Novartis

Novartis Aktie 

Valor: 1200526 / Symbol: NOVN
  • 89.34 CHF
  • +0.29% +0.260
  • 13.11.2018 17:31:01
2'069 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Novartis

Quote:

...eh... ist wohl nicht das Argument für novn... sondern: mit der ständig sich verteuernden Medizin werden Generika zunehmend von den Krankenkassen/bzw. dem Gesetz vorgeschrieben ... weswegen ja trotz der alternden Bevölkerung die Gewinne der meisten Pharmariesen dümpeln, es sei denn ihre Pipeline sei mit Blockbustern gefüllt ...

Vergesen wir aber nicht, dass Novartis mit Sandoz eine sehr starke Generikasparte hat!!

Sie profitieren also auch von diesem Trend

Traders
Bild des Benutzers Traders
Offline
Zuletzt online: 21.11.2013
Mitglied seit: 16.08.2006
Kommentare: 1'494
Novartis

Danke für Eure Einschätzungen!

Traders
Bild des Benutzers Traders
Offline
Zuletzt online: 21.11.2013
Mitglied seit: 16.08.2006
Kommentare: 1'494
Novartis

Novartis scheint sich langsam zu erholen trotz Unsicherheiten bzw. Seitwärtsbewegung der Markte.

Aktuelle Daten:

Aktuell 67.80 Zeit 17:30:02

(+/-) 0.15 (+/-)% 0.22%

Vol. Akt. 2'878.00 Vortag 67.65

Geld 67.80 Eröffnung 67.75

Brief 67.85 Hoch 68.15

Umsatz-Volumen 154'357'883.00 Tief 67.60

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Novartis

Heute wieder klare Underperformance von Novartis.

67.10 -0.70 -1.03% 17:31:30

Die Aktie war und bleibt vorerst ein konstantes Ärgernis...

In diesem Jahr - gegen den leicht grünen SMI - ein Minus von gut 4.5%.

mustang98
Bild des Benutzers mustang98
Offline
Zuletzt online: 29.01.2008
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 48
Novartis

Wann merkt es eigentlich der Letzte, dass Novartis ein regelrechter Kapitalvernichter ist. Man sollte alle Pensionskassen darauf hinweisen die Novartis Titel zu verkaufen. :cry:

Der ganze Pharmamarkt wird zur Zeit runtergedrückt. Aber trotzdem. Für mich ist Novartis kein Kauf unter 55.-- . Wie gesagt vergiss Novartis schnell oder wenn du Investiert bist verkaufen.

Pharma gibts genug gute Titel, welche auch eine anständige Div. zahlen. Glaxo in diesem Jahr +5% und 4% Dividende, und erst noch ohne Verrechnungssteuer. Wink

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'984
Novartis

mustang98 wrote:

Der ganze Pharmamarkt wird zur Zeit runtergedrückt. Aber trotzdem. Für mich ist Novartis kein Kauf unter 55.-- . Wie gesagt vergiss Novartis schnell oder wenn du Investiert bist verkaufen.

Das würde heissen, du müsstest konsequenterweise in einen Put auf Novartis investieren und du würdest mit dem verfluchten Titel Geld verdienen..... und dann bei 55 raus und den gesamten Gewinn in einen Call.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
Novartis

Das mit den 55 von mustang, meinem Bruder (bin ja ne Rothaut!, die mit Pferden lebt), war wohl etwas polemisch gesagt.

Aber festzustellen ist, dass die Aktie nun wirklich niemanden vom Ofenbänkli hervorlockt. Die ist an ihrem Boden, und wenn sie sich noch länger dort nicht aufraffen kann, muss sie weiter runter.

Kaufmann, einer der unsympathischen SVP-ler, verquälter Finanzanalyst mit herausgepresster Stimme, hustet gegen Vasella: Die Aktie sei wegen ihm in der Kacke. He, stimmt vielleicht! Mir jedenfalls fällt es schwer, ein Papier zu packen, zu dem ich keine Liebe aufbringen kann. Meine Schöne muss duften, oder irgend was an sich haben. Wenn ich an ihr einen Zug von Gier sehe, oder eine Art von frechem Übemut, zerfällt mir die Liebe.

