SMI im Oktober

4'120 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober

Dr.Zock wrote:

Das wäre dann auch das Signal bei Gold einzusteigen oder ?

Nein, genau das Gegenteil: Wenn die Aktienmärkte am Boden sind, sind alle in Gold und Rohstoffen. Dann dürfte der Goldpreis auch bereits um $5000 liegen.

Dann heisst's Gold raushauen und Aktien kaufen.

Aber wie gesagt, das dauert noch ein paar Jährchen. Vielleicht auch nur Monate, wenn's in diesem Tempo weitergeht.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Oktober

@ MarcusFabian

Und genau das ist der springende Punkt den ich schon seit rund 12 Monaten bemägle. Ein grosser Teil der Krise wäre uns erspart geblieben wenn die Hypozinsen auf staatlicher Anordnung "eingefroren" wären. Warum das noch nicht erfolgte ist mir schleierhaft. Da wären ggf. die vielen hunderte von Milliarden "Massnahmen" ( was für ein schönes Wort .... ) gar nicht notwendig gewesen.

Es ist doch unglaublich dass Banken zu hunderten nach finanzieller Hilfe verlangen, und selbst nicht gewillt sind auch nur einen Millimeter von der eigenen Positionen / Renditedenken wegzurücken.

Oder sehe ich das falsch ?

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
SMI im Oktober

du siehst das sogar ziemlich richtig.

aktuell sind ja mehr oder weniger alle banken in europa gesichert - resp. die staaten haben versprochen keine bank konkurs gehen zu lassen. wieso springt man nun nicht über den eigenen schatten und tätigt wieder eine expansive kreditpolitik?

ist ja meines erachtens dasselbe wie mit den exportrisikogarantien - ein besserer schuldner als einen staat wird man wohl nirgends finden - besser als die schweiz wohl auch nicht.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Oktober

@ Azrael

Vorallem hätte man kein Geld drucken müssen, die Häuslebesitzer hätten ihre Häuser noch, usw. Das einzige was ggf. passiert wäre, die Preise wären zusammengefallen, wenn auch nicht in diesem Masse. Zumindest hätte / oder würde ( wenn die endlich die Hypozinsen runterprügeln ) dies jedoch die "Jünger" einer "everything goes" Gesellschaft zwingen keine weiteren Schulden auf ihre Hypos raufpacken zu können.

Aber vermutlich sehe ich das alles zu einfach, oder es darf einfach nicht so einfach sein.... :evil:

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober

Du siehst das schon richtig, aber in der falschen Reihenfolge, denn: Zuerst kam das leichte Geld und dann die Hypotheken.

Ohne die Pumpenkohle vom Börsenopa gäbe es nämlich jetzt viel weniger Häuser, weniger Häuslebesitzer (nämlich nur die, die sich ihr Haus auch leisten können) und weniger hohen Verschuldungsgrad pro Haus.

Auch solche Reklamen wie:

Du zahlst nur 2% Hypothekarzins (die ersten 6 Monate, danach zahlst Du das dreifache)

wären ausgeblieben.

Und ja, wir hätten 2001 und 2002 eine Rezession gehabt, die jetzt schon lange vergessen wäre. Denn jetzt befänden wir uns wieder im Aufschwung.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Oktober

@ MarcusFabian

Somit steht uns ( Realwirtschaft ) eine lange, harte Rezession bevor, gepaart mit einem Wertverlust unseres Geldes ( Inflation ), und ( Finanzwirtschaft ) seitwärts tendierende Aktienmärkte, gepaart mit hoher Volatilität, beruhend auf weitere Zusammenbrüche von Banken udglm.

Alles in allem keine guten Aussichten meinen enormen Verlust in den nächsten 10 Jahren wieder reinzuholen....., obwohl ich eigentlich dachte auf solide Unternehmungen gesetzt zu haben. :cry:

Danke und Gruss aus der Schweiz

Dr.Zocki

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 08.04.2019
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
SMI im Oktober

Sorry wenn ich etwas blau bin, aber sieht schon so aus als wenn ihr einen boiden siehst und deshaln bba in ich der meinung es sollte bald nach oben gehen., auch wenn es einige wochen dauernt bis eb nacht oben geht.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
SMI im Oktober

na dann Prost Revinco, Neobulle Lol

naja gibt eine ganz einfache Indikation, wenn du noch flat bist.

DJIA:

>9000 BULL

<8000 BEAR

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Oktober

Aus einem internen Schreiben vom 13. Oktober 2008, welches an alle Kantonalbanken ging:

First, the bad news. I recently quoted Growth Stock Outlook's Charles Allmon's long-standing prediction that the Dow would reach 8,500-9,000. (See Oct. 1 column) Now it has. But in a Friday hotline, Allmon revised his target downward:

"We are far ahead of schedule ... This major bear market could see a firm bottom with Dow 4,000 to 5,400, and a yield of 6% to 8%. This would also call for an S&P 500 yield of 5% to 7%, and a range of 360 to 480. Those lows might come in 2009 or 2010. A worst case might be a bottom around 2012 after four disastrous years of an Obama administration. Investors are scared to death of a strong move to socialism."

The good news? Allmon continues: "We appear to be coming up on the best buying opportunity since 1974 when great small companies were strewn everywhere like golden nuggets just waiting to be plucked. Hang on to your cash as the best opportunity in a generation looms on the horizon."

