SMI im Februar 2011

428 posts / 0 new
Letzter Beitrag
jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
SMI im Februar 2011

equity holder wrote:

Ich rechne ebenfalls mit einer Korrektur in dieser Woche. Die US-Märkte sind für den Moment viel zu hoch. Klar, dass wir in der Bullen-Rally sind, aber eine Korrektur ist in dieser Woche ganz klar drin.

Die Korrektur wird kommen..sehe ich auch so..

also ich bin im Moment überhaupt nich tin Stimmung um irgendein Aktienpapier zukaufen!

Und was ich das Gefühl habe, je länger wie mehr, dass es irgendwann in nächster Zeit mal ganz gewaltig knallt dort unten..aber so richtig übel...es schaukelt sich immer wie mehr auf...und irgendwann eskaliert es gewaltig! Und wenn das passiert dann kann man den Aktienmarkt am Boden auflesen...

Jeden Morgen wieder eine neue Überraschung wenn man die Zeitung liest, was wieder alles passiert ist über nacht!

mir ist auf jedenfall die Sache zurzeit viel zu heiss...ich habe alles in den Guten alten SCHWEIZER FRANKEN angelegt ( 100% Cash ) SmileSmileBiggrinBiggrin

sicher ist sicher..

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Februar 2011

jheimi wrote:

ich habe alles in den Guten alten SCHWEIZER FRANKEN angelegt ( 100% Cash ) SmileSmileBiggrinBiggrin

sicher ist sicher..

Ich würde nicht davon ausgehen, dass der Franken sicher ist wenn's mal so richtig crasht und wir Banken und Pensionskassen retten dürfen.

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

glaub nicht dass es extrem krachen wird da unten. Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Gadaffis Armee soll bereits übergelaufen sein... (nicht bestätigte Al Djasira (keine ahnung wie man das schreibt)-Meldung)

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Februar 2011

Neu-SG wrote:

glaub nicht dass es extrem krachen wird da unten. Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Gadaffis Armee soll bereits übergelaufen sein... (nicht bestätigte Al Djasira (keine ahnung wie man das schreibt)-Meldung)

jheimi hat auch eher einen Börsencrash gemeint als den Crash dieser Diktaturen. Wink

Aber wart's mal ab: Wenn ein Diktator auf den Mond geschickt heisst das noch lange nicht, dass danach gleich Ruhe einkehrt. Diese Länder wurden über 30 Jahre lang von den selben Herrschern regiert. Da fehlen z.T. jegliche politische Sturukturen und die gesamte Verwaltung ist korrupt. Da kommt nicht einfach ein Neuer und alles is im Butter...

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

Ramschpapierhaendler wrote:

Neu-SG wrote:
glaub nicht dass es extrem krachen wird da unten. Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Gadaffis Armee soll bereits übergelaufen sein... (nicht bestätigte Al Djasira (keine ahnung wie man das schreibt)-Meldung)

jheimi hat auch eher einen Börsencrash gemeint als den Crash dieser Diktaturen. Wink

Aber wart's mal ab: Wenn ein Diktator auf den Mond geschickt heisst das noch lange nicht, dass danach gleich Ruhe einkehrt. Diese Länder wurden über 30 Jahre lang von den selben Herrschern regiert. Da fehlen z.T. jegliche politische Sturukturen und die gesamte Verwaltung ist korrupt. Da kommt nicht einfach ein Neuer und alles is im Butter...

also im fall ägypten bin ich da recht zuversichtlich. kenne hotels die schon wieder zu 70 % ausgelastet sind kommende woche. für mich wär das nix. Ich bring keinen Franken in ein Muslim-Land...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Februar 2011

Neu-SG wrote:

Religion ist und war schon immer der Grund für die meisten Toten auf dieser Erde.

Brutale Aussage, aber wahr Wink

Neu-SG wrote:

Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Marokko haste noch vergessen Blum 3

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

MarcusFabian wrote:

Neu-SG wrote:
Religion ist und war schon immer der Grund für die meisten Toten auf dieser Erde.

