SMI im Februar 2010

1'161 Kommentare / 0 neu
31.01.2010 16:26
#1
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar 2010

Im Januar hatte ich prognostiziert:

Quote:

Meine Prognose lautet: Steigende Kurse bis maximal Mitte Januar. Danach Seitwärtsbewegung bis Ende März und dann Taucher.

Genau so ist es auch gekommen und von daher sehe ich auch keinen Grund, irgend etwas an meiner im Januar geposteten Prognose für die nächsten Monate zu ändern.

Ich erwarte, dass sich der SMI so in der Gegend zwischen 6200 und 6500 bewegen wird.

Auch sonst erwarte ich keine grossen Sprünge an den Märkten. Der Dollar dürfte mit 1.05 nun wieder ein Short-Kandidat sein, Gold wird sich im Gegenzug ein bisschen erholen aber auch hier erwarte ich keine grossen Sprünge.

Das liegt wohl auch daran, dass für Februar keine besonderen Ereignisse geplant sind. Die Quantitative-Easing Massnahmen laufen noch bis März. Neue Geldspritzen wird es im Februar nicht geben aber TARP-Gelder werden auch nicht zurückgezogen. Die FED wird die Zinsen auf dem aktuellen niedrigen Niveau belassen und somit kann sich im Februar ein ganz langweiliges roundig-top an den Märkten ausbilden.

Auch aus dem Debattier-Club WEF erwarte ich keine nennenswerten Impulse - geschweige denn Entscheidungen, die die Märkte beeinflussen könnten.

Fazit: Alles, was geplant ist, deutet auf einen langweiligen Börsenmonat hin. Bewegung kann es also höchstens durch ungeplante Ereignisse geben. Davon gibt es aber eine ganze Menge.

Beginnen wir mit dem sich anbahnenden Konflikt USA <-> China. Die Amis schliessen einen grossen Rüstungsdeal mit Taiwan ab und die Chinesen sind entsprechend "absobloodylutely not amused". Da die Chinesen immer noch ein wichtiger Geldgeber für amerikanische Schulden sind, kann ich mir gut vorstellen, dass sie die USA bestrafen, indem sie keine neuen Schulden aufkaufen bzw. sogar alte Schulden - t-Bonds - verkaufen und somit die finanziellen Möglichkeiten der USA weiter einschränken.

Weiterhin hat der US-Kongress (wenn auch murrend) zugestimmt, die US-Schulden um weitere 1900 Milliarden Dollar auszuweiten. Ich rechne nicht damit, dass dieses Geld sofort - also im Februar - eingesetzt wird. Aber Obama hat dieses Geld in der Hinterhand und kann und wird es verwenden, sollten die Märkte unerwartet abschmieren. Das sollten wir im Hinterkopf behalten, denn diese 1900 Mrd. werden eines Tages in die Märkte gepumpt und entsprechend den Aktien/Oblis neuen Auftrieb verschaffen. Wenn auch nicht im Februar.

Was also wird - meiner Einschätzung nach - passieren?

Wir wissen, dass die Aktienpreise seit Februar 2009 nicht durch Zahlen der Unternehmungen oder durch Erwartungen oder durch Gewinnaussichten gesteuert werden sondern fast ausschliesslich durch die Pumpenkohle (offiziell USA: 8000 Mrd., weltweit 13600 Mrd.) der FED. Die Zentralbanken rund um den Globus pumpen enorme Geldmittel in die Banken, die damit nichts besseres anzufangen wissen, als Aktien und Staatsanleihen zu kaufen, was deren Preise in die Höhe treibt bzw. stabilisiert.

Nun ist eine Bank natürlich nur so lange bereit, Aktien zu kaufen, als auch deren Wert steigt und diesen Punkt haben wir wie erwartet Mitte Januar erreicht. Wenn die Aktien wieder sinken, werden sich die Banken von ihren Positionen trennen und das Geld in andere Assets investieren (wenn überhaupt.)

Glücklicher Weise - für die Big-Boys - sind die Kleinanleger im Moment mega-long im S&P. Sprich: Die Comms (Banken, Hedge-Fonds) und Large-Traders (Pensionskassen, Versicherungen) verkaufen ihre Aktien an die Kleinanleger.

Wenn sie es richtig angehen, die Kurse einigermassen stabil halten und durch entsprechend positive Analystenkommentare, Medien-Berichte etc. die Kleinanleger bei der Stange halten können, werden sie sich marktschonend und zu aktuell hohen Preisen von ihren Aktien trennen können. Somit hat der Kleinanleger noch Gelegenheit, einen Monat lang Aktien zu hohen Preisen zu kaufen, bevor dann im März die Kurse endgültig einbrechen.

Natürlich kann es auch jederzeit passieren, dass der eine oder andere Big-Boy die Nervern verliert, zu schnell zu viele Aktien verkaufen will und dann bricht der Preis früher ein als geplant.

Ich will mich nicht all zu weit auf die "Äste rauslassen", aber ich würde fast wetten, dass wir in den nächsten Tagen sinngemäss folgende Analysen zu lesen bekommen:

"Aktien sind in einem Bullenmarkt und jeder Einbruch ist ein Geschenk des Himmels und sollte als Nachkaufgelegenheit betrachtet werden."

Besonders skrupellose Banken mögen sogar den bullshit vom "Senken des Einstandspreises bei einem Einbruch" bringen.

Wie dem auch sei: Wir haben seit Mitte Januar eine klassische Schafsweide ( http://www.charttec.de/html/ta_dreieckige_schafsweide.php ) und somit noch gut einen Monat Zeit, die Schafe auf die Weide zu locken, bevor die Löwen und Wölfe die Falle zuschnappen lassen.

Interessant wird es - wie schon im Januar-Thread erwähnt - im März, wenn die geplanten Quantitative-Easing Programme wie TARP offiziell auslaufen.

Meine Prognose hierzu: Die Regierungen werden diese Unterstützungsmassnahmen tatsächlich auslaufen lassen, wenn sie auch - wie die USA mit den erwähnten 1900 Mrd. - bereits die Hilfsgelder in der Hinterhand halten. Sie werden also die Massnahmen einstellen und schauen, was passiert. Wenn die Wirtschaft und die Märkte entsprechend im März unangenehm einbrechen, weil sich nun herausstellt, dass der vermeintliche Aufschwung nur auf Pumpenkohle des Staates basierte und die Eigendynamik der Wirtschaft immer noch gleich Null ist, kann man entsprechend die Rettungsgelder aus dem Hut zaubern und die Märkte ein weiteres mal auffangen.

Natürlich dürfte die darauf folgende Hausse nicht mehr so stark sein wie jene seit März 2009, denn 1900 Mrd sind ja bedeutend weniger als die insgesamt 13600 Mrd., die die Hausse ab März 2009 finanziert haben.

Natürlich geht die neue QE-Runde dann wiederum Hand in Hand mit einem Abwärtstrend im Dollar, der ja mit zunehmender Verschuldung und Geldmengenausweitung der USA logischer Weise an Wert verliert.

Fazit: Februar seitwärts bis abwärts; März Absturz und dann auffangen der Märkte durch Einsatz neuer Pumpenkohle.

Vielleicht wird es dann auch noch weitere Unterstützungsgelder geben und die Tiefs vom März 2009 können noch gehalten werden. Dann feiern wir halt noch eine zweite Bärenmarktrally bis auch dieses Geld aufgebraucht ist und die Märkte im Herbst 2010 erneut in die Grütze gehen.

Aber das besprechen wir dann im Sommer, wenn wir mehr Informationen haben.

Happy Trades

Marcus

Aufklappen
08.03.2010 10:45
Bild des Benutzers sariv3114
Offline
Kommentare: 2667
CASH-Guru sieht SMI 7000

Schnallt den Gurt ganz feste an, der Herbi wird euphorisch..!! es wird mit grosser Wahrscheinlichkeit zeimlich bergab gehen.

Der Fredi hat bis jetzt immer den Nagel auf den Kopf getroffen, und ZWAR IM UMGEKEHRTEN SINN !!

Möchte nicht gemein sein, aber es ist grauenvoll, was der Mann voraussagt (obwohl er sicher eine ganze Menge versteht)

Gruss

08.03.2010 10:35
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Kommentare: 231
SMI im Februar 2010

Hmm... Wenn der Euro weiter so sinkt, dann werden Investitionen ins Euroland lukrativer.

Ausser der Teuro sinkt noch weiter...

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

08.03.2010 09:54
Bild des Benutzers Green Shoot
Offline
Kommentare: 500
SMI im Februar 2010

revinco wrote:

Vontobel wrote:
Hier noch ein Interview mit diesem Herrn "Weiss". Sehr ernst wird er vom Moderator nicht genommen ... habe jedenfalls ich das Gefühl:

http://www.hardassetsinvestor.com/viewVideo.php?id=1543

Dieses Video bzgl. Depressionsvorhersage ist aber schon 1 Jahr alt...? Seit seinem Interview sind die Märkte viel besser dran, wer seine Anweisung gefolgt hätte wäre jetzt viel ärmer dran gewesen!

Auch er hat nicht damit gerechnet, dass die Regierungen 13 Billionen in die Wirtschaft pumpen bzw. garantieren. Es gibt nur wenig die damit gerechnet haben.

Ich zitiere Mark Faber: "They will print money".

MFG

Sprössling

Mal schauen, ob diese überbezahlten Wortbieger richtig gewürfelt haben.

08.03.2010 01:25
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
SMI im Februar 2010

Vontobel wrote:

Hier noch ein Interview mit diesem Herrn "Weiss". Sehr ernst wird er vom Moderator nicht genommen ... habe jedenfalls ich das Gefühl:

http://www.hardassetsinvestor.com/viewVideo.php?id=1543

Dieses Video bzgl. Depressionsvorhersage ist aber schon 1 Jahr alt...? Seit seinem Interview sind die Märkte viel besser dran, wer seine Anweisung gefolgt hätte wäre jetzt viel ärmer dran gewesen!

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

03.03.2010 08:29
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
SMI im Februar 2010

mach3 wrote:

Halligalli wrote:
mach3 wrote:
In der Antriebstechnik, etwa bei PKW, wird Distickstoffmonoxid zur Steigerung der Motorleistung von Ottomotoren verwendet, da es mehr Sauerstoff enthält als Luft. Diese sogenannte Lachgaseinspritzung erfordert nur relativ geringe konstruktive Änderungen am Motor und kann seine Leistung kurzfristig um etwa 20 bis 50 % steigern. Das Distickstoffmonoxid wird dabei aus Druckbehältern in den Ansaugtrakt geblasen. Dieses Tuning ist vor allem in den USA verbreitet

Hallo mach 3,

Bin eigentlich an naturwissentschaftlichen Themen interessiert und danke für Deine ausführlichen Beiträge, aber.........Zitat: da es mehr Sauerstoff enthält als Luft!!!!!........Du warst so genau, deshalb präzisiere doch bitte "Luft"............Danke

Uff, ich habe das nur aus Wikipedia kopiert. Meines Wissens enthält Luft 21 Vol Proz. Sauerstoff. (und 400 ppm CO2..)

Distickstoffmonoxid wird anstelle Luft eingespritzt, eben weil der Anteil der Sauerstoffatome höher ist als in der Luft.

Luft enthält 78% Stickstoff

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

02.03.2010 22:13
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
SMI im Februar 2010

Halligalli wrote:

mach3 wrote:
In der Antriebstechnik, etwa bei PKW, wird Distickstoffmonoxid zur Steigerung der Motorleistung von Ottomotoren verwendet, da es mehr Sauerstoff enthält als Luft. Diese sogenannte Lachgaseinspritzung erfordert nur relativ geringe konstruktive Änderungen am Motor und kann seine Leistung kurzfristig um etwa 20 bis 50 % steigern. Das Distickstoffmonoxid wird dabei aus Druckbehältern in den Ansaugtrakt geblasen. Dieses Tuning ist vor allem in den USA verbreitet

Hallo mach 3,

Bin eigentlich an naturwissentschaftlichen Themen interessiert und danke für Deine ausführlichen Beiträge, aber.........Zitat: da es mehr Sauerstoff enthält als Luft!!!!!........Du warst so genau, deshalb präzisiere doch bitte "Luft"............Danke

Uff, ich habe das nur aus Wikipedia kopiert. Meines Wissens enthält Luft 21 Vol Proz. Sauerstoff. (und 400 ppm CO2..)

02.03.2010 17:52
Bild des Benutzers wildhund
Offline
Kommentare: 2296
SMI im Februar 2010

wildhund wrote:

Gestern (10.2.2010) bin ich bei den Banken eingestiegen (Schweiz, Deutschland und in den USA). Ich glaube, immer wieder gesehen zu haben, dass bei diesem Niveau immer wieder Deckungskäufe und Schnäppchenjäger am Markt auftreten. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Kurse das Niveau mehr oder weniger halten werden können.

War bisher eine gute Sache, setze zur Absicherung des Gewinns nun entsprechende SL.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



Mache was Du willst, aber mach es richtig!

01.03.2010 20:50
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar 2010

SMI im März ist fertig.

Weiter gehts hier:

http://www.cash.ch/forum/viewtopic.php?t=4547

Thread closed!

01.03.2010 20:36
Bild des Benutzers Tiesto
Offline
Kommentare: 2335
SMI im Februar 2010

Ist nicht MF dafür am Besten geeignet? Die Korrektur im Februar kam vermutlich nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte...

01.03.2010 18:35
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Kommentare: 1362
SMI im Februar 2010

Und ich verteigie erneut meine Aussage im jetzigen Umfeld verdammt vorsichtig zu operieren. Die Welt schreit Verschuldungswehklagen welche weiterhin ignoriert werden. Kein Staat will diese Idylle stören und lassen das Geld weierhin an der langen Leine. Ich könnte mir ein Absturz in den nächsten Wochen sehr gut vorstellen und dann fängt das Weinen von vorne an. Was wir jetzt sehen ist kein Aufschwung sondern die Früchte der Flickarbeiten von div. Staaten und Nationalbanken. Aber wie lange noch...

01.03.2010 17:38
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Kommentare: 1305
ich werde mich hüten

auch im Forum gilt NO FREE LUNCH

und überhaupt auch im März gibts shorty gut gegrillt.

Allerdings sind da ein paar üble Rosstäuscher unterwegs,so bei oerlikon und swisscom kann ich mir nicht vorstellen,dass die aktuellen Kurse eine wirtschaftliche Grundlage haben.

Und immer gilt Vorsicht mit Solar, auch wenn das einmal mehr eine 100 % solare Botschaft ist.

.

01.03.2010 17:17
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Kommentare: 1332
SMI im Februar 2010

Hey, wer eröffnet den März 10 (SMI-)Thread? :roll:

01.03.2010 10:56
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Kommentare: 4703
Re: MF-Gläubigkeit

tetoga wrote:

Es ist mir schlichtweg zu blöd, all diejenigen anzugreifen, die mich für mein Posting massivst

angegriffen haben - im Speziellen DU.

