SMI im März 2009

1'945 posts / 0 new
Letzter Beitrag
alchimist
Bild des Benutzers alchimist
Offline
Zuletzt online: 04.06.2014
Mitglied seit: 19.11.2007
Kommentare: 291
Re: SMI im März 2009

MarcusFabian wrote:

c) Die dritte Variante besteht darin, dass man ganz einfach Konkurs anmeldet. Oder - weniger dramatisch - einen Schnitt macht. Man sagt dem Gläubiger klipp und klar: Ich schulde Dir zwar 200 aber ich kann und werden nur 50 bezahlen. Entweder Du akzeptierst oder ich bin Pleite..

Auf Staaten übertragen wäre das entsprechend Staatsbankrott, Währungsschnitt oder Währungsreform.

Marcus

Hallo Markus

Guter Kommentar! Frage dazu, Schulden steigen ja Exponentiall durch den Zinseffekt. Du schreibst wie die Schulden nominell gesenkt werden können, Gelddrucken oder Staatsbankrott. Liegt hier nicht das Problem, durch Bankrott von Firmen wird die Esponentiallkurve gebrochen aber im Moment übernimmt der Staat alle Schulden der Banken und können so nicht sauber abgebaut werden.

Unser grösster Fehler ist, dass wir die Banken nicht hops gehen lassen. Um wieder Wachstum zu erzielen, müssen wir Schulden machen. Aber wir stossen bald oben an da auch der Staat sein Limit hat und er nur durch Steuer oder Währungsschnitt sich sanieren kann.

Ich bin nicht mehr der Jüngste aber ich wünsche mir einen totalen Zusammenbruch, damit wir wieder sauber anfangen können. Wenn ich mir die Politiker in Deutschland anschaue, die könnten gleich den Kommunismus einführen und bei unseren Politiker hat keiner mehr "Füdli" auch mal zu kämpfen und sich nicht alles vom Ausland gefallen zu lassen (Schlappschw.......) sorry.

siddhi
Bild des Benutzers siddhi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2012
Mitglied seit: 08.12.2008
Kommentare: 1'961
SMI im März 2009

Turbo wrote:

reckefoller wrote:
dumm wäre aber, wenn die zockergewinne in der hyperinflation / währungsreform vernichtet werden

Keine Angst es gibt keine Waehrungsreform und die Inflation geht am Ende mit steigenden Aktienkurse einher. Aber von Inflation ist weit und breit noch nichts zu sehen, im Moment wird die Kohle gebraucht um Schulden zu tilgen und nicht zum Konsumieren. Aber allen die eine Hypohtek haben, empfehle ich dennoch diese im Laufe des Jahres langfristig anzubinden, denn irgend einmal 2010/2011 ist natuerlich die Gefahr vorhanden.

das stimmt doch einfach nicht, dass von inflation weit und breit noch nichts zu sehen ist.

sie wird ja in einem risiegen ausmass vorbereitet. inflation ist statistisch, rechnerisch noch nicht realität, betrachtet man die aktuellen indikatoren.

entscheidet ist doch aber die zukunft, ich lege mein geld ja an um morgen zu verdienen. ich mache also nicht gegewarts trading sondern orientiere mich am szearion das mit höchster wahrscheinlichkeit eintreffen wird.

ich kann mich irren, aber ich habe all meine positionen auf eine heftige inflation ausgerichtet.

- silber (physisch)

- gold (derivate)

- oel

- aktien von rohstoffunternehmen im speziellen Minen

- immobilien

die aktuelle korrektur der edelmetale mag noch etwas anhalten, wenn ich big player wär, dann würde ich jezt ebenfalls shorten und die anleger wieder verunsichern, sie aus dem markt treiben. dannach wird es sich dann wieder schritt für schritt nach oben arbeiten.

freue mich schon

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im März 2009

weico wrote:

P.S.. wer sich für die "Materie" interessiert (auch für "Goldbugs" sehr geeignet.. :oops: ),sollte sich mal ,von Somary, die Bücher zu Gemüte führen:

ALLES wie gehabt und SCHON MAL dagewesen.. Wink

Höchst interessant. Vorallem auch seine persönliche Einschätzung, was richtigerweise zu tun wäre, aber wieso es nicht zustande kommt.

Das sind genau auch meine Überlegungen. Es MÜSSTE eine Deflation geben, diese wäre zum Vorteil von vermutlich 95% der Weltbevölkerung. Die Entscheidungsträger werden dies aber so lange wie möglich herausschieben. Die Fixlöhne tragen auch dazu bei. Ich wage hiermit die Behauptung, dass die Staaten mit den flexibelsten Arbeitsverhältnissen am besten durch die Krise kommen.

Richtig auch Dein Anlagetipp. Meine Situation sieht anders aus. Cash-Flow in USD und EUR. Cash Vermögen in CHF. Vor ein paar Wochen zur Absicherung in Gold physisch, ETFs Gold, Platin und Silber, Aktien wechselnd von Goldminen, Kohle, Solar. Die letzten Positionen sind zum aktiven Handeln bestimmt.

