Sika

208 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Romario
Bild des Benutzers Romario
Offline
Zuletzt online: 11.10.2010
Mitglied seit: 02.03.2007
Kommentare: 219
Sika

Zieht euch mal SIKA rein, ging in den letzten Tagen nur rauf und heute sogar über 4%!!!

War im 2006 schon mit einem Call drin und konnte einen schönen Gewinn einfahren. Und im mom habe ich den SIKOM, war in letzter Zeit leider im Minus aber nun geht der wieder rauf¨

Für mich ist Sika ein Top Favorit 8)

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Sika

Ist aber auch nicht billig: Qualität kostet halt... Wink

Wird aber sicherlich weiter von der soliden Entwicklung im Infrastruktur- und Baubereich profitieren.

phlipp
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 18.04.2007
Kommentare: 2'780
Sika

was denkt ihr über sika??

hab gerade das 9-monatsergebnis gesehen, war ja wirklich stark.

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Sika

Sika hat also die Analysteneinschätzungen übertroffen. Könnte sich dies auf die Holcim-Aktie auswirken ?

Gruss

Dr.Zock

Anmerkung: Ich stelle fest, dass sich die Analysten seit geraumer Zeit aber recht oft täuschen....

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'324
Sika

Sika bringt wiederum starkes Ergebnis:

26-02-2008 06:59 Sika hat bereits 2007 die Ziele für das Jahr 2010 übertroffen

Name Letzter Veränderung

SIKA I 1'917.00 57.00 (3.06%)

Baar (AWP) - Die Zuger Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika hat im Geschäftsjahr 2007 bereits sämtliche Ertragsziele erreicht oder übertroffen, die sie sich vor sieben Jahren für das Jahr 2010 gesetzt hat. Und für einmal konnte der Konzern die markante Erhöhung der Rohmaterialpreise ohne zeitliche Verzögerung seinen Kunden weitergeben.

Sika hat im Berichtsjahr den Umsatz um 17,4% auf 4'573,2 Mio CHF gesteigert (organisch +13,3%). Der Akquisitionseffekt betrug +1,6%, der Währungseffekt +2,5%. Das operative Betriebsergebnis EBITDA verbesserte sich um 24,3% auf 639,9 Mio CHF und der EBIT um 38,2% auf 512,9 Mio CHF. Der Konzerngewinn nahm gar um satte 47,6% auf 346,1 Mio CHF zu.

Der operative Cash Flow stieg um 0,5% auf 191,4 Mio CHF und der Cash Flow aus Betriebstätigkeit um 14,6% auf 362,7 Mio CHF. Der ROCE erhöhte sich auf 26,1% nach 20,2% im Jahr zuvor.

Mit diesen Zahlen hat Sika die Analystenerwartungen auf allen Ebenen übertroffen. Für den EBITDA wurden im Durchschnitt (AWP-Konsens) 638 Mio CHF, für den EBIT 507 Mio CHF und für den Reingewinn 331 Mio CHF veranschlagt.

Für das Gesamtjahr wird eine Bruttodividende von 45,00 CHF je Inhaberaktie und 7,50 CHF je Namenaktie vorgeschlagen. Im Vorjahr kamen 31,20 CHF respektive 5,20 CHF zur Auszahlung.

"Die Wirtschaft und insbesondere die Bauwirtschaft hat in allen Regionen weltweit geboomt", sagte VR-Präsident Walter Grüebler laut seinen Redeunterlagen zur heutigen Bilanzmedienkonferenz. Doch auch das Sika-Management habe das Seine zum Erfolg beigetragen: So hätten die Personalkosten auf 20,7% des Umsatzes verringert werden können, nach 21,7% im Vorjahr.

Ferner betrieb Sika einer erfolgreiche Preispolitik: Die 4,5% höheren Rohmaterialpreise konnten dank der hohen Nachfrage für einmal ohne zeitlichen Verzug den Kunden überwälzt werden. Dass die Materialkosten im Berichtsjahr aber trotzdem auf 46,8% von zuvor 46,3% der Verkäufe stiegen, lag an einer Verschiebung im Produktemix.

Wie schon im Vorjahr lieferten alle Regionen und alle Kundengruppen einen Beitrag zu dieser dynamischen Entwicklung des Wachstums. Dabei wuchs die Konzernregion Südamerika mit einer Umsatzzunahme von 35,8% auf 223 Mio CHF am dynamischsten. Es folgten Lateinamerika (+24,7%), Nordeuropa (+19,1%), Asien/Pazifik (+17,3%), Südeuropa (+16,3%) und Nordamerika (+7,0%).

In den nächsten Jahren will sich Sika vorerst vermehrt auf das Umsatzwachstum konzentrieren. Dieses sei nun der Gewinn-Maximierung übergeordnet. Es sei daher nicht zu erwarten, dass das in den vergangenen zwei Jahren erzielte Gewinnwachstum von jeweils rund 50% wiederholt werden könne. Sika zeigt sich aber weiterhin überzeugt, auch in den kommenden Jahren durchschnittlich 8 bis 10% zu wachsen und das Ergebnis wiederum leicht überproportional zu steigern.

Das organische Wachstum soll auch 2008 mit Akquisitionen verstärkt werden. "Die Finanzkraft der Sika ist hoch. Wir werden daher auch in diesem Jahr wieder intensiv nach Akquisitionsmöglichkeiten suchen", so der VR-Präsident weiter. Sika werde, wenn der Kaufpreis stimmt, zur Strategie des Unternehmens passende Firmen erwerben.

ra/uh

Gruss,

Simona

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'688
Sika

Dr.Zock wrote:

Sika hat also die Analysteneinschätzungen übertroffen. Könnte sich dies auf die Holcim-Aktie auswirken ?

Gruss

Dr.Zock

Anmerkung: Ich stelle fest, dass sich die Analysten seit geraumer Zeit aber recht oft täuschen....

Die kommen ja morgen.

