SMI im Februar

2'305 Kommentare / 0 neu
01.02.2008 00:38
#1
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar

Das Grosse Bild

Entgegen allen Hoffnungen (auch meinen eigenen) fand die Weihnachtsrally diese Saison nicht statt. Auch der Januar, der normalerweise ein sehr starker Börsenmonat ist, ging diesmal glatt in die Hose.

Der SMI notiert rund 16% unterhalb des Hochs vom Oktober 2007 und somit stellt sich zwangsläufig die Frage, wie es weitergehen könnte.

Was uns Schweizer besonders frustriert ist die Tatsache, dass a) Ursache allen Übels in den USA liegt aber b) der Dow Jones besser performt hat als der SMI.

Aber stimmt das?

Ja, aber nicht in dem Ausmass, wie wir meinen. Denn: Der SMI wird in harten Schweizer Franken bewertet, der Dow in einer Bananenwährung.

Zum Vergleich hier der folgende ungewohnte Chart:

Die schwarze Kurve ist der uns allen bekannte Kursverlauf des Dow Jones. Die blaue Kurve ist der SMI in Dollar!!!. Entsprechend zeigt die Skala links den aktuellen Kurs des SMI bei $7061.

Unten ist der Verlauf Dollar/CHF in einem eigenen Fenster.

Wir sehen also: Die Anatomie des SMI liegt sehr nahe am Dow. Auch wenn Dr. Zock etwas anderes behauptet Wink

Differenzen ergeben sich fast ausschliesslich durch Währungsschwankungen.

Nachdem das geklärt ist, darf ich mir die Freiheit nehmen, wahlweise den SMI oder den Dow Jones zur Standordbestimmung hinzuzuziehen. Schliesslich gibt es derzeit noch keinerlei Zeichen dafür, dass es dem SMI (oder DAX, FTSE, CAC MIB ...) gelingen könnte, sich vom Dow abzukoppeln.

Und so werden wir auch nach wie vor auf die Zahlen der Cowboys achten (müssen), wenn wir den SMI voraussagen wollen.

Aber zuerst ein Blick zurück in den Januar.

Januar

Was hat uns beschäftigt?

Aus dem alten Jahr sind die altbekannten Probleme rübergeschwappt:

:arrow: Subprime-Krise, wo mit Abschreibungen von insgesamt $500-$1000 Mrd gerechnet werden muss. Derzeit wurden erst $110 Mrd abgeschrieben. Der Abschreibungsbedarf ist also noch gross und somit hält sich die Lust, Finanztitel zu kaufen, verständlicher Weise in Grenzen.

:arrow: Kreditkartenkrise. Auch hier wird mit Zahlungsausfällen in Grössenordnung von $900 Mrd gerechnet. Allerdings hat sich die KK-Krise in den Köpfen der Marktteilnehmer noch nicht gefestigt und die guten Zahlen von American Express und Mastercard dürften diese Sorgen vorläufig vergessen machen.

:arrow: Derivate-Krise. Diese ist zum Glück noch nicht ausgebrochen und der breiten Öffentlichkeit auch nicht bekannt. Das Volumen der wackeligen Derivate übersteigt jenes der Subprime und Kreditkarten um Faktor 400!

Zum Vergleich: Das US BSP beträgt $13'000 Mrd. Das maximale Ausmass der Subprime-Krise von $1000 Mrd macht also gerade mal 8% des US-BSP aus.

Die Derivate-Ausstände liegen bei $415'000 Mrd und übersteigen das US-BSP um Faktor 30! Auf der obenstehenden Grafik ist das US BSP zum Vergleich eingeblendet.

:arrow: Im Januar hat uns vor allem der unvorhersehbare Mini-Crash um den 21. Januar beschäftigt. Es verdichten sich die Vermutungen, dass die Trading-Aktionen von Jérôme Kerviel (Societé Générale) bzw. die Aufräumaktion danach der Auslöser für die Krise war.

Im Klartext kurz zusammengefasst: JK hatte 140'000 Future-Kontrakte auf den DAX laufen. Jeder Kontrakt bringt €25 pro DAX-Punkt. Bei 140'000 Kontrakten macht das €3.5 Mio pro DAX-Punkt. Nun bewegt sich der DAX innert 5 Minuten bequem mal um 10 Punkte (= €35 Mio) und eine Tagesschwankung von 100 Punkten (€350 Mio) ist auch nichts aussergewöhnliches.

