SMI im Oktober 2010

380 posts / 0 new
Letzter Beitrag
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

Das diese offene Rechnung auf den USD-Kurs drückt ist normal und hilft indirekt die Schulden zu begleichen, notfalls mit einer Währungsreform.

...

Dass die Gelddruckerei dich Schulden begleicht (genauer: Weginflationiert, entwertet) stimmt nur bedingt. Gelddruckerei bedeutet ja, dass neue Schulden gemacht werden müssen. Nominal steigt also die Schuldenlast, während andererseits der einzelne Dollar weniger Wert hat.

Beispiel: Goldpreis $1000/oz.

Schulden: $1 Mio oder 1000 oz Gold.

Gelddruckerei von einer weiteren Million. Dollar entwertet um 25%.

Also: Goldpreis $1250/oz, Schulden $2 Mio oder 1600oz Gold.

In diesem Beispiel ist die Geldmenge also um 100% gestiegen, die realen Schulden haben sich aber nur um 60% erhöht.

Diese Rechnung ist entweder falsch oder ich verstehe sie nicht. Auch scheint es, dass Du nicht korrekt Staatsschulden von Nationalbankschulden unterscheidest, für Dich ist das offenbar Hans was Heiri.

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

Die Amerikaner wurden durch die günstige Chinaproduktion zur Konsumsucht verführt und durch Schuldverpflichtungen wurde eine Abhängigkeit geschaffen und jetzt verdoppeln die Amerikaner überspitz gesagt die Geldmengen, der USD sinkt, klar passt das den Asiaten nicht.

Ähm, sorry, aber: Haben nicht auch die Schweizer, Kanadier oder Holländer von genau so günstigen chinesischen Produkten profitiert wie die Amerikaner? Und haben wir deshalb ein Leben auf Pump begonnen?

Aehm sorry, Die Chinesen haben den RMB nicht an den CHF, den Kan.$ oder an den € gebunden, sondern an den Amerik.$!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

Glarner82 wrote:

Ist das der Beginn der Rally oder einfach ein kleiner Föhnsturm? :roll:

Wird wohl der Beginn der Rally sein, denn die USA suchen jetzt offenbar (richtigerweise) ihr Glück in der Inflation (siehe die Goldexplosion!)! Es ist wohl ratsam langsam auf den fahrenden Zug aufzuspringen, denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Aber ich würde noch ein bisschen Cash auf der hohen Kante belassen, um bei einem möglichen Einbruch tiefer einkaufen zu können. Immer die Märkte beobachten und bei aufkommenden Deflationsängsten Gewinne mitnehmen!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

CrashGuru wrote:

Hätte ja nichts gegen den Renminbi, aber ich versteh die komischen Zeichen einfach nicht Sad

... was notabene der Hauptgrund dafür ist, dass sich der Renminbi als Weltleitwährung nicht eignet. im jetzigen Design würde er im Westen schlicht nicht akzeptiert.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Diese Rechnung ist entweder falsch oder ich verstehe sie nicht.

Vermutlich letzteres Wink

Die Ausweitung der Dollar-Geldmenge betrug in den letzten 10 Jahren 120%, die offizielle Teuerung aber lediglich vielleicht 20%.

Mein Beispiel beruht zwar auf Phantasiezahlen aber die Wirklichkeit sieht schlimmer aus.

in_God_we_trust wrote:

Auch scheint es, dass Du nicht korrekt Staatsschulden von Nationalbankschulden unterscheidest, für Dich ist das offenbar Hans was Heiri.

Stimmt. Warum sollte ich? In beiden Fällen sind es Schulden, die der Steuerzahler/Konsument auf die eine oder andere Art berappen muss:

* Schulden des Staates durch Steuern.

* Schulden der Gemeinden durch Steuern.

* Schulden der Unternehmen über Produktpreise

* Schulden der FED oder der Banken über Zinsen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Wird wohl der Beginn der Rally sein, denn die USA suchen jetzt offenbar (richtigerweise) ihr Glück in der Inflation (siehe die Goldexplosion!)!

Was dem Szenario "Crack-up-Boom" aus dem Eröffnungsposting entsprechen würde.

Ich schliesse nicht aus, dass der Dow Jones auf 50'000 schiesst. Nur was nützt uns das (kaufkraftmässig), wenn Goldpreis auch auf $50'000/oz steigt und ein Pfund Brot $150 kostet?