Das kann ich mir gut vorstellen, wenn man hier so liest:

Sika seit 2007 nach Umsatz die Nummer eins der Branche (Zus)

26.02 14:57

(Ergänzt um Aussagen aus der Bilanzmedienkonferenz)

Baar (AWP) - Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika hat im Geschäftsjahr 2007 bereits sämtliche Ertragsziele erreicht oder übertroffen, die sie sich vor sieben Jahren für das Jahr 2010 gesetzt hat. Und für einmal konnte der Konzern die markante Erhöhung der Rohmaterialpreise ohne zeitliche Verzögerung seinen Kunden weitergeben.

Sika hat im Berichtsjahr den Umsatz um 17,4% auf 4'573,2 Mio CHF gesteigert. Das operative Betriebsergebnis EBITDA verbesserte sich um 24,3% auf 639,9 Mio CHF und der EBIT um 38,2% auf 512,9 Mio CHF. Der Konzerngewinn nahm gar um satte 47,6% auf 346,1 Mio CHF zu. Der operative Cash Flow stieg um 0,5% auf 191,4 Mio CHF und der Cash Flow aus Betriebstätigkeit um 14,6% auf 362,7 Mio CHF. Der ROCE erhöhte sich auf 26,1% nach 20,2% im Jahr zuvor.

Für das Gesamtjahr wird eine Bruttodividende von 45,00 CHF je Inhaberaktie und 7,50 CHF je Namenaktie vorgeschlagen. Im Vorjahr kamen 31,20 CHF respektive 5,20 CHF zur Auszahlung.

"Die Wirtschaft und insbesondere die Bauwirtschaft hat in allen Regionen weltweit geboomt", sagte VR-Präsident Walter Grüebler am Dienstag vor den Medien. Doch auch das Sika-Management habe das Seine zum Erfolg beigetragen: So hätten die Personalkosten auf 20,7% des Umsatzes verringert werden können, nach 21,7% im Vorjahr. Wie schon im Vorjahr lieferten alle Regionen und alle Kundengruppen einen Beitrag zu dieser dynamischen Entwicklung des Wachstums.

SIKA WILL DIE MESSLATTE NICHT HÖHER LEGEN

Mit den am Morgen gezeigten Zahlen hat der Zuger Konzern seine für 2010 formulierten Rentabilitätsziele nun bereits in den Jahren 2006 und 2007 erfüllt. Die Sika-Spitze sieht sich jedoch nicht dazu veranlasst, die Messlatte höher zu legen. "Wir haben unseren Hauptkonkurrenten BASF jetzt zwar umsatzmässig überholt", sagte VR-Präsident Walter Grüebler nicht ohne Stolz am Dienstag vor den Medien.

"Nun wollen wir in allen Märkten und in allen Nischen die Nummern eins werden", stelle Grüebler die Prioritäten für die nächsten Jahre klar. Bis 2010 werde sich Sika daher keine ehrgeizigeren Ziele setzen. Erst 2010 werde das Sika-Management die Strategie für die nächsten 10 Jahre festlegen. "Rechnen Sie aber ruhig mit der Erfüllung unserer Rentabilitätsziele auch in den nächsten Jahren", fügte CEO Ernst Bärtschi an.

Denn Bärtschi sieht keinen Widerspruch in der jüngsten Gewinnprognose seines Unternehmens. Sika stellt für die nächste Zukunft eine Verschiebung der Prioritäten weg von der Gewinnmaximierung hin zum Volumenwachstum in Aussicht. Trotzdem würden EBIT und EBITDA bei einem jährlichen Wachstum von 8 bis 10% überproportional wachsen.

Den Schlüssel zu gleichzeitigen Volumen- und Profitabilitätswachstum sieht Bärtschi in Produktinnovationen und Preiserhöhungen. "Volumen- und Gewinnsteigerung ist kein Widerspruch", stellte der CEO klar. In 98% der Fälle habe sich erwiesen, dass eine Volumenverdoppelung eine Kostenreduktion mit sich bringt. Den Schlüssel zu gleichzeitigen Volumen- und Profitabilitätswachstum sieht Bärtschi ferner in Produktinnovationen und Preiserhöhungen.

Dass Sika eine erfolgreiche Preispolitik betreiben kann, hat der Konzern bereits 2007 bewiesen: Die 4,5% höheren Rohmaterialpreise konnten dank der hohen Nachfrage für einmal ohne zeitlichen Verzug den Kunden überwälzt werden. Die Rohmaterialien werden auch im laufenden Jahr ein Thema bleiben, so der CEO. Die Situation dürfte sich allerdings nicht in dem Ausmass verschärfen, wie in den letzten beiden Jahren.

AKQUISITIONEN WERDEN FOLGEN

Damit Sika seinem grossen Widersacher BASF auf allen Gebieten den Rang ablaufen kann, ist allerdings noch die eine oder andere Akquisition fällig, sagte CEO Bärtschi am Rande der Veranstaltung zu AWP. Zu allfälligen Übernahmezielen will sich das Unternehmen allerdings wie üblich nicht äussern: "Wir kommunizieren nur Fakten", sagte der CEO.

Die Finanzkraft der Sika sei jedoch hoch und das Unternehmen werden auch in diesem Jahr wieder intensiv nach Akquisitionsmöglichkeiten suchen, sagte Grüebler am Morgen vor den Medien.

BÖRSE APPLAUDIERT

Die Sika-Zahlen werden an der Börse mit Applaus begrüsst: Bis um 13 Uhr rücken Sika um 7,3% auf 1996 CHF vor. Analysten sprechen von einem "starken" oder auch "exzellenten" Ergebnis. Der eher vorsichtige Ausblick dürfte Beobachtern zufolge zum grössten Teil bereits eingepreist sein, habe doch der Titel seit seinem Top 30% verloren.

ra/uh

Gruss vom Eptinger

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'688
Sika

Nachdem mich Holcim heute leider nicht überzeugt hat, habe ich nun einmal bei Sika zugelangt. Die sind grad günstig und scheinen auch mir etwas einträglicher für die diesjährige Zukunft.