Als nun am Freitag 18. Januar intern bei der SG diese unerlaubt hohen Positionen bekannt wurden (die notebene zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gross im Minus waren), wurden sie innert kurzer Zeit auf den Markt geschmissen.

Nun, der Markt kann vielleicht 1'000 DAX-Kontrakte pro Stunde verkraften, ohne dass dies Auswirkungen auf die Kurse hat. Aber wenn man pissblöd alle 140'000 Kontrakte auf den Markt wirft, muss man sich nicht wundern, dass die Kurse ins Trudeln geraten. Unter dem Strich hat der DAX entsprechend 1000 Punkte verloren. Konsequenz: (1000 mal 140'000 mal €25) = €3.5 Mrd Verlust!

Dass die FED - in Unwissenheit der Affäre Jérôme Kerviel daraufhin die Zinsen in einer Panikaktion um 75 bp gesenkt hat, entbehrt nicht einer gewissen Komik Wink

:arrow: Von den meisten unbemerkt: Neue Allzeithochs in Gold (936.95 am 30.1.) und Silber (17.01 am 31.1.)

:arrow: Damit wären wir beim letzten Punkt des Januar-Rückblicks: Das FED hat die Zinsen um insgesamt 1.25% auf nunmehr 3.5% gesenkt.

Damit wird erreicht, dass die US-Schuldner von Zinsen entlastet werden und der Konsum nicht einbricht.

Gleichzeitiger Nebeneffekt: Der Dollar sinkt und da die Schulden der USA im Ausland meist in Dollar lauten, werden automatisch die Schulden entwertet. Solange die ausländischen Gläubiger dieses Spiel akzeptieren, bleibt die Welt noch eine Zeitlang in Ordnung.

Ausblick Februar

Hier die aktuellen Zins-Futures vom 31. Januar: Per Februar wird eine Zinsrate von durchschnittlich 2.95% angenommen. Wir können also behaupten, der Markt rechnet mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 90% mit einer weiteren Zinssenkung von 0.5% im Februar.

Sodele, kommen wir zu den Börsen:

Der Dow Jones befindet sich seit Oktober in einem Bärenmarkt. Bärenmarkt auch deshalb, weil ...

:arrow: Die GD200 nach unten gedreht hat

:arrow: MACD im Wochen- wie auch im Monatschart auf Verkauf stehen

:arrow: Die Big-Boys (Coms, Kommerzielle Trader) seit etwa drei Wochen netto short sind.

Nichts desto trotz gibt es auch in jedem Bärenmarkt mehrwöchige bis mehrmonatige Erholungsrallys (sogenannte Bärenmarktrallys), die im wesentlichen dazu dienen, Anleger in den Markt zu ziehen. Der typische Kommentar lautet dann "Der Boden ist erreicht, Aktien sind billig, gute Einstiegsmöglichkeit, so billig wird's nie mehr ..." wir kennen das ja.

Für die Kurzfrist-Zocker, Day- und Swing-Trader sind diese Bärenmarktrallys natürlich eine genau so gute Verdienstmöglichkeit wie echt Rallies, von Mittel- und Langfristanleger aber sollten sie vorzugsweise zum Ausstieg aus Aktien genutzt werden.

Derzeit befinden wir uns also in einer Bärenmarktrally und die Frage stellt sich, wie weit die uns noch führen wird:

Der Dow hat heute auf 3 Punkte genau mein Kursziel von 12'647 erreicht. Dies ist einer der möglichen Wendepunkte.

Sollte es von hieraus abwärts gehen, dürfte - wiederum in Etappen - 11'300 das nächste Ziel sein.

Auf den SMI bezogen bedeutet dies etwa 7000-7100.

Andererseits spricht einiges dafür, dass die Rally noch nicht zu Ende ist:

:arrow: Am 30. Januar hatten wir einen "Inverted Hammer" im Chart des Dow. Das kann ein Wendepunkt sein, wenn er am nächsten Tag bestätigt wird. Das ist heute nicht geschehen. Im Gegenteil, wir haben mit einer grossen grünen Kerze geschlossen.

:arrow: Der gestrige 31. Januar: Mit -180 Punkten eröffnet und trotz schlechter Arbeitsmarktdaten mit +300 Punkten geschlossen! Schlechte Nachrichten werden vom Markt ignoriert. Das spricht für ein sehr starkes bullisches Sentiment und das darf man nicht ignorieren. Als Bär schon gar nicht Wink

:arrow: Auch wenn Trendlinien eine Warnung aussprechen: Die Indikatoren sind im Tageschart auf Kauf und die aktuelle Rally kann uns noch bequem bis auf 13'200 im Dow und - zur Freude Turbos und Tschonas - auf 8200 im SMI katapultieren, bevor die nächste Downwelle einsetzt.

Egal wie weit die Bärenmarktrally uns aber führt, wir dürften im Laufe des Februars auf alle Fälle die Tiefstände des Januars nochmals testen. SMI=7000, DJ=11'700.

Hier wird es dann zum Kampf Bulle gegen Bär kommen und - so meine Vermutung - wird diese Unterstützung mindestens zweimal getestet, kurz durchbrochen, zurückerobert. Beim Dritten mal - so die Statistik - kommt es dann meist zur Entscheidung.

Bullisch: False-Break = Bärenfalle auf SMI=6950 und dann Rally bis wiederum 8000.

Bärisch: Tages-Rally auf 7100 und dann Absacker runter unter 6900.

Saisonalität

Wenn man den Statistiken der letzten 34 Jahre glauben darf ...

... so müsste uns der Februar etwa eine Performance von 0.8% bringen. Dass das nicht immer klappt, haben wir soeben erlebt, denn den Januar hätte 1.2% bringen müssen.

Ob der Februar das aufholt oder ähnlich wie der Januar (und der Dezember mit der ausgebliebenen Jahresendrally) uns weiter an der Nase herumführt?

Sicher ist an der Börse gar nichts. Nur eines: Aufgabe der Börse ist es, den grösstmöglichen Schmerz zu verbreiten. Seit Oktober leiden die Bullen und einige Bullen sind bereits ins Bärenlager übergelaufen.

Es wäre also nichts als logisch und gerecht, wenn der Februar und März nun den umgekehrten Weg einschlägt und die Bären frustriert.

Alle mit Puts müssen möglichst auf dem Linken Fuss erwischt werden, damit die Verluste richtig gross sind. Den Bullen nützt's aber auch nichts, denn die waren so verunsichert, dass sie gar nicht investiert waren und erst viel zu spät auf den fahrenden Zug aufspringen.

Wenn dann alle Bullen investiert und die Bären frustriert und ausgestoppt sind, kann die nächste Talfahrt beginnen.

So in etwa sollte Börse funktionieren.

Fazit: Wer als Intraday-Trader nicht länger als 20 Sekunden benötigt um glattzustellen oder eine Position zu drehen, darf der täglichen Zockerei treu bleiben. Wer dies aber nicht kann, bleibt dem Börsengeschehen besser fern und achtet auf die langfristigen (MACD im Tageschart) Indizes.

Wer einen noch längereren (Monate und Jahre) Anlagehorizont hat, den verweise ich auf meinen Langfrist-Thread:

http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?t=1723&sid=ea1e733f25a110f9e3e0677e833981c5

Andere Märkte

Im Dezember waren die Boards voll von Euphorie über Gold und Silber. Die Euphorie ist abgeklungen und von allen unbemerkt haben Gold und Silber neue Höchststände erreicht.

Nein, ich empfehle nicht den sofortigen Einstieg. Noch nicht. Ich rechne fest damit, dass es ab Ende Februar zu einer massiven Korrektur kommen wird. Dennoch: Wer aber die nächste Rally (August bis Dezember 2008) nicht verpassen will, möge sich Mitte Juli im Terminkalender vormerken.

Erdöl ist auf dem Weg nach unten. Auch wenn es heute wieder eine massive Intraday-Rally von $2 hingelegt hat. Mein Minimalkursziel ist $89. Charttechnisch ideal wäre ein Verfall bis $80 Ab dieser Marke kann man dann bedenkenlos long gehen.

---

Ob Long, ob Short - das Geld ist fort

Nicht ganz in diesem Sinne wünsche ich allen Tradernn, Zockern und Anlegern einen erfolgreichen Börsenmonat Februar.

Euer

Marcus Fabian

Aufklappen
01.03.2008 01:26
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar

Thread Closed!

Weiter ... SMI im März

http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?t=2202

01.03.2008 00:11
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar

Dr. Rubel wrote:

Sorry, noch ne Frage. Gibts unter euch einen erfahrenen "Kenner" betreffend Zinskurven, Zinsen allgemein?

Guck zunächst mal hier: http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?p=67755#67755

Ansonsten: Was willste denn wissen?

