Syngenta

1'607 posts / 0 new
Letzter Beitrag
tetoga
Bild des Benutzers tetoga
Offline
Zuletzt online: 11.12.2012
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 107
Den Ball mal flach halten...

suchender hat am 15.02.2012 - 10:27 folgendes geschrieben:

Es gibt Aktien , die werden von Allen empfohlen und die sinken im Kurs. Die Börse ist eben unberechenbar!

Hier noch einige Ratings zu Syngenta:

9.01.2012 Deutsche Bank     Buy    330.-

10.01.      Merrill Lynch    Buy         320.-

9.02.        HSBC            Neutral      315.-

9.02.        Citigroup       Neutral      285.-

9.02.        Morgan Stanley  Underweight  265.-

15.02.      UBS    Neutral                 300.-

...und objektiv bleiben.

Diese 'Kurszielerhöhungen' bieten nun gewiss nicht allzuviel Raum nach oben!

1er underweight, 3 neutral und 2 auf buy. Naja - was erwartet ihr denn?

Meiner Meinung nach ist das organische Wachstum von Syngenta beschränkt, obwohl sie stets (ambitiöses) Prozent-Wachstum angeben resp. als Ziel setzen.

Ohne eine sinnvolle Übernahme (welche auch immer), sehe ich hier nur wenig Potential für die von euch erhoffte Kurssteigerung!

Ich möchte anfügen, dass mir persönlich Syngenta einer der liebsten Blue Chips ist!

 

tetoga

pulco
Bild des Benutzers pulco
Offline
Zuletzt online: 21.02.2012
Mitglied seit: 18.02.2011
Kommentare: 87
SYNN

Schon klar, dass die Kurszielerhöhungen den Aktienkurs nicht gerade sprengen müssten.


Jedoch ist es normalerweise so, dass eine Aktie (also der Aktienkurs) von prominenten Kurszielerhöhungen (auch wenn nur kurzfristig) profitieren. Darum hatte ich mir mehr erhofft nach der Kurszielerhöhung der UBS AG.


SYNN hat zudem sehr solide Jahreszahlen 2011 präsentiert, welche jedoch die Analystenerwartungen "knapp nicht erfüllt haben". Dies obwohl die Erwartungen der Zahlen sehr (oder vielleicht auch ZU hoch?) hoch waren.


Meiner Meinung nach wurde zudem auch ein positiver Ausblick für 2012 gewährt.


Was die Übernahme betrifft: Lieber zuwarten bis man das findet, was man sucht... Hier steckt sicher noch Potenzial für SYNN drin, gebe ich Dir recht.


Und noch was: von irgendwo kommen diese Kurszielerhöhungen ja nicht...


pulco

Nichts ist sicher. Dies ist das Einzige, was ich sicher weiss...!

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 15.10.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'640
Zulassung für Maissaatgut in Argentinien

Syngenta erhält Zulassung für Maissaatgut in Argentinien - USD-Bond emittiert22.03.2012 07:20

Zürich (awp) - Der Agrochemiekonzern Syngenta hat in Argentinien die Zulassung für ein neues gentechnisch verändertes Maissaatgut erhalten sowie in den USA erfolgreich zwei Anleihen über den Gesamtbetrag von 750 Mio USD platziert. Beim zugelassenen Saatgut handelt es sich um das gentechnisch veränderte Quad-Stack Maissatgut Bt11 x MIR162 x GA21x MIR 604 (Agrisure Viptera 4). Dieses ist eine Weiterentwicklung des herbizidtoleranten Triple-Stack-Maissatgutes, welches die Zulassung bereits im November 2011 erhalten habe, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Möglich wurde die Erweiterung durch die Zulassung des Traits MIR604, welcher zur Bekämpfung des Schädlings Maiswurzelbohrer konzipiert wurde. "Agrisure Viptera 4" setzt in der Insektenbekämpfung neue Massstäbe, indem es die hervorragende Wirkung des Agrisure Viptera-Traits gegen Lepidoptera nun auch auf den Maiswurzelbohrer ausweitet", lässt sich John Atkin, COO von Syngenta, in der Mitteilung zitieren.

