SMI im November 2011

940 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
REGELN

Sachlich von Montag - Freitag "Zocker"

und danach Samstag - Sonntag von "Idioten".

GENAU DAS !

KEIN WITZ.

Aber am Samstag-Sonntag muss ich mir, als Person, welche diese Regeln genau einhält, von einem

Montag-Freitag keineswegs und niemals gefallen lassen, dass er diese Regeln nicht kennt.

Regeln einhalten, Markus kann das.

Dann muss er weniger "zensurieren".

Haltet einfach die Regeln ein.

Danke.

@MF:

STELLE BITTE DIE REGELN KLAR IN DEIN FORUM.

ES IST DEINES - UND WIR LIEBEN ES.

Wer sich nicht daran hält = sehen wir ja selber.

Die Anderen können ja abreisen oder anderswo.

Die Kritiker können ja - aber DEINE REGEL war gut.

Montag - Freitag = sachlich SMI, Wochenende frei.

Îch bin gerade daneben - 22.11. hat niemand Wochenende - ich auch nicht.

KLARE WORTE.

STELLE BITTE DIE REGELN KLAR IN DEIN FORUM.

ES IST DEINES - UND WIR LIEBEN ES.

If not

Don Quichotte, but de la mancha.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Sehe ich auch so für Dezember 2011

John Doe wrote:

MF. schreibt: „Da im Moment die Zinsen/Dividenden ohnehin verschwindend gering sind, setze ich mehr auf Edelmetalle als auf Aktien.“

Meiner Meinung nach sind die Dividenden bei Aktien gar nicht sooo schlecht.

Aktuell: Nestle 3,6%, Novartis 4,4%, Roche 4,5%, Zürich über 8% usw. :idea:

Du kannst ja beides kombinieren: Goldminen-Aktien des HUI haben derzeit ein KGV um 12-14, zahlen also im Schnitt 7-8% Dividende.

Minerva.
Bild des Benutzers Minerva.
Offline
Zuletzt online: 09.03.2012
Mitglied seit: 09.11.2011
Kommentare: 489
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

MarcusFabian wrote:

Bürogummi wrote:

TRADERS helfen weltweit der LIQUIDITÄT im Markt. Eigentlich in jedem Markt. Je mehr Teilnehmer, desto mehr Mittel werden umgesetzt.

Die helfen nur bei der Umverteilung. Sie schaffen Geld von A nach B. Mehr nicht.

Sie schaffen aber keinen Mehrwert.

Was für eine langweilige Floskel.

Im tertiären Sektor werden XXXX-DL angeboten und "produziert" die 0 Mehrwert aufweisen. Dahinter ein riiiiser Apparat von Menschen die "arbeiten."

Ich kenne viele Leute die zwar am Morgen irgendwo einstempeln und am Abend wieder ausstempeln, aber das diese ach über diese 8.25-10 std. auch einen Mehrwert geschaffen haben, bezweifle ich. Siehe die Versicherungsbranche an. Aber allg. die "Bürojobs." Du meinst also alle die, die irgendwo angestellt sind sind produktiv und schaffen Mehrwert, nur die Trader nicht??Alles blödsinn!!!Von wegen "sie schaffen kein Mehrwert." Kauft sich ein Trader mit seinem Gewinn/Vermögen ein Haus, zirkuliert das Geld. Auch hat der Trader auf seinen Gewinn/Vermögen Steuern bezahlt, die diesen allg.

AUFGEBLÄHTEN-WOHLFAHRTSTAATS-APPARAT füttert.

Der Trader konsumiert mit seinem Gewinn/Vermögen Waren + DL.

Wo schaffen "die Empörten" einen Mehrwert?

Was bedeutet eigentlich: "we are 99%"???

99% von uns arbeitet nicht.

Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
NATIONAL USA

MarcusFabian wrote:

Bürogummi wrote:

TRADERS helfen weltweit der LIQUIDITÄT im Markt. Eigentlich in jedem Markt. Je mehr Teilnehmer, desto mehr Mittel werden umgesetzt.

Die helfen nur bei der Umverteilung. Sie schaffen Geld von A nach B. Mehr nicht.

