Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

17 Kommentare / 0 neu
11.08.2007 02:16
#1
Bild des Benutzers zonker
Offline
Kommentare: 174
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

Ist ja das Unwort im Jahr 2007 - aber trotzdem ist es für uns Hobby(?)-Trader doch ganz wichtig diese Sache zu beurteilen.

Das Neueste in den News ist die Frage, ob Bernake die Zinsen (schnell) senken wird.

Was wird das für Auswirkungen auf die Finanztitel haben - geht es dann steil wieder rauf oder sehen wir eine Seitwärts-Bewegung ?

Ist damit die Krise abgewendet oder kann's sein, dass hier und dort wieder ne Bombe platzt.

Und ist ne Senkung um 25 Punkte genug ?

Bin gespannt auf eure Meinungen ...

Aufklappen
11.08.2007 11:24
Bild des Benutzers sunny
sunny
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

@johnny cash

genau meine meinung!

11.08.2007 11:20
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

Die Situation wird meiner Ansicht nach überzeichnet. Bei den Verlusten der Hypothekenbanken in den USA handelt es sich in vielen Fällen lediglich um Buchverluste. Schon in ein paar Jahren können viele dieser "Impairments" wieder verschwunden sein. In vielen Fällen handelt es sich de facto um stille Reserven.

Dass kleinere Immobilienspekulanten (NEW, LEND, HOV etc) bankrott gehen ist kein Problem. Das hatten wir doch schon einmal.....u.a. auch bei uns. Die Grossen übernehmen letztlich die Konkursmasse dieser Spekulanten (sie haben diese ja refinanziert!!!)........wenn’s sein muss an der Gant.......schreiben heute ab um morgen wieder aufzuwerten. Die einzigen die sich wirklich ärgern, sind die Steuerbehörden, denn diese imaginären Verluste sind voll steuerwirksam. Den Bankaktionären kann ich nur sagen, dass die Zinsentwicklung für die Banken viel, viel bedeutender ist, als solch kurzfristigen Wertschwankungen am Immobilienmarkt.

Kritisch wird’s wenn die Schuldner ihre Zinsraten nicht mehr bezahlen können. Dies hat aber nicht viel mit den Immobilienpreisen zu tun, sondern mit der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung. In den USA hat sich diese Ausfallquote zwar erhöht, liegt jedoch immer noch leicht über dem langfristigen Durchschnitt. D.h. dass über 90% der US Häuschenbesitzer ihre Zinsen termingerecht bezahlen.

Irgendwie dünkt mich, dass die Finanzgemeinde endlich wieder einmal schlechte Nachrichten gesucht hat. Vier Jahre nur up and up mit immer neuen Rekorden, ist auf die Dauer doch auch boring. Da bringt doch eine solche Housing-Bubble-Panik etwas Abwechslung und Stimmung.

Diese Abschreibungen und Ausfälle werden die Bilanzen der Banken in den nächsten Quartalen - zumindest optisch - belasten. Es ist daher anzunehmen, dass die Nachfrage nach Bankaktien kaum steigen und der Verkaufsdruck anhalten wird was zu tieferen Bankaktienkursen führen wird.

...und bei Übertreibungen auch wieder zu guten Kaufgelegenheiten. Achtet auf kleinere Baken wie beispielsweise die Aktien von Kantonalbanken. Diese sind meiner Ansicht nach kerngesund, könnten sich jedoch einem allgemeinen Bankaktien-Downtrend wohl nicht entziehen. Hier könnten sich sehr gute Kaufgelegenheiten ergeben.

happy trading

Fine-Tuner

11.08.2007 11:19
Bild des Benutzers jonnycash.
Offline
Kommentare: 1137
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

sunny wrote:

Im moment stimmt das schon noch, aber es gibt im zuge der subprime-krise erst anzeichen, dass das weitergreift. aus unternehmen hört man bereits erst ängste durchschimmern. warum? ganz einfach, die ganze welt lebt auf kredit, da jetzt bei der kreditvergabe die schraube angezogen wurde und so die liquidität verringert wird, sind auch erste ängste und auch schon anzeichen zu sehen und zu hören, das dadurch die nachfrage abnimmt....das könnte also zu ner rezession führen.

darum sind auch die aktien eingebrochen, denn bei sinkender nachfrage, werden die gewinne nicht mehr grösser oder sinken sogar und bie gleichen multiples sind die aktien dann weniger wert. die börse hat in den letzten wochen diese entwicklung einfach antizipiert und die kurssenkungen einfach vorweggenommen...