Weiter gibt das Unternehmen am Donnerstag bekannt, dass USD-Anleihen im Wert von 750 Mio USD erfolgreich platziert wurden. Begeben worden sei eine Anleihe von 500 Mio USD mit einer 10-jährigen Laufzeit und einer Anleihe über 250 Mio mit einer 30-jährigen Laufzeit. Das Angebot erfolgte gemäss einer automatischen Registrierungserklärung und dazugehörigen Ergänzung, die Syngenta am 16. November 2011 bei der amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hatte, heisst es weiter. Der Erlös aus der Anleihe wird für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet.

 

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 15.10.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'640
Syngenta N CHF 307.30 +2.37%

Syngenta N CHF 307.30 +2.37% + CHF 7.10

 

Schnitthelm Wac...
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Zuletzt online: 23.03.2018
Mitglied seit: 16.04.2012
Kommentare: 250

Seltsam: Obwohl man zuversichtlich, ja gar euphorisch ist, sinkt der Titel stark.

Ich gehe davon aus, dass Syngenta Kapital abzweigt um eine Uebernahme vorzubereiten.

 

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Portion gepostet.

Habe gestern eine Portion Syngenta eingekauft. Erholung ist heute gut angelaufen. Wohl aufgrund der guten Nachrichten und einer Kurszielerhöhung von Merill Lynch. Kann mir nur recht sein.


Was mir immer mehr auffällt, ist die täglich wechselnden Artikel von Journalisten. Einen Tag für einen Titel positiv und am ander kommen wieder Schreckensmeldungen zum gleichen Titel. Eine Aktien ist doch eine langfristige Anlage und da kann man ja nicht jeden Tag eine andere Einschätzung haben. Aber eben, die Finanzforen und Finanzzeitschriften müssen halt auch gefüllt werden. Von dem Zeug's das ich lese muss ich sagen, sind mir die Artikel in der Finanz und Wirtschaft noch am seriösestens. Aber das ist natürlich nur meine Meinung. Karat

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta erhält US-Zulassung für zwei Saatgutmischungen für Mais (AF)

 


(Ergänzt um Aktienkurs und Kommentare)


Basel (awp) - Der Agrochemiehersteller Syngenta hat von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA die Zulassung für zwei Mais-Saatgutmischungen erhalten. Die Zulassung für die zwei "Refuge in a Bag"-Stacks bezieht sich auf die Saatgutmischungen Agrisure Viptera 3220 E-Z Refuge und Agrisure 3122 E-Z Refuge, wie Syngenta am Dienstag mitteilt.


Diese enthielten 5% konventionelles Saatgut sowie diverse Wirkmechanismen zur Insektenkontrolle bei Mais. Beide Produkte sollen zur Anbausaison 2013 erhältlich sein.


Die Einführung von "Refuge in a Bag"-Saatgutmischungen stärke das Produktportfolio zur Insektenkontrolle bei Mais, welches Saatgutbehandlungen, Insektizide und Traits umfasst, wird in der Mitteilung Davor Pisk, COO von Syngenta, zitiert. Neben einer einfacheren Anwendung werde damit den Landwirten eine höhere Flexibilität geboten, um die Vorgaben für Ausweichflächen zu erfüllen.


Die Agrisure-E-Z-Refuge-Produkte werden über die Saatgutmarken Garst, Golden Harvest und NK von Syngenta erhältlich sein.


KOMMENTARE WOHLWOLLEND - AKTIE IM PLUS


Die Genehmigungen würden für ein noch konkurrenzfähigeres Maisangebot sorgen, so die Einschätzung der Bank Vontobel. Dies dürfte sich sowohl auf das Umsatzwachstum als auch auf die Margen im Saatgutgeschäft positiv auswirken. Auch die ZKB sieht die Nachricht als "leicht positiv". Die Einführung der beiden Produkte biete weiteres Wachstumspotential, auch wenn am Markt diverse Konkurrenzprodukte bereits erhältlich seien oder demnächst eingeführt werden dürften.


Syngenta stehen am späten Vormittag gut 1% höher bei 323,30 CHF, der Titel hatte allerdings - nach einer Baisse im Mai - bereits über den ganzen Juni markant zugelegt.


In Marktkreisen wurde in diesem Zusammenhang zudem auf die Entwicklung der Maispreise am Weltmarkt in Chicago hingewiesen, welche in den vergangenen Wochen markant gestiegen seien. Dies vor allem dank einer aussergewöhnlichen Hitzewelle im Maisgürtel der USA. Davon profitieren die Maisproduzenten und indirekt Syngenta als Lieferant von Pflanzenschutzmitteln und Saatgut.


