SMI im Dezember 2009

906 posts / 0 new
Letzter Beitrag
freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

DJ lässt einem wider foll im stich ob wohl keine heftigen bad news anstehen. könnte aber noch gegen handelsschluss drehen. Biggrin

ja das mit dubai ist auch noch nicht vorbei den scheichs glaub ich eh nix alles schönwetter propheten! Lol

das hätte da schon viel früher mal fett ab crashen sollen so wie die mit kohle umgehen total beklopt! Lol

hmm wie siehts algemein in russland aus?

weis das jemand? :roll:

nächste woche konsophase :!: :roll:


 

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
SMI im Dezember 2009

sorry für alle die investiert sind... aber ich hoffe, dass die märkte nächste woche so richtig abkacken... warte schon lange auf den heraufbeschworenen rücksetzter...

wenn immer ich etwas gekauft habe, fiel das scheiss ding am anderen tag...

kaufe erst wieder, wenn die heraufbeschworene korrektur durch ist. wobei, man spricht schon so lange davon, vielleich kommt sie auch gar nie... und es geht plötzlich weder aufwärts...

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

hi hi du sprichst mir aus der seele ich warte will wider mal einen verdammt guten zeitpunkt erwischen.

aber eben meine kristalkugel ist auch nicht mehr das was sie mal war! :roll:

aber eine konso von 5% wäre schon ä gäbigi sach. Biggrin

ps: habe da noch eine kurze ot frage!

kaufe evtl eine wohnung 1,5 zimmer zum weiter vermieten im block baujahr glaub 1985 müste renoviert werden also bad,neue fenster evtl neuer parketboden. auf was müsste man noch achten?

äm ja preis 65k versuche aber noch zu handeln. Wink

für pn danke im voraus. Biggrin


 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Online
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'989
SMI im Dezember 2009

Kann mir nicht vorstellen, dass die Börsen dieses Jahr noch richtig in die Knie gehen werden. Solange der Dollar weiter schwächelt oder noch weiter nach unten tendiert werden die Rohstoffe sowie die Börsen anziehen. Selbst die Dubai-Bombe brachte das System nur gerade mal einen Tag ins wanken. Die Daten der USA (in den letzten Wochen) betrachte ich eher als gemischt mit leichten positiven Avancen. Dadurch werden die Bücher noch bis ende Jahr für ein Window-Dressing gefüllt.

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

hmm das könnte auch eintreffen das dachte ich mir auch also eher am januar grössere konso evtl 5-6% smi 6065 :!: :roll:


 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Online
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'989
SMI im Dezember 2009

@ Freebase

Auf die Handhabung der Dumont-Praxis falls du Renovationsarbeiten beabsichtigst. Auf Bundesebene stellt diese ab dem 1.1.2010 kein Problem mehr dar (wird abgeschafft).

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

hmm ok ja weil man müsste die fenster auswechseln weil die sind 20 jahre alt! die neuen wären da schon besser und auch besser isoliert. fensterkosten sind glaub noch sau teuer leider. :roll:

ja ich muss das mal mit dem aktuellen eigentümer besprechen weil wenn ein neues bad noch rein muss und parketboden wirt es schnell mal 15-20k zusätzlich! :roll:

und es hat noch 7-8 weitere parteien im block da giebts doch auch noch eine regelung wenn was repariert oder erneuert werden sollte. :roll:


 

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Dezember 2009

Einfache, zusammenfassende Erklärung der Währungskrise:

http://www.ibtimes.de/blogs/articles/59/20091123/die-billionenbombe-fals...

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

Die Billionenbombe - falsche Schlüsse im SPIEGEL-Aufmacher

In seiner jüngsten Ausgabe analysiert das Massenblatt DER SPIEGEL Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise, die in Wirklichkeit eine Geldsystemkrise ist.