Wenn es ein Angriff war, dann war es ein Gegenangriff. Nimm doch nicht alles so eng! Ich hab's einfach nicht gerade toll von dir gefunden, dass du anderen (sogar dem Autoren des Threads...........) vorschreiben willst, über welche Themen sie schreiben dürfen, anstatt selbst mal einen gehaltvollen Beitrag zu bringen. Meine Beiträge sind sicher auch nicht die allerbesten, aber ich motze auch niemanden grundlos an.

01.03.2010 10:13
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Kommentare: 1305
Bauernregel Nr. 1

März sonnig und warm

Börsenprofeten bleiben arm

( oder nur stumm ? )

01.03.2010 10:12
Bild des Benutzers tetoga
Offline
Kommentare: 107
Re: MF-Gläubigkeit

Ramschpapierhaendler wrote:

Ich hoffe jetzt einfach für dich, dass sich kein Forumsteilnehmer aufgrund deiner Aussagen sinnlos verschuldet hat, um long zu gehen. Sonst ziehen wir dich zur Verantwortung!!! LolLolLol

Es ist mir schlichtweg zu blöd, all diejenigen anzugreifen, die mich für mein Posting massivst

angegriffen haben - im Speziellen DU.

Darum schreibe ich nur:

Es hätte sich keiner verschuldet.

MfG

01.03.2010 08:11
Bild des Benutzers harosher
Offline
Kommentare: 569
SMI im Februar 2010

...sehe die SMI 6'756.49 :roll:

01.03.2010 08:01
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
SMI im Februar 2010

Vorbörse SMI über 6'800

ABB über 22, ZFS über 260

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

28.02.2010 22:15
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Kommentare: 2026
SMI im Februar 2010

Quote:

2.Diese erste Phase führte direkt in die zweite Krisen-Phase, nämlich die Kreditkarten-Krise, die bis heute massiven Druck auf die großen Banken ausgeübt.

Wie alt ist dieser Börsenbrief überhaupt? Die Kreditkarten Krise bez. oben genannte Blase ist ja nie eingetroffen .

Scheint ein alter Brief zu sein.

querschuesse.de

28.02.2010 22:01
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
SMI im Februar 2010

Hier noch ein Interview mit diesem Herrn "Weiss". Sehr ernst wird er vom Moderator nicht genommen ... habe jedenfalls ich das Gefühl:

http://www.hardassetsinvestor.com/viewVideo.php?id=1543

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

28.02.2010 21:58
Bild des Benutzers börseler
Offline
Kommentare: 1284
...

dieser zirkus wird ja auch nur betrieben um ein kleinerengel und mich zu verwirren...

habe zwar jetzt aus zeitgründen die börse einen guten monat lange nicht mehr täglich verfolgen können.

aber hört alle zu was ich sage!

es tut saugut!! und verdiene mit dieser strategie das sicherste geld das es gibt.. ich glaub ich bleib dabei und kehre diesem verlogenen börsenzirkus für immer den rücken... das dumme nur, mir geht es ähnlich wie turbo... es juckt und zuckt, ich weiss nicht wie lange ich noch auf entzug leben kann.

hoffe mein job hält mich noch sehr lange im griff. das ist die beste kur...

28.02.2010 21:50
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
SMI im Februar 2010

@kleinerengel

Und was willst du uns nun damit sagen? Ich sags mal so: Wüsste er wirklich (wie er selber behauptet) was morgen geschieht - hätte er es dann wirklich nötig einen solchen "Anlegerbrief" aufzusetzen?

Mir kommt dieser zu Spam-artig rüber ... kann nichts damit anfangen.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

28.02.2010 21:46
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
SMI im Februar 2010

Investor Verlag...die grössten Gauner im Business Lol

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

28.02.2010 21:36
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056
SMI im Februar 2010

Liebe Anlegerin, lieber Anleger,

die schlechte Nachricht zuerst:

Die Finanzkrise hat bisher 50 Billionen Dollar vernichtet (so viel, wie weltweit in einem Jahr erwirtschaftet wird).