Selbstverständlich sind es mehrere Gründe, die zu dieser Krise geführt haben. In erster Linie sind die Kredite selbst aber nur ein kleiner Teil des Problems. Problematisch ist, dass aus diesen Krediten versucht wurde, die Renditen immer mehr in die Höhe zu schrauben. Da die Bonität der Schuldner gering ist, steigt das Risiko. Im Zuge der Globalisierung versuchen die Finanzinstitute natürlich, solche Risiken weiterzugeben. Und hier liegt der Kern des Problems. Zwar konnten die Risiken diversiviziert werden, nur hat dies zu einem unüberschaubaren Geflecht von Abhängigkeiten geführt. Wenn der Markt plötzlich an Liquidät verliert, was macht man dann mit sochen (verbrieften) Krediten? Wie bewertet man sie? Und dann wie erwähnt die Frage, wo um Himmels willen auf der Welt die Scheine überall platziert wurden?

Nur Liquidität kann aus dieser Krise helfen. Das ist das Dilemma. Wenn Aktiendepots aufgelöst werden, um zu Liquidität zu kommen, dann treibt dies die Börsenkures noch mehr nach unten. Dann kommen die institutionellen Anleger auch unter Druck. Wenn nun einzelne Emittenten Calloptionen auf gewisse Titel geschrieben haben, werden wohl einige ebenfalls überlegen, ihre Aktien loszuwerden (die Aktien werden nicht mehr benötigt, da die Wahrscheinlichkeit, dass die darauf geschriebenen Optionen ausgeübt werden drastisch sink). Der Teufelskreis hat eben erst begonnen.

Trotz sehr guter Wirtschaftsentwicklung kommt die Börse also massiv unter Druck. Pardadox eigentlich - den betroffen ist in erster Linie der Finanzmarkt.

Aber die Bruderschaft zwischen den Finanzmärkten und den Aktienmärkten ist mittlerweile so eng verflochten, dass man sich tatsächlich überlegen muss, wo der Hebel zuerst angesetzt werden muss oder im aktuellen Fall kann.

Je nach dem, wie sich die Situation entwickelt - es ist kaum mit einer Beruhigung zu rechnen - ist eine vorübergehende Zinssenkung tatsächlich noch die letzte Möglichkeit, die Sache am Dampfen zu halten. Das wissen aber auch die Marktteilnehmer. Wenn es zu einer Zinssenkung kommen sollte, könnte das eine fatale Signalwirkung haben...

Ein klassisches Dilemma. Diesmal ist zwischen zwei Übeln zu wählen...

11.08.2007 11:14
Bild des Benutzers sunny
sunny
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

stop,

ich hab nicht gesagt, die kreditnachfrage ist gesunken oder sinkt...das sicher nicht.

aber die banken und die investoren geben nicht mehr so einfach kredit, das ist das problem. darum nimmt die liquidität ab. und es kann das passieren, was ich oben beschrieben habe....

naja, dass die börse gesunken ist wegen den finanztiteln ist deine interpretation. ich habe viele aktien die stärker gesunken sind als die finanztitel...

naja, fakt ist einfach, dass man die finanztitel nicht isoliert betrachten kann, jede unternehmung ist mit den banken und kreditinstituten verbunden um an geld zu kommen, gehts den banken schlechter, gehts auch den unternehmen schlechter, da sie von den banken weniger kredite bekommen und genau das ist jetzt in gange

wegen "Notsitzung", das ist nur ne möglichkeit, die von merryl lynch analysten gestern besprochen wurde und als wahrscheinlich in aussicht gestellt wurde. ich hoffe, dass es zu keiner solchen sitzung kommt

11.08.2007 11:04
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

sunny wrote:

jonnycash wrote:
Es handelt sich eindeutig um eine Finanzkrise. Mit den Unternehmsdaten hat das nichts zu tun. Die Gewinnentwicklung der Unternehmen ist immer noch sehr gut.

