Santhera Pharmaceuticals

Santhera Pharm Hl N 

Valor: 2714864 / Symbol: SANN
  • 2.725 CHF
  • -0.73% -0.020
  • 13.04.2021 17:31:51
4'950 posts / 0 new
Letzter Beitrag
bae1
Bild des Benutzers bae1
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 16.11.2015
Kommentare: 17
Ich muss das noch einmal mit

Ich muss das noch einmal mit meiner Bank anschauen!

Ich werde auch nicht die Entscheidung bestimmen … aber was passiert mit SAN17 wenn die Bank nicht auf SAN22 umschichtet?

 

Und wo kann ich die offizielle Dokumentation für diese Restrukturation finden?

Und noch zwei Fragen:
- wenn alles gut Lauft, ab welchem Tag kann man konvertieren?
- Und Zinsen:
Zinsausgleich (Make-whole Prämie): falls ein Anleihensgläubiger eine Anleihe wandelt, wird Santhera auch die aufgelaufenen Zinsen bis zum Wandlungsdatum sowie die Zinsen für die 36 Monate nach dem Wandlungsdatum (oder bis zum Fälligkeitsdatum, falls kürzer) zahlen;

Wenn werden die Zinsen gezahlt?  (die Totalität für die 36 Monate am Tag der Wandlung oder wahrend die 3 Jahre wie für alle andere Glaubiger?

Danke für Ihre information

North350
Bild des Benutzers North350
Offline
Zuletzt online: 02.03.2021
Mitglied seit: 10.07.2014
Kommentare: 57
http://www.santhera.de/assets

http://www.santhera.de/assets/files/content/AGM-ArticlesOfIncorporation/...

Hier findet ihr sämtliche Antworten auf eure Fragen. 

 

@ Gertrud: du solltest auch abstimmen, bei 2/3 Zustimmungsquote ist auch wenig relevant. 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 33'866
Santhera: Studie mit

Santhera: Studie mit Medikament Vamorolone schreitet voran

Die Zulassungsstudie des Biopharmaunternehmens Santhera mit dem Mittel Vamorolone kommt voran.

03.03.2021 07:50

Nun habe auch der letzte Patient die letzte Visite der ersten Studienperiode abgeschlossen, teilte Santhera am Mittwoch mit.

Das Präparat wird an Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) getestet, durchgeführt wird die Studie vom Partner ReveraGen Biopharma. Vorbehältlich positiver 6-Monats-Topline-Daten aus dieser ersten Studienphase könnte dies einen Zulassungsantrag bei der US-amerikanischen FDA im Q1 2022 ermöglichen, erklärte Santhera.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 464
die grosse Hoffnung Vamorolone

“We are delighted about having achieved this important milestone and are looking forward to announcing the topline 6-month results of this pivotal study together with Santhera,” said Eric Hoffman, PhD, President and CEO at ReveraGen BioPharma. “The use of glucocorticoids, despite having proven benefits in the treatment of DMD, is severely limited due to side effects and poor tolerability. Our expectation is that vamorolone will have the benefits but avoids many of the tolerability issues that limit the use of this standard of care."

“Based on previously established data, we believe that vamorolone has the potential to become a foundational therapy in DMD for patients irrespective of the underlying gene mutation and a promising alternative to existing corticosteroids,” noted Dario Eklund, CEO of Santhera. “Our organization is whole heartedly dedicated to bringing this novel therapy to patients who are hoping for a DMD therapy with fewer treatment limiting side effects, making it suitable for longer term administration and also improving quality of life.”

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 464
Short Position 12 %

"Dahinter tauchen neu in den Top Ten der am meisten leer verkauften Aktien Santhera auf. Nachdem sich das Biotech-Unternehmen Mitte Februar frische Mittel hatte sichern können, waren die Titel kurzfristig gefragt. Jetzt scheint der Optimismus aber verflogen zu sein. Der Anteil der Short-Position an der Gesamtzahl der ausstehenden Aktien hat sich in den vergangenen vier Wochen beinahe verfünffacht."

