Newron

Newron Aktie 

Valor: 2791431 / Symbol: NWRN
  • 6.700 CHF
  • +0.15% +0.010
  • 24.01.2020 17:30:42
50'936 posts / 0 new
Letzter Beitrag
blabla
Bild des Benutzers blabla
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 27.04.2010
Kommentare: 468

Master6969 hat am 01.06.2016 - 02:09 folgendes geschrieben:

walerian hat am 31.05.2016 - 18:44 folgendes geschrieben:

News: Master nähert sich den 3%

Hast du langweilig? Smile seit dem hier ruhe eingekehrt ist hat sich auch die Aktie beruhigt Smile ich bin wieder mit einer schönen Position dabei und ich denke im zur rechten Zeit Smile Viel Glück Walerian

Oha... gefühlte 50x nachgekauft beim Kursverfall ab 30 Franken und dann zu tiefstkursen die Aktien verscherbelt? Oder wie genau soll man deine Aussage interpretieren, dass du WIEDER dabei bist?

Viel realistischer ist, dass dein permanentes Nachkaufen, Körbchen bereit stellen etc. nur heisse Luft war. Schön hast du dies endlich selber bestätigt.

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'009

Master6969 hat am 01.06.2016 - 02:09 folgendes geschrieben:

walerian hat am 31.05.2016 - 18:44 folgendes geschrieben:

News: Master nähert sich den 3%

Hast du langweilig? Smile seit dem hier ruhe eingekehrt ist hat sich auch die Aktie beruhigt Smile ich bin wieder mit einer schönen Position dabei und ich denke im zur rechten Zeit Smile Viel Glück Walerian

 

Die Wörter WIEDER und DABEI ... erklären uns alle:

 

1. was für ein Mensch du bist

2. wie oft du NICHT aufgestockt hast

3. nur viel Bla Bla Bla

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 16.12.2019
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'441

Smile diese Interpretationen lassen erneut zu wünschen übrig!!! Ich habe nun wieder eine schöne Position an Newron Aktien. Über 5 jahre oder mehr ist klar das ich mehrmals realisiert habe jedoch immer wieder aufgestockt! Ich habe dies mal erläutert aber eben macht keinen Sinn für gewisse Smile aber ihr habt so vermute ich wirklich nichts zu tun, keine Freunde Hobbies und so weiter! Mein Bestand ist nun wieder in einer vernünftigen Grössenordnung Smile ab und zu kommt ihr mir vor wie die Vereinigten Staaten von Amerika. Wer den Wind sät ... Smile sie sind dem Untergang geweiht Smile 

Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 651

Genau, und er wird wohl nicht der Einzige mit viel blablabla gewesen sein! 

skylimit
Bild des Benutzers skylimit
Offline
Zuletzt online: 11.06.2016
Mitglied seit: 29.03.2012
Kommentare: 2'515

Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich Biggrin ; scheint mir ja hier ein richtiges Trader-Mecca zu sein Lol

sariv3114
Bild des Benutzers sariv3114
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 29.09.2009
Kommentare: 2'667


Ueberall gehen die Parties ab, nur nicht bei Newron. Ich denke das grosse Minus von Heute lässt sich so erklären, dass langsam auch die grössten Optimisten die Schnauze voll haben, die allergrössten haben ja einen längeren Zeithorizont.

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'617

sariv3114 hat am 01.06.2016 - 16:37 folgendes geschrieben:


Ueberall gehen die Parties ab, nur nicht bei Newron. Ich denke das grosse Minus von Heute lässt sich so erklären, dass langsam auch die grössten Optimisten die Schnauze voll haben, die allergrössten haben ja einen längeren Zeithorizont.