Drum gehen so einige Papiere nicht, für mich. Allianz? Schrecklicher Name. Klingt grossmächtig. Geht nicht, wegen des Namens? (Wissend, dass es sich bei mir um einen Verrückten handelt...). Oder: Chevron. Geht auch nicht. Ich bin nicht beeindruckt. Hiestand: Weggli? Jesus, no! Oder die Grossmama eine gierige Henne? Ospel oder Vasella? Oh no, please.

Dagegen aber: Apple: klingt geil. Die Paradiesfrucht. Die Sünde. Oder: Abercrombie: Möchte ja auch ein Teenager sein. Und Elche gefallen mir, auch wenn sie zerfranst daher kommen. Meyer Burger: Fantastisch. Ich mag Hamburger, wenn sie mich mit Sonnenenergie anstrahlen.

Kurz und gut: Wie sich ein Unternehmen mit seinem Namen, seinem Auftritt und seinem Leithammel, der ein Hengst oder nur ein Eber sein kann, präsentiert, hat wohl eine unglaubliche Wirkung auf sein KGV. Drum eben schicke ich die Finanzanalysen auch bachab, und berurteile das Ganze weniger numerisch, als von seiner Gesamterscheinung her. Eben wie ein Weib: Der einen geben wir ein hohes KGV, der anderen fast keines. Allein, der Unterschied zwischen ihnen ist kaum wahrnehmbar, bzw. den wenigsten bewusst.

Und übrigens: Ich fände zu novn auch keine Gnade, wenn sie bei 55 wäre. Erst wenn ihr Momentum anzöge, müsste ich mir die Hände damit schmutzig machen. MACD drehte. MAs 14/38 steigend. Etc. etc. Sonst lässt man's besser sein, wenn's schon so oder so Überwindung braucht.

BiggrinBiggrinBiggrin

Sorry, musste mal dem Vasella-Bolzen ans Bein pissen. Er wird es mir grossmütig verzeihen, hoffe ich.

Es gibt noch Schlimmeres.

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Novartis

Quote:

Basel (AWP) - Die Novartis AG verkauft das Gerber Babynahrungsmittelgeschäft

für 5,5 Mrd USD in bar an die Nestlé SA. Die Transaktion, welche den üblichen

behördlichen Bewilligungen bedarf, werde voraussichtlich bis Ende 2007

abgeschlossen sein, teilte Novartis am Donnerstag mit.

"Diese Transaktion ist der richtige Schritt für Gerber. Denn damit wird das

Geschäft zu einem prioritären Bereich in einem führenden globalen

Nahrungsmittelunternehmen", wird Konzernchef Daniel Vasella in der Mitteilung

zitiert.

Der Kauf von Gerber bringe Nestlé in die Nummer Eins-Position im weltweit

grössten Markt für Säuglingsnahrung, den USA, und etabliere Nestlé Nutrition

gleichzeitig als den klaren Weltmarktführer in diesem Bereich, heisst es in der

von Nestlé verschickten Mitteilung. Durch den Erwerb werde Nestlé Nutrition

zudem das bereits existierende Kerngeschäft in Nordamerika weiter ankurbeln und

der dortigen Gesellschaft zu einer beträchtlichen Grösse in den Bereichen

Kleinkinder-, Gesundheits- und Leistungsernährung mit einer eigenen,

spezialisierten Verkaufsmannschaft verhelfen, heisst es.

Mit einem für 2007 geschätzten Nettoumsatz von 1,95 Mrd USD sei Gerber in den

USA eine der vertrauenswürdigsten Marken und werde dort von nahezu jeder Mutter

wiedererkannt. Das Unternehmen erfreue sich zudem in Mexiko, Polen und

Zentralamerika einer starken Marktpräsenz. Gerber ist laut Nestlé ausserdem

Anbieter von Babypflegeprodukten sowie Lebensversicherungen für Jugendliche in

den USA.

