Panalpina (PWTN)

11 Kommentare / 0 neu
30.10.2006 07:34
#1
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 13
Panalpina (PWTN)

On track for a record year due to unabated growth and strong profitability in the first nine months

10/30/2006

The global transport and logistics group Panalpina persistently continues its solid performance and posts excellent results for the first nine months of 2006. Fueled by favorable world market conditions, substantial new business wins and successful cost management, both Ebitda, Ebit and net earnings have already reached the full-year results level of 2005.

Monika Ribar, Chief Executive Officer of Panalpina, comments: "We are very satisfied with the development of the first nine months of 2006, not only in view of these convincing figures as such, but also because we manage to keep delivering what we forecast. This consistent performance, which is even above our recently raised targets, proves the soundness of our business model and the strong commitment of our staff, which justifies our positive outlook regarding the full-year results."

Panalpina Group: Results for the first nine months of 2006

in million CHF Q1-Q3 2006 Q1-Q3 2005 + / -

Gross revenue 6 773.6 5 917.7 + 14.5%

Net forwarding revenue 5 636.3 4 967.3 + 13.5%

Contribution margin (gross profit) 1 162.3 1 022.8 + 13.6%

Ebitda 204.5 143.5 + 42.5 %

Ebit 168.6 107.6 + 56.7%

Net earnings 119.1 82.6 + 44.2%

All regions showing a strong performance

Top-line growth continued throughout all of Panalpina's four reporting regions with net forwarding revenue – in comparison to the previous year's period – increasing by 13.5% in Europe / Africa / Middle East / CIS, by 16.0% in Asia / Pacific, by 16.4% in North America and by 3.8% in Central and South America. The restructuring in North America is progressing very well and puts this region ahead of the break-even target for the full year. Profitability, also, was generally strong in all regions despite investments to further strengthen the organizations in China, North and West Africa as well as in Central Asia. Latin America managed to more than double its profitability and increased gross profit by 11.1% despite adverse currency impacts and a temporary slowdown in project business.

Further consistent growth in all key activities

All of Panalpina's three key activities grew both in terms of revenue and tonnage. In air freight net forwarding revenue went up 9.7%, in ocean freight 18.1% and in supply chain management 14.7%. The transported volumes and tonnages once again outperformed the respective market growth rates in air and ocean freight. The ongoing global trend to outsource industry processes manifested in a continued strong customer demand for logistics solutions. Panalpina successfully mets such demands based on its asset-light approach in supply chain management services.

Additional and new business in all industry verticals

Throughout all of the Group's strategic key industries – namely the oil and gas, the automotive, the healthcare, the retail and fashion, and the hi-tech sectors – Panalpina contracted substantial new business and further enlarged its customer base. Once more, an excellent performance was achieved in the booming supply chain (up-stream) services for the global oil and gas industry.

Outlook on a record year

In view of the facts that the traditionally strongest quarter is still ahead, that the globalization-driven world economy shows no signs of weakening and that the forecasts for air freight, ocean freight and logistics demands remain positive, Panalpina is confident to meet its targets for the full year results 2006. With the recent enlargement of the Executive Board, the management team is in an excellent position to continue to lead the Group to a further successful future development.

The Panalpina Group

The Panalpina Group is one of the world’s leading suppliers of forwarding and logistics services, specializing in intercontinental air freight and ocean freight shipments and associated supply chain management solutions. Thanks to its in-depth industry know-how and state-of-the-art IT systems, Panalpina provides globally integrated door-to-door forwarding solutions tailored to its customers’ individual needs. The Panalpina Group operates a close-knit network with some 500 branches in more than 80 countries. In a further 60 countries, it cooperates closely with selected partner companies. Panalpina employs some 14,000 people worldwide.

Aufklappen

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

25.07.2016 09:53
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 599

25.07.2016 | 08:53#PANALPINA – Zwei Kurszielerhöhungen!

