Roche

Roche Aktie 

Valor: 1203204 / Symbol: ROG
  • 236.20 CHF
  • -0.19% -0.450
  • 19.09.2018 13:46:51
3'091 posts / 0 new
Letzter Beitrag
santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche - Ocrevus

Sobald es vom FDA zugelassen ist wird es HIER stehen:

 

https://www.accessdata.fda.gov/scripts/cder/daf/index.cfm?event=report.page

chaotin
Bild des Benutzers chaotin
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 18.03.2015
Kommentare: 180

DOW und NASDAQ sehen schon mal gut aus und wenn das hält und approvel kommt, könnten wir wirklich bei Ü260 starten

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche erhält FDA-Zulassung für Ocrevus

Roche erhält FDA-Zulassung für Ocrevus zur Behandlung von MS

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat einen wichtigen Punktsieg erzielt. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Mittel Ocrevus zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) die Zulassung erteilt, wie die Roche-Tochter Genentech in der Nacht auf Mittwoch mitteilte. Nachdem die Prüfungsfrist Ende Dezember noch verlängert worden war, hatten sich Roche selbst sowie Analysten zuletzt aber sehr zuversichtlich gezeigt, dass die US-Behörde ein positives Urteil fällen werde.

Das Besondere an den Mittel ist, dass es zur Behandlung beider Formen der MS, also der schubförmig-remittierenden Multiple Sklerose (RRMS, relapsing-remitting multiple sclerosis) und der primär progredienten Form von multipler Sklerose (PPMS) die Zulassung erhalten hat.

In der Indikation PPM hatte die US-Gesundheitsbehörde bereits im Februar 2016 den Status Therapiedurchbruch erteilt. Ocrevus ist das erste Mittel gegen PPMS, das diesen Status erhalten hatte. Laut Roche gibt es bislang kein zugelassenes Medikament gegen diese schwere Form von MS. PPMS ist durch einen kontinuierlich fortschreitenden Verlauf ohne akute Schübe oder Zeiten mit nachlassenden Symptomen (Remissionen) gekennzeichnet.

Analysten setzen grosse Hoffnungen in das Mittel. So hatte etwa Analyst Tim Race von der Deutschen Bank erst vor wenigen Tagen in einer aktuellen Studie einen Ausblick auf die mögliche Zulassung gegeben. Darin betont der Experte, dass Ocrevus damit zum einzigen zugelassenen Medikament würde, das in dieser Indikation eingesetzt werden könne.

hr/cp

 

zuchtbulle78
Bild des Benutzers zuchtbulle78
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 03.07.2015
Kommentare: 43
Gewinn, verzehnfachung??? lol

und wo bleiben jetzt deine Gewinnpublikationen mit dem ach so riesen Potential? Unknw

akpa14
Bild des Benutzers akpa14
Offline
Zuletzt online: 12.09.2018
Mitglied seit: 23.01.2015
Kommentare: 193
Warten wir mal ab

Tja der Markt reagiert aktuell noch nicht so stark...wie ich das vermutet hätte. Vielleicht schon im Preis eskomptiert.  Allerdings habe ich auf meiner Option vorbörslich plus 20% gemacht...das reicht mal...dennoch bleibe ich long und auf strong buy bei den aktien von roche...denn es kommen ja noch weitere blockbuster..in diesem jahr.. 2017. 

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

@akpa14, bin genaugleicher Meinung! Abwarten und Tee trinken!

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382

hätte also schon auch mehr erwartet (mindestens >2%)

Mal schauen was die Amis heute nachmittag machen.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382
NEWS

  

und zag die nächsten news....

 Roche: FDA-Komitee empfiehlt Rituximab bei bestimmten Blutkrebsarten

29.03.2017 18:31

Zürich (awp) - Die Roche-Tochter Genentech vermeldet positive Neuigkeiten zu Rituximab. Ein beratendes Komitee der US-Gesundheitsbehörde FDA habe einstimmig die Zulassung des Medikaments zur subkutanen Verabreichung bei bestimmten Blutkrebsarten empfohlen, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwochabend. Eine endgültige Entscheidung der Behörde wird am 26. Juni erwartet.

