SMI im November 2011

940 posts / 0 new
Letzter Beitrag
M.A. aus A.
Bild des Benutzers M.A. aus A.
Offline
Zuletzt online: 10.04.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 901
Re: Gold - DJ Average-Ratio

Hoi Karat,

Ich bin zwar nicht MF - aber ich weiss schon seine Antwort: Kupfer ist keine Währung, sondern "bloss" ein Indikator. Du siehst, ich bin geimpft nach mehreren Jahren Eröffnungsthreads lesen. Wink

Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie!

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im November 2011

@MF

Quote:

Staatsbankrotte sind nichts besonderes....1998 Russland,

2002 Argentinien

etc. Beiden Ländern ging es schon kurz nach dem Bankrott besser als je zuvor.

Mit dem Unterschied, dass wir heute, und vor allem in der Eurozone, um einiges stärker globalisiert und damit vernetzt sind als damals. Zudem haben wir es hier mit einer Währungsunion zu tun. Die Wichtigkeit des EUR ist nicht zu unterschätzen.

Ich bin schon der Meinung, dass ein Staatsbankrott von Italien oder Spanien heute deutlich schwerwiegender wäre als die bisherigen Staatsbankrotte. Fällt Italien und/oder Spanien wird dies zweifellos weltweite folgen haben!

Da ist nichts mit vor de Kutsche stürzen und der Rest arbeitet einfach weiter, die folgen für das Finanzsystem wären immens. Ob man das Finanzsystem nun gut oder schlecht findet ist eigentlich egal, denn jeder steckt mitten drin.

Quote:

Metropolit hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst ja bereits einige Zeit, dass das heutige System uns "irgendwann um die Ohren fliegt". Dies vermag ich nicht zu beurteilen, aber jeder Entscheidungsträger wird es so weit wie möglich hinauszögern... so scheint es mir jedenfalls im Moment.

MarcusFabian hat Folgendes geschrieben:

Richtig. Und damit die Fallhöhe erhöhen!

...wäre es dann nicht doch besser durch Reformen und Sparpakete über 20 Jahre ein "soft landing" herbeizuführen?

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Gold - DJ Average-Ratio

Karat1 wrote:

Könntes Du vielleicht zum Thema:

Ratio Gold / Aktien, etc. und deren Aussage- und Prognosekraft auf mittlere Sicht.

Gibt es schon seit ewigen Zeiten:

http://www.cash.ch/node/1604#comment-231477

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Gold - DJ Average-Ratio

M.A. aus A. wrote:

Hoi Karat,

Ich bin zwar nicht MF - aber ich weiss schon seine Antwort: Kupfer ist keine Währung, sondern "bloss" ein Indikator. Du siehst, ich bin geimpft nach mehreren Jahren Eröffnungsthreads lesen. Wink

Du kannst auch Kupfer oder Öl nehmen. Oder noch besser: Den Rohstoff-Index CRB.

Der Nachteil von Kupfer gegenüber Gold ist halt, dass Kupfer vornehmlich industriell verwendet wird. Da spielen Angebot und Nachfrage der Industrie eine Rolle.

Ebenso Substitution (z.B. Ersatz von Kupfer durch Glasfaser).

Gold hat den Vorteil, dass es industriell kaum gebraucht wird und sich in erster Linie wie Geld und nicht wie ein Rohstoff verhält.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

Metropolit wrote:

Fällt Italien und/oder Spanien wird dies zweifellos weltweite folgen haben!

...

die folgen für das Finanzsystem wären immens.

Italien und Spanien würden einen Dominoeffekt auslösen. Das ist mir soweit auch bewusst.

Und einverstanden, die Folgen für das Finanzsystem wären immens. (Waren sie 1637 ja auch schon).

Nur: Was mich in erster Linie interessiert ist die Wirtschaft, unser Leben und Wohlstand. Nicht das Finanzsystem.