Für mich steht die Währungsverteilung im Vordergrund. EM's betrachte ich als Währungsdiversifikation.

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im März 2009

siddhi wrote:

ich kann mich irren, aber ich habe all meine positionen auf eine heftige inflation ausgerichtet.

- silber (physisch)

- gold (derivate)

- oel

- aktien von rohstoffunternehmen im speziellen Minen

- immobilien

Die Investments können sich sogar in einer Deflation bewähren, SOLANGE DU NICHT VERSCHULDET BIST.

Wenn Du die Immobilie bewohnst, kann Dir egal sein, was deren Wert genau ist (ohne Schulden). Wenn Du umziehst, wirst Du billig verkaufen müssen und kannst dafür wieder billig kaufen = Vorteil, Eigenmietwert wird niedriger.

Gold und Silber bleibt immer ein Fluchtort, sollte also auch nicht wert verlieren und könnte sogar steigen.

Rohstoffe könnten auch teurer werden, eine Deflation mit sinkenden Preisen der Assets (zB Immos, was Dich als Unverschuldeter aber nicht kratzt, wie oben erklärt) kann immer mit steigenden Preisen der Verbrauchsgütern einhergehen. Wieso? Investitionen in Agrarbetriebe, Rohstoffe etc können nicht mehr finanziert werden, die Produkte werden aber zwingend zum Leben benötigt.

reckefoller
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Zuletzt online: 12.10.2009
Mitglied seit: 17.03.2008
Kommentare: 1'631
SMI im März 2009

weico wrote:

[

Persönlich zurzeit,neben den schon erwähnten 2 Häusern/ausländischen Grundstücken,ALLES in CASH.

Fall's die (Hyper)Inflation dann wirklich einmal "anrollt" bzw.die Treasury-Blase platzt (und das wird Sie sicherlich), wird der CASH dann,je nach politischer und wirtschaftlicher (Welt)Situation,in kanadische Ölaktien,Rohstoff-ETF,Gold/Silber,Solaraktien (nächste Blase..) oder bevorzugt natürlich in "Betongold" umgelagert. :oops:

P.S...wie gesagt ist dies KEINESWEGS eine Empfehlung, sonder MEINE persönliche Anlage"Strategie".. 8)

weico

thanx

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im März 2009

Übrigens, Frage an MF (oder auch andere), wie sieht es aus, mit Investments in CHF Münzen? Münzen werden nicht von der Notenbank herausgegeben, sondern vom Finanzminister, oder?

Quote:

von snb.ch

Die Nationalbank verfügt über das ausschliessliche Recht zur Ausgabe von Banknoten in der Schweiz. Sie versorgt die Wirtschaft mit Noten, die hohen Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen genügen. Im Auftrag des Bundes nimmt sie auch die Verteilung der Münzen wahr.

Die Münzen sind nicht in der Bilanz der SNB, oder? (Diese Idee kommt von PCM, er schlägt ja vor, alle Münzen aufzukaufen, dann als Sicherheit einzusetzen und dafür Gutscheine auszugeben). Dadurch würde keine Steuer mehr anfallen.

Zurück zur Frage; wie werden Münzen in einer Währungsreform behandelt? Gibt es historische Beispiele, dass Münzen von Noten abgekoppelt wurden? (Sorry, ich bin erst am Anfang meiner Geld- und Zinsnachforschungen)

Fawi
Bild des Benutzers Fawi
Offline
Zuletzt online: 28.12.2011
Mitglied seit: 08.11.2006
Kommentare: 476
SMI im März 2009

So, also noch eine Horrormeldung, was würden denn die vielen User hier im Forum machen, wenn es eingestampft würde? Da bekommt die Depression eine ganz neue Bedeutung Smile

Ich habe mir auch noch ein paar Gedanken zur Börse gemacht, wenns interessiert, wie immer zu finden unter:

http://boersentheater.blogspot.com

<gelöscht>
SMI im März 2009

Fawi wrote:

So, also noch eine Horrormeldung, was würden denn die vielen User hier im Forum machen, wenn es eingestampft würde? Da bekommt die Depression eine ganz neue Bedeutung Smile

Ich habe mir auch noch ein paar Gedanken zur Börse gemacht, wenns interessiert, wie immer zu finden unter:

http://boersentheater.blogspot.com

bin auch deiner meinung, was den ölpreis betrifft. dort könnte der boden erreicht sein.

siddhi
Bild des Benutzers siddhi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2012
Mitglied seit: 08.12.2008
Kommentare: 1'961
Re: Reg dich nicht auf!!

Diva wrote:

cutti wrote:
strom5514 wrote:
Diva wrote:
Gut erklärt MarcusFabian.

Super Chart Johnny P.

Diva, ich bin jetzt aber der MEINUNG das du es etwas zu naiv bist. Egal sein sollte einem schon garnichts. wenn den finanzspezialisten in den letzten jahren das heutige problem nicht egal gewesen wäre dann müssten wir diese krise jetzt nicht ausstehen. soviel zum thema egal!