Kann sein, dass nur die Leerverkäufer den Kurs zwischen 08.02-10.02 hoch getrieben haben?

 

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
Ich nehme an, dass die von

Ich nehme an, dass die von Markit erhobenen Daten per ende des Monats gelten. Ende Feb. 12% (+368%) short entspricht absolut ca. 2.5m.

Ende Jan. demnach ca. 2.5% was absolut ca. 0.5m entspricht.

In deinem angegebenen Zeitraum lag das Handelsvolumen bei 1.9m

Ich denke, dass dieser short Anstieg (ab 16.2) in Zusammenhang mit der Restrukturierung der Anleihe steht. Die können sich so gut absichern. Bei einem Erfolg von Vamorolone können sie bequem Wandel und müssen die Aktien nicht über den Markt kaufen.

Der Anstieg bis zum 15.2 ist wohl auf die "erste Festlegung" des Wandelpreises zurückzuführen... 

robincould
Bild des Benutzers robincould
Offline
Zuletzt online: 01.04.2021
Mitglied seit: 21.11.2011
Kommentare: 915
eher nicht...

Wenn die Shotposition wächst, dann werden Aktien verkauft. Der Verakaufsdruck/Angebot wächst, die Preise fallen.

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
Die Beschlüsse der

Die Beschlüsse der Gläubigerversammlung bedürfen der Zustimmung der oberen kantonalen Nachlassbehörde. Der Entscheid kann innerhalb von 30 Tagen beim Bundesgericht angefochten werden. Ob die Wandlung noch vor den Daten möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Wie seht ihr das? 

PikeBike
Bild des Benutzers PikeBike
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 26.06.2017
Kommentare: 5
Gläubigerversammlung

Kennt jemand das Ergebnis der Gläubigerversammlung?

hans im glück
Bild des Benutzers hans im glück
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 18.09.2018
Kommentare: 685
2/3 nicht erreicht......!!!

2/3 nicht erreicht......!!!

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'542
Da hatte North350 wohl recht.

Da hatte North350 wohl recht - jede Stimme zählt.
Ich schick das Formular heute Nachmittag ab, dann ist das Ende Woche geregelt.
Es steht ja auch noch die Abstimmung der Aktionäre aus.

Die werden die Stimmen in der Nachfrist schon zusammenbekommen. Viel haben das Invest wohl abgeschrieben und waren einfach zu bequem den Zettel auszufüllen. Auch für mich geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Frag mich, ob Santhera einen Plan B hat, wenn die Anleihegläubiger nicht zustimmen. Liquidation der Gesellschaft?

Hat jemand eine Erklärung, wieso Santhera diese Uebung unbedingt  VOR  den Resultaten der Vision-DMD Studie durchziehen will?
Wenn dei Resultate negaitv sind, muss die Firma doch eh in Liquidation.
Wenn die Resultate positiv sind, wäre eine Restrukturierung der SAN17 doch viel aktionärsfreundlicher, weil bei höherem SANN Kurs gewandelt würde.

Meinungen?

 

Triton
Bild des Benutzers Triton
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 13.05.2015
Kommentare: 20
Gute Frage

Gute Frage. Weil es ihnen mehr Zeit gibt, alternative Lösungen zu suchen oder "geordneter" abzuwickeln?

Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 01.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 681
... und du gewinnst Zeit und

... und du gewinnst Zeit und vor allem Sicherheit. Sicherheit für das Personal, die Anstellungsverhältnisse, offene Vertragswerke usw. Egal wie es kommt.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 33'866
Santhera gibt fast eine halbe

Santhera gibt fast eine halbe Million neue Aktien aus

Das Biopharmaunternehmen Santhera hat eine weitere Kapitalerhöhung vollzogen. Die neu geschaffenen Aktien sollen für Finanzierungsvereinbarungen verwendet werden.