Fazit: Zwischenerholungen zum Ausstieg nutzen, und für die Mutigen unter uns ggf. Puts einlagern. Also die Wellen reiten, sofern man Talent dazu hat.... ( ich hab's offensichtlich nicht...!!!) Und für die weniger talentierten, Cash an der Seitenlinie parkieren. Denkbar wäre auch für diese harten Zeiten ein kleines Engagement in asiatische Märkte einzugehen. So zumindest denke ich mir das.

Gruss

Dr.zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Iwtolall
Bild des Benutzers Iwtolall
Offline
Zuletzt online: 03.11.2008
Mitglied seit: 16.10.2008
Kommentare: 59
SMI im Oktober

Quote:

A worst case might be a bottom around 2012 after four disastrous years of an Obama administration. Investors are scared to death of a strong move to socialism."

Bis jetzt habe ich immer nur gelesen wie schlimm es wäre, wenn McCain gewinnen würde. Man macht sich Gedanken zu einem Bradley Effect (Angst zuzugeben bei den Umfragen dass man einen Schwarzen nicht wählen will).

Dies ist nun das erste Mal wo ich lese wie schlimm es mit Obama wird aus oben zitiertem Grund.

Am Ende muss einer der beiden sich der bevorstehenden Aufgabe stellen und egal welcher es wird, im Nachhinein werden die Aussagen kommen "Ich habe schon früher gesagt wenn xy Präsident wird kommt es nicht gut" obschon man realisieren sollte dass es vorher schon alles andere als gut war.

Ich persönlich bin für Obama aus dem einfachen Grund weil ich denke, dass durch ihn ein grösserer Wandel in Amerika statt finden wird und das dieses Land einen Wandel braucht. Dies wird jedoch ein langjähriger Prozess und wird vielen Munition liefern zu sagen "Siehst du, nun haben wir Obama und es ist immer noch nicht heile Welt". Ein weiteres grosses Pro für Obama sehe ich bzgl. der Haltung gegenüber Kriegen, jeder in einem Krieg würde gerne mit unserer Minus Performance (auch bei -99.999999%) tauschen.

Aktuell kann keiner wissen was die Zukunft bringt und da so viel diskutiert wird wird es 100% jemand geben, der die richtige Prognose schon gestellt hat (und den man später zitieren kann).

Dieser übermächtige Pessimismus hat mich auch schon angesteckt und ich glaube daher dass die Warscheinlichkeit dass es noch einiges runter geht viel höher ist, als dass es gross rauf geht.

Fürs runter gehen braucht es im Moment nicht viel (siehe ABB und die Quartalszahlen) fürs grosse rauf gehen spricht dass viele auf die Chance warten wieder einzusteigen (habe auch schon was gelesen bzgl. einem "Faked Bull Market" der dann im Desaster Endet).

Aktuell bestimmen Emotionen und Nachwehen / Folgen den Markt (z.B. Hedge Funds die anscheinend nun ein Problem haben) und dies macht den Markt, aus meiner naiven Anfänger Sicht, völlig unberechenbar.

Offtopic: Ich gehöre zu denen die einen grossen Sinn in der Charttechnik sehen, jedoch nicht schwarz/weiss sondern in Kombination mit den Methoden der Fundamentalisten. Aktuell glaube ich jedoch dass Charts nicht viel aussagen, da alles etwas chaotisch läuft. Kann mir evtl. jemand wie Psy mal seine Meinung sagen, wieso in der aktuellen Zeit die Charttechnik funktionieren soll (ernste Frage, nicht als Ankick)!?

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und für nächste Woche erfolgreiches Trading.

- Peter

In der Theorie sind Praxis und Theorie das gleiche

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Oktober

Iwtolall wrote:

Quote:
A worst case might be a bottom around 2012 after four disastrous years of an Obama administration. Investors are scared to death of a strong move to socialism."

Bis jetzt habe ich immer nur gelesen wie schlimm es wäre, wenn McCain gewinnen würde. Man macht sich Gedanken zu einem Bradley Effect (Angst zuzugeben bei den Umfragen dass man einen Schwarzen nicht wählen will).

Dies ist nun das erste Mal wo ich lese wie schlimm es mit Obama wird aus oben zitiertem Grund.

Am Ende muss einer der beiden sich der bevorstehenden Aufgabe stellen und egal welcher es wird, im Nachhinein werden die Aussagen kommen "Ich habe schon früher gesagt wenn xy Präsident wird kommt es nicht gut" obschon man realisieren sollte dass es vorher schon alles andere als gut war.

Ich persönlich bin für Obama aus dem einfachen Grund weil ich denke, dass durch ihn ein grösserer Wandel in Amerika statt finden wird und das dieses Land einen Wandel braucht. Dies wird jedoch ein langjähriger Prozess und wird vielen Munition liefern zu sagen "Siehst du, nun haben wir Obama und es ist immer noch nicht heile Welt". Ein weiteres grosses Pro für Obama sehe ich bzgl. der Haltung gegenüber Kriegen, jeder in einem Krieg würde gerne mit unserer Minus Performance (auch bei -99.999999%) tauschen.

Aktuell kann keiner wissen was die Zukunft bringt und da so viel diskutiert wird wird es 100% jemand geben, der die richtige Prognose schon gestellt hat (und den man später zitieren kann).