Brutale Aussage, aber wahr Wink

Neu-SG wrote:

Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Marokko haste noch vergessen Blum 3

und der Jura oder das oberwallis auch noch.. hihi

equity holder
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Zuletzt online: 08.01.2013
Mitglied seit: 24.07.2009
Kommentare: 2'841
SMI im Februar 2011

Neu-SG wrote:

glaub nicht dass es extrem krachen wird da unten. Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Gadaffis Armee soll bereits übergelaufen sein... (nicht bestätigte Al Djasira (keine ahnung wie man das schreibt)-Meldung)

Das mit Lybien wird meiner Meinung nach etwas schwieriger laufen. Gaddafi ist nicht der Typ, der einfach Abtritt, wenn das Volk zu Unruhen aufruft. Gaddafi ist eher der Typ, der alle kalt ermorden lässt bevor er überhaupt an einen Rücktritt denkt. Die Lybier haben mehr zu verlieren, als die Ägypter. Ich sehe einfach zwei unterschiedliche Fälle.

Wenn Gaddafi zurücktritt, dann mit tiefrot blutigen Händen.

Für die Erdölindustrie wären die Rücktritte super Geschenke.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

equity holder wrote:

Neu-SG wrote:
glaub nicht dass es extrem krachen wird da unten. Tunesien, Ägypten sind durch. Lybien schon bald, dann folgt noch Algerien....

Gadaffis Armee soll bereits übergelaufen sein... (nicht bestätigte Al Djasira (keine ahnung wie man das schreibt)-Meldung)

Das mit Lybien wird meiner Meinung nach etwas schwieriger laufen. Gaddafi ist nicht der Typ, der einfach Abtritt, wenn das Volk zu Unruhen aufruft. Gaddafi ist eher der Typ, der alle kalt ermorden lässt bevor er überhaupt an einen Rücktritt denkt. Die Lybier haben mehr zu verlieren, als die Ägypter. Ich sehe einfach zwei unterschiedliche Fälle.

Wenn Gaddafi zurücktritt, dann mit tiefrot blutigen Händen.

Für die Erdölindustrie wären die Rücktritte super Geschenke.

wenn das stimmt dass die armee schon übergelaufen ist, gehts nicht mehr so lange. die zwei kampfjets die heute auf malta gelandet sind, waren auch zwei militärler, die übergelaufen sind. im 10 vor 10 kam die unbestätigte meldung, dass die armee übergelaufen ist, dann hat der Gadaffi noch seine spezialeinheiten, rambos und so. wir werdens sehen

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
Eine Sache von Tagen (oder Stunden)

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

Friederich wrote:

Neu-SG wrote:
Gerücht: Gadaffi geflüchtet.... der latschi

Die Schweiz bietet ihm Aysl Lol

Lol

Das wäre denen in Bern schon noch zuzutrauen, besonders den lieben Frauen im BR. Frei nach dem Motto. Liebe deine Feinde!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

Psytrance24 wrote:

Das glücklichste Wort es wird verhöhnt, Wenn der Hörer ein Schiefohr ist.

Goethe

Den finde ich gut! Gilt besonders auch für einige Bestimmte hier in den Foren! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

boersenspiel wrote:

Ich werde das Gefühl nicht los, dass jetzt der Beginn einer leichten bis mittleren Korrektur im SMI einsetzen wird :?: :roll:.

Der Beginn setzt ein? Du meinst wohl, es kann dann sehr lange dauern, bis das Ende abgeschlossen sein wird? Lol

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

jheimi wrote:

mir ist auf jedenfall die Sache zurzeit viel zu heiss...ich habe alles in den Guten alten SCHWEIZER FRANKEN angelegt ( 100% Cash ) SmileSmileBiggrinBiggrin

sicher ist sicher..

Zu 100% würde ich nie machen! Kannst Du die Zukunft zu 100% voraussehen? Für die Earningsseason finde ich 40% genug. Die richtigen Probleme werden wohl noch bis Mai hinausgeschoben. Danach werden wieder Tiefststände ausgelotet. Ab Ende April sind 60 - 80% Cash zu empfehlen.

Natürlich gibt es Ausnahmen, z.B. den Crash am 5. März 2009. Aber sogar damals, hat sich die Börse bis Mai wieder stark erholt.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
SMI im Februar 2011

Nicht die Religionen und die Armeen sind

schuld, sondern diejenigen die sie missbrauchen.

Karat

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

MarcusFabian wrote:

Neu-SG wrote:
Religion ist und war schon immer der Grund für die meisten Toten auf dieser Erde.

Brutale Aussage, aber wahr Wink

Religion ist aber auch der Grund für die grössten Fortschritte der Menschheit!