Das Verhältnis von Nutzen und Risiko von Rituximab/Hyaluronidase zur Injizierung unter der Haut habe sich für die Behandlung verschiedener Krebserkrankungen als günstig erwiesen - unter anderem bei diffus grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) und chronischer lymphatischer Leukämie (CLL), so die Meldung weiter.

ys/yr

(AWP)

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'310

Roche lanciert Cobas-Test zum Nachweis von Clostridium Difficile
03.04.2017 07:38

Basel (awp) - Roche führt einen Cobas Liat PCR-Nukleinsäure-Test zum Nachweis einer Infektion mit dem Bakterium Clostridium Difficile ein. Dies sei der erste 20-Minuten-Test für diese bei Hochrisiko-Patienten oft lebensbedrohliche Infektion, wie der Pharmakonzern am Montag mitteilt.

Bei dem Test handele es sich um eine automatisierte In-Vitro-Diagnose, bei der Stuhlproben von Patienten mit entsprechenden Symtomen getestet werden. Clostridium Difficile gelte als eine der häufigsten therapieassoziierten Infektionen, heisst es weiter.

Das Cobas Liat PCR-System beinhalte zudem Strep A Tests für Grippe der Gruppe A/B sowie Grippe und RSV (Respiratory Syncytial Virus), wie Roche weiter schreibt.

yr/hr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'310

Roche meldet positive Phase-III-Daten aus ALUR-Studie mit Alecensa
03.04.2017 07:22

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat mit seinem Mittel Alecensa in der Phase-III-Studie ALUR positive Daten erzielt. In der Studie wurden Patienten mit ALK-positivem, fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) mit Alecensa behandelt, bei denen nach einer Platin-basierten Chemo-Therapie und Crizotinib die Krankheit fortgeschritten war, heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag.

Dabei habe Alecensa bessere Resultate erzielt als eine Chemo-Therapie, führt Roche weiter aus. Mit dem Mittel sei die Zeit, in der die Erkrankung nicht fortgeschritten sei (progression-free survival; PFS), in der Behandlung mit Alecensa länger gewesen.

hr/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382

Schöne News die letzten Tag, aber Kurs will trotzdem nicht.

Der Kursverlauf heute war echt komisch. Vorallem am Schluss ~16.45 sah es verdächtig so aus, als ob der Kurs gedrückt würde bzw jemand nicht will, dass er über die 260.- kommt.

Hat jemand eine Erklärung dafür oder interpretiere ich hier zu viel hinein.?

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

Ich weiss dass es Geduld, VIEL GEDULD verlangt, aber ich bin einig mit Dir dass die vielen guten Nachrichten von den letzten Tagen im Kurs überhaupt nicht berücksichtigt werden.

Eine Korrektion nach oben ist überfällig!

Wenn man die Analystenprognosen und andere sieht, sind die Pessimisten bei 280.00 und die Optimisten gar bei 330.00!

Wer hat dann Interesse daran,  dass der Kurs dermasse gedrückt bleibt?

 - Novartis? - SICHER NICHT (Novartis besitzt 33.33% von Roche - übrigens hätte dieses Paket bis Ende 2016 verkauft werden sollen, wieso ist es nicht geschehen?) - die warten bis der Kurs höher geht um zu verkaufen, und die eigene Kasse wird so mehr gefüllt!

- wer sonst ???

Bidu
Bild des Benutzers Bidu
Offline
Zuletzt online: 14.09.2018
Mitglied seit: 12.01.2015
Kommentare: 51

Der Verkauf des Aktienpakets hat bei Novartis nicht mehr erste Priorität. Mann will es erst verkaufen, wenn man das Geld sinnvoll investieren kann (z.B. Zukauf). Solange nimmt man sich gerne noch die grosszügige Dividende vom Roche. Sicherer und lukrativer kann Novartis das nicht benötigte Geld sowieso nicht anlegen.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382


heute wieder news (sorry kanns nicht reinkopieren) und der Kurs kommt nicht vom Fleck bzw kackt nach Start sogar ins minus Sad

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382

santiago68 hat am 04.04.2017 - 06:50 folgendes geschrieben:

Ich weiss dass es Geduld, VIEL GEDULD verlangt, aber ich bin einig mit Dir dass die vielen guten Nachrichten von den letzten Tagen im Kurs überhaupt nicht berücksichtigt werden.

Eine Korrektion nach oben ist überfällig!

Wenn man die Analystenprognosen und andere sieht, sind die Pessimisten bei 280.00 und die Optimisten gar bei 330.00!

Wer hat dann Interesse daran,  dass der Kurs dermasse gedrückt bleibt?