29.02.2008 22:57
Bild des Benutzers Dr. Rubel
Offline
Kommentare: 63
SMI im Februar

Sorry, noch ne Frage. Gibts unter euch einen erfahrenen "Kenner" betreffend Zinskurven, Zinsen allgemein? Möchte mich gerne ein wenig austauschen (ausserhalb des Threads). Da ich davon ausgehe, dass die Zinsen über die Währungen in den nächsten Monaten die Börse mehr als üblich beeinflussen werden.

Danke !

29.02.2008 22:49
Bild des Benutzers Dr. Rubel
Offline
Kommentare: 63
SMI im Februar

@selekta

Den Gedanken USD long zu gehen hege ich schon seit Wochen. Nur der Zinsunterschied zum Euro, wenn Benni die Zinsen wirklich um 0.5 bis 0.75 senkt, würde mir gar nicht gefalllen.

Kannst du mir sagen, welche Kriterien für dich erfüllt sein müssten, dass du USD long gehst ? Weiss, dies gehört nicht in den SMI thread. Vielleicht kannst du mir via Mail antworten.

Gruss Rubel

29.02.2008 22:24
Bild des Benutzers Dr. Rubel
Offline
Kommentare: 63
SMI im Februar

Hallo zammen

War 2 Tage nicht im Internet und im Forum. Sehe aber, dass ich börsenmässig einiges verpasst habe. Gratuliere allen, die ihre Puts (SSMIJ Wink ) behalten und damit gezeigt haben, dass sie mehr "Eier" haben wie ich.

2 Dinge trösten ein wenig über den Eierverlust hinweg:

- Chancen an der Börse ergeben sich immer wieder

- Habe noch ein wenig Cash, dass ich noch nicht "verrubelt" habe (ja, auch in Thailand hat es Russinnen ... darum war ich auch nicht im Forum)

Frage: Am Montag möchte ich im SMI ein Retracement spielen. Gehe davon aus, dass der Montag zuerst sehr rot aussehen wird, möchte aber call long gehen. Könnt ihr mir sagen welche Widerstände wir haben (nach unten) im Range 7'550 bis 7'000 ?

PS. Sorry, für das Magenwind posting

29.02.2008 22:23
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
fed-zinssenkung

was meint ihr, wenn überhaupt der leitzins gesenkt werden sollte, wird die fed warten bis am 18.3. oder könnte bernanke schon vorher den leitzins senken?

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

29.02.2008 22:23
Bild des Benutzers Kruger
Offline
Kommentare: 226
SMI im Februar

Nicht immer gleich in Panik geraten, wenn es einmal wieder einen Tag runter geht. Das dieser Move zu neuen Tiefs führt bezweifle ich.

29.02.2008 22:04
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar

smile wrote:

wie ist der letzte kurze anstieg zu deuten?

short squeeze

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

29.02.2008 22:03
Bild des Benutzers smile
Offline
Kommentare: 213
SMI im Februar

wie ist der letzte kurze anstieg zu deuten?

29.02.2008 22:02
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
SMI im Februar

nope, immer noch im Minus.

Downmove hat meiner Meinung erst angefangen, dieser Move sollte zu einem neuen Low führen.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

29.02.2008 21:55
Bild des Benutzers Der-Schaich
Offline
Kommentare: 91
SMI im Februar

Bist du jetzt dick im Plus Psytrance24? Wink

Wirst du jetzt deine Puts verkaufen oder laufen lassen.

Gruss

Der-Schaich

Ärgere dich nicht, dass der Rosenstrauch Dornen trägt,

sondern freue dich, dass der Dornenstrauch Rosen trägt

29.02.2008 21:50
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
SMI im Februar

Es gibt nichts geileres für einen Bär Blum 3

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

29.02.2008 21:39
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
SMI im Februar

schaut mal an was mit Citigroup abgeht, denke diese Bank wird zuerst hopps gehen.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

29.02.2008 21:24
Bild des Benutzers smile
Offline
Kommentare: 213
SMI im Februar

und es geht scho wieder los!!!

29.02.2008 21:24
Bild des Benutzers jon
jon
Offline
Kommentare: 793
SMI im Februar

Wer ist noch bullisch gestimmt?

Die vergangene Woche war doch eher ein Strohfeuer, oder nicht?

War wohl doch nicht so schlecht, dass ich meine Puts nicht verkauft habe...