Auch aufgrund der Volkswirtschaftsdaten gibt es nach wie vor keinen Grund, der relevant genug wäre, eine Zinssenkung zu rechtfertigen. .

Im moment stimmt das schon noch, aber es gibt im zuge der subprime-krise erst anzeichen, dass das weitergreift. aus unternehmen hört man bereits erst ängste durchschimmern. warum? ganz einfach, die ganze welt lebt auf kredit, da jetzt bei der kreditvergabe die schraube angezogen wurde und so die liquidität verringert wird, sind auch erste ängste und auch schon anzeichen zu sehen und zu hören, das dadurch die nachfrage abnimmt....das könnte also zu ner rezession führen.

darum sind auch die aktien eingebrochen, denn bei sinkender nachfrage, werden die gewinne nicht mehr grösser oder sinken sogar und bie gleichen multiples sind die aktien dann weniger wert. die börse hat in den letzten wochen diese entwicklung einfach antizipiert und die kurssenkungen einfach vorweggenommen...

sorry, aber übertrieben wurde hier ja schon immer...

du meinst die kreditnachfrage sinkt, klar doch, da jede unternehmung die einen kredit hat, plötzlich keinen mehr braucht, möchte, will... Wink aber sicher...

und zu den kursen, die sind eingebrochen (tönt übertrieben, aber du schreibst es ja so...) sind nur runter wegen den finanztiteln...

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

11.08.2007 10:54
Bild des Benutzers sunny
sunny
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

jonnycash wrote:

Es handelt sich eindeutig um eine Finanzkrise. Mit den Unternehmsdaten hat das nichts zu tun. Die Gewinnentwicklung der Unternehmen ist immer noch sehr gut.

Auch aufgrund der Volkswirtschaftsdaten gibt es nach wie vor keinen Grund, der relevant genug wäre, eine Zinssenkung zu rechtfertigen. .

Im moment stimmt das schon noch, aber es gibt im zuge der subprime-krise erst anzeichen, dass das weitergreift. aus unternehmen hört man bereits erst ängste durchschimmern. warum? ganz einfach, die ganze welt lebt auf kredit, da jetzt bei der kreditvergabe die schraube angezogen wurde und so die liquidität verringert wird, sind auch erste ängste und auch schon anzeichen zu sehen und zu hören, das dadurch die nachfrage abnimmt....das könnte also zu ner rezession führen.

darum sind auch die aktien eingebrochen, denn bei sinkender nachfrage, werden die gewinne nicht mehr grösser oder sinken sogar und bie gleichen multiples sind die aktien dann weniger wert. die börse hat in den letzten wochen diese entwicklung einfach antizipiert und die kurssenkungen einfach vorweggenommen...

11.08.2007 10:45
Bild des Benutzers duke
Offline
Kommentare: 693
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

Gruss duke

11.08.2007 10:44
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

sunny wrote:

Jodellady wrote:
sunny wrote:
i....aber wenn sie das tun würden, dann wäre die panik und die unsicherheit wohl perfekt... und alles würde nochmals kräftig runter gehen... ich glaub ne schnellschuss-zinssenkung wär das falsche signal (zudem ist immer noch onfaltionsgefahr da)

Glaub ich eher nicht!

Warum wäre dann die Unsicherheit gross? Es würde kurzfristig nen Klapps nach oben gehen (+2.5%) und dann würden sich mit der Zeit wieder Inflationsängste rumtreiben. Aber ehrlich gesagt, lieber Inflationsängste als Subprimeängste.

dann wäre allen endlich klar, dass ne krise da ist. denn was ist ein deutlicheres zeichen, als wenn die fed die zinsen in ner "notsitzung" runterlässt, obwohl noch inflationsgefahr da ist....

sorry, das mit der notsitzung sagst du... keine gerüchte hier, dann wärs am einfachsten... aber ist wohl schwierig hier in so einem forum... :roll:

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

11.08.2007 10:38
Bild des Benutzers sunny
sunny
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

Jodellady wrote:

sunny wrote:
i....aber wenn sie das tun würden, dann wäre die panik und die unsicherheit wohl perfekt... und alles würde nochmals kräftig runter gehen... ich glaub ne schnellschuss-zinssenkung wär das falsche signal (zudem ist immer noch onfaltionsgefahr da)

Glaub ich eher nicht!

