OC Oerlikon

OC Oerlikon N 

Valor: 81682 / Symbol: OERL
  • 7.925 CHF
  • -0.44% -0.035
  • 18.09.2020 17:30:53
6'989 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
schaut heute wieder schön aus

schaut heute wieder schön aus.... 6.25.....nur sollte es mal halten und weiter nach norden gehen, anstatt immer wieder gegen 6.00 zu tendieren...!

 

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
Ja, nur möchte ich gerne noch

Ja, nur möchte ich gerne noch die 7.- erleben und das noch so bis Anfang März oder früher. Da war der Kurs nämlich im letzten Jahr auch. Er ging auch noch höher nachher, aber das wäre doch mal mein Ziel. Schliesslich bin ich da schon wieder seit dem 24. Oktober letzten Jahres drin. Werde noch Langfristanleger hier.

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
nur geduld...ich bin seit

nur geduld...ich bin seit anfangs 2011 dabei.

wir werden die 7 hoffentlich bald sehen!!

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
auch hier stetig nach oben...

auch hier stetig nach oben....!!!

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
 

 

Nur bei 6.60 ist ein Chnorz.

Geht doch mal drüber bitte, ich glaube, ich will raus.

kentucky
Bild des Benutzers kentucky
Offline
Zuletzt online: 18.09.2020
Mitglied seit: 31.03.2010
Kommentare: 1'747
Oerlikon

nicht nur du willst raus, ich machs jetzt !

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
Habe auch Gewinnlein

Habe auch Gewinnlein mitgenommen. Geht zu lang da. Schaue, wenn es mal wieder günstig ausschaut vorbei.

excuse:

Cappucino
Bild des Benutzers Cappucino
Offline
Zuletzt online: 08.05.2013
Mitglied seit: 06.02.2012
Kommentare: 37
OERL bleib ich sicherlich bis

OERL bleib ich sicherlich bis im März treu, rechne da mit 8, bauchgefühlsmässig.

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
jepp....bin ich auch der

jepp....bin ich auch der meinung....die hab das gefühl, die zahlen werden wiederum super! unter 10 wird nicht verkauft Wink

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

kabul
Bild des Benutzers kabul
Offline
Zuletzt online: 29.07.2020
Mitglied seit: 22.07.2010
Kommentare: 437
oc oerlikon

bin auch noch dabei und bleibe bis mind. 8 Good

 

Cappucino
Bild des Benutzers Cappucino
Offline
Zuletzt online: 08.05.2013
Mitglied seit: 06.02.2012
Kommentare: 37
07-02-2012 21:15 PRESSE/Oerlikon-CEO: Aktie ist unterbewertet -

07-02-2012 21:15 PRESSE/Oerlikon-CEO: Aktie ist unterbewertet - rechnet nicht mit Rezession

Zürich (awp) - Die Aktien des Industriekonzerns OC Oerlikon ist nach der Ansicht des CEO Michael Buscher unterbewertet. Er will eine "messbare Verbesserung" in der Profitabilität erzielen, wird der Firmenchef in einem Artikel der "Finanz und Wirtschaft" (Ausgabe 08.02.) zitiert.

"Für das operative Geschäft rechne ich 2012 nicht mit einem Rezessionsszenario", sagt der CEO in dem Gespräch. Er erwartet aber ein Jahr der Konsolidierung. 2011 habe OC Oerlikon ein "völlig neues Niveau in der Profitabilität erreicht", sagt Buscher laut Artikel weiter. Nichts deute darauf hin, dass sich die im ersten Halbjahr 2011 erreichte Profitabilität im zweiten Halbjahr verschlechtert habe.

Buscher will den Fokus der Division Textile auf Asien richten. Gegen 80% der Nachfrage seien von dieser Region getrieben, so Buscher. Das Unternehmen eröffnet in diesen Tagen eine neue Geschäftszentrale in Shanghai und wolle damit noch näher zu den Kunden rücken. Bis Ende Jahr sollen hier bis zu 200 Mitarbeiter aus dem gesamten Konzern arbeiten.