Quelle: www.nzz.ch


 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta investiert rund 100 Mio USD in argentinische Saatgutanlagen

Basel (awp) - Der Agrokonzern Syngenta wird in den nächsten zwölf Monaten in Argentinien nahezu 100 Mio USD in die Saatgutproduktion und -entwicklung stecken. Davon sind rund 50 Mio USD für den Bau einer neuen Anlage zur Verarbeitung von Mais- und Sonnenblumensaatgut bestimmt. Das gab Syngenta am Donnerstag nach einem Treffen der argentinischen Staatspräsidentin Cristina Fernández de Kirchner und Syngenta-CEO Mike Mack bekannt.


Die in den zentralen Region des Landes gelegene Fabrik werde über 2'000 Arbeitsplätze schaffen, darunter 350 für festangestellte Mitarbeitende, heisst es weiter. Sie werde Argentinien und andere wichtige Märkte weltweit beliefern. Darüber hinaus erweitere Syngenta die Einrichtungen von Saatgutproduktionsbetrieben und investiere innerhalb des eigenen Netzwerks von Feldstationen weiter in die Saatgutentwicklung.


Quelle: www.nzz.ch


 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 15.10.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'640

Aktie seit 23.03 von 307.- auf 350.-, klebt da fest ....

Chinesische Konkurrenz  Yongye performt auch ganz schön, denn Saatgut und Dünger werden immer wichtiger!

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177252-1-10/yongye-internati...

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 15.10.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'640

pizol hat am 02.11.2008 - 12:34 folgendes geschrieben:

Am 20.November habe ich meine GF verkauft und dafür bei Fr. 163 Syngenta gekauft. Aktuell bei Fr.216.

Für mich ist Syngenta ganz klar der Favorit für die nächsten paar Jahren.

Gerne möchte ich von Euch wissen ,was Ihr zu Syngenta meint.

Hast du die Aktien noch, oder schon in Rente mit dem Gewinn? Wink

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 19.10.2020
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'725

Hans hat am 14.10.2012 - 12:34 folgendes geschrieben:



Aktie seit 23.03 von 307.- auf 350.-, klebt da fest ....


Chinesische Konkurrenz  Yongye performt auch ganz schön, denn Saatgut und Dünger werden immer wichtiger!


http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177252-1-10/yongye-internati...


Die sind sehr gut gelaufen, besonders seit dem letzten Herbst und sind beinahe auf Allzeithöchst (hat sich wieder erholt und ist auf Stand 2008). Aber,


http://www.moneycab.com/mcc/2012/09/21/syngenta-will-devgen-uebernehmen/


Könnte auch ein Mitgrund sein für das Kleben, trotz Ratings um 400.-.


Dirol

Gruss vom Eptinger

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta wächst im dritten Quartal um ein Prozent

23.10.2012 07:47



Der weltgrösste Agrochemiekonzern Syngenta hat im dritten Quartal beim Umsatz nur noch leicht zugelegt. Die Erträge stiegen um ein Prozent auf rund 2,7 Mrd. Dollar. Nach neun Monaten erreichte Syngenta aber die Rekordmarke von rund 11 Mrd. Dollar.

Dies entspricht einem Plus von 6 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zu konstanten Wechselkursen sind es sogar neun Prozent mehr.


Das dritte Quartal war geprägt von einem guten Saisonstart in Lateinamerika, wo die Umsätze in Lokalwährung um 18 Prozent stiegen. In der Region Asien/Pazifik wuchsen die Erträge in Lokalwährung um drei Prozent, in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten um zwei Prozent. Effektiv gingen sie hingegen um 10 Prozent zurück.


Zu konstanten Wechselkursen hätte das Umsatzwachstum für das dritte Quartal insgesamt 6 Prozent betragen. Mit den vorgelegten Zahlen hat Syngenta die Markterwartungen verfehlt. Analysten hatten im Durchschnitt einen Gesamtumsatz von 2,80 Mrd. Dollar erwartet.