Uns ein Reset des Finanzsystems wäre weitaus weniger dramatisch als uns die Banker immer weismachen wollen.

Metropolit wrote:

...wäre es dann nicht doch besser durch Reformen und Sparpakete über 20 Jahre ein "soft landing" herbeizuführen?

Werden 20 Jahre reichen ... ?

Ich meine, dafür ist es jetzt zu spät. Und ich sehe auch keinen Grund, weshalb ich und meine Kinder die nächsten 20 Jahre sparen sollen, nur um die Zockerei der Banken bis 2008 zu finanzieren.

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im November 2011

Ein guter Indikator für sinkende und steigende Börsen ist doch auch einfach das Verhalten der Leute. Verhalten sich alle spendabel, so steigen auch die Preise für Luxusgüter, Autos, Uhren. Es wird Wein Schampanier gesoffen ja gar ausgeschüttet.

Und wenn einem die Coiffeuse erzählt, dass sie nun langsam auch in Aktien einsteigen möchte, weil das ja 100 Mal rentabler ist als ein olles Sparkonto. Ja dann wird es Zeit sich von der Börse zu verabschieden und Gold zu kaufen.

Und jetzt wo alle am jammern sind, sollte man sich die harten Aktien etwas näher anschauen. Bluechips (vielleicht nicht gerade die Banken), solide Firmen mit Zukunftspotential die abgestraft wurden und und und.... Jetzt ist Einstiegs-Zeit. Auch wenn die Kurse weiter fallen, ist immer noch Einstiegs-Zeit.... Und das ganze sollte langfristig betrachtet werden. 10 Jahre schlafen und dann mal schauen was passiert ist.

Und wenn nichts mehr da ist, hat man wenigstens die Gewissheit, noch die Wirtschaft und Banker unterstützt zu haben :roll:

Daran glaube ich aber eher nicht. Denn die Börse ist das einzige System dass immer überleben wird. Denn darüber beschaffen sich die Firmen das Kapital.

Mann stelle sich vor. Ohne Börse würde sich die Welt weiter drehen. Wenn alle Bienen sterben würden, so hätten wir ca. noch 4 Jahre zu leben.

Wink

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im November 2011

MarcusFabian wrote:

Italien und Spanien würden einen Dominoeffekt auslösen. Das ist mir soweit auch bewusst.

Und einverstanden, die Folgen für das Finanzsystem wären immens. (Waren sie 1637 ja auch schon).

Nur: Was mich in erster Linie interessiert ist die Wirtschaft, unser Leben und Wohlstand. Nicht das Finanzsystem.

Uns ein Reset des Finanzsystems wäre weitaus weniger dramatisch als uns die Banker immer weismachen wollen.

Ich sehe im Moment eine Wirtschaft die tief tief mit dem Finanzsystem verbunden ist. Jede gemeinnützige Organisation sitz genauso auf CHF Obligationen wie die Pensionskassen des Durschnittsbürgers.

Derartige Turbulenzen, wie Sie ein Konkurs von Italien oder Spanien auslösen würde, würde unweigerlich zu (Privat)Konkursen, Massenentlassungen etc. führen.

MarcusFabian wrote:

Werden 20 Jahre reichen ... ?

Ich meine, dafür ist es jetzt zu spät. Und ich sehe auch keinen Grund, weshalb ich und meine Kinder die nächsten 20 Jahre sparen sollen, nur um die Zockerei der Banken bis 2008 zu finanzieren.

Den Banken immer alles in die Schuhe schieben ist einfach. Heilig waren und sind Sie bestimmt nicht, da ist viel falsch gelaufen und läuft noch heute falsch. Trotzdem ist der Mensch als Investor und Kunde selber mit seiner Gier für das ganze ebenfalls verantwortlich. Hätte sich jeder mit weniger zufrieden gegeben wären wir heute in einer anderen Situation.

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

Metropolit wrote:

Ich sehe im Moment eine Wirtschaft die tief tief mit dem Finanzsystem verbunden ist.

