SMI im August 2010

521 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

Es wird ein relativ kurzes Eröffnungsposting geben, denn das Schiff auf dem Thunersee wartet nicht Wink

Globale Märkte, mittel- bis langfristig

Wir sind derzeit hin und hergerissen zwischen Inflation und Deflation, zwischen Weltuntergang und rosa Brille.

Jede Gruppe hat so ihre mehr oder weniger schlüssigen Argumente:

Der Mainstream zelebriert: "Alles wird gut". Die Wirtschaft erholt sich, die Stützungsmassnahmen der Regierungen scheinen zu greifen, die Kurse steigen wieder, die Teuerung ist in vernünftigem Rahmen und seit Frühling 2009 sind weitere Crashs und grosse Bankenpleiten ausgeblieben. Das Vertrauen in Politiker und Zentralbankchefs ist also noch ungebrochen und die offiziell dargebotenen Zahlen aus dem Wallstreet-Disneyland scheinen das zu bestätigen.

Der kürzlich durchgeführte "Stresstest" der Banken ist wie erwartet positiv ausgefallen und die Ergebnisse werden rundherum geglaubt.

Wer andererseits ein bisschen tiefer gräbt, kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass ausser echtem Gold nicht alles Gold ist, was glänzt Wink

Da wäre als wichtigstes Argument die Erkenntnis, dass die Dot-Com Krise um 2000 und die Finanzkrise (Immobilienkrise) ab 2008 dieselbe Ursache haben: Schulden!

Nun werden die daraus folgenden Crashs wie bekämpft? Richtig, mit neuen und noch mehr Schulden. Alleine in den USA sind die Schulden dieses Jahr um 3.7 Billionen Dollar gewachsen, was etwa 1/3 des BSP ausmacht.

«Kein Problem wird durch das Denken gelöst, das es verursacht hat», sagte schon Einstein. Und spezifisch auf die Wirtschaft bezogen, brachte es Ludwig von Mises bereits 1912 auf den Punkt:

Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur, ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems.

Man muss aber weder Wirtschaftsprofessor noch Nobelpreisträger sein, um eines zu erkennen: Schulden durch neue grössere Schulden zu bekämpfen, kann nicht ewig gut gehen!

Daneben gibt es noch ein Zwischending zwischen neuem Bullenmarkt und tiefem Bärenmarkt: Den Crack-Up Boom.

Zu einem Crack-Up Boom kommt es dann, wenn sich eine starke Geldentwertung abzeichnet. Die Anleger versuchen dann (fast panikartig), Geld in Sachwerte umzutauschen, um den Werterhalt ihres Vermögens zu sichern bzw. noch etwas für Ihr Geld zu bekommen, solange es noch einen Wert hat. Sie werden dann von Immobilien über Aktien und Gold auch Autos, PC's, Handys etc. kaufen. Die Devise: Alles mögliche besitzen, nur kein Bargeld.

Mit dem bullischen Mainstream hat der Crack-up Boom gemeinsam, dass die Märkte stark ansteigen. Die Aktienkurse also steigen, obschon die Wirtschaft nach wie vor auf Talfahrt ist.

Mit den Bären ist gemeinsam, dass dieser Boom nur recht kurz anhalten wird und das System schlussendlich dennoch in Hyperinflation und Währungsreform endet.

Wenn wir mal kurz annehmen, dass so ein Crack-Up Boom denkbar ist, dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Wir hatten ihn schon (vom März 2009 bis April 2010) oder

2. Wir werden ihn erst noch bekommen.

Smartinvestor.de, Protagonisten des Crack-Up Booms, stellen das so dar:

Quelle: http://www.smartinvestor.de/news/smartinvestor/detail.hbs?itemid=item949496655&recnr=14133&headline=Von+Wembley-Toren&more=0

Börsen kurzfristig

Für den SMI sieht die Situation natürlich ähnlich wie für den S&P aus:

Mal abgesehen von langfristigen Bären- und Bullenmärkten habe wir im SMI eine gültige SKS mit Kursziel um 5600 Punkte.