Quelle: www.cash.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

AUSBLICK/Syngenta Q1: Umsatz von 4,56 Mrd erwartet

17.04.2013 15:55



Zürich (awp) - Das Agrochemieunternehmen Syngenta publiziert am Donnerstag, 18. April, die Umsatzzahlen zum ersten Quartal 2013. Analysten haben dazu folgende Prognosen:

Q1 13E
In Mio USD AWP-Konsens Q1 12A
Gesamtumsatz 4'556 4'304
-EMEA* 1'827 1'759
-Nordamerika 1'400 1'269
-Lateinamerika 580 497
-Asien/Pazifik 558 530

*Europa, Mittlerer Osten, Afrika

FOKUS: Analysten glauben, dass im ersten Quartal 2013 der Umsatz von Syngenta zwar weiter gewachsen ist, die Handbremse jedoch noch angezogen blieb. Denn die nasskalte Witterung in weiten Teilen der Nordhalbkugel hat die Anbausaison verzögert, entsprechend werde es im zweiten Jahresviertel einen Nachholeffekt geben. Haupttreiber des Wachstums waren in Lateinamerika Argentinien und Brasilien. Die grundsätzliche Zuversicht der Experten für die Branche gründet auf starken Quartalszahlen des Konkurrenten Monsanto sowie dem Jahresbericht des US-Landwirtschafts-Ministeriums USDA.


ZIELE: Für das laufende Jahr rechnet Syngenta-Finanzchef John Ramsey mit ähnlichen Wachstumsraten wie in 2012, erklärte er im Februar im Gespräch mit AWP. Die ausgewiesene EBITDA-Marge dürfte auch 2013 im Zielband von 22-24% zu liegen kommen, meinte der Finanzchef weiter. "Aber 24% werden es nicht", sagte er damals.


Syngenta hat sich vor zwei Jahren Marktanteilsgewinne auf die Fahnen geschrieben. Über fünf Jahre hinweg sollen es 0,5 Prozentpunkte pro Jahr sein, rief das Unternehmen seinerzeit aus. 2011 waren es etwas weniger als 0,5 Prozentpunkte und auch 2012 wurde das Ziel nicht ganz erreicht. "Wir werden den Rückstand aber aufholen", erklärte der CFO. Zudem strebt der Konzern neben der gruppenweiten EBITDA-Marge von 22% bis 24% einen Cash Flow Return on Investment (CFROI) von mehr als 12% an.


PRO MEMORIA: Syngenta und sein deutscher Mitbewerber Bayer kündigten Anfang März an, die Zulassung einer speziellen Eigenschaft von Soja voranzutreiben. Der Antrag für eine neue Herbizidtoleranz werde von Zulassungsbehörden in den USA und Kanada sowie einigen wichtigen Soja-Importnationen, darunter die Europäische Union, geprüft, hiess es seinerzeit. Die Pflanzeneigenschaft verleihe Soja eine Toleranz gegenüber den drei Wirkstoffen Mesotrion, Glufosinatammonium und Isoxaflutol. Die Markteinführung sei zwischen 2015 und 2020 geplant.


Von Syngenta war aber in den letzten Wochen und Monaten insbesondere wegen angeblichen "Bienenkillern" in der Landwirtschaft die Rede. Die EU Kommission hatte ein Verbot für drei synthetische Insektizide (Neonicotinoide) vorgeschlagen, dies hätte drei Wirkstoffe Clothianidin und Imidacloprid von Bayer sowie Thiamethoxam von Syngenta betroffen. Diese sollten zunächst für zwei Jahre aus dem Verkehr gezogen werden, weil sie im Verdacht stehen, bei Vergiftungen und dem Massensterben von Bienen eine Rolle zu spielen. Mitte März hat sich eine Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten gegen den Vorschlag gewandt, die Kritik an Syngenta und Bayer reisst seither aber nicht ab.


AKTIENKURS: Die Syngenta-Aktien hinken bis dato dem Gesamtmarkt hinterher. Seit Jahresbeginn haben sie gut 4% zugelegt, der Gesamtmarkt gemessen am SMI hingegen fast 14%. 2012 haben sie eine Performance von rund +33% ausgewiesen, während der SMI knapp 15% Kursplus erzielte.


AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta wächst zu Jahresbeginn um sechs Prozent

18.04.2013 07:49
 


Der Basler Agrarchemiekonzern Syngenta hat im ersten Quartal mehr Umsatz erzielt. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg um 6 Prozent auf 4,57 Milliarden Dollar. Ohne die Einflüsse von Akquisitionen und Veräusserungen stieg der Konzernumsatz um 8 Prozent.