Das sehe ich auch so. Und genau da liegt das Problem: Die Finanzindustrie ist zum nicht mehr beherrschbaren Moloch geworden.

UBS/CS haben geschätzte 3 Billionen Franken in irgendwelchen Wetten laufen. Das entspricht dem 6-fachen BSP der Schweiz.

Wenn diese Derivate-Blase mal platzt, kann die Schweiz UBS/CS ohnehin nicht mehr retten.

Das macht auch keinen Sinn. Wenn schon, dann retten wir AHV, Pensionskassen (zumindest teilweise). Das ist dann sinnvoller und billiger.

Metropolit wrote:

Derartige Turbulenzen, wie Sie ein Konkurs von Italien oder Spanien auslösen würde, würde unweigerlich zu (Privat)Konkursen, Massenentlassungen etc. führen.

Genau das sehe ich eben anders, weniger tragisch:

Wenn unser Geldsystem kollabiert - und das wird es - dann machen wir halt ein neues. Wie schon mehrere Tausend mal in der Zivilisationsgeschichte.

Ich meine, man muss sich einfach mal klar machen, dass Geld etwas virtuelles ist, dessen Wert ziemlich willkürlich festgelegt werden kann. Bei ungedecktem Papiergeld, wie wir das heute überall haben, gilt das sowieso.

Wenn wir also z.B. Franken durch Taler ersetzen, geben dann die Kühe keine Milch mehr? Müssen wir Arbeiter entlassen, weil wir keine Schrauben mehr benötigen? Brauchen wir keine LKW-Fahrer mehr, die Waren vom Bauern in die Migros transportieren?

Massenentlassungen wird es in den Investment-Banking Abteilungen der Banken geben. Und das ist auch gut und richtig so!

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im November 2011

Krise hier, Krise da, Untergang jetzt oder morgen. Wir leben schon in einer Boulevard-Medienzeit. Viel lieber liest man zum 100. Mal dass Griechenland denn auch wirklich verschuldet sei, als zum Beispiel dass die Deutschen im 3. Quartal konjunkturmässig wieder besser da stehen und auch das zweite nachträglich korrigiert werden musste. Zudem haben wir kaum Arbeitlose. Die Firmen haben im 3. Quartal fast alle Gewinne gemacht (wenn auch ein paar Fränkli weniger).

aber eben.... das Glas ist halt nur halbvoll

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
SMI im November 2011

Neu-SG wrote:

Zudem haben wir kaum Arbeitlose. Die Firmen haben im 3. Quartal fast alle Gewinne gemacht (wenn auch ein paar Fränkli weniger).

aber eben.... das Glas ist halt nur halbvoll

Ja und um die Schweiz herum steht ein 100m hohe Mauer.

Die Arbeitslosigkeit in Spanien steigt weiter. Im Land Valencia ist sie bei 25%.....

Aber klar, think positiv. Auf der Titanic gingen auch einige besoffen von Bord

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
SMI im November 2011

Metropolit wrote:

Hätte sich jeder mit weniger zufrieden gegeben wären wir heute in einer anderen Situation.

Kann sein :!: aber "JEDER" ist ja immer der andere, nicht wahr :roll:

Bei jeder "Verhandlung" zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Vertretung die ich erlebt habe, wurde von der Arbeitgeberseite immer Mässigung gepredigt. Nach dieser Mässigung (der Arbeiter) konnten sich die Arbeitgeber (eher deren Manager) logischerweise die Löhne kräftig erhöhen. So lief es in den letzten 25 Jahren.

von wegen JEDER.... leider funktioniert das aber auf allen Ebenen. Der Nachbar fährt A4 also will ich A6 und auf der oberen Ebene geht es um den Veyron, wie wir ja wissen Lol :?:

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im November 2011

CrashGuru wrote:

Neu-SG wrote:
Zudem haben wir kaum Arbeitlose. Die Firmen haben im 3. Quartal fast alle Gewinne gemacht (wenn auch ein paar Fränkli weniger).

aber eben.... das Glas ist halt nur halbvoll

Ja und um die Schweiz herum steht ein 100m hohe Mauer.