(wirtschaftsinformation.ch) – Nach der Vorlage der Quartalszahlen hat die US-Bank Goldman Sachs reagiert und das Kursziel für die Aktie des Logistikkonzerns PANALPINA (CHF 130.50) von 123 auf 129 erhöht. Da der zuständige Analyst aktuell kein Kurspotenzial sieht, lautet die Einstufung „Neutral“. Zuversichtlicher gibt sich das kanadische Finanzhaus RBC. Lag das Kursziel zuvor bei CHF 115, wurde es heute Morgen auf CHF 135 erhöht. Die Einstufung lautet „Outperform“. Im aktuellen Kommentar steht, dass die Aktie zwar ein gewisses Risiko aufweise, angesichts des erneut gestiegenen Gewinns aber zunehmend attraktiver werde. Verwiesen wird auf den starken Cashflow, die steigende Dividendenrendite sowie das Aufwärtspotenzial bis Ende 2018.

 

21.04.2016 09:09
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina spürt schrumpfenden Öl- und Gasmarkt
21.04.2016 08:45

(Mit weiteren Details ergänzt zu den Geschäftsbereichen)

Basel (awp) - Der Logistikdienstleister Panalpina hat im ersten Quartal 2016 weniger umgesetzt und verdient. Belastet wurde das Geschäft von dem weiter rückläufigen Öl- und Gasgeschäft. Die Transportvolumen des Unternehmens haben in der Luftfracht zugenommen, sanken jedoch in der Seefracht. Das frühere Sorgenkind Logistik schrieb erneut einen operativen Gewinn.

Wie Panalpina am Donnerstag mitteilte, verblieb vom Nettoumsatz in Höhe von 1,31 Mrd CHF (-13%) ein um 1,9% tieferer Bruttogewinn von 364,9 Mio CHF. Letztere Kennzahl besitzt mehr Aussagekraft, weil sie um die volatilen Frachtraten bereinigt ist. Währungsbereinigt wäre der Bruttogewinn gar nur um 0,2% geschrumpft.

Trotz einer tieferen Kostenbasis resultiert beim Betriebsergebnis auf Stufe EBIT ein Minus von 5% auf 24,0 Mio CHF und beim Reingewinn von 12% auf 17,3 Mio. Deutlich hochgegangen ist derweil der Free Cash Flow mit 44,7 Mio CHF, gegenüber 27,5 Mio ein Jahr zuvor.

Die als operative Messgrösse geltende EBIT/Bruttogewinn-Marge erreichte 6,6%, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Mit diesen Zahlen hat Panalpina die Markterwartungen verfehlt.

Panalpina-CEO Peter Ulber scheint trotzdem zufrieden: "In den ersten drei Monaten des Jahres ist es uns gelungen, die tieferen Transportvolumen im Öl- und Gasgeschäft auszugleichen. Die positive Geschäftsentwicklung in allen anderen Bereichen sowie die schnelle Anpassung unserer Kostenbasis machten dies möglich", lässt sich dieser in der Mitteilung zitieren.

MEHR IN DER LUFT ALS ZUR SEE

Panalpinas Paradedisziplin war im Berichtsquartal die Luftfracht, wo das Unternehmen die Volumen um 5% steigern konnte. Der Gesamtmarkt sei dagegen um geschätzte 3% geschrumpft. Zwar seien die Volumen im Öl- und Gasgeschäft "substanziell" zurückgegangen, in allen anderen Industrien seien sie hingegen gewachsen.

Weil aber der Überschuss pro zur Luft beförderter Tonne um 5% auf 688 CHF zurückging, stagnierte der Bruttogewinn trotz höherer Volumen bei 148,6 Mio CHF. Das Segment erzielte einen 9% tieferen EBIT von 17,8 Mio, die EBIT/Bruttogewinn-Marge nahm um 1,2 Prozentpunkte auf 12,0% ab.

Signifikant tiefere Volumen im Öl- und Gasgeschäft und ein ausgelaufener Grossauftrag liessen Panalpinas Seefrachtvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 10% abnehmen. Zum Vergleich dazu sei der Gesamtmarkt um rund 1% geschrumpft.