Mit der Religion wurden im Falle der 10 Gebote die ersten allgemeinverbindlichen Gesetzte aufgestellt, die das friedliche Zusammenleben beförderten. Damit wurde erstmals Vermögensbildung für Jedermann, nicht durch brutale Raffgier, sondern durch Fleiss und Arbeit ermöglicht.

Die 10 Gebote sind der Sockel der Freien Marktwirtschaft:

Z:B:

"Du sollst nicht töten". Friedliches Zusammenleben wird propagiert.

"Sonntag Ruhetag". Damit wurden die Arbeits- und Ruhephasen organisiert.

"Du sollst nicht stehlen" und "Du sollst nicht neiden". Damit wird Vermögensbildung erst ermöglicht.

"Nicht Ehe brechen" und "Ehre Vater und Mutter". Daruf baut die Vererbung von Vermögen.

Uebrigens:

Die Börsen in Asien setzen den gestrigen Abwärtstrend in Europa fort.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Februar 2011

Karat1 wrote:

Nicht die Religionen und die Armeen sind

schuld, sondern diejenigen die sie missbrauchen.

Karat

Richtig!

Karat1 wrote:

"Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.“

Genau! Und gute Bäume tragen gute Früchte!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
SMI im Februar 2011

Die (ungelöste) Schuldenproblematik dringt wieder ins Bewusstsein:

"Schuldenlast zu gross: Der europäische Sachverständigenrat EEAG warnt nach einem Bericht der SZ eindringlich vor einer drohenden Pleite Griechenlands." (Quelle BoerseGo.de)

Der beinahe schon fast blinde Upmove der Börsen der letzten Woche schien mir eh etwas übertrieben zu sein :roll:.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298
SMI im Februar 2011

Die verwalteten Depotvermögen auf Banken in der Schweiz sind 2010 um rund 1 Prozent bzw. 45 Milliarden Franken zurückgegangen. Vor allem die Depots ausländischer Privatkunden schrumpften – wegen Wechselkursverlusten und der Debatte um das Bankgeheimnis.

Trotz allen Zweifeln um die Zukunft des Bankgeheimnisses scheint es nicht so schlecht um den Schweizer Vermögensverwaltungsplatz zu stehen. Darauf deuten jedenfalls die Verkündungen diverser Schweizer Banken in diesem Frühjahr. Von der Grossbank Credit Suisse über spezialisierte Vermögensverwaltungsinstitute wie die Bank Julius Bär und Kantonalbanken wie die ZKB bis zu den meisten Mitgliedern des Privatbankenverbandes meldeten viele Institute für das abgelaufene Jahr einen weiteren Nettozufluss von Neugeldern. Sogar die krisengebeutelte Grossbank UBS hat in der zweiten Jahreshälfte 2010 netto Neugelder gewonnen und weist für das Gesamtjahr «nur» noch einen Nettoabfluss von unter 1% aus.

Starke Wechselkurseffekte

Einen Eindruck des Gesamtbilds liefern die am Montag publizierten Daten der Nationalbank (SNB). Demnach ist das Gesamtvolumen der in der Schweiz verwalteten Bankkundendepots im vergangenen Jahr um rund 45 Mrd. Fr. bzw. 1% auf 4312 Mrd. Fr. geschrumpft. Gemäss einschlägigen Aktien-, Obligationen- und Pensionskassenindizes war letztes Jahr mit einem typischen Wertschriftendepot etwa 2 bis 3% zu verdienen – doch dies reichte nicht, um in Franken gerechnet die Fremdwährungsverluste von durchschnittlich um die 6% aufzufangen. Ein typisches Depot tauchte somit letztes Jahr um 3 bis 4%. Bei einer Schrumpfung des gesamten Depotvolumens von nur 1% deutet dies auf einen Neugeldzufluss von netto immerhin 2 bis 3%.

Dennoch haben die Diskussionen um die Zukunft des Bankgeheimnisses in der Schweiz ihre Spuren in den Statistiken hinterlassen. Der Volumenrückgang bei den Depots der ausländischen Privatkunden war mit gut 9% weit überdurchschnittlich – obwohl das Marktpotenzial an wohlhabenden Vermögensverwaltungskunden im Ausland deutlich stärker wächst als in der Schweiz. Ein erheblicher Teil der Differenz im Volumenrückgang zwischen Ausländerdepots und Inländerdepots ist zwar durch Fremdwährungstaucher erklärt: Etwa zwei Drittel der Depotwerte von Ausländern lauten auf Fremdwährungen, bei den Depots von Schweizern betrifft dies im Schnitt nur rund einen Drittel der Werte. Die Aufweichung des Bankgeheimnisses dürfte aber den Rückgang der ausländischen Privatkundenvermögen noch um einige Prozentpunkte verstärkt haben. Darauf deutet auch, dass die Depotvolumen der institutionellen Anleger aus dem Ausland weit weniger geschrumpft sind (um knapp 1%) als jene der Privatkunden.

