Schrotthändlers Portfolio

26 Kommentare / 0 neu
11.08.2006 16:03
#1
Bild des Benutzers Schrotthändler
Offline
Kommentare: 27
Schrotthändlers Portfolio

Hier mein Portfolio nach dem Motto: Bin noch jung, risikobereit und leide noch nicht an Schlafstörungen Biggrin .

Titel (+ - seit Kauf):

Kudelski (-25%): Hoffe, dass es eher aufwärts als abwärts geht.

Micronas (-27%): do.

Energulf (-62%): Alles oder nichts

Inion (-38%): Könnte sich mittelfristig stark entwickeln (Medizinaltechnik)

Premiere (+1%): Absolute Traderaktie: Einziges Plus: Übernahmefantasie

Valora (-2%): Zyklisch betrachtet tiefer Kurs; Übernahme möglich

Coffeeheaven (+17%): Zukünftiges "Starbucks" des Osteuropas???

UMS (+- 0%): sehr tiefer Kurs, Laxey stark investiert

Skyepharma (-43%): Übernahme?, Dekotierung und später neu an Börse?

Goldenstar Res. (-15%): Absicherung (funktioniert zurzeit nicht!)

Delta Air Lines (+8%): In 2-3 Jahren wieder fit?

Obducat (-16%): Hans fragen. Nein, überzeugt mich absolut!

Darf nicht als Empfehlung verstanden werden!!!

Gruss

Schrotthändler

Aufklappen
14.08.2006 17:26
Bild des Benutzers Optimist
Offline
Kommentare: 68
Schrotthändlers Portfolio

@ Ursus Maritimus

Von Optionen lasse ich generell die Finger. Da ich also nur mit Aktien trade, kann ich nur long gehen.

ZURN, AFG, BCVN, HEPN, SGKN und SU-N habe ich am 26.06.06 gekauft.

VALN und BELN im letzten Dezember. ASCN im Januar 2004 und den Rest April 2005.

Eigentlich möchte ich alle Titel noch einige Jahre laufen lassen. Aber das kann sich je nach Situation natürlich schnell ändern.

Anstelle der Optionen habe ich mir auch schon ein Index-Zertifikat auf SMI und SMIM angeschaut. Dies wäre eine valable Option. Dann müsste man nur einen oder zwei Kurse verfolgen, ist breit diversifiziert und könnte sich voll aufs Timing konzentrieren. Aber ich bin mir noch nicht so sicher, ob das wirklich gut gehen würde, oder ob ich dann zu aktiv bin.

Mein Motto: Wenn ich langfristig investiert bin, kann ich auch mal einen Rückgang um 10% verkraften.

Übrigens ausser SLOG, UMS und ROL zahlen alle Firmen eine Dividende. Im Schnitt sind es etwa 2%. Das ist nicht zu verachten. Und vor allem denke ich, solange eine Firma eine gute Dividende zahlt geht es ihr auch gut.

Gruss

Optimist

14.08.2006 10:56
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Danke... dann bin ich ja beruhigt! Wink

14.08.2006 10:53
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

CS mit Sicherheit Biggrin

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

14.08.2006 10:46
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Diese zwei eben genannten toten Pferde reite ich zum Glück nicht! Ich habe CS, Day, ZFS, Galenica, Belimo, Genentech. Das sind hoffentlich alles noch gute Pferde, oder? Blum 3

14.08.2006 10:42
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

2 Tote Pferde Beispiele, zumindest aus Sicht des Aktienkurses:

E-Centives

Mystery Park

Biggrin

Mystery Park ist eig. ein gutes Beispiel für ein Totes Pferd. Hier weiss man, der Bude gehts total mies, sgeht nur noch darum zu retten was noch zu retten ist.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

14.08.2006 10:37
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Wann gilt denn bei euch "Profis" ein Pferd als totes Pferd? Oder gibts eine Liste mit "toten Pferden"? Im Voraus besten Dank für allfällige Antworten!

14.08.2006 01:39
Bild des Benutzers Ursus Maritimus
Offline
Kommentare: 5
Schrotthändlers Portfolio

Optimist wrote:

Zuerst etwas grundsätzliches zur Strategie:

Ich habe meinen Aktienanteil März/April auf etwa 40% gesenkt und Ende Juni wieder auf 80% aufgestockt. Die restlichen 20% spare ich mir für CIBN, CLN, LOGN, MASN, .... (wenn den eine Erholung in Sicht ist).