Den Bruttogewinn pro Standardcontainer konnte das Unternehmen jedoch um 10% auf 339 CHF erhöhen, was in der Seefracht zu einem stabilen Bruttogewinn von 118,1 Mio CHF geführt habe. EBIT und EBIT/Bruttogewinn-Marge blieben knapp stabil mit 4,3 Mio, beziehungsweise 3,7%.

In der Logistik verzeichnete Panalpina das fünfte positive Quartal in Folge auf Stufe EBIT, was dem fortgesetzten Rückzug aus unprofitablen Anlagen zuzuschreiben sei. Konkret nahm zwar der Bruttogewinn in der Logistik um 6% auf 98,2 Mio CHF ab, aber der EBIT um 0,6 Mio auf 1,8 Mio CHF zu.

ZURÜCKHALTENDER AUSBLICK

"Die schwierige Vergleichsbasis aufgrund des Rückgangs im Öl- und Gasgeschäft wird auch noch im zweiten Quartal vorhanden sein, aber wir haben gezeigt, dass wir weiterhin profitabel sein und den Sturm überstehen können", erklärt CEO Ulber mit Blick nach vorne.

Ungeachtet der aktuellen Marktsituation blieben aber die Dienstleistungen für die Kunden aus dem Öl- und Gassegment ein zentrales Angebot von Panalpina. Gleichzeitig werde man aber den Geschäfts- und Produktemix weiter ausbalancieren.

ra/gab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.02.2016 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina verdient 2015 mehr und zahlt höhere Dividende
29.02.2016 07:55

Basel (awp) - Der Transport- und Logistikkonzern Panalpina hat im Geschäftsjahr 2015 einen tieferen Bruttogewinn erzielt, unter dem Strich aber mehr verdient. Den Aktionären soll eine höhere Dividende ausgeschüttet werden.

Der Bruttogewinn ging um 7,1% auf 1,47 Mrd CHF zurück, das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT kam mit 117,2 Mio CHF dennoch in etwa auf dem Niveau des Vorjahres zu liegen. Ohne Währungseffekte hätte der EBIT sogar um 15% zugenommen, teilt der Konzern an Montag mit.

"Wir haben die Profitabilität aufrechterhalten in einem Jahr, das gekennzeichnet war von einem schwachen Markt, dem tiefen Ölpreis, negativen Währungseinflüssen und hohen IT-Investitionen unsererseits", wird Konzernchef Peter Ulber zitiert.

Unter dem Strich verblieben 88,2 Mio CHF und damit 2,0% mehr als im Vorjahr. Pro Aktie ergibt das 3,69 CHF. Den Aktionären soll angesichts der "guten" Nettoliquidität und "stabilen" Profitabilität eine höhere Dividende von 3,50 CHF je Anteil nach 2,75 CHF im Jahr zuvor ausgeschüttet werden.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen beim Bruttogewinn getroffen, bei EBIT und Reingewinn allerdings verfehlt. Analysten hatten im AWP-Konsens mit einem Bruttogewinn von 1,48 Mrd, einem EBIT von 121,0 Mio und einem Reingewinn von 91,8 Mio CHF gerechnet.

Panalpina erwartet für 2016, dass der Luftfrachtmarkt um 1% bis 2% und der Seefrachtmarkt um 2% wachsen wird. "Mit einer Reihe bereits lancierter Initiativen und weiteren, die kommen werden, zielen wir darauf ab, im Jahr 2016 stärker als der Luft- und Seefrachtmarkt zu wachsen", so CEO Ulber.

cp/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.11.2015 13:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina übernimmt Mehrheitsbeteiligung an Airflo von Dutch Flower Group
05.11.2015 11:10

(Ergänzt um weitere Informationen des Mediensprechers)

Basel (awp) - Das Transport- und Logistikunternehmen Panalpina übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an Airflo, einem auf den Export von Blumen und Gemüse spezialisierten Transportunternehmen der Dutch Flower Group. Eine entsprechende Vereinbarung sei am 4. November getroffen worden, teilte Panalpina am Donnerstag mit. Zu den finanziellen Einzelheiten der Transaktion sei Stillschweigen vereinbart worden. Panalpina habe aber die Option, die Beteiligung von aktuell 75% auf 100% auszubauen, erklärte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von AWP.