Ich habe mal noch zuerst das aus der F&W gelesen, dann selber auch noch gedacht und befunden, es scheint echt nicht dumm. Also.

8) Lol

Rekordjahr stachelt Sikas Ehrgeiz an

Bau- und Autozulieferer hält Wachstumstempo hoch – Sarnafil als Erfolgsstory – Kundenorientierung zahlt sich aus – Aktien kaufenswert

< zurück 27.02.2008 , Ausgabe: 16 , Seiten: 19 , Rubrik: A-SCHWEIZ

Von Peter Morf

Die als Zulieferer für den Bau und die Autoindustrie aktive Sika legt eine eindrückliche Konstanz an den Tag. Der hohe Wachstumsrhythmus der Vorjahre konnte 2007 gehalten werden, die Geschäftszahlen übertreffen die Erwartungen. Die mittelfristigen finanziellen Ziele sind im Berichtsjahr erreicht oder übertroffen worden. Besonders die Umsatzrendite liegt mit 7,6% über den avisierten 6%. Entsprechend beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 8. April, die Dividende um 44% auf 45 Fr. je Inhaberaktie zu erhöhen. Die Titel avancierten am Dienstag kräftig.

Höhere Kosteneffizienz

Wie VR-Präsident Walter Grüebler an der Bilanzpressekonferenz ausführte, profitierte Sika 2007 von der weltweit boomenden Bauwirtschaft. Zudem ist es gelungen, die konzernweit 4,5% höheren Rohmaterialkosten auf die Kunden zu überwälzen. Einen Beitrag geliefert hat auch die gesteigerte Effizienz, die Personalkosten sanken auf noch gut 20% des Umsatzes.

Der Erfolg trägt einen Namen: Focused Growth heisst Sikas Strategie. Sie besteht aus fünf Pfeilern: Einer verstärkten Orientierung an grossen Kernkunden auch im Baugeschäft, einer Umstellung der Organisation auf vier sich am Endkunden ausrichtende Geschäftseinheiten, einer strikten Kostenkontrolle, einer verstärkten Ausrichtung auch auf das Massengeschäft mit dem Ziel der steigenden Kosteneffizienz sowie einem hohen Tempo in der Umsetzung von Innovationen.

Der Zahlenkranz ist eindrücklich (vgl. Tabelle). Der Umsatz wuchs 17,4% auf knapp 4,6 Mrd. Fr., wovon 3,6 Mrd. Fr. oder 79% auf das Baugeschäft entfielen. Alle Regionen haben zum Verkaufszuwachs beigetragen. An der Spitze stand dabei die neu gebildete, noch kleine Region Indien, Golfregion, Afrika mit einem Plus von 35,8% auf 223 Mio. Fr. Mehr als die Hälfte des Umsatzes (2,8 Mrd. Fr.) stamm- te aus Europa.

Sehr erfreulich hat sich die Ertragslage entwickelt. Das operative Ergebnis (Ebit) nahm 38,2% zu. Bau und Industrie haben dazu in etwa gleichem Mass beigetragen. Die Ebit-Marge liegt in der Industrie mit 14,7% etwas höher als im Bau mit 12,2%. Der Gewinn ist sogar 49,1% auf rekordhohe 345,7 Mio. Fr. hochgeschnellt. Der Gewinnsteigerung liegen neben den erwähnten Faktoren auch die über Erwarten grossen Synergien aus dem Erwerb von Sarnafil vor zwei Jahren zugrunde. Die Integration des Unternehmens wurde zügig abgeschlossen. Zudem brachte Sarna im Bereich Abdichtungsfolien für den Bau jene zusätzlichen Kapazitäten ein, auf die Sika dringend angewiesen war. So werden vor allem aus dem Sarnafil-Werk in China erhebliche Tonnagen nach Europa exportiert.

Sika brilliert nicht nur mit der Erfolgsrechnung, sondern auch mit einer sehr gesunden Bilanz. Das Eigenkapital beträgt komfortable 44% der Bilanzsumme. Die Nettoverschuldung sank auf 352 Mio. Fr. oder knapp 24% des Eigenkapitals. Damit verfügt Sika über erheblichen Spielraum für Akquisitionen. Allfällige Chancen sollen gemäss Grüebler genutzt werden.

Weniger zyklisch

Die Perspektiven für Sika bleiben gut – das gilt auch für den Fall einer Abschwächung der Baukonjunktur. Das Unternehmen ist weniger als andere Bauzulieferer von der Zyklizität der Branche geprägt. Gemäss Grüebler liegt das zunächst daran, dass Sika rund ein Fünftel des Umsatzes nicht mit Kunden im Bau, sondern im Fahrzeug- und Schiffsbau generiert. Rund ein Drittel des Umsatzes wird zudem im Unterhalts- und Reparaturgeschäft und nicht im Neubau erzielt. Zudem ist das Unternehmen kaum im herkömmlichen und besonders anfälligen Wohnungsbau aktiv, sondern vor allem in grossen Infrastrukturprojekten und Hochhäusern, deren Realisierungszeit sich meist über mehrere Jahre erstreckt. Schliesslich kann Sika dank globaler Präsenz regionale Schwankungen jeweils gut auffangen.

Erfolg und Marktposition machen Sika ehrgeizig. Das Unternehmen will auf allen Märkten zur Nummer eins werden – da bleibt einiges zu tun. Immerhin konnte Hauptkonkurrent BASF in den relevanten Märkten überholt werden (vgl. Kasten).

Gemäss Konzernchef Ernst Bärtschi werden sich die ertragsseitigen Zuwachsraten im laufenden Jahr abschwächen – was nach dem Boom der letzten zwei Jahre nicht verwundert. Wir erwarten dennoch ein Gewinnwachstum von gegen 20% auf 410 Mio. Fr. bzw. 161 Fr. Gewinn je Aktie. Damit sind Sika selbst nach der positiven Reaktion der Börse mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von gut 12 tief bewertet und zum Kauf zu empfehlen.

