SMI im September 2010

315 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

Fine-Tuner wrote:

...mE totaler Unsinn. Gold und Silber sind Preisschwankungen ausgesetzt und daher immer ein Risiko im Portfollio.

Nun ja, das Stichwort lautet "Preisschwankungen".

Preis in was? Richtig, in einer Papierwährung.

Der springende Punkt ist nicht, dass die Nachfrage nach Gold oder Silber steigt oder fällt sondern wie sich die Menge, der Wert, jener Papiere verändert, die man hinblättern muss, um Gold oder Silber zu kaufen.

Die grösste Motivation, jetzt oder auch später EM zu kaufen liegt in der Angst, die ungedeckten Papierwährungen könnten demnächst kollabieren. Es geht also nicht um Preissteigerungen und um Renditen schon gar nicht sondern schlicht um den Erhalt der Kaufkraft des Vermögens.

Da kommt man an EM oder Rohstoffen nicht vorbei und der Begriff "Preis" kriegt eine ganz andere Bedeutung.

aktienfreund
Bild des Benutzers aktienfreund
Offline
Zuletzt online: 14.07.2012
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 416
SMI im September 2010

Hier noch ein interessanter Link betreffend die meist falschen Prognosen (nicht nur auf die Börse bezogen):

http://www.praxilogie.de/prognosen.html

Es könnte ja sein, dass sich tatsächlich jemand vom Forum dafür interessiert. Wink

Gruss, aktienfreund

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

aktienfreund wrote:

http://www.praxilogie.de/prognosen.html

Ein arabisches Sprichwort sagt: Willst du Allah erheitern, dann erzähle ihm von der Zukunft. LolLolLol

Halligalli
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Zuletzt online: 03.09.2013
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 1'139
SMI im September 2010

aktienfreund wrote:

Hier noch ein interessanter Link betreffend die meist falschen Prognosen (nicht nur auf die Börse bezogen):

http://www.praxilogie.de/prognosen.html

Es könnte ja sein, dass sich tatsächlich jemand vom Forum dafür interessiert. Wink

Gruss, aktienfreund

Mir gefällt Punkt 8 ganz besonders gut... LolLol

Immer der Nase nach

Kahuna
Bild des Benutzers Kahuna
Offline
Zuletzt online: 08.12.2010
Mitglied seit: 17.05.2010
Kommentare: 27
SMI im September 2010

Hallo zusammen

Der SMI Ist in letzter Zeit öfters an der 6400 Marke abgeprallt. Ich bin mir am überlegen ob ich den SMI Shorten soll.(MFSMW) Es ist mir durchaus bewusst dass es zimmlich riskant ist. Was denkt Ihr in welche Richtung es morgen gehen wird?

Ich danke euch.

Gruss

Nicht der Große frißt den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen..

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
SMI im September 2010

@ Kahuna:

Ich würde mich mal im "Chase the DAX"- oder "Chartcorner"-Thread unter "Derivate" schlau (zu) machen (versuchen). Die Meinungen sind kurzfristig eher bärisch, mittelfristig geteilt.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

Halligalli wrote:

Mir gefällt Punkt 8 ganz besonders gut... LolLol

"Wer einmal lügt ....." oder "Si tacuisses, philosophus mansisses ... wenn Du geschwiegen hättest, wärest Du ein weiser Mann geblieben"

Das findest Du auch in der Bibel:

Even a fool is thought wise if he keeps silent, and discerning if he holds his tongue.

Proverb 17:28

Sogar ein Narr erscheint weise, wenn er schweigt und scharfsinnig, wenn er den Mund hält.

Sprüche 17:28

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

TeeTasse83 wrote:

Es gibt auch physisches Gold bei welchem das Verlust- Potential nach unten beschränkt ist...

Bei physischem Gold ist das Potential nach unten immer beschränkt!

Im Gegensatz zu Papier, das immer und ohne Ausnahme irgend wann bei Null landet.

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
SMI im September 2010

Ramschpapierhaendler wrote:

Fine-Tuner wrote:
Gold und Silber sind Preisschwankungen ausgesetzt und daher immer ein Risiko im Portfollio.

Was ist deiner Ansicht nach risikolos?

Meiner Meinung nach ist nur "nichts haben" risikolos.

....habe an anderer Stelle aufgezeigt wie man mit den entsprechenden Instrumenten Positionen kreieren kann, bei denen das Risiko auf ein Minimum reduziert wird und trotzdem positive Renditen erwirtschaftet werden können....es geht beim Börsenspiel nicht darum, viel zu verdienen, sondern nichts zu verlieren!!!!!!!