Schwierige Abgrenzung

Hinweise auf Bankgeheimnis-Effekte liefern auch die Daten zu den Treuhandgeldern, Sparkonti, Kontokorrente und übrigen Guthaben von Ausländern auf Schweizer Banken. Das Total dieser Posten schrumpfte 2010 um rund 95 Mrd. Fr. auf 735 Mrd. Fr. Die Wechselkurse erklären etwa drei Viertel des Rückgangs. Ein Posten fällt hier besonders auf: Die nicht-bilanzierten Treuhandgelder von Auslandskunden tauchten um 19%, wobei nur etwa die Hälfte dieses Rückgangs auf Wechselkursveränderungen zurückzuführen ist.

Die SNB-Statistiken können ihre Unebenheiten haben. So ist die Abgrenzung zwischen Privat- und Geschäftskunden nicht lupenrein, da hinter Firmenkonstrukten oft Privatkunden stecken mögen. Die Nationalbank-Daten erfassen zudem nur die von der Schweiz aus betreuten Vermögen, nicht aber jene, welche Schweizer Banken in ausländischen Niederlassungen betreuen.

Druck auf die Margen

Grobe Hinweise mögen die Erhebungen aber dennoch zu vermitteln. Alles in allem ist die Verunsicherung um das Schweizer Bankgeheimnis zwar auch in den Daten sichtbar, doch das Ausmass der Abflüsse erscheint bisher nicht dramatisch. Manche Institute schafften es im vergangenen Jahr, Abflüsse westeuropäischer Schwarzgelder durch Zuflüsse aus Asien oder anderen Wachstumsmärkten zu kompensieren. Wichtiger als die Volumen sind für die Institute allerdings letztlich die Gewinne. In dieser Hinsicht haben einige Banken Sorgen angemeldet. Höhere Regulierungskosten, der teure Aufbau von Kapazitäten in Wachstumsmärkten und der (mutmasslich) fortlaufende Trend von Schwarz- zu Weissgeldern drücken auf die Margen.

Quelle: www.nzz.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298
SMI im Februar 2011

Ölpreis steigt

(Reuters) Die Unruhen in Libyen haben die asiatischen Aktienmärkte ins Minus gedrückt. Mit der Ausnahme von Öl- und Gaswerten nahmen Anleger am Dienstag scharenweise Gewinne mit. Aus Sorge vor Lieferengpässen in Folge der Lage in Libyen legte der Ölpreis weiter zu. Etwa sechs Prozent der Ölproduktion des nordafrikanischen Landes kam zum Erliegen. Viele Ölfirmen zogen ihre Arbeiter ab.

Anleger flüchteten in sichere Anlagen wie Gold oder Silber. Der Preis für Silber sprang auf 34 Dollar je Unze, den höchsten Stand seit 1980. Der Euro stand weiter unter Druck, nachdem die Gemeinschaftswährung die Marke von 1,37 Dollar nicht hatte halten können. Aus den USA kamen keine Impulse. Die Märkte hatten dort am Montag wegen eines Feiertages geschlossen.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte beendete den Handel mit einem Minus von 1,8 Prozent bei 10'644 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index fiel ebenfalls 1,8 Prozent auf 956 Stellen. Die skeptischere Einstellung der Ratingagentur Moody's zu Japans Kreditwürdigkeit spielte Händlern zufolge nur eine untergeordnete Rolle. Auch in Hongkong, Shanghai, Korea, Singapur und Taiwan gingen die Kurse nach unten.

Quelle: www.nzz.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725
SMI im Februar 2011

Heute gibt es massenweise Kaufpreise, aber lasst es und wartet bis die links auf der Weltkarte euch wieder hochkauffen gegen Abend. Blum 3Smile 8)

Gruss vom Eptinger

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
Meine Güte....

hab ich gelacht:

Cash Guru wrote:

Italien – italienische Börsen geschlossen "wegen technischen Problemen". Italien hat grösste Engagements in Libyen. Profis sehen riesige Verkaufsaufträge als "technisches Problem..."