Reg dich bloss nicht auf, falls Du das Forum auch auf allen anderen Sites etwas verfolgst, wirst Du merken dass diese Diva überall ihr Senf dazu gibt, und das meistens provozierend und vor allem negativ!

Mir tut so eine Frau nur Leid, das heisst für mich nichts anderes dass Sie frustriert und womöglich vereinsamt leben muss,und versucht auf diese Weise Ihr Leben zu verbessern!!

Ich habe gelernt über Ihre Trades zu lachen, so ganz nach dem Motto: Wer zuletzt lacht, lacht am besten!!

Gruss cutti

Wenn man einer Person das Wasser nicht reichen kann, so schiesst man halt auf die Person!

Nur weiter so ihr Pfeiffen, ich verschwinde nicht.

Sollte Cash.ch dieses Forum verkaufen wollen, ich kaufe es! Der Preis ist mir schnuppe! Vielleicht bietet ja einer mehr von euch Profis?

Diva

liebe/r diva,

es geht mich ja eigentlich nichts an, doch ich habe grad ein paar minuten frei zeit und möchte mich doch zu deinem beitrag äussern.

wenn ich mir deinen beiträg zu gemüte führe, dann stelle ich doch immer wieder angriffe gegen person fest und bin nun schon etwas irritiert, dass du mit einer verteidigenden haltung aufmarschierst und dir einbildest, dass nur, oder vorwiegend gegen deine person geschossen wird. da du doch diesen stil selber pflegst.

ich sehe dass als seelendoktor doch etwas einfacher:

1. es gibt profilierungsneurotiker die forum's absichtlich provokativ nutzen um aufmerksamkeit zu erhalten, zu polarisieren. am wiederstand den sie erfahren geilen sich sich auf. da würde es auch nichts nützen wenn man dich privat kennt.

2. da man eigentlich selber eher eine ängstliche person ist, oder keinen gesunden selbstwert hat, kann man sich mit agression und sehr direktem verhalten die anderen menschen auf abstand halten. denn der, der eigentlich angst/den schlechten selbstwert hat, macht seinem gegenüber einfach noch mehr angst als er selber hat, damit die macht am rechten ort bleibt.

wenn ich deinen letzten beitrag nach einer meiner liebsten gefühlketten analysiere, der wir natürlich alle unterliegen, dann sehe ich es etwa wie folgt:

agression - angst - trauer - stille

das heisst agression ist das abspalten von angst, also das symptom. angst wiederum ist das symptom von trauer die nicht ausgehalten wird. also einer information, auf die ich mit abwehr reagieren muss. sie verteidigen oder rechtfertigen. wenn ich im weiteren die angst, die verunsicherung, die ablehnung als gefühl nicht bei mir halten kann, dann muss ich diese ausagieren, durch agression. bei kinder kann man diesen prozess sehr gut beobachten. wenn ich zum beispiel die gedanken im kopf einfach laufen lassen kann, also keine identifikation stattfindet, dann kann ich die trauer darüber, dass ich abgelehnt werde etc. einfach als gefühl erleben und muss damit nichts tun. es braucht dann auch keine erklärungen und rechtfertigungen, die meistens abwehr sind, dann geht es einfach wieder in den zustand der stille. die stille könnte man als zustand beschreiben, in dem man einfach wahrnehmung hat, ohne sich durch inputs auf die persönliche identifikatonsebene zu holen. eine reaktion darauf ist ja eigentlich eh energieverschwendung, oder dient der absicherung eigener lebenskonzepte und ideen.

wenn du wirklich etwas zum börsen geschehen geschreiben hast, dann lese ich dies eigentlich gerne und wenn du an die grenzen gehen willst steht dir dies natürlich auch zu. ob du dies aber nun wirklich anderen zumuten musst? da bin ich mir dann nicht so sicher und den mehrwert sehe ich noch nicht ganz vor meinem inneren auge.

also spiele dich doch nicht unnötig auf, du erzählst sonst durch die blume viel zu viel über deine persönlichkeitsstruktur und voieurismus ist ja nicht das ziel dieses forums.

bleiben wir doch bei der börse und ihren verwerfungen, denn ich störe mich immer wieder ab den doch schon etwas groben verfehlungen und ausdrücken, die eigentlich nicht nötig sind und mich in meiner anlagestrategie definitiv nicht beflügelt haben.

sport hilft dir besser überschüssige energie loszuwerden, verbale attacken helfen eher wenig. zumal zuviel cortisol, stresshormone nerven zerstören und das immunsystem schwächen.

wie auch immer, jetzt ist meine zeit abgelaufen, muss nun meine partnerin im theater abholen.

tschüss und ich freue mich schon auf börsenweisheiten Smile

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
SMI im März 2009

Bullish wrote:

Es MÜSSTE eine Deflation geben, diese wäre zum Vorteil von vermutlich 95% der Weltbevölkerung. Die Entscheidungsträger werden dies aber so lange wie möglich herausschieben. Die Fixlöhne tragen auch dazu bei. Ich wage hiermit die Behauptung, dass die Staaten mit den flexibelsten Arbeitsverhältnissen am besten durch die Krise kommen.

