SMI im August 2011

2'403 Kommentare / 0 neu
01.08.2011 03:33
#1
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im August 2011

Wie immer (oder meistens) zuerst der Rückblick auf meine Vormonats-Prognose.

Vor einem Monat ….

MarcusFabian wrote:

Kurz: Es gibt für mich derzeit mehr und stärkere Argumente für sinkende als für steigende Kurse.

Und nicht nur das. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich die Fallgeschwindigkeit erhöhen wird.

Nun, der Dow Jones hat in diesem Monat nominal zwar nur 3.5% eingebüsst. Allerdings kommen hier auch 6% Wertverlust im Dollar hinzu. Macht also alles zusammen einen Wertverlust von 9.3%

Demgegenüber hat der SMI "nur" 7.4% verloren. Entsprechend verbuche ich eine korrekte Voraussage: Sinkende Kurse und höhere (wenn auch noch moderate) Fallgeschwindigkeit.

Eines meiner Argumente, womit ich die erwarteten niedrigen Kurse begründet habe, lag in den COT-Daten. Wir erinnern uns: Wenn beide Gruppen der Big-Player (Commercials wie auch Large Speculators) short sind und auf der Gegenseite die Kleinanleger long, dann werden die Big-Player praktisch immer gewinnen und die Kleinanleger abkochen.

Hat sich an dieser Situation etwas geändert?

Nein, im Gegenteil. Im Vergleich zu Anfang Juli haben die Kleinanleger ihre Longpositionen weiter ausgebaut, Comms und Large Specs entsprechend (zusammengezählt) ihre Short-Positionen.

Damit ist die Schlussfolgerung für den weiteren Verlauf der Aktienmärkte schon mal klar: Weiter sinkende Kurse!

US Schuldenobergrenze

Die aktuelle Scharade über die Erhöhung der Schuldenobergrenze müsste für die Märkte eigentlich irrelevant sein. Schliesslich wurde die Schuldenobergrenze in den letzten 50 Jahren 74 mal erhöht, also im Schnitt alle 8 Monate, wobei meines Wissens noch nie ein so grosses Tam-Tam darum gemacht wurde wie bisher.

In aller Regel verliefen die Verhandlungen ohne von der Öffentlichkeit gross beachtet zu werden. Allerdings nach demselben Schema wie jetzt und das bedeutet, dass die jeweilige Oppositionspartei sich immer bis zur letzten Sekunde quergestellt hat, um möglichst viel politisches Kapital aus der Notlage der Regierungspartei zu ziehen. Allerdings hat sie dann auch immer in letzter Sekunde zugestimmt.

Es wird diesmal auch nicht anders laufen. Die Republikaner werden unter laut vernehmlichen Zähneknirschen zustimmen, "gegen besseres Wissen aber im Interesse unseres Volkes, bla, bla" und so wird die Schuldenmacherei genau im gleichen Stil weitergehen wie in den letzten 11 Jahren.

Somit dürfte mittel- bis langfristig auch der Dollar den gewohnten Abwärtstrend fortsetzen. Wir kennen das ja mittlerweile: Je mehr Papier gedruckt wird um so mehr verliert es an Kaufkraft.

Kurzfristig (3-10 Börsentage) jedoch dürften Dollar und die Aktienmärkte steigen. Warum? Einfach deshalb, weil die Unsicherheit über die Schuldenobergrenze wahrscheinlich bald vom Tisch ist und diese Unsicherheit im Moment psychologisch schwerer wiegt als die fundamentalen Faktoren der Gelddruckerei.

Wir werden also einen kurzen und vielleicht sogar heftigen Hype sehen, weil ja jetzt "das Schuldenproblem gelöst ist". Es wird einige Tage dauern, bis die Trader erkennen, dass eigentlich gar nichts gelöst ist, weil man alte Schulden nicht mit neuen bekämpfen kann.