Gruss vom Eptinger

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 07.02.2016
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'396
Sika AG: GV (15.00 Uhr)

Irgendwelche positive Erwartungen von der GV morgen?

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'688
Sika

Ob was betreffend Dividende erzählt wird? Ich nehme das schon an. Und mehr interessieren mich dann aber schon die Zahlen, die sie morgen bringen vom 1. Quartal 08.

Gruss vom Eptinger

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'688
Sika

Das wares nicht so ganz. Ich habe bei Eröffnung geschmissen, die Spesen gehen zu meinen Lasten. Zeitverlust :evil:

U jetze es Café.

09-04-2008 08:07 Sika/Q1: Umsatz steigt um 3,2% auf 1'018 Mio CHF - Ausblick bestätigt

Name Letzter Veränderung

SIKA I 1'832.00 -72.00 (-3.78%)

Baar (AWP) - Die Sika AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008 den Umsatz um 3,2% auf 1'018 (VJ 987,0) Mio CHF gesteigert. Das zugrunde liegende innere Wachstum betrug 7,5%, Akquisitionen trugen 0,2% dazu bei. Veränderungen der Wechselkurse vor allem von US-Dollar und Euro wirkten sich dagegen mit -4,5% negativ aus, wie der Bauchemiekonzern am Mittoch mitteilte.

Mit seinen Erstquartalsumsätzen hat der Konzern die Markterwartungen deutlich verfehlt. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens mit einem durchschnittlichen Umsatz von 1'054,4 Mio CHF gerechnet.

Während Sika in den Monaten Januar und Februar ein solides, zweistelliges Umsatzwachstum erzielt habe, hätten im März verschiedene Faktoren für eine Abschwächung gesorgt, heisst es. So habe sich in diesem Monat die negative Währungsentwicklung erheblich beschleunigt, nicht nur im Dollar- und Euroraum, sondern auch in einigen Ländern Asiens und Lateinamerikas. Ausserdem hätten die frühen Ostern in verschiedenen Ländern zu Bauunterbrüchen geführt, die sonst erst im zweiten Quartal eines Geschäftsjahres zu Buche schlügen. In Europa seien zudem die Wetterbedingungen im Gegensatz zum gleichen Monat des Vorjahres für die Bauaktivitäten unvorteilhaft gewesen.

Das innere Wachstum im Geschäftsbereich Bau betrug im ersten Quartal 8,6%, beim Geschäftsbereich Industrie waren es 4,2%. Die Ursachen für das "vergleichsweise verhaltene" Wachstum des Geschäftsbereichs Industrie sind laut Sika neben den oben genannten Faktoren zum einen das "noch nicht befriedigende" Automobilgeschäft in den USA und ein "vorübergehender" Produktionsstillstand bei einem wichtigen Kunden in Europa.

Geografisch betrachtet erzielten wiederum die Regionen IMEA (India, Middle East, Africa) mit 25,8% und Lateinamerika mit 16,1% die höchsten Wachstumsraten. In Osteuropa habe die Dynamik aus dem Vorjahr unvermindert angehalten, heisst es.

Sika hat den mittelfristigen Ausblick bestätigt und gibt sich dementsprechend überzeugt, auch im Geschäftsjahr 2008 das Ziel für inneres Wachstum von 8-10% zu erreichen und das Ergebnis wiederum leicht überproportional zu steigern.

uh

Gruss vom Eptinger

bru74ph
Bild des Benutzers bru74ph
Offline
Zuletzt online: 08.11.2010
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 28
News von SIKA

Hallo zusammen

Wir haben Ratings von SIKA die CHF 1'000.-- höher sind für die nächsten 12 Monate, als der aktuelle Kurs.

Sind diese Kursziele für die nächsten 12 Monate realistisch?

http://www.cash.ch/ratings/bam/detail.php?valor=058797&tk=6

Hier die letzten News von SIKA die vor einem Monat erschienen sind.

http://www.news.ch/Sika+schafft+150+neue+Stellen+in+Duedingen/311723/detail.htm

Offenbar sind die 150 neuen Stellen nichts positives.

Fawi
Bild des Benutzers Fawi
Offline
Zuletzt online: 28.12.2011
Mitglied seit: 08.11.2006
Kommentare: 476
Sika

Sika wurde ordentlich runtrgeprügelt, bei 1400.- könnte nun vorerst mal als Boden zu gebrauchen sein, ich werde mal einen Versuch starten.

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'688
Sika

Mein letzter Versuch damit ging etwas in die Hose, ausser Spesen nichts gewesen, oder so. Aber man kann ja schauen wie sich das noch entwickelt bis nächste Woche. Sie bringen ja schon Ende Juli den Halbjahresausweis.

Gruss vom Eptinger

bru74ph
Bild des Benutzers bru74ph
Offline
Zuletzt online: 08.11.2010
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 28
SIKA News
bru74ph
Bild des Benutzers bru74ph
Offline
Zuletzt online: 08.11.2010
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 28
Umsatz Q3

Hallo zusammen

Die Umsatz Q3 Zahlen sind am 04.11.08 fällig. Bin gespannt wie diese ausfallen.

Über die hohen Ratings bin ich immer noch erstaunt.

http://www.cash.ch/ratings/bam/detail.php?valor=058797&tk=6

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
Sika

Sika/9 Mte: Ergebnis unter den Erwartungen - Wachstumsschwäche in 2009 möglich

Baar (AWP) - Die Sika AG musste in den ersten neun Monaten 2008 einen EBITDA-Rückgang um 4,8% auf 484,9 (VJ 509,4) Mio CHF hinnehmen, die EBITDA-Marge sank auf 13,7 (14,7)%. Der EBIT ging um 5,3% auf 392,4 (414,2) Mio CHF zurück und der Reingewinn um 4,8% auf 258,3 (271,4) Mio CHF, teilte der Baustoffehersteller am Dienstag mit.