 

Nächstens darf man mit News zur FDA-Zulassung von Xadago rechnen, es sind jetzt 2 Monate seit dem Nichtentscheid her und Herr Weber hat von 8 Wochen gesprochen die es dauere bis man mehr wisse:

http://classic.cash.ch/comment/646578#comment-646578

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Leser
Bild des Benutzers Leser
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 24.07.2012
Kommentare: 1'630

Ja genau, vor allem nächtens. ROFL Vermutlich dauert das noch mindestens 6-12 Monate.

roc71
Bild des Benutzers roc71
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 29.11.2014
Kommentare: 117

kapi wie kommst du auf 8 wochen?

in deinem auszug steht nur, dass die einreichung des briefing books 4 wochen im voraus und danach 2-4 wochen warten aufs protokoll dauert.

das heisst aber nicht, dass newron in 4 wochen, das briefing book eingereicht hat.

ich gehe davon aus, dass dies noch nicht abgegeben wurde ......!

nach meinem gefühl geht das mit der zulassung bis mind. frühjahr 2017 - wünsche mir sehr, dass ich mich irre, aber ........

wir kennen ja newron, sind nicht die schnellsten (ressourcen thema). 

 

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 06.01.2020
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'524

roc71 hat am 01.06.2016 - 17:58 folgendes geschrieben:

 

ROFL Hallo hier geht es um FDA oder was meinst du genau mit Q1 - 2017?

nach meinem gefühl geht das mit der zulassung bis mind. frühjahr 2017

 

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 06.01.2020
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'524

Kapitalist hat am 01.06.2016 - 17:35 folgendes geschrieben:

sariv3114 hat am 01.06.2016 - 16:37 folgendes geschrieben:


Ueberall gehen die Parties ab, nur nicht bei Newron. Ich denke das grosse Minus von Heute lässt sich so erklären, dass langsam auch die grössten Optimisten die Schnauze voll haben, die allergrössten haben ja einen längeren Zeithorizont.

 

Nächstens darf man mit News zur FDA-Zulassung von Xadago rechnen, es sind jetzt 2 Monate seit dem Nichtentscheid her und Herr Weber hat von 8 Wochen gesprochen die es dauere bis man mehr wisse:

http://classic.cash.ch/comment/646578#comment-646578

 

 

Wie kommst du nur auf sowas? oder was ist deine definition von nächstens?

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'617

Per hat am 01.06.2016 - 21:08 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 01.06.2016 - 17:35 folgendes geschrieben:

sariv3114 hat am 01.06.2016 - 16:37 folgendes geschrieben:


Ueberall gehen die Parties ab, nur nicht bei Newron. Ich denke das grosse Minus von Heute lässt sich so erklären, dass langsam auch die grössten Optimisten die Schnauze voll haben, die allergrössten haben ja einen längeren Zeithorizont.

 

Nächstens darf man mit News zur FDA-Zulassung von Xadago rechnen, es sind jetzt 2 Monate seit dem Nichtentscheid her und Herr Weber hat von 8 Wochen gesprochen die es dauere bis man mehr wisse:

http://classic.cash.ch/comment/646578#comment-646578

 

 

Wie kommst du nur auf sowas? oder was ist deine definition von nächstens?

 

Ich meine damit, dass Newron nächstens darüber informiert wie es jetzt weitergeht mit Xadago. Meiner Meinung nach würde es z.B. reichen wenn man die gesunden Teilnehmer der Phase II nachträglich befragt ob sie durch die Einnahme von Xadago, nach dessen Absetzung Entzugserscheinungen hatten, oder ob sie von der Einnahme berauscht worden sind.

Falls sich die FDA damit zufrieden gibt, wäre die Zulassung noch in diesem Jahr möglich.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'923

Du hast Vorstellungen! Es geht nicht darum, was DIR genügt, sondern um wissenschaftliche Standards. Das geht nicht so "PI mal Daumen"!

Die 12 bis 18 Monate sind leider realitätsnah (bis zur Zulassung), mit den mittlerweile bei NEWR gemachten Erfahrungen ist man sogar versucht zu sagen "optimistisch".

<gelöscht>

Die zulassung oder zumindest eine stellungnahme kann jederzeit erfolgen, früher als viele hier noch für möglich halten... Ist vieles nicht so schlecht bei newron wie man auf den ersten blick meinen kann!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'617

Domtom01 hat am 01.06.2016 - 22:54 folgendes geschrieben:

Du hast Vorstellungen! Es geht nicht darum, was DIR genügt, sondern um wissenschaftliche Standards. Das geht nicht so "PI mal Daumen"!