Wer also noch Aktien oder Dollar hält und bisher den Ausstieg verpasst hat oder wer auf einen günstigen Einstieg in Gold und Silber wartet, wird in der nächsten Woche ein kleines Zeitfenster und die vielleicht letzte Chance bekommen, seine Aktien gegen Gold zu tauschen!

Franken

Das vermutlich spannendste Thema im August wird der Wert des Franken sein.

Die SNB ist von zwei Seiten unter Druck: Einerseits wünschen wir uns einen stabilen Franken, weil wir als Konsumenten keine Teuerung wollen. Eine Starke Währung ist ausserdem ein Manifest einer starken Wirtschaft und zieht ausländisches Kapital an. Sowohl in Form von Investitionen als auch als Fluchtkapital aus Regionen schwächerer Währung.

Andererseits sind Export und Tourismus an einem stabilen Wechselkurs zu Euro und Dollar interessiert. Ein zu hoher Franken im Verhältnis zum Euro schmälert die Gewinne der Exportindustrie und schreckt Touristen ab. Schliesslich können Währungsverluste nicht in Form höherer Euro-Preise eins-zu-eins an die Kundschaft in Europa weitergegebenen werden.

In den letzten drei Monaten hat der Euro gegenüber dem Franken 11% verloren. Das ist ein Währungsverlust, den die Schweizer Exportindustrie nicht locker wegstecken kann und ich habe aus dieser Branche schon unter vorgehaltener Hand die Befürchtung gehört, dass ab einem Kurs von unter 1.10 eine Konkurswelle exportabhängiger Schweizer KMU beginnen könnte.

Entsprechend hoch der Druck der Exporteure, die SNB möge doch bitte den Franken schwächen.

Wie wird sich die SNB entscheiden?

Nun, werfen wir einen Blick in die Vergangenheit. Hier sind die Aktionen der SNB sehr schön ersichtlich:

Die roten Rechtecke stellen jeweils Phasen dar, wo der Franken gegenüber Hartgeld stabil gehalten wurde. Die grünen Pfeile sind entsprechend Abwertungsaktionen der SNB.

Es ist unschwer zu erkennen, dass die Abwertung des Franken treppenförmig verläuft. Nach jeweils 1-2 Jahren Stabilität erfolgt ein Abwertungsschub um - ganz grob - etwa Fr. 200 pro Unze (oder Fr. 6400/kg).

Die aktuelle Phase der Stabilität ist mit 18 Monaten an der zeitlichen Grenze und wenn man den oben erwähnten Druck auf die SNB berücksichtigt, drängt sich für mich die Schlussfolgerung auf, dass der Franken in nächster Zeit wohl abgewertet wird.

Gehen wir von den üblichen Fr. 6400/kg aus, errechnet sich somit ein Anstieg des Goldpreises in Franken von derzeit 41000 auf 47400 oder 15%, der unmittelbar bevorsteht.

Dies als Trading-Idee für Besitzer von SMI Titeln, die es satt haben im Monat 7+% Verlust einzufahren und lieber mal zur Abwechslung 15 % Gewinn machen wollen Blum 3

US Staatsanleihen

Zugegeben, ein Thema, das den meisten SMI-Anlegern fremd ist. Aber da US Treasuries der grösste Papiermarkt der Welt sind, kommen wir an diesem Thema einfach nicht vorbei, wenn wir einen Blick in die Zukunft wagen wollen.

Das wohl grösste Mysterium des Monats Juli ist die Frage, warum die Treasuries trotz (offiziellem) Aussetzen von QE2 nicht gesunken bzw. warum die Renditen, Zinsen nicht gestiegen sind.