Wäre Gelddruckerei die Lösung für Schulden-Probleme, wäre Südamerika die stärkste Wirtschaftsregion. Nur noch getopt von Simbabwe und Jugoslavien.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

CrashGuru wrote:

Hätte ja nichts gegen den Renminbi, aber ich versteh die komischen Zeichen einfach nicht Sad

... was notabene der Hauptgrund dafür ist, dass sich der Renminbi als Weltleitwährung nicht eignet. im jetzigen Design würde er im Westen schlicht nicht akzeptiert.

Genau, und es fehlen die entscheidenden 4 Worte: in God we trust (es darf auch auf Chinesisch sein) Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

...es fehlen die entscheidenden 4 Worte: in God we trust (es darf auch auf Chinesisch sein) Smile

Diesen Spruch braucht's nur bei Währungen, denen man selbst nicht trauen darf. Lol

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

in_God_we_trust wrote:

Auch scheint es, dass Du nicht korrekt Staatsschulden von Nationalbankschulden unterscheidest, für Dich ist das offenbar Hans was Heiri.

Stimmt. Warum sollte ich? In beiden Fällen sind es Schulden, die der Steuerzahler/Konsument auf die eine oder andere Art berappen muss:

* Schulden des Staates durch Steuern.

* Schulden der Gemeinden durch Steuern.

* Schulden der Unternehmen über Produktpreise

* Schulden der FED oder der Banken über Zinsen.

Schauen wir uns das doch in aller Ruhe etwas genauer an:

Schulden des Staates durch Steuern

Nicht zwingend. Durch QE (Quantitative Easing), d.h. Aufkaufen der Staatsschulden durch die NB, wie es in den USA durch das FED tatsächlich geschieht (nächste Tranche ungefähr 1/2 Billion), müssen keine Steuern erhöht werden, denn die Zinsen bleiben tief oder sinken sogar. Am Schluss besitzt die NB die ganze Schuld und der Staat ist schuldenfrei. Die NB hat damit bloss die Geldmenge ein bisschen ausgeweitet. That's it!

Schulden der FED oder der Banken über Zinsen

Die Zinshöhe hat überhaupt nichts mit den sogenannten "Schulden" der NB zu tun. Eine NB kann überhaupt keine Schulden machen. Sie weitet nur die Geldmenge aus oder engt sie bei Bedarf mittels Zinshöhe wieder ein. Auf der Passivseite ihrer Bilanz steht z.B. der Notenumlauf. Natürlich kann das den Devisenkurs beeinflussen. Wahrscheinlich sinkt die Währung gegenüber anderen und gegenüber Gold und Rohstoffen, so wie wir das in diesen Tagen genau beobachten können.

Ich fasse zusammen: Der US Staat wird gegenwärtig entschuldet durch das FED (die Chinesen verkaufen ihre Treasuries und das FED kauft sie). Das FED bezahlt sie mit frischen Dollars und die Chinesen erhalten diese und kaufen damit z.B. Gold oder Oel oder griechische Häfen. Damit kommen die frischen Dollars in Umlauf. Nach einigen Jahren wird das FED dem Staat USA die Schulden, die der Staat beim FED hat, nach einer kurzen Moralpredigt freundlicherweise erlassen. Und alles ist wieder in Butter.

Ob es wirklich eine grosse Teuerung geben wird steht noch in den Sternen. Wenn die Wirtschaft wieder brummt, dann braucht es die erweiterte Geldmenge um die zusätzliche Produktivität abzubilden, sonst drohte sogar wieder eine Deflation. Und alles kann wieder von vorne beginnen. Tablet PC's und Roboter werden einen ungeheuren Produktivitätssprung erzeugen und schon braucht es wieder einen Greenspan, der die Geldmenge entsprechend ausweitet. Ein neuer Madoff wird die Situation mit einem neuen Schneeballsystem ausnutzen. Ein neuer Marc Faber wird eine 100% sichere Hyperinflation prognostizieren. Etc. etc.

Good night! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

in_God_we_trust wrote:

Wird wohl der Beginn der Rally sein, denn die USA suchen jetzt offenbar (richtigerweise) ihr Glück in der Inflation (siehe die Goldexplosion!)!

Was dem Szenario "Crack-up-Boom" aus dem Eröffnungsposting entsprechen würde.