Aktuell habe ich im Depot: ABBN, BALN, ZURN, AFG, ASCN, BIO, BCVN, BELN, BUCN, FTON, FI-N, HEPN, KNIN, SGKN, SU-N, SLOG, UMS, VALN und ROL.

Hoi Optimist

Ich nehme mal an dass Du in allen Titeln long bist .

Nach dem zweiten mal hinschauen bin ich beeindruckt.

ich wollte Dir eigentlich vorschlagen dass Du eine Option auf den SMI oder SPI kaufst. (überrsichtlicher sicher, aber ob das besser wäre ?)

Die Frage ist natürlich auch wie lange du in die Titel investiert bist

Wieviele der obigen Firmen bezahlen Dividende ?

Gruss Ursus

Gruss Ursus

13.08.2006 21:50
Bild des Benutzers Chris
Offline
Kommentare: 365
Schrotthändlers Portfolio

@ Hans

...und vielleicht doch Lol

oftmals reitet man auf einem toten pferd obwohl man es nicht weis oder wahr haben will doch das hat alles nichts mit meinen momentanen gefühlen zu tun. Lassen wir doch entlich ein bisschen "freude" herrschen.

Gruss Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

13.08.2006 21:42
Bild des Benutzers Hans
Offline
Kommentare: 1963
Schrotthändlers Portfolio

...aber vielleicht kommt man mit deinem Signaturspruch gemäss

Weisheiten des Dakota-Indianers im modernen Berufsleben

auch nicht weiter... Wink

http://www.baetzler.de/humor/dakota_weisheit.html

Chris wrote:

Vorsicht ist immer gut ,doch bei all diesen negativen Stimmungen verstärkt sich mein gutes Gefühl das ich viel mehr als 20% im Depot halte.

Der Terror wird überwacht das kaum mehr eine interessante Bombe platzen kann...Im nahen Osten wird der internationale Druck immer grösser und Israel konnte sich ja ganz schön ungezwungen austoben....Der Ölpreis sinkt und die Wirtschaft bei uns steht nicht schlecht.

Denken wir doch wieder ein bisssssssschen positiver Smile

Gruss Chris

Gruss Hans

13.08.2006 21:08
Bild des Benutzers Chris
Offline
Kommentare: 365
Schrotthändlers Portfolio

Vorsicht ist immer gut ,doch bei all diesen negativen Stimmungen verstärkt sich mein gutes Gefühl das ich viel mehr als 20% im Depot halte.

Der Terror wird überwacht das kaum mehr eine interessante Bombe platzen kann...Im nahen Osten wird der internationale Druck immer grösser und Israel konnte sich ja ganz schön ungezwungen austoben....Der Ölpreis sinkt und die Wirtschaft bei uns steht nicht schlecht.

Denken wir doch wieder ein bisssssssschen positiver Smile

Gruss Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

13.08.2006 10:49
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

Dass Frauen vorsichtiger sind habe ich auch schon gelesen. Derzeit ist dieser Anlagestil sich nicht schlecht...

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

12.08.2006 23:32
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Meine "weibliche Bauchstrategie" sagt mir, dass ich (im Moment ) höchstens 20% in Aktien investiere. Ob das richtig ist, wird sich irgendwann mal zeigen...

P.S. Mann hat festgestellt, dass Frauen vorsichtiger sind...

12.08.2006 22:31
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

pays wrote:

Habe momentan 20% meines Gesammtvermögen in Aktien investiert (ohne meine 3. Säule). Es waren auch schon 40%, aber damals fasst nur in BlueChips, und da kann man auch das Risiko besser einstufen.

Würde sagen mein Portfolio weisst derzeit in etwa das gleiche Risikogewicht auf wie das von Schrotthändler.

Was ist angemessen - Wieviel Pro%ent des Gesammtvermögen solte/kann man in Aktien investieren. Ich weiss natürlich auch das es kein Rezept gibt, aber was meint iht was ist Vernünftig und angemessen für ein "Normalbüezer"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zuerst mal merci fürs Kompliment pays.

Nun zu deiner Frage "Wie viel % meines Gesamtvermögens soll ich in Aktien investieren". Also können tust du mit Kredit bis gut 250% Biggrin , kein Scherz jetzt.