 - Novartis? - SICHER NICHT (Novartis besitzt 33.33% von Roche - übrigens hätte dieses Paket bis Ende 2016 verkauft werden sollen, wieso ist es nicht geschehen?) - die warten bis der Kurs höher geht um zu verkaufen, und die eigene Kasse wird so mehr gefüllt!

- wer sonst ???

genau das weiss ich nicht. Gester und auch heute, hatte ich den Eindruck, als das die Aktie nicht steigen darf.

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

Es kommt langsam, ich habe VIEL GEDULD gesagt...aber mit der Zeit werden wir für unsere Geduld fürstlich belohnt!

Oder ich fresse einen Besen!

 

Einen schönen Tag und komme Mal nach 2 Wochen wiede und wir reden darüber!

arnie
Bild des Benutzers arnie
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 30.08.2016
Kommentare: 41

Ich zahl Dir den Besen, falls es tatsächlich dazu kommen sollte.  Bin auch nach jeder positiven News gespannt am Warten. Und dann kommt der Amerikanische Präsident wieder dazwischen...

ARNOLD IS NUMERO UNO

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382
chartanalyse godmode-trader

Auch sehr spannend.

Das Dreieck spitzt sich zu. Eine passende News und es wird nach oben durchbrochen.

Ein überwinden der ~263.- wär mal gut.

 

 

Am 20. Januar wurde an dieser Stelle die Roger-Aktie als ein möglicher Turnaround-Kandidat besprochen. Die Aktie bot die Chance, sich früh in einem potentiellen Aufwärtstrend zu engagieren. Wie die folgende Abbildung zeigt, hat sich die Aktie seit dem sehr gut entwickelt. Die ersten Hindernisse konnten aus dem Weg geräumt werden und der Stand der Bullen hat sich gefestigt.

ROCHE-Sind-sie-dabei-Chartanalyse-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Kurzfristig scheiterten die Käufer an der langfristigen Abwärtstrendlinie. An diesen Widerstand sprangen die Kurse mit einem Aufwärtsgap, nachdem bekannt wurde, dass die Aphinity-Studie zur Behandlung von Brustkrebs mit Perjeta ihrem primären Endpunkt erreicht hat. Gleichzeitig mit diesem bullischen Impuls hatte sich jedoch das Kaufinteresse erschöpft und die Aktie ging in eine Korrektur über. Im Zuge dessen wurde das Aufwärtsgap geschlossen und im Bereich von 250 CHF ein kleiner Doppelboden ausgebildet. Mit diesem läuft nun ein nächster Anlauf auf die mittelfristige Abwärtstrendlinie.

Aus analytischer Sicht kann weiterhin an dem schon im Januar favorisierten bullischen Szenario festgehalten werden, in dem letztlich auch ein Ausbruch über die mittelfristige Abwärtstrendlinie erfolgen kann. In diesem Fall wären Kursgewinne auf zunächst 280 – 300 CHF möglich.

Alternativ dazu können sich die Käufer noch nicht durchsetzen und scheitern nachhaltig im Bereich der Abwärtstrendlinie. In diesem Fall wäre temporär ein Rückfall in Richtung 230 CHF einzuplanen. Auch ein Test der unteren Trendkanalbegrenzung, die aktuell im Bereich von 214 CHF liegt kann nicht ausgeschlossen werden. Der aktuelle Rallyversuch wäre dann natürlich gescheitert und die Käufer müssten neu ansetzen.

 

Roche Holding AG

Chartanalyse zu ROCHE - Sind sie dabei? Quelle: https://www.godmode-trader.de/analyse/roche-sind-sie-dabei,5244560

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

Sehr interessante Analyse.

Wenn sich dieses Szenario realisiert, kann ich endlich meine Traumwohnung BAR bezahlen...aber vorerst müssen noch ein Paar sachen passieren.

Ich werde vielleicht eine Kerze an die Madonna anzünden, wenn's nicht hilft schadet's nicht!

Einen schönen Tag an allen Rochianer!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'310

Roche erreicht mit Alecensa gegen Lungenkrebs Studien-Ziele
10.04.2017 07:25

Basel (awp) - Roche hat mit seinem Mittel Alecensa in der global angesetzten Phase-III-Studie ALEX seine Ziele (primären Endpunkt) erreicht. In der Studie erwies sich das Mittel bei der Behandlung einer bestimmten Form von Lungenkrebs als überlegen gegenüber der Behandlung mit Crizotinib von Pfizer.