Ich schliesse nicht aus, dass der Dow Jones auf 50'000 schiesst. Nur was nützt uns das (kaufkraftmässig), wenn Goldpreis auch auf $50'000/oz steigt und ein Pfund Brot $150 kostet?

Wäre Gelddruckerei die Lösung für Schulden-Probleme, wäre Südamerika die stärkste Wirtschaftsregion. Nur noch getopt von Simbabwe und Jugoslavien.

Wenn Du meinst, dass dieser Crackup Boom unendlich lange dauern wird, bin ich mit Dir einig. Es wird einfach so weitergehen wie bisher. Um 1900 stand der DJ bei 50,

1910 bei 80,

1920 bei 90,

1930 bei 200,

1940 bei 130,

1950 bei 220,

1960 bei 600,

1970 bei 750,

1980 bei 940,

1990 bei 2500,

2000 bei 10000,

2010 bei 10000.

Wie Du siehst, hat der DJ sich 1950 bis 1960 schon einmal verdreifacht! 1990 bis 2000 hat er sich vervierfacht (Grund: Ende des Kalten Krieges). Nur einmal (2. Weltkrieg) ist er pro Dekade zurückgegangen, sonst höchstens mal stehengeblieben. Natürlich ist darin eine gehörige Portion Teuerung enthalten. But who cares? Irgendwann wird man mal ein paar Nullen streichen müssen, weil es sonst unhandlich wird. That's it!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

Ramschpapierhaendler wrote:

in_God_we_trust wrote:
...es fehlen die entscheidenden 4 Worte: in God we trust (es darf auch auf Chinesisch sein) Smile

Diesen Spruch braucht's nur bei Währungen, denen man selbst nicht trauen darf. Lol

Du könntest Dich noch irren. Ich prophezeie Dir, dass es den Dollar noch geben wird, wenn das Gold endgültig aus seinem tristen Dasein in den Nationalbankkellern befreit sein wird und seinen Glanz unter dem Sonnenlicht auf Ewig zeigen darf! Lol

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Ramschpapierhaendler wrote:
in_God_we_trust wrote:
...es fehlen die entscheidenden 4 Worte: in God we trust (es darf auch auf Chinesisch sein) Smile

Diesen Spruch braucht's nur bei Währungen, denen man selbst nicht trauen darf. Lol

Du könntest Dich noch irren. Ich prophezeie Dir, dass es den Dollar noch geben wird, wenn das Gold endgültig aus seinem tristen Dasein in den Nationalbankkellern befreit sein wird und seinen Glanz unter dem Sonnenlicht auf Ewig zeigen darf! Lol

Nur weil es ihn (angenommen, was ich eigentlich nicht tue) in hundert Jahren noch geben wird, heisst das noch lange nicht, dass ich dem $ traue. Sein innerer Wert tendiert schon lange gegen Null.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

Eben habe ich die Bilanz der SNB und die Bilanz des FED verglichen und wisst Ihr, was mir aufgefallen ist?

SNB Bilanz ungefähr 250 Mia

FED Bilanz ungefähr 2500 Mia

FED Bilanz nur 10 mal grösser als die SNB Bilanz!!!!!!!!!

Wie kann das sein? Wer kann mir helfen?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

Das diese offene Rechnung auf den USD-Kurs drückt ist normal und hilft indirekt die Schulden zu begleichen, notfalls mit einer Währungsreform.

Damit bin ich nur zum Teil einverstanden:

Richtig ist, dass eine Währungsreform eine sofortige Entschuldung wäre. Praktisch ein Staatskonkurs. Alle Schulden und Vermögen sind vernichtet und man beginnt wieder bei Null.

Dass die Gelddruckerei dich Schulden begleicht (genauer: Weginflationiert, entwertet) stimmt nur bedingt. Gelddruckerei bedeutet ja, dass neue Schulden gemacht werden müssen. Nominal steigt also die Schuldenlast, während andererseits der einzelne Dollar weniger Wert hat.

Beispiel: Goldpreis $1000/oz.

Schulden: $1 Mio oder 1000 oz Gold.

Gelddruckerei von einer weiteren Million. Dollar entwertet um 25%.

Also: Goldpreis $1250/oz, Schulden $2 Mio oder 1600oz Gold.

In diesem Beispiel ist die Geldmenge also um 100% gestiegen, die realen Schulden haben sich aber nur um 60% erhöht.