Aber lassen wir das mal mit den Krediten.

Es kommt ganz darauf an.

Wenn du heute zu einer professionellen Bank gehen würdest, dann würden dir die Bänker x fragen stellen um ein Bild über dich zu bekommen. Dies ist ganz wichtig um dich optimal beraten zu können.

Es ligt auf der Hand, dass ein 25jähriger, welcher vielleicht noch eine Ausbildung finanzieren muss und ein Vermögen von CHF 60'000.-- hat, nicht den gleichen Aktienanteil halten sollte wie eine vermögende ältere Person, welche 1 Mio zur Verfügung hat und aufgrund des sehr grossen Vermögens auf dieses Geld nicht angewiesen ist.

Es gibt eine Faustregel die besagt, dass der Aktienanteil von deinem Gesamtvermögen 100-dein Alter betragen soll. Bist du nun 25ig, so würde die Theorie sagen, investiere 75% deines Geldes in Aktien. Dies ist jedoch nur eine Theorie und wird womöglich all deine Interessen nicht ausreichend berücksichtigen.

Es kommt auf so viele Dinge darauf an. Selbst wenn du z.B CHF 100'000 absolut nicht benötigen würdest, dann wäre ein Tip: Investiere ALLES in Aktien, auch nicht unbedingt das Beste. Es gilt natürlich dann immer den Gesamtmarkt zu berurteilen, Risiken/Profite versuchen abzuwägen usw.

Aber du könntest es ja so machen. Wenn du gerne möglichst viel jetzt in Aktien investieren willst, aber doch eine minimale Sicherheit haben willst, dann rechne mal kurz deine Monatsausgaben aus (inkl. Steuern! u. Jahresabbonnements) u. rechne aus, wie viel du in 3 Monaten benötigen tust.

Sagen wir jetzt du hast Aufwände von CHF 4'000 pro Monat, dann rechne diesen Betrag mal 3 und du erhälst CHF 12'000. Diese 12' legst du auf ein Sparkonto an (mag der Zins noch so tief sein!). Dann nimmst du dir vielleicht nochmals 4' welche du auf dein Privatkonto überträgst. Mit diesem Geld kannst du deine laufenden Kosten begleichen. Und ja, mit dem Rest des Geldes kann du ja mal auf ein separates "Investmentkonto" einzahlen und darauf warten bis du was interssantes gefunden hast, wo du investieren kannst. Im schlimmsten Falle bleibt die Kohle auf dem Konto. Macht nix. Du weisst auf jeden Fall, dass du dieses Geld total ausschöpfen kannst ohne gross zu rechnen.

Monatlich könntest du ja noch einen Dauerauftrag installieren, welcher regelmässig einen %-Satz deines Einkommens aufs Investmentkonto überträgt, damit du je länger je mehr investieren kannst.

Hoffe ich konnte dir ein paar Inputs geben.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

12.08.2006 16:51
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

47 Jahre sind schon etwas viel... :roll: , aber ein bisschen Geld sollte trotzdem noch irgendwo liegen, damit man bei Aktien geduldig sein kann (dann doch lieber 1,5% als 0,25% od. so ). Geduld zahlt sich ja beim Börselen manchmal auch aus.

12.08.2006 13:26
Bild des Benutzers Optimist
Offline
Kommentare: 68
Schrotthändlers Portfolio

Und selbst mit 1.5% dauert es noch 47 Jahre, bis das Kapital verdoppelt ist. Steuern nicht eingerechnet. Und dann haben wir ja auch noch eine gewisse Teuerung.

12.08.2006 12:40
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Mustang...

Bei der Postfinance gibt es das E-Deposito-Konto, welches mit 1,5% verzinst wird.

12.08.2006 12:12
Bild des Benutzers mustang98
Offline
Kommentare: 48
Schrotthändlers Portfolio

Hi

Ich bin mitte 30 und schon seit 15 Jahren an der Börse. Klar habe ich auch schon Verluste gemacht, vor allem dann, wenn ich Geld brauchte. Vermutlich wird sich nächstes Jahr an der Börse eine kleinere Korrektur bilden, trotzdem lasse ich mein Geld nicht auf einem öden Sparkonto.

Im moment sehe ich nicht ein, warum ich mein Geld auf dem Sparkonto liegen lassen sollte. 0,125% lächerlich.