Dass "nach der Jahrhundertkrise schon die nächste droht" ist richtig, aber keineswegs - wie das Magazin schreibt - Gier und Wahn in der Bankenlandschaft geschuldet, sondern einzig den dem Geldsystem innewohnenden Mechanismen

Kurios: Ausgerechnet das, was DER SPIEGEL kritisiert, muss passieren, damit das Geldsystem weiter funktioniert. Ob dies auch nachhaltig ist, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Jedoch muss man die Funktionsweise des Geldsystems kennen, damit man versteht, was passiert. Die SPIEGEL-Redakteure verstehen das System offenbar nicht, deshalb hier noch einmal Geldsystem für Dummies.

Wir leben in einem System in dem die Summe der Gesamtschulden immer steigen muss. Schlimmer noch: Die Schulden müssen nicht nur immer steigen, sondern systembedingt immer schneller steigen. Das hat folgende Ursache:

Geld ist Schuld. Geld ansich gibt es nicht. Das Guthaben des Einen ist immer die Schuld eines Anderen.

Auf Schulden müssen bekanntlich Zinsen gezahlt werden. Wovon werden diese Zinsen gezahlt? Antwort: Mit neuen Schulden.

Folge: Durch Zins- und Zinseszinseffekte nimmt die Weltschuldenmenge mit der Zeit exponentiell zu. (Das erklären Bankberater auch gerne bei Sparplänen. In diesem Fall wird dem Sparer vor Augen geführt, wie sein Kapital im Laufe der Zeit exponentiell wächst. Was der Berater allerdings verschweigt, ist die Tatsache, dass diese Zinsen von Schuldnern bezahlt werden müssen).

Das System ist also auf Gedeih und Verderb auf eine immer höhere Gesamtschuldensumme angewiesen. Vor diesem Hintergrund ist auch die Subprime-Krise in den USA zu verstehen: Die Bedingungen für einen Kredit wurden immer weiter nach unten geschraubt, um auf diese Weise immer mehr Schuldner zu finden.

Fakt ist aber auch: Schulden können nicht unbegrenzt gesteigert werden. Und genau dies war der Auslöser der "Finanzkrise".

Die Gesamtschuldensumme stieg im Verlauf der letzten Jahre überproportional an, während die Realwirtschaft nicht mehr mitkam. Das ist der "Klassiker" im Hinblick auf einen Bruch im im Geldsystem.

Dies wird im übrigen auch in der aktuellen Studie „Worst-Case-Debt-Szenario“ der Société Générale deutlich. Der Report beklagt jedoch nur die stark steigenden Schulden - ohne auf die Ursachen dieser Entwicklung einzugehen. Hier noch einmal die Grafik, die den Riss am Ende der Kurve in aller Deutlichkeit zeigt.

Im Prinzip kann man die Grafik so interpretieren: Rot=Schulden, Schwarz=Realwirtschaft. Diese Grafik zeigt auch in aller Deutlichkeit, dass Geldsysteme zwar einige Zeit lang gut laufen - am Ende aber wegen des Zinseszinseffekts zum Untergang verurteilt sind: Am Ende steigen nur noch die Schulden und die Realwirtschaft macht schlapp. Interessanter Weise deckt sich der übliche Zeitrahmen von Aufstieg und Fall eines Geldsystemzyklus auch mit einem Kondratjew-Zyklus.

Weiteres Problem: Wenn die Gesamtschuldenmenge im System nicht mehr steigt, kommt es zum deflatorischen Crash: Schuldner können ihren Kredit nicht mehr bedienen. Damit sind auch die Guthaben in Gefahr. Das ist es nun, was Notenbanken und Regierungen um jeden Preis verhindern wollen.

Logische Folge: Um das System weiter laufen zu lassen, muss in einem ersten Schritt die Schuldenmenge wieder auf den "Vorkrisenstand" gebracht werden. Da man aber schlecht dem mittellosen Farbigen in New Orleans wieder 1 Millionen Dollar für eine wertlose Hütte zur Vergügung stellen kann, muss nach anderen Auswegen gesucht werden.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Schuldenmenge im System zu erhöhen, ist die Staatsverschuldung. Und genau das ist es, was derzeit passiert.