Das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren ein 'gutes Wachstum'

verzeichnet. Aufgrund der vorgesehenen Kostensynergien erwartet Nestlé zudem

eine weitere Verbesserung der operationellen Margen.

Der Erwerb von Gerber wird Nestlé Nutrition in eine Geschäftseinheit mit ca. 10

Mrd CHF Umsatz umwandeln, die über eine erweiterte kritische Masse sowie Zugang

zu dem weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk von Nestlé verfüge. "Der

Erwerb von Gerber ist die perfekte Ergänzung zu unserem Portfolio. Er bringt

Nestlé nicht nur in die Führungsposition im Bereich Säuglingsnahrung, sondern

stellt auch einen entscheidenden Schritt dar, um Nestlé Nutrition als den

unbestrittenen Weltmarktführer im Bereich Nutrition zu etablieren", wird

Nestlé-CEO Peter Brabeck in der Mitteilung zitiert.

Der Kauf von Gerber durch Nestlé kommt nicht überraschend. Laut Presseberichten

war Nestlé schon seit vielen Jahren an Gerber interessiert. Nestlé hat zudem

von Novartis Mitte Dezember 2006 bereits den gesamten Geschäftsbereich Medical

Nutrition (Medizinische Ernährung) für 2,525 Mrd USD in bar übernommen.

Hoffentlich heute mal einwenig im Plus? Smile

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'984
Novartis

Jodellady wrote:

Hoffentlich heute mal einwenig im Plus? Smile

An der Vorbörse ein Plus von 0,8 für Novartis und ein Minus 1 für Nestle.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Novartis

12-04-2007 08:40 AKTIEN SCHWEIZ/Vorbörse: Weitere Konsolidierung - Novartis/Nestlé im Fokus

Name Letzter Veränderung

Swiss Market Index 9'136.09 0 (0%)

Zürich (AWP) - Der Schweizer Aktienmarkt steuert am Donnerstag auf eine weitere Konsolidierungssitzung zu. Marktteilnehmer verweisen auf die negativen Vorgaben der Wall Street und aus Asien nach der Veröffentlichung des Protokolls der letzten Fed-Sitzung. Darin wird deutlich, dass für die US-Notenbanker die Inflationsrisiken weiterhin im Vordergrund stehen.

Im Zentrum des Interesses stehen heute die beiden SMI-Riesen Novartis und Nestlé. Was sich schon lange abzeichnete, wurde nun Tatsache: Der Basler Pharmakonzern Novartis verkauft seinen US-Babynahrungshersteller Gerber für 5,5 Mrd USD an Nestlé. Kursgewinne in Novartis hieven den SMI vorbörslich trotz eines vorwiegend roten Tableaus in die Gewinnzone.

Der von Clariden Leu aus dem Telefonhandel berechnete PreSMI notiert um 08.23 Uhr +2,74 Punkte oder 0,03% höher bei 9'138,83 Punkten. Die Deutsche Bank X-markets errechnet einen SMI-Stand von 9'112 Zählern.

Novartis stechen mit einem vorbörslichen Aufschlag von 1,2% als einzige Aktie positiv hervor. Mit 5,5 Mrd USD habe Novartis rund 10% mehr erlöst, als zuletzt in den Medien spekuliert wurde, heisst es im Handel.

Aber auch zu Nestlé (Aktie: -0,3%) äussern sich Marktteilnehmer positiv. Gerber passe strategisch sehr gut zu Nestlé, auch der Preis gehe in dieser Höhe in Ordnung.

Roche stehen zum Berichtszeitpunkt 0,1% tiefer. Der Valor könnte sich aber noch im Tagesverlauf erholen, getrieben von den besser als erwarteten Quartalszahlen der US-Tochter Genentech.

Am breiten Markt dürften Sulzer viel Aufmerksamkeit erhalten. Der Auftragseingang des ersten Quartals 2007 lag massiv über den Erwartungen der Analysten.