Vor allem in den Regionen Europa, Afrika und Mittlerer Osten konnte Syngenta laut eigenen Angaben zulegen. Insgesamt wuchs der Konzern in der für Syngenta wichtigsten Geschäftsregion im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar.


Getrieben worden sei der Umsatz insbesondere von der Entwicklung des Absatzes in den ehemaligen Sowjetstaaten, hiess es. Zufrieden zeigt sich das Unternehmen auch mit dem Wachstum in Südosteuropa und Frankreich. In Frankreich hätten neu eingeführte Fungizide sowie Mais- und Getreideherbizide eine zentrale Rolle gespielt.


Auch in Nord- und Lateinamerika stiegen die Verkäufe um 6 Prozent auf 1,34 Milliarden Dollar respektive 14 Prozent auf 568 Millionen Dollar. Leicht Rückläufig war der Umsatz in den ersten drei Monaten lediglich in der Region Asien/Pazifik mit minus 1 Prozent auf 525 Millionen Dollar.


AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta kauft in Afrika zu
 

Der Agrochemiekonzern Syngenta verstärkt mit dem Kauf der afrikanischen MRI Seed Zambia und MRI Agro (MRI) sein Maissaatgut-Geschäft.

MRI ist einer Medienmitteilung vom Mittwoch zufolge ein führender afrikanischer Entwickler, Produzent und Händler von weissem Maissaatgut in Sambia. Die Transaktion unterliege der Genehmigung durch die Regulierungsbehörden und werde voraussichtlich Ende 2013 abgeschlossen. Finanzielle Einzelheiten würden nicht bekannt gegeben.

Mit diesem Schritt sichere sich Syngenta ein umfassendes und vielfältiges Genetik-Portfolio für weissen Mais, heisst es weiter. Der Maisgenpool von MRI sei einer der umfangreichsten und vielfältigsten Afrikas und enthalte Material für gemässigte, tropische sowie subtropische Zonen. Die Kombination der Portfolios beider Unternehmen ermögliche neue integrierte Lösungen, so Syngenta.

Syngenta hat sich zum Ziel gesetzt, das Geschäft in Afrika bis 2022 auf 1 Mrd USD auszubauen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta H1: Wachstum trotz spätem Saisonstart - Zuversicht für H2 (AF)

24.07.2013 08:00



(Meldung umfassend erweitert)

Zürich (awp) - Der Agrochemiekonzern Syngenta ist im ersten Halbjahr 2013 trotz eines verspäteten Beginns der Anbausaison in der nördlichen Hemisphäre und ungünstiger Witterung gewachsen, erfuhr jedoch im zweiten Jahresviertel einen leichten Dämpfer. Die Gewinnzahlen waren leicht rückläufig. Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte und das wichtige Lateinamerikageschäft zeigt sich das Unternehmen am Mittwoch zuversichtlich.

Der Umsatz stieg in der Berichtsperiode um 2% auf 8,39 Mrd USD, zu konstanten Wechselkursen hat das Plus ebenfalls 2% betragen. Der integrierte Umsatz (ohne Geschäftsbereich "Lawn and Garden") wuchs um 3% auf 8,02 Mrd. Gebremst wurde Syngenta allerdings im zweiten Quartal: In dieser Periode sank der Umsatz des integrierten Geschäfts um 3% auf 3,65 Mrd. Die Absatzmengen stiegen von Januar bis Juni um 4% und die Verkaufspreise von Syngenta waren durchschnittlich 3% höher.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA sank indes um 3% auf 2,18 Mrd, einen positiven Währungseffekt von 44 Mio eingerechnet. Die Marge erreichte 26,0%. Der Reingewinn nahm um 5% auf 1,41 Mrd ab; der Gewinn pro Aktie sank demnach um 7% auf 15,92 USD. Mit dem vorgelegten Zahlenset hat Syngenta die Erwartungen des Marktes verfehlt.

NASSER FRÜHLING IN EUROPA

"Unsere Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr belegt, dass wir sowohl in Schwellenmärkten als auch in Industrieländern nachhaltig wachsen können. Dies stärkt unsere Zuversicht, dass wir den integrierten Umsatz von Syngenta bis 2020 auf 25 Mrd USD steigern können", lässt sich CEO Mike Mack zitieren.