10.03.2021 07:53

Am Dienstag seien wie in der Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung vom 18. März 2021 angekündigt insgesamt knapp 481'000 neue Vorratsaktien ausgegeben worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Diese sollen per (heute) 10. März kotiert werden. Damit beträgt die Anzahl der im Handelsregister eingetragenen Aktien neu gut 21,5 Millionen.

Santhera gingen am Dienstag auf 3,11 Franken aus dem Börsenhandel.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
Der "zweite Wandelpreis" wird

Der "zweite Wandelpreis" wird in den folgenden 5 Handelstagen nach der 30-tägigen Frist für eine Beschwerde beim Bundesgericht bestimmt. Sollte sich die Abstimmung verzögern, könnten diese 5 Tage doch auf ein Datum nach der Veröffentlichung der Daten fallen? WP dann 5.5 oder 2.5?

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 33'866
Santhera will Kapitalerhöhung

Santhera will Kapitalerhöhung für Anleihenrestrukturierung nutzen

Die Aktionäre von Santhera haben an einer ausserordentlichen Generalversammlung eine Kapitalerhöhung über nominal 312'000 Franken abgesegnet.

19.03.2021 09:23

Weiter stimmten sie einer Erhöhung des genehmigten Kapitals auf den gesetzlichen Grenzwert von 50 Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals und einer Erhöhung der Summe der beiden bedingten Kapitalien auf denselben Grenzwert von 50 Prozent zu.

Die Mittel sollen primär in die Restrukturierung einer Anleihe in der Höhe von 60 Millionen Franken mit einer Fälligkeit im Jahr 2022 fliessen, wie Santhera am Donnerstagabend mitteilte. Bei einer Anleihegläubigerversammlung am 8. März hatten zwar bereits 89-Prozent der Anwesenden den Plänen für eine Restrukturierung zugestimmt, der erforderliche Schwellenwert war damit jedoch nicht erreicht worden.

An der Versammlung waren damals 65 Prozent der Anleihen vertreten. Diese Ja-Stimmen entsprachen jedoch nur 58 Prozent oder knapp 34,8 Millionen Franken der gesamten ausstehenden Anleihen. Damit wurde der notwendige Schwellenwert von zwei Dritteln oder 40 Millionen nicht erreicht.

Nun laufe ein Nachfrist bis zum 8. Mai 2021, teilte Santhera mit. Anleihensgläubiger, die noch keine Stimme abgegeben hätten, könnten dies bis dann noch tun. Die Restrukturierung sei entscheidend für die Unternehmensfortführung von Santhera, heisst es in dem Communiqué.

Die Führung des Unternehmens gab sich darin aber optimistisch. Im Bezug auf die Kapitalerhöhung wird Verwaltungsratspräsident Elmar Schnee folgendmassen zitiert: "Unsere Aktionäre haben den Weg für eine Restrukturierung der ausstehenden Anleihe von Santhera geebnet und wir ermutigen die Anleihensgläubiger, die ihre Stimme noch nicht abgegeben haben, dies während der laufenden Nachfrist zu tun."

Vorbehältlich der erfolgreichen Restrukturierung plane das Unternehmen auch noch zusätzliches Kapital aufzunehmen, um nach einem positiven Studienergebnis mit Vamorolone im zweiten Quartal die Markteinführung von ebendiesem Mittel vorzubereiten.

Insgesamt waren an der ausserordentlichen Generalversammlung 5'878'667 Aktien, entsprechend 28 Prozent des Aktienkapitals des Unternehmens, vertreten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Pariah
Bild des Benutzers Pariah
Offline
Zuletzt online: 29.03.2021
Mitglied seit: 09.08.2020
Kommentare: 13
Wie geht es weiter mit Santhera?