--> Quelle: News Swissquote

Gnomilein
Bild des Benutzers Gnomilein
Offline
Zuletzt online: 22.11.2007
Mitglied seit: 22.03.2007
Kommentare: 608
Novartis

Endlich nehmen die NOVN aktionäre die Finger aus ihrem A***** Smile

Freue mich für alle NOVN Aktien/Call-Warrant-Inhaber, dass sie NOVN endlich mal wieder flott fest an der Spitze des SMI sehen Smile

Ich pers. lasse die Finger von NOVN...ich wurde zu oft enttäuscht.

No Risk No Fun Smile

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'984
Novartis

Gnomilein wrote:

Freue mich für alle NOVN Aktien/Warrant-Inhaber, dass sie NOVN endlich mal wieder flott fest an der Spitze des SMI sehen Smile

die Put-Warrant-Inhaber werden nicht deiner Meinung sein.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

weene
Bild des Benutzers weene
Offline
Zuletzt online: 19.10.2008
Mitglied seit: 05.02.2007
Kommentare: 139
Novartis

Elias wrote:

Gnomilein wrote:

Freue mich für alle NOVN Aktien/Warrant-Inhaber, dass sie NOVN endlich mal wieder flott fest an der Spitze des SMI sehen Smile

die Put-Warrant-Inhaber werden nicht deiner Meinung sein.

Die hatten jetzt wirklich lange genug Zeit, Kasse zu machen. Jetzt sollte es wieder aufwärts gehen.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Novartis

Die Aussicht auf einen möglichen Aktienrückkauf mit den Gerber-Milliarden hat heute die NOVN zur Tagesgewinnerin werden lassen.

Vasella äusserst sich (in einem Interview mit der FuW) dazu wir folgt:

für das vollständige Interview, siehe http://www.finanzinfo.ch/upload/splashpage/headlines/samstag_2.asp

—— Prüfen Sie statt Aktienrückkauf auch die Variante Sonderdividende?

Steuerlich ist eine Sonderdividende für den Aktionär suboptimal. Zudem hat für uns Präferenz, die gelösten Mittel im Unternehmen wieder gut einzusetzen. Die Rückführung eines Teils dieser 8 Mrd. $ an den Aktionär ist in Ordnung, aber langfristig wichtiger ist, dass wir immer wieder Mittel in den Ausbau unserer strategisch wichtigen Geschäfte investieren, um kompetitiv zu bleiben.

—— Welche Geschäftsbereiche wollen Sie am ehesten durch Akquisitionen ausbauen?

Die Biotechnologie, die Impfstoffe, die rezeptfreien Medikamente – alle Bereiche, in denen wir aktiv sind, könnten durch Akquisition gestärkt werden. Die letzten Übernahmen etwa – eine Palette rezeptfreier Präparate, die wir von Bristol-Myers Squibb gekauft haben, und Chiron – entwickeln sich sehr gut, besser, als wir je erwartet hätten. Das zeigt, dass sich unter bestimmten Umständen mit geeigneter und professioneller Führung schnell Mehrwert aus Zukäufen realisieren lässt. Im Generikageschäft sind aus Timinggründen derzeit nur Arrondierungsakquisitionen opportun.

—— Sind Akquisitionen noch dieses Jahr zu erwarten?

Möglich ist, dass wir sowohl Aktien zurückkaufen als auch Übernahmen durchführen.

—— Die amerikanische Medimmune hat sich dieser Tage zum Kauf angeboten, und bereits gibt es Gerüchte, auch Novartis sei interessiert. Sind Sie?

Wie erwähnt sind Biotech-Unternehmen durchaus auf unserem Radarschirm. Doch zu Gerüchten nehmen wir keine Stellung.

—— Wie hoch ist der Buchgewinn aus dem Verkauf von Gerber?