Die Region Europa, Afrika und Mittlerer Osten (EAME) zeigte ein Umsatzwachstum von 5% auf 3,17 Mrd USD, trotz eines geringeren Fungizideinsatzes in Nordeuropa wegen des nassen Frühlings. Das Wachstum im ersten Halbjahr sei von den GUS-Staaten, Frankreich, dem iberischen Markt und den Schwellenmärkten Südosteuropas getragen worden.

Nordamerika schrumpfte wegen des Wegfalls einmaliger Lizenzeinnahmen in Höhe von 256 Mio USD um 5% auf 2,63 Mrd. Der Umsatz im zugrunde liegenden Geschäft sei dagegen um 4% gestiegen, obwohl die Anbausaison wegen der kalten Witterung verzögert worden sei.

Die Umsätze in Lateinamerika stiegen um 13% auf 1,17 Mrd. Das Wachstum wurde laut Unternehmensangaben in der Nebensaison von Brasilien und Argentinien getragen. Asien/Pazifik verbuchte ein Plus von 6% auf 1,06 Mrd USD. Die Umsätze in Australasien hätten sich nach den wetterbedingten Einbussen wieder erholt, so Syngenta. Und die Schwellenmärkte, allen voran Indonesien und Thailand, verbuchten den Angaben zufolge weiter gute Fortschritte.

VERLANGSAMUNG IM ZWEITEN QUARTAL

In der grösseren Sparte Pflanzenschutz setzte Syngenta 6,02 Mrd USD um. Das war ein Plus von 6%. Nach einem starken ersten Quartal verlangsamte sich die Expansion im zweiten Quartal auf +3%. Dies sei auf den wetterbedingt geringeren Produkteinsatz in der nördlichen Hemisphäre zurückzuführen. Der Umsatz mit Saatgut sank um 6% auf 2,05 Mrd USD, davon entfielen 1,02 Mrd auf Mais und Soja (-20%). Hier schlugen rückläufige Lizenzeinnahmen zu Buche.

In dem gesondert ausgewiesenen Bereich "Lawn and Garden" sanken die Verkäufe devestitionsbedingt um 16% auf 366 Mio USD. Ohne die Einflüsse von Akquisitionen und Veräusserungen stieg der Umsatz dieser Sparte um 4%.

"IM SOLL" FÜR 2013

Mit Blick auf das Gesamtjahr 2013 liege Syngenta "im Soll" und erwarte ein Umsatzwachstum, das mit der langfristigen Zielsetzung übereinstimme. Ferner wird ein Gewinnanstieg im zugrundeliegenden Geschäft sowie ein "beträchtlicher" Free Cashflow erwartet. Auf mittlere Sicht sei es weiterhin das Ziel, bis 2015 eine EBITDA-Marge in der Bandbreite von 22 bis 24% zu erreichen, bekräftigt Syngenta. Dazu konzentriere man sich auf ein nachhaltiges Umsatzwachstum und weitere Profitabilitätssteigerungen.

"Dank des guten Ausblicks für Lateinamerika und Asien/Pazifik erwarten wir im zweiten Halbjahr ein noch stärkeres Wachstum im zugrundeliegenden Geschäft. In Lateinamerika sollten die steigenden Rohstoffpreise weitere Investitionen in Soja nach sich ziehen", so CEO Mack weiter.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Was denkt ihr, ist Syngenta ein Kauf? Die Zahlen waren dem Frühlingswetter entsprechend schlecht, aber das dritte Quartal verheisst besseres, so auch die Prognose der Firma selber.

Ist Syngenta auf dem aktuellen Kursniveau noch zu teuer? Wäre froh um eine Bewertung.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Noch immer herrscht der Abverkauf. Schlechte Zahlen werfen noch lange ihre Schatten hinterher, wobei es gibt schon viele Zukäufe im Titel, je billiger desto besser, es ist wie im Supermarkt: Geiz ist geil. :mamba:

Syngenta schmiert noch ab bis 350.-, wenn nicht noch bis 325.-, meine Prognose.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 15.10.2021
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'640

Vom cash-Screener, zu Syngenta:

W/PE-Verhältnis:  1,07   16,1% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung
LF P/E:  14,2   Erwartetes KGV für 2015
LF Wachstum:  12,6%   Wachstum heute bis 2015 p.a.
Timing:  N/A   Nicht anwendbar
Anzahl Analysten:  26   Starkes Analysteninteresse