Bereits vor drei Wochen orientierte Sika über den Umsatz in den Monaten Januar bis September: Dieser stieg um 3,7% auf 3'543,1 (3'415,9) Mio CHF. In Lokalwährung beläuft sich das Wachstum gegenüber dem Vorjahr auf 9,5%, worin ein Akquisitionseffekt von 1,1% enthalten ist.

Damit hat Sika die Erwartungen der Analysten verfehlt. Die durchschnittlichen Schätzungen der von AWP befragten Analysten beliefen sich für den EBIT auf 405,1 Mio und für den Reingewinn auf 268,6 Mio CHF.

Ohne den Preisanstieg bei den Rohstoffen wäre der EBITDA des dritten Quartals des Vorjahres übertroffen worden, hält das Unternehmen fest. Sika geht davon aus, dass bei deutlich rückläufigen Erdölpreisen und schlechterer Wirtschaftslage der Höhepunkt der Rohstoffpreise überschritten wurde.

Der Nettoerlös im Geschäftsbereich Bau nahm im Berichtszeitraum um 10,8% auf 2'811 Mio CHF zu, der Bereich Industrie steigerte die Verkäufe um 5,0% auf 732 Mio CHF.

Sika bekräftigt sein mittelfristiges Ziel für das organische Wachstum von 8 bis 10% pro Jahr. Auch am mittelfristigen Ziel für die EBITDA-Marge mit 12 bis 14% halte das Unternehmen fest. Wegen der erwarteten Abschwächung verschiedener Märkte weltweit könnte das Wachstum im Jahr 2009 unterdurchschnittlich ausfallen, so Sika weiter, denn die vollen Auswirkungen der Finanzkrise auf die Realwirtschaft seien heute noch nicht absehbar.

Keinen Ausblick nennt Sika für das laufende Jahr 2008.

ra/are

3) Φιλαργυρία

Theriom
Bild des Benutzers Theriom
Offline
Zuletzt online: 22.04.2009
Mitglied seit: 14.10.2008
Kommentare: 3
Entlassungen

Da ich bis jetzt keinen Medienbericht gesehen habe lass ich euch einfach so daran teilhaben.

Auch die Sika Schweiz und Sika Technology AG müssen aus wirtschaftlichen Gründen diverse Angestellte entlassen. Neben der Produktion ist auch die Forschung zu einem grossen Teil betroffen.

Anscheinend wurde ein Sozialplan ausgearbeitet. Ein Teil wurde mit Frühpansionierungen bestritten.

Die Kündigungen wurden bereits ausgesprochen und die Belegschaft informiert.

Bis auf weiteres soll es keinen weiteren Stellenabbau geben, sofen es die wirtschaftliche Lage zulässt.

bru74ph
Bild des Benutzers bru74ph
Offline
Zuletzt online: 08.11.2010
Mitglied seit: 16.05.2007
Kommentare: 28
SIKA NEWS

Hallo zusammen

News von 31.07.2009 bei Swissquote gefunden:

*****************************

Sika-CFO: Automobilindustrie dürfte die Talsohle erreicht haben

Zürich (awp) - Der Bauchemie- und Klebstoffhersteller Sika macht bei seinem grössten Sorgenkind, der Automobilindustrie, ein kleines Licht am Ende des Tunnels aus. Die Branche dürfte den Tiefpunkt erreicht haben. "Wir erwarten keinen weiteren Rückgang mehr in diesem Segment", sagte Finanzchef Roland Trächsel am Freitag an einer Telefonkonferenz.

Eine "richtig starke" Erholung ist jedoch auch nicht in Sicht, wiegelte Trächsel ab. So sei nicht abschätzbar, wie stark beispielsweise die so genannte "Verschrottungsprämie" zur Stabilisierung beigetragen habe. "Wir haben noch zu wenig Visibilität, um einen Aufschwung auszurufen", so Trächsel.

Sika hatte am Morgen mitgeteilt, die Aktivitäten im Automobilsektor verharrten seit Jahresbeginn auf einem sehr niedrigem Niveau. Nicht zuletzt aus diesem Grund sackten die Verkäufe in der Industriedivision in Lokalwährungen um rund einen Fünftel ab.

Der Gewinn des Zuger Unternehmen sank im ersten Semester 2009 viel stärker als der Umsatz. Dies, weil die initiierten Massnahmen zur Senkung der Personalkosten erst im zweiten Halbjahr Wirkung zeigen werden. "Auf das Gesamtjahr 2009 betrachtet wird Sika es schaffen, die Personalkosten im Einklang mit dem Umsatz zu senken", versprach der CFO.

Die Höhe der bisher angefallenen Restrukturierungskosten wollte Trächsel nicht nennen: "Sie waren nicht nennenswert, der grössere Teil wird im zweiten Semester anfallen", sagte er. "Sollten die Restrukturierungskosten 'wesentlich' steigen, werden wir sie selbstverständlich beziffern", versprach Trächsel.

Preisdruck war Trächsel zufolge noch kein Thema bei Sika: "Wir haben unsere Verkaufspreise im Gegenteil sogar leicht erhöht." Sika habe daher die erzielten Marktanteilsgewinne nicht über den Preis gewonnen, betonte er.

*****************************

Gruss

cashflow
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Zuletzt online: 05.02.2015
Mitglied seit: 12.05.2009
Kommentare: 827
Sika

denke es ist wieder mal Zeit den Sika Thread anzuschauen.

Nächste Wochen stehen die Zahlen des Bau- und Autozulieferers an!

Sika sei einer der grössten Profiteure des Konjunkturprogramms in den USA hiess es noch letzten November. Jetzt zieht sowohl die Konjunktur in den USA als auch die Automobilbranche wieder an. Das spricht doch eigentlich für gute Zahlen next week?!

Gibt es andere Meinungen, Einschätzungen zu Sika?