Auch ohne SKS haben wir im April ein bestätigtes Top und nunmehr einen etablierten Abwärtstrend, der (s. Orange Linie) durch lower-Tops bestätigt ist. Zumindest für den August lautet deshalb die Prognose:

Weiter abwärts im Zick-Zack

Eine "Rettung" könnte es von Heli-Ben geben, der ja bereits hat durchblicken lassen, die Geldpumpe wieder anzuwerfen.

Würde er dies tun, hätte das für die Märkte folgende Konsequenzen:

* Steigende Preise für Aktien, Rohstoffe, Edelmetalle

* Sinkender Dollar

Unter dem Strich also steigende Aktienkurse bei sinkender Währung. Sofern die Aktien stärker steigen als die Währung sinkt, ist gegen Aktien also nichts einzuwenden.

Zum Schluss noch der SMI in Gold.

Wochenchart:

Tageschart:

Man beachte, die Gruppe von drei Kerzen Ende Juli, als der SMI kurz gegen Gold nach oben auf 5.40 geschossen ist.

Interessanter Weise gab es während dieser drei Tage hier im Forum eine Massierung von Verbal-Attacken diverser Gold-Bären, die aus allen Löchern gekrochen kamen und das Ende der "Gold-Blase" verkündeten.

Nun, der Goldpreis ist uninteressant. Wichtig ist nur, wie schnell der Franken gegen Gold entwertet wird. So betrachtet, dürfte der SMI auch in Gold seinen Weg nach unten fortsetzen und das bisherige Tief vom März 2009 unterschreiten.

Das sollten wir immer im Hinterkopf haben, wenn wir uns darüber freuen, dass der SMI in Franken steigt. Solange unsere SNB den Franken laufend entwertet, nützen uns steigende Aktienpreise nur bedingt als Inflationsschutz.

Happy Trading!

Marcus

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Lieber MarcusFabian

herzlichen Dank für Deinen Ausblick für August. Obwohl Du einiges zum wiederholten Male wiederholst, ist er trotzdem interessant. Wink

Was sagst Du zum China Hype? Obwohl die Schwellenländer in den Himmel gelobt werden, sind meine Bank of China Aktien, die ich vor ca. 3 Jahren gekauft habe 15% im Minus. Der Kurs der Aktie ist zwar nicht gesunken, aber der HK$! Also relativ gesehen kann sich der CHF und damit der SMI gegenüber China sehen lassen.

Was denkst Du persönlich, ist der Crackup Boom jetzt vorbei oder steht er uns noch bevor. Bis anhin hatten wir doch noch keine Teuerung, und ich habe nie gehört, die Leute bringen ihr Geld durch, weil sie Geldentwertung befürchten, wenigstens in der CH. In Deutschland wäre es eher möglich, aber dort boomt ja der Export, nicht der Konsum.

Was Thunersee? Ich dachte Du kurvst in Chiang Mai herum?

Gruss

Dein "geliebter" Bigotterist

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

marcello
Bild des Benutzers marcello
Offline
Zuletzt online: 18.01.2014
Mitglied seit: 15.11.2007
Kommentare: 569
SMI im August 2010

Sehe das ähnlich wie MF...

Weiter billiges Geld oder noch billigeres Geld = steigende Kurse

Straffung Geldpolitik = sinkende Kurse

Charttechnisch: Wir haben eine schöne SKS im S&P 500. Vor Ca. 5 Wochen sah es so aus als hätte sich diese Formation schon zu Ende gebildet. War aber zu früh, da wurden wohl einige auf dem falschen Fuss erwischt. Nun, diese Woche stehen wir von den zeitlichen Abständen her eigentlich am Punkt wo es wieder nach unten drehen sollte. Ganz kurzfristig könnte es aber noch bis ca. 1'140 - 1'150 steigen. Wenn es dann wieder nach unten dreht wäre die Formation dann wunderschön beendet.