Auch der Bereich Drive Systems werde durch eine neuen Fabrik das Asiengeschäft verstärken. Auch Vacuum und Balzers Coating seien sichere Werte im Portfolio der Gesellschaft und würden attraktive Ebit-Margen von 15 bis 20% ausweisen, so der Artikel. Solar bleibe ein Sorgenkind und bisher seien mehr als 200 Mio CHF in die Forschung investiert worden. "Wir arbeiten hart daran, um auch in diesem Segment für den Anleger Mehrwerte erzielen zu können", sagt Buscher gegenüber der FuW.

Der Fokus des Managements liege auf der operationellen Performance, sagt Buscher. Erste Zielvorgaben dürften um 10% liegen. In Szenarien wurden mit Margen um 12% gerechnet. Dadurch ergeben sich in einer Sum-of-the-parts-Bewertung neue Parameter.

Schwarzli
Bild des Benutzers Schwarzli
Offline
Zuletzt online: 05.09.2015
Mitglied seit: 07.02.2012
Kommentare: 101
Interview in der Finanz und

Die Aussage des CEO könnte der Aktie neuen Schub bringen.

Cappucino
Bild des Benutzers Cappucino
Offline
Zuletzt online: 08.05.2013
Mitglied seit: 06.02.2012
Kommentare: 37
FuW: CEO - Neues Niveau in der Profitabilität erreicht

(Keine Aussagen des CEO zur Bewertung der Aktie) Zürich (awp) - Der CEO des Industreiekonzerns OC Oerlikon, Michael Buscher, will eine "messbare Verbesserung" in der Profitabilität erzielen. 2011 habe Oerlikon ein "völlig neues Niveau in der Profitabilität erreicht", wird der Firmenchef in einem Artikel der "Finanz und Wirtschaft" (Ausgabe 08.02.) zitiert.

"Für das operative Geschäft rechne ich 2012 nicht mit einem Rezessionsszenario", sagt der CEO in dem Gespräch. Er erwartet aber ein Jahr der Konsolidierung. Nichts deute darauf hin, dass sich die im ersten Halbjahr 2011 erreichte Profitabilität im zweiten Halbjahr verschlechtert habe.

Buscher will den Fokus der Division Textile auf Asien richten. Gegen 80% der Nachfrage seien von dieser Region getrieben, so Buscher. Das Unternehmen eröffnet in diesen Tagen eine neue Geschäftszentrale in Shanghai und wolle damit noch näher zu den Kunden rücken. Bis Ende Jahr sollen hier bis zu 200 Mitarbeiter aus dem gesamten Konzern arbeiten.

Auch der Bereich Drive Systems werde durch eine neuen Fabrik das Asiengeschäft verstärken. Auch Vacuum und Balzers Coating seien sichere Werte im Portfolio der Gesellschaft und würden attraktive Ebit-Margen von 15 bis 20% ausweisen, so der Artikel. Solar bleibe laut Artikel ein Sorgenkind und bisher seien mehr als 200 Mio CHF in die Forschung investiert worden. "Wir arbeiten hart daran, um auch in diesem Segment für den Anleger Mehrwerte erzielen zu können", sagt Buscher gegenüber der FuW. Der Fokus des Managements liege auf der operationellen Performance.

Laut Berechnungen der FuW-Redaktion habe Oerlicon einen Fairen Börsenwert, der rund 12% über dem derzeitigen Aktienkurs an der Börse liege, so der Artikel weiter.

---- snip ----

Der letzte doppeldeutig interpretierbare Satz ist wohl so zu lesen: "Laut Berechnungen der FuW-Redaktion habe Oerlikon einen fairen Börsenwert bei rund 12% über dem derzeitigen Aktienkurs, so der Artikel weiter."

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
guuuuuuter start!! go OERL go

guuuuuuter start!! go OERL go !! langsam aber sicher macht's wieder spass hier Smile

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
Ja ich bin gestern 15 rappen

Ja ich bin gestern 15 rappen zu früh raus.

