SMI im Oktober 2009

1'024 posts / 0 new
Letzter Beitrag
fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im Oktober 2009

Bucksbunny wrote:

mal sehen wie heute abend geschlossen wird dann überleg ich mir was ich montag mache.

Ein guter Tipp von jemandem der auch schon viel Kohle verloren hat:

Überlege dir vorher, was du machen würdest, wenn....

Wenn dann solche Situationen eintreffen, musst du dich strikt an deine Regeln halten, dann wäre alles, wie wenn du das erwartet hättest und geht einigermassen emotions- und schmerzlos über die Bühne.

Gruss

fritz

Lupi
Bild des Benutzers Lupi
Offline
Zuletzt online: 22.10.2010
Mitglied seit: 13.02.2009
Kommentare: 487
SMI im Oktober 2009

Die Bären tanzen wieder....

Ich habe meine NOVN jetzt verkauft und tue das Gegenteil und kaufe was, egal was. Wie heisst es so schön "kaufen wenn die Kanonen donnern" ?

Ich meine, diese US-Arbeitslosenzahlen werden mir den Spass doch nicht verderben, oder? Die hat man doch schon in diesem Masse schon erwartet und ab next week sind wir die Bären wieder los...hehe :shock:

"Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie."

Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
SMI im Oktober 2009

ECONOMICS/US: Beschäftigungsabbau beschleunigt sich wieder (AF)

02.10.2009 15:41

WASHINGTON (awp international) - In den USA hat sich der Stellenabbau im September überraschend wieder beschleunigt und die Arbeitslosenquote stieg auf den höchsten Stand seit 26 Jahren. Volkswirte sehen in der Entwicklung einen Rückschlag, aber keine dramatische Entwicklung. An den Finanzmärkten sind die Aktienkurse und der Euro unter Druck geraten, während Staatsanleihen zulegten.

Ausserhalb der Landwirtschaft sei die Beschäftigtenzahl auf Monatssicht um 263.000 zurückgegangen, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Volkswirte hatten mit 180.000 Stellenstreichungen gerechnet. Im Vormonat lag das Minus noch bei revidierten 201.000 Stellen. In der Erstschätzung war noch ein Rückgang von 216.000 ermittelt worden. Im Juli hatte der Rückgang noch bei revidierten 304.000 (zunächst 276.000) gelegen.

ARBEITSLOSENQUOTE STEIGT WIE ERWARTET

Die Arbeitslosenquote stieg im September erwartet. Die Quote kletterte von 9,7 Prozent im Vormonat auf 9,8 Prozent. Ökonomen hatten diese Entwicklung erwartet. Damit erreichte die Arbeitslosenquote den höchsten Stand seit Juni 1983.

Die Stundenlöhne stiegen im September den Angaben zufolge etwas schwächer als erwartet. Die Löhne seien durchschnittlich um 0,1 Prozent auf 18,67 US-Dollar je Stunde gestiegen, hiess es weiter. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit sank von 33,1 auf 33,0 Stunden.

Der US-Arbeitsmarktbericht für September ist trotz eines wieder stärkeren Stellenabbaus laut DekaBank ein nur leichter Rückschlag. "Arbeitsmarktdaten sind gerade in Zeiten eines drehenden Arbeitsmarkt sehr schwankungsanfällig", sagte DekaBank-Experte Rudolf Besch der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Am Bild eines Arbeitsmarkts, der die US-Konjunktur zumindest nicht mehr bremse, hätten die jüngsten Zahlen jedoch nichts geändert. Hoffnungsvoll stimme zudem, dass im Zeitarbeitssektor - ein vorlaufender Indikator für den Arbeitsmarkt - nahezu keine Stellen mehr abgebaut würden.

SCHWACHE ENTWICKLUNG NICHT UNGEWÖHNLICH

Die schwache Entwicklung im September sei nicht ungewöhnlich, da die US-Wirtschaft erst im Sommer begonnen habe zu wachsen, sagte USA-Experte Bernd Weidensteiner. Der Arbeitsmarkt reagiere immer verzögert auf eine Konjunkturerholung. Die jüngsten Konjunkturdaten hätten zudem gezeigt, dass der Aufschwung noch etwas blutleer verlaufe. Pessimistischer schätzt die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) den Arbeitsmarktbericht ein. Die zunehmende Arbeitslosigkeit belaste den privaten Konsum als wichtigste Grösse der Wirtschaftsleitung. Zudem schwäche sich der Anstieg der Stundenlöhne ab, was sich negativ auf die Einkommenssituation der Haushalte auswirke./js/jkr

(Quelle: AWP)

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
War Bärenfalle,

wer seine ABBN zu 19.75 verkaufte ist selber schuld

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im Oktober 2009

Ende Jahr gibt's eine gewaltige Entlassungswelle (auch bei uns). Dadurch fallen die Kurse zuerst in den Keller, danach werden sie wohl steigen (wg. Kosteneinsparungen).