Habe 95% investiert, bei der Aktienauswahl schaue ich :

1. Den Chart, Kurs tief

2. Hohe Div. Rendite. So kann man Verluste gut aussitzen.

3. Grosskapitalisierte Firmen

4. Kleines P/E

Der älteste Titel im PF ist BP. Seit 5 Jahren, Dividende beziehe ich als Aktien.

Mein Depot im moment nach Kapital:

BP, BASF, RUKN, ZURN, GE, SONY, BARRIK GOLD,GM, ABM AMRO, 3M, PFIZER, INTEL, BHP BI., PETRO CANADA.

Dieses Depot lasse ich jetzt laufen, sobald ich wieder etwas Geld gespart habe werde ich wieder ausschau halten, oder bei einem tiefroten Titel Nachkaufen.

Tiefrot sind GE, INTEL, SONY.

12.08.2006 10:31
Bild des Benutzers oaxa
Offline
Kommentare: 61
Schrotthändlers Portfolio

Diese Beiträge gefallen mir, denn da kann ich vielleicht sogar noch etwas lernen! Bin nämlich alles andere als Bankerin und trotzdem finde ich die Aktienspielerei spannend, obwohl auch ich mit meinen sechs Positionen zur Zeit etwa 10% im Minus bin. Habe aber in besseren Zeiten durchaus kleine Gewinne realisiert. Ich versuche die "Bauchstrategie" zu verwirklichen, "den dritten Weg", d.h. ich informiere mich konstant... und dann kaufe ich irgend etwas aus dem Moment heraus... Frauen ticken wahrscheinlich auch auf diesem Gebiet etwas anders... mal sehen... Lol

12.08.2006 09:08
Bild des Benutzers Optimist
Offline
Kommentare: 68
Schrotthändlers Portfolio

Zuerst etwas grundsätzliches zur Strategie:

Für mich am wichtigsten ist der Anlagehorizont. Ich bin gegen Ende 30 und ich bin nur an der Börse um Geld zu verdienen, Punkt.

Wer von 1900 bis 2006 im Dow Jones investiert war, erzielte eine jährliche Rendite von ca. 5% (ohne Dividenden). Wer nur während der Baisse 1929-1932 ausstieg und die restlichen 103 Jahre investiert war, hat bereits eine jährliche Rendite von 7.4%.

=> Ich kann eigentlich meistens voll investiert sein und muss nur bei den ganz grossen Einbrüchen rechtzeitig aussteigen und ich bringe locker eine 2-stellige Rendite nach Hause. Übrigens hatten wir im Dow Jones seither 20 Baissen (Rückgang von mehr als 20%) und befinden uns jetzt in der 21. Hausse (ich sehe noch keine Anzeichen für den Beginn der 21. Baisse). Und der Dow Jones ist und bleibt vorläufig der Leitindex.

Nun zur Aktienauswahl:

Die spielt eine weniger wichtige Rolle, denn „die Flut spühlt alle Boote nach oben“ und umgekehrt. Natürlich gibt es immer wieder einige wenige Ausnahmen.

Ich investiere rund 80% in SMI- und SMIM-Titel. Der Vorteil: Diese Titel sind so liquide, dass ich auch mit einem Stopp-Loss arbeiten kann. Bei kleinen Titeln, mit wenig Volumen kann dies schwierig werden.

Wichtig ist: Man weiss, was „seine“ Firma macht und man ist von der Zukunft der Firma überzeugt. Jetzt muss man nur noch den Mut haben, um zwischendurch mal eine kleine Pause zu machen.

Ich habe meinen Aktienanteil März/April auf etwa 40% gesenkt und Ende Juni wieder auf 80% aufgestockt. Die restlichen 20% spare ich mir für CIBN, CLN, LOGN, MASN, .... (wenn den eine Erholung in Sicht ist).

Aktuell habe ich im Depot: ABBN, BALN, ZURN, AFG, ASCN, BIO, BCVN, BELN, BUCN, FTON, FI-N, HEPN, KNIN, SGKN, SU-N, SLOG, UMS, VALN und ROL.

11.08.2006 23:01
Bild des Benutzers Brummer
Offline
Kommentare: 37
Als Normalbüezer kannst du nichts an der Börse investieren

so denke ich, dass du dein Geld für Ausgaben des täglichen Lebens ausgibst. Da reicht es kaum noch, Geld auf die Seite zu legen für Anlagen, langfristig schon gar nicht zu denken.