:oops:

Aber jetzt hocken die grossen Chnorzhürden (Verkäufer) einfach etwas weiter oben bei 6.80, 6.85, 6.90

excuse: 

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
auch die werden noch

auch die werden noch beseitigt.... :bomb::biggrin:

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Cappucino
Bild des Benutzers Cappucino
Offline
Zuletzt online: 08.05.2013
Mitglied seit: 06.02.2012
Kommentare: 37
6.80 werden grade

6.80 werden grade angeknabbert.
Bzw., die sind jetzt eigentlich alle schon weg. Nächste Hürde: 50k Stk bei 6.85.
Ein erster Auftrag von 3910 Stk @ 6.85 ist gegangen, da geht ja richtig was Smile

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 02.10.2019
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 703
Der Preis ist noch nicht so

Der Preis ist noch nicht so teuer. Da kann man schon auch noch was machen, wenn da grad auf Kauflaune gemacht wird, soll es mir recht sein. Habe grad noch etwas davon eingekauft.

Dirol

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
Am 5. März sind hier Zahlen

Am 5. März sind hier Zahlen fällig. Sollte man da noch oder nochmals rein aufgrund der heutigen

Mitteilungen, auch dieser aus der FuW?

 

08.02.2012 | Seite: 16 | Rubrik: Unternehmen | Autor: Beat D. Hebeisen

 Summe der Oerlikon-Sparten ist mehr wert Schweiz CEO Michael Buscher will in der Profitabilität «messbare Verbesserungen» – Impulsgeber China – Drive Systems wird unterschätzt – Aktien brauchen Geduld

Beat D. Hebeisen

Die Aktien OC Oerlikon sind unterbewertet. Das ergeben unterschiedliche Berechnungen der Werte der einzelnen Sparten des Technologiekonzerns (vgl. Kasten). Die Basis für die Beurteilung ist das laufende Jahr. «Für das operative Geschäft rechne ich 2012 nicht mit einem Rezessionsszenario», sagt CEO Michael Buscher im Gespräch. Er erwartet aber ein Jahr der Konsolidierung. Das ist nicht weiter verwunderlich. 2011 habe OC Oerlikon ein «völlig neues Niveau in der Profitabilität erreicht», freut sich Buscher ohne auf Details einzugehen. Im ersten Semester erzielte Oerlikon eine Ebit-Marge von 9,2%. Nichts deutet darauf hin, dass sich dieser Wert im zweiten Halbjahr verschlechtert hat.

Auf dieser Basis will Buscher, der den Konzern seit dem Frühling 2010 führt, aufbauen. In den einzelnen Segmenten wird dezidiert daran gearbeitet, «messbare Verbesserung» in der Profitabilität zu erzielen. «Das ist die Aufgabe für 2012», sagt der CEO. Es sei wichtig die Prozesse so zu festigen, dass unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung die Margen gehalten werden könnten. Für 2013/14 wird eine Verbesserung der Rentabilität angestrebt. OC Oerlikon ist unter Buscher deutlich berechenbarer geworden – was eine wichtige Voraussetzung für eine vernünftige Bewertung einer Gesellschaft ist.

Managementtreffen in China

Basierend auf einer Sum-of-the-parts-Analyse errechnet «Finanz und Wirtschaft» einen «fairen» Börsenwert von 2395 Mio. Fr., was 11,9% über dem aktuellen Kurs liegt. Basis für die Analyse, die jede Sparte des Konzerns einzeln bewertet, war ein eingehendes Gespräch mit CEO Buscher über die Chancen und Probleme der einzelnen Divisionen. Textile ist mit einem Wert von 1 Mrd. Fr. die grösste Unternehmenseinheit. Der Bereich entwickelte sich im dritten und wohl auch im vierten Quartal rückläufig. Erfolge wurden in dieser Sparte allerdings bereits erzielt.

