Syngenta

1'598 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 26.01.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'879

So einfach wird es wohl nicht:

BÖRSE APPLAUDIERT

Auch an der Börse kommt der Rücktritt gut an. Bis 10.30 Uhr legen die Syngenta-Aktien 4,4% auf 323,50 CHF zu. Der Gesamtmarkt (SMI) verliert im Gegenzug 0,7%.

Experten sehen im Rücktritt eine Chance auf eine Überprüfung der Strategie und die Einleitung von Restrukturierungsmassnahmen. Mit einem Gesinnungswandel in der Haltung von Syngenta zur abgelehnten Monsanto-Offerte wird aber nicht gerechnet. Verwaltungsratspräsident Michel Demaré bleibe weiterhin im Amt und dieser sei einer Fusion von Anfang an ablehnend gegenüber gestanden.

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Wer gerne zockt ...

Syngenta - Jetzt "All In" !

5G Sucks !

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649

Mir wäre das noch zu heiss..

Die SKS scheint zwar negiert zu sein, würde noch ein par Tage warten, Stopp sicher unter der Nackenlinie setzten..

 

AnhangGröße
Image icon syngenta.png19.06 KB
waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Bäri hat am 21.10.2015 - 11:53 folgendes geschrieben:

Mir wäre das noch zu heiss..

Die SKS scheint zwar negiert zu sein, würde noch ein par Tage warten, Stopp sicher unter der Nackenlinie setzten..

 

Die SKS Formation wurde ausschliesslich durch das Übernahmeangebot von Monsanto gezeichnet.

Du kannst den Kopf durchstreichen. Das heisst zeichne von der Schulter zur Schulter eine Linie, fertig.

Der alte CEO musste den Hut nehmen, weil er die Eier hatte, Monsanto zu widerstehen --> Ganz grosses Bravo meinerseits.

Jetzt suchen Sie einen Deppen, der das Übernahmeangebot einfach durchwinkt.

Somit wirst Du 100 Stutz pro Aktie Gewinn machen --> darum "All In".

 

Das Ganze natürlich wie immer ohne Gew(a)ehr !

5G Sucks !

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

waspch hat am 21.10.2015 - 14:09 folgendes geschrieben:

Der alte CEO musste den Hut nehmen, weil er die Eier hatte, Monsanto zu widerstehen --> Ganz grosses Bravo meinerseits.

Jetzt suchen Sie einen Deppen, der das Übernahmeangebot einfach durchwinkt.

Somit wirst Du 100 Stutz pro Aktie Gewinn machen --> darum "All In".

Wen meinst du mit "Sie"?

Es ist ja nicht so, als ob CEO Mack alleine gegen Monsanto gestimmt hätte. Der gesamte Verwaltungsrat hat einstimmig entschieden, das Angebot sei völlig unzureichend und sie sind letztendlich nicht einmal in nähere Verhandlungen eingetreten. Auch für ein Due Diligence fand Monsanto keinerlei Gehör bei Syngenta.
An dieser Situation wird sich nichts geändert haben, VR-Präsident Michael Demaré ist nach wie vor ultra-negativ gegenüber Monsanto eingestellt.

Hier kann man nochmals nachlesen, was damals alles so passierte:

http://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/wie-syngenta-den-deal-mit-monsa...

 

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Nirvana hat am 21.10.2015 - 19:32 folgendes geschrieben:

waspch hat am 21.10.2015 - 14:09 folgendes geschrieben:

Der alte CEO musste den Hut nehmen, weil er die Eier hatte, Monsanto zu widerstehen --> Ganz grosses Bravo meinerseits.

Jetzt suchen Sie einen Deppen, der das Übernahmeangebot einfach durchwinkt.

Somit wirst Du 100 Stutz pro Aktie Gewinn machen --> darum "All In".

Wen meinst du mit "Sie"?