Dieser übermächtige Pessimismus hat mich auch schon angesteckt und ich glaube daher dass die Warscheinlichkeit dass es noch einiges runter geht viel höher ist, als dass es gross rauf geht.

Fürs runter gehen braucht es im Moment nicht viel (siehe ABB und die Quartalszahlen) fürs grosse rauf gehen spricht dass viele auf die Chance warten wieder einzusteigen (habe auch schon was gelesen bzgl. einem "Faked Bull Market" der dann im Desaster Endet).

Aktuell bestimmen Emotionen und Nachwehen / Folgen den Markt (z.B. Hedge Funds die anscheinend nun ein Problem haben) und dies macht den Markt, aus meiner naiven Anfänger Sicht, völlig unberechenbar.

Offtopic: Ich gehöre zu denen die einen grossen Sinn in der Charttechnik sehen, jedoch nicht schwarz/weiss sondern in Kombination mit den Methoden der Fundamentalisten. Aktuell glaube ich jedoch dass Charts nicht viel aussagen, da alles etwas chaotisch läuft. Kann mir evtl. jemand wie Psy mal seine Meinung sagen, wieso in der aktuellen Zeit die Charttechnik funktionieren soll (ernste Frage, nicht als Ankick)!?

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und für nächste Woche erfolgreiches Trading.

- Peter

ohja ich bin auch für ombama: er ist ein mensch der nicht aussieht wie ein psychisch kranker mensch. er hat eine sehr menschliche ausstrahlung die weder bush noch mccain besitzt.

und da sage ich mal es ist etwas das nicht nur amerika gut tun wird, nein sondern der ganzen wellt zugute kommen wird....

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

learner
Bild des Benutzers learner
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'585
SMI im Oktober

MarcusFabian wrote:

Wenn die Aktienmärkte am Boden sind, sind alle in Gold und Rohstoffen. Dann dürfte der Goldpreis auch bereits um $5000 liegen.

Wenn man den Chart anschaut, glaubt das momentan keiner.

http://www.cnbc.com/id/27291173

Es gibt noch Schlimmeres.

Affliction
Bild des Benutzers Affliction
Offline
Zuletzt online: 18.01.2012
Mitglied seit: 22.10.2008
Kommentare: 1'941
SMI im Oktober

Interessant..., nachdem in den USA bereits auch schon über eine ähnliche Massnahme diskutiert wurde, zieht nun auch die Schweiz nach:

Konjunkturpaket: 500 Franken für jeden Bürger

Quelle: www.bazonline.ch

Der Bund soll nach den Banken nun die Bürger beglücken: Um den Konsum anzuregen, soll jeder Einzelne aus dem Haushaltsüberschuss 500 Franken erhalten. Das fordern SVP und SP.

Artikel zum Thema

«Kameraden, diese Krise wird die Welt verändern»

Der Bund soll den erwarteten Haushaltüberschuss von mehr als 3 Milliarden Franken an die Bürger zurückzahlen – um den Konsum zu beleben und den Absturz in die Rezession zu verhindern. Diesen brisanten Vorschlag macht SVP-Präsident Toni Brunner in der Zeitung «Sonntag». Auch SP-Politiker prüfen die Idee.

Pro Einwohner würde dies fast 500 Franken ausmachen, für eine vierköpfige Familie rund 2000 Franken. Laut Brunner könnte dieses Geld auf zwei Arten an die Menschen verteilt werden. Entweder als Auszahlungsschein für die Post oder als Gutschrift mit der nächsten Steuerrechnung.

SP lanciert Initiative Auf kantonaler Ebene lanciert die SP sogar eine Volksinitiative: In Freiburg, dem Heimatkanton von Parteipräsident Christian Levrat, sollen die Überschüsse aus den guten Zeiten an das Volk zurückgezahlt werden. Dort soll das Parlament zuerst das Budget für Investitionen festlegen, der Rest wird dann zu gleichen Teilen unter den Steuerzahlern verteilt. Der Kanton stimmt am 8. Februar über das Begehren ab.

Laut dem Freiburger SP-Nationalrat Jean-François Steiert prüft die Partei, ob sie das Modell national anwenden wolle. Sein Parteikollege, Ständerat Alain Berset, sagt: «Wir müssen diese Idee auf Bundesebene seriös analysieren.» Das System sei gerechter als Steuersenkungen, da diese proportional wirkten und somit die Reichen begünstigten. Hier weicht denn auch die SVP von der Linken ab: Es müsse geprüft werden, ob jeder Bürger denselben Betrag erhalten soll, oder ob die Rückzahlung von der Höhe der Steuerrechnung abhängen solle, so Toni Brunner.

Ökonomen reagieren positiv auf den Vorschlag. «Wenn der Konsum einbricht, kann das durchaus eine sinnvolle Massnahme zur Wiederbelebung des Konsums sein», sagte Jan-Egbert Sturm von der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich dem «Sonntag».

"Born with nothing.. - Die with everything!"

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Oktober

Affliction wrote:

Interessant..., nachdem in den USA bereits auch schon über eine ähnliche Massnahme diskutiert wurde, zieht nun auch die Schweiz nach:

Konjunkturpaket: 500 Franken für jeden Bürger

Quelle: www.bazonline.ch

Der Bund soll nach den Banken nun die Bürger beglücken: Um den Konsum anzuregen, soll jeder Einzelne aus dem Haushaltsüberschuss 500 Franken erhalten. Das fordern SVP und SP.

