Newron

Newron Aktie 

Valor: 2791431 / Symbol: NWRN
  • 1.816 CHF
  • -1.73% -0.032
  • 04.06.2020 16:18:57
51'396 posts / 0 new
Letzter Beitrag
alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'076
750'000

Bekommt Weber?? Für so eine kleine Firma bei dem Aktienkurs???

Zeit meine paar Aktien möglichst bald wieder los zu werden. Kann ja nicht sein sowas... Der verdient mehr als ein Bundesrat, fast so viel wie der SBB CEO.

Wie so etwas zustande kommt kann man sich zusammenreimen.. das grenzt an Diebstahl

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
Nicht relevant

CEO's "verdienen" meiner Meinung nach, ganz gleich in welcher Branche, viel zu viel! Aber letztendlich ist das ja nicht relevant. Bei Newron ist einzig wesentlich ob die Medikamente Sarizotan und Evenamide erfolgreich sein werden und falls ja, dann ist das wohl nur zu einem kleinen Teil das Verdienst des CEO- Falls es Weber doch noch gelingen sollte für Evenamide einen Lizenznehmer zu finden der eine hohe Meilensteinzahlung in der Höhe von einigen hundert Millionen zahlt, wie er das seinerzeit erzählt hat, dann müsste man die Situation natürlich neu bewerten, dann würde sein Gehalt auch keine Rolle mehr spielen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

1724Hermann
Bild des Benutzers 1724Hermann
Offline
Zuletzt online: 15.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 550
Gehalt

Mich überrascht das Gehalt von Weber überhaupt nicht so wenig wie der Kursverlauf in den letzten Jahren den dass ist die Handschrift einer Mafia Organisation. Blush

Ich bin nur gespannt wie die Sari Daten ausfallen da hat man in letzten Monaten alles hoch gejubelt oder hat da der Weber einmal mehr die Aktionäre um den Finger gewickelt wir werden es bald sehen. New russian

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 830
N8W hat am 16.05.2019 19:35

N8W hat am 16.05.2019 19:35 geschrieben:

Weber am billigsten! Mosking

Newron Weber: rund TCHF 725

Santhera Meier: TCHF 961

Evolva Walker: TCHF 832

Addex Dyer: TCHF 1'316

Basilea Veitch: TCHF 1'506

Kuros Grau: TCHF 829

alles immer inkl. Optionen und Soz.Leistungen!

Ja, Soz.Leistungen brauchen die Herren Smile 

Aber ja, da gibt es einige CEO’s die bedeutend weniger machen aber noch mehr fü‘s Nix tun kassieren! 

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 391
.

....naja immerhin inklusive der Sozialleistungen. Das relativiert alles ROFL

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 875
gertrud hat am 29.04.2019 15

gertrud hat am 29.04.2019 15:31 geschrieben:

Und es ergibt sich diese Reihenfolge aus Bob’s kreativem Schaffen:

Rang

 

Bob’s NPV

Aktuell

Potential

1

Addex

12.5

1.7

+ 635 %

2

Santhera

61

15

+ 306 %

3

Newron

35

9

+ 289 %

4

Basilea

130

45

+ 188 %

5

Cassiopeia

105

53

+   98 %

 

Wenn das jetzt die Spielregeln in der ValuationLab fundierten Forums-Diskussion wären, könnte ...

Die Spielregeln wurden noch nicht erläutert, aber der Lohn des CEOs richtet sich an den grossen Versprechen die sie von sich geben. Steigen diese, so steigt auch der Lohn. Mehrwert können auch mit Luftschlösser gemacht werden. Treffen diese nicht ein, dann nennt man es eben high Risk.

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 875
Zukunftsprognose 2019-2021

 

Ich weiss, wir hacken alle auf Newron ein. Die Kritiker werden schnell als Newronhasser abgestempelt, dabei sind wir nur aus einem einzigen Grund investiert. Wir wollen endlich mal Resultate sehen! Das dumme Geschwätz vom CEO geht uns allen auf den Sack. Er soll jetzt mal den Zahlenkranz liefern, welche hier im Raum stehen. Mit dem Gewinn von Fr. 4.03 pro Aktie kann ich im Jahre 2021 gut leben, aber bitte Herr Weber, bringen Sie mal die Resultaten die uns vorliegen!