Wenn du aber ein "Normalbüezer plus" (meine Qualifikation) bist, der am Ende des Jahres noch etwas "vorig hat" und nicht für den Konsum benötigt, gibt es für mich nur eines: Qualitätsaktien, Aktien eines Unternehmens, das seriös geführt wird von Personen, die nicht nur an ihre eigenen Interessen denken. Sogenannte Patrons, die den Stakeholder-Value in ihr Pflichtenheft geschrieben haben. Als Bsp nenne ich Arbonia Forster (AFG), Phonak, Roche, Geberit, Lindt etc. Alles Gesellschaften, deren Aktien eine Performance in der Vergangenheit zeigten, die ihresgleichen suchen. Damit lässt sich längerfristig ruhig schlafen und sind bei weitem besser als jede Obligation mit Staatsgarantie.

11.08.2006 20:38
Bild des Benutzers pays.
Offline
Kommentare: 37
Schrotthändlers Portfolio

Wenn ich einmal meine Sicht der Sache kund tun darf:

Gebe dir vollkommen Recht Vontobel.

Auch ich, mit mitte 20, bin erst seit kurzem im Aktienhandel tätig. Schätze ich sitze in etwa im gleichen Boot wie unser Schrotthändler.

Bin auch eher risikobereit und das führe ich auch auf mein Alter zurück - mann ist einfach noch lockerer und unbefangener, was nicht immer gut ist.

Für mich ist ehrer ein "Hobby" mit Aktien zu handeln und wenn ein Totalverlust einteffen würde, könnte es mich nicht umhauen.

Aber was mich interessieren würde:

Habe momentan 20% meines Gesammtvermögen in Aktien investiert (ohne meine 3. Säule). Es waren auch schon 40%, aber damals fasst nur in BlueChips, und da kann man auch das Risiko besser einstufen.

Würde sagen mein Portfolio weisst derzeit in etwa das gleiche Risikogewicht auf wie das von Schrotthändler.

Was ist angemessen - Wieviel Pro%ent des Gesammtvermögen solte/kann man in Aktien investieren. Ich weiss natürlich auch das es kein Rezept gibt, aber was meint iht was ist Vernünftig und angemessen für ein "Normalbüezer"

@Vontobel: Kompliment für deine Beiträge - immer sehr interessant

Besten Dank im Voraus für eure Einschätzungen

Gruss pays

11.08.2006 18:43
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

Schrotthändler wrote:

Da hast du es ziemlich genau getroffen: zurzeit rund -18%. Mit deinem Statement hast du ebenfalls absolut recht. Als ehemaliger "Bänkler" bin ich mir meines Handelns bewusst und weiss, dass das als seriöse Vorsorgestrategie nicht funktioniert , oder nur mit extrem viel Glück. Aber eben, bei mir muss etwas "laufen", sonst macht es mir keinen Spass. Die Börse sehe ich zu einem beachtlichen Teil als Spiel, an dem ich nur mit Geld teilnehme, auf das ich schlimmstenfalls auch verzichten könnte (würde natürlich trotzdem weh tun!). Mich reizen Titel, für welche sich kaum jemand mehr interessiert, deren Geschichte ich nachvollziehen kann und denen ich eine Wiederauferstehung zutraue. Ich schwimme gerne gegen den Strom, und freue mich dann umso mehr, wenn ein Titel meine Erwartungen erfüllt.

Schönes Weekend!

Ah, hast du eine Lehre auf der Bank absolviert?

Verstehe dich nur allzu gut. Es ist schwierig auf einer Aktie wirklich sitzen zu bleiben. Zumal du noch jung bist. Noch nicht so viel Geld hast, dass du sagen kannst, die Million brauche ich nicht, und vermutlich auch sehr gerne an Parties gehst, Spass hast, so halt, à la, no risk no fun durchs Leben gehst.

Ich denke, bzw. es liegt ja irgendwie auf der Hand, dass sich die Handelsstrategie mit dem Leben zunehmend wandelt. Als Junger bist du absolut neugierig, gehst gerne Risiken ein, kurz: du willst alles oder nichts.