Hat hier auch Berlusconi seine Finger drin - ziemlich sicher... 8)

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Meine Güte....

Popeye wrote:

hab ich gelacht:

Cash Guru wrote:

Italien – italienische Börsen geschlossen "wegen technischen Problemen". Italien hat grösste Engagements in Libyen. Profis sehen riesige Verkaufsaufträge als "technisches Problem..."

Hat hier auch Berlusconi seine Finger drin - ziemlich sicher... 8)

Hat nix mit Berlusconi zu tun.

Wir konnten ein ähnliches Phänomen häufig um 2001-2003 bewundern, als Nasdaq oder ander US-Märkte bei abstürzenden Kursen wegen "technischer Probleme" geschlossen wurden Wink

Honi soit ....

camel corner
Bild des Benutzers camel corner
Offline
Zuletzt online: 16.08.2011
Mitglied seit: 23.03.2009
Kommentare: 485
Re: Meine Güte....

MarcusFabian wrote:

Popeye wrote:
hab ich gelacht:

Cash Guru wrote:

Italien – italienische Börsen geschlossen "wegen technischen Problemen". Italien hat grösste Engagements in Libyen. Profis sehen riesige Verkaufsaufträge als "technisches Problem..."

Hat hier auch Berlusconi seine Finger drin - ziemlich sicher... 8)

Hat nix mit Berlusconi zu tun.

Wir konnten ein ähnliches Phänomen häufig um 2001-2003 bewundern, als Nasdaq oder ander US-Märkte bei abstürzenden Kursen wegen "technischer Probleme" geschlossen wurden Wink

/quote]

Richtig eng wird es dann, wenn Saudi ähnliche Probleme bekommt mit dem Volk und Öl. Dort gibt es "intern" schon seit Jahrzehnten "gewisse Spannungen". Der Grund dazu ist einfach: IN SAUDI WIRD DAS ERDÖL IN DEN Easter Provinces geerntet und das Geld dann via Riyadh/Jeddah ausgegeben. Somit sind die Menschen in den East Provinces nicht so glücklich :idea: :roll:

Allerdings sind dort auch die Yankees zwischen Dammam und Al-Khobar in Stellung und haben sogar ein ARAMCO Camp - sieht aus wie in den USA = Camp im Land. Wenn Saudi fällt, dann haben wir ein wirklich grosses Problem. Tank you car before Lol

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Februar 2011

Ghadhafi spricht gerade:

"Den jungen Menschen seien «halluzinogene Drogen» verabreicht worden."

:mrgreen:

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

vermutlich Alpenbitter aus Appenzell... der Merz hats gebracht

gute Einstiegsmöglichkeiten heute oder morgen: Nobel Biocare, ABB, Novartis. Petrominus (da hab ich aber noch zuviel davon)

jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
SMI im Februar 2011

Auszüge aus seiner TV Ansprache...dieser Typ ist so abnormal :twisted:

ii. «Die Protestierenden sind Diener des Teufels. Sie bringen Schande über ihre Familie, falls sie Familie haben. Aber das haben sie nicht. Die Stämme stehen alle vereint hinter uns. Das Ansehen Libyens ist zerstört. Das italienische Imperium ist auf libyschem Boden zerstört worden.

Ich, Muammar al-Ghadhafi, bin nicht der Präsident der Republik. Ich bin der Führer der Revolution. Ich werde nicht als Führer der Revolution zurücktreten. Man nennt mich Staatschef, damit man mich vergiften kann. Ich habe keine Macht, ich kann nicht entscheiden. Das Volk entscheidet, es sind die Volkskongresse, die entscheiden. Auch über den Umgang mit den Erdölvorräten entscheidet das Volk. Wir geben nicht auf, wir kämpfen um Libyen. Wir werden die Volkskongresse neu und besser organisieren.

Wo seid ihr gewesen, ihr Feiglinge? Als die Amerikaner Bomben auf Muammar al-Ghadhafi warfen, wo wart ihr da, wo waren eure Väter? Ich kann das Land nicht verlassen. Ich werde als Märtyrer sterben.

Eine kleine Gruppe Jugendlicher, die Drogen nehmen, greifen eine Polizeistation an. Sie greifen Kasernen an. Wir sind nicht im Kriegszustand. Wir sind hier in Libyen, wir sind ein friedliches Land. Die Demonstranten haben die Sicherheit und Stabilität Libyens ausgenützt. Sie versuchen, den tunesischen Aufstand nachzumachen. Aber sie sind Drogensüchtige, jung, etwa siebzehn Jahre alt. Sie sollten zu Hause bleiben, bei ihren Familien.