Allen Investierten ein schönes WE.

AnhangGröße
File umsatzzahlen_newron.docx50.75 KB
jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 978
jiroen hat am 11.05.2019 00

jiroen hat am 11.05.2019 00:53 geschrieben:

Neue Studie

... von US WorldMeds! 

Phase IV Study in Parkinson's Disease Patients Treated With XADAGO

This Phase IV, multicenter, prospective, observational study to evaluate clinician-reported outcomes and patient-reported outcomes related to motor and non-motor symptoms, health status, quality of life and treatment satisfaction in PD patients who have been newly prescribed XADAGO according to Package Insert indication.

This study also will gather "real world" data from a PD population in the US regarding their overall experience and degree of satisfaction with the use of XADAGO as an add-on treatment to their L-dopa regimen. Treatment experience will be captured using patient self-rating assessments as well as clinician ratings on assessments.

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03944785?term=safinamide&draw=4&r...

Es sieht so aus, dass diese Studie nicht so neu ist. Laut clinicaltrials hat sie im November 2017 gestartet, und sollte im September abgeschlossen sein. Wenn das wahr ist, sind das ziemlich gute Nachrichten.

DISCLAIMER I'm long with Cassiopea, AC Immune, Exro Technologies

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 645
Kommt schon gut. Trotz ein

Kommt schon gut. Trotz ein paar Totengräber hier im Thread, hat der Verkaufsdruck abgenommen. Geduld wird sich auszahlen.

Allen Investierten viel Erfolg.

no risk...no fun...

<gelöscht>
ja das kommt definitiv gut

ja das kommt definitiv gut mig newron...

es ist echt ein geduldspiel - aber ende gut alles gut! bin überzeugt dass newron diesmal liefert ...

Per
Bild des Benutzers Per
Online
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'596
XC hat am 18.05.2019 02:52

XC hat am 18.05.2019 02:52 geschrieben:

Kommt schon gut. Trotz ein paar Totengräber hier im Thread, hat der Verkaufsdruck abgenommen. Geduld wird sich auszahlen.

Allen Investierten viel Erfolg.

Naja, wenn du es Totengräber nennst, dann ist das deine Interpretation meiner persönlichen Meinung. Ich gehe da einfach mal von der Statistik über Zulassungs Wahrscheinlichkeiten von Phasen 3 medis aus und von daher musst du meinem/unserem Zweifel einwenig Platz einräumen. Die Wahrscheinlichkeit zb. für Evi erachre ich als sehr klein. Ok zuerst kommt ja Sari in die entscheidende Phase. Stell dir vor, die Daten wären schlecht, wie würde es dann mit Newron weitergehen? Darf man sich in diesem Forum diese Frage stellen? Auf der anderen Seiten gebe ich dir recht, wenn die ganze Pipeline von NW erfolgreich sein sollte, dann sind die 100.- möglich, aber bitte akzeptiere doch auch andere Meinungen, oder was ist deiner Meinung nach die idee eines forums?

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'055
Umgang mit Hochrisikoaktien

Ein Gewinn mit solchen Aktien ist mit vertretbarem Risiko nur durch Streuung möglich. Das verstehen diese Newron-Jünger hier nicht.

Aktuell, nachdem das erste Medi kläglich gescheitert ist und bereits grossen finanziellen Schaden angerichtet hat,  ist die Erfolgswahscheinlichkeit der Newron-Pipeline bei ca. 10%. Wenn ich also zu 90% als Verlierer vom Platz gehe, ist das eine sehr schlechte Gewinnmöglichkeit. Da ist Roulette noch einiges besser.