Hab diesen Chart vor 1-2 Wochen schon mal gepostet.

Happy Trades:-)

AnhangGröße
Image icon spx_head_and_shoulders_137.jpg71.81 KB
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

Was sagst Du zum China Hype? Obwohl die Schwellenländer in den Himmel gelobt werden, sind meine Bank of China Aktien, die ich vor ca. 3 Jahren gekauft habe 15% im Minus.

Du bist Dir als China-Aktionär sicher bewusst, dass die China-Aktien, die Du in Hong-Kong kaufen kannst nur zur zweiten Garde (Beta) gehören. An die chinesischen Alpha-Aktien kommst Du gar nicht ran.

China ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen ist es eine immer noch wachsende Volkswirtschaft mit enormem internen Nachholbedarf. Die Spekulation vieler Schweizer Unternehmen geht dahin, die Umsatzrückgänge im USA/EU-Geschäft durch zusätzliche Aufträge aus China zu kompensieren.

Andererseits ist China genau so eine Bubble wie alle anderen auch. Na ja, vielleicht nicht genau wie alle anderen sondern anders aber eine Bubble ist es alleweil:

Es gibt in China massig unrentable Bauprojekte, die ins Nirvana führen. Und in der Allokation staatlicher Gelder ist das wirtschaftlich in den Kinderschuhen steckende chinesische Regime wohl sogar noch ein paar Stufen unterhalb unserer eigenen US/EU/CH-Pappnasen. Dennoch spricht trotz aller Fehler einiges für China. Und sei es auch nur der enorme Nachholbedarf des Binnenmarktes.

China hat zwei Probleme:

1. Es ist abhängig vom Export in die USA, weiss aber andererseits ganz genau, dass die US-Schuldscheine namens T-Bonds eher einer heissen Kartoffel denn einer Reserve gleichen.

2. China hat kein Finanz- und Bankensystem, das diesen Namen verdient.

Ergo muss China in erster Linie die Binnennachfrage steigern und gleichzeitig für ein Bankensystem sorgen, das Inlandkredite sorgfältig und seriös in den Griff kriegt. Ziel muss es sein, die Exportabhängigkeit vom Westen zu verringern.

in_God_we_trust wrote:

Was denkst Du persönlich, ist der Crackup Boom jetzt vorbei oder steht er uns noch bevor.

Meiner Meinung nach ist der Crack-up Boom noch nicht über die Bühne gegangen. Meine Überlegungen decken sich da ganz mit Deinen: Die Teuerung müsste sehr schnell steigen und zumindest in der Öffentlichkeit wird der Wert unseres Franken noch nicht im geringsten angezweifelt.

Entsprechend wäre folgendes Szenario denkbar:

SMI geht auf 5600 wie vorgesehen. S&P natürlich parallel. Danach QE Massnahmen aus allen Ländern inkl. CH und die Währungen sinken diesmal so stark, dass auch der dümmste Otto Normalverbraucher merkt, dass das "was nicht stimmen kann".

Danach gibt's vielleicht den Crack-Up Boom, der den SMI um 20% nach oben treibt, während der Franken um 15, 20, 30% an Wert verliert.

Aber das ist reine Spekulation.

in_God_we_trust wrote:

Was Thunersee? Ich dachte Du kurvst in Chiang Mai herum?

Nö, Schweiz oder Arabische Emirate.

Im Moment bin ich in der Schweiz Wink

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Die Nachfrage nach Weltuntergangsszenarien scheint im Moment nicht so gross. Dafür steigen die Börsen. Wink

Alle wollen noch auf den scheinbar abfahrenden Zug (Aktien) aufspringen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

Was sagst Du zum China Hype?

Warum (Nach)Fragen.?

Einfach einmal selber nachdenken,wass in China zurzeit so ablaeuft....