Die Studie hat laut Roche-Mitteiliung vom Montag gezeigt, dass Patienten mit ALK-positivem, fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC), die in der Erstlinien-Therapie mit Alecensa behandelt wurden, deutlich länger lebten ohne ein Fortschreiten der Erkrankung als jene, denen Crizotinib verabreicht wurde.

Wie Roche weiter ausführt, handelt es sich hierbei um die zweite Phase-III-Studie, in der sich Alecensa in der Erstlinien-Therapie dieser bestimmten Form von Lungenkrebs gegenüber Crizotinib als überlegen erweist. Dabei seien beim Sicherheitsprofil keine Veränderungen beobachtet worden und es sei auch nicht zu unerwarteten Zwischenfällen gekommen.

Die ausführlichen Studiendaten sollen an einer der nächsten Fachkonferenzen präsentieren werden, wie es heisst. Zudem werde man die vollständigen Unterlagen bei den weltweiten Zulassungsbehörden einreichen, inklusive der FDA, die dem Mittel bereits 2016 den Status Therapiedurchbruch für NSCLC-Patienten, die zuvor noch nicht mit einem ALK-Inhibitor behandelt wurden, erteilt hatte.

hr/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

Das ist ja Wahnsinn!

 

Super Nachrichten... und Roche dreht ins Minus!

 

Ich verstehe nichts mehr!!!

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382

sag ich ja auch schon länger!!! Siehst du auch hier drin, null interesse.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382
GOLDSTANDARD

 

wenn interessieren schon Goldstandard oder 80-90% Zulassungswahrscheinlichkeit. Nein da nehme ich lieber eine Biotech mit <20% Wahrscheinlichkeit

 Roche erreicht mit Krebsmittel Ziele in Phase-III-Studie(Meldung ausgebaut) - Roche hat mit seinem Mittel Alecensa in der global angesetzten Phase-III-Studie ALEX einen vollen Erfolg verbucht - alle primären und sekundären Endpunkte der Studie wurden erreicht. Das Medikament erwies sich bei der Behandlung einer bestimmten Form von Lungenkrebs als überlegen gegenüber der Behandlung mit Crizotinib von Pfizer.10.04.2017 16:21

Die Studie hat laut Roche-Mitteilung vom Montag gezeigt, dass Patienten mit ALK-positivem, fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC), die in der Erstlinien-Therapie mit Alecensa behandelt wurden, deutlich länger lebten ohne ein Fortschreiten der Erkrankung als jene, denen Crizotinib verabreicht wurde.

Wie Roche weiter ausführt, handelt es sich hierbei um die zweite Phase-III-Studie, in der sich Alecensa in der Erstlinien-Therapie dieser bestimmten Form von Lungenkrebs gegenüber Crizotinib als überlegen erweist. Dabei seien beim Sicherheitsprofil keine Veränderungen beobachtet worden und es sei auch nicht zu unerwarteten Zwischenfällen gekommen.

Die ausführlichen Studiendaten sollen an einer der nächsten Fachkonferenzen präsentieren werden, wie es heisst. Zudem werde man die vollständigen Unterlagen bei den weltweiten Zulassungsbehörden einreichen, inklusive der FDA, die dem Mittel bereits 2016 den Status Therapiedurchbruch für NSCLC-Patienten, die zuvor noch nicht mit einem ALK-Inhibitor behandelt wurden, erteilt hatte.

ALECENSA BALD GOLDSTANDARD?

Damit dürfte Alecensa zum Goldstandard für die Behandlung dieser Patientengruppe werden. Allerdings würden nur 5% aller NSCLC-Fälle durch ALK verursacht, schreibt ZKB-Analyst Michael Nawrath in einer ersten Stellungnahme. Das Spitzenumsatzpotenzial des Präparats dürfte mit geschätzten 1,5 Mrd CHF im Jahr 2024 erreicht werden, so der Experte.

Heute sei Alecensa erst in Japan als Erstlinientherapie in dieser Indikation zugelassen. In Europa und in den USA indes ist das Präparat erst auf provisorischer Basis als Zweitlinientherapie zugelassen. Diese provisorischen Zulassungen dürften mit den neuen Daten nun mit Sicherheit in definitive umgewandelt werden, urteilt Nawrath.