Die Generalversammlung hat den Kapitalerhöhungen klar zugestimmt. Dagegen sieht  es bei der Obli nicht so rosig aus. Wird die Zustimmung von 2/3 der ausstehenden Oblis erreicht? Ich war schon optimistischer. An der Santhera-GV wurden anscheinend keine konkreteren Aussagen gemacht, der Medienmitteilung ist jedenfalls nichts zu entnehmen. Es dürfte sehr knapp werden. Ob sich einige "Grosse" zieren und auf ein besseres Angebot hoffen? Ein solches sehe ich nicht. Wird bis zum 8. Mai 2021 das erforderliche Quorum nicht erreicht, dann sieht es ganz düster aus für die Aktionäre und auch die Obligationäre. Einen Plan B gibt es m.E. auch nicht. Das optimistische Szenario ist, dass in Bälde das Quorum erreicht ist und dann die Sache rasch durchgezogen wird. Und erst anschliessend die positiven Studienresultate kommen. Dann wären die Oblis zu den jetzigen Kursen ein Bombengeschäft. Sind die Studienresultate negativ, dann ist mit massiven Verlusten für alle zu rechnen. Fazit: Etwas für Gambler mit höchstem Risiko.

PikeBike
Bild des Benutzers PikeBike
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 26.06.2017
Kommentare: 5
Anleihenrestrukturierung

Wird der 08. Mai abgewartet oder wird der Briefkasten jeden Tag geleert und die Zielüberschreitung der 65% umgehend kommuniziert?

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 464
Umtauschangebot

Pratteln (awp) - Die Biotechfirma Santhera hat eine Umtauschangebot ihrer Wandelanleihe über 60 Millionen Franken mit Fälligkeit 2022 lanciert. Angeboten wird ein Rückkauf aller sich im Umlauf befindlichen Wandelobligationen mit einem Nennwert von 5'000 Franken gegen eine feste Gegenleistung, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Gegenleistung beinhaltet den Angaben zufolge 26 Aktien und eine vorranging unbesicherten Wandelobligation mit Fälligkeit 2024 mit einem Nennwert von 3'375 Franken. Die Karenzfrist beginnt am 26. März 2021 und endet voraussichtlich am 1. April 2021. Die Angebotsfrist beginnt voraussichtlich am 6. April 2021 und endet voraussichtlich um 17.00 Uhr am 19. April 2021.

Wird das Angebot nach Ablauf der Angebotsfrist für erfolgreich erklärt, beginnt die Nachfrist voraussichtlich am 21. April 2021 und endet voraussichtlich am 27. April 2021, um 17.00 Uhr, wie es weiter heisst.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'542
Jetzt ist es freiwillig.

Jetzt ist es freiwillig. Versteh ich das richtig?

Ich frag mich, was der Hintergrund ist, dass Santhera es jetzt so versucht. Zeitdruck? Denn wenn freiwillig, gibt es auch keine Einsprachefrist.

Damit sieht es für "uns Kleinen" doch schon wieder anders aus, oder?
Ich mein, schon rein vom administrativen Aufwand her, ein paar Shares und ein krummes Nominal von Neubonds. Jetzt haben wir eine Alternative.

Einmal mehr: Eine Firma die gut läuft gehört den Aktionären, eine Firma die schlecht läuft, den Gläubigern.

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 20
Lukrativ?

gertrud hat am 25.03.2021 08:28 geschrieben:

Jetzt ist es freiwillig. Versteh ich das richtig?

Damit sieht es für "uns Kleinen" doch schon wieder anders aus, oder?
Ich mein schon rein vom administrativen Aufwand her, ein paar shares und ein krummes Nominal von Neubonds.

Gertrud wie siehst du das? Ist dieser Deal lukrativ für uns "Kleine"?

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'542
Wir haben jetzt die Option

Wir haben zumindest jetzt die Option, nichts zu tun und an der SAN17 festzuhalten bis zur Fälligkeit in knapp einem Jahr. Das wird für diejenigen die bessere Wahl sein, denen es nur noch um Schadensbegrenzung geht.