Sie schaffen aber keinen Mehrwert.

NO SNOW BY CNN

Switzerland has no snow.

Probably because we like to ski without USA sky.

TRADERS schaffen KEIN GELD.

Aber was wird genau "Umverteilt".

Das ist ein Schlüssel.

Und wer verteilt ?

You have to have - das ist auch ein Schlüssel.

Liefere - nöd lavere.

(nicht auf Personen im Forum bezogen).

Lassen wir die trampen.

Global denken ist gar nicht notwendig - einfach:

Vergangenheit - Gegenwart - und Zukunft.

Das in ein Lot zu bringen, ist schon Kunst.

Aber wer denkt schon senkrecht ?

Wir haben gar KEINE KRISE - wir haben nur Fragen, und die haben wir zu beantworten. Wer dann sonst ?

No Banker is an Anker - we are bankers -

(Zudem schliefen nicht alle auf Beton).

Wenn wir "ZURICH SWISS BANKERS" die dort erfrieren lassen würden (Konjunktiv) - wären wir nochmals für Tote schuldig. Also = ?

Und genau das ist das PROBLEM:

"Wir wissen nicht - wohin mit "denen" - aber wohin mit Mutter und Vater vermutlich auch nicht."

Enscheide selber, ich kaufe jeden Tag etwas.

Aber nur noch, was ich will.

Das ist meine, kleine Freiheit.

If you have a Jaguar - you need a second car.

Bon mot.

Bullish

war besser

Augen auf - wir haben bald Weihnachten und Neujahr.

Am 01.01.2012 werde ich sicher glücklich sein, denke ich.

Die Beste Person an meiner Seite.

Geld ist dabei, einfach, Nebensache.

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Minerva wrote:

Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Minerva wrote:

Du meinst also alle die, die irgendwo angestellt sind sind produktiv und schaffen Mehrwert, nur die Trader nicht??

Natürlich nicht. Nur weil Trader keinen Mehrwert schaffen, behaupte ich noch lange nicht, dass alle anderen Mehrwert schaffen. Beamte schaffen ja auch keinen Mehrwert.

André
Bild des Benutzers André
Offline
Zuletzt online: 22.11.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 344
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Minerva wrote:

Du meinst also alle die, die irgendwo angestellt sind sind produktiv und schaffen Mehrwert, nur die Trader nicht??Alles blödsinn!!!Von wegen "sie schaffen kein Mehrwert." Kauft sich ein Trader mit seinem Gewinn/Vermögen ein Haus, zirkuliert das Geld. .........

Danke für die Aufklärung. So gesehen schaffen auch Betrüger ,Diebe und Einbrecher etc. Mehrwert, wenn sie das ergaunerte Geld verkonsumieren oder damit ein Haus kaufen.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

André wrote:

Minerva wrote:
Du meinst also alle die, die irgendwo angestellt sind sind produktiv und schaffen Mehrwert, nur die Trader nicht??Alles blödsinn!!!Von wegen "sie schaffen kein Mehrwert." Kauft sich ein Trader mit seinem Gewinn/Vermögen ein Haus, zirkuliert das Geld. .........

Danke für die Aufklärung. So gesehen schaffen auch Betrüger ,Diebe und Einbrecher etc. Mehrwert, wenn sie das ergaunerte Geld verkonsumieren oder damit ein Haus kaufen.

Beamte und Mehrwert

Ein(e) Beamter( Beamtin) ist einem Dienstverhältnis zum Steuerzahler. Dies nach Recht, je nach Staat.

Im Unterschied zu Arbeitnehmern nach Privatrecht.

Somit hat sich eine Beamtin und ein Beamter auch aufzuführen.

Wir bezahlen die ja, mit unserem Geld.

Oder etwa 2012 nicht mehr ?

Schön – wenn uns unsere Beamten bezahlen könnten.

Kreislauf – aber perfekt.

Fahren wir eben den Jaguar als Velo.

Besonders auf der Autobahn.

Braucht dann weniger

ICH HABE LIEBER EINEN KLUMPFFUSS weg vom GASPEDAL, als eine ROTE AMPEL als SOZI Velofahrer und „Camper“ we apps, upps..