Warum wäre dann die Unsicherheit gross? Es würde kurzfristig nen Klapps nach oben gehen (+2.5%) und dann würden sich mit der Zeit wieder Inflationsängste rumtreiben. Aber ehrlich gesagt, lieber Inflationsängste als Subprimeängste.

dann wäre allen endlich klar, dass ne krise da ist. denn was ist ein deutlicheres zeichen, als wenn die fed die zinsen in ner "notsitzung" runterlässt, obwohl noch inflationsgefahr da ist....

11.08.2007 10:18
Bild des Benutzers jonnycash.
Offline
Kommentare: 1137
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

Es handelt sich eindeutig um eine Finanzkrise. Mit den Unternehmsdaten hat das nichts zu tun. Die Gewinnentwicklung der Unternehmen ist immer noch sehr gut.

Auch aufgrund der Volkswirtschaftsdaten gibt es nach wie vor keinen Grund, der relevant genug wäre, eine Zinssenkung zu rechtfertigen. Eine solche Massnahme würde nur greifen, wenn dadurch das Vertrauen in die Finanzmärkte gestärkt würde. Dazu müsste die aktuelle Lage im Subprimemarkt umfassend beruteilt werden können. Und genau dies - bin ich überzeugt - wird nicht möglich sein. Die Hedgefunds sind ja zurzeit nicht einmal in der Lage, den Wert ihrer Papiere zu beziffern, da die Liquidität de facto zum Stillstand gekommen ist. Die kommen nur noch zu Geld, wenn sie ihre Aktien auf den Markt werfen. Eine Folge davon sehen war jetzt nur zu deutlich. Wenn folglich das jetzige Ausmass nicht abgeschätzt werden kann, wie soll man dann beurteilen, ob eine allfällige Zinssenkung Wirkung zeigen könnte?

Die Notmassnahmen (die EZB stellte 150 Mia. Euro Liquidität zur Verfügung!) hält den Finanzmarkt am laufen, für die Aktienmärkte ist das Signal aber ausgesprochen beunruhigend.

Auch ich bin, wie viele im Forum, nicht überzeugt, dass eine Zinssenkung die richtige Massnahme ist. Allerdings muss man diese Frage etwas losgelöster von den Aktienmärkten betrachten. Zwar besteht zwischen den Finanz- und den Aktienmärkten eine enge Beziehung, es stellt sich aber die Frage, welches Übel man vorübergehend eher in Kauf nehmen will. Mit einer Zinsenkung würden sich die Finanzmärkte vorübergehend wohl beruhigen - die Liquidität würde wieder etwas in Gang kommen -die Aktienmärkte erhielten wieder etwas Sauerstoff. Greift das aber nicht und es kämen neue Überraschungen ans Tageslicht, dann wäre dies wohl fatal.

Die Zentralbanken stehen nicht nur bezüglich der Zinsfrage in der Zwickmühle. Auch das Timing, eine solche Massnahme allenfalls zu ergreifen, spielt eine ganz entscheidende Rolle. Deshalb werden die Zentralbanken - sofern nicht aussergewöhnliche Ereignisse die Lage nochmals erheblich verschärfen - einen solchen Entscheid so lange wie möglich zu verzögern versuchen. Und meiner Meinung nach ist es jetzt (noch) zu früh...

11.08.2007 10:13
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
@philipp

nein, habe ich verständlicherweise nicht.. Jedoch werte ich Personen nicht nach deren Ruf, sondern versuche stets aus ihren objektiven Aussagen meine subjektive Meinung zu bilden. Dazu ziehe ich wie gezeigt mehrere Standpunkte in Erwägung, um die Bandbreite des Themas einzusehen. In einem zweiten Schritt schränke ich mich danach ein, indem ich einzelne Artikel, die von meiner subjektiven Meinung trotz objektiven Daten abweichen, nicht berücksichtige..

Ich finde deshalb in erster Linie den ersten Artikel sehr interessant. Er zeigt einen Standpunkt, welcher ich hier in diesem Forum noch nicht gross gesehen habe.. Leider denken hier sehr viele Leute zu pessimistisch.......

Hier noch ein zusammenfassender Artikel. wieviel Geld derzeit durch die CB versorgt wurden:

http://online.wsj.com/article/SB118673195378094167.html?mod=hpp_us_whats...

11.08.2007 10:01
Bild des Benutzers phlipp
Offline
Kommentare: 2780
Re: Interessante Stellungsnahme

tradingvalue wrote:

Guten Morgen...

Ich habe auch heute wieder einige schlimme Szenarien und "Analysen" von Forummitglieder gelesen... Das Ganze stimmt natürlich auch mich nachdenklich.. Nun habe ich diese interessante Stellungsnahme auf instock.de gelesen..

Lest selber:

http://www.instock.de/Kommentare/10174563

und als "Gegenartikel" von Börsenguru Faber:

http://www.welt.de/finanzen/article1097111/Boersen-Guru_rechnet_mit_glob...

ersthafte frage, hast du wirklich das gefühl, das gerade jetzt wegen der hypo-krise ein "börsen-skeptiker" die der faber was positives rauslässt?? ist doch ganz klar, dass so einer nach gründen sucht, dass es weiterrunter gehen soll... solche gibt es übrigens auch hier im forum... viel zu viele...

"Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

11.08.2007 09:46
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
Interessante Stellungsnahme

Guten Morgen...

Ich habe auch heute wieder einige schlimme Szenarien und "Analysen" von Forummitglieder gelesen... Das Ganze stimmt natürlich auch mich nachdenklich.. Nun habe ich diese interessante Stellungsnahme auf instock.de gelesen..

Lest selber:

http://www.instock.de/Kommentare/10174563

und als "Gegenartikel" von Börsenguru Faber:

http://www.welt.de/finanzen/article1097111/Boersen-Guru_rechnet_mit_glob...

11.08.2007 09:03
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

sunny wrote:

i....aber wenn sie das tun würden, dann wäre die panik und die unsicherheit wohl perfekt... und alles würde nochmals kräftig runter gehen... ich glaub ne schnellschuss-zinssenkung wär das falsche signal (zudem ist immer noch onfaltionsgefahr da)

Glaub ich eher nicht!

Warum wäre dann die Unsicherheit gross? Es würde kurzfristig nen Klapps nach oben gehen (+2.5%) und dann würden sich mit der Zeit wieder Inflationsängste rumtreiben. Aber ehrlich gesagt, lieber Inflationsängste als Subprimeängste.

11.08.2007 07:40
Bild des Benutzers sunny
sunny
Subprime-Krise : Senkt die Fed die Zinsen ?

ich hoffe nicht das jetzt in einem schnellschuss die zinsen gesenkt werden, gestern bekam ich zwar ne mail, in der meryll lynch analysten sagten, das fed könne die zinsen schon an einer ausserordentlichen sitzung in den nächsten zwei wochen senken, aber wenn sie das tun würden, dann wäre die panik und die unsicherheit wohl perfekt... und alles würde nochmals kräftig runter gehen... ich glaub ne schnellschuss-zinssenkung wär das falsche signal (zudem ist immer noch onfaltionsgefahr da)

11.08.2007 04:32
Bild des Benutzers Status Quo
Offline
Kommentare: 1491
Senkt Fed Zinsen?

Hoffentlich nicht, Zinsen sollen so bleiben wie sie sind! In Amerika, in Europa, überall.....Es muss noch mehr Luft aus der Immoblase abgelassen werden....Meine Meinung! Es soll noch ein wenig weiterdonnern an der Börse, die zittrigen Hände müssen raus!

Ab Herbst sollte es dann wieder raufgehen....Also Geduld haben und cash horten! Ich habe bereits vor ein paar Wochen alle Positionen glattgestellt, mit Ausnahme von Swisslog! In Swisslog bleibe ich long, evtl. stocke ich sogar auf, falls SLOG auch fallen sollte....

Schönes Weekend!

Die Bullen sind los