Es ist ja nicht so, als ob CEO Mack alleine gegen Monsanto gestimmt hätte. Der gesamte Verwaltungsrat hat einstimmig entschieden, das Angebot sei völlig unzureichend und sie sind letztendlich nicht einmal in nähere Verhandlungen eingetreten. Auch für ein Due Diligence fand Monsanto keinerlei Gehör bei Syngenta.
An dieser Situation wird sich nichts geändert haben, VR-Präsident Michael Demaré ist nach wie vor ultra-negativ gegenüber Monsanto eingestellt.

Hier kann man nochmals nachlesen, was damals alles so passierte:

http://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/wie-syngenta-den-deal-mit-monsa...

 

Ausgezeichnete Frage. Mit Sie meine ich die Aktionäre.

Syngenta gehört so viel ich weiss ja den Aktionären. Wie auch immer, meiner subjektiven Meinung nach dürften einige Aktionäre ziemlich sauer gewesen sein, als das Angebot abgelehnt wurde und sie somit auf sehr viel Geld verzichten mussten. Darum bin ich der Meinung dass genau die Grosaktionäre Druck auf den VR ausüben um halt eben Kohle zu machen mit einem Deal. Das ist wiederum deren Job.

Persönlich bin ich absolut gegen einen Übernahme, weil Monsanto schon viel zu mächtig ist und sich so das Recht in gewissen Prozessen einfach erkauft oder andere unschöne Mittel einsetzt. Das habe ich schon mehrfach gepostet. Mich ekelt es an, dass ich nur noch genmanipulierten Scheiss kaufen kann und das auch noch konsumieren muss. Aber das wäre ja dann wiederum ein anderes Thema.
Es wäre ja schon einmal ein Schritt vorwäets wenn alles, was genmanipuliert ist, auch deklariert werden muss.

Was würde eine Übernahme bedeuten?
Grundsätzlich würde die Schweiz wieder eine rentable Firma in ausländische Hände verlieren.
Wir wissen alle, welche Jobs dann gestrichen werden oder welcher Firmensitze ins Ausland verlagert werden, wenn es brennt. Rein wirtschaftlich gesehen wäre eine Übernahme ganz einfach ein Verlust.
Genau darum finde es ich extrem schade, dass es nun eine Veränderung an der Spitze gibt.

Zum Thema Einstimmigkeit einer Abstimmung wissen wir ja auch dass es einfach schön tönt wenn alle geschlossen dahinterstehen, jedoch hinter den Kulissen wird jeweils gekämpft. Wir kennen das ja vom Kollegialitätsprinzip des Bundesrates.

Nochmals zurück zu meiner Empfehlung "All In" .
Ich bin klar der Meinung, dass die Chancen mit dieser Aktie einen fetten Gewinn zu machen viel grösser sind, als einen Verlust einzufahren. Mit jedem Kursverlust wird ein weiteres Übernahmeangebot wahrscheinlicher und die Gewinnchance grösser. Ganz einfach, eine Win - Win Situation für den Aktionär. Eine Lose - Lose für die Menschheit.
 

 

5G Sucks !

chszch
Bild des Benutzers chszch
Offline
Zuletzt online: 19.05.2017
Mitglied seit: 24.09.2013
Kommentare: 28
übernahme

genau deiner Meinung Wasp. Natürlich freue auch ich mich über gute Gewinne, aber nur trotzdem hoffe ich, dass die Firma in Schweizer Besitzt bleibt.

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872

waspch hat am 22.10.2015 - 00:15 folgendes geschrieben:

Mich ekelt es an, dass ich nur noch genmanipulierten Scheiss kaufen kann und das auch noch konsumieren muss. Aber das wäre ja dann wiederum ein anderes Thema.

Es wäre ja schon einmal ein Schritt vorwäets wenn alles, was genmanipuliert ist, auch deklariert werden muss.