Airflo ist den Angaben zufolge das zweitgrösste Speditionsunternehmen in Kenia. Es ist spezialisiert auf den weltweiten Export von Schnittblumen, Stecklingen und Gemüse, mit Fokus auf die Niederlande und das Vereinigte Königreich. Das Unternehmen beschäftige in Nairobi und Aalsmeer total 167 Mitarbeitende und exportiere pro Jahr mehr als 40'000 Tonnen frische Schnittblumen, speziell Rosen. Das entspreche etwa rund 5% der von Panalpina 2014 in der Luftfracht abgewickelten Gesamttonnage, ergänzte der Sprecher.

Zuletzt habe Airflo einen Jahresumsatz von unter 100 Mio CHF erwirtschaftet. Zur Profitabilität wollte der Sprecher keine konkreten Angaben machen. Die Margen in diesem Geschäft seien zwar vergleichsweise niedrig, da aber grosse Volumina effizient abgewickelt werden könnten, sei es dennoch für Panalpina interessant.

"Mit der Übernahme von Airflo bauen wir unsere Präsenz in Afrika weiter aus und wir werden zu einem wichtigen Akteur in Kenias Blumenmarkt", wird Panalpina-CEO Peter Ulber in dem Communiqué zitiert. Kenia, wo Panalpina Anfang Jahr eine eigene Geschäftsstelle eröffnete, sei einer der wichtigsten Exportmärkte der Welt für Nahrungsmittel und florale Produkte. Frische Schnittblumen machten 2014 mehr als 60% der gesamten kenianischen Luftfrachtexporte aus, heisst es weiter.

Airflo ergänze die bisherigen Aktivitäten von Panalpina im Gemüse- und Blumentransportgeschäft, fügte der Sprecher an. Bisher ist Panalpina in diesem Bereich in Grossbritannien und Kolumbien tätig. Insgesamt helfe dieser Bereich die Abhängigkeit von zyklischen Geschäften abzubauen.

Die Dutch Flower Group besteht der Mitteilung zufolge aus 30 Unternehmen, die 2014 einen Umsatz von 1,3 Mrd EUR erwirtschafteten.

Die ZKB erachtet den Zukauf der Basler in Afrika als "leicht positiv", an der Schweizer Börse notieren die Aktien gegen 11 Uhr mit minus 0,6% unter dem Gesamtmarkt.

sig/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

23.07.2015 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina weniger profitabel
 

Der Logistikdienstleister Panalpina hat im zweiten Quartal 2015 bei tieferem Umsatz auch bei der Profitabilität leichte Rückschläge hinnehmen müssen.

Der Nettoumsatz ging um 12% auf 1,44 Mrd CHF zurück und der aussagekräftigere Bruttogewinn um 7,5% auf Mio. Aufgrund einer tieferen Kostenbasis zeigt sich der Rückgang im operativen Ergebnis weniger stark: Das EBITDA schrumpfte um 3,6% auf 47,8 Mio und das EBIT um 1,4% auf 35,1 Mio. Der Reingewinn ging um 1,9% auf 25,7 Mio zurück.

Von einem "schwachen Marktumfeld" schreibt Panalpina in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Hauptfokus werde weiterhin auf der Kostenkontrolle und der Steigerung der Produktivität liegen. "Wir haben bei der Reduzierung von Verlusten und der Umwandlung unserer Geschäfte zwar schon deutliche Fortschritte erzielt, aber wir sehen weiterhin viel Verbesserungspotenzial", wird CEO Peter Ulber zitiert.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen auf allen Stufen ziemlich klar verfehlt. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Nettoumsatz von 1,59 Mrd, einen Bruttogewinn von 384,6 Mio CHF, einen EBITDA von 50,4 Mio und einen Reingewinn von 26,4 Mio veranschlagt.

Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass das verhaltene Marktwachstum in der Luft- und Seefracht auch im weiteren Verlauf von 2015 andauern wird. "Trotz ungünstiger Bedingungen im Energiesektor sind wir davon überzeugt, dass wir in der Luftfracht in der zweiten Jahreshälfte verlorenen Boden wieder wettmachen können. Unsere Pipeline ist vielversprechend", so Ulber.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.05.2015 13:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina übernimmt den langjährigen ägyptischen Agenten Afifi

29.05.2015 12:00

Basel (awp) - Der Frachtspediteur Panalpina verstärkt sein Geschäft in Ägypten und übernimmt den langjährigen Agenten Afifi. Das Unternehmen sei auf Spedition, Zollabfertigung und Logistik spezialisiert, schreibt Panalpina in einer Mitteilung am Freitag. Angaben zum Kaufpreis werden keine gemacht.

Das Familienunternehmen Afifi ist seit 20 Jahren Panalpinas Agent in Ägypten. Die Übernahme sei einen weiterer wichtiger Schritt bei der kontinuierlichen Expansion in Wachstumsmärkte - insbesondere im Nahen Osten und Afrika, heisst es weiter. Designierter Länderchef für Panalpina in Ägypten wird Mohamed Afifi (Junior).

Das Unternehmen wurde 1936 in Kairo von Mohamed Afifi (Senior) gegründet. Es beschäftigt rund 150 Mitarbeitende in Kairo, Alexandria und Suez/Sokhna. Über einen langjährigen Subunternehmer ist Afifi auch im Osten und Westen der Hafenstadt Port Said tätig. Afifi werde vollständig in die Panalpina Gruppe integriert.

Die beiden Unternehmen trafen am 28. Mai 2015 eine entsprechende Vereinbarung, die unter den üblichen Bedingungen vorsieht, dass Panalpina Afifi zu 100% übernehmen wird.

yr/cf

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.03.2015 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina zeigt gemischtes Zahlenset
 

Der Transport- und Logistikkonzern Panalpina hat im Geschäftsjahr 2014 bei einem leicht höheren Bruttogewinn den Reingewinn überproportional gesteigert und dennoch einige Prognose verpasst. Die Dividende wird erhöht.

Vom Nettoumsatz von 6,71 Mrd CHF (-0,7 Prozent) verblieb nach Abzug von Zöllen und Abgaben ein um 1,6 Prozent höherer Bruttogewinn von 1,59 Mrd CHF. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT legte auf 116,7 Mio CHF zu nach 48,0 Mio im vorangegangenen Jahr. Bereinigt um Bussen und Wertminderung von Goodwill kam das Resultat 2013 allerdings bei 108 Mio CHF zu liegen. Unter dem Strich verblieben 86,5 Mio CHF, dies nach 11,7 Mio bzw. - um die genannten Effekte bereinigt - 71,7 Mio in 2013.

"Wir sind zufrieden mit dem erzielten Wachstum in der Luftfracht und besonders zufrieden mit dem Turnaround in der Logistik. Alles in allem war es ein erfolgreiches Jahr", wird Konzernchef Peter Ulber in einer Unternehmensmitteilung vom Mittwoch zitiert. Den Aktionären soll entsprechend eine höhere Dividende von 2,75 CHF je Anteil (VJ 2,20 CHF) ausgeschüttet werden.

Prognosen teilweise getroffen

Mit den vorgelegten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen beim Nettoumsatz und Bruttogewinn getroffen, bei den Zahlen für den operativen Gewinn allerdings unterschritten, zum Teil sogar relativ deutlich. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens mit einem Nettoumsatz von 6,73 Mrd, einem Bruttogewinn von 1,59 Mrd, einem EBIT von 126,9 Mio und einem Reingewinn von 92,5 Mio CHF gerechnet.

Panalpina erwartet für 2015, dass der Luftfrachtmarkt um 3 bis 4 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 bis 5 Prozent wachsen wird. Ziel des Unternehmens sei es, in allen Segmenten schneller als der Markt zu wachsen. "Mit dem rekordtiefen Ölpreis erwarten wir etwas Gegenwind bei den Aktivitäten im Bereich Exploration und Produktion, aber es bieten sich diesbezüglich auch Chancen, wenn Kunden ganze Lieferketten neu ausrichten und Arbeiten auslagern", so Ulber.