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,709640,00.html

weico

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Pensionskassen

Vielleicht ist auch das ein Grund, dass die Roche nicht gefragt ist.

http://www.box.net/shared/bvb69q0f63

Karat

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
SMI im August 2010

Vor 1 Monat hat es noch so ausgesehen, wie alle Börsen den Bach runter gehen und jetzt ist der Dow Jones schon wieder 1'000 Punkte höher :roll:

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
SMI im August 2010

Naja, der SMI ist jetzt in etwa gleich hoch wie vor einem Monat

oslo11
Bild des Benutzers oslo11
Offline
Zuletzt online: 29.08.2011
Mitglied seit: 20.04.2009
Kommentare: 1'023
Hat vor allem mit dem Absturz von Roche zu tun

Lol

kaufen, verkaufen so dass jeder was hat..........

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
SMI im August 2010

Greetings to the Forum - und bestem Dank an Marcus. Seine Eröffnungen sind beinahe Tradition und werden auch ausserhalb der Schweiz (Abu Dhabi here) gelesen. Dass er sich dabei teilweise "wiederholt", wie "in god we trust" schreibt, ist eigentlich normal. Wir kochen eben mit Wasser. Marcus hat eine sachliche, klare Linie, Ebbe und Flut im Blut und vermutlich mehr Erfahrungen und Wissen als viele von uns. Aber auch die Bemerkungen ALLER im Forum sind jeweils interessant - oder amüsant - just name it.

DANKE - lebe in den V.A.E. - aber war am 1. August auch in der herrlichen Innerschweiz. Die Feier in Dubai / Swiss National Day / habe ich verpasst. Bewusst. Danke nochmals an Marcus - meine Kunden sind im August und September auch lieber im Norden, if you know what I mean :idea: :idea: :idea:

Keep this Forum going.

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
Crack-up boom

Den von Dir geschriebenen crack-up konnten wir bereits bei der Hyper-Inflation in einigen Staaten Südamerikas in den 80-90er sehen. Dort schaufelten die UHNWI Bargeld ausser Land - und die anderen kauften sogar Holzstühle - Südamerikanische. Ob das allerdings grossflächig geschehen kann, erscheint eher als "unwahrscheinlich" - aber trotzdem "möglich". Die G-Mitglieder werden das verhindern wollen. Gruss

oslo11
Bild des Benutzers oslo11
Offline
Zuletzt online: 29.08.2011
Mitglied seit: 20.04.2009
Kommentare: 1'023
Für die wo nicht eingestiegen sind sehen langsam düster

Mali-P könnte voll ins Schwarze getroffen haben; hoffentlich geht das Morgen so weiter 8)

kaufen, verkaufen so dass jeder was hat..........

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 14.09.2017
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im August 2010

in_God_we_trust wrote:

Ich dachte Du kurvst in Chiang Mai herum?

Du verwechselst MF mit jemandem, der die selben Initialen hat.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im August 2010

camel corner wrote:

DANKE - lebe in den V.A.E.

Wo eigentlich? Abu Dhabi selbst oder Al Ain (ich hasse Kreisvortritte Blum 3 )

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

Danke MF für deine August Eröffnung. Hoffe hattest trotz, Gewitter und Sturm am 1.8. noch einen schönen Tag auf dem Thunersee. Biggrin

Schon interessant wie die Prognosen über Wirtschaft, Politik, Geld, Schulden und und und, fast wöchentlich die Richtung wechseln. Jetzt scheint alles irgendwie gut, nach einer Woche gibt es die nächste Hiobsbotschaft.

Wie soll da der Durchschnittsspekulant noch zurecht kommen? Wohin geht die Reise nun? Haben wir jetzt bald wieder steigende Börsen oder fallende? Alles Fragen die irgendwelche "Anal-"-lysten, Besserwisser und Gurus zu beantworten versuchen. Meistens bleibt es nur beim versuchen. Und wenn mal jemand recht bekommt, dann war das aus einer 50% Chance. Im Moment glaube ich nicht, dass jemand die Börsen von 2013 voraussagen kann.

