SMI im Oktober 2010

380 Kommentare / 0 neu
30.09.2010 18:12
#1
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Oktober 2010

Als Fazit für den September schrieb ich:

MarcusFabian wrote:

Der kurzfristige Ausblick für September ist negativ.

Wir hatten seit April 2010 drei niedrigere Hochs (14. Mai, 18. Juni, 6. August) und der Aufwärtstrend seit Juli wurde gebrochen.

Kritisch wird die Marke von 5942, dem letzten Tief vom 5. Juli. Wenn sie hält, könnte der SMI gerne wieder auf 6200 steigen.

Wenn nicht, haben wir einen bestätigten Abwärtstrend mit Kursziel so um 5500.

Entlastung brächte hingegen ein Ausbruch über 6350.

Den Ausbruch über 6350 hatten wir zwar (Monatshoch 6471) aber besonders nachhaltig war der nicht und somit ist der September lediglich ein weiterer Monat mit Nullsummenspiel und einem weiteren Zick-Zack in der seit Mai anhaltenden Seitwärtsbewegung.

Das gilt allerdings nur für den SMI in Franken. In Gold gerechnet, ist der SMI tatsächlich nach unten ausgebrochen und nähert sich unaufhaltsam dem Tief vom März 2009:

Geprägt wurde der September von durchaus berechtigten Befürchtungen, die FED könne die Geldpumpe weiter anwerfen und den Dollar somit weiter schwächen. In der Tat hat der Dollar in diesem Monat eine beängstigende Talfahrt hingelegt, wie man z.B. am Goldpreis in $ erkennt. Gold ist im September von $1250 auf derzeit über $1300 gestiegen.

Mittelfristige Aussichten

Es gibt zwei Ängste, die in der Luft liegen: Double-Dip und Crack-up Boom.

Der nachfolgende Chart des Consumer Metrics Institutes legt nahe, dass eine zweite Rezession wahrscheinlich ist.

In der Vergangenheit war der CMI (rot) ein sehr guter Vorläufer des US-BIP (grün).

Wie auf der Seite des CMI (http://www.consumerindexes.com/) nachzulesen, verwendet CMI im Gegensatz z.B. zum ECRI aktuellere Daten. CMI befragt z.B. Einzelhändler täglich bis wöchentlich nach ihren Umsätzen und ist somit näher am Puls der Wirtschaft als Institute, die sich auf Monats- und Quartalszahlen verlassen.

Ein Double-Dip hätte für die Märkte gravierendere Auswirkungen als die erste Rezession 2008/09, denn nun sind Reserven verbraucht, die Firmen bis aufs Gerippe abgemagert und die Staatsschulden bereits so gefährlich hoch, dass weitere QE-Massnahmen (Quantitative Easing) kaum noch möglich sind.

Ausserdem würde eine neue Rezession den Beweis erbringen, dass die mit neuen Staatsschulden finanzierten Wirtschaftsförderungsmassnahmen nur ein Strohfeuer waren aber der Wirtschaft nachhaltig rein gar nichts gebracht haben. Insofern stehen wir dann genau wie 2008 im Angesicht einer Depression. Nur halt auf höherem Schulden-Niveau! Und ausserdem wäre das Vertrauen in die Möglichkeiten von Staat und Zentralbanken, die Wirtschaft mit Pumpenkohle wieder zum laufen zu bringen, ein für alle mal zerstört.

Das zweite Mittelfrist-Szenario wäre der Crack-up Boom.

Ein Crack-Up Boom wird ausgelöst, wenn die Menschen das Vertrauen in ihre Währung verlieren. Sie sehen, wie die Kaufkraft ihrer Dollars, Euros und Franken abnimmt und ihre Lebensersparnisse dahinschmelzen.

Konsequenz: Man hebt all sein Barvermögen ab und kauft damit ein, als gäbe es kein Morgen. Gekauft würde alles von Autos über Möbel, Gold, Silber bis hin zu Aktien. Alles, was einen gewissen Werterhalt verspricht, würde gekauft. Nur weg mit dem Geld!

Entsprechend würden wir kurzfristig einen sehr starken Wirtschaftsaufschwung sehen. Stark ansteigende Preise. Auch bei Aktien.

Dieser Aufschwung würde vielleicht 1-3 Monate dauern. So lange halt, bis das ganze verfügbare Geld verpulvert ist. Danach käme das grosse Wehklagen.

Aussichten Oktober

Es mag unlogisch klingen und widerspricht auch den mittelfristigen Aussichten aber für die Zeit ab Mitte Oktober bis etwa Mitte/Ende November bin ich bärisch für Aktien, bärisch für Gold und bärisch für Rohstoffe.

Bullisch sehe ich derzeit nur den Dollar!

Der Dollar ist im Moment ähnlich extrem überverkauft wie Gold überkauft ist. Hier steht eine Korrektur an, die den Goldpreis in $ massiv auf ca. $1250/oz korrigieren sollte.

Erst ab Anfang Dezember dürfte die Korrektur abgeschlossen sein und alles wieder seinen gewohnten Gang nehmen: Dollar runter, Gold rauf.

Happy Trading

Marcus

Aufklappen
01.11.2010 03:07
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im November 2010

Neuer Thread ist da!

SMI im November 2010

http://www.cash.ch/node/4379

Thread Closed!

01.11.2010 01:50
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Was haben Staatsschulden mit QE zu tun? Für QE ist Bernanke zuständig, für die Staatsschulden Obama!

Gott lass Hirn herunter!!!

Was meinst Du denn, wer diese 500 Mrd. QE2 als Schulden aufnimmt? Etwa die FED????

in_God_we_trust wrote:

Denkst Du im Ernst, dass die kleinen Leute eine derartige Marktmacht haben?

Ähm ... bei einem Anteil des privaten Konsums an 70% des US BSP? Ja!

31.10.2010 21:17
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Re: SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

und die Staatsschulden bereits so gefährlich hoch, dass weitere QE-Massnahmen (Quantitative Easing) kaum noch möglich sind.

Was haben Staatsschulden mit QE zu tun? Für QE ist Bernanke zuständig, für die Staatsschulden Obama!

MarcusFabian wrote:

Ein Crack-Up Boom wird ausgelöst, wenn die Menschen das Vertrauen in ihre Währung verlieren. Sie sehen, wie die Kaufkraft ihrer Dollars, Euros und Franken abnimmt und ihre Lebensersparnisse dahinschmelzen.

Konsequenz: Man hebt all sein Barvermögen ab und kauft damit ein, als gäbe es kein Morgen.

Denkst Du im Ernst, dass die kleinen Leute eine derartige Marktmacht haben? Das grosse Geld liegt doch bei Fonds, Pensionskassen, Unternehmen und Banken. Wichtig ist, was diese mit dem Geld machen! Die Pensionskassenmanager können jedenfalls nicht mit unserem Geld auf Einkaufstour gehen! Wink

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

30.10.2010 12:23
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Wahrnehmung!

Ich bin der Meinung, dass wir nicht wesentlich besser dastehen als noch zur intensivsten Finanzkrise 2008/2009. Die Länder sind immer noch hoch verschuldet oder noch höher. Viele Banken, auch grosse, sind eigentlich immer noch Bankrott. Aber da wurden einfach die Bewertungsvorschriften gelockert und alles sieht wieder schöner aus. Warten wir mal ab, wenn dann die Überbewertungen realisiert werden müssen. Dann beginnt das Wehklagen von neuem.

Was sich seit dem grossen Knall von 2008/09 geändert hat, ist unsere Wahrnehmung der Situation. Alles hat sich beruhigt und man sieht, dass die Welt nicht untergegangen ist und alles seinen lauf nimmt.

In Wirklichkeit sind die Probleme nicht gelöst sondern einfach auf den Sanktnimmerleinstag verschoben. Es wird allüberall getan als nähme alles seinen gewohnten, guten Gang. Die Rechungen der vergangenen Finanzkrise sind aber noch nicht bezahlt und werden uns schon bald wieder einholen.

Ich bin wie Meveric ebenfalls der Meinung, dass es jetzt vielleicht 1 - 2 Wochen aufwärts geht bis der letzte Tropfen noch ausgereizt ist. Dann wird es einige geben, auch Pensionskassen, die plötzlich erschrecken wie munter sie schon wieder in Aktien investiert sind. Diese werden dann gewissen Ballast abwerfen. Was das heisst muss ich ja nicht sagen.

Vielleicht gibts als Trost dann wieder ein Jahresendrally. Was davon abhängen wird was jetzt im November alles passieren wird. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt und bringt einen gewissen Unterhaltungswert in die Börsenalltage.

Karat

30.10.2010 11:45
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
SMI im Oktober 2010

Ich habe ja eine Meinung.

November bis Mitte Dezember rechne ich mit sinkenden Kursen.

Weiter in die Zukunft zu blicken und zu sagen, wie es wann sein wird ist purer Zufall. Wie das Wetter für 2 Wochen vorherzusagen. Mann kann höchstens mit einer Tendenz rechnen.

Ich habe zwei Szenarien erwähnt die eintreffen könnten. Entweder wir dümpeln weiter vor uns hin und sehen leicht steigende Kurse. Weil immer wieder etwas negatives und kurz darauf etwas positives auf der Welt zu hören ist oder umgekehrt.

(Wir werden verarscht auf gut Deutsch gesagt. Wir sind grasende Kühe auf einer Wiese. Diese Kühe sind natürlich eingesperrt und müssen immer das machen wo der Elektrozaun und der Bauer uns sagt. Der Bauer sind die Banken, die immer alles bekommen was sie möchten.

Der Elektrozaun, der viel mehr weh tut sind die Medien, der Terrorismus, die Rating-Agenturen, die Anlageberater, die Politiker und was sonst noch alles zusammenspielt um den Sparer und Anleger um sein Geld zu bringen. Der Bauer kann die Stärke des Elektrozauns jederzeit steuern. Wie die Banken mit Geld den Terrorismus, Politik, die Rating-Agenturen und sonst noch was steuern können.)

Oder. Irgendwo auf der Welt wird noch so eine richtige Bombe gezündet. Banken die weiter unterstützt werden müssen, Korea Krieg, Anschläge von Terroristen in Europa, erneute Herabstufungen von EU Staaten oder Hilferufe aus Griechenland etc...... Es hängt so vieles von der Zukunft ab.

Und wie ich bereits erläutert habe. Ich bin eher pessimistisch eingestellt für die nähere Zukunft. 1-2 Jahre.

30.10.2010 11:19
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Kommentare: 3447
SMI im Oktober 2010

Meveric wrote:

@MF

Ihr seit doch nicht Idioten.

Wir sind ein Teil einer Masse welche mit unserem Handeln und Tun die Börse schlussendlich beeinflusst. Unsere Einstellung widerspiegelt die Börse. Diese Einstellung hängt wiederum von vielen Faktoren ab, wirtschaftliche, politische, persönliche, technische und und und...

Aus meiner Sicht sind viele Börsen im Zeitraum September bis heute, rein technisch gestiegen oder haben sich gehalten.

Der kleinste Teil der Masse hat sich mit dem billigen Geld sozusagen alles aufgekauft gehabt und lässt dieses nur schrittweise wieder auf den Markt. So hält sich der Preis, ja er steigt sogar. Weil ja nicht viel da ist.

Ein paar gute Daten aus Wirtschaft und ein einige gute Quartalszahlen genügen meistens um dann grössere Mengen auf hohem Niveau wieder los zu werden. Dies ist genau jetzt eingetroffen. Wenn also nicht super Daten aus Wirtschaft und die nächste Hochkonjunktur gleich angekündigt wird, dann fällt das ganze, wie es gestiegen ist, wieder zusammen.

Ich rechne also von November bis Mitte Dezember eher mit sinkenden Kursen. Bevor sie gegen Ende Jahr wieder etwas steigen sollten um in den Buchhaltungen der PK's und Versicherungen und und und nicht so schlecht auszusehen.

Weiter in die Zukunft zu blicken ist schwierig. Denn entweder kommen noch mehr faule Eier zum Vorschein und der nächste kleinere Crash ist vorprogrammiert oder wir hören nichts von alle dem und die Börsen dümpeln und steigen langsam vor sich hin.

Ich bin eher pessimistisch eingestellt und rechne eigentlich eher wieder mit noch schlimmeren Nachrichten aus der Welt.

du schreibst ja fast so wie die bei godmode Lol

es sollte ihrer meinung runter, aber es kann auch noch einiges mehr rauf Lol

klarer wäre wenn: wenn man eine einstellung hätte.

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

30.10.2010 11:14
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
SMI im Oktober 2010

@MF

Ihr seit doch nicht Idioten.

Wir sind ein Teil einer Masse welche mit unserem Handeln und Tun die Börse schlussendlich beeinflusst. Unsere Einstellung widerspiegelt die Börse. Diese Einstellung hängt wiederum von vielen Faktoren ab, wirtschaftliche, politische, persönliche, technische und und und...

Aus meiner Sicht sind viele Börsen im Zeitraum September bis heute, rein technisch gestiegen oder haben sich gehalten.

Der kleinste Teil der Masse hat sich mit dem billigen Geld sozusagen alles aufgekauft gehabt und lässt dieses nur schrittweise wieder auf den Markt. So hält sich der Preis, ja er steigt sogar. Weil ja nicht viel da ist.

Ein paar gute Daten aus Wirtschaft und ein einige gute Quartalszahlen genügen meistens um dann grössere Mengen auf hohem Niveau wieder los zu werden. Dies ist genau jetzt eingetroffen. Wenn also nicht super Daten aus Wirtschaft und die nächste Hochkonjunktur gleich angekündigt wird, dann fällt das ganze, wie es gestiegen ist, wieder zusammen.

Ich rechne also von November bis Mitte Dezember eher mit sinkenden Kursen. Bevor sie gegen Ende Jahr wieder etwas steigen sollten um in den Buchhaltungen der PK's und Versicherungen und und und nicht so schlecht auszusehen.

Weiter in die Zukunft zu blicken ist schwierig. Denn entweder kommen noch mehr faule Eier zum Vorschein und der nächste kleinere Crash ist vorprogrammiert oder wir hören nichts von alle dem und die Börsen dümpeln und steigen langsam vor sich hin.

Ich bin eher pessimistisch eingestellt und rechne eigentlich eher wieder mit noch schlimmeren Nachrichten aus der Welt.

30.10.2010 10:40
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056
SMI im Oktober 2010
30.10.2010 06:48
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056
Börsencrash
29.10.2010 23:06
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
SMI im Oktober 2010

orangebox wrote:

geldsammler wrote:
orangebox wrote:
Nun ist es beinahe offiziel, nachdem die FED seid Beginn der Unruhen auf dem Kapitalmarkt 1,75 Billionen ins System reingepumpt haben kommen nächste Woche sage und schreibe weitere 2 Billionen Dollar hinzu!

Ein gefährliches Spiel, da will man den Aufschwung erzwingen koste es was es wolle.

Interessant wird es wie die anderen Länder darauf reagieren werden.

und woher stammt diese quelle?

Goldman Sachs

Das ist der fromme Wunsch von GS und letzten Endes wird er auch (mehr als) erfüllt. Die FED dürfte sich aber hüten, nächste Woche eine Ansage mit konkreten Zahlen zu machen. Denn mittlerweile kann sie's nur noch falsch machen. Deshalb wird sie gar nichts mehr sagen, ausser - analog zu den Zinsentscheiden - dass man "aufgrund der ausserordentlichen ökonomischen Situation den Bondmarkt weiterhin unterstützen werde, damit die Regierung die Krise weiterhin effektiv bekämpfen" könne.

Und auf die Frage, wieviel die FED denn zu "investieren" gedenke, wird BBB antworten: "so viel wie nötig."

P.S. Die US-Regierung bekämpft natürlich keine "Krise", sondern sorgt für "Aufschwung". Pardon.

29.10.2010 22:18
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

P.S.: Den Hindenburg Absturz hat das Fed verhindert.

Ich wäre sehr erstaunt wenn im November nichts daraus folgen würde....

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

29.10.2010 12:31
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Kommentare: 2026
SMI im Oktober 2010

geldsammler wrote:

orangebox wrote:
Nun ist es beinahe offiziel, nachdem die FED seid Beginn der Unruhen auf dem Kapitalmarkt 1,75 Billionen ins System reingepumpt haben kommen nächste Woche sage und schreibe weitere 2 Billionen Dollar hinzu!

Ein gefährliches Spiel, da will man den Aufschwung erzwingen koste es was es wolle.

Interessant wird es wie die anderen Länder darauf reagieren werden.

und woher stammt diese quelle?

Goldman Sachs

querschuesse.de

29.10.2010 12:22
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Kommentare: 3447
SMI im Oktober 2010

orangebox wrote:

Nun ist es beinahe offiziel, nachdem die FED seid Beginn der Unruhen auf dem Kapitalmarkt 1,75 Billionen ins System reingepumpt haben kommen nächste Woche sage und schreibe weitere 2 Billionen Dollar hinzu!

Ein gefährliches Spiel, da will man den Aufschwung erzwingen koste es was es wolle.

Interessant wird es wie die anderen Länder darauf reagieren werden.

und woher stammt diese quelle?

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

29.10.2010 12:01
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Kommentare: 2026
SMI im Oktober 2010

Nun ist es beinahe offiziel, nachdem die FED seid Beginn der Unruhen auf dem Kapitalmarkt 1,75 Billionen ins System reingepumpt haben kommen nächste Woche sage und schreibe weitere 2 Billionen Dollar hinzu!

Ein gefährliches Spiel, da will man den Aufschwung erzwingen koste es was es wolle.

Interessant wird es wie die anderen Länder darauf reagieren werden.

querschuesse.de

29.10.2010 10:38
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Kommentare: 767
SMI im Oktober 2010

Das hab ich auf godmode-trader gefunden...

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

29.10.2010 08:32
Bild des Benutzers Flex.
Offline
Kommentare: 236
SMI im Oktober 2010

rswiss wrote:

Im 2011 wird bei uns die MwST angehoben auf 8%

Lebensunterhalts-Kosten steigen

und bis Ende 2011 spricht man schon von Mietzinsaufschlägen von 12%

und wir sind Dollar abhängig von den Importen, sobald der um 5 bis 10% ansteigt, sind wir in einer fetten Spirale gefangen.

Naja, die erhöhung der MwSt. um 0.4% wird die welt nicht untergehen lassen. Ich sehe da keine grossen folgen für die schweizer wirtschaft. Man erinnere sich an die deutlich stärkere erhöhung der Mwst. in deutschland - auch da ging die welt bei weitem nicht unter Wink

Noch zur abhängigkeit vom dollar: ist doch echt egal wenn der dollar steigt, denn dann sinken eben wieder die $-preise für rohöl. Da sind wir dann mehr oder weniger wieder am selben ort Wink

29.10.2010 07:57
Bild des Benutzers dobry
Offline
Kommentare: 859
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

Meveric wrote:

Börsen steigen meistens dann, wenn es niemand erwartet und umgekehrt auch. Eigentlich brauche [ich] Euch um meine zukunftigen Entscheidungen zu treffen. Seit Ihr hier Euphorisch und investiert und habt Freude, steige ich meistens aus.

Ok.

Nachdem wir nun wissen, dass wir nur die Idioten sind, die als Contra-Indikator für Deine weisen Handels-Entscheidungen dienen ... wie genau lautet Deine Schlussfolgerung?

Sprich: Deine Erwartung der Märkte für den nächsten Monat?

Smile Wie er doch geschrieben hat musst du ihm zuerst deine Erwartung sagen Wink

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

29.10.2010 07:03
Bild des Benutzers rswiss
Offline
Kommentare: 359
SMI im Oktober 2010

Man kan ja 1 + 1 zusammenzählen

Sobald ein Land die Inflation beginnt, springt der Kluge ab

Im 2011 wird bei uns die MwST angehoben auf 8%

Lebensunterhalts-Kosten steigen

und bis Ende 2011 spricht man schon von Mietzinsaufschlägen von 12%

und wir sind Dollar abhängig von den Importen, sobald der um 5 bis 10% ansteigt, sind wir in einer fetten Spirale gefangen.

Noch Zusätzlich hat die SNB die Drucker laufen lassen wie die Wilden, und verlocht.

29.10.2010 06:31
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Oktober 2010

Meveric wrote:

Börsen steigen meistens dann, wenn es niemand erwartet und umgekehrt auch. Eigentlich brauche [ich] Euch um meine zukunftigen Entscheidungen zu treffen. Seit Ihr hier Euphorisch und investiert und habt Freude, steige ich meistens aus.

Ok.

Nachdem wir nun wissen, dass wir nur die Idioten sind, die als Contra-Indikator für Deine weisen Handels-Entscheidungen dienen ... wie genau lautet Deine Schlussfolgerung?

Sprich: Deine Erwartung der Märkte für den nächsten Monat?

29.10.2010 06:25
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Aber Dow und Dollar sind gegenläufig.

Nein, sind sie nicht! Ein starker Dollar macht die USA interessant für Investoren, ein schwacher Dollar hingegen nicht. Ergo werden US-Aktien gekauft (Dow steigt), wenn der Dollar stabil ist und die Wirtschaft läuft und umgekehrt.

Aber Du hast recht: Ausnahmen bestätigen die Regel und seit 8 Jahren haben wir exakt diese Ausnahme. Die 30 Jahre zuvor hingegen liefen Dollar/Dow parallel.

Der Grund für diese Anomalie dürfte darin liegen, dass der Markt eine Entwertung des Dollars (= Teuerung) erwartet und seither (seit Nov 2002) Aktien als Inflationsschutz dienen.

28.10.2010 23:36
Bild des Benutzers miracol
Offline
Kommentare: 307
SMI im Oktober 2010

Marc Faber rechnet auch noch mit einer Korrektur

und glaubt die Fed würde die Investoren enttäuschen.

Link dazu

http://www.youtube.com/watch?v=4exEeA2ni6s

Alles wird gut

28.10.2010 19:58
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Kommentare: 1924
SMI im Oktober 2010

Ich habe mich in letzter Zeit ein wenig zurückgehalten. Nur ab und zu reingeschaut um ein wenig auf dem neusten Stand zu bleiben. Der Stand ist immer noch der selbe wie immer. Niemand kann die Zukunft voraussagen. Das einzige was man aber sagen kann ist, die negativen Impulse, Ängste und die wirtschaftliche Instabilität in den Ländern sind mehr zu spüren als eine Börsenhausse mit Euphorie.

Das einzige warum sich die Börsen auf diesem Niveau oder höher halten können sind sicherlich nicht die rosigen Zukunftsaussichten, sondern die Tatsache dass unweigerlich und überall auf der Welt wo ein Drucker steht, einfach Geld gedruckt wird um die Börsen bei Laune zu halten und nicht gleich alles wieder zusammen-krachen zu lassen.

Börsen steigen meistens dann, wenn es niemand erwartet und umgekehrt auch. Eigentlich brauche Euch um meine zukunftigen Entscheidungen zu treffen. Seit Ihr hier Euphorisch und investiert und habt Freude, steige ich meistens aus. Wenn Ihr alle Trübsal am blasen seit, freue ich mich über Aktien von Euch. Also das müsst ihr natürlich nicht persönlich nehmen. Ich gebe Sie Euch ja später wieder zurück.

Wink

Nein im Ernst. Im Moment verspüre ich ausser Skepsis und Zweifel gar nichts. Und das ist schlecht.

Im Moment wird von den Grossen auf höchstem Niveau gepokert. Das Geld wechselt in Rohstoffen, in Anleihen, in Devisen, in Aktien, in Immobilien, Mal ist es Cash bereit und wenn nicht, wird es halt wieder gedruckt. So schnell es am einen Ort war um Leute anzulocken, so schnell ist es wieder weg.

Ein Blick auf auf diese Charts zeigt wo das Geld im Moment ist oder eben nicht.

Es fliesst in Kakao. Preis war zu tief.

Es flieht aus dem Zucker. Preis ist viel zu hoch und wird in Kürze sinken.

Des weiteren ziehen sich die Grossen nun gegen Quartalsende langsam vom Börsenparkett zurück und lassen die Lemminge nach den Zahlen wieder alt aussehen. Nähmlich dann, wenn die nächste Korrektur von ca. 10-15% folgen wird. Und die wird folgen.

Sowie es im Dollar liegt, der noch eine Weile steigen sollte. Und wenn nicht, wird er später um so heftiger wieder steigen wie im Juli 2010.

28.10.2010 17:52
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Kommentare: 4703
SMI im Oktober 2010

In meinen Augen höchst interessant und ein "must read":

http://www.godmode-trader.de/nachricht/QE2-Die-chinesische-Sichtweise,a2...

„Was richtig wäre, interessiert aber derzeit niemanden“, schimpft Xie. „Es scheint als würde keiner aufwerten wollen.“ Die meisten großen Nationen werden irgendetwas unternehmen, um ihre Währung unten zu halten. Das ist eine Pattsituation für die USA. Ohne die Vorteile für den Exportmarkt, die aus einer Abwertung resultieren würden, führt QE einfach zu höherer Inflation, was mit steigenden Ölpreisen beginnen wird.“

28.10.2010 05:21
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Re: SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

Danach kann's wieder sinken.

Dow wie auch Dollar.

Aber Dow und Dollar sind gegenläufig. Sank der $ im Sept/Okt, stieg der DJ. Jetzt umgekehrt, steigt der $, sinkt der DJ!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

27.10.2010 23:30
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Aber grosso modo: sehr gute Voraussicht! Wie machst Du das?

Logik: FED sponsert wieder 500 Mrd per 3. November (das weiss man). Also wird ein bisschen auf "Wirtschaftsrettung" gespielt. Ab 3.11. muss dann die Pumpenkohle investiert werden also werden die Aktien - vor allem Dow - noch weiter steigen. Danach kann's wieder sinken.

Dow wie auch Dollar.

Was mich überrascht hat ist, dass der Dow diese Kohle bereits so lange vor dem 3.11. eingepreist hat.

27.10.2010 23:26
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
SMI im Oktober 2010

T15 wrote:

sorry meine frage aber woher nimmst du Frühling 2013?

Irgendwann und irgendwo habe ich mal den ABX-chart der nächsten paar Jahre reingestellt. Weiss nicht ob ich den Link finde.

Das ist ein Chart, der für etwa 6 Jahre in die Zukunft zeigt, wann wieviel welcher Hypotheken fällig werden.

27.10.2010 23:23
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Kommentare: 767
SMI im Oktober 2010

Mali-P wrote:

8) Sagt er nicht, sonst ist Paul die Krake uncool

Das war einmal - eine kleine Andacht für einen grossen Wahrsager.....

http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/krake_paul_1.8154241.html

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

27.10.2010 21:59
Bild des Benutzers fort knox
Offline
Kommentare: 39
Re: SMI im Oktober 2010

wahrscheinlich indem er nicht vorzüglich religionsweisheiten als indikatoren in seine analysen einfliessen lässt? :roll:

"Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." A.E.

27.10.2010 21:55
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Kommentare: 1195
SMI im Oktober 2010

8) Sagt er nicht, sonst ist Paul die Krake uncool

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

27.10.2010 20:32
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Re: SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

Aussichten Oktober

Es mag unlogisch klingen und widerspricht auch den mittelfristigen Aussichten aber für die Zeit ab Mitte Oktober bis etwa Mitte/Ende November bin ich bärisch für Aktien, bärisch für Gold und bärisch für Rohstoffe.

Bullisch sehe ich derzeit nur den Dollar!

Der Dollar ist im Moment ähnlich extrem überverkauft wie Gold überkauft ist. Hier steht eine Korrektur an, die den Goldpreis in $ massiv auf ca. $1250/oz korrigieren sollte.

Erst ab Anfang Dezember dürfte die Korrektur abgeschlossen sein und alles wieder seinen gewohnten Gang nehmen: Dollar runter, Gold rauf.

Happy Trading

Marcus

Ich muss schon sagen: kompliment! Den Turnaround Mitte Oktober für Gold und $ hast Du perfekt vorausgesehen! Aktien, für den SMI, nicht schlecht, den DOW hingegen weniger. Aber grosso modo: sehr gute Voraussicht! Wie machst Du das?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Seiten