Doch das sind Peanuts im Vergleich zu dem, was uns genau jetzt bevorsteht: Der kommende Monster-Crash macht fast das 14-Fache aus!

Dabei handelt es sich um 683,7 Billionen Dollar an Derivaten, die durch NICHTS gedeckt sind.

Wenn diese Blase platzt, wird der Kurs auf Jahre nur noch eine einzige Richtung kennen:

Mit welcher Überheblichkeit ich behaupten kann, dass uns jetzt noch ein viel schlimmerer Crash droht, nachdem die Wirtschaftsförderungsprogramme ausgelaufen sind???

Die Antwort ist ganz einfach. Börsen- und Finanzmarktanalysen ist mein Beruf. Schon seit über 25 Jahren berate ich Anleger mit den Ergebnissen aus meinen Marktanalysen - und beschreibe ausführlich die Chancen und Risiken für künftige Investments.

Mein Name ist Martin Weiss. Manche nennen mich schon "Amerikas Anlegerschützer Nr. 1". Ich warnte meine Leser in den letzten Jahren gleich dreimal vor gefährlichen Krisen, die die deutschen und amerikanischen Aktienmärkte kurz darauf in die Tiefe reißen sollten:

•beim Zusammenbruch der Technologiewerte

•bei den skandalösen Bilanzbetrügereien sowie

•den Manipulationen der Börsenhändler und Analysten

JEDE meiner Vorhersagen traf ein:

Diese Krisen sorgten für dramatische Verluste an den Weltbörsen — der Nasdaq fiel um 78 %, der S&P-500 Index um 51 % und der Dow Jones um 39 %. Der DAX brach um 70 % ein. Dabei wurden ganze 10,5 Billionen US-Dollar und 700 Milliarden Euro Anlegervermögen vernichtet.

Und aus diesem Grund - weil meine bisherigen Voraussagen stets eingetroffen sind, bin ich mir sehr sicher, dass auch der Monster-Crash sehr bald kommen wird.

Liebe Anlegerin, lieber Anleger,

ich wünschte, ich könnte mich jetzt hier hinstellen und sagen: "Das Schlimmste der Finanzkrise ist überstanden".

Aber leider ist dem nicht so. Ganz im Gegenteil:

1.Die erste Phase der Finanzkrise war die Subprime-Krise mit faulen Krediten, durch die zahlreiche Banken an den Abgrund gerieten.

2.Diese erste Phase führte direkt in die zweite Krisen-Phase, nämlich die Kreditkarten-Krise, die bis heute massiven Druck auf die großen Banken ausgeübt.

3.Und all diese Kredite sind mit Papieren "besichert", die uns demnächst - in der dritten Krisen-Phase - um die Ohren fliegen werden. Was wir bisher gesehen haben, waren nur Peanuts zum Vergleich zu dem, was uns bevorsteht. Die 2008er Finanzkrise war NIEDLICH im Vergleich zum kommenden Crash.

Warum?

Was bis jetzt noch nicht zusammengebrochen ist, ist der riesige Berg aus Derivaten und Finanzinnovationen.

Niemand weiß genau, wie hoch diese Summe wirklich ist. Schätzungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich setzen diese Summe bei 683,7 Billionen Dollar an.

Nun, vielleicht denken Sie ja, ich würde apokalyptisches Untergangsgeschwätz von mir geben. Vielleicht denken Sie ja, das würde Sie und Ihr Depot überhaupt nicht betreffen.

Vielleicht denken Sie ja, Ihre Anlagen seien sicher genug?

Ich befürchte: NEIN! ...