Wir lösen 5,5 Mrd. $, davon sind 3,8 Mrd. $ realisierter Buchgewinn – und auch aus der Veräusserung der Sparte Medizinische Ernährung wird ein Buchgewinn resultieren. Wir haben übrigens 1994, als wir Gerber übernommen hatten, 3,7 Mrd. $ bezahlt. Zudem warf das Geschäft Jahr für Jahr attraktive Margen ab. Wir haben folglich ansehnlichen Mehrwert erzielt.

—— Welchen Einfluss auf den Gewinn von Novartis hat der Wegfall von Gerber?

Dieses Jahr wird der Einfluss marginal bleiben, weil die Verkäufe erst in der zweiten Jahreshälfte abgewickelt werden. Doch auch 2008 wird der Einfluss unseren Berechnungen zufolge klein bleiben.

—— Hat sich schon etwas Neues in Bezug auf den Aufschub der Zulassung Ihres Diabetesmedikaments Galvus ergeben?

Das Gespräch mit der US-Zulassungsbehörde FDA findet Ende Monat statt. Auffällig ist, dass die Behörde sehr viel konservativer geworden ist.

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Novartis

Danke für das Interview.

Wie kann man jetz das zurückschliessen, dass "die FDA konservativer ist"??? Heisst das, dass sie strenger nachforschen, ob das Medikament für den Handel geeignet ist?

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Novartis

Das würde ich auch so interpretieren.

Nach den Erfahrungen mit Vioxx und Co., zuletzt ja auch mit Novartis und Zelnorm, wird halt vor der definitven Zulassung ganz genau hingeschaut und es werden noch mehr Studien verlangt. Da kommt es automatisch zu Verzögerungen.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Novartis

Novartis: US-Zulassung für Reclast bei Paget-Syndrom erhalten

Gleichzeitig setzt Smith Barney Citigroup das Rating "Buy" mit Kursziel 77 Fr.

Die Pipeline sei sehr solide und noch nicht im Kurs eskomptiert.

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
Novartis

habe mir vor den Zahlen auch wieder ein paar novartis ins depot gelegt. die aktie dümpelte die letzte zeit nur noch vor sich hin....nun kommt wieder etwas bewegung rein.

Suzana
Bild des Benutzers Suzana
Offline
Zuletzt online: 24.12.2011
Mitglied seit: 17.04.2007
Kommentare: 340
Novartis

untouchable wrote:

habe mir vor den Zahlen auch wieder ein paar novartis ins depot gelegt. die aktie dümpelte die letzte zeit nur noch vor sich hin....nun kommt wieder etwas bewegung rein.

Nach dem Verkauf von Gerber hat Novartis viel Geld in der Kasse. Konzernchef Daniel Vasella muss zeigen, dass er mit diesen Milliarden etwas Gescheites anfangen kann - möglichst rasch.

Der Kurs der Novartis-Aktie dürfte so oder so über kurz oder lang endgültig aus seinem Dornröschenschlaf erwachen!

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
NOVN und Medimmune

Das Intresse von Novartis an Medimmune scheint sich ja zu konkretisieren.

vgl auch Cash Guru

"Novartis - buhlt um amerikanische Medimmune (weitere Interessenten Merck und Wyeth). Mit zehn 10 Milliarden ein von Novartis zu verkraftender Brocken. Entscheid soll schon in wenigen Tagen fallen. JP Morgan geht auf übergewichten, sieht 79. "

Also wird das Geld aller Voraussicht nach für Akquisitionen eingesetz. Ob der Kauf der schon spekultaiv stark gestiegenen Medimmune der richtigew Schritt ist, bleibt allerdings dahingestellt.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Novartis

Suzana wrote:

Der Kurs der Novartis-Aktie dürfte so oder so über kurz oder lang endgültig aus seinem Dornröschenschlaf erwachen!

Könntest Du diese Zeitangabe etwas genauer definieren?

Gruss

fritz

Suzana
Bild des Benutzers Suzana
Offline
Zuletzt online: 24.12.2011
Mitglied seit: 17.04.2007
Kommentare: 340
Novartis

fritz wrote:

Suzana wrote:

Der Kurs der Novartis-Aktie dürfte so oder so über kurz oder lang endgültig aus seinem Dornröschenschlaf erwachen!