Die Gewinnschwelle konnte um 700 Mio. Fr. gesenkt werden. Buscher weiss, wie der Ebit weiter zu verbessern wäre: «Höhere Sales». Dabei ist der Fokus auf Asien gerichtet. Gegen 80% der Nachfrage sind aus dieser Region getrieben. «Es liegt an uns, in China das Wachstum zu heben», sagt Buscher. Das Unternehmen kommt dieser Entwicklung entgegen und eröffnet in diesen Tagen in Schanghai eine neue Geschäftszentrale. Das ist ein strategischer Entscheid. Oerlikon will insgesamt noch näher zu den Kunden. Das Konzept wird diese Woche mit den Führungskräften des Konzerns im Rahmen eines Management-Meetings am Sitz der neuen Konzerndependance in China besprochen. Bis Ende Jahr sollen hier bis zu 200 Mitarbeiter aus dem gesamten Konzern arbeiten.In China wurde in den letzten Monaten auch eine neue Fabrik für Drive Systems hochgezogen. Buscher ist überzeugt, dass sich damit die Wettbewerbsfähigkeit der Sparte deutlich verbessert. «Drive Systems wird als Segment noch unterschätzt», sagt der CEO. Das gelte mit Blick auf das Wachstum, die Technologie und die Profitabilität. Dank neuer Fertigungsverfahren und Prozessverbesserungen sei Drive Systems in der Lage, die Margen zu erhöhen. Vacuum und Balzers Coating sind sichere Werte im Portfolio der Gesellschaft. Beide Bereiche weisen attraktive Ebit-Margen von 15 bis 20% aus. Das Wertschöpfungspotenzial ist nicht ausgereizt. In den neusten Vakuumpumpen von Leybold konnte zum Beispiel der Energieverbrauch bis zu 25% verringert werden.Ein Sorgenkind bleibt Solar. Über 200 Mio. Fr. wurden bisher in die Forschung investiert. Die Technologie konnte zwar weiter verbessert werden. «Wir arbeiten hart daran, um auch in diesem Segment für den Anleger Mehrwerte erzielen zu können», sagt Buscher. Die Kosten auf den eigenen Produktionsmaschinen gehen pro Jahr 10 bis 15% zurück. Doch der Verkauf harzt. Die Technologie verbessern und die Kosten weiter senken, ist die Devise. «Wenn uns das gelingt, werden wir von einer erwarteten Nachfragesteigerung profitieren», ist der CEO überzeugt.Die Sparte Advanced ist noch keine Erfolgsgeschichte. Der Hoffnungsträger Solaris entwickelt sich bescheiden – Meyer Burger hätte diesen Beschichtungsautomaten gerne übernommen um eigene Prozesse für Solarwafer zu entwickeln. Oerlikon winkte ab. Mit Roth & Rau hat Meyer Burger eine vergleichbare Technologie gekauft.In der Nanotechnologie sind Beschichtungsprozesse entscheidend. Advanced hat in diesem Segment erst wenig erreicht. Buscher sieht das anders. Mit Hexagon sei erfolgreich ein Produkt für die Halbleiterindustrie lanciert worden. Zudem stehe man im Nanosegment mitten in den Verhandlungen mit interessierten Kunden für ein neues Produkt, erwähnt Buscher.

Keine Devestitionen

Oerlikon litt in den letzten Jahren immer wieder unter den Zyklen einzelner Industrien. Textile ist dafür ein gutes Beispiel. Das Unternehmen hat jetzt Mechanismen entwickelt um gegenüber solchen Schwankungen robuster zu sein. Es wurde für jede Businesseinheit ein zweistufiges System eingeführt, um innerhalb von drei respektive sechs Monaten die Kosten deutlich reduzieren zu können. Buscher betont allerdings, dass er aufgrund der aktuellen Daten aus Gruppensicht keinen Nachfrageeinbruch erwarte.