Artikel zum Thema

«Kameraden, diese Krise wird die Welt verändern»

Der Bund soll den erwarteten Haushaltüberschuss von mehr als 3 Milliarden Franken an die Bürger zurückzahlen – um den Konsum zu beleben und den Absturz in die Rezession zu verhindern. Diesen brisanten Vorschlag macht SVP-Präsident Toni Brunner in der Zeitung «Sonntag». Auch SP-Politiker prüfen die Idee.

Pro Einwohner würde dies fast 500 Franken ausmachen, für eine vierköpfige Familie rund 2000 Franken. Laut Brunner könnte dieses Geld auf zwei Arten an die Menschen verteilt werden. Entweder als Auszahlungsschein für die Post oder als Gutschrift mit der nächsten Steuerrechnung.

SP lanciert Initiative Auf kantonaler Ebene lanciert die SP sogar eine Volksinitiative: In Freiburg, dem Heimatkanton von Parteipräsident Christian Levrat, sollen die Überschüsse aus den guten Zeiten an das Volk zurückgezahlt werden. Dort soll das Parlament zuerst das Budget für Investitionen festlegen, der Rest wird dann zu gleichen Teilen unter den Steuerzahlern verteilt. Der Kanton stimmt am 8. Februar über das Begehren ab.

Laut dem Freiburger SP-Nationalrat Jean-François Steiert prüft die Partei, ob sie das Modell national anwenden wolle. Sein Parteikollege, Ständerat Alain Berset, sagt: «Wir müssen diese Idee auf Bundesebene seriös analysieren.» Das System sei gerechter als Steuersenkungen, da diese proportional wirkten und somit die Reichen begünstigten. Hier weicht denn auch die SVP von der Linken ab: Es müsse geprüft werden, ob jeder Bürger denselben Betrag erhalten soll, oder ob die Rückzahlung von der Höhe der Steuerrechnung abhängen solle, so Toni Brunner.

Ökonomen reagieren positiv auf den Vorschlag. «Wenn der Konsum einbricht, kann das durchaus eine sinnvolle Massnahme zur Wiederbelebung des Konsums sein», sagte Jan-Egbert Sturm von der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich dem «Sonntag».

ach hör doch bitte auf mit so einem lächerlichen scheiss!

das hat sicher wieder einmal ein politiker gefordert ähnlich wie "dass die ubs manager ihre boni zurückzahlen sollen".

dieser politiker denkt das er dadurch gleich für die nächsten 100 jahre wieder in sein amt gewählt wird ohne darüber abzustimmen oder sowas....

erstens einmal zu den lächerlichen ubs boni: alles schön und gut... hat aber auch schon mal einer darüber nachgedacht dass solche löhne und boni- auszahlungen auch erst im verwaltungsrat abgesegnet werden müssen wenn nicht sogar bei den aktionären, und dadurch diese boni absolut legal sind?

es ist wie wenn der bund eine amstimmung langsiert: stimmen wir für ja dann gilt es, stimmen wir für nein dann gilt es auch. also hätte man früher einschreiten sollen und nicht jetzt im nachhinein danach schreien das ehe nichts mehr bringt...

und jetzt zu den genannten "500" glaubt irgendeiner hier drinn etwa das der bund bereit ist uns bürgern auf diese weise zu helfen??

wenn dem so wäre dann hätte er es schon längst getan. nur mal soviel: wie viele jahre wird schon über die kinderzulage debatiert und wenn es kurz vor dem abdrücken steht wieder alles verworfen, weil man merkt das es halt eben geld kostet und es ja ersterlinie für uns schweizer ist und nicht für die drittländer oder solche läner die gerade am krieg führen sind... wie lange ist es her wo der zinssatz auf das bvg verkürtz wurde, weil es ja an der börse so rapide runter geht?

ich glaube nur noch was ich real sehe und spüre und das sind keine 500... eher denke ich das man uns irgendwie verdeckt 500 pro kopf abluchsen will ähnlich wie zinskürzungen bem bvg...

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

Iwtolall
Bild des Benutzers Iwtolall
Offline
Zuletzt online: 03.11.2008
Mitglied seit: 16.10.2008
Kommentare: 59
SMI im Oktober

strom5514 wrote:

erstens einmal zu den lächerlichen ubs boni: alles schön und gut... hat aber auch schon mal einer darüber nachgedacht dass solche löhne und boni- auszahlungen auch erst im verwaltungsrat abgesegnet werden müssen wenn nicht sogar bei den aktionären, und dadurch diese boni absolut legal sind?

Und wer sass im Verwaltungsrat und wer hat Boni kassiert Wink

strom5514 wrote:

und jetzt zu den genannten "500" glaubt irgendeiner hier drinn etwa das der bund bereit ist uns bürgern auf diese weise zu helfen??

wenn dem so wäre dann hätte er es schon längst getan. nur mal soviel: wie viele jahre wird schon über die kinderzulage debatiert und wenn es kurz vor dem abdrücken steht wieder alles verworfen, weil man merkt das es halt eben geld kostet und es ja ersterlinie für uns schweizer ist und nicht für die drittländer oder solche läner die gerade am krieg führen sind... wie lange ist es her wo der zinssatz auf das bvg verkürtz wurde, weil es ja an der börse so rapide runter geht?

ich glaube nur noch was ich real sehe und spüre und das sind keine 500... eher denke ich das man uns irgendwie verdeckt 500 pro kopf abluchsen will ähnlich wie zinskürzungen bem bvg...