Was würde eine Übernahme bedeuten?
Grundsätzlich würde die Schweiz wieder eine rentable Firma in ausländische Hände verlieren.
Wir wissen alle, welche Jobs dann gestrichen werden oder welcher Firmensitze ins Ausland verlagert werden, wenn es brennt. Rein wirtschaftlich gesehen wäre eine Übernahme ganz einfach ein Verlust.
Genau darum finde es ich extrem schade, dass es nun eine Veränderung an der Spitze gibt.

 

 

Wenn man die Artenvielfalt an den Mann/Frau bringen kann, wären die Aktionäre bereit ihr Geld zu investieren. Leider sieht der Konsument die Dinge ganz anders, deshalb findet auch das Bauernsterben in der Schweiz statt! Wirtschaftlich überlebt kein Bauernhof, denn durchschnittlich erhält jeder Subventionszahlungen von Fr. 80'000.-- pro Jahr. 

Nun, auch hier  spielt der Markt schon lange nicht mehr! Weil wir Sachen produzieren, die auf dem billig Markt nicht ankommen. Wir können uns diesen Luxus noch leisten, aber in Zukunft wird auch die Landwirtschaft leistungsfähiger sein müssen. 

Durch die steigende Weltbevölkerung, Dürre, Wasserknappheit sind die bestehenden Anlageflächen gezwungen, mehr Ertrag zu produzieren . Den Scheiss welches du so bezeichnest, wird in Zukunft die Lösung sein! 

Es liegt in der Natur, das der Mensch behutsam damit umgeht und die Vorteile verknüpft und verbindet. Sonst würden wir nach wie vor in der Höhle leben und kein Ackerbau betreiben. Ein Scheisshaus gäbe es dann auch nicht.

Veränderungen verbergen immer Risiken, aber wenn die Chancen überwiegen?

Willkommen in der globalen Welt! 

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Ghost hat am 22.10.2015 - 11:10 folgendes geschrieben:

Willkommen in der globalen Welt! 

Diesen Satz habe ich nicht das erste mal gehört.

Nun, Resignation gehört nicht zu meiner Tugend.
Viele Leute die ich kenne, kaufen gleich das ganze Rind von der Alp, geben ihren Kindern Rohmilch zu trinken, haben eigene Hühner und bauen ihr Gemüse selber an. Das ist Zukunft.

Schon einmal Zwiebel und Tomaten aus dem eigenen Garten gegessen ?

Das Thema mit dem Wasser und dem Platz haben wir selber in der Hand.
Die Schweizer Bevölkerung würde nämlich schrumpfen ohne Einwanderung.
Das würde bedeuten, weniger Stau auf den Strassen und im ÖV, mehr und günstigerer Wohnraum.

Der Preis, ein bisschen weniger Geld für viel mehr Lebensqualität.

5G Sucks !

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872
@waspch

Auch ich kaufe Bioprodukte und nein, ich habe keinen eigenen Garten. Aber ich glaube, dass wir in Zukunft es nicht mehr in der Hand haben, was wir anbauen werden. Die Verstädterung findet weiterhin statt. Der eigene Garten wird geopfert, damit das verdichtete Bauen möglich sein wird. Vor allem die Schweiz wird darunter leiden. Man hätte auch im Mittelland einen Baustopp beschliessen müssen, damit die Landwirtschaft ihre Flächen nicht verliert. Stattdessen fördert der Niedrigzins den Wunsch nach dem Eigenheim und die Zuwanderung wird dass noch verstärken. 

Man befindet sich in einer Zwickmühle! Entweder Wachstum und Wohlstand oder Stillstand und Armut. Gemäss Homepage von Syngenta, muss die Nahrungsproduktion bis 2050 um 70% wachsen! Wenn die Agrarflächen in den Industrieländern abnehmen, und die Ertragskraft in den übrigen Ländern schwächelt, dann hilft der eigene Garten nur punktuell! 

Das Essen wird in Zukunft auf ganz neue Massstäbe setzen, dass muss nicht schlechter sein! Aber es liegt auf der Hand, durch das Bauernsterben wird die Vielfalt abnehmen! Weil der Beruf nicht gerade auf der Hitliste befindet! 