Genau wegen diesen unflexiblen und gewerkschaftlich hochgeschraubten Arbeitsverhältnissen/Löhnen denke Ich,dass viele Teile von Europa/Euro mehr unter der Krise zu leiden haben,als die USA/Dollar.

weico

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im März 2009

Das wird morgen ein Gemetzel geben: Die FED rechnet, dass die Inflation mindestens 15 Jahre andauern wird! Zudem spekulieren die Amis auf eine Weltwährungsreform, d.h. alles Vermögen/alle Schulden wird nichtig, alle beginnen wieder bei einem Nullvermögen!

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

reckefoller
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Zuletzt online: 12.10.2009
Mitglied seit: 17.03.2008
Kommentare: 1'631
SMI im März 2009

ach was, obama sackt den iran ein :mrgreen:

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Re: Reg dich nicht auf!!

siddhi wrote:

ich sehe dass als seelendoktor doch etwas einfacher:

Aha interessant. Mach doch mal einen Thread über "Psychologie im Trading" auf.

Wäre sehr interessant. Wink

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
SMI im März 2009

Guter Beitrag Marcus Fabian. Recht informativ.

Von wegen Rally:

Rein gefühlsmässig scheint ein Rebound zwingend. Überverkaufte Situation. Shorts etc.

Aber fundamental?

Die schlechten Jahre kommen ja erst noch. Die Rezession ist ja noch gar nicht recht angekommen. Die Arbeitslosenzahlen sind immer noch moderat. Die Börse hat erst einen kleinen Teil der kommenden Misere vorweggenommen.

Zurück zum März-Rally. Mag sein, vielleicht ein laues Lüftchen, wenn überhaupt...mehr liegt zur Zeit einfach nicht drin (das nötige Kapital ist ja gar nicht vorhanden!!)....und was kommt danach?

Ja, dann gehts brutal runter....Ich tippe auf einen weiteren, starken Fall auf unter 3000 Punkte im SMI.

jmho am 1.3.2009 22:37

Habe nichts zu Währungen gelesen. Deine Opinion hierzu würde mich noch interessieren.

Fine-Tuner

siddhi
Bild des Benutzers siddhi
Offline
Zuletzt online: 03.05.2012
Mitglied seit: 08.12.2008
Kommentare: 1'961
Re: Reg dich nicht auf!!

Johnny P wrote:

siddhi wrote:

ich sehe dass als seelendoktor doch etwas einfacher:

Aha interessant. Mach doch mal einen Thread über "Psychologie im Trading" auf.

Wäre sehr interessant. Wink

bestimmt wäre es eine diskussion wert Smile

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im März 2009

callformoney wrote:

@ Diva Ich biete 1000 UBS Aktien Lol

Biete ihr lieber ein paar Petroplus. Damit wird sie glücklicher sein!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: SMI im März 2009

alchimist wrote:

Frage dazu, Schulden steigen ja Exponentiall durch den Zinseffekt. Du schreibst wie die Schulden nominell gesenkt werden können, Gelddrucken oder Staatsbankrott. Liegt hier nicht das Problem, durch Bankrott von Firmen wird die Esponentiallkurve gebrochen aber im Moment übernimmt der Staat alle Schulden der Banken und können so nicht sauber abgebaut werden.

Genau so ist es: Schulden abbauen durch Konkurs und die Schulden sind weg. Schuldenübernahme durch den Staat und die Schulden bleiben. Sie hat nur ein anderer, nämlich ich, der Steuerzahler.

Aber die Steuerzahler werden die Schulden auch nicht übernehmen wollen also vergiften sie den Wert des Geldes.

Das geht in die Richtung des Abschnittes von F.Somary, den weico auf der letzten Seite zitiert hat.

Deshalb einverstanden: Bankrotte zulassen, Währungsreform und nochmals von vorne beginnen. Allerdings nicht mit Kommunismus, den der ist noch unfähiger als der Kapitalismus.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im März 2009

Bullish wrote:

Übrigens, Frage an MF (oder auch andere), wie sieht es aus, mit Investments in CHF Münzen? Münzen werden nicht von der Notenbank herausgegeben, sondern vom Finanzminister, oder?

Münzen sind lediglich Scheidegeld und ich kann mir nicht vorstellen, dass die anderen Regeln unterliegen als Banknoten. Kann mich aber auch irren, denn diese Frage hat sich für mich noch nie gestellt.