Währungseffekte würden sich wegen des starken Schweizer Frankens auf das Finanzergebnis auswirken, heisst es. Näheres wird dazu aber nicht geschrieben.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.07.2014 08:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina verfehlt die Markterwartungen
 

Panalpina hat im zweiten Quartal 2014 weniger umgesetzt, aber etwas mehr verdient. Analysten hatten vom Logistikdienstleister mehr erwartet.

Bei einem um 5,4 Prozent tieferen Nettoumsatz von 1,63 Milliarden Franken resultierte unter dem Strich ein Gewinn von 26,2 Millionen. Das sind 8,7 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode 2013. Wie die Gruppe am Dienstag mitteilte, sank der aussagekräftige Bruttogewinn um 1,4 Prozent auf 393,6 Millionen Franken. Das operative Ergebnis auf der Stufe EBITDA ging um 4,8 Prozent auf 49,6 Millionen und der EBIT um 12 Prozent auf 35,6 Millionen Franken zurück.

Mit den gezeigten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen verfehlt. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Nettoumsatz von 1,73 Milliarden und einen Bruttogewinn von 402,8 Millionen Franken in Aussicht gestellt. Die Schätzungen für den EBITDA lagen bei 51,6 Millionen und für den Reingewinn bei 27,5 Millionen Franken.

Projektionen angehoben

Die Umsetzung der vergangenen November kommunizierten Strategie beginne nun Früchte zu tragen, resümiert Panalpina. So habe beispielsweise die Logistik die Verluste deutlich reduziert. "Zum anderen steht bei der Profitabilität immer noch viel Arbeit an, vor allem in der Seefracht, wo es - erwartungsgemäss - etwas Zeit brauchen wird, um in ruhigere Gewässer zu kommen", lässt sich Konzernchef Peter Ulber zitieren.

Panalpina erwartet für 2014, dass der Luftfrachtmarkt um 3 bis 4 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 bis 5 Prozent wachsen werden. Damit hat Panalpina die Projektionen für die Luftfracht etwas angehoben; Ende April war noch von einem Wachstum zwischen 2 und 3 Prozent die Rede.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.04.2014 08:20
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina hält den Umsatz stabilPanalpina legt gemischte Zahlen vor.
Bild: zvg

29.04.2014 08:07



Der Logistikdienstleister Panalpina hat im ersten Quartal 2014 bei einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Umsatz den Gewinn gesteigert.

Der Nettoumsatz lag mit 1,60 Mrd Franken auf dem Niveau des Vorjahres, während der Bruttogewinn um 5,1 Prozent auf 384,3 Mio zunahm. Dies sei der höchste Wert für ein erstes Quartal seit der Finanzkrise, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Betriebskosten nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent zu, gingen aber im Vergleich zum vorangegangenen Quartal auf bereinigter Basis um 5 Prozent zurück.

Das operative Ergebnis auf der Stufe EBITDA verbesserte sich um knapp einen Drittel auf 39,1 Mio Franken und auf Stufe EBIT um ebenfalls einen Drittel auf 24,5 Mio. Diese Zunahme sei durch Wachstum, Kostenkontrolle und weitere Produktivitätssteigerungen zustande gekommen, schreibt Panalpina. Unter dem Strich verblieb ein um ein Viertel höherer Reingewinn von 17,8 Mio.

"Wir sind ordentlich ins Jahr 2014 gestartet", so Panalpinachef Peter Ulber in der Mitteilung. Man habe weitere Marktanteile in der Luft- und Seefracht gewinnen können.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen beim Umsatz knapp verfehlt, bei den Gewinnzahlen hingegen leicht übertroffen. Analysten hatten im AWP-Konsens einen Nettoumsatz von 1,64 Mrd, einen Bruttogewinn von 379,5 Mio, einen EBITDA von 35,7 Mio sowie einen Reingewinn von 15,7 Mio Franken erwartet.