Ich will nicht behaupten, dass ich die Zukunft kenne, aber wenn wir unser Trinkwasser exportieren, dann ist schon heute erkennbar, dass wir nicht in der Lage sind, die Kräfte der Wirtschaft zu beeinflussen.

Wobei wir uns noch privilegiert fühlen können, überhaupt darüber sprechen zu können! 

Sorry Leute, wenn ich mit meiner Randbemerkung das Thema Aktie verfehlt habe. 

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 20.11.2014
Kommentare: 990

Was bringt euch all der Wohlstand wenn ihr am Schluss keinen Platz mehr zum Atmen habt. Ruhe und Platz sind auch Wohlstand, aber hier wird nur der materielle Wohlstand gemessen, ein Irrsinn!

Ich würde nie Syngenta kaufen solange die mit mafiösen Machenschaften zusammen mit unseren egozentrischen Politikern weiterhin ihre Pestizide vertreiben die für ein Grossteil des Bienensterbens verantwortlich sind.

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ Zitat Einstein.

Finger weg von dieser und anderen ...aktien (Monsanto ...)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'960

Syngenta: Von der Beute zum Jäger?
 

Nach dem Rückzug von Monsanto könnte der Schweizer Agrochemiehersteller Syngenta die Rolle des «Konsolidierers» übernehmen und als Käufer auftreten.

Syngenta hatte mit der Ablehnung des milliardenschweren Kaufangebots von Monsanto einige Anleger verärgert und Konzernchef Mike Mack wird am Monatsende seinen Hut nehmen. Nun bekommt der Agrochemiehersteller die Gelegenheit, die Sache mit den Fusionen selber in die Hand zu nehmen.

Während Dow Chemical den Verkauf des Agrarchemie- und Saatgutgeschäfts erwägt und sein US-Wettbewerber DuPont zunehmend als Kandidat für eine Aufspaltung betrachtet wird, könnte das neue Management Syngenta von einem Kaufziel in einen aktiven Akteur bei der Konsolidierung verwandeln, sagen Analysten. Die Leitung des Baseler Unternehmens wird temporär Finanzvorstand John Ramsay übernehmen.

"Da das Monsanto-Angebot vom Tisch ist, bleibt Syngenta die Rolle als Konsolidierer", sagte Analyst Jonas Oxgaard von Bernstein. Seiner Einschätzung nach könnte Syngenta das Agrargeschäft von Dow erwerben. Ein Sprecher von Syngenta lehnte eine Stellungnahme ab.

Konsolidierung unausweichlich

Einen Tag nach dem Rücktritt von Mack vergangene Woche sagte Dow-Chef Andrew Liveris, er rechne mit Transaktionen im Bereich Agrarchemie und Saatgut - denn "jeder redet mit jedem". Ähnlich hatte sich der Monsanto-Vorsitzende Hugh Grant geäussert, der eine Konsolidierung für "unausweichlich" hält. Im April hatte Monsanto eine Übernahme von Syngenta vorgeschlagen, die 47 Milliarden Dollar schwere Offerte im August aber wieder zurückgezogen.

Während die führenden Konzerne in der Agrarbranche, zu denen auch Bayer und BASF gehören, um ihre Marktposition kämpfen, könnten die Transaktionen komplexer und für Investoren riskanter werden. Alle möglichen Kombinationen haben nach Auffassung des Analysten John Klein von Berenberg viele Fallstricke.

"Selbst wenn man ein Konsolidierer sein möchte, ist das weitaus komplizierter, als die Leute denken", erklärte Klein telefonisch gegenüber Bloomberg. Dow Agro habe Produkte in Vorbereitung, die in den kommenden Jahren sowohl im Saatgut- als auch das Herbizidgeschäft eine Menge Potenzial bieten würden, und ein Käufer würde "das bezahlen" müssen.