Nun. Die jüngsten Nachrichten verleiten schon dazu Aktien zu kaufen. Wir sind aber bereits wieder alle zu spät, wenn wir das tun. Das ist aus meiner Sicht nichts anderes mehr als Betrug an den Anlegern. Befinden sich grosse Mengen der Aktien in starken Händen, dann schreibt man von florierender Wirtschaft und Chancen am Aktienmarkt. In Tat und Wahrheit heisst es nichts anderes als, am Aktienmarkt sind zu wenig Dumme vertreten, die den grossen Players die Stücke wieder teuer abkaufen. Wenn dieser Akt vollzogen ist, was in Kürze der Fall sein könnte, dann kommen wieder die negativen Nachrichten über Schulden der Staaten, Oelpest, Europa, dem Euro und und und..... So geht dieses Spiel im Moment. Und das seit Wochen.

Auf die Guten, folgen in Kürze wieder negative Nachrichten und umgekehrt.

Gut möglich, dass die Börsen noch ein paar Tage steigen, weil steigende Kurse meistens noch mehr Anleger anzieht. Aber im Moment funktioniert dieses Spiel für die Banken und Finanzjongleure so gut, als das man es einfach abstellen könnte. Ich würde auch kein Pokerturnier beenden, nur weil ich an einem Tisch mit lauter Idioten sitze, welche mir für jeden billigen Bluff das ganze Geld zuschieben.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 14.12.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'575
SMI im August 2010

@meveric

Keiner zu klug, um nicht Idiot zu sein? LolLol

Keiner ist verpflichtet, selbst an der Börse zu handeln. Also wozu die Aufregung? Einige gewinnen (wer genügend Erfahrung, Selbstdisziplin, Weitsicht hat und nicht gierig ist) und andere verlieren.

Letztere beginnen dann gerne in Foren zu philosophieren, Eve of Destruction - Stimmungen oder schlimmer - Verschwörungstheorien zu verbreiten.

But who cares? Wink

Noch gute Handelstage wünscht

Marabu

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

marabu wrote:

@meveric

Keiner zu klug, um nicht Idiot zu sein? LolLol

Keiner ist verpflichtet, selbst an der Börse zu handeln. Also wozu die Aufregung? Einige gewinnen (wer genügend Erfahrung, Selbstdisziplin, Weitsicht hat und nicht gierig ist) und andere verlieren.

Letztere beginnen dann gerne in Foren zu philosophieren, Eve of Destruction - Stimmungen oder schlimmer - Verschwörungstheorien zu verbreiten.

But who cares? Wink

Noch gute Handelstage wünscht

Marabu

Es darf natürlich jeder sein Geld so ausgeben, Anlegen und vernichten wie er es gerne möchte. :roll:

Es ist klar, dass es sowohl Gewinner wie auch Verlierer gibt. Leider ist es so, dass es mehr Verlierer als Gewinner gibt. Da stellt sich doch automatisch die Frage, warum? Es ist ja immer alles mit Nachrichten, Börsenbriefen, Gurus, Adhocs, Geschäftsberichte etc unterlegt. Irren sich den immer alle? Wieso kommt immer alles anders als es die Masse denkt?

ch stelle keine Verschwörungstheorie, sondern warne vor zu guten Nachrichten die nur genutzt werden um von grossen Players wieder das teuer zu kaufen, was man vorher bei schlechten Nachrichten billig verkauft hat. So funktioniert die ganze Sache. Eigentlich müsste ich das ja nicht erzählen, denn das sollte jeder wissen.

Ich müsste das ja alles nicht erzählen und lasse es in Zukunft auch lieber sein. Aber. Ein Pokerspieler lässt sich ja auch nicht in die Karten schauen oder erklärt den Spielern währen dem Spiel, wo es um viel Geld geht, noch die Regeln weil niemand nachkommt. Es gibt für jedes Spiel, ob mit oder ohne Geldeinsatz, Regeln und Spielabläufe, warum sollte es das an der Börse nicht auch geben? Und die gibt es auch da. Und so, oder so ähnlich wie ich es erwähnt habe, funktionieren die Regeln.