Der USD ist aber nicht mit Gold oder einer Fremdwährung abgesichert, ich sehe deshalb keinen Dreisatz, die drucken einfach mehr Papier. Skrupel könnten die Amerikaner den Chinese und Japaner gegenüber haben, die sind ja von ca. 40% der Gesammtschulden Gläubiger.

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

Die Amerikaner wurden durch die günstige Chinaproduktion zur Konsumsucht verführt und durch Schuldverpflichtungen wurde eine Abhängigkeit geschaffen und jetzt verdoppeln die Amerikaner überspitz gesagt die Geldmengen, der USD sinkt, klar passt das den Asiaten nicht.

Ähm, sorry, aber: Haben nicht auch die Schweizer, Kanadier oder Holländer von genau so günstigen chinesischen Produkten profitiert wie die Amerikaner? Und haben wir deshalb ein Leben auf Pump begonnen?

Ich akzeptiere Dein Statement als Erklärung, nicht aber als Rechtfertigung für das Verhalten der Amis.

Nein, darum haben wir ja nicht die gleichen Probleme wie die Amerikaner und müssen den Chinesen auch keine Forderung betreffen ihrer Währungsanpassung stellen.

Ich kenne NICHTS was irgendwie eine Rechtfertigung für das skrupellose Verhalten der Amis sein könnte.

Popeye.
Bild des Benutzers Popeye.
Offline
Zuletzt online: 09.01.2012
Mitglied seit: 11.09.2009
Kommentare: 767
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

in_God_we_trust wrote:

Wird wohl der Beginn der Rally sein, denn die USA suchen jetzt offenbar (richtigerweise) ihr Glück in der Inflation (siehe die Goldexplosion!)!

Was dem Szenario "Crack-up-Boom" aus dem Eröffnungsposting entsprechen würde.

Ich schliesse nicht aus, dass der Dow Jones auf 50'000 schiesst. Nur was nützt uns das (kaufkraftmässig), wenn Goldpreis auch auf $50'000/oz steigt und ein Pfund Brot $150 kostet?

Wäre Gelddruckerei die Lösung für Schulden-Probleme, wäre Südamerika die stärkste Wirtschaftsregion. Nur noch getopt von Simbabwe und Jugoslavien.

Wie wird sich das auf den SMI auswirken? Momentan habe ich eher eine Schere gesehen: DOW hoch, Dollar runter - und der SMI mehr oder wenige in der Mitte.

Wird er sich (eher aus psychologischen Gründen) eine Zeit lang dem DOw anschliessen, bis die Leute merken was in USA abgeht?

"Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt für immer weitergehen kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler." -- Kenneth Boulding

Mali-P
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Zuletzt online: 12.10.2012
Mitglied seit: 24.08.2009
Kommentare: 1'195
SMI im Oktober 2010

:? Habe ich was verpasst???? Seit Wochen steigt der Dow und das obwohl beschissene Nachrichten da sind. Irland und so weiter. Damals als er bei 10200 pendelte hatte man total überreagiert auf bad News und nun scheint es das Gegenteil zu sein.

Irgendwas kann nicht stimmen, oder kann mir das jemand erklären? :?: :?: :?:

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
SMI im Oktober 2010

in relation zum $ ist der chf heute fast doppelt so viel wert wie vor ein paar jahren.....ich arbeite heute für fast jede US-aktie weniger lang als vor einigen jahren, in vielen fällen könnte ich nachmittags frei machen....da kommen manchem us-aktien plötzlich billig vor....was natürlich nur für ein paar wenige wirklich auch gilt..... die zu finden aber eine reine lotterie ist.

Fine-Tuner

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

Schulden des Staates durch Steuern

Nicht zwingend. Durch QE (Quantitative Easing), d.h. Aufkaufen der Staatsschulden durch die NB,

...

Dir sollte eigentlich klar sein, dass es etwas anders läuft:

QE funktioniert so, dass der Staat seine Schulden erhöht indem er neue Treasuries ausgibt. Da die Banken keine Kohle haben, um diese Treasuries zu kaufen, leihen sie sich das Geld von der FED zu 0.1% (dieses Geld wird neu gedruckt) und kaufen dafür die Treasuries für die sie vom Staat die erwähnten 3.5% kassieren. Die Differenz ist der Gewinn.