Im Gegenteil. Oerlikon verfolge dezidiert eine Vorwärtsstrategie. Es sei derzeit eine der «wesentlichen Aufgaben» des Management, neue Märkte zu evaluieren. Als Beispiel nennt Buscher Südafrika, Australien und Brasilien, Regionen in denen die Gesellschaft heute kaum vertreten ist. Da gebe es noch Potenzial. Gleichzeitig relativiert er, das seien jedoch nur Puzzleteile in einem grossen Ganzen. Insgesamt ist Buscher mit dem Portfolio zufrieden. «Devestitionen von einzelnen Sparten sind heute kein Thema», sagt der CEO. Neben operativen Verbesserungen ist auch die Optimierung der Bilanz ein Ziel. Die Refinanzierung der Kreditfazilitäten von über 1 Mrd. Fr. wird ab Mitte Jahr ein Thema sein. Im Zentrum des Interesses ist die Ablösung einer C- Fazilität von fast 500 Mio. Fr. mit einem Zinssatz von Libor plus 11%. Ein degressiver Penalty einer vorzeitigen Ablösung auf dieser Fazilität läuft Mitte Jahr aus. Ab dann ist eine Umschuldung wirtschaftlich sinnvoll. Buscher signalisiert aber, dass diese Konstellation im laufenden Jahr noch keine Auswirkungen auf das Ergebnis habe. Mit der Ablösung dieser Finanzschulden wären dann die historischen Altlasten vom Tisch. Die Zinslast dürfte ab 2013 deutlich sinken. Für den Investor ebenso relevant ist, dass OC Oerlikon alles daransetzen wird, die Margen weiter zu verbessern. Der Fokus des Managements liege auf der operationellen Performance, erwähnt Buscher im Gespräch einige Male. Erste Zielvorgaben dürften um 10% liegen. Szenarien wurden mit Margen um 12% gerechnet. Dadurch ergeben sich in einer Sum-of-the-parts-Bewertung neue Parameter.Aus dem theoretischen Börsenwert 2012 von 2395 Mio. Fr. errechnet sich ein Aktienkurs von 7.42 Fr. Darin sind die anvisierten Verbesserungen der Ebit-Margen noch nicht berücksichtigt. Insgesamt lässt sich aus den unterschiedlichen Bewertungen ableiten: OC Oerlikon sind attraktiv. Davon sind auch die meisten Analysten überzeugt (vgl. Text zur Zahlentabelle). Weil 2012 aus dem operativen Geschäft vorerst noch die Impulse fehlen, braucht ein Engagement indes Geduld.

 

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
Ich persönlich bin fest

Ich persönlich bin fest überzeugt, dass die Bude mit tollen Zahlen kommt und die Erwartungen der Analysten trifft oder sogar übertrifft.

Ich bleib dabei und freue mich demnächst auf Kurse jenseits von 7,50 Smile

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'420
Ok, hat schon mal jemand hier

Ok, hat schon mal jemand hier vorausgesagt. Liegt drin nun, denke ich. Ich gehe nochmals rein mit einem Teil.

Dirol

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
good luck

good luck Wink

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
08-02-2012 17:55  HAZ

08-02-2012 17:55  HAZ/Oerlikon-CEO: Portfolio entwickeln und Profitabilität erhöhen

Zürich (awp) - Der Industriekonzern Oerlikon will seine Strategie weiter darauf konzentrieren, sein bestehendes Portfolio zu entwickeln und die Profitabilität aller Segmente zu erhöhen. "Weniger als eineinhalb Jahre nach der Rekapitalisierung erzielten wir in vier von sechs Segmenten deren bisher beste Margen und ein Gruppen-Rekordergebnis. Darüber hinaus haben wir zusätzliches Potenzial identifiziert", so Oerlikon-Chef Michael Buscher in einem Interview mit der "Handelszeitung" (Vorabdruck, Ausgabe 09.02.2012).

Weitere Verlagerungen der Produktion von Europa in Schwellenländer will Buscher nicht ausschliessen. "Die höhere Nachfrage aus dem Ausland im Zusammenhang mit dem starken Franken macht schon die eine oder andere Verlagerung sinnvoll. Wir machen Grundsatzüberlegungen für alle Standorte." Die Frage eines Verkaufs der Solarsparte stelle sich heute nicht, so der CEO.