Was meinen die anderen?
Was die FuW nicht erwähnt ist, dass wer tauscht viel realistischere/attraktivere Wandelkonditionen erhält. Das im Gegenzug zu dem 30% Haircut.
Von wegen, wer hier am Schluss mehr Früchte erntet ist nicht so eindeutig. Auch nicht, ob es überhaupt noch was zu ernten gibt.

 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 03.04.2021
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'452
Aus der FUW heute:

Aus der FUW heute:

Santhera braucht möglichst rasch mehr Geld, seit Monaten lebt sie von Finanzen, die sie tröpfchenweise gegen eigene Aktien von spezialisierten Finanzgesellschaften erhält. Eine Wandelanleihe über 60 Mio. Fr., die im Februar kommenden Jahres fällig ist, ist in den Augen Santheras ein zu grosser Brocken. Das Management argumentiert, potenzielle Investoren könnten bereit sein, eine Aktienkapitalerhöhung zu finanzieren. Aber nicht, um das Geld gleich an Obligationäre weiterzureichen, sondern für die Entwicklung des Hauptproduktkandidaten Vamorolone, eines neuartigen Steroids. Studiendaten werden für die nächsten Wochen erwartet. Santhera konnte bisher nicht genügend Obligationäre von einem gut 30%igen Verzicht auf den Nominalwert und einer Fristerstreckung überzeugen. Vertreter von 58% der ausstehenden Schuld haben zugestimmt, nötig wären zwei Drittel gewesen. Santhera versucht es nun mit einem öffentlichen Angebot zu denselben Konditionen. Sie verlangt damit sehr viel. Wie ein Obligationär zur FuW zuvor gesagt hatte, stört er sich daran, dass von den gesetzlich eigentlich besser gestellten Obligationären ein Opfer verlangt werde,bevor die Aktionäre zur Kasse gebeten würden. Nun hofft Santhera darauf, dass einige Obligationäre zu diesem Opfer bereit sind, während andere auf ihren Rechten beharren. Wenn dieses Opfer zum Überleben und zum späteren Erfolg des Unternehmens beitrüge, würden die ausharrenden Obligationäre, die nicht zur Lösung beigetragen hätten, mehr Früchte ernten. Ob da die Mindestannahmequote von 50% erreicht wird, ist fraglich, auch wenn die Finanzgesellschaft Highbridge, die ein knappes Drittel der Wandelanleihe hält, offenbar bereits zugestimmt hat. Wird die 50%-Schwelle knapp überschritten, müsste Santhera Anfang nächstes Jahr noch rund 30 Mio. Fr. zahlen. Möglicherweise spekuliert sie darauf, dass sie im Rahmen eines Lizenzvertrags für Vamorolone diese Summe und noch mehr erhielte. Der Einsatz auf dem Pokertisch wird so noch grösser. Die Wahrscheinlichkeit eines Scheiterns wächst ebenfalls. Jetzt noch Aktien zu kaufen, erscheint nicht ratsam.

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 20
Reger Handel

Bei SAN17 gingen heute wieder viele über den Ladentisch.....

Timeserie

Zeit Preis Vol.
14:38:17 40.00 10'000
14:36:58 40.00 50'000
14:08:47 40.00 40'000
11:41:41 40.00 10'000
11:21:32 40.00 50'000
09:31:57 40.00 10'000
09:31:57 40.00 10'000
09:31:57 40.00 5'000
09:31:57 40.00 10'000

 

 

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
Umtauschangebot

Umtauschangebot

Nehmt ihr das 21/24 Angebot an? Was würde mit den 17/22 geschehen, falls die Daten positiv wären? Würde am Laufzeitende das Nominal ausbezahlt oder würde San versuchen, über eine a.o.GV einen neuen WP festzulegen?

Bei pos. Daten sehe ich für 17/22 keine Vorteile.

Wären 17/22 und 21/24 bei einem Scheitern gleichberechtigt? 