Die 12 bis 18 Monate sind leider realitätsnah (bis zur Zulassung), mit den mittlerweile bei NEWR gemachten Erfahrungen ist man sogar versucht zu sagen "optimistisch".

Ich habe nicht behauptet dass ich die FDA sei! Aber theoretisch sollte es möglich sein die Teilnehmer der Phase II nachträglich über ihre Erfahrungen zu befragen! Diese Versuche wurden auch unter wissenschaftlichen Kriterien durchgeführt und mussten selbstverständlich dokumentiert werden. Du scheinst auch keine Ahnung zu haben wie so etwas durchgeführt wird, sorry.

"Phase-II Studie

Umfasst eine größere Anzahl von Freiwilligen bzw. Patienten und versucht neben Verträglichkeit auch bereits das Ausmaß der Wirksamkeit einschließlich Dosis-Wirkungsbe-ziehung abzuschätzen."

 

http://www.evk-herne.de/index.php?id=665

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'341

Tengri Lethos hat am 19.05.2016 - 21:56 folgendes geschrieben:

Ich habe mich gestern - entgegen meinen kürzlichen Absichtserklärungen - auch wieder eingekauft zu CHF 16.65 (wegen der Saritozan-Studie).  Ganz ehrlich gesagt, ich weiss noch nicht, ob dieser Kauf nur ein kurzfristiger Trade wird oder sich in ein längerfristiges Investment wandelt.

Es blieb ein kurzfristiger Trade. Da ich hier immer offen und ehrlich kommuniziere, tue ich dies auch jetzt. Zwei positive Nachrichten in Serie vermochten nicht den Kurs nach oben zu treiben, und daher habe ich vorgestern zu CHF 17.10 wieder verkauft - ohne Gewinn aber Spesen gedeckt.

Nicht falsch verstehen: Ich denke dass das Abwärtsrisiko bei NWRN sehr begrenzt ist und der Raum nach oben recht gross. Nur geht das alles nicht schnell und erst recht nicht sofort. Ab Herbst schaue ich mir Newron wieder genauer an.

Inzwischen habe ich lieber etwas Cash auf der Seite, um bei Übertreibungen nach unten den einen oder anderen Titel zu kaufen oder aufzustocken.

 

lotus-elan
Bild des Benutzers lotus-elan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 10.12.2010
Kommentare: 779
Einigung

Hat jemand Zugriff zur Aeztezeitung Deutschland?

Es soll wohl eine Einigung zwischen Zambon und GKV auf den 1.Juni betreffend Erstattungsbeitrag geben haben.

Ist doch auch wieder ein kleines Mosaiksteinchen?

Was meint Ihr so?

Lächle und es wird zurück gelächelt

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'923

Das ist (auch) auf der online Ausgabe der Ärztezitung zu finden.

 

Maroni
Bild des Benutzers Maroni
Offline
Zuletzt online: 26.09.2019
Mitglied seit: 04.06.2013
Kommentare: 25

Als nicht registrierter Nutzer sieht man keine Details. Also wenn jemand mehr hat als das nachstehende...

 

Einigung: Erstattungsbetrag für neuen Parkinson-Wirkstoff

Der GKV-Sptienverband hat sich mit Zambon zum 1. Juni auf einen Erstattungsbetrag für den MAO-Hemmer Safinamid (Xadago (R)) geeinigt. Das Präparat dient als Zusatztherapeutikim zu Levodopa für Parkinson Patienten im mittleren und späten Krankheitsstadium

 

 

 

 

pfuetze
Bild des Benutzers pfuetze
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 452

Für die, welche es verpasst haben...

http://www.zambonpharma.com/it/zspa-newsspa/zc-zcnews/entry/0/1228/3442/...

 

Gut Ding braucht halt manchmal einfach Weile. Smile Hoffe das somit die Ärzte ihren Patienten Xadago eher verschreiben werden in Zukunft.

 

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872
Kleine Lektüre zur Auflockerung

Die Welt wird 2100 ganz anders aussehen. Das kann euch persönlich natürlich herzlich egal sein, die nächste Jahrhundertwende werdet ihr nur mit sehr viel Glück erleben. Aber vielleicht eure Kinder oder Enkel.

Bis 2100 könnten heutige Entwicklungsländer zu Großmächten aufgestiegen sein. Eine Prognose der Vereinten Nationen (UN) geht davon aus, dass bis dahin auf der Erde knapp 11 Milliarden Menschen leben. Bis dahin soll die Erdbevölkerung um 3,6 Milliarden Menschen gewachsen sein. Gar nicht so viel, wenn man bedenkt, dass wir 1950 erst 2,5 Milliarden waren.

Der Wachstum wird sich also verlangsamen.

„Daran sind sinkende Geburtenraten und die Überalterung mancher Gesellschaften schuld“, sagt Edward Bonham Carter, Vice Chairman des britischen Fondsmanager Jupiter Asset Management (Ja, er hat etwas mit der Schauspielerin Helena Bonham Carter zu tun, er ist ihr Bruder). Für Bonham Carter ist der globale demografische Wandel ein Indikator für künftige Trends in der Geldanlage.

Sterben die Chinesen, bevor sie reich werden?

WeltbevölkerungUSA Today/BI

Es seien die Frauen, die die Welt verändern, meint Bonham Carter. Sobald sie Anschluss an die Arbeitswelt bekommen, sinkt die Geburtenrate. Im Iran etwa hat sich die Rate der Neugeburten innerhalb von fünf Jahren halbiert. In China wird die Ein-Kind-Politik, die zwischen 1980 und 2015 galt, schon in den nächsten Jahrzehnten zu einer Überalterung der Gesellschaft führen. „Ein gängiges Klischee lautet, dass die Chinesen sterben könnten, bevor sie reich werden“, sagt Bonham Carter.

Zweiter Grund sei der Trend zur Stadt, so Bonham Carter: Auch urbanes Leben führt nicht zu einem gesteigerten Kinderwunsch.

In Russland hat der kommende Bevölkerungsrückgang eine andere Ursache: Die Lebenserwartung sinkt, aber nicht nur wegen hohem Wodka- und Zigarettenkonsum. Auch das marode Gesundheitssystem und Umweltverschmutzung sind daran schuld.

Demografie als Spürhund für künftige Trends

Aber nicht in allen Ländern geht die Geburtenrate zurück: Steigen wird sie etwa in Indonesien, auf den Philippinen, Pakistan und auf dem afrikanischen Kontinent. Dort vor allem in Nigeria, Uganda, Kongo, Äthiopien und Tansania. Also vor allem in Schwellenländern.

„Was viele nicht erwarten ist, dass Indien China überholen wird“, ergänzt Bonham Carter. Ebenfalls überraschend sei, dass die Bevölkerungszahl in den USA (im Gegensatz zu Japan oder Europa) laut UN-Prognose steigen werde.

Nun müsstet ihr extrem langfristig investieren, um eure Finanzen auf die künftige Welt auszurichten. Das ist eher unwahrscheinlich, außer, ihr legt schon mal ein Teil des Vermögens für potentielle Enkel beiseite. Aber ihr könnt genauso wie Jupiter Asset Management die demografische Prognose der UN als Spürhund für künftige Trends einsetzen.

Von der demografischen Dividende profitieren

 

Eine alternde Bevölkerung will beispielsweise versorgt werden. „Die Gesundheitsversorgung wird also wichtiger und Investitionen in diesem Bereich sind heute schon denkbar“, sagt Bonham Carter. Haltet ihr also nach Unternehmen Ausschau, die in diesem Bereich Services anbieten, sollten sie international aufgestellt sein, ein Beispiel dafür im deutschen Leitindex DAX sind Fresenius und Fresenius Medical Care. Noch einfacher ist es aber, mit einem Indexfonds (ETF) wie etwa dem MSCI World Healthcare auf eine alternde Weltbevölkerung zu setzen.

Mit einem Indexfonds partizipieren Anleger an der Entwicklung der Werte, etwa Aktien oder Anleihen, in diesem Index.

Auch für die Finanzwirtschaft hat der demografische Wandel positive Folgen: Nicht nur in Deutschland basiert das Rentensystem auf dem Prinzip, dass viele junge Menschen weniger Senioren versorgen. Hierzulande funktioniert das heute schon nicht mehr richtig und auf eine gesetzliche Rente können sich weder die sogenannten Babyboomer, die zwischen Mitte der 50er und Mitte der 60er Jahre geboren wurden, noch die heute Jungen verlassen.

Also, schlussfolgert Bonham Carter, wird die Nachfrage nach Finanzprodukten zur Altersvorsorge steigen. Banken oder Fintechs mit einem entsprechenden Angebot profitieren in alternden Gesellschaften also davon, abhängig von staatlichen Programmen und Zuschüssen.

Auch der Ausbau der Infrastruktur bietet Chancen

Weil mit einer alternden Bevölkerung allerdings die Produktivität sinkt, werden wir stärker auf die Wirtschaftskraft von Ländern mit einer jüngeren Bevölkerung angewiesen sein. „Die Industrieländer haben ein enormes Interesse daran, dass die heutigen Entwicklungsländer in Afrika, aber auch Indien und China schnell reich werden“, sagt Bonham Carter.

Das Rezept dazu ist kompliziert und benötigt einiges an Zutaten. Aber die wichtigsten seien, so Bonham Carter, politische Stabilität, die Entwicklung hin zu einer konsumorientierten Wirtschaft sowie ein Ausbau der Infrastruktur und technologischer Standards.

China muss jetzt ein stabile Mittelschicht aufbauen

Auch dort ergeben sich Investmentmöglichkeiten in den nächsten Jahrzehnten: Die Menschen in den Schwellenländern wollen mit Wasserleitungen, Energie, Produktionsmaschinen, Computern, Autos und Handys versorgt werden. Unternehmen, die das anbieten und sich im asiatischen und afrikanischen Raum stark engagieren, können, wenn sie ihre Chance nutzen, künftig davon profitieren. Und ihre Aktionäre ebenfalls.  

China ist bereits einen Schritt weiter: „China muss jetzt ein stabile Mittelschicht aufbauen“, sagt Bonham Carter. Aber dann werden die Löhne steigen und Produktionen werden sich erneut verlagern. Die Konkurrenz unter den entwickelten Ländern wird stark zunehmen. Aber auch die Ausgaben der Bevölkerung werden sich verändern: so könnten etwa die für Kultur zunehmen.

Etablierte Marken aus dem Westen werden Macht teilen müssen

Das geht nicht von heute auf Morgen. „Solche Entwicklungen werden eine Menge Marktschwankungen mit sich bringen“, sagt Bonham Carter. Branchen werden sich verändern, die mächtigen Marken im Westen werden dann vielleicht nicht mehr ganz so viel Einfluss haben. Stattdessen könnten sich neue etabliert haben.

Aber selbst günstige demografische Trends führen nicht automatisch zu Wirtschaftswachstum, die Entwicklungsländer müssen besonders im Punkt politische Stabilität die Chancen auch ergreifen.

Für Unternehmen wird es wichtiger werden, ihre Geschäftsaktivitäten in Hinblick auf die Schwellenländer und alternde Verbraucher zu überdenken. Das gleiche gilt für Investoren.

sariv3114
Bild des Benutzers sariv3114
Offline
Zuletzt online: 26.05.2016
Mitglied seit: 29.09.2009
Kommentare: 2'667

Dass nun wenig über Newron gepostet wird (deute ich als gutes Zeichen), könnte durchaus positiv sein für die Aktie, kurzfristig stehen Signale auch eher auf Grün.

 

 

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 04.10.2019
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 646

Die Ausbrüche nach oben sowie nach unten haben sich eingependelt. Bodenbildung? Ich denke schon.

Leser
Bild des Benutzers Leser
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 24.07.2012
Kommentare: 1'630

Nach über 50% minus dürfen nun gern die 100% plus folgen. Naja, Wunschdenken.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 31.12.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 702

Leser hat am 08.06.2016 - 17:17 folgendes geschrieben:

Nach über 50% minus dürfen nun gern die 100% plus folgen. Naja, Wunschdenken.

Ja im Moment ist das schon Wunschdenken, aber mit mittelfristigem Anlagehorizont bin ich trotzdem noch optimistisch, dass wir diese Kurse wieder sehen.

Kann mich der Meinung nur anschliessen, dass es gut war, dass in letzter Zeit nicht unnötig gepostet wurde und das ständige Gezanke hier aufgehört hat. Ich denke auch, dass der Boden nun gefunden wurde und bei entsprechenden News der Kurs wieder anziehen könnte. 

Mal schauen wann der Weber was zur FDA kommuniziert....

http://arznei-news.de/safinamid/ 

Ein positiver Erfahrungsbericht zu Xadago Smile 

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872

Klar warten wir alle auf die Meldung der FDA. Aber es sind noch zwei weitere Meldungen von grosser Bedeutung. Deshalb nochmals der Hinweis über NW3509 und Sarizotan.

NW3509

Noch spannender sind allerdings die derzeitigen Entwicklungen rund um das Präparat NW3509. Dieses Phase1-Präparat von Newron wird gegen Schizophrenie eingesetzt. Für diesen Wirkstoff nimmt Newron jetzt eine Phase- 2-Studie in Angriff, die bis zum dritten Quartal 2016 abgeschlossen sein soll. Die bisher auf dem Markt erhältlichen Produkte weisen allesamt zum Teil schwere Nebenwirkungen auf. Der Natriumkanalblocker NW3509 hingegen verfügt über einen einzigartigen Wirkmechanismus ohne derartige Nebenwirkungen. Das Interesse der Pharmaindustrie an dem Schizophrenie-Präparat von Newron ist daher verständlicherweise außerordentlich groß. Kann die Biotech-Firma in der angestrebten Phase-2-Studie gute Ergebnisse präsentieren, würde daher sofort ein Abschluss mit einem großen Pharmakonzern winken. Ein etwaiger Lizenzvertrag (etwa mit Eli Lilly oder Roche) könnte Newron eine Gebühr in Höhe von zehn bis zwölf Prozent des Umsatzes mit NW3509 einbringen. Da sich das jährliche Marktvolumen für Schizophrenie- Medikamente auf über 20 Milliarden Dollar beläuft, wäre ein Erfolg mit NW3509 gleichbedeutend mit dem endgültigen Durchbruch für Newron.

Sarizotan als ganz großer Wurf

Trotz des enormen Potenzials von NW3509 ist in der Pipeline von Newron noch ein weiteres Präparat zu finden, welches zu einem noch größeren Wurf für die kleine Biotech-Schmiede werden könnte. Dabei handelt es sich um den Phase-2-Wirkstoff Sarizotan. Das Management von Newron entschloss sich Sarizotan gegen das Rett- Syndrom zu testen. Die diesbezüglichen Testergebnisse waren herausragend und zeigten ein starkes Wirkprofil. Sarizotan wird demnächst im Rahmen einer internationalen Studie getestet. Da das Management rund um CEO Stefan Weber im Vorfeld intensive Gespräche mit den Zulassungsbehörden in Europa, den USA und Kanada geführt hat, stehen die Chancen auf eine Zulassung außerordentlich gut. Da es derzeit keine gute Behandlungsalternative in diesem Krankheitsbild gibt, würde Sarizotan im Erfolgsfall über Nacht zu einem Blockbuster mit einem Milliarden- Umsatzpotenzial avancieren.

3 Versuche, den Pot 2016 zu holen. 

 

Buenavista
Bild des Benutzers Buenavista
Offline
Zuletzt online: 29.09.2017
Mitglied seit: 27.02.2015
Kommentare: 80

Newron wird salonfähig auch hier im Forum, ist doch gut so. Schon allein die Präsenz von Newron 180° hilft hier zu angemessenem Auftreten von echten Newron interessierten! Einige schmollen zwar noch etwas, aber das ist kalkulierbar. Wir belassen es somit bis auf weiteres so.

Da kann ich gleich auch noch was zum POT 1 (Danke Ghost) Xadago beisteuern:

Dr. Michael Ohms nimmt nochmals einen Anlauf nachdem er noch im Februar an der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt über die Wirkungsweise, Einsatzbereich und erste Erfahrungen mit einem Jahr Xadago referierte. Das ganze ohne Substanz jedoch mit dem Schlusswort: Bisher selten eingesetzt da Patienten die Klinik frühzeitig verliessen!!!!  

Fakt jedoch ist das schlussendlich zu wenig oder/und nicht korrekt verabreicht wurde denn auch wenn sie die Klinik verlassen (ist ja zu empfehlen), muss Xadago ja weiter eingenommen und weiter von Fachpersonal betreut werden, was nun halt mal eben mit einem gewissem Aufwand und Know-how verbunden ist respektive wäre. Und bekanntlich wissen wir das in diesem Bereich eine 60-Stundenwoche und mehr schon als Standard gilt.

Im September nun wird Dr. M. Ohms einen erneuten Anlauf nehmen somit 1 1/2 Jahre Erfahrung mit Xadago diesmal in der Parkinsongruppe Münster hier ist er nun besser vorbereitet und die Patienten werden dort wohl auch nicht so ohne weiteres nach Hause gegangen sein!!!

Weshalb ist es nun anders? Zambon war sich der Problematik ja schon länger bewusst, weshalb Sie jetzt vermehrt auch Fachbereiche über die Vorteile der innovativen Therapieform in Verbindung mit Xadago aktiv angehen.

Denn eines ist sicher der Marktwert von Xadago ist bezüglich bekannter Ereignisse „noch“ klar und massiv unter seinem Wert gelistet. Es ist davon auszugehen dass in wenigen Wochen diese Ungewissheit ein Ende hat. Und wenn jetzt noch Zambon und seine Crew es zustande bringen dass bei Fachärzten, Xadago eine echte Alternative sein kann, respektive muss! Doch wegen der Komplexität von Parkinson und deren Wirkungen/Nebenwirkungen ist das nur mit geeignetem Fachwissen umsetzbar. In welcher Parkinson-Situationen mit welchen Medikamenten welches Alter  M/F mit welcher optimalen Dosierung und zu welchem Zeitpunkt Xadago verabreicht werden sollte.

Denn ohne dieses Wissen werden Fachärzte das Risiko von weiteren Nebenwirkungen oder Komplikationen nicht ohne weiteres eingehen, aber eben mit diesem Wissen im Hintergrund wird Xadago auch vertrauensvoll verschrieben. Dann besteht auch Gewissheit dass bei möglichst vielen „Umstellenden“ ein Erfolg sich auch einstellt, und Zambon würde endlich mit Xadago ohne weiteren Aufwand einen progressiven Absatz generieren.

Und ja gerade eben wegen diesem Engagement ist Zambon für den Health Media Award in Bonn nominiert: http://www.healthmediaaward.com/home-page/

Carsten Fricke Manager bei Zambon Italien: XADAGO, unser neues zugelassenes Arzneimittel, ist eine neue Therapieoption für Parkinson-Patienten. Fachkreise wie Patienten informieren wir mit einer integrierten Kampagne über die Optionen, die sich hierdurch bieten. Die Nominierung zum Health Media Award sehe ich als Chance für Zambon als mittelständisches Pharmaunternehmen, weitere Bekanntheit im gesamten deutschen Markt und auch weit darüber zu erlangen.

Ob er den im September stattfindenden Anlass in seiner Kategorie gewinnt ist zweitrangig schon die ganze Präsenz in den nächsten Monaten ist es wert!  Ihr seht manchmal wird ein Schritt zurück zum Vorteil, man weiss dann schon mal wo vorne ist, und jeder noch so kleine Schritt in diese Richtung bringt uns schlussendlich näher an unsere individuellen Ziele.

Buenavista

 

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Newron bei 15.50 CHF & somit Jahrestiefstständen. Lieber Buenavista, ich sehe keinen Grund zum schmollen sondern mich in meiner Einschätzung bestätigt.

 

Gruss

YP

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'726

Nachdem nun die hartnäckig verteitigte Grenze bei CHF 16.00 durchbrochen ist, dürfte der Weg auf unter CHF 10.00 frei sein.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Namouk
Bild des Benutzers Namouk
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 12.07.2012
Kommentare: 239
unglaublich....

Bald kann man Newron für Fr. 5.- oder weniger kaufen.... Diablo

Seiten