Die richtigen Regeln kennt jedoch nur eine handvoll erlesene Leute, der Rest kann nur erahnen wie das Spiel funktioniert.

Wünsche Dir und Euch auch noch gute Handelstage und einen schönen Tag.

Padrone
Bild des Benutzers Padrone
Offline
Zuletzt online: 09.04.2011
Mitglied seit: 08.06.2010
Kommentare: 150
SMI im August 2010

Bin ähnlicher Meinung wie meveric und deshalb auch zzt. sehr vorsichtig, habe zur Sicherheit mal Gewinne, die ich mit UBSN eingefahren habe, mitgenommen und warte jetzt erstmal ab, wie sich das ganze entwickelt. Um einen weiteren (möglicherweise kleineren) Taucher wird die Weltwirtschaft wohl nicht vorbeikommen ... :roll:

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

@Padrone

Das machst Du genau richtig. Mann muss ja nicht immer auf tuti gehen, kann auch mal nur halb rein oder halb raus. Wenn dann die Börsen noch steigen, kann man noch halb teilhaben und umgekehrt noch, tiefer nachkaufen.

Es gibt zwar richtige Zeitpunkte für Kauf und Verkauf. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass man sie genau trifft.

Gut möglich, dass jetzt die Aktienmärkte noch eine Weile schön geredet werden und die Kurse noch eine Weile steigen. Früher oder später kommen sie aber auch wieder runter.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 14.12.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'575
SMI im August 2010

@meveric

Nimm meine Aussagen ja nicht persönlich. Ich selbst gehörte früher zu den "Hörigen" aller Arten von Börsennews. Bis mir dann eines Tages klar wurde, dass die Professionals ganz andere Instrumente und raschere Informationskanäle zur Verfügung haben. Und dass es verschiedene Ebenen der "Direktheit" gibt. Gegen das anzurennen, ist ein im Vornherein hoffnungsloses Unterfangen Wink .

Deshalb müssen wir "Amateure" uns an einfachste Strategien halten, die schon längst bekannt sind.

1. Misstraue dem Genossen Trend.

2. Be Contrarian, wenn die Fundamentals stimmen.

3. Hast du dich strategisch entschieden und bleiben die dafür zu Grunde liegenden Daten in etwa gleich, dann kümmere dich nicht um das Tagesgeflacker an den Börsen.

4. Habe Geduld.

5. Greife nicht in ein fallendes Messer. Wink

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

@Marabu

Nein die nehme ich sicherlich nicht persönlich. Genau so wie Du es beschreibst, sollte man handeln.

Zwar kennen diese Grundprinzipien fast alle, doch die Professionals wissen es so einzurichten, dass man fast bei jeder Entscheidung irgendwann das Gefühl bekommt, doch etwas falsch gemacht zu haben. Dann wird die Geduld auf die Probe gestellt, die viele dann nicht mitbringen. Und nur wenn alles stimmt und man den inneren Schweinehund auch noch überwinden konnte, kann man etwas ernten.

Es ist natürlich auch verlockend, in diesem ständigen Auf- und Ab ein wenig mehr zu traden als nur zu kaufen und liegen zu lassen. Auch dort werden viele um ihren Gewinn gebracht, weil der Ein- und Ausstieg nie optimal getroffen werden kann und auf einmal die Kurse davonrasen ohne dass man dabei ist.

Daher. Nur ruhig Blut in Zeiten wie diesen und zu erst mal die Reaktionen am Markt auf gute Neuigkeiten abwarten.

So euphorisch wie noch vor einem Tag sieht das ganze nicht aus. Klar gibt es Gewinnmitnahmen. Aber wäre es eine richtige Rally, dann wäre die bereits schon wieder gegessen und es würde weiter gehen.