Quelle: http://www.investor-verlag.de/spezial/dos-landeseite/?code=ENL5272&ref=gaw

28.02.2010 18:03
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Kommentare: 5133
SMI im Februar 2010

naja, die alternative würde uns wohl auch nicht gefallen... keine burger mehr, nix mehr mit harley, geschweige denn hollywood... nene, wir als ami-verliebte welt dürfen froh sein, tun die alles um die maroden buden am leben zu halten.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

28.02.2010 17:06
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Kommentare: 2026
SMI im Februar 2010

weleda wrote:

orangebox wrote:
:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

US-Wirtschaft wächst um sechs Prozent

Im vierten Quartal 2009 ist die US-Wirtschaft um 5,9 Prozent gewachsen und hat damit die Erwartung der Analysten übertroffen. Im Vorquartal hatte die Wirtschaft um 2,2 Prozent zugelegt.

Die haben ja bald Chinaähnliche Wachstumsschübe Lol

Druckmaschinen lohnen sich scheibar....

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,680758,00html

alles in bester ordnung......

hahahaha 74,4 Millarden Verlust Lol

Egal der Staat bez. Steuerzahler pumpt weitere Millarden in diese 2 "Buden" rein.

querschuesse.de

28.02.2010 17:00
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Kommentare: 1814
SMI im Februar 2010

orangebox wrote:

:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

US-Wirtschaft wächst um sechs Prozent

Im vierten Quartal 2009 ist die US-Wirtschaft um 5,9 Prozent gewachsen und hat damit die Erwartung der Analysten übertroffen. Im Vorquartal hatte die Wirtschaft um 2,2 Prozent zugelegt.

Die haben ja bald Chinaähnliche Wachstumsschübe Lol

Druckmaschinen lohnen sich scheibar....

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,680758,00html

alles in bester ordnung......

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

28.02.2010 13:21
Bild des Benutzers feria
Offline
Kommentare: 359
SMI im Februar 2010

MarcusFabian wrote:

Ich fühle mich geert, dass ich schon mit Warren Buffet verglichen werde.

Ist aber schon richtig: Voraussagen basieren zwingend immer auf den zugrunde liegenden Informationen und wenn jene ändern (wie z.B. die ab Februar 09 beschlossenen QE Massnahmen) macht so ein Ereignis alle Prognosen zur Makkulatur und man muss sich neu orientieren.

Mittlerweile dürfte uns allen bewusst sein, dass wir in Zeiten leben, in denen so einiges etwas anders läuft, als wir in der Vergangenheit gewohnt waren.

Hallo MF,

du gibts dir sehr viel Mühe, interessante Beiträge ins Forum zu bringen.

Ich habe auch nicht vor, dich immer nur zu kritisieren!

Aber wie man sieht, geht der Markt halt öfters mal einen Weg, mit dem niemand rechnet.

Am Schluss kann jeder sagen, wegen, weil, wenn, etc. etc.

Trotzdem hoffe ich, dass du mir nicht böse bist wegen meinem Beitrag.

Wir sollen ja lieb sein miteinander in diesem Forum.

Noch einen schönen Sonntag!

bye

28.02.2010 13:15
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Februar 2010

Ich fühle mich geert, dass ich schon mit Warren Buffet verglichen werde.

Ist aber schon richtig: Voraussagen basieren zwingend immer auf den zugrunde liegenden Informationen und wenn jene ändern (wie z.B. die ab Februar 09 beschlossenen QE Massnahmen) macht so ein Ereignis alle Prognosen zur Makkulatur und man muss sich neu orientieren.

Mittlerweile dürfte uns allen bewusst sein, dass wir in Zeiten leben, in denen so einiges etwas anders läuft, als wir in der Vergangenheit gewohnt waren.

28.02.2010 13:05
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
Rechne mal

mit einem "grünen" Montag.

DAX und US Futures stehen im Plus

28.02.2010 11:17
Bild des Benutzers Corben
Offline
Kommentare: 172
SMI im Februar 2010

feria wrote:

Ja! Und wenn Buffett nicht clever wär, wäre er nicht Milliardär!

Buffett ist halt Mitglied des Establishments und verfügt somit über genügend Insiderwissen um sich eine goldene Nase zu verdienen.

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

Seiten