Also nicht die FED verschuldet sich - Gott bewahre, eine Privat-Bank ist doch keine soziale Organisation - sondern der Staat. Die FED kassiert dabei noch Zinsen.

in_God_we_trust wrote:

Am Schluss besitzt die NB die ganze Schuld und der Staat ist schuldenfrei. Die NB hat damit bloss die Geldmenge ein bisschen ausgeweitet. That's it!

Am Schluss besitzt die NB die ganzen Schuldscheine des Staates, ist also der Gläubiger. Der Staat - Steuerzahler - ist der Schuldner. Und Geldmenge = Schuldenmenge. Auch das müsste jedem klar sein, wenn er Paul C. Martin gelesen hat.

in_God_we_trust wrote:

Schulden der FED oder der Banken über Zinsen

Die Zinshöhe hat überhaupt nichts mit den sogenannten "Schulden" der NB zu tun. Eine NB kann überhaupt keine Schulden machen.

Nachdem wir jetzt wissen, dass nicht die NB sondern der Staat die Schulden hat und bedienen muss:

Die Zinsen spielen insofern eine Rolle als es für z.B. die USA erheblich ist, ob wie jetzt 26% der Steuereinnahmen für die Zinsen aufgewendet werden müssen oder 30%, 40% etc. Viel sinken können die Zinsen nicht mehr. Die Fed Funds rate liegt bereits nahe 0%.

in_God_we_trust wrote:

Sie weitet nur die Geldmenge aus oder engt sie bei Bedarf mittels Zinshöhe wieder ein. Auf der Passivseite ihrer Bilanz steht z.B. der Notenumlauf. Natürlich kann das den Devisenkurs beeinflussen. Wahrscheinlich sinkt die Währung gegenüber anderen und gegenüber Gold und Rohstoffen, so wie wir das in diesen Tagen genau beobachten können.

Nicht "kann" und "wahrscheinlich" sondern so sicher wie das Amen in der Kirche Wink

Es gibt mehr Geld, das einer konstanten Menge an Waren hinterherjagt.

Die Krise der 1970er Jahre wurde ebenfalls durch zuviel Liquidität ausgelöst. Damals wurde die Geldmenge um 13% erhöht, was entsprechend zeitverzögert zu einer zweistelligen Inflation führte.

Im Handbuch für Notenbankchefs ist nachzulesen, dass der Leitzins höher als die Teuerung sein muss, um dem Markt diese überschüssige Liquidität zu entziehen. Ende der 70er musste Volcker die Fed Fundrate auf 20% anheben und entsprechend die letzte grosse Rezession 1980/81 auslösen, um die Inflation wieder runterzubringen.

Merken wir uns als Zwischenstand: 20% Fedrate war nötig, um 13% Geldmengen-Inflation zu bekämpfen.

Jetzt haben wir eine Geldmengen-Inflation von 120%!

Quizfrage: Wie hoch müsste die Fed-Rate gewählt werden?

Eines ist sicher: Höher als 20%.

Nur würden bei den aktuellen Schulden die gesamten Steuereinnahmen nicht mehr reichen, um auch nur die Zinsen zu bedienen. Von Medicare, Medicaid und anderen staatlichen Verpflichtungen mal abgesehen. Game over!

in_God_we_trust wrote:

Ich fasse zusammen: Der US Staat wird gegenwärtig entschuldet durch das FED

Da das nachweislich Schwachsinn erster Güte ist, empfehle ich Dir dringend, Dir das nötige Basiswissen anzueignen!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

plenaspei wrote:

Der USD ist aber nicht mit Gold oder einer Fremdwährung abgesichert, ich sehe deshalb keinen Dreisatz,

Das Problem ist: Wenn wir von einer Entwertung des Dollars sprechen, dann müssen wir den Dollar aus der Rechnung ausklammern.

Ich habe Gold gewählt. Aber Du kannst gerne Gold durch Franken oder Kupfer oder Bigmac, ein Kilo Kartoffeln oder Arbeitszeit ersetzen.

plenaspei wrote:

die drucken einfach mehr Papier. Skrupel könnten die Amerikaner den Chinese und Japaner gegenüber haben, die sind ja von ca. 40% der Gesammtschulden Gläubiger.

Stimmt. Und genau darauf wird es hinauslaufen. Aber dann sprechen wir von Weimarer- oder Simbabwe-Zuständen. Keine Chance mehr, Kredite aus dem Ausland zu bekommen, Nahrungsmittelpreise, die in den Himmel schiessen, leere

Regale in den Geschäften etc.