Schauen wir mal was noch kommt.

Wünsche noch einen schönen Nachmittag.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Meveric wrote:

Im Moment glaube ich nicht, dass jemand die Börsen von 2013 voraussagen kann.

Danke Meveric, Du sagst wiedereinmal genau was Sache ist.

Uebrigens, ich scheitere immer noch andauernd daran, die Börse vom jeweils morgigen Tag vorherzusagen, geschweige denn drei Jahre im Voraus! Lol

@marabu

Du hast auch wieder recht!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Meveric wrote:

um von grossen Players wieder das teuer zu kaufen, was man vorher bei schlechten Nachrichten billig verkauft hat.

Hier siehst Du schön, dass die grossen Players eben die Regel richtig anwenden, nämlich: Buy on bad news, sell on good news!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Padrone wrote:

habe zur Sicherheit mal Gewinne, die ich mit UBSN eingefahren habe, mitgenommen.

Du hast es richtig gemacht: sell on good news! Die Kunst ist wie so oft das richtige Mass zu finden, d.h. wieviel % seiner Aktien man verkauft. Dazu muss man auch das Umfeld etwas im Auge behalten, z.B. Lage in Nahost oder steigender Oelpreis.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Meveric wrote:

@Padrone

Das machst Du genau richtig. Mann muss ja nicht immer auf tuti gehen, kann auch mal nur halb rein oder halb raus. Wenn dann die Börsen noch steigen, kann man noch halb teilhaben und umgekehrt noch, tiefer nachkaufen.

Sehr gut gesagt!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

marabu wrote:

Deshalb müssen wir "Amateure" uns an einfachste Strategien halten, die schon längst bekannt sind.

1. Misstraue dem Genossen Trend.

Warum? Es heisst doch: The trend is your friend! Natürlich geht jeder Trend einmal zu Ende, manchmal nach 3 Jahren, manchmal nach 3 Tagen! Und natürlich muss man selbst einem Freund gegenüber eine gesunde Portion Misstrauen entgegenbringen.

marabu wrote:

2. Be Contrarian, wenn die Fundamentals stimmen.

Was heisst, wenn die Fundamentals stimmen? Ich denke man muss immer Contrarian sein, denn jede Blase platzt erst dann, wenn die Masse auf den fahrenden Zug aufspringt (z.B. Gold, die Masse kauft noch kein Gold, im Gegenteil, sie verkauft jetzt ihren Schmuck an einzelne Händler).

marabu wrote:

3. Hast du dich strategisch entschieden und bleiben die dafür zu Grunde liegenden Daten in etwa gleich, dann kümmere dich nicht um das Tagesgeflacker an den Börsen.

Richtig. Aber verfolgen musst Du trotzdem, was täglich läuft auf der Welt. Du musst auch wissen, ob Kurse steigen oder fallen. Das kann auch den abgebrütesten Händler nicht kalt lassen. Deshalb ist es eine Kunst zu unterscheiden, was wichtig und was unwichtig ist. Dafür musst Du das Leben etwas kennen.

marabu wrote:

4. Habe Geduld.

das kann heissen: Kommt Zeit, kommt Rat. Man muss der Ueberzeugung sein, dass jederzeit alles gut kommt.

5. Greife nicht in ein fallendes Messer. Wink

Das habe ich nie ganz begriffen, aber ich kann mich googelnd schlau machen. Oder kann das jemand kurz und bündig erklären?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im August 2010

Hier habe ich gleich etwas gefunden:

Börsenweisheit: Greife nie in ein fallendes Messer

Diese alte Börsenweiseheit besagt, man solle nicht kaufen, während die Kurse am Fallen sind. Ob das wirklich so praktikabel ist, haben wir einmal versucht nachzuvollziehen.

Im Prinzip handelt es sich hier um das Gegensatz zu der Börsenweisheit "Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen", wobei es dort um den richtigen Zeitpunkt des Verkaufens von Aktien geht.