Zudem danke ich denen, welche die SCHROTTWARE entfernt haben.

War ja auch nur ein „JOB“.

AUSSER „DEIN FREUND UND HELFER“

Versteht plötzlich, per Zufall, DEINE SPRACHE NICHT.

WIR – CONFEDERATIO HELVETICA – können Sprachen.

In der Schweiz hat jeder Beamte/Beamtin seinen Wert, weil er vom Volk bezahlt ist

Sonst keinen.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Denne wrote:

Minerva wrote:
Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

Ich denke anders:

Die Spekulanten und Traders sollten abfahren.

Das Auto können sie mitnehmen - aber wohin wohl ?

Dame bewegt zero.

Wir trinken nur Tee.

But we are not British at all - you better believe that

We do.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 17.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'414
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Bürogummi wrote:

Denne wrote:
Minerva wrote:
Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

Ich denke anders:

Die Spekulanten und Traders sollten abfahren.

Das Auto können sie mitnehmen - aber wohin wohl ?

Dame bewegt zero.

Wir trinken nur Tee.

But we are not British at all - you better believe that

We do.

Wann wird endlich etwas gegen diesen Plauderi unternommen.... Ist ja unglaublich, wie der dieses Forum zuspamt!!!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Denne wrote:

Minerva wrote:
Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

Das stimmt auch - leider korrekt.

Aber von "welches Staates Gnaden" erhalten ?

Wir sollten ja der Staat sein.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 17.05.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'414
Re: EURO TRADERS UND LIQUIDITÄT

Bürogummi wrote:

Denne wrote:
Minerva wrote:
Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

Das stimmt auch - leider korrekt.

Aber von "welches Staates Gnaden" erhalten ?

Wir sollten ja der Staat sein.

Wenn du der Staat wärst, dann wären wir schon lange Bankrott!!!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
ZINDIKATE und ZENSUR

Zyndicate wrote:

Bürogummi wrote:
Denne wrote:
Minerva wrote:
Faszit: Trader schaffen mehr Mehrwert als du überhaup in der Lage wärst zu verstehen und alle mal mehr Mehrwert als so mancher andere MITTELKLASSEstereoTYP.

Nein. Sie verwalten Inflation, die sie von Staates Gnaden erhalten. That's it.

Ich denke anders:

Die Spekulanten und Traders sollten abfahren.

Das Auto können sie mitnehmen - aber wohin wohl ?

Dame bewegt zero.

Wir trinken nur Tee.

But we are not British at all - you better believe that

We do.

Wann wird endlich etwas gegen diesen Plauderi unternommen.... Ist ja unglaublich, wie der dieses Forum zuspamt!!!

Na ja - warst wohl "in God we Trust" oder anderswo.

SPAM ist das nicht. Einfach freie Meinung - oder etwa nicht ?

>Zensur - aber angenehm und verträglich.

Musst Du ja auch zugestehen.

Eigentlich wollte ich den TRADERS nur einen INSIDER geben.

Take your money and run.

No more.

But not on my green. We shoot you.

With golf balls.

Run, honey...run...

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
GROSSER KOPF .....

....heisst ja nicht immer = kleines Hirn.

SMI und meine Investitionen habe ich schon gemeldet, als der Swissy zum Euro bei 1.03 war - also was sollen Deine Bemerkungen ? Hattu gekauft - oder nöd ?

Das ist nicht mein Problem.

Was soll ich kaufen - ist mein Problem.

Und das ist eines.

Die Welt ist nicht rund - die ist zudem klein und relativ gross.

Was soll ich kaufen = sag es mir - ich hirne mein Hirn.

Es sagt immer = we recycle the funds.

Energie bleibt

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Hiiiiilfe ! Bürogummi

@Bürogummi

Ich habe ja nichts gegen Deine Schreibe. Aber könntest Du nicht wenigstens die Zeilenschaltung auf NORMAL stellen.

Mir brechen nämlich die Finger ab, wenn ich mich nach einiger Zeit der Abwesenheit (soll vorkommen) vom PC durch die Postings arbeiten muss......