Die Arbeitslosigkeit in Spanien steigt weiter. Im Land Valencia ist sie bei 25%.....

Aber klar, think positiv. Auf der Titanic gingen auch einige besoffen von Bord

stimmt und die Deutschen haben auch kaum für ihre Verhältnisse.. Die Spanier waren vor der EU nicht viel besser dran als jetzt mit ihren Arbeitslosen...

..... die besoffenen haben aber sicher weniger gefroren, als die welche zwei stunden rumgeheult haben.......

Neu-SG
Bild des Benutzers Neu-SG
Offline
Zuletzt online: 24.11.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 2'525
SMI im November 2011

Extrem hohe Zinsen

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

schön wie die wieder ihre Milliarden verdienen.... Dreckspack

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im November 2011

MarcusFabian wrote:

Genau das sehe ich eben anders, weniger tragisch:

Wenn unser Geldsystem kollabiert - und das wird es - dann machen wir halt ein neues. Wie schon mehrere Tausend mal in der Zivilisationsgeschichte.

Ich meine, man muss sich einfach mal klar machen, dass Geld etwas virtuelles ist, dessen Wert ziemlich willkürlich festgelegt werden kann. Bei ungedecktem Papiergeld, wie wir das heute überall haben, gilt das sowieso.

Wenn wir also z.B. Franken durch Taler ersetzen, geben dann die Kühe keine Milch mehr? Müssen wir Arbeiter entlassen, weil wir keine Schrauben mehr benötigen? Brauchen wir keine LKW-Fahrer mehr, die Waren vom Bauern in die Migros transportieren?

Massenentlassungen wird es in den Investment-Banking Abteilungen der Banken geben. Und das ist auch gut und richtig so!

Klar, das Leben würde weitergehen, wir gehen sicherlich nicht zurück in die Waldhöhle mit Steinen Feuer machen.

Der Springende Punkt ist: Erwartet man nach einem Kollaps, WR, Systemwechsel (wie auch immer man die Vorkommnisse nennt) eine schelle, rasche Erhohlung der Wirtschaft oder eine Jahrelange Rezession mit fehlendem Vertrauen und fehlender Investitionsfreudigkeit.

Bei allem Finanzsektorbashing, die Banken sind eine wichtige Stütze der CH-Wirtschaft die es, zugegebenermassen in risikoverminderter Form, zu schützen gilt.

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im November 2011

CrashGuru wrote:

Metropolit wrote:
Hätte sich jeder mit weniger zufrieden gegeben wären wir heute in einer anderen Situation.

Kann sein :!: aber "JEDER" ist ja immer der andere, nicht wahr :roll:

......

von wegen JEDER.... leider funktioniert das aber auf allen Ebenen. Der Nachbar fährt A4 also will ich A6 und auf der oberen Ebene geht es um den Veyron, wie wir ja wissen Lol :?:

... jeder (oder die meisten) wollen besser sein und mehr haben als der- und diejenige Links und Rechts. So funktioniert der Mensch, wobei in der erörterung von menschlichem Verhalten bin ich mieserabel deshalb halte ich mich hier mal raus :oops:

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

Minerva.
Bild des Benutzers Minerva.
Offline
Zuletzt online: 09.03.2012
Mitglied seit: 09.11.2011
Kommentare: 489
SMI im November 2011

Neu-SG wrote:

Extrem hohe Zinsen

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

schön wie die wieder ihre Milliarden verdienen.... Dreckspack

Es wird nicht gegen Spanien,Belgien,Frankreich,Italien und co. "spekuliert/gewettet."

Die Papiere werden verkauft.

at Neu-SG

Kauf doch du die Anleihen dieser Staaten.