Nun, die FED hat zwar mit Auflösung von QE2 vermittelt, dass sie keine neuen Schuldpapiere mehr aufkaufen will, gleichzeitig aber auch bestätigt, dass sie weiterhin als Käufer bestehender Schuldpapiere auftreten wird. Es ist mir nicht bekannt, ob die Chinesen im letzten Monat als Käufer oder Verkäufer von US Treasuries unterwegs waren. Aber ich meine, man kann davon ausgehen, dass die FED jeweils als Käufer zur Verfügung stand. Denn sind wir mal realistisch: Welcher klar denkende Mensch würde den USA einen 10 jährigen Kredit zu 2.8% geben, wenn der Dollar alleine in einem Monat 6% verliert??? :oops:

Interessant sind auch hier die COT-Daten:

Hier stehen im Moment noch die Commercials (Banken) und Kleinanleger auf der Long-Seite gegen die Large-Specs (Fonds, Pensionskassen), wobei die Comms verkaufen und die Kleinanleger vermehrt kaufen. Ein Warnsignal?

Über all dem hängt das Damoklesschwert der US-Rating-Agenturen, das AAA-Rating für US-Staatsanleihen zu senken. Ein lange überfälliger Schritt, wie ich meine! Spätestens dann dürften die Zinsen anziehen.

Aussichten August 2011

John "Hannibal" Smith aus der Fernsehserie "A-Team" sagte immer:

Es gab wenige Situationen in den letzten 10 Jahren, wo sich die Puzzlesteine so nahtlos ineinanderfügten wie jetzt und wo - in meinen Augen - so viel Klarheit über die zukünftige Entwicklung der Märkte herrschte. Deshalb wage ich, heute mit einer konkreteren Prognose aufzuwarten als jemals zuvor. Und sie lautet:

Wir werden in den nächsten 1-3 Tagen eine "Lösung" des US Schuldenproblems (= Anhebung der Schuldenobergrenze) präsentiert bekommen. Entsprechend werden Dollar, Aktienmärkte steigen, Edelmetalle sinken.

Die darauf folgenden 3-10 Handelstage werden der ideale Zeitpunkt sein, um Aktien und Dollars in Franken und Franken in Edelmetalle (und zwar physisch!!) zu tauschen.

Hätte ich persönlich SMI Aktien oder Dollar, würde ich sie am 3. August verkaufen und mit dem Erlös am 4. August den nächstgelegenen Edelmetallhändler aufsuchen!

Begründung nochmals im Schnelldurchlauf:

* Die Euphorie darüber, dass die Amis ihre Schulden weiter aufbauen dürfen, wird den Aktienmärkten, den Anleihen und dem Dollar nur sehr kurz Auftrieb verleihen. Ein Idealer Zeitpunkt also, obenstehendes zu verkaufen oder zu shorten.

* Entsprechend wird der kurzfristig steigende Dollar Edelmetalle nur ebenso kurzfristig günstiger werden lassen. Ein Idealer und vielleicht letzter Zeitpunkt, um sich günstig einzudecken.

* Die SNB wird dem Druck, den Franken abzuwerten, nicht mehr lange standhalten. Ein idealer Zeitpunkt also, um sein Franken-Vermögen vor der Abwertung in Gold einzutauschen und somit die Kaufkraft zu sichern.

Happy Trading!

Marcus

Aufklappen
31.08.2011 19:51
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im September 2011

Neuer Thread ist da!

SMI im September 2011

Weiter geht's hier:

http://www.cash.ch/node/4933

Thread closed!

31.08.2011 19:45
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Kommentare: 2525
SMI im August 2011

fritz wrote:

Neu-SG wrote:
Die sieben da in Bern sind sicher nicht schuld an dem, was der Mukiturn-Verein EU falsch gemacht hat.

Ist die EU schuld am starken Franken?

Gruss

fritz

sicher.. zusammen mit George Bush und seiner auf-pump-kriegs-politik.

31.08.2011 19:43
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Kommentare: 2525
SMI im August 2011

k3000 wrote:

Neu-SG wrote:
Was seid ihr denn für welche? Echt jetzt. Jeder nur am maulen und dumm rüsseln. Steigt in die Politik ein und machts besser. Die sieben da in Bern sind sicher nicht schuld an dem, was der Mukiturn-Verein EU falsch gemacht hat.