Nach meiner Rede werden die Volkskongresse ihre Arbeit wieder aufnehme. Ihr Feiglinge, ihr hält ein Gewehr in der Hand und denkt dann, ihr seid mutig. Wir sind hereingelegt worden. Die Jugendlichen sind betrunken gemacht und von Drogen betäubt worden.

Kommt heraus, ihr, die Muammar al-Ghadhafi liebt. Männer, Frauen. Knaben und Mädchen. Kommt heraus, füllt die Strassen. Habt keine Angst. Wir werden keine Gewalt mehr anwenden.

Ich habe mein Leben lang keine Angst gehabt. Kommt heraus. Wir werden eure Kinder von der Strasse nehmen, sie den Banden wegnehmen. Sie werden von Kriminellen betrunken gemacht, mit Drogen betäubt, wozu? Um zu sterben?

Alle Strassensperren werden morgen aufgehoben. Kommt heraus. Bedenkt: Wie wird es sein, ohne Elektrizität und Wasser? Wollt ihr zurück in die fünfziger Jahre? Ist es das, was ihr wollt?

Benghasi ist unter Terrorattacke. Kein Flugzeug landet mehr dort, weil die Kakerlaken dort die Macht übernommen haben.

Wollt ihr, dass Amerika kommt und euch besetzt wie Afghanistan, Pakistan, Irak? Ist es das, was ihr wollt? Es ist nur eine kleine Gruppe von Terroristen, die den Amerikanern den Weg bereiten wollen. Fällt nicht auf sie herein. Auch die Supermächte werden Libyen nicht in die Knie zwingen. Die Medien senden falsche Bilder. Sie nehmen alte Filmaufnahmen und senden diese. Die Leute sollen libysches Fernsehen schauen. Nur ein einzelner Terrorist hat sich in einer Schule versteckt. Darum musste die Schule geschlossen werden.

Die Instabilität wird der Kaida einen Nährboden bereiten. Ein junger Mann weiss nichts von der Geschichte. Er kann nicht aus den Fehlern lernen. Deshalb müssen wir ihnen helfen. Wem sollen sie sonst folgen, einem Bärtigen? Diese wollen einen islamistischen Staat errichten. Die Jungen sind verführt worden.

Friedvolle Kundgebungen für Gaza können auf der Strasse stattfinden. Eine friedliche Demonstration wird nicht von der Polizei angegriffen. Wir haben eine Verfassung, wir haben ein Volksparlament. Bewaffnete Rebellion ist eine andere Sache. Wir brauchen keine Demonstrationen. Wir haben die Volkskongresse. Wir haben Aufstände im Osten, da haben wir bewaffnete Rebellion und die muss bekämpft werden.»

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im Februar 2011

jheimi wrote:

Auszüge aus seiner TV Ansprache...dieser Typ ist so abnormal :twisted:

ii. «Die Protestierenden sind Diener des Teufels. Sie bringen Schande über ihre Familie, falls sie Familie haben. Aber das haben sie nicht. Die Stämme stehen alle vereint hinter uns. Das Ansehen Libyens ist zerstört. Das italienische Imperium ist auf libyschem Boden zerstört worden.

Ich, Muammar al-Ghadhafi, bin nicht der Präsident der Republik. Ich bin der Führer der Revolution. Ich werde nicht als Führer der Revolution zurücktreten. Man nennt mich Staatschef, damit man mich vergiften kann. Ich habe keine Macht, ich kann nicht entscheiden. Das Volk entscheidet, es sind die Volkskongresse, die entscheiden. Auch über den Umgang mit den Erdölvorräten entscheidet das Volk. Wir geben nicht auf, wir kämpfen um Libyen. Wir werden die Volkskongresse neu und besser organisieren.

Wo seid ihr gewesen, ihr Feiglinge? Als die Amerikaner Bomben auf Muammar al-Ghadhafi warfen, wo wart ihr da, wo waren eure Väter? Ich kann das Land nicht verlassen. Ich werde als Märtyrer sterben.