Münzen sind dann interessant, wenn sie einen Gold- oder Silberanteil haben. Ansonsten dürften sie bei einer Währungsreform das Schicksal der D-Mark Münzen ereilen: Schmelzofen und Wiedergeburt als Euro-Münze.

etage1
Bild des Benutzers etage1
Offline
Zuletzt online: 12.08.2013
Mitglied seit: 01.07.2008
Kommentare: 1'781
SMI im März 2009

Friederich wrote:

Das wird morgen ein Gemetzel geben: Die FED rechnet, dass die Inflation mindestens 15 Jahre andauern wird! Zudem spekulieren die Amis auf eine Weltwährungsreform, d.h. alles Vermögen/alle Schulden wird nichtig, alle beginnen wieder bei einem Nullvermögen!

spare dir doch diese unqualifizierten kommentare...

etage1
Bild des Benutzers etage1
Offline
Zuletzt online: 12.08.2013
Mitglied seit: 01.07.2008
Kommentare: 1'781
SMI im März 2009

siddhi wrote:

ich kann mich irren, aber ich habe all meine positionen auf eine heftige inflation ausgerichtet.

- silber (physisch)

- gold (derivate)

- oel

- aktien von rohstoffunternehmen im speziellen Minen

stimme voll und ganz zu, die inflation wird uns heftig treffen:

neben gold/silber und vor allem öl (BRENT) würde ich mir noch ein etf/etc auf kakao ins depot legen.

schaut euch mal den jahreschart an.

cheers

E1

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im März 2009

Fine-Tuner wrote:

Habe nichts zu Währungen gelesen. Deine Opinion hierzu würde mich noch interessieren.

Da hab' ich keine:

Höchstens zum Dollar. Der wird wieder weiter fallen. Die Gelddruckerei kann nicht ohne Auswirkungen bleiben.

Euro hat eigentlich das Potenzial, stärker als der Dollar zu werden. Die Unflexibilität der EZB, auf x Länder Rücksicht nehmen zu müssen, verleiht ihm eine gewisse Stabilität.

Andererseits reissen derzeit Kräfte zwischen Nordeuropa und Club Med am Fundament.

CHF hätte das beste Potenzial, sofern wir eine SNB hätten, die die Stärke des Franken zu schützen weiss. Haben wir aber nicht sondern vielmehr eine Bande pissblöder Gelddrucker und Gold-Verkäufer.

etage1
Bild des Benutzers etage1
Offline
Zuletzt online: 12.08.2013
Mitglied seit: 01.07.2008
Kommentare: 1'781
SMI im März 2009

MarcusFabian wrote:

CHF hätte das beste Potenzial, sofern wir eine SNB hätten, die die Stärke des Franken zu schützen weiss. Haben wir aber nicht sondern vielmehr eine Bande pissblöder Gelddrucker und Gold-Verkäufer.

herrlich und vor allem treffend 8)

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 04.12.2019
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
SMI im März 2009

MarcusFabian wrote:

Ja, das sehe ich anders. Wenn das Finanzsystem kollabiert, heisst das nicht, dass es keine Banken und Kredite mehr geben wird. Es heisst nur, dass unser marrodes System durch ein neues und hoffentlich besseres ersetzt wird.

Das extremste, was passieren kann, wäre eine Währungsreform wie 1948 in Deutschland als die Reichsmark durch die D-Mark abgelöst wurde. Löhne und Mieten wurden dabei 1:1 übernommen, Sparvermögen jedoch nur 6.5:100 (für 100 RM Vermögen hat man DM 6.5 bekommen).

Aber abgesehen von einer kurzen Übergansgsfrist mit Ängesten und Chaos ist an eine Währungsreform nichts dramatisches. Ich sehe das deshalb auch gar nicht negativ.

Ein Arbeiter wird immer seinen Lohn bekommen und dafür Miete zahlen und Futter kaufen. Egal ob in Franken, Euros, Talern, Dukaten oder Ameros.

Währungsreform wie soll das gehen? Weltweit, als konzertierte Aktion sozusagen. Oder nur in den USA mit dem Dominoeffekt auf alle anderen Länder??

Und wenn, dann meinst Du also Vermögen in einem bestimmten Verhältnis reduzieren? Z.B. Noten, Münzen, Sparguthaben, Konti usw. werden "einfach" am Tage X entsprechend weniger Wert? Schlangen von Menschen stehen vor einer Bank mit Säckchen voll Münzgeld und kommen raus mit neuen schönen Banknoten??

Ich sähe das schon als dramatisch. Angenommen dass die Preise ja stabil blieben (?), die Löhne auch, das Vermögen aber dramatisch sinkt! Da würde ja auch der Konsum zusammen brechen. Reduktion auf das lebensnotwendige? Miete, Nahrung, Kleidung. Und alle nur wieder nach Rimini in die Ferien. Mit dem Pendolino. Smile

Und Dein physisches Gold im Topf? Das stellt ja an diesem Tag X einfach einen bestimmten Gegenwert zur "alten Währung" dar. Also kann dieser Wert ebenfalls "herunter gefahren" werden! Deine 2 Tonnen sind dann auch nur noch M Wert, nicht mehr XXL Sad

(im Vorfeld ist allerdings ein starker Wertanstieg zu erwarte, so gesehen eine Verbesserung der Ausgangssituation).