Argument auf Kindergartenniveau. Pooooh-lease. Dieser Logik folgend, muss ich also der NSDAP beitreten, um eine Meinung über Göbbels haben zu können?

du liest zuviel SP-Parteiprogramme.... was können bitteschön 7 Bundesräte jetzt richtig machen. Rund um die Schweiz geht die Welt unter...

31.08.2011 19:29
Bild des Benutzers maka
Offline
Kommentare: 291
SMI im August 2011

k3000 wrote:

Ich kann mich nicht entscheiden, ob du deine Lehre als Maschmech oder doch eher in der Bäckerei gemacht hast.

Leider das erstere. Im Nachhinein würde ich aber das zweite vorziehen - da hätte ich wennschon den Ausschuss essen können. :roll:

Geiz ist des Anlegers Feind.

31.08.2011 19:24
Bild des Benutzers k3000
Offline
Kommentare: 421
SMI im August 2011

maka wrote:

Diese Behauptungen sind aus der Luft gegriffen. Der Bundesrat hätte auch 100 Mia. sprechen können. Den EUR/CHF hätte das nicht das geringste interessiert

Ich kann mich nicht entscheiden, ob du deine Lehre als Maschmech oder doch eher in der Bäckerei gemacht hast.

31.08.2011 19:20
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Kommentare: 1362
SMI im August 2011

@k3000

Verstehe dein Unmut zum Teil. Dennoch war ich überhaupt erstaunt, dass der Franken durch die getätigten Massnahmen, resp. Worten, überhaupt so eine Rallye hingelegt hat.

Ich persönlich sehe die Massnahmen des Bundesrates für wenig wirkungsvoll selbst wenn 4 Mrd. zur Verfügung gestellt werden. Es gleicht eher einer Aktion zur Wappnung einer bevorstehnden Rezession als zur Lösung im jetzigen Umfeldes.

Politik und Wirtschaft stehen halt oft kontrovers zueinander.

31.08.2011 19:19
Bild des Benutzers maka
Offline
Kommentare: 291
SMI im August 2011

k3000 wrote:

...Er hätte auch 4Mia sprechen können, da wäre heute der Euro bei 1.22.

...

...Der Wechselkurs sackt zeitgleich 3 Rappen ab während der Pressekonferenz, sobald Schneider-Ammann den Mund aufmacht.

...

Diese Behauptungen sind aus der Luft gegriffen. Der Bundesrat hätte auch 100 Mia. sprechen können. Den EUR/CHF hätte das nicht das geringste interessiert, zumindest nicht direkt. Oder wer hätte die 4 Mia. bekommen sollen? Hätte der Bundesrat Euro kaufen sollen und in italienische Staatsanleihen investieren?

Der Euro ist schon den ganzen Tag in einer Abwärtsbewegung, inklusive die gelegentlichen kleineren und grösseren Ausschlägen. Oder meinst du das (siehe Attachment)? LolLolLol

Geiz ist des Anlegers Feind.

31.08.2011 19:13
Bild des Benutzers k3000
Offline
Kommentare: 421
SMI im August 2011

Neu-SG wrote:

Was seid ihr denn für welche? Echt jetzt. Jeder nur am maulen und dumm rüsseln. Steigt in die Politik ein und machts besser. Die sieben da in Bern sind sicher nicht schuld an dem, was der Mukiturn-Verein EU falsch gemacht hat.

Argument auf Kindergartenniveau. Pooooh-lease. Dieser Logik folgend, muss ich also der NSDAP beitreten, um eine Meinung über Göbbels haben zu können?

31.08.2011 19:09
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Kommentare: 515
SMI im August 2011

Langsam aber sicher muss ich einsehen, dass es ein Fehler war, Mitte August nicht wieder einzusteigen. Diverse Titel sind seither beachtlich gestiegen, da hätte man innerhalb von 14 Tagen ordentlich Kasse machen können. Mal schauen, wie's weitergeht. Ist ja nicht auszuschliessen, dass es noch einmal einen erheblichen Rückschlag gibt jetzt im September.