Könntest Du diese Zeitangabe etwas genauer definieren?

Gruss

fritz

Du verlangst aber viel von mir Wink WISSEN tuts leider sowieso niemand, sonst wären wir alle pottereich und müssten uns gar nicht in diesem Forum "tümmeln" Wink

Die Indikatoren (Marktumfeld Novartis) deuten jedoch darauf hin, was auch von Analysten zu hören ist. Da muss irgendwann etwas gehen!

weene
Bild des Benutzers weene
Offline
Zuletzt online: 19.10.2008
Mitglied seit: 05.02.2007
Kommentare: 139
Novartis

Vielleicht gibt das den Analysten etwas Anreiz, Novartis höher zu bewerten:

Novartis zahlt für Krebsmittel von Antisoma bis zu 780 Mio USD

ZÜRICH (Dow Jones)--Die Novartis AG hat die Rechte für ein Krebsmittel der britischen Biotechnologiefirma Antisoma plc erworben. Die Transaktion habe einen Wert von bis zu 780 Mio USD. Die in Basel ansässige Novartis zahlt Antisoma nach eigenen Angaben vom Donnerstag für den unter dem Codenamen AS1404 geführten Medikamentenkandidaten zunächst 75 Mio USD. Der schweizerische Konzern erhalte die weltweiten Rechte für den Verkauf des Mittels und werde zudem die klinischen Tests durchführen.

Zu der so genannten Upfrontzahlung für das Mittel kommen den Angaben zufolge beim Erreichen bestimmter Meilensteine in der Entwicklung sowie der Zulassung weltweit bei fünf Indikationen weitere bis zu 380 Mio USD hinzu. Antisoma würden weitere bis zu 325 Mio USD gezahlt, sollten mit dem Produkt "viele Milliarden" Dollar umgesetzt werden. Der britische Konzern erhalte darüber hinaus Lizenzgebühren. Zudem habe er die Option für die Mitvermarktung in den USA.

Die Zulassung für das Medikament will Novartis 2008 beantragen. Zwei Studien hätten bisher belegt, dass das Mittel die Überlebenschance von Patienten mit bestimmtem Lungenkrebs erhöhe. Mit AS1404 habe Novartis nun 7 Kandidaten in der Pipeline, die Ende 2008 in die letzte Phase der Entwicklung eintreten sollen.

Novartis geht laut Sprecher John Gilardi davon aus, dass AS1404 Patentschutz bis zum Jahr 2020 erhalten und sich somit als Produkt mit Wachstumschancen erweisen wird. Wettbewerber Roche Holding AG hatte die Rechte an AS1404 im Juni 2006 zurückgegeben und dies mit "kommerziellen Erwägungen" begründet.

Novartis habe laut Vertrag die Option, eine Komponente von AS1404 zu erwerben, die sich im ersten Stadium der Entwicklung befinde. Antisoma werde 110 Mio USD erhalten, sollte die Komponente bestimmte Meilensteine erreichen und die Zulassung bekommen.

Webseiten: http://www.novartis.com

http://www.antisoma.com

DJG/bam/cbr

(END) Dow Jones Newswires

April 19, 2007 02:05 ET (06:05 GMT)

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
Novartis

Cash Guru

Novartis - buhlt um amerikanische Medimmune (weitere Interessenten Merck und Wyeth). Mit zehn 10 Milliarden ein von Novartis zu verkraftender Brocken. Entscheid soll schon in wenigen Tagen fallen. JP Morgan geht auf übergewichten, sieht 79.

---------------------------------------------------------------------------

Meines Erachtens eine teure Übernahme zum jetzigen Kurs von 46$ und PE von 225.....naja vielleicht verstehe ich zu wenig von dem Szenario

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Novartis

Suzana wrote:

Die Indikatoren (Marktumfeld Novartis) deuten jedoch darauf hin, was auch von Analysten zu hören ist. Da muss irgendwann etwas gehen!