"Spezieller Vorschlag" aber wenn dadurch paar Familien zu Geld kommen und sich mal wieder etwas leisten können fände ich das gar nicht so schlecht. Sicher besser als noch mehr Geld in das Finanzsystem zu pumpen (und da reden wir von ganz anderen Beträgen). Irgendwie muss die aktuell gedrückte Stimmung wieder verbessert werden (das Volk das sich teilweise verarscht vorkommt) und wenn dies durch den erwähnten Vorschlag unterstützten würde wäre es evtl. gar nicht verkehrt (psychologisch).

Besondere Zeiten erfordern besondere Handlungen.

P.s.: Wegen Kinderzulagen stimme ich dir 100% zu.

- Peter

In der Theorie sind Praxis und Theorie das gleiche

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Oktober

Iwtolall wrote:

strom5514 wrote:

erstens einmal zu den lächerlichen ubs boni: alles schön und gut... hat aber auch schon mal einer darüber nachgedacht dass solche löhne und boni- auszahlungen auch erst im verwaltungsrat abgesegnet werden müssen wenn nicht sogar bei den aktionären, und dadurch diese boni absolut legal sind?

Und wer sass im Verwaltungsrat und wer hat Boni kassiert Wink

strom5514 wrote:

und jetzt zu den genannten "500" glaubt irgendeiner hier drinn etwa das der bund bereit ist uns bürgern auf diese weise zu helfen??

wenn dem so wäre dann hätte er es schon längst getan. nur mal soviel: wie viele jahre wird schon über die kinderzulage debatiert und wenn es kurz vor dem abdrücken steht wieder alles verworfen, weil man merkt das es halt eben geld kostet und es ja ersterlinie für uns schweizer ist und nicht für die drittländer oder solche läner die gerade am krieg führen sind... wie lange ist es her wo der zinssatz auf das bvg verkürtz wurde, weil es ja an der börse so rapide runter geht?

ich glaube nur noch was ich real sehe und spüre und das sind keine 500... eher denke ich das man uns irgendwie verdeckt 500 pro kopf abluchsen will ähnlich wie zinskürzungen bem bvg...

"Spezieller Vorschlag" aber wenn dadurch paar Familien zu Geld kommen und sich mal wieder etwas leisten können fände ich das gar nicht so schlecht. Sicher besser als noch mehr Geld in das Finanzsystem zu pumpen (und da reden wir von ganz anderen Beträgen). Irgendwie muss die aktuell gedrückte Stimmung wieder verbessert werden (das Volk das sich teilweise verarscht vorkommt) und wenn dies durch den erwähnten Vorschlag unterstützten würde wäre es evtl. gar nicht verkehrt (psychologisch).

Besondere Zeiten erfordern besondere Handlungen.

P.s.: Wegen Kinderzulagen stimme ich dir 100% zu.

- Peter

nun peter, du hast ja gesehen was es in der usa gebracht hat... wielange dieses "zückerli" hingehalten hat. und danach wurde aber die psyche umsomehr strapaziert. also nach einer lösung sieht es für mich nicht danach aus...

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im Oktober

Klar in solchen Zeiten wollen sich viele Politiker profilieren und lassen irgend welche Ideen raus, aber von Wirtschaft verstehen die meisten nicht all zu viel.

Die Vorschläge haben jetzt wirklich keinen Einfluss auf die Vertrauenskrise, denn Geld ist genügend vorhanden, aber aus Angst legt man es lieber unter das Kopfkissen als es zirkulieren zu lassen und damit meine ich im speziellen die Finanzinstitute.

Haetten sie Lehman Brothers nicht fallen lassen und konsequent weiterhin jedes Institut unterstützt wie sie es jetzt machen, wären wir nie in diese Vertrauenskrise rein gerutscht. Frage wann haben die Abgänge bei der UBS massiv zu genohmen? Nach dem fallen lassen von Lehman!!

Denn im Moment nützen der UBS nicht einmal die Staatsgarantie, die Angst überwiegt und alle Beteureung, die UBS wird nicht unter gehen, fruchten nichts.

Wie gesagt alles was nach Lehman gekommen ist, war Flickwerk und hat trotz der hohen Geldsummen, das Vertrauen bis anhin nicht zurück gebracht.

Kommt dazu, wenn Aengste wie jetzt geschnürrt werden, die Leute noch vorsichtiger und damit sparsamer werden und der Konsum ins Stottern gerät.

Eine weitere Zinssenkung ist zur Zeit die einzige Möglichkeit, ob sie schlussendlich hilft, ist im Moment eine andere Frage.

Vielleicht kann Obama den Umschwung bringen frei nach dem Song:

Jetzt wird wieder in die Hände gespukt, wir steigern das Bruttosozialprodukt...

http://www.youtube.com/watch?v=5Lpyxv-DfiI

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Iwtolall
Bild des Benutzers Iwtolall
Offline
Zuletzt online: 03.11.2008
Mitglied seit: 16.10.2008
Kommentare: 59
SMI im Oktober

strom5514 wrote:

nun peter, du hast ja gesehen was es in der usa gebracht hat... wielange dieses "zückerli" hingehalten hat. und danach wurde aber die psyche umsomehr strapaziert. also nach einer lösung sieht es für mich nicht danach aus...