D.h. ich kann meine Yacht nicht gegen einen 12,5 kg Standarbarren eintauschen Sad

Da sind ja dann wohl nur noch Grund und Boden, Antiquitäten, Kunst usw. eine sichere Anlage.

Und im Prinzip Aktien von Unternehmen wie Nestlé, Bestattungsunternehmen, Krankenhäuser, Syngenta, Novartis u.ä. ? Wobei gleich noch eine Frage: Was ist mit dem Nominalwert einer Aktie in diesem Fall?

Nein ich glaub nicht, dass eine Währungsreform kommt. Sonst müsste ich vorher noch kräftig Kredite aufnehmen und einen schönen Matisse oder van Gogh kaufen. Dann wäre ich einer der Profiteure.

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im März 2009

Also wie gesagt naechste Woche neue Lows und wenn man an die Prognosen der Charttechniker glaubt (Baermarktrally), wird man aus meiner Sicht am meisten mit Finanzwerten verdienen im Monat Maerz und nicht mit Edelmettallen.

Auf jeden Fall bleibt es weiter spannend und wer Cash hat dem tun sich kurzfristige Opportunitaeten auf.

Ich glaube aber weiterhin, dass man mittelfristig noch viel tiefere Kurse sieht.

Morgen haette ich gerne einen Mini-Crash und im Moment scheinen die Voraussetzungen gegeben.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
SMI im März 2009

Ist wahrscheinlich null aussagen aber der mini Dow-Futures steht gerade bei 6980 Punkten und der Nikkei Futures schon bei - 250.

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im März 2009

Interessante Fragen Wink

CrashGuru wrote:

Währungsreform wie soll das gehen? Weltweit, als konzertierte Aktion sozusagen. Oder nur in den USA mit dem Dominoeffekt auf alle anderen Länder??

USA, Dollar und Dominoeffekt. Der Grund ist der, dass so eine Aktion praktisch geheim geplant und dann über Nacht durchgeführt werden muss. Andernfalls würden im Vorfeld alle Leute ihre Sparvermögen gegen Gold und Silber tauschen.

Das ist in Europa nicht möglich, weil es politisch erstens nicht möglich ist, das alles zu koordinieren und zweitens der Plan durchsickern würde.

CrashGuru wrote:

Noten, Münzen, Sparguthaben, Konti usw. werden "einfach" am Tage X entsprechend weniger Wert? Schlangen von Menschen stehen vor einer Bank mit Säckchen voll Münzgeld und kommen raus mit neuen schönen Banknoten??

Technisch wäre es sicher so wie bei der Euro-Umstellung. Also während einer Übergangszeit kann noch mit dem alten Geld bezahlt werden, das entsprechend umgerechnet wird.

Im Gegensatz zur Euro-Umstellung oder dem Streichen von Nullen wie in Frankreich in den 60er Jahren oder Türkei 2005 würden aber unterschiedliche "Wechselkurse" zwischen Alt- und Neuwährung festgelegt.

Nehmen wir ein Beispiel: Ersatz des Franken durch Taler.

Mieten, Löhne 1:1 --> Miete von Fr. 1850 kostet neu T 1850, Lohn von Fr. 5000 wäre neu T 5000

Sparguthaben 10:1 --> Fr. 25'000 auf Sparbuch wären neu T 2'500

1 oz Gold --> Fr. 1000 neu T 1'000

CrashGuru wrote:

Ich sähe das schon als dramatisch. Angenommen dass die Preise ja stabil blieben (?), die Löhne auch, das Vermögen aber dramatisch sinkt! Da würde ja auch der Konsum zusammen brechen.

Nicht zwingend. Der Konsum finanziert sich ja aus den laufenden Einnahmen nicht aus dem Vermögen.

CrashGuru wrote:

Und Dein physisches Gold im Topf? Das stellt ja an diesem Tag X einfach einen bestimmten Gegenwert zur "alten Währung" dar.

Nein, Gold hat kein Preisschild in irgend einer Währung. Die neue Währung hat einen Preis in Gold. je nachdem, wie viel Vertrauen sie geniesst.

CrashGuru wrote:

Deine 2 Tonnen sind dann auch nur noch M Wert, nicht mehr XXL Sad

Weder noch, sie sind XXXXL wert Wink

Einfach deshalb, weil 1 kg Gold in jeder Währung 1000 Gramm hat. Gold ist unabhängig von irgendwelchen Währungen. Gold ist selbst eine Währung.

CrashGuru wrote:

D.h. ich kann meine Yacht nicht gegen einen 12,5 kg Standarbarren eintauschen Sad

Vor der Umstellung schon.

Und danach kaufst Du Dir für 2 oz eine neue Yacht Wink

CrashGuru wrote:

Da sind ja dann wohl nur noch Grund und Boden, Antiquitäten, Kunst usw. eine sichere Anlage.

Und im Prinzip Aktien von Unternehmen wie Nestlé, Bestattungsunternehmen, Krankenhäuser, Syngenta, Novartis u.ä. ?

Soweit richtig, wobei ich Grund und Boden ausschliessen würde. Zumindest während der ersten Phase, denn im Gegensatz zum täglichen Konsum, der aus Löhnen bestritten wird, werden Immos mit Vermögen finanziert und das hat sich in meinem Beispiel gezehntelt. Also dürften hier die Preise sinken.

Andererseits kommen alle Arten von Rohstoffen und Edelmetalle als sichere Anlagen hinzu.

CrashGuru wrote:

Wobei gleich noch eine Frage: Was ist mit dem Nominalwert einer Aktie in diesem Fall?

Die wird neu bewertet im Markt. Kommt auf die Unternehmung an: Eine Swisscom oder Novartis dürfte kaum real an Wert verlieren.

Eine Kuoni oder Toyota aber schon.

CrashGuru wrote:

Nein ich glaub nicht, dass eine Währungsreform kommt. Sonst müsste ich vorher noch kräftig Kredite aufnehmen und einen schönen Matisse oder van Gogh kaufen. Dann wäre ich einer der Profiteure.

Ob die Währungsreform kommt oder nicht, ist unabhängig von Deinem Glauben. Wink

Aber es macht durchaus Sinn, in werthaltiges zu investieren, das unabhängig ist von einer (aktuellen) Papierwährung.

chrigi@cash
Bild des Benutzers chrigi@cash
Offline
Zuletzt online: 28.08.2010
Mitglied seit: 10.12.2007
Kommentare: 550
HSBC und AIG drücken auf die Märkte

USA / Asien

Die großen US-Indizes haben am Freitag die Woche mit neuen Tiefstständen in diesem Bärenmarkt beschlossen. Schlechte Unternehmensnachrichten, schwache Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP), eine Dividendenkürzung bei General Electric und die ausgeweitete Teilverstaatlichung der Citigroup - ein solcher Nachrichtenmix konnte die Aktienkurse letztlich nur auf Talfahrt schicken, auch wenn die Indizes zeitweise ins Plus gedreht waren. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte fiel um 1,7% bzw 119 Punkte auf 7.063 - ein Niveau, das er zuletzt im Mai 1997 gesehen hatte. Damit wurde die sehr schlechte Verfassung der Indizies bestätigt. Etwas stützen konnte im Verlauf lediglich der etwas besser als erwartet ausgefallene Index zur Stimmung der US-Verbraucher, letztlich ist aber auch dieser weiter zurückgegangen. Zuvor belastete die dramatische Abwärtsrevision des US-BIP im vierten Quartal auf ein Minus von 6,2% gegenüber dem Im Finanzsektor brachen Citigroup um 39% auf 1,50 USD ein. Das taumelnde Kreditinstitut bekommt abermals Unterstützung durch die US-Regierung. Der Investmentfonds Blackstone ist tief in die rotten Zahlen gerutscht. Blackstone, eine der größten Beteiligungsfirmen der Welt, meldete am Freitag für 2008 einen Nettoverlust von 1,16 Mrd USD. Für das mit 415 Mio USD verlustreichste vierte Quartal soll deshalb keine Dividende ausgeschüttet werden. Die asiatischen Börsen brachen heute Morgen ein, nachdem die HSBC weitere Kapitalspritzen von GBP 12 Mrd. braucht. Der Nikkei verliert -230 und HangSeng -490 Punkte. Dies drückt auch auf die US Futures. Der S&P verliert -10.5 und Dow -105 Punkte.

Schweiz

Syngenta: Dow Chemical befindet sich laut dem WSJ in Gesprächen über einen Verkauf an ihrer Agro-Science-Sparte. Auch Syngenta könnte an diesen Teilen interessiert sein.

Actelion hat von der FDA einen komplettierten Bericht zur erweiterten neuen Anwendung von Tracleer erhalten. Die Bewilligung muss noch abgeschlossen werden.

Valora schliesst den im letzten Sommer begonnenen Aktienrückkauf vorzeitig und erfolgreich ab. Somit wurden 500'000 Aktien mit einem Kurs von durchschnittlich CHF 199.89 zurückgekauft.

Swisslog erhält einen Grossauftrag in China. Hanzhou Cigarette Factory beauftragt China mit dem Design und der Implementierung einer neuen Produktionsanlage. Das Volumen liegt bei rund CHF 22 Mio.

Der SMI konnte am Freitag die Verluste vom Morgen nicht aufholen. Die Unterstützung um 4670/80 wurde noch verteidigt, wird jedoch heute erneut angegriffen werden. Ein Bruch der 4600er Marke würde weitere Verluste Richtung 4450 eröffnen. Die technische Verfassung sieht sehr schlecht aus. Eine Entschärfung wäre frühestens über 4800 zu erwarten. Die Vorbörse wird ca. -50 Punkte tiefer erwartet.