31.08.2011 19:07
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
SMI im August 2011

Neu-SG wrote:

Die sieben da in Bern sind sicher nicht schuld an dem, was der Mukiturn-Verein EU falsch gemacht hat.

Ist die EU schuld am starken Franken?

Gruss

fritz

31.08.2011 19:06
Bild des Benutzers k3000
Offline
Kommentare: 421
SMI im August 2011

maka wrote:

Ich finde es schon fast eine Frechheit, so von unserem Bundesrat zu sprechen. Schliesslich hat nicht er die Eurokrise zu verantworten. Ihm sind die Hände gebunden. Er hat nur die Möglichkeit Symptombekämpfung zu betreiben. Zudem sind die Massnahmen nach meiner Meinung weder positiv noch negativ in Bezug auf die Frankenstärke zu werten.

Es geht hier nicht um die Schuldfrage. Es geht darum, dass der Bundesrat zu blöd für Finanzen ist. Ihm sind überhaupt nicht die Hände gebunden. Er ist einfach, um es nochmals zu erwähnen, zu blöd um die richtigen Massnahmen zu ergreifen. Er hätte auch 4Mia sprechen können, da wäre heute der Euro bei 1.22.

Und was heisst hier die Massnahmen sind nicht negativ? Der Wechselkurs sackt zeitgleich 3 Rappen ab während der Pressekonferenz, sobald Schneider-Ammann den Mund aufmacht. Der Markt hat sehr gut gezeigt, was er von unserem Bundesrat hält, nämlich das oben erwähnte Wort mit b, einfach in Zahlen ausgedrückt.

31.08.2011 19:02
Bild des Benutzers cashflow
Offline
Kommentare: 827
SMI im August 2011

Hab mal 2 kurze fragen:

Wieso hat sich eig der franken heute wieder so aufgewertet? Ich glaube nicht dass das nur wegen den bundesratmillionen der fall war oder? .. Der vsmi ist heute ja rapide gesunken, was auch dagegen spricht, dass der chf wieder als sicherer hafen genutzt wurde und darum stieg..

Wenn qe3 dann kommen sollte, wird sich der dollar gegenüber allen währu gen abwerten, auch dem chf, weil die dollarquantitÄt erhöht wird, trotz der erhöhung der liquidität der banken durch die snb, richtig?

Thanx für euer feedback! Smile

31.08.2011 18:58
Bild des Benutzers vanjer
Offline
Kommentare: 90
SMI im August 2011

@tolggoe28 Danke für dein FB. Du holst mich wieder auf den Boden. Gewinne die ich jetzt noch einfahren könnte sind im vergleich zum Risiko nicht im gleichen verhältnis.

31.08.2011 18:53
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Kommentare: 2525
SMI im August 2011

Was seid ihr denn für welche? Echt jetzt. Jeder nur am maulen und dumm rüsseln. Steigt in die Politik ein und machts besser. Die sieben da in Bern sind sicher nicht schuld an dem, was der Mukiturn-Verein EU falsch gemacht hat.

31.08.2011 18:49
Bild des Benutzers maka
Offline
Kommentare: 291
SMI im August 2011

k3000 wrote:

Der Bundesrat ist ja ein Kollegium von Superidioten. Zuerst müht sich die SNB ab, die Franken zu stärken und dann kommt dieser Verein von Sackratten und kürzt das Packet und der Euro fällt zeitgleich 1.5 Rappen.

Man erinnere sich: Jeder Rappen Wechselkursverlust ist ein Exportdefizit von CHF 700mio für die Schweiz. Super gemacht, Herr Schneider-Ammann! Die Wirtschaft mit 800mio stützen und mit einer Ankündigung in einer Minute 1Mia für die Wirtschaft vernichten. Bravo!