Und würden es dir Institutionelle gleich tun, so wären die Renditen dieser pleite Länder/oder auf pump-lebe Länder auch nicht so hoch.

Minerva.
Bild des Benutzers Minerva.
Offline
Zuletzt online: 09.03.2012
Mitglied seit: 09.11.2011
Kommentare: 489
SMI im November 2011

Bald sitzen die EU-Clowns wieder bei einem Gipfelitreffen und erfinden neue Floskeln die "eine echte Lösung" Darstellen sollen.

Es gibt nur eins: Abschreiber auf breiter Front. Schmerzt, tut weh aber es muss sein.

Schulden von A nach B von C nach D usw. Weiterschieben geht nicht mehr.

Das Blut wird die Strassen runter fliessen. Eben weil das Nötige nicht zugelassen wir(und dies schon viel zu lange), zu gross ist die Angst. Aber je länger damit gewartet wird und weitere Medizin dem Patienten in den ..... geschoben wird, desto brutaler der Sturtz.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

Metropolit wrote:

Der Springende Punkt ist: Erwartet man nach einem Kollaps, WR, Systemwechsel eine schelle, rasche Erhohlung der Wirtschaft oder eine Jahrelange Rezession mit fehlendem Vertrauen und fehlender Investitionsfreudigkeit.

Ganz klare Antwort: Eine sehr rasche Erholung der Wirtschaft!

Das war bisher fast immer so nach einem Systemwechsel.

Wahrscheinlich gibt es sogar einen Wirtschaftsboom!

Metropolit wrote:

Bei allem Finanzsektorbashing, die Banken sind eine wichtige Stütze der CH-Wirtschaft die es, zugegebenermassen in risikoverminderter Form, zu schützen gilt.

Die Banken muss man nicht schützen. Wenn Banken kompetent sind und mit ihrem (unserem) Geld sauber wirtschaften, haben sie kein Problem und werden ohnehin überleben. Nicht nur das: Sie werden gestärkt aus der Krise hervorgehen, weil sie nämlich die Kunden/Gelder der inkompetenten Banken übernehmen können, die in der Krise noch Konkurs gehen werden.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

Minerva wrote:

Neu-SG wrote:
Extrem hohe Zinsen

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

schön wie die wieder ihre Milliarden verdienen.... Dreckspack

Es wird nicht gegen Spanien,Belgien,Frankreich,Italien und co. "spekuliert/gewettet."

Doch! Es wird gewettet!

In Form von CDS und zwar in Billionenhöhe.

Und das ist eine Sauerei.

Ich bin mit Neu-SG nicht oft einer Meinung. Aber in diesem Punkt gebe ich ihm recht.

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
SMI im November 2011

tja! Jetz werden ja solche Wetten eingeschrenkt! Im Herbst 2012 Lol Da gibt es keinen Euro mehr! :roll: :roll: :roll:

Minerva.
Bild des Benutzers Minerva.
Offline
Zuletzt online: 09.03.2012
Mitglied seit: 09.11.2011
Kommentare: 489
SMI im November 2011

MarcusFabian wrote:

Minerva wrote:
Neu-SG wrote:
Extrem hohe Zinsen

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

schön wie die wieder ihre Milliarden verdienen.... Dreckspack

Es wird nicht gegen Spanien,Belgien,Frankreich,Italien und co. "spekuliert/gewettet."

Doch! Es wird gewettet!

In Form von CDS und zwar in Billionenhöhe.

Und das ist eine Sauerei.

Ich bin mit Neu-SG nicht oft einer Meinung. Aber in diesem Punkt gebe ich ihm recht.

Es wird nicht gewettet. Institute haben neue Eigenkapitalvorschriften einzuhalten. Die Papiere werden abgestossen. "Es wird gewettet" ? Wo auch. Die EZB kauft allen Müll ein. Sie ist so quasi die Möllabfuhr der fehlkonstruktion Euromiravilandia.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Re: Gibt es Lösungsansätze für eine zukünftige AHV-Finanzier

Dr.B. wrote:

Bürogummi wrote:
Dr.B. wrote:
Da noch Sonntag ist, könnten wir Philosophieren?