Vielleicht korrigieren die Amis noch etwas gegen Norden.

Happy Trades anyway!

P.S.

Nicht dass jetzt mein Depot etwa im grünen Bereich stünde; aber ich denke wirklich nicht, dass die Korrektur, oder der Bärenmarkt oder wie ihr es immer nennen möget, schon vorbei ist..

AnhangGröße
Image icon djia191.36 KB
29.02.2008 21:20
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar

Ich denke die müssen eher zurückkaufen, um flat ins WE zu gehen Lol

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

29.02.2008 21:16
Bild des Benutzers jon
jon
Offline
Kommentare: 793
SMI im Februar

Die letzte halbe Stunde hat noch nicht begonnen! Ich hoffe, dass die Amis noch kräftig verkaufen um so 'flat' ins Wochenende zu gehen. Aufgrund der schlechten Prognosen würde es mich nicht erstaunen - aber bei den Amis weiss man nie, sie könnten auch noch etwas nach Norden drehen gegen den Schluss....

29.02.2008 20:51
Bild des Benutzers Crocop
Offline
Kommentare: 40
Freu mich auf Montag

Hallo Leute, freu mich schon auf Montag, SMI eröffnet blutrot :oops: :oops: und am Nachmittag kommt noch der ISM Index für Februar...zum Glück hab ich meine SSMIJ nicht geschmissen Biggrin

Weiss zufällig jemand warum bei Swissquote die derivate auf den SMI nicht mehr angezeigt werden??

http://www.swissquote.ch/index/index_warrants_d.html

29.02.2008 20:48
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar

sArge wrote:

Wenn ich eines gelernt habe in der Zeit wo ich viel Zeit hatte zu traden, dann ist es ZU SCHNELL, ZU HEKTISCH rumhandeln bringt auch nichts wenn man nicht intraday handelt.

Das bringt auch Intraday nichts!!!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

29.02.2008 20:47
Bild des Benutzers sArge
Offline
Kommentare: 513
SMI im Februar

gjn wrote:

jedoch leider auch Verlust realisiert (SMIVP), da ich den endlich abstossen wollte.

Ja ich bleibe noch drin mit SMIVP. Wenn ich eines gelernt habe in der Zeit wo ich viel Zeit hatte zu traden, dann ist es ZU SCHNELL, ZU HEKTISCH rumhandeln bringt auch nichts wenn man nicht intraday handelt.

Mal sehen, vielleicht hol ich ja bei dem Schein noch was raus.

Manchmal gehts sehr gut - meistens jedoch in die Hose ...

Und zur Auflockerung schau ich mir jetzt eines von sArge's videos auf sArge.ch an!

29.02.2008 19:53
Bild des Benutzers seraphin
Offline
Kommentare: 613
SMI im Februar

KIM wrote:

UBS: Bankenverluste von $600 Mrd durch Kreditkrise möglich

Zürich (BoerseGo.de) - Bei der UBS sieht der Kreditmarktstratege Geraud Charpin die Verluste weltweiter Finanzinstitute aus der Kreditkrise von 160 Milliarden Dollar auf über 600 Milliarden Dollar anschwellen. Die fremdfinanzierten Risiko-Positionen hätten sich in den Märkten zu einem Krebsgeschwür entwickelt. Die Banken würden daher Investitionen nur zögernd mit Krediten unterstützen. Damit sei ein klarer Anhaltspunkt ersichtlich, dass von den potenziellen Verlusten nicht nur der Bankensektor belastet wird.(© BörseGo AG 2007

Hab mal von über 1000 Milliarden gelesen, die es werden könnten!

Ich behalte weiterhin meine PUTS. 8)

von den 1000 Mia hab ich auch schon gehört! Viel Glück.

Bei 1 Million steig ich aus......

29.02.2008 19:38
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
SMI im Februar

Da wird noch viel Blut fliessen, jetzt werden sie immer bullisher je weiter sie fallen.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

29.02.2008 19:08
Bild des Benutzers selekta
Offline
Kommentare: 630
SMI im Februar

Quote:

March fed funds futures hiked up 0.04 points to 97.315, which implies a 100% chance that the Fed will cut its target for overnight rates by 75 basis points to 2.25% by the March 18 policy setting meeting. The odds of a full percentage-point cut by then are now 75%.

Also wer bei solchen erwartungen nicht auf steigenden dollar und fallende märkte setzt, dem kann ich auch nicht mehr helfen...