Fine-Tuner

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
SMI im September 2010

@mf

Du schreibst es ja selbst. Wink

Zu erst gibt es einen zusammenhang zwischen gold, zinsen und den treasury und nun läuft plötzlich alles entgegengesetzt.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

Wann platzt die Mutter aller Blasen, die Bond-Bubble?

http://dianchu.blogspot.com/2010/08/faber-and-schiff-american-bond-bubbl...

Könnte diese Woche schon passieren! :shock:

Marc Fabers letzte Auftritte:

http://www.wikio.de/wirtschaft/personen/marc_faber

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 24.01.2022
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 2'071
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Wann platzt die Mutter aller Blasen, die Bond-Bubble?

http://dianchu.blogspot.com/2010/08/faber-and-schiff-american-bond-bubbl...

Könnte diese Woche schon passieren! :shock:

Marc Fabers letzte Auftritte:

http://www.wikio.de/wirtschaft/personen/marc_faber

Wenn wir das genau wüssten, würden wir sehr reich werden! Aber das wollen wir ja nicht, denn Geld macht bekanntlich nicht allein glücklich... LolLolLol

Zitat aus Faber's Market Commentary September 1:

"We are fortunate to live in such interesting times, we have a ringside seat for the fall of western civilisation. The only problem is that it is inside the ring." Robert A Nelson

equity holder
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Zuletzt online: 08.01.2013
Mitglied seit: 24.07.2009
Kommentare: 2'841
SMI im September 2010

marabu wrote:

Meine Frage an Super-Bären: Ist das Shorten von APPLE empfehlenswert?

Nein. Der Hype macht eine Pause. So habe ich dies schonmal erwähnt, nachdem es eine Woche nur noch rauf ging. Und so geschah es auch.Meiner Meinung nach, wird es, wenn der Dow stimmt weiter rauf gehen. Langfristig ist APPLE sicher ein "buy - strong buy". Kurzfristig, ein "Hold - buy"

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

marabu wrote:

"We are fortunate to live in such interesting times, we have a ringside seat for the fall of western civilisation. The only problem is that it is inside the ring." Robert A Nelson

From my view we will not see the fall of western civilization. The burst of the bond bubble will mean some discomfort for the whole world, but there will be also new opportunities, as always! Don't worry, be happy! Biggrin

Wie Du sagtest, es kommt alles darauf an, den Zeitpunkt zumindest früher vorherzusehen als die meisten anderen. Deshalb seid wachsam ihr Bräute! Denn niemand weiss im voraus, wann der Bräutigam kommt!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Wann platzt die Mutter aller Blasen, die Bond-Bubble?

Und wann kommt die Hindenburg und holt uns ab Lol

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

TeeTasse83 wrote:

Die Marktwerte werden weiter steigen, Zinsen weiter fallen und schlussendlich auf tiefem Niveu stabilisieren.

Also das mit den Zinsen müssen wir ein bisschen genauer anschauen:

Der FED-Leitzins liegt bereits nahe Null. Viel fallen kann der also nicht mehr.

Treasury-Renditen: 2.72% für die 10-jährigen, 3.79% für die 30-jährigen: Würdest Du dem Staat USA für 3.79% auf 30 Jahre Kredit geben? Also ich nicht!

Die Treasury-Preise haben eine 19-jährige Rally hinter sich und haben so 2008 ihr Top erreicht. Zinsen machen wie Aktien auch ihre 20-jährigen Bullen- und Bärenmärkte durch. Die Chance, dass rein von dieser Zyklik her die Treasuries eher sinken als weiter steigen, scheint mir also sehr hoch.

Wer kauft Treasuries? Die Ausländer nicht mehr wegen der Entwertung des Dollars. Bleiben noch reiche Amerikaner, denen der Wechselkurs des Dollars zu anderen Währungen nicht so wichtig ist und vor allem die Fed selber.

Ohne diese Monetarisierung wären die Treasury-Preise wohl schon gesunken, die Zinsen gestiegen.

Die FED ist auf einer gefährlichen Gratwanderung:

Einerseits muss sie Geld drucken und die Treasuries stützen, um einen Bond-Crash mit entsprechend steigenden Zinsen zu vermeiden. Steigende Zinsen würde die US-Wirtschaft genau so wenig überleben wie der Konsument, Gemeinden und Bundesstaten.

Andererseits übt die Gelddruckerei Druck auf den Dollar aus und erhöht somit wiederum die Gefahr, dass Ausländer aus dem US Bond- und Aktienmarkt aussteigen.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

MarcusFabian wrote:

Andererseits übt die Gelddruckerei Druck auf den Dollar aus und erhöht somit wiederum die Gefahr, dass Ausländer aus dem US Bond- und Aktienmarkt aussteigen.