Eine kleine Gruppe Jugendlicher, die Drogen nehmen, greifen eine Polizeistation an. Sie greifen Kasernen an. Wir sind nicht im Kriegszustand. Wir sind hier in Libyen, wir sind ein friedliches Land. Die Demonstranten haben die Sicherheit und Stabilität Libyens ausgenützt. Sie versuchen, den tunesischen Aufstand nachzumachen. Aber sie sind Drogensüchtige, jung, etwa siebzehn Jahre alt. Sie sollten zu Hause bleiben, bei ihren Familien.

Nach meiner Rede werden die Volkskongresse ihre Arbeit wieder aufnehme. Ihr Feiglinge, ihr hält ein Gewehr in der Hand und denkt dann, ihr seid mutig. Wir sind hereingelegt worden. Die Jugendlichen sind betrunken gemacht und von Drogen betäubt worden.

Kommt heraus, ihr, die Muammar al-Ghadhafi liebt. Männer, Frauen. Knaben und Mädchen. Kommt heraus, füllt die Strassen. Habt keine Angst. Wir werden keine Gewalt mehr anwenden.

Ich habe mein Leben lang keine Angst gehabt. Kommt heraus. Wir werden eure Kinder von der Strasse nehmen, sie den Banden wegnehmen. Sie werden von Kriminellen betrunken gemacht, mit Drogen betäubt, wozu? Um zu sterben?

Alle Strassensperren werden morgen aufgehoben. Kommt heraus. Bedenkt: Wie wird es sein, ohne Elektrizität und Wasser? Wollt ihr zurück in die fünfziger Jahre? Ist es das, was ihr wollt?

Benghasi ist unter Terrorattacke. Kein Flugzeug landet mehr dort, weil die Kakerlaken dort die Macht übernommen haben.

Wollt ihr, dass Amerika kommt und euch besetzt wie Afghanistan, Pakistan, Irak? Ist es das, was ihr wollt? Es ist nur eine kleine Gruppe von Terroristen, die den Amerikanern den Weg bereiten wollen. Fällt nicht auf sie herein. Auch die Supermächte werden Libyen nicht in die Knie zwingen. Die Medien senden falsche Bilder. Sie nehmen alte Filmaufnahmen und senden diese. Die Leute sollen libysches Fernsehen schauen. Nur ein einzelner Terrorist hat sich in einer Schule versteckt. Darum musste die Schule geschlossen werden.

Die Instabilität wird der Kaida einen Nährboden bereiten. Ein junger Mann weiss nichts von der Geschichte. Er kann nicht aus den Fehlern lernen. Deshalb müssen wir ihnen helfen. Wem sollen sie sonst folgen, einem Bärtigen? Diese wollen einen islamistischen Staat errichten. Die Jungen sind verführt worden.

Friedvolle Kundgebungen für Gaza können auf der Strasse stattfinden. Eine friedliche Demonstration wird nicht von der Polizei angegriffen. Wir haben eine Verfassung, wir haben ein Volksparlament. Bewaffnete Rebellion ist eine andere Sache. Wir brauchen keine Demonstrationen. Wir haben die Volkskongresse. Wir haben Aufstände im Osten, da haben wir bewaffnete Rebellion und die muss bekämpft werden.»

nichts neues. der depp ist mehr als nur senil... umso tragischer, dass der so lange ein Land geführt hat - oder sein Pflegepersonal... denke er wird die nächsten Tage vom Mob getötet

jheimi
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Zuletzt online: 01.01.2012
Mitglied seit: 25.07.2010
Kommentare: 1'173
SMI im Februar 2011

Neu-SG wrote:

jheimi wrote:
Auszüge aus seiner TV Ansprache...dieser Typ ist so abnormal :twisted:

ii. «Die Protestierenden sind Diener des Teufels. Sie bringen Schande über ihre Familie, falls sie Familie haben. Aber das haben sie nicht. Die Stämme stehen alle vereint hinter uns. Das Ansehen Libyens ist zerstört. Das italienische Imperium ist auf libyschem Boden zerstört worden.

Ich, Muammar al-Ghadhafi, bin nicht der Präsident der Republik. Ich bin der Führer der Revolution. Ich werde nicht als Führer der Revolution zurücktreten. Man nennt mich Staatschef, damit man mich vergiften kann. Ich habe keine Macht, ich kann nicht entscheiden. Das Volk entscheidet, es sind die Volkskongresse, die entscheiden. Auch über den Umgang mit den Erdölvorräten entscheidet das Volk. Wir geben nicht auf, wir kämpfen um Libyen. Wir werden die Volkskongresse neu und besser organisieren.