Hyperinflation halt.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

Popeye wrote:

Wie wird sich das auf den SMI auswirken?

Sowohl Dow als auch SMI werden 2-6 Wochen wie eine Rakete steigen und dann wie ein Stein fallen.

Wobei die nominalen Werte der Indizes absolut bedeutungslos sind. Wichtig wird sein, was man für das Geld, in denen sie bewertet sind, noch kaufen kann.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im Oktober 2010

Mali-P wrote:

:? Habe ich was verpasst???? Seit Wochen steigt der Dow und das obwohl beschissene Nachrichten da sind. Irland und so weiter. Damals als er bei 10200 pendelte hatte man total überreagiert auf bad News und nun scheint es das Gegenteil zu sein.

Irgendwas kann nicht stimmen, oder kann mir das jemand erklären? :?: :?: :?:

Schon tausend mal erklärt:

Der Dow wird in Dollar bewertet.

In den letzten drei Monaten ist der Dow um 1.23% gestiegen aber der Dollar hat 9.8% an Wert verloren.

Hat jetzt der DOW-Besitzer unter dem Strich gewonnen oder verloren?

Keltiker
Bild des Benutzers Keltiker
Offline
Zuletzt online: 20.09.2013
Mitglied seit: 30.04.2009
Kommentare: 1'296
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

Der Dow wird in Dollar bewertet.

In den letzten drei Monaten ist der Dow um 1.23% gestiegen aber der Dollar hat 9.8% an Wert verloren.

Hat jetzt der DOW-Besitzer unter dem Strich gewonnen oder verloren?

Der in den USA lebende ami interessiert das unter dem strich aber nur kaum :?: , der hat jetzt effektiv mehr geld im porte-monnaie :!: :oops:

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

Der USD ist aber nicht mit Gold oder einer Fremdwährung abgesichert, ich sehe deshalb keinen Dreisatz,

Das Problem ist: Wenn wir von einer Entwertung des Dollars sprechen, dann müssen wir den Dollar aus der Rechnung ausklammern.

Ich habe Gold gewählt. Aber Du kannst gerne Gold durch Franken oder Kupfer oder Bigmac, ein Kilo Kartoffeln oder Arbeitszeit ersetzen. .

Das spielt den Amerikanern in Amerika, im Moment keine Rolle, solange die Inflationsrate und die Teuerung so niedrig bleiben.

Es ist mir klar, alles nur eine Frage der Zeit.

MarcusFabian wrote:

plenaspei wrote:

die drucken einfach mehr Papier. Skrupel könnten die Amerikaner den Chinese und Japaner gegenüber haben, die sind ja von ca. 40% der Gesammtschulden Gläubiger.

Stimmt. Und genau darauf wird es hinauslaufen. Aber dann sprechen wir von Weimarer- oder Simbabwe-Zuständen. Keine Chance mehr, Kredite aus dem Ausland zu bekommen, Nahrungsmittelpreise, die in den Himmel schiessen, leere

Regale in den Geschäften etc.

Hyperinflation halt.

Das ist ja der Witz, hätte Simbabwe 40% seiner Treasuries den Asiaten anhängen können, hätten sie vielleicht chinesische Vollbeschäftigung und Yuan als Währung.

Ist überspitz, aber Du kannst nicht ernsthaft Simbabwe, 3. Welt mit der Weltmacht Amerika vergleichen.

Schau Dir mal die 100 grössten Firmen der Welt an und wie viele davon sind amerikanisch und wie viele kommen aus Afrika?

krisenbewaeltigung
Bild des Benutzers krisenbewaeltigung
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 06.04.2010
Kommentare: 64
SMI Rally?

Hoi zämme,

Wenn es ab diesem Monat zu einer Rally im SMI bzw im DJIA kommen sollte(korrelieren ja stark), dann wäre die Liquiditätsgetrieben und nicht basierend auf höheren Gewinnerwartungen...ich bekunde aber immer noch etwas Mühe, zu glauben, dass es sich um eine Katastrophenhausse österreichischer Schule handelt.

Oder trifft der Crack-up Boom erst dann ein,

wenn die aktuelle Inflation in den Commodities, im Finanz-und Geldmarkt dann tatsächlich auch in den Geldumlauf M0 und M1 durchdrückt?