Andererseits ist ein tiefer Dollar Gegengift gegen die Arbeitslosigkeit und stimuliert die US Wirtschaft!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

Warum?

Wurde die Wirtschaft in Simbabwe durch den schwachen Simbabwe-Dollar stimuliert? Oder eher das Gegenteil?

CRASHDAILY
Bild des Benutzers CRASHDAILY
Offline
Zuletzt online: 30.08.2011
Mitglied seit: 20.11.2007
Kommentare: 147
9/11 kommt sicher wieder aufs Tapet

In den nächsten Tagen wäre ich vorsichtig. Die Presse wird sich dem Thema annehmen und die Märkte vergiften.

Vielleicht sind auch ein paar bärtige Spinner unterwegs.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: 9/11 kommt sicher wieder aufs Tapet

CRASHDAILY wrote:

Vielleicht sind auch ein paar bärtige Spinner unterwegs.

Meinst du ZZ Top? Sind die nicht zu dritt?

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

MarcusFabian wrote:

Warum?

Wurde die Wirtschaft in Simbabwe durch den schwachen Simbabwe-Dollar stimuliert? Oder eher das Gegenteil?

Aber das ist doch klassisch: sinkt die eigene Währung, steigen die Exporte und es wird weniger importiert. Blöd nur, dass China seine Währung an den $ gebunden hat. :?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Metropolit
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Zuletzt online: 04.01.2012
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 808
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

MarcusFabian wrote:
Warum?

Wurde die Wirtschaft in Simbabwe durch den schwachen Simbabwe-Dollar stimuliert? Oder eher das Gegenteil?

Aber das ist doch klassisch: sinkt die eigene Währung, steigen die Exporte und es wird weniger importiert. Blöd nur, dass China seine Währung an den $ gebunden hat. :?

... was Sie je längers je mehr aufheben wollen und auch tun. Nur geht das nicht auf einen "Chlapf", weil sonst die wirtschaftlichen und auch politischen Schäden wohl zu gross sind. Noch ist die USA der wichtigste Abnehmer der chinesischen Exportwirtschaft und gute Kunden muss man halt ein wenig tätscheln.

Beim ersten Punkt gebe ich dir theoretisch Recht. Die Exporte werden dadurch gesteigert. Nur, wieviel % des US BIP machen die Exporte noch aus? Das Problem ist doch, dass die Amis für ihre Importe mehr hinblättern müssen.

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Blöd nur, dass China seine Währung an den $ gebunden hat. :?

Werden sie selber bald ebenfalls merken.. Lol 8)

weico

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

Metropolit wrote:

Beim ersten Punkt gebe ich dir theoretisch Recht. Die Exporte werden dadurch gesteigert. Nur, wieviel % des US BIP machen die Exporte noch aus? Das Problem ist doch, dass die Amis für ihre Importe mehr hinblättern müssen.

Richtig. Die USA sind eine Importnation. Es wird mehr importiert als exportiert. Daher ja auch das Handelsdefizit.

Den Export anzukurbeln dürfte auch schwer fallen, denn mittlerweilen fehlt den USA die industrielle Basis.

Etwas salopp ausgedrückt: Was produzieren die USA, das man nicht wo anders besser und/oder günstiger kaufen könnte?

(Von speziellen Nischenmärkten mal abgesehen).

Generell gilt:

Starke Währung , Starke Wirtschaft.

Schwache Währung, Schwache Wirtschaft.

Schön wär's, wenn man einfach mit der Gelddruckerpresse die Wirtschaft ankurbeln bzw. den Export fördern könnte.

Dann würden das alle machen und der Effekt wäre zunichte gemacht.

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im September 2010

Da steht Obama vor einer grossen Herausforderung.

Er will mit Steuervergünstigungen den Konsum anregen.

Ich bin mir sicher, dass der gewünschte Effekt auf den Arbeitsmarkt bescheiden ausfallen wird.

Früher oder später müssen saftige Importzölle her und wenn dann die Inlandproduktion wieder interessanter ist erledigt sich massive das Arbeitslosenproblem.

plenaspei
Bild des Benutzers plenaspei
Offline
Zuletzt online: 16.09.2019
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 899
SMI im September 2010

MarcusFabian wrote:

Metropolit wrote:

Beim ersten Punkt gebe ich dir theoretisch Recht. Die Exporte werden dadurch gesteigert. Nur, wieviel % des US BIP machen die Exporte noch aus? Das Problem ist doch, dass die Amis für ihre Importe mehr hinblättern müssen.

Richtig. Die USA sind eine Importnation. Es wird mehr importiert als exportiert. Daher ja auch das Handelsdefizit.