Problem: Die meisten Staaten sind bereits sehr hoch verschuldet. Auch hier droht die Schuldenfalle: Spätestens wenn alle Steuern für Zinszahlungen draufgehen, ist Schluss.

Damit wird das Haupt-Dilemma im Geldsystem klar: Im System gibt es praktisch weder ein "Zurück" noch ein "Vorwärts".

In einer Deflation crashen die Banken, Guthaben verfallen, Firmen gehen Pleite. Das passiert gerade.

In einer Inflation wird das Geld aller Martteilnehmer wertlos.

Doch die Notenbanken versuchen mit aller Gewalt eine Inflation zu erzeugen. Problem: die Pferde saufen nicht. Immer weniger potenzielle Schuldner sind bereit, Schulden aufzunehmen. Immer mehr Banken sind zu ängstlich, Kredite auszugeben.

Dilemma: Im Prinzip müssen alle Akteure so weitermachen wie vor der Krise - auch wenn das im SPIEGEL kritisiert wird. Geldsystem bedeutet Blasenwirtschaft - bis zum bitteren Ende. Jede Form des "Sparens", sprich, der Schuldenvermeidung und besonders der Schuldentilgung, führt unweigerlich in einer gefährlichen Kettenreaktion zum Kollaps.

Der Ruf nach strengerer Regulierung und schärferen Gesetzen ist daher völlig sinnlos. Alles, was die Schulden- und damit Geldvermehrung blockiert, führt unweigerlich in den sofortigen Bankrott. Hätten die Notenbanken wirklich ein Interesse, das "Spielchen" zu beenden, dann bräuchten sie nur die Zinsen auf 10% setzen. Dann wäre der Spuk vorbei. Doch das traut sich niemand, weil die darauf einsetzende Depression gesellschaftlich schwer zu kontrollieren ist.

Im Prinzip kann man die Situation des Geldsystems mit einer Petrischale vergleichen, auf der Bakterien gezüchtet werden. Wenn man ein wenig Nährlösung hinein kippt, vermehren sich die Bakterien exponentiell. Dies geht so lange gut, bis die Einzeller an Grenzen stossen: das Wachstum wird zwangsläufig von dem Ausmaßen der Schale begrenzt.

Stößt die Population nun an ihre Grenzen, dann nutzt es auch nichts mehr, wenn man zusätzlich Nährlösung reinträufelt. Stoppt man aber die Zufuhr von Nährlösung, sterben unweigerlich große Teile der Population ab.

Übersetzt bedeutet das: Drehen die Notenbanken die Geldhähne weiter auf, kommt es zu einer Hyperinflation und das Finanzsystem bricht zusammen. Drehen sie den Geldhahn aber zu, bricht auch alles zusammen. Der einzige Grund, warum die Notenbanken "Gas" geben, liegt in der Hoffnung, dass es noch einmal ein bisschen weitergeht. Es geht darum, Zeit zu gewinnen. Doch schon die Natur lehrt: Exponentielles Wachstum ohne Ende gibt es nicht.

Notenbanken und auch Politiker scheinen dieses vor uns liegende Dilemma zu kennen. Nicht umsonst warnen Merkel und Schäuble vor unbequemen Zeiten.