Oh evtl. habe ich mich falsch ausgedrückt, ich sehe das nicht als Lösung. DIE Lösung wird es eh nicht geben. Am Anfang pumpte man Geld ins Finanzsystem und glaubte damit etwas zu lösen. Danach glaubt man nun man muss der Rezession entgegensteurn und nun der Realwirtschaft helfen. Aber wenn wir schon Milliarden über Milliarden investieren können wir auch mal 3 Mia. an Familien auszahlen (von mir auch nur an Familien mit einem sehr tiefen einkommen). Das es hier mehr um eine profilierung der Politiker geht ist schon klar aber man kann das Geld (wie aktuell bewiesen) für weit dümmeres ausgeben.

Grüässli

- Peter

In der Theorie sind Praxis und Theorie das gleiche

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im Oktober

Bonus2000 wrote:

@mostwanted

das sehe ich genauso. Abwarten und Tee trinken... anstelle von Sekt Wink

Genau das Gegenteil. Die Wirtschaft braucht mehr Sekttrinker Biggrin

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im Oktober

Bonus2000 wrote:

Turbo wrote:
Bonus2000 wrote:
@mostwanted

das sehe ich genauso. Abwarten und Tee trinken... anstelle von Sekt Wink

Genau das Gegenteil. Die Wirtschaft braucht mehr Sekttrinker Biggrin

.. aber nur wenn der Sekt NICHT auf Kredit gekauft wird Lol

Um den KREDIT macht dir keine Sorgen, denn schreiben wir dann in der nächsten Krise ab. 8) Lol

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
SMI im Oktober

Ich weiss nicht wer diesen Vorschlag von einem "Zustupf" von Sfr. 500.-- an jeden CH-Bürger gemacht hat. Wie dem auch sei. Derjenige hat nicht nur keine Ahnung von Wirtschaft, sondern ignoriert auch noch völlig die kulturellen Unterschiede zwischen US-Bürgern ( = exzessiver Konsum auf Kredit ), und CH-Bürgern ( = sparen, sparen, sparen... ). Der Zustupf würde es nie und nimmer in den Verbrauchskreislauf schaffen. Insbesondere deshalb nicht, weil die Medien stündlich den wirtschaftlichen und finanziellen SuperGau propagieren. Das ist ja auch der Grund warum wir so irrational stark fallende Aktienmärkte haben. Die Lage mag ernst sein, aber sie ist lange nicht so ernst wie die Medien diese kommunizieren, bez. aufblasen.

Wir leben heutzutage in einer von Medien getriebenen Welt. Vollgepackt mit Informationen und Bildern welche uns eine Situation vorgaukeln welche meistens mit der Wirklichkeit rein gar nichts zu tun hat. Darüber hinaus wird alles rund um uns bestens organisiert, und eigenes Denkverhalten, oder gar eigenverantwortliches Handeln ist kategorisch unerwünscht.

Ich bin selber seit rund 30 Jahren in der Medienbranche tätig ( näheres gehört nicht in ein öffentliches Forum !! ), und erlaube mir hier meine Lieblingsaussage vom Dr. Thoma ( ehemaliger Chef der RTL-Gruppe ) zu zittieren:

"Der Wurm muss dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler".

Diese Aussage bestätigt mir dass es in der Medienlandschaft nicht um die Qualität der Informationen geht, sondern um deren Wirkung. Und so verhält es sich auch in dieser Finanzkrise. Da wird jeder negative Hinweis - und mag er noch so klein, bez. unwichtig / irrelevant sein - zu einer Hiobsbotschaft aufgebauscht ( siehe "möglicher" Auftragsrückgang bei ABB !!! ).

Und zum Schluss: So ein Wochenende tut gut um sich die "Birne" wieder einmal durchlüften zu lassen. Ich habe weiter vorne in diesem Forum von einem Teilnehmer was gelesen. Demnach schrieb der: Ich schalte jetzt meinen PC aus und gehe ins Fitnesstraining. sollen doch die Händler machen was sie wollen. Dieses Vorgehen scheint mir die einzig richtige Lösung zu sein in diesem Irrsinn. Es kann nämlich gut sein dass wir bald nicht mehr von einem Käuferstreik reden, sondern von einem Verkäuferstrike. Ich gehöre zu den Letzteren !!!!!!!!!

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Käuferstreik?

Bei den beachtlichen Umsätzen der letzten Zeit,gabe es ja auch Käufer. Diese kauften kaum, um noch tiefer zu verkaufen.

Krise hin oder her, Aktien guter Schweizer Firmen, sind bedeutend sicherer als irgend ein Allerweltsferienhaus irgendwo im Gago draussen.