Auch Vontobel-Experte Stefan Schneider begrüsst die neuen Studiendaten und erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit für eine endgültige Zulassung von Alecensa von 80% auf 90%. Den Spitzenumsatz veranschlagt Schneider auf 1,1 Mrd CHF.

An der Börse kommen die News weniger gut an: Am Montagnachmittag steht der Roche-Bons 0,4% im Minus, während der am SMI gemessene Gesamtmarkt um ebenfalls 0,4% nachgibt. Der Leitindex steht jedoch unter dem Eindruck des Dividendenabgangs bei Nestlé. Ein besserer Vergleich ergibt sich daher mit der Performance des SPI (+0,33%), der als dividendenadjustierter Index nicht davon betroffen ist.

ra/uh

(AWP)

 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.09.2018
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 383

2brix hat am 10.04.2017 - 18:38 folgendes geschrieben:

sag ich ja auch schon länger!!! Siehst du auch hier drin, null interesse.

Wer will schon eine Aktie, welche sinkt obwohl es dauernd Good-News regnet? Ich schmeiss wohl auch meinen Call, solang ich noch etwas dafür bekomme.

Die einzige negative Nachricht zu Roche war die Verkaufsempfehlung von HSBC. Dazu der Kommentar vom Cash Insider:
https://www.cash.ch/insider/erste-verkaufsempfehlung-seit-jahren-grossba...

santiago68
Bild des Benutzers santiago68
Offline
Zuletzt online: 19.09.2018
Mitglied seit: 02.01.2016
Kommentare: 26
Roche

Da läuft ENDLICH was...die Richtung ist gut, es fehlt nur noch ein bisschen Volumen - aber es kommt schon gut!

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.09.2018
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 383

santiago68 hat am 12.04.2017 - 16:32 folgendes geschrieben:

Da läuft ENDLICH was...die Richtung ist gut, es fehlt nur noch ein bisschen Volumen - aber es kommt schon gut!

 

News von Roche:

Roche lanciert Antikörpertest zur Diagnose von Prostatakrebs

Tucson (awp) - Der Pharmakonzern Roche lanciert einen neuen Antikörper-Test zur Diagnose-Unterstützung bei anspruchsvollen Fällen von Prostatakrebs. Der Test mit dem Namen anti-p504s (SP116) ermögliche eine präzisere Diagnose mit einer kleineren Gewebeprobe, teilt Roche am Mittwoch mit.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 09.05.2018
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'382

hoffentlich wird das Dreieck nun endlich nach oben aufgelöst. Nach den Ostern noch eine Hammernews und zack Richtung 280.-

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.09.2018
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 383

2brix hat am 12.04.2017 - 20:04 folgendes geschrieben:

hoffentlich wird das Dreieck nun endlich nach oben aufgelöst. Nach den Ostern noch eine Hammernews und zack Richtung 280.-

 

Reicht das als Hammernews? Pleasantry

 

Basel (awp) - Roche hat mit der Bluter-Medikament Emicizumab im Rahmen der HAVEN-2-Studie positive Zwischenresultate in der Behandlung von Kindern unter 12 Jahren erreicht. Die Ergebnisse basierten auf Studien mit Jugendlichen und Erwachsenen, schreibt Roche in der Mitteilung vom Montag. In einer im Median durchschnittlichen Behandlungsperiode von zwölf Wochen sei mit der Anwendung von Emicizumab eine "deutliche Reduktion" der Anzahl Blutungen erreicht worden.

Bei HAVEN-2 handelt es sich um eine nach wie vor laufende Phase-III-Studie, in der Patienten mit Emicizumab (ACE910) behandelt werden, die an der Bluterkrankheit Hämophilie A leiden und gleichzeitig inhibitorische Antikörper gegen den Blutgerinnungsfaktor VIII entwickelt haben. Die nun präsentierten Studiendaten seien konsistent mit jenen aus der HAVEN-1-Studie, heisst es weiter. In dieser Stude hatte Roche den primären Endpunkt Ende Dezember erreicht.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'625
Wer langfristig denkt,...

... gewinnt mit Roche. Da sind mir persönlich die Charts Nebensache. Über Jahre hinweg zählt einzig die Qualität eines Unternehmens. Und Roche besitzt gute Leute, die das Marktumfeld analysieren und bei adäquatem Preis/Leistungsverhältnis auch einen milliardenschweren Zukauf tätigen.