Erst mit der zunehmenden Erfahrung im Leben wird man sich vielleicht erst bewusst, wie man vielleicht besser handeln sollte an der Börse. Man hat plötzlich Frau und Kind und kann nicht mehr einfach auf rot setzen.

Aber eben. Wenn du ganz ehrlich bist, würdest du alles Geld verlieren, welches du derzeit investiert hast, dies wäre doch etwas bedrohlich für deine finanzielle Situation, nicht? Du, bei mir siehst ehrlich gesagt nicht anderst aus, aber eben. Man muss die ganze Sache gut verfolgen, sich selbst auch Fehler unbedingt gestehen, und so schwer es auch ist, vielleicht auch mal eine andere Strategie einschlagen.

Aber was du sicher hast ist der grosse Zeitvorteil. Viele Börsianer haben doch erst Mitte 30, oder noch einige Jahre später angefangen. Und dort waren vielleicht nicht unbedingt Beträge wie CHF 2'000.-- normal, sondern eher CHF 100'000-xxxx...wenn du bereits in deinen jungen Jahren viele Börsenerfahrungen sammelst, dann kannst du auch mal total auf die Nase fallen, alles riskante ausprobieren und doch immer wieder von vorne starten. Dies ist dein grosser Vorteil. Wenn du dann so 35/40ig Jahre alt bist, hast du genügend Erfahrung (sofern du dich immer informiert hast und am Markt drangeblieben bist) um dein Vermögen und dass deiner Familie optimal anzulegen. Wobei auch dieses Vermögen von schweren Verlusten nicht immun ist, aber du hast zumindest dann die nötige Erfahrung um richtig zu reagieren.

Das ist so ein wenig meine Philosophie zur Börse.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

11.08.2006 17:09
Bild des Benutzers Schrotthändler
Offline
Kommentare: 27
Schrotthändlers Portfolio

Da hast du es ziemlich genau getroffen: zurzeit rund -18%. Mit deinem Statement hast du ebenfalls absolut recht. Als ehemaliger "Bänkler" bin ich mir meines Handelns bewusst und weiss, dass das als seriöse Vorsorgestrategie nicht funktioniert , oder nur mit extrem viel Glück. Aber eben, bei mir muss etwas "laufen", sonst macht es mir keinen Spass. Die Börse sehe ich zu einem beachtlichen Teil als Spiel, an dem ich nur mit Geld teilnehme, auf das ich schlimmstenfalls auch verzichten könnte (würde natürlich trotzdem weh tun!). Mich reizen Titel, für welche sich kaum jemand mehr interessiert, deren Geschichte ich nachvollziehen kann und denen ich eine Wiederauferstehung zutraue. Ich schwimme gerne gegen den Strom, und freue mich dann umso mehr, wenn ein Titel meine Erwartungen erfüllt.

Schönes Weekend!

11.08.2006 16:56
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

Sehr wahrscheinlich reizen dich anscheinend häufig, Penny Stocks, HighTech Titel, oder Titel, welche stark gesunken sind.

Auch ich mache manchmal Trades aufgrund von (my opinion) zu stark gesunkenen Kursen. Jüngste Beispiele, Clariant & Advanced Digital.

Dir würde ich als Tipp noch empfehlen, dich ein wenig in die Charttechnik einzulesen, und halt so schwer es ist, auch mal einen Verlust hinzunehmen wenns halt mal nicht klappt. Oder Stocks sagt noch, achte mehr auf Bewertungskennzahlen. Aber ich kann dich gut verstehen. Sehr oft handle ich lieber frei aus dem Bauch heraus und kaufe mir was mich gerade begehrt.

Good Trade.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

11.08.2006 16:53
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Schrotthändlers Portfolio

Geile Siech 8) Du gefällst mir...

Habe mal ausgerechnet, hoffe ich komme auf das richtige Resultat...wenn du in jeden dieser 12 Titel CHF 100 investiert hättest (und ich nehme an, dass es doch ein wenig mehr sein dürfte), dann blieben dir (ohne Spesen) gerechnet genau CHF 998.--. Dies entspricht einem Minus von 16.83%. Ist doch gar nicht mal so übel für ein High Risk Depot. Finde ich.

Solange du ja noch jung bist, mache deine Erfahrungen aber ziehe irgendwann mal den Hebel und denk mal über deine Anlagen nach und Versuch eine Strategie einzubringen. (Siehe Stocks).

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS