SMI im September 2011

1'141 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Das einzige was mich persönlich interessiert ist wie maximiere ich meinen Profit pro Einheit eingeganges Risiko. Das Instrument dazu ist für mich belanglos.

Da spricht ja auch nichts dagegen. Du bist offenbar Profi und wenn ich Deine Performance mit jeder der ebenfalls professionell geführten diversen Fonds vergleiche, gehörst Du mit Deiner 20% Performance sogar zu den Top 1%. Dafür gebührt Dir auch mein Respekt.

Nun sind wir hier aber nicht ein Forum von Top-Profis sondern von Kleinanlegern und Laien. Und da wir keine massgeschneiderte für jeden einzelnen erarbeiten können, müssen Empfehlungen auch allgemein gehalten sein. Das heisst, wir konzentrieren uns auf Aktien, Anleihen und Rohstoffe. Und zwar ohne Hebel, nur auf die Basiswerte bezogen. Also ohne Derivate. Dafür gibt es ein spezielles Forum.

Auf diese drei Asset-Klassen bezogen lief Gold in den letzten 10 Jahren am besten. Punkt.

Dass es vorher anders war und sich die Zeiten wieder ändern werden, ist uns allen bewusst. In den letzten 10 Jahren konnte man mit Gold auch so 16% pro Jahr verdienen. Risikoloser als mit strukturierten Produkten.

Notabene befinden wir Kleinanleger uns derzeit auch im Vergleich mit den Profis in guter Gesellschaft: Derzeit wird mehrheitlich auf Kaufkrafterhalt gespielt und weniger auch risikoreiche Rendite-Jagd. Ansonsten würden die Banken nicht in Staatsanleihen mit 1-2% Rendite investieren sondern Hypotheken und Unternehmenskredite vergeben.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Wenn ich sagen wir 20% Jahr für Jahr auf mein gesamtes Vermögen verdiene, kommt es doch net net einen feuchten Furz darauf an, ob ich das mit Gold, Sojabohnen oder MBS gemacht habe.

Wenn du das kannst und dir das gelingt.

Ich trau mir so was nicht zu und hätte auch nicht die Zeit und den Nerv dazu.(Ganz zu schweigen von der LUST)

Deshalb such ich etwas, dass mir plausibel erscheint, um mein Kapital über die Runden zu bringen. Und da war für mich Gold in den letzten 10 Jahren das Schlauste.

Alles andere.........na ja. Über den Daumen gerechnet hab ich da mehr verloren als gewonnen. Aber das Gold machte das wett.

Deshalb seh ich darin eine Möglichkeit für den "Normalo", der sich nicht so auskennt und nicht so Zeit hat, sein Kapital zu parkieren.

Sicher ist nur der Tod. Das ist ja klar.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 21.06.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 35'018
SMI im September 2011

Die Schweiz ist nach wie vor die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Welt. Der einst langjährige Spitzenreiter USA ist weiter zurückgefallen auf Platz 5. Dies geht aus der am Mittwoch publizierten Jahresrangliste des World Economic Forum (WEF) hervor.

(sda) Die Schweiz hatte die USA 2009 an der Spitze der Rangliste abgelöst und schwingt nun bereits zum dritten Mal in Folge obenaus. Und während 2010 noch Schweden auf Platz 2 gelegen hatte, ist 2011 nun Singapur der hartnäckigste Konkurrent der Schweiz. Auf den weiteren Plätzen folgen der Reihe nach Schweden, Finnland, die USA, Deutschland, Holland, Dänemark, Japan und Grossbritannien.

Das gute Abschneiden der Schweiz erklärt sich durch gute Resultate in allen Kategorien, welche das WEF zur Bewertung der Wettbewerbsfähigkeit eines Landes hinzuzieht. Was Innovationsfähigkeit, technologische Kapazität und Arbeitsmarkteffizienz anbelangt, führt die Schweiz das Feld gar an.

Ausserdem gehörten die Schweizer Forschungs- und Wissenschaftszentren zu den besten der Welt, urteilt das WEF. Sie zeichneten sich durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Privatsektor aus. Das hohe Niveau an Forschungsausgaben seitens der Unternehmen wirke sich ebenfalls vorteilhaft aus.