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im Oktober 2009

Wo?

Es gibt nicht viele Entlassungen. Die Qualität der Arbeiten würde in der Schweiz rapide abnehmen. Die Mitarbeiter aus gewissen Sektoren sind bereits am Anschlag was Arbeiten betreffen, Geld um mehr Personal anzustellen ist keines mehr da. Hier sehe ich vor allem die Kantonalen Verwaltungen und Gemeinden.

Die Baubranche boomt. Bestätigen Temporärbüros welche Stellen z.T. 100 Mal besetzen könnten, jedoch zu wenig Arbeiter haben die vermittelt werden können.

Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahlen in nächster Zeit in der Schweiz, ist auf die Saisonbedingten Stellen zurück zu führen. Ich Händige im Moment täglich ca. 10 Formulare aus für Arbeitslosenanmeldungen, alle aus dem Gastgewerbe.

Ich denke nicht dass es in der Schweiz

zu massiven Entlassungen kommen wird.

Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
SMI im Oktober 2009

Ist der ganze Spuck schon vorbei? Alles zieht wider an... (kann natürlich wieder umkehren...)

DA kommt mir dieses passende Lied in den Sinn:

http://www.youtube.com/watch?v=u5FyRZbqfeM&NR=1

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im Oktober 2009

Mephist0pheles wrote:

Ist der ganze Spuck schon vorbei?

Wer hat gespuckt? Hier geht es doch um die Börse und nicht um Fussball... Wink

Gruss

fritz

Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
SMI im Oktober 2009

Ha! Aber wir sind diejenigen, die den Hexxensabbat feiern Smile

Edith meint, dasses noch nicht vorbei ist...

ECONOMICS/US: Auftragseingang Industrie fällt im August erstmals sei März 2009

02.10.2009 16:41

WASHINGTON (awp international) - In den USA sind die Industrieaufträge im August erstmals seit März 2009 wieder gefallen. Die Bestellungen seien zum Vormonat um 0,8 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten hingegen ein Plus von 0,7 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Auftragseigänge noch um revidierte 1,4 Prozent (zunächst +1,3%) gestiegen.

Ohne Berücksichtigung der schwankungsanfälligen Aufträge für Transportgüter stiegen die Auftragseingänge im August um 0,4 Prozent. Im Juli waren der Wert noch um revidierte 0,6 Prozent (zunächst: -0,7%) gegenüber dem Vormonat gesunken.

Die Daten im Überblick:

August Prognose Vormonat

Auftragseingänge -0,8 +0,7 +1,4

ex Transportgüter +0,4 -0,6r

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Re: smi ciao

freebase wrote:

schöne scheisse smi im freien fall huch! :roll: :cry:

Hey freebe, Dein Kommentar passt irgendwie genau zu Deinem Aviatar! Lol

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

myself
Bild des Benutzers myself
Offline
Zuletzt online: 13.10.2011
Mitglied seit: 03.09.2009
Kommentare: 55
SMI im Oktober 2009

hmmm...wer hätte das gedacht, dass sich der dj so gut hält heute :?: :!:

könnte nächste woche doch noch die ein oder andere positive überraschung geben :roll: :roll:

another day - another dollar

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2009

Meveric wrote:

Also der Rückgang in den letzten zwei Tagen lässt sich so erklären.

Ca. 1/2 der zurückgegangenen Prozente setze ich zu Lasten der lange fälligen Korrektur/Konsolidierung mit der jeder gerechnet hatte und die Chart-technisch zu erwarten war.

Die anderen 1/2 der zurückgegangenen Prozente lassen sich auf Angst- und Panikverkäufe schliessen.

Es brauchte nur eine Meldung um die fällige Korrektur auszulösen. Es wusste ja jeder dass die Arbeitslosenzahlen steigen. Dass kann nicht der Grund sein für das was hier gerade läuft, es ist nur der Auslöser für etwas lange fälliges. Die anderen Indikatoren hatten ihren Teil dazu beigetragen.