Wo seid ihr gewesen, ihr Feiglinge? Als die Amerikaner Bomben auf Muammar al-Ghadhafi warfen, wo wart ihr da, wo waren eure Väter? Ich kann das Land nicht verlassen. Ich werde als Märtyrer sterben.

Eine kleine Gruppe Jugendlicher, die Drogen nehmen, greifen eine Polizeistation an. Sie greifen Kasernen an. Wir sind nicht im Kriegszustand. Wir sind hier in Libyen, wir sind ein friedliches Land. Die Demonstranten haben die Sicherheit und Stabilität Libyens ausgenützt. Sie versuchen, den tunesischen Aufstand nachzumachen. Aber sie sind Drogensüchtige, jung, etwa siebzehn Jahre alt. Sie sollten zu Hause bleiben, bei ihren Familien.

Nach meiner Rede werden die Volkskongresse ihre Arbeit wieder aufnehme. Ihr Feiglinge, ihr hält ein Gewehr in der Hand und denkt dann, ihr seid mutig. Wir sind hereingelegt worden. Die Jugendlichen sind betrunken gemacht und von Drogen betäubt worden.

Kommt heraus, ihr, die Muammar al-Ghadhafi liebt. Männer, Frauen. Knaben und Mädchen. Kommt heraus, füllt die Strassen. Habt keine Angst. Wir werden keine Gewalt mehr anwenden.

Ich habe mein Leben lang keine Angst gehabt. Kommt heraus. Wir werden eure Kinder von der Strasse nehmen, sie den Banden wegnehmen. Sie werden von Kriminellen betrunken gemacht, mit Drogen betäubt, wozu? Um zu sterben?

Alle Strassensperren werden morgen aufgehoben. Kommt heraus. Bedenkt: Wie wird es sein, ohne Elektrizität und Wasser? Wollt ihr zurück in die fünfziger Jahre? Ist es das, was ihr wollt?

Benghasi ist unter Terrorattacke. Kein Flugzeug landet mehr dort, weil die Kakerlaken dort die Macht übernommen haben.

Wollt ihr, dass Amerika kommt und euch besetzt wie Afghanistan, Pakistan, Irak? Ist es das, was ihr wollt? Es ist nur eine kleine Gruppe von Terroristen, die den Amerikanern den Weg bereiten wollen. Fällt nicht auf sie herein. Auch die Supermächte werden Libyen nicht in die Knie zwingen. Die Medien senden falsche Bilder. Sie nehmen alte Filmaufnahmen und senden diese. Die Leute sollen libysches Fernsehen schauen. Nur ein einzelner Terrorist hat sich in einer Schule versteckt. Darum musste die Schule geschlossen werden.

Die Instabilität wird der Kaida einen Nährboden bereiten. Ein junger Mann weiss nichts von der Geschichte. Er kann nicht aus den Fehlern lernen. Deshalb müssen wir ihnen helfen. Wem sollen sie sonst folgen, einem Bärtigen? Diese wollen einen islamistischen Staat errichten. Die Jungen sind verführt worden.

Friedvolle Kundgebungen für Gaza können auf der Strasse stattfinden. Eine friedliche Demonstration wird nicht von der Polizei angegriffen. Wir haben eine Verfassung, wir haben ein Volksparlament. Bewaffnete Rebellion ist eine andere Sache. Wir brauchen keine Demonstrationen. Wir haben die Volkskongresse. Wir haben Aufstände im Osten, da haben wir bewaffnete Rebellion und die muss bekämpft werden.»

nichts neues. der depp ist mehr als nur senil... umso tragischer, dass der so lange ein Land geführt hat - oder sein Pflegepersonal... denke er wird die nächsten Tage vom Mob getötet

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/02/22/International/...

das video dazu...schaut in euch an, diesen **********

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
SMI im Februar 2011

Jetzt wo der Aufstand der Völker in den arabischen Staaten auferstanden ist, sind die Herrscher wie Gadafi,Mubarak und alle anderen Tyrannen des arabischen Gebietes natürlich die Hinterletzten, aber das Blutgeld die Abermilliarden von Geldern die eigentlich dem Volke gehörte haben die Schweizer natürlich stillschweigend jahrzehntelang gerne entgegengenommen.

Auch hier gibt es einen Schurkenstaaten nur viel scheinheiliger als alle anderen die S C H W E I Z.

Eure Doppelmoral hier kotzt mich an :evil:

querschuesse.de

Seiten