Stabiles Umfeld wirkt sich aus

Die Produktivität in der Schweiz werde von einer sich schnell an neue Technologien anpassenden Bevölkerung getrieben, stellt das WEF fest. Die öffentlichen Institute der Schweiz landeten dank ihrer Effizienz und Transparenz auf Rang 7.

Des Weiteren werde die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz von einer ausgezeichneten Infrastruktur (Rang 5) und einem gut entwickelten Finanzmarkt (Rang 7) unterstrichen. Das makroökonomische Umfeld wird vom WEF als eines der stabilsten der Welt gelobt.

Trotz allem müsse die Schweiz aber aufpassen, seine Innovationsfähigkeit nicht zu verlieren. Aus diesem Grund sei es etwa angebracht, die Studiengebühren an Schweizer Universitäten zu erhöhen, da diese im internationalen Vergleich zu tief lägen, folgert das WEF.

Quelle: www.nzz.ch

---

Edit mf: Link: http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/schweiz_ist_weltmeisterin_in_internationaler_wettbewerbsfaehigkeit_1.12383739.html

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Doch, kann ich. Auf +50 Jahre ist jede Immoblieninvestition der bessere Inflationsschutz.

Nicht jede. Wenn Du vor 50 Jahren Immos in Detroit gekauft hättest, hättest Du heute ein Problem.

Immos sind zu speziell, zu sehr von der Lage abhängig als dass man sie generell in einem öffentlichen Forum als Anlage empfehlen könnte.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Doch, kann ich. Auf +50 Jahre ist jede Immoblieninvestition der bessere Inflationsschutz.

Wer vor 50 Jahren einen Picasso gekauft hat, ist auch nicht schlecht gefahren.

Heute muss man für so was aber min. einige Milliönchen hinblättern.

Bei Immobilien das Selbe.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

k3000 wrote:

Doch, kann ich. Auf +50 Jahre ist jede Immoblieninvestition der bessere Inflationsschutz.

Nicht jede. Wenn Du vor 50 Jahren Immos in Detroit gekauft hättest, hättest Du heute ein Problem.

Immos sind zu speziell, zu sehr von der Lage abhängig als dass man sie generell in einem öffentlichen Forum als Anlage empfehlen könnte.

Wir sind hier in der Schweiz. Wenn intressiert Detroit und andere Erdlöcher? Im Fokus steht hier die Schweiz und der SMI, nicht Bananenplantagenaktien aus Papua Neuguinea.

Logisch kann man das empfehlen, das ist ja gerade der Witz davon, wenn die sagst auf +50 Jahre. Da war jede Immobilieninvestition in der Schweiz der bessere Inflationsschutz als der Goldkauf. Mal abgsehen davon, das der Goldkauf vor 50 Jahren relativ wenig gebracht hat, da pegged. Vor 50 Jahren hast du dir sogar gewünscht, dass du kein Gold besitzt.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

k3000 wrote:

Das einzige was mich persönlich interessiert ist wie maximiere ich meinen Profit pro Einheit eingeganges Risiko. Das Instrument dazu ist für mich belanglos.

Auf diese drei Asset-Klassen bezogen lief Gold in den letzten 10 Jahren am besten. Punkt.

Zwar Punkt, aber wieder falsch, was die Rohstoffe betrifft.

Da lief Silber, Kupfer, Zucker oder Korn besser in den letzten 10 Jahren. Heizöl, Platinum und Orangensaft etwa gleich gut wie Gold.

Also, ich hätte mir vor 10 Jahren lieber Zucker und Korn gekauft, viel Schnaps gebrannt, regelmässig einen gesoffen und wäre reicher als mit Gold.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Orangensaft etwa gleich gut wie Gold.

Der Orangensaft, den ich vor zehn Jahren gekauft habe, ist jetzt Schnapps, allerdings von der übelsten Sorte Lol

Ich wusste nicht mal, dass man darin investieren kann.

Aber einen anderen Punkt von Anlageklassen vs Gold.

Was geschieht bei einem Kollaps der Finanzmärkte. Ich weiss, wurde schon 1000mal durchgekaut und man kann sagen dass sei Blödsinn.

Trotzdem steht diese Möglichkeit deutlich im Raum.

Dann nützen dir Derivate auf O-saft weniger als meine 10jährige O-gülle.

Auch Immos sind dann vorübergehend schwierig loszuwerden.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Also, ich hätte mir vor 10 Jahren lieber Zucker und Korn gekauft, viel Schnaps gebrannt, regelmässig einen gesoffen und wäre reicher als mit Gold.

Einverstanden. Und welche Assets empfiehlst Du für die nächsten 1-2 Jahre?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

melchior wrote:

Dann nützen dir Derivate auf O-saft weniger als meine 10jährige O-gülle.

Soft-Commodities sind nicht für jedermann.

Im August 2004 hat der Hurricane Charlie in Florida etwa die Hälfte der Orangenbäume vernichtet. Da Florida für einen Grossteil der Orangen verantwortlich zeichnet und neue Bäume 3 Jahre brauchen bis sie Früchte tragen, bin ich logischer Weise long in Frozen Orange Juice gegangen.

Und was passiert? Ein Artikel erscheint in USA Today, der darauf hinweist, dass O-Saft gar nicht so gesund ist wie alle meinen ... etc. ... und der Preis geht in den Keller.

Offtopic, ich weiss. Aber nur so als Beispiel.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

Offtopic, ich weiss. Aber nur so als Beispiel.

Find ich nicht Offtopic, ist für mich ein interessantes Beispiel.

Die Logik hat verschiedene Ebenen. Deshalb ist es ja so schwierig mit den Anlagen. Es können immer Ereignisse eintreffen, an die man gar nicht denkt.

Vielleicht ist Gold halt einfach auch etwas ideales für die "Marktfaulen", die nicht ständig an Monitoren sitzen können und ihre Babys überwachen.

Bei Gold weiss ich nicht, was da eintreffen könnte in nächster Zeit.

Vielleicht auch ein Bericht, der behauptet, Goldbesitzer seien ungesünder als der Schnitt? Wink

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

k3000 wrote:

Also, ich hätte mir vor 10 Jahren lieber Zucker und Korn gekauft, viel Schnaps gebrannt, regelmässig einen gesoffen und wäre reicher als mit Gold.

Einverstanden. Und welche Assets empfiehlst Du für die nächsten 1-2 Jahre?

Hmmm... auf 2 Jahre?

Lass mich überlegen...

Also, wenn ich jetzt eine einzige Anlage wählen müssten, würde ich einen guten REIT nehmen, welcher in Agency MBS investiert, am besten viel IO's und ARM.

Denn so gibt's anständig viel carry und die REITs werden bei den momentanen Bewertungen 15-20% Dividene pro Jahren zahlen können bzw MÜSSEN, da sie ein REIT sind.

Da hat man de facto private Papiere mit Staatsgarantie, best of both worlds. Und der amerikanische Häusermarkt wird noch sicher 10 Jahre so disloziert sein, dass da auf Jahre solide Renditen möglich sind. Und auch die Fed wird ihr Maiden Lane portfolio loswerden müssen, was den REITs sehr zu gute kommen wird, da sie sich da sehr gut eindecken werden.

20% x 20% = 44% Kurspolster in 2 Jahren.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

Also mit anderen Worten und verständlich auf deutsch: in US Immobilienfonds investieren?

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

[ ich einen guten REIT nehmen, welcher in Agency MBS investiert, am besten viel IO's und ARM.

Denn so gibt's anständig viel carry und die REITs werden bei den momentanen Bewertungen 15-20% Dividene pro Jahren zahlen können bzw MÜSSEN, da sie ein REIT sind.

.

Mann K3000, ich verstehe nicht einmal Bahnhof. Bei O-saft wusst ich wenigsten was das ist. Hat REIT mit reiten zu tun, soll ich mir ein Pferd kaufen?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

REIT = Real estate investment trust

MBS = Morgage backed Securities (dazu gehören auch Subprimes)

ABS = Asset Backed Securities (also alle mit Sachwerten besicherte Papiere).

Im wesentlichen also Zettel, wo drauf steht, dass sie einen Wert haben sollen.

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
SMI im September 2011

20% Gewinn in Dollar auf unsichere Immo-Anlagen? Was ist wenn der USD wieder 20% fällt? Oder wenn sie beschliessen eine Gesellschaft hops gehen zu lassen, wie Lehmann? Oder ein Tea Party Terrorist das Budget torpediert? Oder Gtt bewahre der (die) Präsident(in) in einem Jahr stellt?