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
SMI im Oktober

sehr gute ausführung dr. zock!

ich mache mir die mühe nicht - nur ganz kur:

bei amtsantritt von bush hatte die usa eine verschuldung von rund 5 billionen - jetzt sind es 10, tendenz zunehmend.

grund für den anstieg: steuergeschenke, kriege und nicht vertretbare projekte um den kurzfristigen konsum und verbrauch zu pushen - nachhaltigkeit?? vgl. die aktuelle lage...

was ich damit sagen will ist nicht, dass der staat eine grundsätzlich restriktive politik führen soll. dennoch sollten die ausgaben in konsens mit der wirtschaftlichen lage und den einnahmen sein denn sonst wird das bild grundsätzlich verfälscht. klar, ein staat geht nicht konkurs, aber irgend wer hält dennoch die schuldpapiere welche bei einem maroden staat und ev. währungsschwankungen arg in mitleidenschaft gezogen werden.

steuergeschenke an die ch bürger kann man von mir aus dann machen, wenn es wirklich schlecht um uns steht - soll heissen, wenn wir am hungertuch nagen und unsere ausgaben auf die effektiven grundbedürfnisse beschränken müssen. präventive ausschüttungen werden 0.00000 bewirken.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober

Dr.Zock wrote:

best buying opportunity since 1974 when great small companies were strewn everywhere like golden nuggets just waiting to be plucked. Hang on to your cash as the best opportunity in a generation looms on the horizon."

Das sehe ich genau so. Und genau deshalb wäre es heute genau so ein Blödsinn, in Aktien einzusteigen, wie 1974!!!

Denn der Boden kam erst 1979 und deshalb sollten wir auf den Boden warten und nicht ins fallende Messer hinein und dann 5 Jahre auf Wiedersehen des Einstandspreises warten.

sizzLa
Bild des Benutzers sizzLa
Offline
Zuletzt online: 09.04.2010
Mitglied seit: 20.09.2008
Kommentare: 72
Verkäuferstreik

Verkäuferstreik hört sich gut an.

Glaube aber kaum das die grosse Anzahl von Hedge Fonts eine Wahl hat.....füher oder später werden sie ihre Verluste unter Zwang realisieren müssen.

Das die Medien die Stimmung künstlich aufheizen glaube ich nicht.....eher bin ich der Meinung das diese wohldosiert die Öffenlichkeit von einer Panik abhalten wollen.

Die Verhinderungsmassnahmen haben wir in den Märkten gesehen.

Diese Massnahmen verpuffen zwar relativ schnell, verhindern jedoch den grossen Crash von 40-70%. Ausserdem werden die Putties und Shorter aus ihren Positionen gedrückt.

CDS, Kreditkartenkriese, Hypotheken, Globalisierungsblase, Klimaerwärmung und deren Folgen etc. etc. .....Also man muss kein Prophet sein um einzusehen das es wohl nicht wieder hoch geht ......vermutlich wird es Jahre dauern damit sich die Lage der Welt überhaupt stabilisiert. Gäbe es nur die Börsenkrise könnte ich mich auch mit einem Dow um die 7000 anfreunden.

Aber es stehen in den nächsten Jahren so viele schlechte Nachrichten an.

Kurz vor den Wahlen werd ich mich wohl auch kurzzeitig von der Upwelle mittragen lassen. Aber erst kommt noch die nächste Woche. (:roll: ....ob ich mir Dienstag freinehmen soll?)

Mein Tip: Gut anschnallen und den Film geniessen.

now that I have crossed the borders of realites and dimensions, I cant believe how blind I have been...........

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober

learner wrote:

MarcusFabian wrote:
Wenn die Aktienmärkte am Boden sind, sind alle in Gold und Rohstoffen. Dann dürfte der Goldpreis auch bereits um $5000 liegen.

Wenn man den Chart anschaut, glaubt das momentan keiner.

http://www.cnbc.com/id/27291173

Gold ist noch nicht bei 5000 und die Aktienmärkte sind noch nicht am Boden. Also wo liegt das Problem?

Vielleicht darin, dass Papiergold weiterhin erfolgreich unten gehalten werden konnte, um niemanden zur Flucht in Gold zu motivieren

Iwtolall
Bild des Benutzers Iwtolall
Offline
Zuletzt online: 03.11.2008
Mitglied seit: 16.10.2008
Kommentare: 59
SMI im Oktober

Vorneweg: Auch wenn es sich so anhört als wäre ich ein Befürworter der 500.- Idee, dem ist nicht so aber ich kann dem Vorschlag was positives abgewinnen.

Ich stimme überein mit Zocki, dass die 500.- evtl. nicht in den Verbraucherkreislauf schaffen würden. Ich kenne jedoch einige Familien die sich nichts (nicht viel) Leisten können und für die wären die n x 500.- was Wert.

Daher stimme ich nicht ganz zu dass es 0 Effekt haben kann. Der kleine Mann/Frau ist im Moment sehr verunsichert und fühlt sich etwas verarscht, dass er für Dinge aufkommen muss die er nicht verbrochen hat. Die PK Prämien wurden auf 2% gekürzt (hat man diese in den Spitzenzeiten stark angehoben?). Man hört in den Medien, dass der Steuerzahler nun leiden muss/wird. Ein grossteil des Finanzsystem basiert auf Glauben und Vertrauen und was passiert wenn dieses nicht mehr da ist haben wir ja nun gesehen. Wenn wie Zocki erwähnt ein "möglicher Rückgang der Aufträge" bei ABB einen solchen Kurssturz verursachen kann, wieso soll dann z.B. 500.- sich nicht positiv auf die psychologische Stimmung des Volkes auswirken? Wieso soll man theoretisch nicht die Medien ausnutzen um die Stimmung wieder anzuheben (statt immer nur alles schlecht zu reden)?

Die wenigstens Leute haben ein wirtschaftliches Verständniss wie es einige Leute hier haben und es interessiert sie auch nicht. Also muss man denen basierend auf ihrem Wissenstand etwas bieten was sie verstehen (ich gehöre auch zu denen die von Wirtschaft (noch) sehr wenig verstehen).