"Solange sie am Schalthebel sitzen, würde Syngenta lieber ein Konsolidierer sein, als aufgekauft zu werden", sagte Klein weiter. "Investoren unterschätzen das Risiko, dass sie rausgehen werden und etwas kaufen und dass eine grosse Transaktion eine Bezugsrechtsemission erforderlich machen würde."

Das Agrargeschäft von Dow erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 7,3 Milliarden Dollar, während das von DuPont auf 11,3 Milliarden Dollar kam.

Aktive kritische Aktionäre

Während sich Macks acht Jahre an der Konzernspitze mit den letzten Oktobertagen ihrem Ende zuneigen, bringt der Wechsel zu Ramsay einen ehemaligen KPMG-Mitarbeiter ans Ruder, zumindest temporär. Oxgaard zufolge hat sich das Board mit dem Abgang von Mack eine Atempause verschafft, die zu einer grösseren Handlungsfreiheit führen könnte. Syngenta, Monsanto und Dupont seien "wahrscheinliche Konsolidierer", sagte er, wobei Dow, Bayer und womöglich BASF "wahrscheinlicher konsolidiert werden."

Während Dow und DuPont unter Druck von aktivistischen Investoren wie Third Point und Trian Fund Management stehen, versucht bei Syngenta ein Schweizer Zusammenschluss von Aktionären Einfluss zu erlangen. Die Allianz kritischer Syngenta-Aktionäre, die eine umfassende Strategieüberprüfung des Unternehmens fordert, teilte am Freitag mit, sie habe seit ihrer Gründung Anfang des Monats die Unterstützung von mehr als 100 Investoren erhalten.

“Die Geschäftsführung von Syngenta stand schon seit einiger Zeit in der Kritik, bevor Monsanto aufgetaucht ist", sagt Klein von Berenberg. “Es gibt keine Margenverbesserung und kein Gewinnwachstum. Die Monsanto-Affäre war nur das sichtbare Zeichen eines bereits bestehenden Problems."

(Bloomberg)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680

Zum Handelsende bei den Amis ist die Aktie 6% nach oben geschossen.
Grund: DuPont (DD +0.8%) is in discussions with Syngenta (SYT +6.3%) and Dow Chemical (DOW +0.4%) about potential major agriculture deals, Dow Jones reports.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'960

Ist Syngenta an DuPont dran?

Nach Informationen des "Wall Street Journal" prüfen mehrere Schwergewichte, ihre Kräfte zu bündeln. Unter anderem soll Syngenta mit dem US-Konzern DuPont über einen Zusammenschluss mit dessen Agrochemie-Sparte reden.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" prüfen mehrere Schwergewichte, ihre Kräfte zu bündeln. Die Basler Syngenta rede mit dem US-Konzern Dupont über einen Zusammenschluss mit dessen Agrochemie-Sparte, schrieb die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe am Donnerstag und berief sich dabei auf eingeweihte Personen. Unabhängig davon spreche DuPont mit dem US-Chemiekonzern Dow Chemical, der einen Verkauf seines Saatgut- und Pflanzenschutz-Geschäfts auslote.

Die Diskussionen seien allerdings noch in einem frühen Stadium, schränkte das "Wall Street Journal" ein. Stellungnahmen der Unternehmen lagen zunächst nicht vor.

In der Branche herrscht ein hoher Preisdruck; zudem kosten Forschung und Entwicklung viel Geld. Der US-Saatgutkonzern Monsanto hatte bereits versucht, Syngenta in einem Milliardengeschäft zu schlucken, musste das Vorhaben aber schliesslich im Sommer angesichts der Gegenwehr der Schweizer abblasen. Auch der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer mischt bei Saatgut und Pflanzenschutz mit.