Ich finde es schon fast eine Frechheit, so von unserem Bundesrat zu sprechen. Schliesslich hat nicht er die Eurokrise zu verantworten. Ihm sind die Hände gebunden. Er hat nur die Möglichkeit Symptombekämpfung zu betreiben. Zudem sind die Massnahmen nach meiner Meinung weder positiv noch negativ in Bezug auf die Frankenstärke zu werten.

Geiz ist des Anlegers Feind.

31.08.2011 18:47
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
SMI im August 2011

k3000 wrote:

Der Bundesrat ist ja ein Kollegium von Superidioten. Zuerst müht sich die SNB ab, die Franken zu stärken und dann kommt dieser Verein von Sackratten und kürzt das Packet und der Euro fällt zeitgleich 1.5 Rappen.

..und dann noch all die verblendeten Superidioten, die wirklich an die Mär glauben,dass eine Notenbank wirklich eine Währung stützen könnte... Lol

weico

31.08.2011 17:31
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
SMI im August 2011

inkognito2009 wrote:

kleinerengel wrote:

www.jandaya.de

jandaya ist der knüller :!: :idea:

Kann man sich die Krankenschwester bei Börsenfieber auch nach Hause bestellen? Lol

Gruss

fritz

31.08.2011 16:31
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Kommentare: 1362
SMI im August 2011

@vanjer

Ich kann deine Bedenken resp. den Frust eines entgangenen Gewinns verstehen. Doch sieh die Sache mal Objektiv. Wo stehen wir wirklich.

Dann überleg dir mal was an der Börse gerade gespielt wird. Einerseits die Bärenmarktralley die bis 5'600 gemäss MF evtl. auch bis 5'700 gehen könnte, andererseits das Pokerspiel mit dem QE3.

Gute Nachrichten verstärken die Bärenmarktralley, schlechte verstärken die Chance auf ein QE3.

Mein persönlicher Rat bleibt unverändert.

Wer jetzt noch nicht eingestiegen ist soll es lassen.

31.08.2011 16:30
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
SMI im August 2011

Geld in die ALV stecken, dass ich nicht lache. Will heissen, unsere Wirtschaft bricht so oder so zusammen, wir machen jetzt bereits Rückstellungen für schlechte Zeiten.

31.08.2011 16:25
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
SMI im August 2011

Also ich sehe den Euro eher bei Fr. 1.00 als bei 1.30. Glaube die Wirtschaft und der Export sollte sich da drauf einstellen.

Gewisse Lohnanteile in Euro zahlen, Bundesrat Benzinsteuern senken, Steuerliche Entlastungen etc,,,

Was im Moment die SNB und der Bundesrat spielen ist reines Kasperletheater. Man verlocht Milliarden, die nirgendwo ankommen.

31.08.2011 16:17
Bild des Benutzers vanjer
Offline
Kommentare: 90
SMI im August 2011

Hallo Leute

Nun bin ich kurz wieder vor dem EINSTIEG nach langem warten bis der Down kommt der auf sich warten lässt. Oder was meint ihr sollte man DO+FR+MO noch abwarten? Weil meine Szenarien bröckeln langsam aber sicher vor sich hin. Meinungen sind gefragt.....

31.08.2011 15:11
Bild des Benutzers k3000
Offline
Kommentare: 421
SMI im August 2011

...wir sind bei 2 Rappen tiefer und es geht weiter.

1.5 Mia Wirtschaftsschaden. Danke Herr Bundesrat!

31.08.2011 14:50
Bild des Benutzers k3000
Offline
Kommentare: 421
SMI im August 2011

maseier wrote:

Bundesrat hat nur noch 800 Mio. gefunden.. !

Sad

http://www.20min.ch/finance/news/story/12901360

Der Bundesrat ist ja ein Kollegium von Superidioten. Zuerst müht sich die SNB ab, die Franken zu stärken und dann kommt dieser Verein von Sackratten und kürzt das Packet und der Euro fällt zeitgleich 1.5 Rappen.