Wenn ihr die Wahl hättet in dieser Zeit etwas zu tun was der kleine Mann/Frau versteht und das ihm etwas bringt was würdet ihr tun?

Dass die 500.- die Rezession / Börse nicht beeinflussen ist mir verständlich. Habe nur versucht eine andere Sichtweise einzunehmen, ich hoffe ihr verzeiht mir Wink

- Peter

In der Theorie sind Praxis und Theorie das gleiche

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober

Affliction wrote:

Der Bund soll den erwarteten Haushaltüberschuss von mehr als 3 Milliarden Franken an die Bürger zurückzahlen – um den Konsum zu beleben und den Absturz in die Rezession zu verhindern.

Hmmm, könnte man das Geld nicht besser verwenden? Vielleicht gibt es ja in der Schweiz notleidende Banken, die unserer Wohlfahrt bedürfen???

...

Sorry, aber eine simple Steuersenkung täte es wohl auch!

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
SMI im Oktober

Iwtolall wrote:

Offtopic: Ich gehöre zu denen die einen grossen Sinn in der Charttechnik sehen, jedoch nicht schwarz/weiss sondern in Kombination mit den Methoden der Fundamentalisten. Aktuell glaube ich jedoch dass Charts nicht viel aussagen, da alles etwas chaotisch läuft. Kann mir evtl. jemand wie Psy mal seine Meinung sagen, wieso in der aktuellen Zeit die Charttechnik funktionieren soll (ernste Frage, nicht als Ankick)!?

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag und für nächste Woche erfolgreiches Trading.

- Peter

Ganz einfach, weil sie sozusagen das Psychogramm der Anleger visualisiert.

Momentan muss man aufgrund der Situation die Fundamentale Seite untergewichten und die psycholog./mentale Seite übergewichten, alles das sieht man im Chart, ride the trend so einfach ist es.

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
Re: Verkäuferstreik

sizzLa wrote:

Verkäuferstreik hört sich gut an.

Glaube aber kaum das die grosse Anzahl von Hedge Fonts eine Wahl hat.....füher oder später werden sie ihre Verluste unter Zwang realisieren müssen.

Das die Medien die Stimmung künstlich aufheizen glaube ich nicht.....eher bin ich der Meinung das diese wohldosiert die Öffenlichkeit von einer Panik abhalten wollen.

Die Verhinderungsmassnahmen haben wir in den Märkten gesehen.

Diese Massnahmen verpuffen zwar relativ schnell, verhindern jedoch den grossen Crash von 40-70%. Ausserdem werden die Putties und Shorter aus ihren Positionen gedrückt.

CDS, Kreditkartenkriese, Hypotheken, Globalisierungsblase, Klimaerwärmung und deren Folgen etc. etc. .....Also man muss kein Prophet sein um einzusehen das es wohl nicht wieder hoch geht ......vermutlich wird es Jahre dauern damit sich die Lage der Welt überhaupt stabilisiert. Gäbe es nur die Börsenkrise könnte ich mich auch mit einem Dow um die 7000 anfreunden.

Aber es stehen in den nächsten Jahren so viele schlechte Nachrichten an.

Kurz vor den Wahlen werd ich mich wohl auch kurzzeitig von der Upwelle mittragen lassen. Aber erst kommt noch die nächste Woche. (:roll: ....ob ich mir Dienstag freinehmen soll?)

Mein Tip: Gut anschnallen und den Film geniessen.

nach krisen ist es immer so, dass nur schwarz gesehen wird (bei mir übrigens auch

wenn du vergleichst was die anstösse für das up und die historic highs waren, gabs z.t. auch keine fundamentalen daten für ein entsprechendes handeln

die börse versucht jeher die zukunft vornweg zu nehmen. dass dies ein verbessertes lotto ist muss wohl klar sein. immerhin besteht eine art 50 zu 50 chance. in dem sinne kann ich mir eine entspannung infolge der wahlen gut vorstellen, auch wenn der neue präsident einen verflucht grossen scherbenhaufen aufindet.

wie ich bereits in meinem vorgängigen post geschrieben habe (gestern nacht irgendwann - gehe ich von einer nochmaligen korrektur von 20 - 25 prozent aus. damit wären wir in dem trendkanal, welcher über fast 20 jahren den takt angab. erst die letzten 10 jahre waren outperformt.

ich weiss, es sind nun nicht tage von denen wir sprechen sondern jahre. infolgedessen ist eine tagesgültige prognose auch nicht möglich. aus diesem grund werde ich mich morgen - sofern die futures grün sind wie ich erwarte (pos meldungen aus japan - im dow mit einem put dez 08 strike 7750 oder 8000 positionieren.

dieser bleibt drinne und wird erst bei erreichen der target marke wieder verkauft. alsdann s/l einbauen oder nachziehen um von möglichen übertreibungen nach unten zu profitieren.

nach oben wird der put erst verkauft, wenn ein klares buy signal generiert wurde - da der schein alsdann sowieso auf 0 steht - tjo dann halt.

es handelt sich hierbei um eine strat. position die einen mehrtägigen, mehrwöchigen horizont hat und von mir nicht interday mässig gehandelt werden soll. ausser natürlich, wir crashen mo und dienstag gleich die 20% nach unten.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

Seiten

Topic locked