Bitte bitte, nicht soviel Luft in den Postings und bitte bitte, nicht immer alles kopieren bei den Antworten :cry: :roll:

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
WELCOME

Aus Abu Dhabi mussten wir "Petro Dollars" in das System geben.

Vermutlich wäre es besser gewesen, wir hätten nur Perlen getaucht.

Camel

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

Morgen ist der 23. November 2011!

Was, das Datum sagt euch nichts?

Wir erinnern uns: Als Ende August kurz vor Ultimo die Schuldenobergrenze in den USA erhöht wurde, hat der Kongress die Neuverschuldung daran gebunden, dass die Regierung ein Sparprogramm vorlegt, nach dem $1500 Mrd über 10 Jahre (also 150 Mrd pro Jahr) eingespart werden können.

Morgen ist der Stichtag, an dem der parteienübergreifende Superausschuss die Sparpläne für den US-Haushalt abliefern muss und soweit bis heute zu erfahren, sind sich die Jungs noch nicht einig.

Theoretisch könnte somit die Schuldenobergrenze reduziert werden, falls es bis morgen nicht zu einem Sparprogramm kommt. Es wird also interessant.

GEAB hat die US-Schuldensituation auf überblickbare Verhältnisse heruntergerechnet, die sich jeder von uns vorstellen kann. (Einfach 8 Nullen bei den echten Zahlen gestrichen):

Jährliches Familieneinkommen (Steuereinnahmen): + 21'700

Jährliche Ausgaben (Bundeshaushalt): + 38'200

Neue Kreditkartenschulden (Neuverschuldung): + 16'500

Aufgelaufene Kreditkartenschulden (Bundesschulden): + 142'710

Bereits erzielte Einsparungen: – 385

Angestrebtes Einsparungsziel des Superausschusses pro Jahr: – 1'500

Link zum GEAB 59

http://www.rottmeyer.de/geab-n%C2%B059-ist-angekommen-umfassende-weltwei...

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
Schuldenobgergrenze

... zudem habe ich gelesen, dass Politiker nur über ein solches Sparpaket abstimmen dürfen, wenn es 48h vor dem Abstimmungstermin ersichtlich und ausgehandelt ist.

Das wäre gestern Abend gewesen.

In Europa bringen es die Politiker nicht einmal mit dem Samuraischwert am Hals fertig zu privatisieren und zu sparen bis sie ausgetauscht werden.

Die Amis fühlen noch nicht einmal eine Nagelfeile an der Ader, auch wenn die Realität anders aussieht. Der Ami mags lieber positiv. Es kommt schon gut.

Die ganzen Verhandlungen werden Scheitern und zu den "automatischen" (lächerlichen) Budgetkürzungen legt Obama sein Veto ein... und weiter geht die Party. Solange die USA an den Finanzmärkten noch Vertrauen geniessen (also die Renditen nicht stärker ansteigen) wird sich nichts ändern an deren Politik. Es ging ja einfach bis jetzt, also wiso nicht den eingeschlagenen Weg mal weitergehen...

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Schuldenobgergrenze

Metropolit wrote:

Solange die USA an den Finanzmärkten noch Vertrauen geniessen (also die Renditen nicht stärker ansteigen) wird sich nichts ändern an deren Politik. Es ging ja einfach bis jetzt, also wiso nicht den eingeschlagenen Weg mal weitergehen...

Lies gelegentlich mal den oben verlinkten GEAB-Bericht. Der geht genau darauf ein:

* Schulden-Management EU vs. USA

* Vertrauen in US-Anleihen

Die Renditen können nicht steigen. Nicht bei der aktuellen Schuldenmenge. Es gäbe einen Bond- und Aktien-Crash und das wäre für die USA insofern bitter als ein Grossteil der Pensionskassen in diesen Anlageklassen investiert ist.

Eine staatliche Rente gibt es ja bekanntlich in den USA nicht.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

TeeTasse83 wrote:

- Fakt 1: Sämtliche Neuschulden seit 2002 lauten in Euro - unabhängig ob das Land weiterhin im Euro verbleibt (was ist mit der Alt- Schuld?)

Dieser Fakt ist gar keiner.