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im März 2009

etage1 wrote:

Friederich wrote:
Das wird morgen ein Gemetzel geben: Die FED rechnet, dass die Inflation mindestens 15 Jahre andauern wird! Zudem spekulieren die Amis auf eine Weltwährungsreform, d.h. alles Vermögen/alle Schulden wird nichtig, alle beginnen wieder bei einem Nullvermögen!

spare dir doch diese unqualifizierten kommentare...

Du musst Deine Brille einmal putzen und dann Deine Augen öffnen (und nicht mehr weiter schlafen!). In Japan hat's bereits begonnen.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

reckefoller
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Zuletzt online: 12.10.2009
Mitglied seit: 17.03.2008
Kommentare: 1'631
SMI im März 2009

ich schlage marcus fabian als neuen snb präsidenten vor. mit umfassenden kompetenzen. so schnell wie möglich.

wann kommt eigentlich die abwrackprämie für merz und die andern papppnasen?

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 04.12.2019
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
SMI im März 2009

MarcusFabian wrote:

Interessante Fragen Wink

CrashGuru wrote:

Noten, Münzen, Sparguthaben, Konti usw. werden "einfach" am Tage X entsprechend weniger Wert? Schlangen von Menschen stehen vor einer Bank mit Säckchen voll Münzgeld und kommen raus mit neuen schönen Banknoten??

Technisch wäre es sicher so wie bei der Euro-Umstellung. Also während einer Übergangszeit kann noch mit dem alten Geld bezahlt werden, das entsprechend umgerechnet wird.

Im Gegensatz zur Euro-Umstellung oder dem Streichen von Nullen wie in Frankreich in den 60er Jahren oder Türkei 2005 würden aber unterschiedliche "Wechselkurse" zwischen Alt- und Neuwährung festgelegt.

Nehmen wir ein Beispiel: Ersatz des Franken durch Taler.

Mieten, Löhne 1:1 --> Miete von Fr. 1850 kostet neu T 1850, Lohn von Fr. 5000 wäre neu T 5000

Sparguthaben 10:1 --> Fr. 25'000 auf Sparbuch wären neu T 2'500

1 oz Gold --> Fr. 1000 neu T 1'000

CrashGuru wrote:

Wobei gleich noch eine Frage: Was ist mit dem Nominalwert einer Aktie in diesem Fall?

MarcusFabian wrote:

Die wird neu bewertet im Markt. Kommt auf die Unternehmung an: Eine Swisscom oder Novartis dürfte kaum real an Wert verlieren.

Eine Kuoni oder Toyota aber schon.

Profiteure einer solchen Währungsreform wären:

Leute mit Schulden

Leute mit Wertgegenständen als Vermögen

Leute ohne Papiergeld-Vermögen

Leute mit grossen diversifizierten Vermögen (weltweit gesehen würde die Schere schlagartig noch weiter auf gehen)

Fremdfinanzierte Unternehmen

und der Staat natürlich

Verlierer der Wärungsreform:

Leute des Mittelstands

Kleinspaarer

Rentner

Pensionskassen

Banken ?

Unternehmen mit viel Eigenkapital resp. wenig Fremdkapital

und da wir hier ja im SMI-Thread sind: Alle die irgendwelche Papiere halten, welche an den SMI gebunden sind....... Die Bewertung der Gesellschaften im SMI dürfte durchschnittlich stark herunter gefahren werden.

Sowie Fremdwährungsabsicherungen und und und und

Aufzählung darf gerne ergänzt oder korrigiert werden. Ich bin mir über die Auswirkungen absolut nicht sicher.

CrashGuru wrote:

Ich sähe das schon als dramatisch. Angenommen dass die Preise ja stabil blieben (?), die Löhne auch, das Vermögen aber dramatisch sinkt! Da würde ja auch der Konsum zusammen brechen.

MarcusFabian wrote:

Nicht zwingend. Der Konsum finanziert sich ja aus den laufenden Einnahmen nicht aus dem Vermögen.

Da würde ich allerdings die vielen (!) Rentner und Teilrenter (z.B. IV) sowie Sozialhilfe-Empfänger und z.B. Empfänger von Ergänzungsleistungen der AHV nicht vergessen, die ihren Lebensunterhalt nur mit dem langsamen Verbrauch von Sparfranken finanzieren können. Deren Sparbatzen würde ja auch gezehntelt! Das würde sich dann noch akzentuiren, da die Penionskassen wahrscheinlich die Renten herunterfahren müssten.

Ein Horrorszenario, nach meiner Meinung. Du schreibst richtig, dass es ein kurzfristiges Chaos geben würde. Aber eines mit sehr langfristigen unguten Folgen für weite Teile der Bevölkerung.

ABER SICHER würde es das.

CrashGuru wrote:

D.h. ich kann meine Yacht nicht gegen einen 12,5 kg Standarbarren eintauschen Sad

MarcusFabian wrote:

Vor der Umstellung schon.

Und danach kaufst Du Dir für 2 oz eine neue Yacht Wink

Darauf kommen wir noch zurück......... WinkBiggrin

Seiten