Good

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.09.2018
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 383

Nochmals News:

 

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche und seine US-Tochter Genentech rücken gleich mit verschiedenen Zwischenmeldungen in den Fokus. Allen voran hat die US-Gesundheitsbehörde FDA dem Immun-Therapeutikum Tecentriq in der Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem Blasenkrebs (mUC) ein beschleunigtes Zulassungsverfahren zugesprochen. Dabei geht es um die Erstlinien-Therapie von Patienten, die für eine Cisplatin-Chemotherapie ungeeignet sind, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Tecentriq ist in den USA bereits zur Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von Blasenkrebs zugelassen, bei denen die Krankheit während oder nach einer Chemotherapie zurückgekehrt ist, die Platin enthielt. Ebenso darf das Mittel bei Patienten in dieser Indikation eingesetzt werden, die innerhalb von 12 Monaten nach Erhalt einer solchen Chemotherapie vor einer Operation (neoadjuvant) stehen, bzw. eine solche hinter sich haben (adjuvant).

Blasenkrebs ist die häufigste Form des Urothelkarzinoms, heisst es in der Mitteilung weiter. Bei der Behandlung dieser Form von Krebs komme erschwerend hinzu, dass etwa die Hälfte der betroffenen Patienten nicht für eine Cisplatin-Chemotherapie geeignet sind und gerade bei ihnen der medizinisch bislang unbefriedigte Bedarf sehr hoch sei.

ZULASSUNGSERWEITERUNG FÜR LUCENTIS

Bereits im Laufe des Osterwochenendes hatte die US-Tochter Genentech bereits positive Nachrichten für das Augenmittel Lucentis veröffentlicht. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Mittel eine erweiterte Zulassung erteilt. Die Behörde hat Lucentis auch zur Behandlung von diabetischer Retinopathie zugelassen. Dabei handelt es sich um eine durch Diabetes hervorgerufene Erkrankung der Netzhaut des Auges, die zu Blindheit führen kann.

Lucentis ist laut Genentech das erste und einzige von der FDA in den USA für alle Formen diabetischer Retinopathie zugelassene Medikament. In den USA seien etwa 7,7 Millionen Menschen davon betroffen.

POSITIVEN STUDIENDATEN UNTERMAUERN POTENZIAL VON ACE910

Darüber hinaus hat Roche mit dem Bluter-Medikament Emicizumab (ACE910) im Rahmen der Phase-III HAVEN-2-Studie positive Zwischenresultate in der Behandlung von Kindern unter 12 Jahren erreicht. In einer im Median durchschnittlichen Behandlungsperiode von zwölf Wochen sei mit der Anwendung von Emicizumab eine "deutliche Reduktion" der Anzahl Blutungen erreicht worden. In der Studie werden Patienten mit Emicizumab behandelt, die an der Bluterkrankheit Hämophilie A leiden und gleichzeitig inhibitorische Antikörper gegen den Blutgerinnungsfaktor VIII entwickelt haben.

ANALYSTEN INSGESAMT ZUFRIEDEN

Auf Analystenseite lobt Stefan Schneider von Vontobel in einem ersten Kommentar vor allem die beschleunigte Zulassung für Tecentriq. Das seien gute Nachrichten für den Pharmakonzern, schreibt der Experte. Er gehe davon aus, dass das Immun-Therapeutikum in dieser Indikation Spitzenumsätze von bis zu knapp 1,4 Mrd CHF erzielen könne.

Dagegen befasst sich Analyst Michael Nawrath in seinem aktuellen Kommentar mit den Daten der HAVEN-2-Studie. Roche habe mit dem neuartigen bi-spezifischen Antikörper ACE910 beim zweiten von insgesamt vier Teilen des Phase-3-HAVEN-Programms positive Daten bei der Prophylaxe der Bluterkrankheit Hämophilie A liefern.

Wie Nawrath weiter schreibt, ist es Roche gelungen für eine sehr spezifische Patientengruppe eine bessere Alternative zur Standardtherapie zu entwickeln. Er glaube, dass genau bei dieser spezifischen Patientengruppe eine ernsthafte Konkurrenz zu Feiba von Shire und NovoSeven von Novo Nordisk aufgebaut werden kann, ergänzt Nawrath.

An der Börse stossen die Nachrichten auf ein verhalten positives Echo. Die Genussscheine vor Roche gewinnen kurz nach Handelsstart 0,27% auf 257,40 CHF hinzu. Sie halten sich damit etwas besser als der Gesamtmarkt (SPI), der um 0,08% vorrückt.

Seiten