Den Export anzukurbeln dürfte auch schwer fallen, denn mittlerweilen fehlt den USA die industrielle Basis.

Etwas salopp ausgedrückt: Was produzieren die USA, das man nicht wo anders besser und/oder günstiger kaufen könnte?

(Von speziellen Nischenmärkten mal abgesehen).

Generell gilt:

Starke Währung , Starke Wirtschaft.

Schwache Währung, Schwache Wirtschaft.

Schön wär's, wenn man einfach mit der Gelddruckerpresse die Wirtschaft ankurbeln bzw. den Export fördern könnte.

Dann würden das alle machen und der Effekt wäre zunichte gemacht.

Exporte und Importe werden nicht in BIP berücksichtigt.

BIP misst nur die Güter die innert eines Jahres, in einer Volkswirtschaft hergestellt und verbraucht werden.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

plenaspei wrote:

Da steht Obama vor einer grossen Herausforderung.

Er will mit Steuervergünstigungen den Konsum anregen.

Ich bin mir sicher, dass der gewünschte Effekt auf den Arbeitsmarkt bescheiden ausfallen wird.

Früher oder später müssen saftige Importzölle her und wenn dann die Inlandproduktion wieder interessanter ist erledigt sich massive das Arbeitslosenproblem.

Du wärst mir ein schöner Wirtschaftskapitän! Protektionismus und Steuererhöhungen, genau das, was in den 1930 Jahren schiefgelaufen ist!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
SMI im September 2010

Metropolit wrote:

Das Problem ist doch, dass die Amis für ihre Importe mehr hinblättern müssen.

Das ist nicht nur das Problem, sondern gleich auch die Lösung!

Wenn nämlich die Importe teurer werden, lohnt es sich wieder das eine oder andere selber zu produzieren. Damit baut man wieder verlorenes Know How auf und produziert eventuell Neues, das wieder exportiert werden kann. Das führt dann zu einem heiligen Teufelskreis, wenn d'weisch wan i main!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

plenaspei wrote:

Früher oder später müssen saftige Importzölle her und wenn dann die Inlandproduktion wieder interessanter ist erledigt sich massive das Arbeitslosenproblem.

Importzölle bringen nur dann was, wenn man das einzige Land ist, das Importzölle verhängt. Aber wir wissen aus Erfahrung, dass die Handelspartner darauf reagieren. Ihrerseits mit Importzöllen oder mit Subvention der eigenen Exportindustrie ...

Das kann dann auch gut in einem Handelskrieg enden.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2010

in_God_we_trust wrote:

Wenn nämlich die Importe teurer werden, lohnt es sich wieder das eine oder andere selber zu produzieren. Damit baut man wieder verlorenes Know How auf und produziert eventuell Neues, das wieder exportiert werden kann. Das führt dann zu einem heiligen Teufelskreis, wenn d'weisch wan i main!

Du denkst richtig. - - - Bis zur Nasenspitze. Blum 3

Aber denken wir mal einen Schritt weiter.

1. Die Importe werden nicht teurer. Nur der Dollar verliert an Wert.

2. Da die USA auf Importe angewiesen sind, die - wie wir herausgefunden haben - mehr Dollars kosten, müssen logischer Weise auch die US-Produkte verteuert werden.

3. Das Einkommen eines Amerikaners liegt etwa 21 mal höher als jenes eines Chinesen. Um wieviel muss der Dollar sinken, damit die Amis gg. China wieder konkurrenzfähig sind?

4. Eine einmal verlorene industrielle Basis ist nicht so schnell wieder aufgebaut, wie Du Dir das vorstellst.

Beispiel gefällig? Nach der Ölkrise der 1970er hatten die Amis im Gegensatz zu den Europäern/Japanern keine Veranlassung, sparsame Automotoren zu entwickeln. Das Benzin blieb in den USA ja billig. Entsprechend haben GM&Co. diese Entwicklung verschlafen und hinken jetzt geschätzte 1-2 Generationen hintern den deutschen, japanern her. Wie wollen die das aufholen? Vor allem, wo China jetzt selber Autos produziert und die indische TATA auch PKWs herstellt?

5. Bis eine neue Erfindung, eine neue Technologie einen Wirtschaftszyklus (neuen Kondratieff) einläutet und Arbeitsplätze in grossem Stil schafft, vergehen 20-50 Jahre.

6. Auch die anderen Länder folgen dem Beispiel der USA und entwerten ihre Währungen. £,€, Yen, CHF ...

Die Chinesen sind da noch am ehrlichsten. Die machen es offiziell durch Koppelung.

Seiten