@Bürogummi

Dr.B. möchte dich nicht enttäuschen, leider wirst du diese anleihe nicht kaufen wollen

börse SWX

Handelswährung CHF

Symbol E984

Valor 975519

ISIN CH0009755197

der preis sollte bei ca. 174 sein (bei ablauf kriegts du 100)

sorry

Dr.B. kommt wieder, keine frage.

Besten Dank für Deinen INPUT - habe das nachgeschaut..clever...

Betreffend "occupy the world" noch einen:

Geht doch = NO FREE LUNCH für CAMPER worldwide... Lol

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
4% Eidgenossenschaft (Rendite Kalkulation und Duration)

@ Dr. B

Die Frage (heute) wäre dann: „Wer kauft heute 1.42% Zinsertrag auf 37 Jahre ?"

Eine AHV oder PK macht ja stets eine „Mischrechnung“, logischerweise.

Zudem werden diese Anleihen kaum gehandelt (few sellers no buyers).

4 % EIDGENOSSENSCHAFT 1999- 6. JANUAR 2049

Restlaufzeit (in Jahren)= 37 und etwa 1 ½ Monate

Rendite (bis zur Fälligkeit)= 1,42 %

Modifizierte Duration 23,37

Duration 23,69

Kursbasis = 176.45 % (Quelle FAZ / Börse Frankfurt)

Wenn ein Halter dieser Anleihe jedoch annehmen sollte, dass sich die Eidgenossenschaft demnächst über 4 % verschulden muss, dann darf er diese Obligation ja verkaufen und den schönen Gewinn mitnehmen wollen. Sieht aber zurzeit nicht danach aus.

Danke für Deine Info - hätte ich 1999 eben kaufen sollen...... :roll:

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im November 2011

Minerva wrote:

MarcusFabian wrote:
Minerva wrote:
Neu-SG wrote:

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Es wird nicht gegen Spanien,Belgien,Frankreich,Italien und co. "spekuliert/gewettet."

Doch! Es wird gewettet!

In Form von CDS und zwar in Billionenhöhe.

Und das ist eine Sauerei.

Bla bla bla. Jetzt mal nicht übertreiben und locker bleiben. Paar mickrige Milliarden vielleicht. Für heutige Verhältnisse eher sehr langweilige Beträge.

Gesamtmarkt (alle Teilnehmer, nicht nur Banken) für CDS Spanien: 18 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Frankreich: 24 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Italien: 22 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Belgien: 6.6 Milliarden Euro.

Fazit: Die CDS Volumen reichen knapp mal aus, die total effektiv bestehenden Staatsanleihen im tiefen einstelligen Prozentbereich abzusichern.

Spekulation sieht anders aus.

Nicht einfach rumlügen, weil es gut tönt.

Zuviel hysterische Finanzpornomedien gelesen?

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
FUSIONITIS und STAATSBANKEN

CLARIDEN fusioniert mit BANK LEU, BANK HOFMANN und BGP Banca di Gestione Patrimoniale sowie FIDES (Treuhand) und aus einzelnen, unabhängigen Finanzpartnern wird plötzlich nur noch CS oder CREDIT SUISSE.

Ähnlich bei der UBS : SCHWEIZERISCHER BANKVEREIN (nur eine Schweizer Grossbank…)integriert ?, dazu nur wenige Namen (es gibt noch mehr…) 1999 wurde auch das Anlagefondsgeschäft spezialisierte Asset-Manager GAM übernommen. Im Jahr 2000 wurde der US-amerikanische Vermögensverwalter Paine Webber übernommen. Im Mai 2003 übernahm UBS die französische Vermögensverwaltungsgeschäft von der Lloyds TSB. Im September des gleichen Jahres kaufte sie das Prime-Handels -Geschäft von ABN AMRO. 2004 erwarb UBS die Capital Markets Division von CHARLES SCHWAB sowie das Vermögensverwaltungsgeschäft von JULIUS BAER in Nordamerika und das Vermögensverwaltungsgeschäft der Dresdner Bank in Lateinamerika.