Syngenta kooperiert mit DSM

Zusätzlich gab Syngenta am Freitag bekannt, dass sie zusammen mit dem holländischen Chemieunternehmen DSM gemeinsam biologische Lösungen für die Landwirtschaft entwickeln wollen. Die Kooperation ziele auf ein "breites Spektrum an Produkten", die auf in der Natur vorkommenden Mikroorganismen basieren.

Entwickelt werden sollen etwa biologische Pflanzenschutzmittel oder Bio-Stimulanzien, wie der Mitteilung zu entnehmen ist. Die Lösungen der gemeinsamen Plattform sollen von den Unternehmen gemeinsam vermarktet werden. Im nächsten Jahrzehnt würden solche biologischen Lösungen ein zweistelliges Wachstum erleben und dürften bis im Jahr 2030 rund 10% des globalen Pflanzenschutzmarktes ausmachen, glauben die Unternehmen.

Syngenta soll in der Partnerschaft ihr Know-how über Agrar-Anwendungen und Pflanzen-Biotechnologie einbringen, wie auch den globalen Marktzugang und die wirtschaftliche Stärke. DSM werde dies mit ihrer Mikroben-Datenbank, der Forschungsplattform und der jahrzehntelangen Erfahrung in der Skalierung und Herstellung mikrobieller Produkte ergänzen.

Mit neuen Lösungen auf Basis von Mikroben könne man der Herausforderung begegnen, mit weniger Ressourcen mehr Nahrungsmittel zu produzieren, heisst es in der Mitteilung. Davon würden "Landwirte, Konsumenten, aber auch die Umwelt und die Gesellschaft" profitieren.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'807
sehr grosses Volumen

563'354
Off-ex: 14'149

timi6666
Bild des Benutzers timi6666
Offline
Zuletzt online: 01.01.2019
Mitglied seit: 30.06.2012
Kommentare: 376
Syngenta

Steht Syngenta noch in diesem Jahr

Vor einer Übernahme ??????????????

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'807
Zusammenarbeit mit DSM
harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 28.01.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 334

Quelle

...

Der chinesische Chemiekonzern ChemChina habe in Gesprächen ein Angebot von 449 CHF je Aktie auf den Tisch gelegt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Basler hätten aber mit Verweis auf regulatorische Risiken abgelehnt. Vertreter von Syngenta und ChemChina reagierten nicht auf die Bitte um Stellungnahme.

Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von fast 30% auf den Schlusskurs der Syngenta-Aktie am Donnerstag von 345,90 CHF. Syngenta würde damit mit 41,7 Mrd CHF bewertet. Im nachbörslichen US-Handel sprangen die Titel um 15% nach oben.
...

 

Bin mal gespannt wie gross der Anstieg heute wird...

 

 

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940

Die Basler hätten aber mit Verweis auf regulatorische Risiken abgelehnt. -> Diesen Scheiss-VR sollte man an die Wand knallen, immer die gleichen faulen Ausreden!!! Hoffentlich wird Syngenta übernommen und die gesamte Führungsetage in die Wüste geschickt!

timi6666
Bild des Benutzers timi6666
Offline
Zuletzt online: 01.01.2019
Mitglied seit: 30.06.2012
Kommentare: 376

 

 13-11-2015 08:08Markt: Syngenta vorbörslich deutlich fester - Angebliche Chemchina-Offerte 

 

Name Letzter Veränderung
 SYNGENTA N  345.90  -

 

 Einmal muss es klappen !!!

Zürich (awp) - Die Aktien des Agrochemiekonzerns Syngenta werden einmal mehr von Fusionsphantasien erfasst und tendieren zum Wochenschluss vorbörslich markant höher. Den Baslern wurde nach Informationen von Bloomberg vom chinesischen Chemiekonzern ChemChina ein Angebot von 449 CHF je Aktie auf den Tisch gelegt. Dies ist gleich viel wie die erste Offerte des amerikanischen Branchenführers Monsanto. Syngenta lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

 

Bis um 08.03 Uhr gewinnen die Aktien von Syngenta im vorbörslichen Handel von Julius Bär zum Mittelkurs 9,6% auf 379 CHF. Im nachbörslichen US-Handel sprangen die Titel gestern um 15% nach oben. Der Gesamtmarkt (SMI) steht im Gegenzug 0,16% tiefer.