Man erinnere sich: Jeder Rappen Wechselkursverlust ist ein Exportdefizit von CHF 700mio für die Schweiz. Super gemacht, Herr Schneider-Ammann! Die Wirtschaft mit 800mio stützen und mit einer Ankündigung in einer Minute 1Mia für die Wirtschaft vernichten. Bravo!

31.08.2011 14:37
Bild des Benutzers inkognito2009
Offline
Kommentare: 2624
SMI im August 2011

kleinerengel wrote:

onsight wrote:
heute:

14:15 ADP-Arbeitsmarktbericht

15:45 Einkaufsmanagerindex

16:00 Auftragseingang Industrie

donnerstag: 1. anträge auf arbeitslosenhilfe

freitag: arbeitsmarktbericht

Wo kriegen wir zeitnah die Daten her? Danke...

www.jandaya.de

jandaya ist der knüller :!: :idea:

31.08.2011 14:33
Bild des Benutzers maseier
Offline
Kommentare: 36
SMI im August 2011

Bundesrat hat nur noch 800 Mio. gefunden.. !

Sad

http://www.20min.ch/finance/news/story/12901360

31.08.2011 14:20
Bild des Benutzers onsight
Offline
Kommentare: 78
SMI im August 2011

Super... danke!

31.08.2011 14:19
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056
SMI im August 2011

onsight wrote:

heute:

14:15 ADP-Arbeitsmarktbericht

15:45 Einkaufsmanagerindex

16:00 Auftragseingang Industrie

donnerstag: 1. anträge auf arbeitslosenhilfe

freitag: arbeitsmarktbericht

Wo kriegen wir zeitnah die Daten her? Danke...

www.jandaya.de

31.08.2011 14:18
Bild des Benutzers onsight
Offline
Kommentare: 78
SMI im August 2011

heute:

14:15 ADP-Arbeitsmarktbericht

15:45 Einkaufsmanagerindex

16:00 Auftragseingang Industrie

donnerstag: 1. anträge auf arbeitslosenhilfe

freitag: arbeitsmarktbericht

Wo kriegen wir zeitnah die Daten her? Danke...

31.08.2011 13:40
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
SMI im August 2011

k3000 wrote:

Der Markt in den USA wird bis am 21. September bei Nullvolumen vor sich hindümpeln und darum der SMI auch.

Es werden sich bis dahin zwangsläufig keine Tendenzen weder gegen oben, noch gegen unten bilden, behaupte ich einfach mal. Vorbehaltlich, dass SocGen oder Credit Agricole bis dahin pleite gehen. Und wenn nicht bis zum 21. September, dann höchstwahrscheinlich ein paar Wochen später. Weil PIIGS Anleihen zu 20% abschreiben, damit kann man die Leute nur ein paar Wochen für dumm verkaufen. Wäre es marked-to-market, hätten diese Banken negatives Tier 1 Kapital, maW müssten sie schleunigst die Bilanz deponieren. Worauf natürlich Sarkozy einspringt und die Banken rettet. Worauf die CDS von Frankreich um 1500bps steigen werden. Den Rest kennt man von Griechenland.

Worauf wir, wie von Bullish bereits erwähnt, auch nach 20 Jahren merken werden, dass der SMI nicht gestiegen ist.

Danke für dein Beitrag!

Die Frage ist nicht ob, sondern wann Griechenland und weitere Schulden-Staaten zahlungsunfähig werden?

3) Φιλαργυρία

31.08.2011 13:12
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Kommentare: 808
SMI im August 2011

Der Anstieg nach 10 uhr hatte auch mit dem Bruch der 5471 Punkte zu tun. nun sollte das Feld offen sein bis ca 5550.

Ausser irgendeiner an der Börse liest urplötzlich aus völligem Zufall die Konjunkturmeldungen. Lol

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

Seiten

Topic locked