Wenn das so weiter geht, dann müssen die „Sozialisten“ gar keine Staatsbank mehr fordern. Noch danach die Fusion von UBS und CS – und wir haben bald nur noch eine Bank.

Schöne Zeiten liegen also vor uns = wegrationalisiert und bald nur noch eine "Staatsbank" und damit auch nur noch eine Meinung.

Kalispera

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
"STOCK PICKING" und die Kunst dazu...

MarcusFabian wrote:

GloomBoomDoom wrote:

In jeder Krise gibt es Firmen, welche hochgehen, die Selektion ist einfach schwieriger!!

Stimmt. Aber Stockpicking ist eine wahre Kunst, die vermutlich kaum mehr als 1-2% der Anleger beherrschen.

Alle 15-20 Jahre mal zwischen Gold und Aktien hin- und herzuwechseln kann aber jeder.

Stimmt eben schon - was da oben geschrieben steht !

Jedoch ist "stock picking" auch persönlich.

Ich (wir) kaufen nur Aktien inkl. damit die Währung der Firma, sehr bewusst und selten nur als "Trader".

In der Vergangenheit haben wir auch etwas verloren, aber im totalen MIX (Asset Allocation) per Saldo eben nicht.

Nochmals gebe ich, persönlich, MF Recht:

Wenn schon, denn schon physisch kaufen.

Edelmetalle oder Aktien oder Obligationen oder sonstwas.

Oder kaufst zu Speck oder Fondue (und so heiter) auf Termin ? :shock:

Warum dann Finanzprodukte als KLEINANLEGER ?

Selber schuld.

Keep a cool head.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
4% Eidgenossenschaft und USA

Die USA schiessen jetzt mit RATING AGENTUREN.

2011.

Do you care ?

Lieber einen guten "Döner" oder eine saubere "PIZZA" als einen BIG MAC mit JUNK FOOD.

Selber denken.

KISS SWISS AND LET US SWISS FRANC.

QUALITÄT und CHARAKTER fehlt denen eben, ännet am Atlantik.

Oder do you "green back" anymore ?

Kalispera, Chania.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
SMI im November 2011

k3000 wrote:

Minerva wrote:
MarcusFabian wrote:
Minerva wrote:
Neu-SG wrote:

Spekulanten wetten gegen Spanien, Belgien, Frankreich

Es wird nicht gegen Spanien,Belgien,Frankreich,Italien und co. "spekuliert/gewettet."

Doch! Es wird gewettet!

In Form von CDS und zwar in Billionenhöhe.

Und das ist eine Sauerei.

Bla bla bla. Jetzt mal nicht übertreiben und locker bleiben. Paar mickrige Milliarden vielleicht. Für heutige Verhältnisse eher sehr langweilige Beträge.

Gesamtmarkt (alle Teilnehmer, nicht nur Banken) für CDS Spanien: 18 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Frankreich: 24 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Italien: 22 Milliarden Euro.

Gesamtmarkt CDS Belgien: 6.6 Milliarden Euro.

Fazit: Die CDS Volumen reichen knapp mal aus, die total effektiv bestehenden Staatsanleihen im tiefen einstelligen Prozentbereich abzusichern.

Spekulation sieht anders aus.

Nicht einfach rumlügen, weil es gut tönt.

Zuviel hysterische Finanzpornomedien gelesen?

Ich bin ja nicht gerade ein Freund Deiner Beiträge.

Dennoch sehe ich dabei eine gute Energie.

Das gilt auch für Minerva und Neu-SG.

Deine „Finanzpornomedien“ könntest Du ja einmal konkret erwähnen, schlage ich Dir vor.