Szenario: Griechenland tritt aus dem Euro aus, führt die Drachme ein und übernimmt die Euro-Schulden per Staatsdekret in Drachmen.

Daraufhin wird die Drachme massiv abgewertet und somit die Schulden.

Phantasie? Keineswegs: Genau so hat es das deutsche Reich mit den Reparations-Schulden um 1923 gemacht.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Schuldenobgergrenze und politisches Protokoll

Auch in der Politik gibt es Regeln.

Aber meistens gibt es eine Verfassung.

Diese in (fast) = ALLEN Ländern dieser Erde.

Es gibt Regeln.

Aber unsere sind dort was ?

MERKEL UND SARKOZZY = what the f..k they think they are.

Etwa so - aber noch schlimmer. What it GERMANY ? Die verhalten sich so, wie nach 1945. Angela lässt grüssen. Kein Adolf - aber immer für das Deutsche Reich - ODER WER BAUT DIE NEUE BAHN- Merkel Ferkel Germany. Wie damals.

Selber recherchieren

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

TeeTasse83 wrote:

Sowas nennt sich Default. Ich rede von Nicht- Default- Szenarien.

Erstens wäre das streng genommen kein Default. Die Griechen würden ihre Schulden ja genau so bezahlen wie damals die Deutschen.

Im Kreditvertrag steht ja kein Wort darüber, welche Kaufkraft die 150 Mrd. Reichsmark bzw. die vielleicht 1 Billion Drachmen haben müssen.

Zum zweiten ist es unrealistisch anzunehmen, die Griechen könnten ihre Euro-Schulden bei einem Wechsel zur Drachme noch bezahlen.

Mal abgesehen davon, dass auch im Euro die Chancen bei nahe Null sind, dass die Griechen ihre Schulden zahlen könnten: Bei einem Wechsel in die Drachme und der unweigerlich folgenden Abwertung der Drachme gg. Euro würden sich die Schulden für die Griechen noch weiter erhöhen.

Griechenland kommt also an einem Haircut nicht vorbei. Egal ob in Euro oder (erst recht) in Drachmen.

Bürogummi wrote:

Auch in der Politik gibt es Regeln.

Aber meistens gibt es eine Verfassung.

Aber wer die Macht hat, kann die Regeln jederzeit ändern.

Griechenland kann souverän bestimmen, dass es z.B. zur Drachme zurückkehrt, wie es seine Schulden zu bedienen gedenkt oder sogar den Staatsbankrott beschliessen und dann schuldenfrei von vorne beginnen.

Gesetze werden von Staaten immer gebeugt oder gebrochen, wenn es nützlich erscheint!

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
EURO AUSTRITT

Grundsätzlich war es ja die Wiedervereinigung von OST und WEST.

Eigentlich eine beinahe "perfekte" Annäherung in Europa.

Frieden und Zusammenleben.

Wer hat das zerstört. ???

Selber denken - ich darf es. Du auch.

Bürogummi
Bild des Benutzers Bürogummi
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 10.09.2011
Kommentare: 275
Griechische MACHT UND FINANZ UND GLAUBEN

Kalimera.

Griechenland ist kein Land wie bei Euch.

Wir sind Inseln - und jede ein Unikat.

Wir sind nicht "schlechte" oder "faule" Menschen, wir sind stolze Griechen und lieben unsere Heimat.

Auf den Dächern der Plaka feiern wir immer noch.

Papadopulos und die Amerikaner waren immer schon hier. Auch in Kreta auf der Südflanke. Dazwischen ist aber Griechenland. Wir, in Athen verhandeln über die Militärbasen der NATO auf Kreta - die anderen Inseln sind militärisch nicht von Bedeutung.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im November 2011

TeeTasse83 wrote:

MF: Genau aus diesen Gründen sage ich ja dass Deutschland per 01.01.2012 aus dem Euro austreten wird. Möglicherweise gefolgt von den Nordics.

Anschliessend wird die EZB die Euro- Schulden weginflationieren.

Dann wäre es für Deutschland günstiger, erst die Schulden durch die EZB weginflationieren zu lassen und erst dann, wenn die Schulden in Kaufkraft abgenommen haben, auszutreten. Blum 3

Aber gehen wir's mal durch:

€uropa funktioniert nicht, wie es jetzt aufgestellt ist.