 

Die Gesellschaft hat die Möglichkeit, Zinsen in Aktien zu zahlen; diesfalls mit einem Abschlag von 10% auf den dannzumaligen Marktpreis der Aktien.(aus Rückkaufinsert, Seite 4, Punkt (4))

Vorteil für 21/24? 

Parallel wird immer noch versucht, die 2/3 hinzukriegen. Gelingt dies San, wäre das Angebot obsolet. 

 

 

Pariah
Bild des Benutzers Pariah
Offline
Zuletzt online: 29.03.2021
Mitglied seit: 09.08.2020
Kommentare: 13
Was ist zu tun?

Beinahe hätte ich mein SAN17-Oblis verkauft, da ich bezweifelte, dass der Obli-Restrukturierungsvorschlag das erforderliche 2/3-Quorum findet. Der Santhera-VR scheint auch skeptisch zu sein und hat deshalb das Umtauschangebot „ins Rennen geschickt“. Da sollte die (tiefere) Quote von 50% erreicht werden, da Highbridge mit ihrem Anteil von 32% mitmacht. Wie präsentiert sich nun die Situation?

Der Kauf der Aktien kann kein Thema sein, da eine erhebliche Verwässerung bevorsteht. Zudem ist zum jetzigen Obli-Kurs von 40% der Einstieg via Obli die günstigere Variante. Letztendlich hängt allerdings alles an positiven Vamorolone-Studiendaten. Fallen die Daten negativ aus, so ist für die Aktionäre und die Obligationäre mit ziemlicher Sicherheit alles verloren. Zwar sind Letztere vergleichsweise bessergestellt – ich vermute jedoch, dass Santhera andere Gläubiger für deren Darlehen besichert hat.

Was ist zu tun? Wer kein Risiko eingehen will, verkauft jetzt seine Aktien und/oder Obligationen. Wer optimistischer gestimmt ist, steigt jetzt bei den im Vergleich zu den Aktien günstigeren Obligationen ein (siehe frühere Posts), bietet diese zum Umtausch an, wandelt raschmöglichst und verkauft dann die Aktien hoffentlich mit Gewinn. Wer voll ins Risiko gehen will, behält die so erhaltenen Aktien bis nach dem Vamorolone-Entscheid. Da winken die grössten Gewinne (und auch Verluste). Highbridge setzt anscheinend auf die spekulativste Variante.

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
FuW

FuW

Ein Obligationär, der sich an FuW gewandt hat, kritisiert das Vorgehen. Denn das Schuldbetreibungs- und Konkurs­gesetz sieht vor, dass zuerst die Aktionäre bluten müssen und erst dann Gläubiger, unter ihnen die Obligationäre. Er gesteht zwar zu, dass die Aktionäre bei Annahme der Obligationenrestrukturierung eine Verwässerung hinnehmen müssten. Gemäss Mirabaud Securities beträgt sie 56 bis 85%, je nach Wandlungssatz.

Der Investor glaubt aber, dass Santhera von den Obligationären ein unverhältnismässiges Opfer verlangt. Eigentlich wäre aus seiner Sicht jetzt ein Kapitalschnitt mit anschliessender Aktienkapitalerhöhung angesagt – oder ein Konkursverfahren. Die Obligationäre sollten im zweiten Fall mindestens noch 20 bis 30% des nominellen Werts erhalten, die Aktionäre nichts.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'542
Pariah hat am 27.03.2021 13

Pariah hat am 27.03.2021 13:11 geschrieben:

...

Was ist zu tun? Wer kein Risiko eingehen will, verkauft jetzt seine Aktien und/oder Obligationen. Wer optimistischer gestimmt ist, steigt jetzt bei den im Vergleich zu den Aktien günstigeren Obligationen ein (siehe frühere Posts), bietet diese zum Umtausch an, wandelt raschmöglichst und verkauft dann die Aktien hoffentlich mit Gewinn. Wer voll ins Risiko gehen will, behält die so erhaltenen Aktien bis nach dem Vamorolone-Entscheid. Da winken die grössten Gewinne (und auch Verluste). Highbridge setzt anscheinend auf die spekulativste Variante.