 

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 18.03.2021
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'838
SMI im Dezember 2009

@freebi

wär ich admin würd ich dich für heute sperren :oops:

warum haust du jetzt den verfluchten beitrag den RPH als link gepostet hat rein??? :roll:

schade ein "verwirrtes" smilie gibts net... Wink

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

jo dachte haue den rein weil kann man das ganze ohne weiteren klick durchlesen. du wärst evtl auch kein guter admin. Wink

ich bin ja selber admin in meinem kleinen forum aber frag nicht nach dem link den bekommt hier niemand. Biggrin


 

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im Dezember 2009

Diese Amis machen wieder einmal auf Geier Sturzflug.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Online
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'989
SMI im Dezember 2009

Was anderes erwartet nach den heutigen News und des gestrigen 14-Monatshoch ??? Loigsch das die Unterstützungslinien angetestet werden und bei 10350 dennoch abgeprallt.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Online
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'989
SMI im Dezember 2009

Aber du hast schon recht. Oft Gewinnmitnahmen zum Schluss als kein anstreben von neuen Hochs mehr in Aussicht war.

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 26.04.2020
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
SMI im Dezember 2009

MarcusFabian wrote:

scaphilo wrote:

Das Problem wird nur sein: Die Inflation zwingt die Zentralbanken früher oder später dazu ...

Die Zentralbanken werden sich zwischen zwei Übeln (Inflation oder Depression) entscheiden müssen. Sie werden - wie bisher immer - sich für die Inflation entscheiden. Sie haben gar keine andere Wahl!

Natürlich würde die USA die Inflation bevorzügen, aber bis anhin konnten sie keine eindeutige Richtung vorgeben. Die Gefahr der Deflation durch die Immobilienkrise (Geschäftsimmobilien kommen nun an der Reihe und Prime Immobilien) sowie andere Wertvernichtung drohen die Inflationspläne zu scheitern.

Du hast auf der ersten Seite eine SMI in Gold chart eingefügt. Natürlich sinken die Indexkurse in Gold gemessen, wenn man den heftigen Goldanstieg der letzten Wochen betrachtet. Aber ob dieser Goldpreis ein fairer Wert ist kann niemand so kurzfristig sagen, denn viele Spekulanten sind auf dem abfahrenden Zug aufgesprungen. Dies wurde doch durch den Kauf von Goldtonnen von India sowie weitere Anschlusskäufe in die Höhe getrieben.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Dezember 2009

freebase wrote:

ich bin ja selber admin in meinem kleinen forum aber frag nicht nach dem link den bekommt hier niemand. Biggrin

Schade. Dürfen wir also nicht hier http://de.netlog.com/IDEFIX2007 draufklicken? Lol

Oder der hier aus Deinem Profil? http://www.metapower.ch/

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
SMI im Dezember 2009

@mf der ist mega alt bring was neues immer die selbe leier. Lol

und das mit metapower ist mein koleg solltest du eigentlich auch wissen. Biggrin

habe ganz ein anderes forum sorry da kann ich keine infos geben,zur sicherheit. du würdest mich eh nie erkennen oder finden im forum anderer name andere homepage server e.c.t :mrgreen:


 

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
SMI im Dezember 2009

Psytrance24 wrote:

danke für den Chart marcello

Downtrendline von 2007 hatte anscheinend gar keinen Einfluss, dieser Markt ist nicht mehr analysierbar, wer es wagt wird nur Geld verlieren. So eine wichtige Trendlinie hätte bei einem natürlichen Markt seinen Einfluss gehabt (Entweder nach Süden gedreht, oder beim Durchbruch markant nach oben geschossen).

Im ES hat sie gestern auf den Tick genau gehalten...wer richtig zeichnete hat präzise am Tageshoch geshortet Wink

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
SMI Chart-Analyse CS

Charttechnische Einschätzung der CS:

SMI: The medium-term pattern remains positive. The short-term rating is still neutral. A clear break above 6473 is needed to provoke an upgrade to short-term positive again. A break above this major resistance is likely as the short-term momentum indicator signaled a new short-term upcycle yesterday.