Ich persönlich halte diese Aktie für vielversprechend im Moment.. :!:

cashflow
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Zuletzt online: 05.02.2015
Mitglied seit: 12.05.2009
Kommentare: 827
Sika

UBS raises Sika price target to 2,050 Sfr from 1,850 Sfr

cashflow
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Zuletzt online: 05.02.2015
Mitglied seit: 12.05.2009
Kommentare: 827
Sika

aktuell + 2%:

Die zur Sika AG gehörende Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr 2010 einen Konzernumsatz (Nettoerlös) von 4,4 Mrd CHF erzielt, entsprechend einem Anstieg von über 10% in Lokalwährungen. Organisch wuchs das Unternehmen um 6,1%, durch Akquisitionen kamen weitere 4,1% dazu. Der Währungseffekt betrug -3,9%, teilte der Bauchemiehersteller am Dienstag mit.

Damit hat der Bauzulieferer den AWP-Konsens wohl erfüllt oder gar etwas übertroffen; die durchschnittlichen Schätzungen lagen bei 4,389 Mrd CHF.

Sika hat nach eigenen Angaben in allen Regionen Wachstum erzielt. Stark zugelegt hätten die Schwellenländer, insbesondere die Regionen Asien/Pazifik mit 41,4% und Lateinamerika mit 18,0% Wachstum in Lokalwährungen. Der Umsatzanteil, den Sika in den Schwellenländern erzielt, sei damit innerhalb der Gruppe auf 36% gestiegen.

In den reiferen und umsatzstärkeren Regionen Europas und Nordamerikas hätten sich die Märkte hingegen nur zögerlich erholt. In Lokalwährungen wuchs Europa Nord um 4,6%, Europa Süd um 1,7%, Nordamerika um 8,5%, Lateinamerika um 18,0%, IMEA (India, Middle East, Africa) um 9,5% und Asien/Pazifik um 41,4%. Insbesondere die Entwicklungen in Nordamerika und Asien/Pazifik sei zusätzlich durch Akquisitionen geprägt gewesen, so Sika weiter.

Der Umsatz mit Produkten für die Bauindustrie nahm den Angaben zufolge im Berichtsjahr in lokalen Währungen um 8,7% zu, darin eingerechnet sei ein Akquisitionseffekt von 4,9%. Bei den Produkten für die industrielle Fertigung betrug die Umsatzsteigerung in lokalen Währungen 16,7% bei einem Akquisitionseffekt von 0,6%.

Zum Ergebnis oder zum Ausblick wurden keine Angaben gemacht. Die gesamten Zahlen werden am 1. März veröffentlicht.

cashflow
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Zuletzt online: 05.02.2015
Mitglied seit: 12.05.2009
Kommentare: 827
Sika

Vontobel raises its target price for Sika (SIK.EB) to CHF2,500 from CHF2,300. Analyst Serge Rotzer emphasizes Sika's strong 4Q sales figures. Sika is showing high single-digit, top-line growth, controlling input costs and offering. Shares 4.8% higher at CHF2,146.

UBS raises Sika to buy from neutral

8) 8)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.01.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 14'932

Sika mit hohem Umsatz- und Gewinnwachstum im ersten Halbjahr - Prognose erhöht

25.07.2014 07:47



(Meldung durchgehend ausgebaut)

Baar (awp) - Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika hat nach einem fulminanten Jahresstart im zweiten Quartal 2014 etwas Gas weggenommen. Dynamisch entwickelten sich weiterhin die Schwellenmärkte. Der Gewinn wuchs deutlich überproportional zum Umsatz und die Wachstumsprognosen für das laufende Jahr wurden erhöht.

Nach einem Umsatzsprung von 23% in Lokalwährungen (LW) im ersten Quartal realisierte das Unternehmen im Halbjahr ein Plus von noch 18% auf 2,66 Mrd CHF. Sika wehte dabei ein deutlich negativer Währungseffekt von 7,5 Prozentpunkten entgegen: In Schweizer Franken gerechnet nahmen die Verkäufe nämlich nur um 10,6% zu.

GEWINN STEIGT ÜBERPROPORTIONAL

Mit 53,3% bewegte sich die Bruttomarge etwas über dem Niveau der entsprechenden Vorjahresperiode (H1 2013: 53,2%). Das hohe Umsatzwachstum, die stabile Bruttomarge sowie punktuelle Effizienzsteigerungen hätten zu einer signifikanten Steigerung der Profitabilität geführt, heisst es dazu.

In der Folge kletterte das Betriebsergebnis auf den Stufen EBITDA und EBIT um 19% resp. 21% auf 347,7 Mio und 266,4 Mio CHF. Die EBITDA-Marge stieg dabei um 0,9 Prozentpunkte auf 13,1%. Der Reingewinn erhöhte sich um fast 26% auf 177,6 Mio, womit die Schätzungen der Analysten übertroffen wurden.

"Unsere Strategie liefert sehr gute Resultate", wird Konzern-Chef Jan Jenisch in der Mitteilung zitiert. Den Erfolg zu verdanken habe man dem beschleunigten Aufbau der Wachstumsmärkte, den Investitionen in neue Fabriken, den getätigten Akquisitionen sowie der Einführung neuer Produkte.

DYNAMISCHE SCHWELLENLÄNDER - STARKE WÄHRUNGSEFFEKTE

In der mit Abstand grössten Konzernregion EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) kam Sika, gestützt von Akquisitionen, mit plus 22% in LW auf 1,34 Mrd CHF gut voran. Eine Aufhellung der Baukonjunktur, ein deutliches Wachstumsplus in Deutschland und im Nahen Osten sowie eine leichte Erholung der südeuropäischen Länder hätten sich ebenfalls positiv ausgewirkt, heisst es.

Nordamerika generierte eine Umsatzsteigerung von 6,5% auf 335,2 Mio CHF, in Schweizer Franken gerechnet stagnierten die Verkäufe allerdings. Projekte, die zu Beginn des Jahres aufgrund des harten Winters verschoben worden seien, befänden sich im Bau und Investitionen, heisst es dazu.