Wenn man aber 10 solcher Aktien kauft, wird mind. 1 mit grosser Wahrscheinlichkeit von Erfolg gekrönt sein. Das ergibt folgende Modell-Rechnung:

10 verschiedene Aktien zum Preis von CHF 8.00 ergibt Ausgaben von CHF 80.00. 9 verfallen auf Penny-Stock-Niveau oder gehen Konkurs. Aber 1 erweist sich als Tenbagger und erreicht einen Kurs von CHF 100.00 oder mehr. Es können natürlich auch 2 oder 3 sein, die von Erfolg gekrönt sind und dann sieht die Rechnung natrülich noch sehr viel besser aus.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 02.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 515
Kritiker

Kritische Meinungen braucht es hier unbedingt. Womit ich meine Mühe habe, sind Leute die hier nur auftauchen wenn Newron ins Minus rutscht. Anscheinend bereitet es solchen Menschen sehr grosse Freude, wenn andere ihr Geld verlieren. 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 830
Text unten: Sehr schön auf

Text unten: Sehr schön auf den Punkt gebracht. Es sind nicht die einzelnen CH Biotech Firmen und ihr CEO‘s das Problem, vielleicht zum Teil, es kommen auch andere Faktoren hinzu. Ein Faktor, die CH Finanzhäuser scheren sich einen Dreck um CH Biotechs. Eigentlich müssten einige CH SiX Biotechs fusionieren und den CH Börsenplatz verlassen! Als CH Biotech Konsortium ab an die Nasdaq! 

https://www.google.ch/amp/s/www.nzz.ch/amp/finanzen/schweizer-biotech-branche-jubiliert-kotierte-firmen-leiden-ld.1482637

 

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 875
die Analysten sind

die Analysten sind bekanntlich nie gleicher Meinung! Fast schon das Spiegelbild vom Newronforum! Dabei kommt sogar unser Dreamer zu Wort, Herr Bob Pooler! Wieviel kassiert er von den CEOs für den wohlwollenden Bericht? 

Zumindest fühle ich mich mit meiner Meinung zum CEO Herr Weber bestätigt! (Zweite Garde!)

Aber sehr spannend zu lesen, folgender Text:

Hart ins Gericht mit den Schweizer Biotech-Gesellschaften geht Michael Nawrath, Analytiker bei der ZKB: «Die Schweizer Biotech-Führungsriege ist im regulatorischen wie im kommerziellen Teil schwach.» Die Branche werde nicht von grossen Industrie-Veteranen angeführt, sondern eher von der zweiten Garde. Unternehmen wie Polyphor oder Santhera werkelten seit vielen Jahren vor sich hin, ohne «richtigen Zug zum Tor». Dem widerspricht Pooler, er attestiert den Führungskräften Kompetenz und Ausdauer. So seien die Verzögerungen bei den Zulassungen von Santhera und Newron auch auf Pech zurückzuführen, weil aufgrund von Vorkommnissen bei Konkurrenten die Anforderungen an die Zulassung geändert wurde oder die FDA ihre Politik änderte.

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 830
Nun ja, ich denke man kann

Nun ja, ich denke man kann bei der Flaute im CH Biotech unmöglich einfach willkürlich mit dem Finger auf jemanden zeigen und ihn aufhängen. Wie ich immer sage hat der Abgang von Actelion eine grosse Lücke hinterlassen. Das war/ist für den CH Biotechplatz fast eine mittlere Katastrophe. Dieses Zugpferd fehlt jetzr völlig.

Es macht aber auch klar das der CH Börsenplatz/Finanzplatz für diese Branche keinen Platz mehr hat. 

Die Biotech Musik spielt in den USA / NASDAQ . Allein schon die Einstellung der Amis gegenüber Biotech ist komplett anders. In dem Punkt aber gibt es aktuell wenige Biotechs die das Potenzial aufbringen könnten im alleingang einen attraktiven Start bei den Amis hin zu legen. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'170
Finanzplatz

Vielleicht wäre in den USA die Finanzierung etwas einfacher. Dafür sind aber auch die Kosten höher. Dadurch wird die Entwicklung aber nicht erfolgreicher. Einer Newron, die nur ein interessantes Produkt hat, das aber auf eine seltene Krankheit zielt, würde es wohl nicht viel bringen. Zudem haben sie ja das Geld, wie hier immer wieder betont wird.

Interessant in dem Artikel ist, dass die Qualifikation angezweifelt wird. Ist zwar nur eine Meinung. Ich weiss nicht. Es könnte was dran sein.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 05.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 708
@ Gertrud: da gebe ich dir zu

@ Gertrud: da gebe ich dir zu 100% Recht. Was zählt sind Resultate, Studienergebnisse, Fakten. Das viele Blabla des Managements würde in den USA nicht mehr bringen.

Was Weber bringen muss sind Taten und Ergebnisse. Dann wird auch hier der Kurs steigen! Solange das nicht der Fall ist, wird sich nichts ändern.

Gilt selbstverständlich auch für andere Biotech Firmen...

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 830
gertrud hat am 18.05.2019 22

gertrud hat am 18.05.2019 22:53 geschrieben:

Vielleicht wäre in den USA die Finanzierung etwas einfacher. Dafür sind aber auch die Kosten höher. Dadurch wird die Entwicklung aber nicht erfolgreicher. Einer Newron, die nur ein interessantes Produkt hat, das aber auf eine seltene Krankheit zielt, würde es wohl nicht viel bringen. Zudem haben sie ja das Geld, wie hier immer wieder betont wird.

Interessant in dem Artikel ist, dass die Qualifikation angezweifelt wird. Ist zwar nur eine Meinung. Ich weiss nicht. Es könnte was dran sein.

Wer sich am US Markt auskennt weiss das die Amerikaner in Sachen Börse eine komplett andere Strategie fahren. Ihre Risikobereitschaft ist bedeutend höher angesetzt. Es gibt an der Nasdaq viele Beispiele dafür. 

 

Amis sind Zukunftsorientierter und honorieren die Fantasie eines Produkt bedeutend höher wie Europäer. Da werden Nachbrenner gezündet wenn hier von Übertreibung gesprochen wird! 

 

Es reicht schon wenn man den US Börsenverlauf der letzten 10 Jahre betrachtet! Kommt mir jetzt nicht mit ; Ja, aber bald stürzt alles ein bla bla! Das interessiert da drüben keine Sau, die Rechnen damit! Zieht euch ne UBS, DB, CB oder eine CS rein, sollte der Markt wirklich erneut einstürzen! Ja dann holla die Waldfee!!!! 

 

Zurück zum Thema, die Biotechnologie in Amerika geniesst einfach ein grösseres Interesse. Wie allen bekannt ist, ist Boston im US-Bundesstaates Massachusetts das Mekka des Weltweiten Biotechnologie Zirkus! Da spielt die Biotech Musik. 

 

Nasdaq, da gehen und müssen Start-Ups hin die Produkte mit BlockBuster Fantasie haben. Vor allem dann, wenn man bereits eine FDA Zulassung sein eigen nennen kann! 

 

Klar, die Amis sind auf CH Biotechs nicht angewiesen, darum geht es aber auch nicht. Es geht darum das möglichste aus einem Geschäft zu machen um weitere Produkte zu finanzieren. Und ja, verdammt nochmal, da gehört auch etwas Hollywood dazu! Das ist etwas was die steifen und hölzernen CEOs unserer Biotechs eben nicht drauf haben.  

 

https://www.google.ch/amp/s/amp.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/boston-das-heisse-magnet-fuer-schweizer-start-ups-131435857

https://www.google.ch/amp/s/amp.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/biotech-branche-raus-aus-deutschland-biotech-start-ups-zieht-es-nach-boston/22676308.html

https://www.google.ch/amp/s/www.nzz.ch/amp/finanzen/schweizer-biotech-branche-jubiliert-kotierte-firmen-leiden-ld.1482637

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 645
@Efeu73

Gutes Posting. Bin gleicher Meinung. Ich hoffe stark, dass Newron an die Nasdaq geht, auch wenn dass was kostet. Ob dann hier immer noch in diesem  Stil manipuliert werden kann, bezweifle ich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Newron an der Nasdaq nie so tief bewertet wäre.

no risk...no fun...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'170
@Efeu73

Du hast in einigem recht, vor allem, wenn man es pauschal sieht.
Aber nochmals, ein hoher Aktienkurs heisst per se gar nichts, er erleichtert höchstens die Finanzierung. Und die Nasdaq ist gnadenlos, wenn es nicht gut läuft, bis zum de-listing (daher haben sie auch nicht solche Leichen wie die Relief Therapeutics der SIX).

Ich sehe es aber etwas differenzierter als Du, liebes Efeu73. Die mir bekannten Firmen an der SIX, die in den letzten Jahren immer ein Amerika Listing erwogen haben, sind WISeKey und Lechlanché. Das zeigt, in welcher Liga der verzweifelt Ratlosen wir uns hier bewegen.
Denke, Newron hat das nicht nötig. Ihr einziges interessantes Produkt ist in der Entwicklung weit fortgeschritten. Das ist jetzt make or break in den nächsten 12-24 Monaten. Darauf sollen sie sich konzentieren, und nicht mit der Vorbereitung eines Listings.

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
Gertrud

gertrud hat am 18.05.2019 20:53 geschrieben:

Vielleicht wäre in den USA die Finanzierung etwas einfacher. Dafür sind aber auch die Kosten höher. Dadurch wird die Entwicklung aber nicht erfolgreicher. Einer Newron, die nur ein interessantes Produkt hat, das aber auf eine seltene Krankheit zielt, würde es wohl nicht viel bringen. Zudem haben sie ja das Geld, wie hier immer wieder betont wird.

Interessant in dem Artikel ist, dass die Qualifikation angezweifelt wird. Ist zwar nur eine Meinung. Ich weiss nicht. Es könnte was dran sein.

Newron hat nicht nur ein Produkt (Du meinst ja damit Sarizotan) sondern mit Evenamid noch ein zweites! Wobei Evenamide mit der Behandlung gegen Schizophrenie bei Zulassung ein Blockbuster werden könnte. Zudem soll Evenamide in einer zweiten Anwendung gege eine seltene Krankheit erprobt werden. Für die Behandlung gegen Schizophrenie suchen sie eben einen Lizenznehmer der vorab eine Zahlung von mehreren hundert Millionen leisten soll. Die Resultate der Phase II waren sehr erfolgsversprechend, bisher konnte einfach noch kein Lizenznehmer grfunden werde der bereit ist die hohen Vorableistungen von Newron zu zahlen. Vielleicht kommt Newron mit den hohen Vorableistungen heruner und löst dafür bei erfolgreicher Zulassung höhere Lizenzgebühren heraus.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

L.Arthur
Bild des Benutzers L.Arthur
Offline
Zuletzt online: 26.11.2019
Mitglied seit: -
Kommentare: 21
Zitat Kapitalist

Zitat Kapitalist

Newron hat nicht nur ein Produkt (Du meinst ja damit Sarizotan) sondern mit Evenamid noch ein zweites!

 

Es hat da noch ein weiteres Medi welches keiner auf dem Radar hat!

Jetzt überlegt ihr...?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
L.Arthur hat am 19.05.2019 12

L.Arthur hat am 19.05.2019 12:32 geschrieben:

Zitat Kapitalist

Newron hat nicht nur ein Produkt (Du meinst ja damit Sarizotan) sondern mit Evenamid noch ein zweites!

 

Es hat da noch ein weiteres Medi welches keiner auf dem Radar hat!

Jetzt überlegt ihr...?

Mindestens für die Schmerzbekämpfung wie Raffinamide ursprünglich vorgesehen war ist es leider gescheitert. Ob sich dafür noch weitere Anwendungen finden lassen ist wohl im Moment nicht relevant. Aktuell muss man sich auf Sarizotan und Evenamide konzentrieren.  