 

Syngenta habe ähnlich wie bei Monsanto diesen Sommer mit Verweis auf regulatorische Risiken abgelehnt, so Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Gespräche zwischen Syngenta und den Chinesen gingen aber trotz der Ablehnung des Angebotes weiter. Eine Vereinbarung könnte in den kommenden Wochen erzielt werden. Syngenta spreche aber auch mit weiteren Interessenten. Die Verhandlungen könnten aber auch scheitern und Syngenta sich für eine Eigenständigkeit entscheiden.

 

Experten halten es für ausgemacht, dass die Agrochemiebranche weiter konsolidiert. Es herrscht ein hoher Preisdruck bei anhaltend tiefen Erlösen der Landwirte für Mais, Soja, Weizen und Co. Zudem kosten Forschung und Entwicklung viel Geld. Von heute sechs grossen Playern könnten in wenigen Jahren nur vier oder fünf existieren, so etwa die Analysten von Bernstein.

 

Zuletzt hat sich Bernstein mit der Frage auseinandergesetzt, wer mit wem zusammengehen könnte. Favorisiert wird dabei eine Kombination von Syngenta mit Dow Agro, der Argrarsparte von Dow Chemical. Als Grund werden erwartete Kostensynergien, Steuereinsparungen und strategische Vorteile genannt. "Sehr vorteilhaft" wäre im Urteil der Bernstein-Analysten auch eine Kombination von Dupont mit Dow Agro. Chemchina spielt in den Szenarien von Bernstein derweil keine Rolle.

 

ChemChina hatte sich derweil letzten Mai als möglicher Käufer für Sparten von Syngenta aus dem Rennen genommen. Das chinesische Staatsunternehmen galt als etwaiger Kaufinteressent, sollte Monsanto mit seinem Übernahmeangebot für Syngenta Erfolg haben und im Zuge der Transaktion Geschäftssparten veräussern müssen.

 

ra/cf

13-11-2015 08:08Markt: Syngenta vorbörslich deutlich fester - Angebliche Chemchina-Offerte

    

   

      

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Freitag der Dreizehnte !

Für alle die ein toller Tag, welche meine Kaufempfehlung "All In" vom 21.10.2015 umgesetzt haben.

5G Sucks !

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649

@Waspch

 

Gratuliere! Bin zwischenzeitlich mit einem Call investiert gewesen und habe 80% Gewinn mitgenommen, diesen Anstieg heute leider verpasst, da diese Woche raus.

Was denkst du gehds weiter, die habe das Angebot ja wieder abgeschmettert?

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872
@Bäri

Besser könnte es gar nicht gehen. Zwei Interessenten und ein Verwaltungsrat unter Druck! Rechne mit einem Aktienkurs von rund Fr. 550.-- in den nächsten 12 Monaten! Würde mich nicht erstaunen, wenn noch weitere Interessenten auftauchen! Mail 1

 

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649

Das ist mal eine Ansage Wink Das Angebot der Chinesen (449.-) wurde ja abgeblockt, unrealistisch ist der Kurs sicher nicht.

Werd mich mal nach einem langläufer- Call umschauen.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'419

Bäri hat am 13.11.2015 - 09:42 folgendes geschrieben:

@Waspch

 

Gratuliere! Bin zwischenzeitlich mit einem Call investiert gewesen und habe 80% Gewinn mitgenommen, diesen Anstieg heute leider verpasst, da diese Woche raus.

Was denkst du gehds weiter, die habe das Angebot ja wieder abgeschmettert?

Ist mir genau gleich gegangen. Hätte ich gewartet wärens locker 400% geworden. Aber was solls, hauptsache Gewinn.

Was meinst du zu SYNUT?