Würde mich nicht verwundern, dass es bereits nächste Woche gründlich weiter gehen wird und die ganze Sache wieder dreht.

Du hast schon recht. Wie beim Zuschauer eines Krimis am TV. Wenn Du hinter dem vor Spannung zitternden Zuschauer stehst und plötzlich Peng! rufst, zuckt dieser mit ziemlicher Sicherheit zusammen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2009

Meveric wrote:

Im schlimmsten Fall einfach 2 Jahre nicht mehr ins Depot schauen.

Blöde Idee! Dann guckst Du ausgerechnet ins PF, bevor im Frühling 2012 der finale Absturz kommt!

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
SMI im Oktober 2009

MarcusFabian wrote:

Meveric wrote:

Im schlimmsten Fall einfach 2 Jahre nicht mehr ins Depot schauen.

Blöde Idee! Dann guckst Du ausgerechnet ins PF, bevor im Frühling 2012 der finale Absturz kommt!

aight,werde ich mir merken :!: :idea:

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 26.04.2020
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
@MarkusFabian

MarcusFabian wrote:

Meveric wrote:

Im schlimmsten Fall einfach 2 Jahre nicht mehr ins Depot schauen.

Blöde Idee! Dann guckst Du ausgerechnet ins PF, bevor im Frühling 2012 der finale Absturz kommt!

Marcus, schreibst Du für diesen Monat keine Prognose? Viele hier warten gespannt auf Dich und waren sogar bereit den thread umzubenennen! Wink Oder hattest Du noch gar nichts vor das Du uns mitteilen wolltest?

Oktober/November werden nämlich ganz heikle Monate sein und kann für viel Explosionsstoff sorgen!

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: @MarkusFabian

revinco wrote:

Marcus, schreibst Du für diesen Monat keine Prognose?

Nö, der Eröffnungsthread diesen Monat kommt ja von boersenspiel.

revinco
Bild des Benutzers revinco
Offline
Zuletzt online: 26.04.2020
Mitglied seit: 30.06.2006
Kommentare: 4'398
SMI im Oktober 2009

ok :roll:

Er wäre zwar bereit gewesen den threadnamen abzuändern, hatte er auch einen tag lang gemacht.

Wenn ers nochmals umbenennt, würdest Du es dann machen?

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

jon
Bild des Benutzers jon
Offline
Zuletzt online: 03.05.2011
Mitglied seit: 02.03.2007
Kommentare: 793
SMI im Oktober 2009

@revinco

Was bringt es wenn MF und andere Personen hochstehende Beiträge in den SMI Thread posten?

Ich musste leider feststellen, dass in den letzten Monaten die Qualität der Beiträge abgenommen hat und die wirklich guten Postings schlicht und einfach unter gehen Sad

Besser wäre es, wenn die qualitativ guten Beiträge in einem separaten Thread gesammelt werden. Oder wenn diese in einem PDF zusammengefasst werden - wie das MF ja auch schon gemacht hat...

Ich schau schon gar nicht mehr täglich in den SMI Thread rein, da es mir zu mühsam ist, all den Schrott raus zu filtern um auf das Gewünschte zu kommen. Ich gebe zu, meine Beiträge sind auch nicht der Hammer, aber ich halte die Anzahl wenigstens in Grenzen - so nach dem Motto: Weniger ist mehr.

MF hat bestimmt für sich schon lange eine weitere Analyse gemacht. Und ich denke jeder Börsianer sollte eine eigene Analyse und Strategie für sich selbst machen.

Wünsche allen eine erfolgreiche Strategie und Gelingen Biggrin

Vontobel
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Zuletzt online: 21.06.2014
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 5'686
SMI im Oktober 2009

jon wrote:

Ich musste leider feststellen, dass in den letzten Monaten die Qualität der Beiträge abgenommen hat und die wirklich guten Postings schlicht und einfach unter gehen Sad

Leider muss ich dir recht geben. Tatsächlich wird viel mehr "Spam" gepostet in den letzten Monaten. Die Konsequenz daraus ist, dass das Forum an Qualität abnimmt & im schlimmsten Fall die vielen guten Schreiber verliert, weil diese schlichtweg keine Lust mehr haben ihre Beiträge neben unsinnigen Kommentaren zu posten.

Darum mein Apell an diejenigen, die dieses Forum für hauptsächlich unsinnige Beiträge "missbrauchen". Wenn ihr ein Mitteilungsbedürfnis habt - dann schreibt doch in einem Chat. Denn für solche Zwecke existieren diese ja auch.

Ich will damit nicht sagen, dass man hier im CASH Forum ausschliesslich über Wirtschaft schreiben soll - natürlich darf man auch mal sonstige Themen ansprechen. Aber es ist halt alles eine Frage des Masses und dieses wurde manchmal eindeutig überschritten.

Darum meine Bitte an die Betroffenen: Versucht ein wenig Respekt gegenüber diesem Forum zu wahren. Euch selbst ist dieses Forum letztlich auch viel mehr von Nutzen, wenn dessen Qualität wieder etwas ansteigt.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

sizzLa
Bild des Benutzers sizzLa
Offline
Zuletzt online: 09.04.2010
Mitglied seit: 20.09.2008
Kommentare: 72
SMI im Oktober 2009

@Vontobel

:!:

now that I have crossed the borders of realites and dimensions, I cant believe how blind I have been...........

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 27.07.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
SMI im Oktober 2009

Aus der heutigen FuW:

"Wie weiter an den Börsen?

Man spricht von enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA und der Gefahr einer grösseren Börsenkorrektur

Mark Dittli

Aktieninvestoren sind erwacht. Eine sechsmonatige Serie mit sich stetig verbessernden Konjunkturdaten ist zu Ende gegangen. Das seit März währende Börsenrally, das je länger, je mehr auf der Annahme einer kräftigen Erholung der Weltwirtschaft beruhte, ist vorerst abgewürgt worden. Den Part des Spielverderbers übernahmen die zwei wohl wichtigsten Gradmesser der US-Wirtschaft: der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und der Arbeitsmarktbericht für den Monat September. Beide rufen Anlegern in Erinnerung, dass die Erholung von zahlreichen Enttäuschungen begleitet werden wird.

Temporäre Stützeffekte

Der ISM-Index hat sich in den vergangenen Monaten als verlässlicher Vorlaufindikator für das Börsengeschehen bestätigt. Das Diffusionsbarometer – ein Stand unter 50 zeigt eine Kontraktion der Wirtschaft an – erreichte Ende 2008 mit 32,9 sein Tiefst und ist seither markant auf über 50 gestiegen. Die Börse folgte mit zwei Monaten Verzögerung. Die am Donnerstag veröffentlichten Daten für den September zeigten jedoch einen leichten Rückgang von 52,9 im August auf 52,6 – genug, um am Aktienmarkt die grösste Tageseinbusse seit drei Monaten zu provozieren. Tags zuvor hatte bereits der Einkaufsmanagerindex für den Raum Chicago mit einem Rückfall auf 46,1 für Verunsicherung gesorgt.

Der nächste Dämpfer folgte am Freitag. Gemäss Daten des Bureau of Labor Statistics wurden in der US-Wirtschaft im September 263 000 Jobs vernichtet, 62 000 mehr als im August. Die Arbeitslosenrate stieg auf 9,8% (vgl. Grafik Mitte). Auch dieser Indikator suggeriert eine erneute Verschlechterung der Situation. Eine breiter definierte Arbeitslosenrate, die sogenannte U6-Quote, stieg auf 17%.

Die US-Wirtschaft ist nach wie vor ernsthaft krank. Der Grossteil der erfreulichen Konjunkturdaten der vergangenen Monate ist auf zwei Effekte zurückzuführen: Lageraufbau – der nach dem panikartigen Abbau im Winter so sicher war wie das Amen in der Kirche – und Staatshilfen. Beide sind temporär. Ein Beispiel: Die Abwrackprämie für Autos (Cash for Clunkers) in den USA führte im August zu annualisierten Fahrzeugverkäufen von 14,2 Mio. Stück. Im September lief die Aktion aus, und der annualisierte Absatz sackte wieder auf 9,2 Mio. Autos zusammen.

«Die ersten Impulse nach einer Rezession kommen immer aus temporären Lagereffekten», schreiben die Partner der Investmentboutique Comstock in ihrem Marktausblick. Damit der Aufschwung nachhaltig ist, müssen zwangsläufig steigende private Auslagen – Konsum und Investitionen – einsetzen. Und damit dies geschehen kann, muss der Kreditmechanismus funktionieren. Genau hier liegt im aktuellen Fall das Fragezeichen. Nach früheren Rezessionen herrschte unter Konsumenten und Unternehmen stets Appetit auf Kredite, um Auslagen zu finanzieren. Banken stillten den Hunger gern. Doch dieses Mal sind die Konsumenten in einem mehrjährigen Schuldenabbau-Modus, die Banken sind unfähig oder unwillig, im grossen Stil Kredite zu erteilen, und Unternehmen sind nicht zu Grossinvestitionen bereit, wenn der Endkonsum am Boden liegt.

Für Verkäufe bereit sein

Das beschriebene Umfeld birgt die Gefahr wiederholter konjunktureller Rückschläge, wenn der Lageraufbau endet oder wenn monetäre und fiskalische Stützungsprogramme gestoppt werden.

Für die Aktienmärkte bedeutet das turbulente Zeiten, besonders wenn die historische Erfahrung in Betracht gezogen wird, wonach die Börsen nach grossen Finanzkrisen mehrere Jahre lang bestenfalls seitwärts tendieren (vgl. FuW Nr. 73 vom 19. September). Der S&P 500 hat in sechs Monaten 60% zugelegt, was verglichen mit früheren Rezessions-Endphasen ein Rekord ist. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis für die vergangenen vier Quartale (Trailing P/E) von 23 beziehungsweise einem KGV für 2010 von 14 ist der Markt nicht billig. Eine grössere Korrektur ist zu erwarten. Sie muss jedoch nicht zwangsläufig schon rasch kommen, denn Haussiers haben in den nächsten Wochen noch eine Chance: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Unternehmen für das dritte Quartal erfreuliche Gewinne ausweisen werden, was der Börse noch etwas Treibstoff verleihen könnte. Spätestens aber wenn der S&P 500 gegen 1200 tendiert, sollten sich Anleger aus dem Aktienmarkt verabschieden. Die Gefahr ist gross, dass das Jahr 2010 einige böse Überraschungen bringen wird. Die vergangenen zwei Tage waren bloss ein leiser Vorgeschmack."

Besser reich und gesund als arm und krank!

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Oktober 2009

Sie erwarten aber trotzdem noch weiter steigende Kurse. "Spätestens wenn S&P bei 1200..."

Könnte also doch noch einen kräftigen Rallyschub geben, bevor es dann endgültig runter donnert.

Wie wäre es mit einem Mini-Future Short, open-end. Man kann ja auf beide Seiten sein Depot vermehren Biggrin

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Oktober 2009

@MF

Ich finde es sehr schade, dass du nicht den Oktober-Tread eröffnet hast :arrow: :cry:

strom5514
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Zuletzt online: 30.10.2012
Mitglied seit: 25.05.2008
Kommentare: 2'289
SMI im Oktober 2009

Kapitalist wrote:

Aus der heutigen FuW:

"Wie weiter an den Börsen?

Spätestens aber wenn der S&P 500 gegen 1200 tendiert, sollten sich Anleger aus dem Aktienmarkt verabschieden.

gerade von solchen sprüchen halte ich rein garnichts.

beim smi haben die spezialisten ja auch propagiert, man müsse spätestens bei smi 5800 ans aussteigen denken.

muss sich jeder selber überlegen was er von solchen zielangaben und dann gleich noch darauffolgend die lösung erhält. dann ahlten muss.

was wenn der ausstieg zum beispiel schon bei spx 1100 besser (gewesen) wäre??

nur mal so zum nachdenken..

und was wenn ab montag plötzlich aus heiterem himmel die welt wieder einmal, wie schon so oft gerettet wurde, und plötzlich spx 1500 besser wäre zum aussteigen??

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: 05.04.2009
Kommentare: 11'057
SMI im Oktober 2009

strom5514 wrote:

Kapitalist wrote:
Aus der heutigen FuW:

"Wie weiter an den Börsen?

Spätestens aber wenn der S&P 500 gegen 1200 tendiert, sollten sich Anleger aus dem Aktienmarkt verabschieden.

gerade von solchen sprüchen halte ich rein garnichts.

beim smi haben die spezialisten ja auch propagiert, man müsse spätestens bei smi 5800 ans aussteigen denken.

muss sich jeder selber überlegen was er von solchen zielangaben und dann gleich noch darauffolgend die lösung erhält. dann ahlten muss.

was wenn der ausstieg zum beispiel schon bei spx 1100 besser (gewesen) wäre??

nur mal so zum nachdenken..

und was wenn ab montag plötzlich aus heiterem himmel die welt wieder einmal, wie schon so oft gerettet wurde, und plötzlich spx 1500 besser wäre zum aussteigen??