In der Region Lateinamerika konnte der Konzern zwar um 17% auf 295,6 Mio CHF zulegen, Währungseffekte inklusive aber schrumpften die Verkäufe um 2,4%. Es sei gelungen, in den meisten Ländern ein Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich zu realisieren und Marktanteile auszubauen.

Ein ähnliches Bild ergab sich in Asien/Pazifik, wo der Umsatz dank zweistelligen Zuwachsraten in China, Japan, Indonesien und Australien um 18% auf 485,0 Mio CHF zulegte. Währungseffekte abgezogen schrumpfte das Plus auf 6,5%. Insgesamt hat Sika den Angaben zufolge in den Schwellenländern um 18% in LW zugelegt.

AUSBLICK ERHÖHT

Aufgrund des "hervorragenden" Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr erhöht Sika die Prognose für das erwartete Umsatzwachstum (in LW) auf 9 bis 11% für das Gesamtjahr. Bis dato war ein Plus von 6 bis 8% in Aussicht gestellt worden.

Zwar blieben die starken Währungsverschiebungen und die Rahmenbedingungen in einigen Märkten eine Herausforderung, man gehe jedoch von einer stabilen Margenentwicklung in 2014 aus, heisst es. Mit weiteren Investitionen in die Wachstumsmärkte, der Markteinführung neuer Produkte und den zugekauften Unternehmen solle die Wachstumsstrategie fortgesetzt werden.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.01.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 14'932

Ausblick Sika: 9-Monatsumsatz von durchschnittlich 4,14 Mrd CHF erwartet

29.10.2014 13:55



Zürich (awp) - Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika gibt am Donnerstag, 30. Oktober, die Neunmonatsergebnisse 2014 bekannt. Analysten haben hierzu die folgenden Prognosen:

9M 2014
In Mio CHF       AWP-Konsens        9M 2013     
Umsatz             4'142,6          3'807,7           
EBIT                449,2             390,0            
Konzerngewinn       302,9            255,59              

FOKUS: Analysten rechnen nach einem rasanten Jahresstart mit einer weiteren Abflachung der organischen Wachstumsraten im dritten Quartal, wie dies schon im zweiten Jahresviertel gesehen wurde. Am dynamischsten dürfte sich der Markt Nordamerika und in den Schwellenländern entwickelt haben, während in Europa alles auf eine weitere Verlangsamung der Baukonjunktur hindeutet.

Experten rechnen ferner damit, dass Sika die zuletzt im Juli erhöhte Guidance für das laufende Jahr bestätigen wird.

ZIELE: Ende Juli erhöhte Sika die Prognose für das erwartete Umsatzwachstum (in LW) auf 9 bis 11% für das Gesamtjahr 2014. Davor war ein Plus von 6 bis 8% in Aussicht gestellt worden. Ferner gehe man von einer stabilen Margenentwicklung gegenüber 2013 aus, hiess es.

PRO MEMORIA: Mitte August gab Sika bekannt, eine Produktionsstätte in den USA zu erweitern und eine neue aufzumachen. Die bestehende Produktionsstätte in Conyers im Grossraum Atlanta sei mit einem Mörtelwerk ausgebaut worden und in Denver ein neues Werk zur Herstellung von Betonzusatzmitteln entstanden, hiess es seinerzeit. Insgesamt betreibt der Konzern nun zwölf Werke in den Vereinigten Staaten. Ebenfalls Mitte August gab Sika bekannt, eine Tochtergesellschaft in Sri Lanka zu eröffnen.

AKTIENKURS: Die Sika-Aktien haben im laufenden Jahr um rund 3,9% zugelegt und fallen damit etwas hinter den Gesamtmarkt (SPI) zurück. Dieser avancierte seit Jahresanfang um 8,3%.

Website: www.sika.com

hr/ra

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.01.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 14'932

Sika mit sehr profitablem Wachstum von Januar bis September

30.10.2014 06:59



(Meldung durchgehend ausgebaut)

Baar (awp) - Die Bauchemie- und Klebstoffherstellerin Sika ist in den ersten drei Quartalen 2014 sehr profitabel gewachsen. Nicht unerwartet hat Sika nach einem fulminanten Jahresstart im Jahresverlauf etwas Gas weggenommen. Dynamisch entwickelten sich weiterhin die Schwellenmärkte. Der Gewinn wuchs deutlich überproportional zum Umsatz und die Wachstumsprognosen für das laufende Jahr wurden präzisiert.

Der Umsatz stieg von Januar bis September um 9,6% auf 4,17 Mrd CHF. In Lokalwährungen (LW) wuchsen die Verkäufe um fast 16%, teilte Sika am Donnerstag mit. Nach einem Umsatzsprung von 23% in LW im ersten Quartal hatte zum Halbjahr das Wachstum noch 18% betragen. Im dritten Quartal 2014 sei ein Umsatzwachstum von 12% realisiert worden. Dank sich abschwächender Währungseffekte resultierte in Schweizer Franken ein Umsatzplus von 8,0%.

GEWINN STEIGT ÜBERPROPORTIONAL

Die Bruttomarge kam mit 53,0% um 0,4 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert zu liegen, der Bruttogewinn nahm folglich von Januar bis September um 11% auf 2,21 Mrd CHF zu. Das hohe Umsatzwachstum sowie punktuelle Effizienzsteigerungen führten Sika zufolge zu einer überproportionalen Steigerung der Profitabilität.

In der Folge kletterte das Betriebsergebnis auf den Stufen EBITDA und EBIT um 16% resp. 17% auf 579,6 Mio und 457,3 Mio CHF. Die EBIT-Marge stieg dabei um 0,8 Prozentpunkte auf 11,0%. Für das dritte Quartal wurde eine um 0,5 Prozentpunkte höhere EBIT-Marge von 12,6% ausgewiesen. Der Reingewinn schliesslich erhöhte sich um 21% auf 310,2 Mio, womit die Schätzungen der Analysten übertroffen wurden.

DYNAMISCHE SCHWELLENLÄNDER - STARKE WÄHRUNGSEFFEKTE

In der mit Abstand grössten Konzernregion EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) kam Sika, gestützt von Akquisitionen, mit plus 17% in LW auf 2,09 Mrd CHF gut voran. Deutliche Wachstumsimpulse im Nahen Osten und in Afrika sowie eine leichte Erholung der südeuropäischen Länder hätten sich positiv ausgewirkt, so Sika.

Nordamerika generierte eine Umsatzsteigerung von 8,5% auf 556,6 Mio CHF, in Schweizer Franken gerechnet allerdings stiegen die Verkäufe um lediglich 2,8%. Projekte, die zu Beginn des Jahres aufgrund des harten Winters verschoben worden seien, befänden sich nun im Bau und Investitionen in Infrastrukturprojekte und gewerblich genutzte Bauten würden nun getätigt.

In der Region Lateinamerika konnte der Konzern zwar um 17% auf 467,2 Mio CHF zulegen, Währungseffekte inklusive blieb aber nur ein kleines Plus von 1,0%. Es sei gelungen, in den meisten Ländern ein Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich zu realisieren und Marktanteile auszubauen.

Ein ähnliches Bild ergab sich in Asien/Pazifik, wo der Umsatz dank zweistelligen Zuwachsraten in China, Japan, Südostasien und Australien um fast 16% auf 756,9 Mio CHF zulegte. Währungseffekte abgezogen schrumpfte das Plus auf 6,9%. Insgesamt hat Sika den Angaben zufolge in den Schwellenländern um knapp 17% in LW zugelegt.

AUSBLICK PRÄZISIERT

Für das Gesamtjahr 2014 rechnet das Management unverändert mit einem Umsatzwachstum von 9 bis 11% in Lokalwährungen. Das Betriebsergebnis soll Angaben vom Donnerstag zufolge um 8 bis 12% wachsen, bis dato war von einer stabilen Margenentwicklung die Rede.

Währungsverschiebungen, die volatilen Rahmenbedingungen in vielen Märkten sowie positive Sondereffekte im Vorjahr stellten derweil eine Herausforderung für das vierte Quartal dar, merkt Sika an. Bei der Umsetzung der Ziele im Rahmen der "Strategie 2018" sei man auf Kurs, heisst es weiter.

ra/cp

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

ueberreaktion oder gerechtfertigt? Was hält ihr vom Einstieg von Saint Gobain?

save the world its the planet with chocolate...

exechange
Bild des Benutzers exechange
Offline
Zuletzt online: 12.05.2016
Mitglied seit: 15.08.2012
Kommentare: 202
Sika

Sali zäme

Das ist freie Marktwirtschaft.
Die Trotzreaktion von Management ist von Ihrer Seite natürlich.
Der grösste Teil wird nach einer Übernahme sowieso seinen Job verlieren.
Also geht man an die Öffentlichkeit und droht zu gehen obwohl es so oder so
bei einer Übernahme passiert.
Schade eigentlich, aber endlich finden sich die Manager in der Arbeiterwelt wieder
wo tagtäglich wegen Gewinnoptimierung der Bützer seinen Job verliert.
Trötzele ist nicht konstruktiv. Von mir aus unverständlich.
Der Kurs wird sich nach kurzer Zeit wieder erholen, so oder so.
(Kaufe quasi im Stundentakt dazu )

Gruess

Exechange

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 09.11.2016
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'227

http://www.nzz.ch/wirtschaft/sika-verkauf-besiegelt-1.18440421

Da bin ich nun aber mal gespannt ob die ihren Job wirklich alle geschlossen hinschmeissen. Ich halte es ebenfalls für eine übertriebene Trotzreaktion, welche niemanden weiterbringt.

Bin überzeut, dass sich der Kurs erholen wird!

save the world its the planet with chocolate...

Ademar
Bild des Benutzers Ademar
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 17.11.2014
Kommentare: 98

So wie ich das verstehe, geht es da nicht nur ums Management, es geht insbesondere um die freien Aktionäre, welche in die Röhre schauen. Die Fam. Burkard verkauft ihre 16 % Aktien (mehr als 50 % Stimmrechtsanteil) für teures Geld an Saint Gobain. Für die übrigen Aktionäre gibts kein Uebernahmeangebot. Nichts. Wirklich toll, unser Kapitalismus.

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 08.02.2016
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 317
Glück gehabt!

SIKA stand seit längerer Zeit auf meiner Watchlist - bis heute. Die Aktie hat sich in diesem Jahr einfach zu schnell entwickelt, und es gab keinen Rücksetzer, bei dem ich hätte einsteigen können. Heute endlich kam dieser Rücksetzer - und wie! Die ganze Jahresperformance weggeputzt, und das an einem Tag!

Allerdings sehe ich keine sinnvolle Gelegenheit, jetzt einzusteigen. Zu viele Unsicherheiten.

Schade um die tolle Firma! Jetzt ist SIKA nicht mehr attraktiv, nicht mal bei dem neuen Preis.

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

KuhnInvest
Bild des Benutzers KuhnInvest
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 10.07.2014
Kommentare: 25
e voila

EmittentSika AGTransaktionsdatum04.12.2014Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.Art der TransaktionVeräusserungArt der RechteInhaberaktienGesamtzahl der Rechte100Gesamtwert der Transaktion 381'700.00 CHF ISINCH0000587979 

 

EmittentSika AGTransaktionsdatum01.12.2014Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.Art der TransaktionVeräusserungArt der RechteInhaberaktienGesamtzahl der Rechte40Gesamtwert der Transaktion 148'000.00 CHF ISINCH0000587979 

 

EmittentSika AGTransaktionsdatum22.09.2014Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.Art der TransaktionVeräusserungArt der RechteInhaberaktienGesamtzahl der Rechte100Gesamtwert der Transaktion 351'100.00 CHF ISINCH0000587979

 

Seiten