Nun möchten wir uns mit dem optimalen Zeitpunkt für den Kauf beschäftigen (nun ja, optimal ist vielleicht nicht das richtige Wort; besser: günstiger Zeitpunkt).

Manchmal ist es ja so, dass ein Unternehmen negative Schlagzeilen macht. Sei es, dass der Gewinn eingebrochen ist, dass die Zukunftsaussichten schlecht sind oder dass es mit juristischen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Dann beurteilen viele Aktionäre den weiteren Kursverlauf eher negativ und neigen zum Verkaufen. Solange bis genau so viele Anleger bereit sind, zu einem niedrigeren Kurs zu kaufen, fällt der Kurs.

In der Praxis geht der Kurs bei negativen Berichten oft zurück. Folgen dann noch schlechte Analysten-Meinungen, drückt dies ebenfalls auf den Kurs. Anleger, die nach dem Verluste-Begrenzen-Prinzip handeln (bzw. ein Stopp-Loss gesetzt haben), verkaufen dann ebenfalls nach den ersten Kursverlusten. Andere warten vielleicht erst mal ab und verkaufen erst nach einiger Zeit, wenn keine positiven Nachrichten erscheinen.

Diese Faktoren belasten einen Kurs oft über längere Zeit. Ein guter Einstiegspunkt bietet sich dann erst, wenn sich ein gewisser Boden gebildet hat und der Kurs wieder Anstalten macht, zu steigen.

Quelle: http://www.derfinanztipp.de/derfinanztipp/tipp.php?ID=20

Sorry, dass ich hier so viel gepostet habe. Werde gleich wieder die Klappe halten! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im August 2010

Meveric wrote:

Im Moment glaube ich nicht, dass jemand die Börsen von 2013 voraussagen kann.

Nein, natürlich nicht, das weiss keiner. Aber wir führen hier die Diskussion, um herauszufinden, welches Szenario am wahrscheinlichsten ist und mit welcher Strategie man mit relativ wenig Risiko Gewinne einfahren kann.

Das heisst, wir brauchen eine Strategie, die dem wahrscheinlichsten Szenario folgt, wir aber nicht gleich verhungern, wenn es nicht eintrifft.

Gruss

fritz

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im August 2010

@Fritz

Mein Hirn studiert tag täglich an Szenarien über die Geschehnisse in den nächsten 10 Jahren nach.

Ich glaube, es war noch nie so schwer wie heute, ein wenig in die Zukunft zu sehen. Zwar war die vergangene Zeit, die meine Grosseltern immer wieder beschrieben haben, hart und man musste um sein täglich Brot mit Schweiss und Fleiss kämpfen. Heute ist die ganze Sache anders. Es ist der Druck der herrscht. Der Erfindungsdruck, Zeitdruck, Arbeitsdruck, Lohndruck und und und.....

Die Zeiten waren noch nie so unsicher wie die jetzigen. Daher sind die Märkte, Politiker, Sparer,, Spekulanten und die Bevölkerung teilweise so unsicher.

Ich rechne in naher Zukunft eher mit Unruhen auf der Welt. Korea, Afghanistan, Iran.

Die Börsen werden fallen. Dollars werden weiter gedruckt, zwar wird er nicht verschwinden, aber nochmals eine grössere Entwertung erleben.

Was aber mit den Kursen der Aktien noch alles passieren mag. Da muss ich jetzt erst anfangen Zusammenhänge zu verknüpfen. Wenn ich sie hab. Melde ich sie

Wink

Halligalli
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Zuletzt online: 03.09.2013
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 1'139
SMI im August 2010

Tolle Diskussion........danke an alle für Eure Beiträge

und allen schönen Tag und gute Trades

s'grüessli Halligalli

P.S. @ God-we-Trust....bitte nicht Klappe halten Wink

Immer der Nase nach

Seiten

Topic locked