Im Ausblick auf das Gesamtjahr 2014 zeigt sich das Management in der Mitteilung zuversichtlich. "Die Resultate für das erste Quartal sind im Kontext der schwierigen Marktbedingungen sehr ermutigend", so CEO Ulber in der Mitteilung. Die Restrukturierungsaktivitäten würden nach Plan verlaufen und fortgeführt. "Kurzfristig werden sie aber weiterhin das Finanzergebnis beeinflussen", so Ulber.

Panalpinas Ausblick für den Luft- und Seefrachtmarkt bleibt unverändert. So wird für 2014 weiterhin ein Wachstum im Luftfrachtmarkt um 2 bis 3 Prozent und im Seefrachtmarkt um 4 bis 5 Prozent in Aussicht gestellt.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

05.03.2014 08:59
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Panalpina leicht unter den Erwartungen
 

Nach dem Absturz in die roten Zahlen im Vorjahr ist Panalpina 2013 wieder in die Gewinnzone aufgestiegen. Dennoch werden Investoren nicht ganz zufrieden sein.

Bei einem um 2% höheren Nettoumsatz von 6,76 Mrd CHF resultierte unter dem Strich ein Gewinn von 11,7 Mio, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Im Vorjahr ergab sich noch ein Verlust von 71,8 Mio.xml2node

Der Bruttogewinn, die aussagekräftigere Messgrösse für die Leistungsfähigkeit eines Logistikunternehmens, stieg um 7% auf 1,56 Mrd CHF. Der EBITDA erreichte 119,9 Mio CHF, nach lediglich 34,3 Mio im Vorjahr, und der EBIT 48,0 Mio CHF (VJ -39,5 Mio). Allerdings hatten 2012 Sondereffekte über insgesamt 88,8 Mio die Gewinnzahlen nach unten gedrückt.

Panalpina blieb aber auch 2013 nicht vor Sonderaufwendungen verschont: Verschiedene Rückstellungen für Vergleichszahlungen in den USA und Bussen in Höhe von insgesamt 40,9 Mio CHF drückten auf das Ergebnis. Zusammen mit einer Wertminderung im vierten Quartal von 19,1 Mio beliefen sich die einmaligen Sondereffekte im letzten Jahr auf 60,0 Mio CHF. Um diese Effekte bereinigt hätte der EBIT bei 108,0 Mio und der Reingewinn bei 71,7 Mio CHF gelegen.

Den Aktionären soll eine im Vergleich zum Vorjahr 10% höhere Dividende von 2,20 CHF je Anteil ausgeschüttet werden.

Markerwartungen marginal unterschritten

Mit den gezeigten Zahlen hat Panalpina die Markerwartungen marginal unterschritten. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens mit einem Nettoumsatz von 6,77 Mrd CHF und einem Bruttogewinn von 1,57 Mrd gerechnet.

In der Seefracht stiegen die von Panalpina beförderten Volumen um 8%; bei einem um 3% gewachsenen Gesamtmarkt. Der Bruttogewinn pro TEU Seefracht blieb mit 329 CHF nahezu stabil. In der Luftfracht transportierte Panalpina 3% mehr, während der Gesamtmarkt um 1% wuchs. Der Bruttogewinn pro Tonne Luftfracht lag mit 765 CHF um 2% über dem Vorjahreswert.

Panalpina erwartet für 2014, dass der Luftfrachtmarkt um 2 bis 3% und der Seefrachtmarkt um 4 bis 5% wachsen wird. Ziel des Unternehmens sei es, in allen Segmenten schneller als der Markt zu wachsen. "Bei der Profitabilität gibt es aber immer noch viel Verbesserungspotenzial, besonders in der Logistik und Seefracht", lässt sich CEO Peter Ulber in der Mitteilung zitieren.

Das Unternehmen werde sich konkret darauf konzentrieren, die Performance in der Luftfracht zu stabilisieren und die Produktivität sowie die Betriebsmarge in der Seefracht zu verbessern. In der Logistik sei es oberste Priorität, bei den defizitären Anlagen die Kehrtwende zu schaffen. Panalpina werde zudem aus Verpflichtungen bei Überlandkapazitäten aussteigen, die Mehrwertdienste aber weiterentwickeln.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!