Mit dieser Inflation kann sich bernanke eigentlich weder 0.75 noch 0.5, geschweige denn 1% leisten. öl, gold, rohstoffindices auf ATH, dollar new lows vs. yen, chf, eur...sad story.

Was ich mich frage: eigentlich ist diese entscheidung doch nicht so schwer?

- Überfluten mit greenbacks bringt die immozinsen keinen deut runter, solange der risikoappetit und das vertrauen nicht zurückkommt.

- MBS werden durch das drucken von papier auch nicht plötzlich wieder gedeckt.

- Geldmengenwachstum schlägt sich bei stagnierender produktion voll auf die preise durch.

-Und last but not least: Inflation hat volkswirtschaftliche kosten!

Entweder bin ich ein ignorant und dummkopf und durchschaue das geschehen nicht und Bernanke ist ein verkanntes genie

oder

es liegt ganz simpel daran, dass ich im gegensatz zu ihm nicht dauern von irgendwelchen lobbyisten zu falschen entscheidungen gedrängt werde...

Anyway, to me, he seems like a moron...

I don't wanna change the world, I only wanna stop pretending.

29.02.2008 17:11
Bild des Benutzers KIM
KIM
Offline
Kommentare: 1772
SMI im Februar

UBS: Bankenverluste von $600 Mrd durch Kreditkrise möglich

Zürich (BoerseGo.de) - Bei der UBS sieht der Kreditmarktstratege Geraud Charpin die Verluste weltweiter Finanzinstitute aus der Kreditkrise von 160 Milliarden Dollar auf über 600 Milliarden Dollar anschwellen. Die fremdfinanzierten Risiko-Positionen hätten sich in den Märkten zu einem Krebsgeschwür entwickelt. Die Banken würden daher Investitionen nur zögernd mit Krediten unterstützen. Damit sei ein klarer Anhaltspunkt ersichtlich, dass von den potenziellen Verlusten nicht nur der Bankensektor belastet wird.(© BörseGo AG 2007

Hab mal von über 1000 Milliarden gelesen, die es werden könnten!

Ich behalte weiterhin meine PUTS. 8)

"Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
André Kostolany
 

29.02.2008 16:52
Bild des Benutzers gjn
gjn
Offline
Kommentare: 192
SMI im Februar

schade, bin ein bisschen zu früh raus aus meinen smi puts. dachte kurz vor 16 hr, dass er nicht weiter runter geht mit dem smi. ich wollte das zeug nicht übers Wochenende halten.

naja, erstmalig in meiner trader-geschichte einen guten gewinn realisiert 8)

jedoch leider auch Verlust realisiert (SMIVP), da ich den endlich abstossen wollte.

overall ein guter tag für mich heute. auch das, eine premiere für mich an der börse.

29.02.2008 16:19
Bild des Benutzers chrigi@cash
Offline
Kommentare: 550
da geht ja alles ziemlich abwärts.....

da geht ja alles ziemlich abwärts.....

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

29.02.2008 16:19
Bild des Benutzers KIM
KIM
Offline
Kommentare: 1772
SMI im Februar

Netter Versuch! Lol

"Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
André Kostolany
 

29.02.2008 16:16
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
SMI im Februar

Ich verrate ein kleines Geheimnis: Bei Null ist schluss 8)

Timewarp

AnhangGröße
Image icon timewarp_135.gif7.24 KB

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

29.02.2008 16:06
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar

und die nächste Hiobsbotschaft:

TABELLE-US-Verbrauchervertrauen im Februar gesunken

29 Feb 2008 - 15:00

New York, 29. Feb (Reuters) - Der Index des

US-Verbrauchervertrauens von Reuters und der Universität

Michigan ist im Februar gesunken. Nachfolgend die am Freitag

veröffentlichten endgültigen Zahlen:

FEB 2008 JAN 2008

Gesamtindex 70,8 78,4

(rev. v. 69,6)

Index der gegenwärtigen

Bedingungen 83,8 94,4

(rev. v. 85,4)

Erwartungsindex 62,4 68,1

(rev. v. 59,4)

ANMERKUNG: Von Reuters befragte Volkswirte hatten für den

Berichtsmonat einen Gesamtindex-Stand von 70,0 Punkten erwartet.

fri/mit

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

29.02.2008 15:55
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar

Ich glaube mf sagt immer, dass wenn der Indikator unter 50 fällt gibts Rezession!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Seiten

Topic locked