Wenn die Analysten sagen, dass es nach oben geht, heisst das, dass sie es gerne so hätten, das zählt wenig.

Vor ein paar Jahren, beim grossen Stufen-Crash hat das keiner der Analysten vorausgesehen, im Gegenteil, sie haben sogar auf jeder Stufe nach unten empfohlen nachzukaufen, was ein Riesenfehler war.

Das mit den Meldungen aus dem Marktumfeld ist schon interessanter, weisst Du da genaueres?

Gruss

fritz

Suzana
Bild des Benutzers Suzana
Offline
Zuletzt online: 24.12.2011
Mitglied seit: 17.04.2007
Kommentare: 340
Novartis

fritz wrote:

Suzana wrote:
Die Indikatoren (Marktumfeld Novartis) deuten jedoch darauf hin, was auch von Analysten zu hören ist. Da muss irgendwann etwas gehen!

Wenn die Analysten sagen, dass es nach oben geht, heisst das, dass sie es gerne so hätten, das zählt wenig.

Vor ein paar Jahren, beim grossen Stufen-Crash hat das keiner der Analysten vorausgesehen, im Gegenteil, sie haben sogar auf jeder Stufe nach unten empfohlen nachzukaufen, was ein Riesenfehler war.

Das mit den Meldungen aus dem Marktumfeld ist schon interessanter, weisst Du da genaueres?

Gruss

fritz

Die Wertpapierspezialisten von J.P. Morgan Securities bewerten den Anteilschein des Unternehmens Novartis unverändert mit "overweight".

Novartis werde die Resultate des ersten Quartals am 23. April bekannt geben. Die Präsentation werde nach Ansicht der Analysten einige Kernthemen wie Updates zu "Galvus" und zur Markteinführung von "Tekturna" beinhalten. Darüber hinaus erwarte man Informationen zu "Zelnorm" und zu Cash-Ausschüttungen, die aus den kürzlich erfolgten Divestitionen im Consumer-Bereich resultieren könnten. Das erste Quartal sei für das Unternehmen vermutlich schwer gewesen. So würden die Analysten einen Rückgang des Gewinns je Aktie von 2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum prognostizieren. Dabei würden Währungseffekte jedoch eine vernachlässigbare Rolle spielen.

Die Novartis-Aktie werde derzeit bei einem 2008-KGV von 14,2 gehandelt. Dies entspreche ohne Berücksichtigung von Roche einem Premium von 2% relativ zum Sektor, während das Gewinnwachstum von Novartis bis 2011 stärker als jenes von GlaxoSmithKline und AstraZeneca ausfallen dürfte. Die EPS-Schätzung der Analysten für das Fiskaljahr 2007 liege bei 3,61 USD, woraus sich ein KGV von 15,8 errechnen lasse. Das Kursziel der Aktie sehe man bei 79 Schweizer Franken.

Auf dieser Grundlage lautet das Rating der Börsenanalysten von J.P. Morgan Securities für das Wertpapier von Novartis weiterhin "overweight".

Novartis reagierten mit einem Tag Verzögerung auf den Verkauf der Kindernahrungssparte Gerber an den weltgrössten Nahrungsmittelkonzern Nestlé für 5,5 Mrd. Dollar.

Zudem sagte Konzernchef Daniel Vasella in einem Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps», es gebe derzeit kein konkretes Akquisitionsprojekt.

Der Verkaufserlös von Gerber solle vielmehr in den Ausbau der Forschungskapazitäten, zur Ankurbelung der Marketingaktivitäten oder eventuell in ein Aktienrückkaufprogramm fliessen. Zudem stützten auch positive Studienergebnisse über das Krebsmittel Glivec den Titel.