Wird in Zukunft spannend sein, zu sehen, ob gestern ein Wendepunkt von der Deflationsgefahr in den Crack up Boom war

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

Popeye wrote:

Wie wird sich das auf den SMI auswirken?

Sowohl Dow als auch SMI werden 2-6 Wochen wie eine Rakete steigen und dann wie ein Stein fallen.

Wobei die nominalen Werte der Indizes absolut bedeutungslos sind. Wichtig wird sein, was man für das Geld, in denen sie bewertet sind, noch kaufen kann.

Ich nehme Dich beim Wort. Wenn in 6 Wochen der SMI nicht wie ein Stein gefalen ist, dann bist es Du, der Unsinn erster Güte erzählt und ich schicke Dich dann zurück auf die Schulbank! :x Lol

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im Oktober 2010

in_God_we_trust wrote:

MarcusFabian wrote:
Popeye wrote:

Wie wird sich das auf den SMI auswirken?

Sowohl Dow als auch SMI werden 2-6 Wochen wie eine Rakete steigen und dann wie ein Stein fallen.

Wobei die nominalen Werte der Indizes absolut bedeutungslos sind. Wichtig wird sein, was man für das Geld, in denen sie bewertet sind, noch kaufen kann.

Ich nehme Dich beim Wort. Wenn in 6 Wochen der SMI nicht wie ein Stein gefalen ist, dann bist es Du, der Unsinn erster Güte erzählt und ich schicke Dich dann zurück auf die Schulbank! :x Lol

Jetzt erzählst du schon wieder Unsinn. Er hat ja nicht geschrieben, dass der SMI in 2-6 Wochen fällt sondern nach 2-6 Wochen Anstieg. Das kann also auch erst in einem Jahr sein.

Stockpicker87
Bild des Benutzers Stockpicker87
Offline
Zuletzt online: 05.05.2011
Mitglied seit: 05.11.2008
Kommentare: 204
SMI im Oktober 2010

Ja super. Mal nach längerem hin und her 2% hoch und schon von Crack-up-Boom sprechen.

dobry
Bild des Benutzers dobry
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 31.05.2006
Kommentare: 859
SMI im Oktober 2010

Warum soll der SMI steigen wenn der DJ in $ steigt aber in CHF fällt?

_________________

Ich hole sie mir zurück, dieses verdammte Biest!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

MarcusFabian wrote:

in_God_we_trust wrote:

Schulden des Staates durch Steuern

Nicht zwingend. Durch QE (Quantitative Easing), d.h. Aufkaufen der Staatsschulden durch die NB,

...

Dir sollte eigentlich klar sein, dass es etwas anders läuft:

QE funktioniert so, dass der Staat seine Schulden erhöht indem er neue Treasuries ausgibt. Da die Banken keine Kohle haben, um diese Treasuries zu kaufen, leihen sie sich das Geld von der FED zu 0.1% (dieses Geld wird neu gedruckt) und kaufen dafür die Treasuries für die sie vom Staat die erwähnten 3.5% kassieren. Die Differenz ist der Gewinn.

Also nicht die FED verschuldet sich - Gott bewahre, eine Privat-Bank ist doch keine soziale Organisation - sondern der Staat. Die FED kassiert dabei noch Zinsen.

Das ist kompletter Unsinn erster Güte, den Du hier verzapfst! Wo ist Dein Basiswissen? Nicht der Staat macht aus Lust Schulden, sondern der Staat macht Schulden, weil er das Geld braucht! Nun springt das FED als Gläubiger ein und leiht dem Staat neu gedrucktes Geld. Das ist QE!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

Ramschpapierhaendler wrote:

Jetzt erzählst du schon wieder Unsinn. Er hat ja nicht geschrieben, dass der SMI in 2-6 Wochen fällt sondern nach 2-6 Wochen Anstieg. Das kann also auch erst in einem Jahr sein.

Ja, ja, in hundert Jahren fällt er sicher einmal wie ein Stein!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im Oktober 2010

dobry wrote:

Warum soll der SMI steigen wenn der DJ in $ steigt aber in CHF fällt?

Ja, Du hast recht, eigentlich müsste der SMI fallen, weil der CHF auch immer stärker wird. Aber Gold steigt auch gegenüber dem CHF, im Moment. Und der CHF fällt gegenüber dem Euro, im Moment.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Seiten