Besser reich und gesund als arm und krank!

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 830
gertrud hat am 19.05.2019 10

gertrud hat am 19.05.2019 10:36 geschrieben:

Du hast in einigem recht, vor allem, wenn man es pauschal sieht.
Aber nochmals, ein hoher Aktienkurs heisst per se gar nichts, er erleichtert höchstens die Finanzierung. Und die Nasdaq ist gnadenlos, wenn es nicht gut läuft, bis zum de-listing (daher haben sie auch nicht solche Leichen .... 

Darum geht es ja. Die Nasdaq honoriert höher und bestraft tiefer. Das ist auch Gut so.

Schau dir den CH Biotech Börsenplatz mal an. Es gibt einige CH Biotechs die in Kürze mit weiteren Kapitalerhöhung kommen müssen. Man bekommt kaum Käufer für den offenen Markt. Viel Spass dann bei den KEs ! 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'155
Charttechnik und...

Aus charttechnischer Sicht stehen wir an einem interessanten Punkt:

Hält die Unterstützung aus den Jahren 2012/2013? Kann sich die "Trendumkehr" von Anfang 2019 gegen den Abwärtstrend seit Frühjahr 2015 durchsetzen?

"Chartisten" haben es jetzt schwer. Doch wer das "Ein Mal Eins" der Biotechs zu verstehen glaubt, der weiss genau, was er in dieser Zeit machen sollte.

Cheers!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
Und was wäre das Domtom?

Und was wäre das Domtom? Herzlichen Dank um Aufklärung.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'076
Domtom01 hat am 20.05.2019 20

Domtom01 hat am 20.05.2019 20:48 geschrieben:

"Chartisten" haben es jetzt schwer. Doch wer das "Ein Mal Eins" der Biotechs zu verstehen glaubt, der weiss genau, was er in dieser Zeit machen sollte.

Cheers!

Abwarten bis es steigt, auch wenn man die ersten 10% verpasst ist das bei Newron kein Dilemma. Newron ist keine Santhera ... wenns hier losgeht hat man noch genug Zeit einzusteigen.

So hat man wenigstens das Risiko eines Fehlschlags abgesichert.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 04.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'155
@Kapitalist

Kapitalist hat am 21.05.2019 06:11 geschrieben:

Und was wäre das Domtom? Herzlichen Dank um Aufklärung.

 

Mund zu und abwarten. Der NBI wird noch in den Bereich von 2850 sinken. Ohne News wird das nicht ohne Folgen für Newron bleiben, wodurch sich neue Kaufkurse ergeben, wenn man nicht schon überinvestiert ist.

Andererseits stehen die Chancen besser, als mancher behauptet. Newron steht auf dem Radar von Big- und Medium-Pharma. Und dies liegt nicht am Mgt, sondern liegt in Sarizotan begründet.

Was das Nennen von Zulassungswahrscheinlichkeiten betrifft, mögen 10, 20 oder vielleicht 30% statistisch zutreffen. Doch ist der Erfolg bei jedem Medikament im Einzelfall nicht vorhersehbar. Für mich liegt die Chance so betrachtet bei 50%: Entweder es klappt oder eben nicht. Wie im Casino: Rot oder Schwarz, wobei die Null auch nicht ausgeblendet werden darf.

Für mich ist es vertretbar, hier dabei zu sein. Viel mehr Chancen als bei Basilea und viel weniger Risiko als bei Kurn oder Addex.

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 03.06.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'076
Domtom01 hat am 21.05.2019 09

Domtom01 hat am 21.05.2019 09:36 geschrieben:

Newron steht auf dem Radar von Big- und Medium-Pharma. Und dies liegt nicht am Mgt, sondern liegt in Sarizotan begründet.

Es wird ja jetzt wohl nicht gleich zu einer Übernahme kommen.... oder etwa doch?

Noch viel zu früh...

Seiten