Ich habe meine Mühe damit, dass die meisten hier im Forum solchen pessimismus verbreiten. Vielleicht aber, bin auch ich selber das problem, weil ich versuche, mich nicht davon anstecken zu lassen und das teilweise sehr schwierig ist. Viele male habe ich mich schon hier drinnen beeinflussen lassen, habe meine langen gestern mit Verlust verkauft, weil alle nur noch von Short gesprochen haben. Vielleicht sollte ich meinen Forums-Besuch einfach reduzieren. Und mich so mehr auf mich konzentrieren.

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
SMI im Oktober 2009

<------ist gerade an Börse Bücher lesen und da wird immer gesagt (charttechnisch):Ein Trend ist wie in der Physik die Kraft. Wenn die Kraft in eine Richtung geht, geht sie solange bis sie gebremst wird....Und ich sehe absolut keinen Grund, es braucht nunmal Tiefs :!:

Und ausserdem sag ich das es nur eine minimale Korrektur war, es wird noch eine grössere kommen, doch nicht jetzt. Die Korrektur, war für mich eh übertrieben, da die Leute ja brennend gewartet haben....Doch der SMI wird weiter steigen :!:

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
SMI im Oktober 2009

strom5514 wrote:

gerade von solchen sprüchen halte ich rein garnichts

....

und was wenn ab montag plötzlich aus heiterem himmel die welt wieder einmal...

Wenn du so denkst, dann darf man gar nichts schreiben, denn es weiss keiner, wie es weitergeht. Aber man darf doch schreiben, was man als wahrscheinlich empfindet, ohne nachher verurteilt zu werden, wenn es anders kommt.

Ich nehme mal an, wenn jemand erklärt, warum der SMI im Dezember bei 7000 stehen soll, dann würdest du nicht protestieren.

Sag doch mal, was du erwartest - aber wehe, wenn es dann nicht stimmt!!! Wink

Gruss

fritz

Joesy
Bild des Benutzers Joesy
Offline
Zuletzt online: 05.09.2010
Mitglied seit: 18.11.2008
Kommentare: 394
SMI im Oktober 2009

Was anscheindend viele nicht begreifen ist, dass die jetzige Informationslage immer schon eingepreist ist. Kommt beispielsweise eine Meldung: "Uhrenverkäufe gehen zurück", braucht man seine Swatchaktien nicht mehr verkaufen. Die Kurse passen sich so schnell an, dass der Privatanleger keine Chance hat rechtzeitig zu reagieren.

Die einzige Chance die wir haben ist es, die zukünftige Informationslage zu erahnen / zu prognostizieren.

Turbo
Bild des Benutzers Turbo
Offline
Zuletzt online: 01.11.2013
Mitglied seit: 13.01.2008
Kommentare: 6'131
SMI im Oktober 2009

kleinerengel wrote:

Ich habe meine Mühe damit, dass die meisten hier im Forum solchen pessimismus verbreiten. Vielleicht aber, bin auch ich selber das problem, weil ich versuche, mich nicht davon anstecken zu lassen und das teilweise sehr schwierig ist. Viele male habe ich mich schon hier drinnen beeinflussen lassen, habe meine langen gestern mit Verlust verkauft, weil alle nur noch von Short gesprochen haben. Vielleicht sollte ich meinen Forums-Besuch einfach reduzieren. Und mich so mehr auf mich konzentrieren.

KleinerEngel als du verdienst hast, war es deine Entscheidung und jetzt wenn es nicht so gut läuft, sind gerne andere Schuld. Wie gesagt es bist immer du verantwortlich für Gewinne und Verluste und niemals die anderen. Aber kenne das Gefühl, hätte ich das nicht gelesen, hätte ich vielleicht anders gehandelt, aber eben am Schluss ist es deine Entscheidung.

Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
SMI im Oktober 2009

@Joesy!

Genau das hat Uwe Lang in seinem Buch mehrmals erwähnt:

Die einen lernen es schnell, die anderen brauchen Jahrzente.

Der Kurs beinhaltet "Vergangenheit", FUTURE ist wichtig Wink

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

Seiten