Bude investiert. Wäre mehr ein Zock, sonst lauft ja nicht viel.. (wenn das nicht mal ein Kaufargument ist:-)...)

<gelöscht>
Das ist so und entspricht dem

Das ist so und entspricht dem Gesetz eines effizienten Marktes :-). Ich würde dir trotzdem nicht raten, noch mehr Geld in diese Verbrennungsanlage zu stecken. Ausser du hast soviel auf der hohen Kante wie der lieber Ebner...

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Wenn ich mir das so anschaue

Wenn ich mir das so anschaue macht es keinen Unterschied, ob ich (als Nichtaktionär) die Aktie über die Bezugsrechte erwerbe oder direkt zum heutigen Kurs von ca. 0.70 kaufe (sofern ich überhaupt einsteigen möchte). Oder übersehe ich etwas?

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
besten Dank!

besten Dank!

<gelöscht>
Valor des Bezugsrecht:

Valor des Bezugsrechts: 37819524

Handel: 28.8-1.9.

rechnerischer Anrechtswert: CHF 0.06

Bezugsverhältnis: 3 Anrechte für eine neue Aktie

Bezugsfrist: 28.8-5.9.

Bezugspreis: CHF 0.50

Liberierung: 12.9.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 990
Kapitalerhöhung

dfx1 hat am 28.08.2017 15:25 geschrieben:

... die Aktie über die Bezugsrechte erwerbe oder direkt zum heutigen Kurs von ca. 0.70 kaufe ...

Ich denke mal, MYRN wird man diese Woche noch in jeder Menge zu unter CHF 0.60 kaufen können, via Bezugsrecht.

Wahrscheinlich sogar direkt als Aktie, unmittelbar nach der KE.

Man muss dem Myriad Management zugutehalten, dass es frühzeitig, offen und transparent informiert hat worum es jetzt geht. Und dem (frustrierten) Altanleger wurde nach der Ankündigung der KE ausgiebig Gelegenheit geboten, noch zu Kursen über CHF 1 einen Schlussstrich zu ziehen.
Die nächsten Tage sind für die Zocker.

 

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Angebot

So, mein Kaufangebot ist bis am 1.9.17, 12:30 Uhr, für 0.02 platziert. Sieht aber nicht danach aus, wie wenn ich noch zum Zug käme.. Auch okay;-)

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 180
Langsam wird es tatsächlich

Langsam wird es tatsächlich interessant die Aktie zu 0.56 zu erwerben.. Was meint ihr?

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 737
Zocken

Uh ja, zocken kann man tatsächlich heute.

Nicht ich, aber man/frau.

MYRN1 kaufen zu 2 Rp, verkaufen zu 5 Rp, good Deal!

 

Goldi

nummelin
Bild des Benutzers nummelin
Offline
Zuletzt online: 02.10.2019
Mitglied seit: 10.05.2010
Kommentare: 1'338
z.Z gibt es hier nur eine

z.Z gibt es hier nur eine Richtung. habe es genau erwischt 0.60 rein.

bei 1.0 gehe ich raus...

One day you lose,and another day another win!!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'311
Myriad schliesst

Myriad schliesst Kapitalerhöhung ab

Das Technologieunternehmen Myriad hat die geplante und von den Aktionären an der ausserordentlichen Generalversammlung von Ende August beschlossene Kapitalerhöhung abgeschlossen.

06.09.2017 07:03

Insgesamt seien knapp 37,1 der 37,4 Mio neuen Aktien von den bestehenden Aktionären gezeichnet worden, teilte Myriad am Dienstagabend mit. Dies bedeute eine Erfolgsquote von 99,06%. Die Aktien mit einem Nominalwert von 0,10 CHF wurden zu 0,50 CHF das Stück offeriert. Die nicht ausgeübten Bezugsrechte würden nun vom Verwaltungsrat interessierten Anlegern offeriert. Damit dürfte das ursprüngliche Angebot vollständig verkauft werden, wie es heisst.

Nach definitivem Abschluss der Kapitalerhöhung würden Myriad vor Abzug von Gebühren und der Stempelsteuer Mittel im Umfang von 18,7 Mio CHF zufliessen, heisst es weiter. Das Aktienkapital der Gruppe werde sich auf knapp 15 Mio Titel erhöhen.

Der erste Handelstag der neu ausgegebenen Aktien sei voraussichtlich der 12. September. Am Dienstag hatten Myriad mit +3,0% auf 0,68 CHF geschlossen.

Mit dem neu vorhandenen Kapital sei Myriad finanziell für die Zukunft und die Lancierung der cloudbasierten Plattform und Thingstream gut gerüstet, wird Verwaltungsratspräsident Erik Hansen in der Mitteilung zitiert.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Blackbeard
Bild des Benutzers Blackbeard
Offline
Zuletzt online: 06.01.2018
Mitglied seit: 09.10.2014
Kommentare: 72
Myriad

Die Myriad-Grossaktionäre Martin und Rosmarie Ebner haben ihren Anteil an dem Handysoftware-Entwickler per 1. September auf 61,38% erhöht. Zu diesem Stichtag würden sie rund 68,90 Mio Myriad-Aktien halten von den insgesamt 112,25 Mio Aktien, wie das Unternehmen am Mittwochabend meldet.

Der Aktienanteil bezieht sich auf das Kapital vor der am Mittwoch abgeschlossenen Kapitalerhöhung im Volumen von knapp 37,1 Mio Aktien. Das Investoren-Paar hatte zuletzt über ihre Beteiligungsgesellschaft Patinex einen Anteil von 33,46% gemeldet (Stand November 2016). Bei Myriad besteht seit März 2016 eine Opting-Out Klausel.

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 737
Opting Out Klausel

Offensichtlich bereitet die seit März 2016 bestehende Opting Out Klausel viel Bauchweh.

Ohne die Klausel könnte man als Kleinaktionär darauf vertrauen, dass Ebner ein anständiges Übernahmeangebot macht. So bleibt mir unklar, wie das weitergeht. Bin auch davon betroffen.

 

Goldi

Seiten