Die heutige Aufstellung mit den sechs Segmenten will Buscher in den nächsten drei Jahren beibehalten. "Der Dreijahresplan, den wir im letzten Herbst aktualisiert haben, sieht vor, dass wir das bestehende

Portfolio entwickeln", so Buscher weiter. Fokussierung sei kein Thema und Oerlikon werde seine Herausforderungen nicht durch Portfolio-Spekulationen lösen.

Auch grosse Zukäufe seien derzeit kein Thema und Buscher will den Schwerpunkt auf das organische Wachstum legen. Um flexibler zu werden, will der Oerlikon-Chef aber in der zweiten Jahreshälfte bestehende Kredite ablösen.

 

**********************

solche News pushen den Kurs...morgen könnten wir endlich wiedermal ganz nahe der 7 sein Smile

 

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
Zucchero hat am 08.02.2012 -

Zucchero hat am 08.02.2012 - 18:20 folgendes geschrieben:

 "Weniger als eineinhalb Jahre nach der Rekapitalisierung erzielten wir in vier von sechs Segmenten deren bisher beste Margen und ein Gruppen-Rekordergebnis. Darüber hinaus haben wir zusätzliches Potenzial identifiziert"

 

ist dies als vorschau auf die jahreszahlen zu verstehen?? tönt ja sehr vielversprechend... Yahoo

Zucchero
Bild des Benutzers Zucchero
Offline
Zuletzt online: 16.01.2017
Mitglied seit: 21.10.2010
Kommentare: 815
ich bin zuversichtlich

ich bin zuversichtlich Smile

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
gemäss sq estim 6.80. das wär

gemäss sq estim 6.80. das wär mir recht. kurse jenseits von 7.00 sind hoffentlich nicht mehr weit :yes::mosking:

Cappucino
Bild des Benutzers Cappucino
Offline
Zuletzt online: 08.05.2013
Mitglied seit: 06.02.2012
Kommentare: 37
Keltiker hat am 09.02.2012 -

Keltiker hat am 09.02.2012 - 08:06 folgendes geschrieben:

gemäss sq estim 6.80. das wär mir recht. kurse jenseits von 7.00 sind hoffentlich nicht mehr weit smileysmiley

08:12 - Unterhalb 6.85 hats wenige Seller, ich denke, dass wir sehr schnell 6.85 haben werden. Bei 6.95 wird's dann aber schwieriger, wenn ich mir das Orderbook so anschaue.

14:10 - Dass OERL dann aber doch wieder um den gestrigen Schlusskurs und darunter pendeln hätte ich so eigentlich nicht erwartet. Tjaja, die Börse, das unbekannte Wesen.

21.45 - Na ja. 6.75 ist est. op., mit viel Widerstand um 6.80, 6.85 und 6.90. Ich behalt die Vekselshare mal einfach noch ne Weile Wink

cashflow
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Zuletzt online: 05.02.2015
Mitglied seit: 12.05.2009
Kommentare: 827
hm interessant, gemäss dieser

hm interessant, gemäss dieser Analyse der EV/EBITDA Ratios hat OC noch erhebliches Aufwärtspotential im vergleich zum sektor...

 

http://www.infinancialsanalytics.com/en/financial%20analysis,OC%20Oerlik...

 

 

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 08.08.2020
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'015
Seit 2 Jahren, nach der

Seit 2 Jahren, nach der Sanierung, arbeitet das Management sehr gut. Ich glaube, und ich hoffe, dass die Prognosen übertreffen werden. Sie könnten sogar höher sein als erwartet.


Ich sehe auch aufwärtspotential... Auch wie bei Clariant, ich bin drin, und ich werde noch lang drin bleiben.


 

Stephan188
Bild des Benutzers Stephan188
Offline
Zuletzt online: 18.02.2012
Mitglied seit: 27.01.2008
Kommentare: 24
wann werden die zahlen

wann werden die zahlen präsentiert? ist das morgen?

Seiten