Was mir auffällt: Seit Tagen scheint aus charttechnischer Sicht (Quellen CS) die 6473 eine entscheidende Hürde im SMI zu sein. Ich frage mich, wie es sein kann, dass mit dem Einsatz differenzierter Instrumentarien ein solcher, gleicher Wert (über Tagen) ermittelt werden kann. Meiner Meinung nach müsste sich dieser Wert doch im Laufe der Zeit anpassen?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Dezember 2009

Ich weiss echt nicht mehr, wie ich's sonst erklären kann:

revinco wrote:

Natürlich sinken die Indexkurse in Gold gemessen, wenn man den heftigen Goldanstieg der letzten Wochen betrachtet. Aber ob dieser Goldpreis ein fairer Wert ist kann niemand so kurzfristig sagen,

Wert in was? Dollar, Franken?

Wieso müssen immer Alle alles in Papiergeld bewerten?

Kannst Du Dich vielleicht endlich mit der Idee anfreunden, dass Gold gar nicht gestiegen ist sondern dass Klopapier jeglicher Farbe schlicht und einfach an Wert verloren hat?

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Online
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'989
SMI im Dezember 2009

@Marcus Fabian

Damit muss man sich nicht anfreunden das ist einfach fact. Entwertungsbereinigt ist Gold eher leicht gesunken.

Theoretisch könnte man auch sagen weder Dollar noch Gold dürften eine Wert haben, da der Dollar theoretisch momentan einen Wert von 0 hat. Lol

Schaut euch mal die Beschäfttigungszahlen Ex-Agrar in den Staaten an :shock:

http://www.derivatecheck.de/termine/

Nach welchen Unterlagen werden eigentlich die Erwartungen berechnet :?:

Dürfen wir heute endlich mal den SMI deutlich über den 6470 schliessen sehen.....

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
SMI im Dezember 2009

Warum geht es momentan so senkrecht rauf? SMI von minus 0.5% auf plus 0.5%

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
SMI im Dezember 2009

dobry wrote:

Warum geht es momentan so senkrecht rauf? SMI von minus 0.5% auf plus 0.5%

US-Jobverlust Daten sind "unerwartet" recht gut ausgefallen.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Dezember 2009

Eilmeldung - US-Jobverluste unerwartet gering, Arbeitslosenrate gesunken

In den USA wurden im November 11.000 Stellen abgebaut. Der Konsens liegt bei einem Abbau von 125.000 Stellen. Die Arbeitslosenrate ist von 10,2 Prozent auf 10 Prozent gesunken.

Wow hätt ich nicht erwartet, Dollar geht schön rauf, Gold runter :?

querschuesse.de

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Dezember 2009

Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Dezember 2009

MarcusFabian wrote:

Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

Mit den neuen generierten Stellen im der Dienstleistungsbranche.

querschuesse.de

Ziegenfreund
Bild des Benutzers Ziegenfreund
Offline
Zuletzt online: 29.09.2015
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 420
SMI im Dezember 2009

MarcusFabian wrote:

Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

Na ja, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten...:idea:

Selbst Einstein kichert.

Ist eh stupid: -11`000 = Hurra...

Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

börseler
Bild des Benutzers börseler
Offline
Zuletzt online: 06.03.2010
Mitglied seit: 19.10.2009
Kommentare: 1'284
SMI im Dezember 2009

MarcusFabian wrote:

Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

man muss einfach nur amiblut in sich haben dann geht es!!

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Dezember 2009

MarcusFabian wrote:

Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

Man entscheidet per Dekret, dass man vorübergehend auf ganze Zahlen rundet.

Ziegenfreund
Bild des Benutzers Ziegenfreund
Offline
Zuletzt online: 29.09.2015
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 420
SMI im Dezember 2009

Ramschpapierhaendler wrote:

MarcusFabian wrote:
Also: 11000 Stellen werden abgebaut und die Arbeitslosenrate sinkt von 10.2 auf 10.0%?

Wie soll das denn gehen? :roll:

Man entscheidet per Dekret, dass man vorübergehend auf ganze Zahlen rundet.

Aber natürlich. Und nächsten Monat lassen wir doch die Null auch noch weg! Wink

Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

Seiten

Topic locked