Aber eben, auch Analysten sind nur Menschen und das Marktumfeld wird auch im weitesten Sinn wieder von Menschen gesteuert....demzufolge muss man selber auf sein Bauchgefühl hören....oftmals hat es recht! und wenn nicht, dann sind wenigstens die anderen nicht schuld Wink

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Novartis

Danke für die Zusammenstellung der Infos, dient als Hilfe sich eine Meinung zu bilden.

Die Urteile der Analysten helfen höchstens sehr kurzfristig, wenn an einem Tag ein neues, höheres Rating bekanngegeben wird, steigen meistens die Kurse, weil dann jeder mitmachen will, und genau das ist ja auch das Ziel der Ratings, Kurse zu beeinflussen.

Gruss

fritz

untouchable
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Zuletzt online: 26.05.2010
Mitglied seit: 29.09.2006
Kommentare: 1'319
Novartis

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Wertpapier" empfehlen die Aktie von Novartis (ISIN CH0012005267 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 904278) zu kaufen.

Der Aktienkurs des Schweizer Pharmakonzerns Norvatis habe einen herben Rückschlag verzeichnen müssen. Die US-amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde FDA habe Anfang April den weiteren Verkauf des längst etablierten Darmpräparates "Zelnorm" in den USA untersagt. Hinweise auf ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko hätten das Unternehmen daraufhin veranlasst, den Vermarktungsstopp des Medikaments auch in anderen Ländern zu prüfen.

Als Folge sei die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt worden und die Novartis-Aktie sei auf den tiefsten Stand seit Juni 2006 gefallen. Bei näherer Betrachtung handle es sich zwar um eine böse Überraschung, aber auf keinen Fall um eine Katastrophe. Denn Zelnorm sei nur das zwölftwichtigste Produkt in der Pipeline des Konzerns und habe laut den Experten von Merrill Lynch in diesem Jahr gerade einmal 1,5 Prozent des Gesamtumsatzes ausgemacht.

Auch wenn zahlreiche Analysten das Kursziel für die Novartis-Aktie gesenkt hätten, bleibe sie für eine Mehrheit von rund 67 Prozent eine klare Kaufposition. Das Schweizer Papier sei tatsächlich weiterhin eines der günstigsten im europäischen Pharmasektor. Anlegern biete die momentane Überreaktion des Börsenmarktes eine willkommene Einstiegschance.

Die Novartis-Aktie wird von den Experten von "Wertpapier" zum Kauf empfohlen. (Ausgabe 8) (20.04.2007/ac/a/a)

Analyse-Datum: 20.04.2007

Hans
Bild des Benutzers Hans
Online
Zuletzt online: 13.11.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'257
Novartis

<<

Putten - volle Kanne Smile

NOVN, die Verliereraktie der letzten Jahre - gemäss Sonntagszeitung von heute ! :roll:

Gruss Hans

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.11.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'984
Novartis

Hans wrote:

<<

Putten - volle Kanne Smile

NOVN, die Verliereraktie der letzten Jahre - gemäss Sonntagszeitung von heute ! :roll:

nun mal halblang!

Gemäss Sonntagszeitung ist Novartis die Verlieraraktie der letzten 6 Monate.

Was man auch wissen sollte: Novartis hält seit Jahren 32.7% an Roche.

http://www.onlinereports.ch/2003/NovartisRocheAktien2003.htm

Wenn Roche so zulegt, wie in der Sonntagszeitung geschrieben steht, zieht Novartis über kurz oder lang mit. Gemäss dem Bericht sollte Roche den Sektor bis 2010 klar schlagen. Unter anderem wegen Krebsmedikamenten,

Kommt dazu: die Produktepipeline bei Novartis ist auch nicht schlecht gefüllt.

Meine Meinung:

Wenn einen Aktie längerfristig Aufholpotential hat, dann die Novartis. Der Novartiszug ist im Gegensatz zu anderen Aktien noch nicht abgefahren. Ganz im Gegenteil. Wobei auch hier immer Gefahren lauern wie z.B Verzögerungen von Zulassungen durch die FDA......und dann fährt der Zug auch ab, aber in die falsche Richtung. Sad

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Seiten