Es gibt zwei Wege:

1. Näheres zusammenrücken: Transferunion, Eurobonds, die Deutschen zahlen also für die Griechen und entsprechend eine gemeinsame Wirtschaftspolitik. Sprich: Aufgabe der Souveränität zu Gunsten der EU.

Es geht also in Richtung "Vereinigte Staaten von Europa".

2. Auseinanderbrechen, wobei jedes Land wieder zur eigenen Währung zurückkehrt oder alternativ zwei Euros. Nord-Euro der stabilen Länder D, A, NL sowie einen Süd-Euro mit den PIIGS. Wo Frankreich stünde, ist fraglich.

Die Situation ist im Moment, dass Deutschland und Frankreich die Bailouts (= EFSF) schultern.

Mit Griechenland alleine, das 1.7% GDP der Eurozone ausmacht, ist das kein Problem.

Sollten aber Italien, oder Spanien unter die Räder kommen, wird's kritisch.

Und sollte Frankreich sein AAA-Rating verlieren (absehbar!) stünde Deutschland alleine da und Deutschland kann unmöglich alleine für Italien oder Spanien (geschweige denn für beide) geradestehen.

Ganz abgesehen davon, dass die Deutschen Bürger dies auch gar nicht akzeptieren würden.

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
weginflationieren

da gibt es nicht einfach ein Schalter der auf "On" gestellt werden kann.

Die EZB kann zwar die Pumpkohle zur Verfügung stellen, allerdings muss das Geld noch in den Umlauf geraten. Dies passiert aber nicht einfach so. Dazu braucht es Vertrauen in die Zukunftund den Willen der Banken das Geld zu auszuleihen. Der wird bei einem Auseinanderbrechen der Eurozone nicht allzu gross sein.

Ein Austritt eines Einzellandes schneint mir nicht allzu warscheinlich.

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

Tiesto
Bild des Benutzers Tiesto
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 04.06.2008
Kommentare: 2'335
SMI im November 2011

Es sind schon soviele Aktienkurse unter CHF 5.00. Also mir gibt diese Situation langsam aber sicher zum Nachdenken... :roll:

Und wenn der SMI bei 4000 liegt, sind es alles nur noch Penning-Stocks... :oops:

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im November 2011

Tiesto wrote:

Es sind schon soviele Aktienkurse unter CHF 5.00. Also mir gibt diese Situation langsam aber sicher zum Nachdenken... :roll:

Und wenn der SMI bei 4000 liegt, sind es alles nur noch Penning-Stocks... :oops:

naja, wenn du erst jetzt beginnst nachzudenken was du kaufst verwundert mich das kaum. Zudem haben wir bei SMI = 4'000 alle fast keine Kohle mehr, da kommt es Gelegen sind die Aktien günstig Wink

Spass Beiseite. Die Situation im Moment ist in der Tat beunruhigend. Immerhin können wir uns darauf vorbereiten...

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
danke Bürogummi

Danke Bürogummi Biggrin

SO ist es doch viel besser und übersichtlicher WinkBiggrin

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
SMI im November 2011

TeeTasse83 wrote:

MarcusFabian wrote:

Dann wäre es für Deutschland günstiger, erst die Schulden durch die EZB weginflationieren zu lassen und erst dann, wenn die Schulden in Kaufkraft abgenommen haben, auszutreten. Blum 3

Ne... Deutschland tritt aus und belässt die Schulden in Euro. Das Weg- Inflationieren kommt dann von alleine, FX tut das Übrige.

Genau. Weginflationieren lässt sich sowieso nichts, die Schulden werden nur grösser.

Wechselt hingegen DE in eine HART-DM während die alten Schulden im WEICH-EUR weiterbestehen, dann erledigen sich die Schulden wie FX, wie oben beschrieben.

Nur gilt zu beachten, dass die Vorsorge- und Versicherungsgelder auch in EUR angelegt sind und immer weniger in DM wert sein werden - DE müsste sich dafür erneut in DM verschulden oder entsprechend Steuern eintreiben.

Seiten

Topic locked