Mit vielem einverstanden. Ich weiss allerdings nicht, wie rasch das alles geht, Einbuchen der neuen Obli, Anmelden zum Umtausch, Einbuchen der neuen SANN. Wenn der Kurs dann unter CHF2 fällt, bringt es nicht viel mehr als wenn man jetzt zu 40 verkauft.

Zwar muss man damit rechnen, dass die Obligationen nach der (freiwilligen) Restrukturierung  mit grossen G/B Spannen wenig liquide sein werden, aber dennoch plane ich meine SAN17 zu halten und erst mal zuzuschauen unter der Erwartung, dass auch die SAN21 dann parallel an der SIX gehandelt wird.
Dann ist es möglich, das volle Nominal der SAN17 in das volle Nominal der SAN21 zu tauschen, was Sinn macht, solange SAN21 nicht mehr als 50% höher notiert als SAN17.
Somit könnte man immer noch entscheiden, ob man lieber auf Rückzahlung im Februar 2022 spekuliert oder mit der SAN21 weiter mit Santhera in die Zukunft zieht.

Wenn 50% das Angebot annehmen, gibt es danach noch 30 Mio Nominal SAN17 und (nur!) 20 Mio SAN21, der Handel wird also sehr eng sein. Noch viel enger bei der SAN21 wenn viele das optimistische Vorgehen von Pariah wählen. Der Vorteil dieser Variante ist, dass man automatisch in die SANN kommt, die einen viel liquideren Markt hat.

Falls im Q2 positive Daten kommen rechne ich mit einem mindestens so starken Kursanstieg von SAN17 wie bei SAN21. Denn die 100 im Februar werden dann sehr wahrscheinlich. Während die SAN21 zwar einen tiefen Wandelpreis hat, aber mit einer Flut an weiteren KEs zu rechnen ist. Denn frisches Geld hat Santhera nach der ganzen Restrukturierung immer noch nicht.

(Interessant ist noch die erstmalige Schätzung des Liquidationswerts, auch wenn die Herleitung nicht klar ist. Immerhin mal eine Zahl: 15 Mio. Der aktuelle Enterprise Value ist noch etwa 125 Mio.)

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 248
Könnte das Rückzahlungsrecht

Könnte das Rückzahlungsrecht (150% des WP) dazu führen, dass bei pos. Daten die San21 rasch verschwinden würde? Nicht zu wandeln würde dann ja wirklich keinen Sinn ergeben, oder? 

Triton
Bild des Benutzers Triton
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 13.05.2015
Kommentare: 20
Umtauschen oder nicht?

Also wenn ich das Ganze richtig verstehe und rechne, komme ich zu folgendem Schluss: Das freiwillige Umtauschangebot macht im worst case scenario abwarten attraktiver: Sollte nur der frewillige Umtausch zustande kommen und die Ergebnisse aus DMD Studie im Q2 ungenügend sein, sind weniger gleichberechtigte Forderungen vorhanden, da man nicht 1/3 in dann wertlose Aktien getauscht hat. Die Titel bleiben auch die ganze Zeit handelbar. Im Szenario Erfolgsfall würde Umtausch dann attraktiver, wenn der Aktienkurs nach Festlegung des Wandelpreises mehr als 45% steigt. Ich schätze mal, dass das frewillige Umtauschangebot ziemlich sicher zustande kommt, während die 2/3 Hürde wohl knapp wird. Und hier noch eine Hypothese zum weiteren Kursverlauf: Ein Teil der Käufe kommt wohl von Parteien, die zum Umtausch anmelden, damit die Hürde erreicht wird. Sollte Nachfrage in den nächsten Tagen und Wochen plötzlich sinken, wurde die 50% oder gar 2/3 Hürde erreicht, sollten Kurse und Volumen vor Ablauf der Frist steigen, fehlen noch ein paar Stücke...es bleibt spannend.

Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

Seiten