Da ist nicht mehr bye bye performance, sondern dann ist alles weg. REIT-Fonds haben schon seit anfangs 2009 200% zugelegt. Risikolos heisst was anderes für mich.

3) Φιλαργυρία

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

Im wesentlichen also Zettel, wo drauf steht, dass sie einen Wert haben sollen.

Zettel, wo dir der Staat garantiert, dass die Firma zahlt.

Stell dir vor, der Staat würde die Dividende der Nestle jedes Quartal garantieren. Wäre doch geil. Besser geht's ja fast nicht mehr.

...und nicht jeden REIT, sondern eben die, welche die oben genannten Kriterien erfüllen.

Du sagst ja auch nicht, kauf eine "IT-Aktie", das kommt gut.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Zettel, wo dir der Staat garantiert, dass die Firma zahlt.

Wobei wir ja auch wissen, dass sich a) Staaten nicht an die eigenen Regeln halten und b) jederzeit die Regeln ändern können.

Darin liegt auch meine aktuelle Affinität zu Gold. Dass ich Staaten, Politikern, Bankern nicht mehr über den Weg traue.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

bengoesgreen wrote:

20% Gewinn in Dollar auf unsichere Immo-Anlagen? Was ist wenn der USD wieder 20% fällt? Oder wenn sie beschliessen eine Gesellschaft hops gehen zu lassen, wie Lehmann? Oder ein Tea Party Terrorist das Budget torpediert? Oder Gtt bewahre der (die) Präsident(in) in einem Jahr stellt?

Da ist nicht mehr bye bye performance, sondern dann ist alles weg. REIT-Fonds haben schon seit anfangs 2009 200% zugelegt. Risikolos heisst was anderes für mich.

Ich hab auch nicht gesagt Fonds, sonder Aktie.

Und disqualifizier dich doch nicht ständig selbst in diesem Forum mit so pauschalen Aussagen über Finanzen auf Kioskfrauen-Niveau. Ist ja langsam wie bei iGwT.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

Im wesentlichen also Zettel, wo drauf steht, dass sie einen Wert haben sollen.

Also so ähnlich wie Geld-Nötli Wink

Aber K3000 ist mutig in US-Immos zu machen. Zahlt sich ja möglicherweise aus für ihn. Was ich in Amerika gesehen habe, da würd ich nicht investieren wollen in Immos. In gewissen Gegenden sind die ja vor der Finanzkrise geradezu Wahnsinnig geworden. Die Mittelschicht hat sich Häuser geleistet, die von aussen aussehen wie Schlösser von Reichen. Wenn man sie dann näher anschaut, sind sie billiger Mist. Zusammengetakkerte Bretterbuden. Völlig schlecht isoliert. Bei einem heftigen Windchen, hauts denen dann die Dächer um die Ohren. Zudem viel zu gross. Die müssen ja geheizt werden. Bei einer Rezession würde vieles dann leer stehen und Quartiere verslumen. Die reissen ja jetzt schon ganze Quartiere ab.

Ist nix für mich, dann doch lieber ein Pferd, das wird dann zwar älter und stirbt, aber ich könnte dann REIT..en.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
SMI im September 2011

Tja, jedem das seine:

Gold hat im letzten Jahr in Dollar 48% gebracht, über die letzten 10 Jahre 16% und das ohne, dass man von irgendwelchen Papieren, staatlichen Versprechungen etc. abhängig ist.

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

MarcusFabian wrote:

Darin liegt auch meine aktuelle Affinität zu Gold. Dass ich Staaten, Politikern, Bankern nicht mehr über den Weg traue.

Selber Schuld.

Bei dir Migros Bank gibt's als Alternative 0.4% Zins, hab ich gehört.

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Ich hab auch nicht gesagt Fonds, sonder Aktie.

Und disqualifizier dich doch nicht ständig selbst in diesem Forum mit so pauschalen Aussagen über Finanzen auf Kioskfrauen-Niveau. Ist ja langsam wie bei iGwT.

Worauf beruhen wohl die Fonds? Der Kern der Aussage ist, viele REITs haben sich schon rund verdreifacht (BXP, SPG, BPO usw.). Das sind einzelne Beispiele.

Was machst du wenn der USD 20% fällt? Hast du immer noch nicht beatwortet.

Finde ich schwach keine Gegenargumente zu liefern, sondern den anderen gleich zu beleidigen. Pathetic.

3) Φιλαργυρία

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

bengoesgreen wrote:

Was machst du wenn der USD 20% fällt? Hast du immer noch nicht beatwortet.

Wenn meine Ausgaben in USD sind, nichts.

Wenn ich meine Ausgaben in CHF habe, dann rufe ich bei meiner Hausbank an und sage ihnen, dass sie gegen die Gebühr von 100bps oder so (YMMV) meine in USD denominierten Aktien gegen den CHF oder von mir aus Währung X abgesichert haben will.

So, und jetzt kannst du wieder zurück an den Kiosk an der Ecke den morgigen Börsentag besprechen gehen.

Vielleicht findest du ja noch auf dem Weg dorthin etwas Münz auf dem Trottoir zum aufklauben.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Vielleicht findest du ja noch auf dem Weg dorthin etwas Münz auf dem Trottoir zum aufklauben.

Also wenn du im echten Leben so arrogant bist wie hier.

Hier find ich das ja durchaus amüsant. Aber im echten Leben?

Ich kann hier ja auch einfach mal so schnell behaupten......in Wirklichkeit hab ich mit Spekulieren in den letzten Jahren ein Vermögen gemacht......20%...lächerlich....ich rede von 1000% Darunter interessiert mich nix.

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
SMI im September 2011

k3000 wrote:

bengoesgreen wrote:

Was machst du wenn der USD 20% fällt? Hast du immer noch nicht beatwortet.

Wenn meine Ausgaben in USD sind, nichts.

Wenn ich meine Ausgaben in CHF habe, dann rufe ich bei meiner Hausbank an und sage ihnen, dass sie gegen die Gebühr von 100bps oder so (YMMV) meine in USD denominierten Aktien gegen den CHF oder von mir aus Währung X abgesichert haben will.

So, und jetzt kannst du wieder zurück an den Kiosk an der Ecke den morgigen Börsentag besprechen gehen.

Vielleicht findest du ja noch auf dem Weg dorthin etwas Münz auf dem Trottoir zum aufklauben.

Keine Bank wird dir alle Währungsrisiken ein Jahr lang für 1% Prämie übernehmen.

Behandelst du die Kioskfrau und anderes Personal wie den letzten Dreck? Geht gar nicht. Hast du einen Miderwertigkeitskomplex? "Hasch du cheini liebi becho"? Lol

3) Φιλαργυρία

k3000
Bild des Benutzers k3000
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 421
SMI im September 2011

Liebe hole ich mir bei den vielen Huren im Hyatt Zürich. Ich mag das Machtgefühl beim bezahlen. Und ich darf sie auch schlagen, wenn ich zuwenig Liebe für mein Geld kriege. So optimiere ich immer auch meinen ROI.

melchior
Bild des Benutzers melchior
Offline
Zuletzt online: 07.06.2017
Mitglied seit: 11.08.2011
Kommentare: 696
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Liebe hole ich mir bei den vielen Huren im Hyatt Zürich. Ich mag das Machtgefühl beim bezahlen. Und ich darf sie auch schlagen, wenn ich zuwenig Liebe für mein Geld kriege. So optimiere ich immer auch meinen ROI.

K3000 in Hochform. Toll.

Aber das mit den Kioskfrauen nehme ich dir doch übel. Ich liebe meine Kioskfrau....nein nicht soo. Aber habe immer interessante Gespräche mit ihr, die sieht vieles. Um einen Überblick zu gewinnen, sehr wertvoll. Aber was ein REIT ist weiss die sicher nicht, die kauft auch GOLD. Wie banal.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.06.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Liebe hole ich mir bei den vielen Huren im Hyatt Zürich. Ich mag das Machtgefühl beim bezahlen. Und ich darf sie auch schlagen, wenn ich zuwenig Liebe für mein Geld kriege. So optimiere ich immer auch meinen ROI.

Ist das eine Empfehlung? Lol

Besser reich und gesund als arm und krank!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
SMI im September 2011

k3000 wrote:

Liebe hole ich mir bei den vielen Huren im Hyatt Zürich. Ich mag das Machtgefühl beim bezahlen. Und ich darf sie auch schlagen, wenn ich zuwenig Liebe für mein Geld kriege. So optimiere ich immer auch meinen ROI.

Geh wiedermal hin.

Bald.

Seiten

Topic locked