 

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649

Ja, irgend so etwas.

Bei konservativer Schätzung von 450.- bis zum 17.6.16 würde der ca. 130% Gewinn generieren.

Die andere Variante wäre halt die Aktie selbst zu kaufen, ist mir halt etwas teuer (Kapitlabindung).

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

2brix hat am 13.11.2015 - 10:12 folgendes geschrieben:

Bäri hat am 13.11.2015 - 09:42 folgendes geschrieben:

@Waspch

 

Gratuliere! Bin zwischenzeitlich mit einem Call investiert gewesen und habe 80% Gewinn mitgenommen, diesen Anstieg heute leider verpasst, da diese Woche raus.

Was denkst du gehds weiter, die habe das Angebot ja wieder abgeschmettert?

Ist mir genau gleich gegangen. Hätte ich gewartet wärens locker 400% geworden. Aber was solls, hauptsache Gewinn.

Was meinst du zu SYNUT?

 

 

Der Ertrag war für mich persönlich ok. Bin raus.

Was weiter passiert, ist von den Bietern abhängig, resp. von den Aktionären und dem VR.
Meine Meinung habe ich schon am 25. Okt gepostet.
An der Situation hat sich nichts geändert, ausser dass nun weitere Interessenten mitbieten.

Eine Übernahme ist nur eine Frage der Höhe des Angebotes und nicht der Meinung des VR.

Sorry, ich bin kein Spezialist der Hebelprodukte.
Bei den Hebelprodukten sind die Banken meistens am längeren Hebel, darum heissen sie auch so.
 

5G Sucks !

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649

Verstehe nicht ganz, wieso du raus bist, obwohl du noch höhere Kurse oder sogar eine Übernahme erwartest. Wie du ja korrekt geschrieben hast, ist das Chance/Risiko- Verhältnis hier sehr gut. Nicht nur ein, sondern zwei Firmen haben bereits ein Angebot gemacht, vielleicht kommen noch andere hinzu.

Rechnest du, dass die Aktionäre und VR entscheiden werden, dass Syngenta eigenständig bleibt, was für den Standort Schweiz sicher positiv, für den Aktienkurs eher negativ sein wird?

 

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 852

Bäri hat am 13.11.2015 - 11:25 folgendes geschrieben:

Verstehe nicht ganz, wieso du raus bist, obwohl du noch höhere Kurse oder sogar eine Übernahme erwartest. Wie du ja korrekt geschrieben hast, ist das Chance/Risiko- Verhältnis hier sehr gut. Nicht nur ein, sondern zwei Firmen haben bereits ein Angebot gemacht, vielleicht kommen noch andere hinzu.

Rechnest du, dass die Aktionäre und VR entscheiden werden, dass Syngenta eigenständig bleibt, was für den Standort Schweiz sicher positiv, für den Aktienkurs eher negativ sein wird?

 

 

Das Chance/Risiko- Verhältnis war bei den tieferen Kursen sehr gut.
Nun sind sie noch gut. Meine Devise, nur spielen wenn Du sicher gewinnst !

Die Kurse sind auch schon 3% gefallen seit Eröffnung, was mir natürlich recht ist.
Einen Wiedereinstieg schliesse ich ja nicht aus.

 

5G Sucks !

lotus-elan
Bild des Benutzers lotus-elan
Offline
Zuletzt online: 27.01.2020
Mitglied seit: 10.12.2010
Kommentare: 779

Warum geht der Kurs nicht Richtung Fr. 449.00 ?

So wie ich das lese liegt ein Angebot vor?

Bei Monsanto war ja immer nur die Rede von einem unverbindlichen Angebot.

Traut niemand mehr der Syngenta, beziehungsweise haben alle Angst vor einer erneuten Abwehrschlacht ?

Denke mit Amerika heute Nachmittag gehts  weiter rauf oder runter.Was meint ihr so dazu?

 

Lächle und es wird zurück gelächelt

Seiten