Das wäre sicher interessant, in diesem „RINGIER“ Forum.

Es gibt jedoch noch sehr viel andere „Mogule“ in den Medien. Von Berlusconi, SF-DRS oder CNN, oder PRO7 SAT 1 oder RTL Verblödungsmaschinen oder mehr.

Dabei enthalte ich mich bewusst einer Bewertung.

Grundsätzlich bist Du (und niemand) gezwungen, irgendwelche „Medien“ zu kontaktieren oder zu konsumieren.

Zudem ist Pornographie in jedem Gebiet eine andere und anders „verboten“, das solltest Du auch wissen.

Beispiel: In Saudi Arabien kann ich den „BLICK“ ON LINE nicht lesen – und die NZZ je nach Beitrag auch nicht einmal als „Hard Copy“ = die zensurieren dort sogar einen Stahlstich im Feuilleton „Kultur“ der NZZ, nur weil darauf eine Reiterin oben ohne (Kunst-Stahl-Stich im Feuilleton NZZ) in Saudi Arabien als Pornographie gilt.

Kein Witz, diesmal.

Als Auslandschweizer ermuntere ich jeden, die lokalen Regeln einzuhalten.

Dazu gehört auch, die anderen Regeln zu lernen und nicht nur zu lehren.

Gerne hätte auch ich GLOBALE GERECHTIGKEIT – aber das erscheint mir heute als Illusion.

Unter ca. 28-Jahre alt, darf Frau und Mann das allerdings wünschen und dafür kämpfen.

Wenn nicht, wären die krank.

Anstand und Ehrlichkeit verlieren aber wenige bis in das hohe Alter.

AUCH PRIVATE BANKER nicht.

Ich jedenfalls nicht.

Meine Kunden haben niemals verloren – ich auch nicht.

Bleiben wir sauber.

Das ist relativ einfach zu machen.

Rezept: Erst denken, dann kaufen oder verkaufen.

KISS = keep it simple stupid = Mnemnotechnik.

Die Zensur von RINGIER oder MF stört mich nicht ein Mü. Es zeigt ja etwas auch. Danke.

Selber denken.

Das kann nur jeder selbst - gottlob.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
just good old music and no stress

Das Wort als Schweizer

Der starke Schweizer Franken ist stark – weil wir eben „dumm“ sind.

Selbstverständlich wollen jetzt ALLE die Kohle.

Aber wir haben nur Käse, Schokolade und Uhren.

Bonmot 2011 (Camel Corner)

16.11.2011

Bob Dylan in town

Ich stehe erst auf, wenn ich gehe.

Ausser er macht etwas OFF LINE.

See you.

Keine Campers – die hocken um die Kirche – DDAD.

Dumm – dümmer – am Dümmsten.

Wir Knoepflern dort andere Teppiche – if you know – what I mean.

JUST MUSIC – NO STRESS.

Wir brauchen wenig Polizei, wir bezahlen Kultur.

Aber selbst - und dabei noch Steuergelder.

We have it - after tomorrow. Welcome Ex-Jew BOB DYLAN to the fucking world of Banking Zurich.

Ohne $velo

Ich werde sicher tauchen - see you later.

SMI und sonst:

Positionen HALTEN - nicht bewegen - ausser Du liegst total falsch.

Läts fätz.

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
Re: 4% Eidgenossenschaft und USA

Bürogummi wrote:

Die USA schiessen jetzt mit RATING AGENTUREN.

2011.

Do you care ?

Lieber einen guten "Döner" oder eine saubere "PIZZA" als einen BIG MAC mit JUNK FOOD.

Selber denken.

KISS SWISS AND LET US SWISS FRANC.

QUALITÄT und CHARAKTER fehlt denen eben, ännet am Atlantik.

Oder do you "green back" anymore ?

Kalispera, Chania.

With US Data Improving, Markets May Ignore Europe

http://www.cnbc.com/id/45312374

etwas zum selber denken

Seiten

Topic locked