 

Fancy Man
Bild des Benutzers Fancy Man
Offline
Zuletzt online: 06.05.2020
Mitglied seit: 19.08.2013
Kommentare: 2
Syngenta

Habe Syngenta gekauft: 366.10 (mittelfristig)

Ziel: ca. 400.00 +

Grund:

starkes Wachstum

Aktienrueckkauf (10%)

13.60% unter 52 Hoch

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta verlegt 130 Jobs von Basel nach Indien

12.09.2013 10:13



Basel (awp/sda) - Syngenta baut im indischen Pune ein weltweites Zentrum für IT- und Unternehmensdienstleistungen auf. Unter anderem sollen bis 2015 aus Basel 130 Stellen dorthin verlegt werden, wie ein Firmensprecher am Donnerstag Angaben der "Tagesschau" von Fernsehen SRF bestätigte.

Das künftige "Global Delivery Center" des Agrochemie-Konzerns soll standardisierte Arbeiten in Pune günstig erledigen. Die Arbeit aufnehmen soll es 2014; dann beginnen die Verlagerungen.

Betroffenen Angestellten, die nicht von Basel nach Indien gehen können oder wollen, stellt Syngenta Unterstützung in Aussicht bei der Suche nach anderen Jobs innerhalb oder ausserhalb des Konzerns. Ob und wieviele Kündigungen ausgesprochen werden, ist noch offen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta lanciert Nachhaltigkeitsplan
 

Das Basler Agrarchemieunternehmen Syngenta verpflichtet sich zu nachhaltigem Wachstum.

Im Fokus steht dabei die Förderung der Ressourceneffizienz, die Belebung von Ökosystemen und die Stärkung ländlicher Gemeinschaften, wie Syngenta am Donnerstag mitteilte.

Bis 2020 will Syngenta sechs Wachstumsziele umsetzen. So soll etwa die Biodiversität gefördert werden. Auch Kleinbauern sollen "Hilfe zur Selbsthilfe" bekommen, teilte das Unternehmen mit.

"Wir waren uns immer bewusst, dass unser Unternehmen nur wachsen kann, wenn wir zu einer nachhaltigen Landwirtschaft Sorge tragen", sagte Syngenta-Chef Mike Mack laut Communiqué. Mit den Verpflichtungen solle das Bewusstsein für Nachhaltigkeit gestärkt werden. Dies sie die Motivation für den sogenannten "Good Growth Plan", sagte Mack.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 16.10.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 36'600

Syngenta verkauft US-Tochter
 

Der Agrochemie-Konzern Syngenta konzentriert das Geschäftsportfolio und verkauft die US-Konzerngesellschaft Dulcinea Farms an Pacific Trellis Fruit.

Der Verkauf werde voraussichtlich bis Ende dieses Jahres abgeschlossen. Finanzielle Einzelheiten würden nicht bekannt gegeben, teilt Syngenta am Dienstag mit.

"Durch den Verkauf kann sich Syngenta nun darauf konzentrieren, Innovationen für die Landwirte und den Lebensmittelsektor in unserem Kerngeschäft 'Vegetables' zu entwickeln", wird Chief Operating Officer Davor Pisk in der Mitteilung zitiert.

Das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien wurde 2004 in Partnerschaft mit Tanimura & Antle gegründet und vertrieb zunächst unter eigener Marke Erbgut für Mini-Wassermelonen und für Spezialmelonen über nationale Lebensmitteleinzelhändler direkt an Konsumenten. Seit Syngenta das Unternehmen 2005 als alleinige Inhaberin übernommen habe, sei der Jahresumsatz auf etwa 80 Mio USD gesteigert worden, heisst es weiter.

Mit Pacific Trellis als neuer Eigentümerin werde Dulcinea weiter wachsen und das aktuelle Portfolio vermarkten. Syngenta und Pacific Trellis hätten ausserdem einen langfristigen Liefervertrag unterzeichnet. Damit erkläre sich Syngenta bereit, Dulcinea weiterhin mit Saatgut für Mini-Wassermelonen und Spezialmelonen zu beliefern.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
Anlageidee der Alpha RHEINTAL Bank: Syngenta
flims
Bild des Benutzers flims
Offline
Zuletzt online: 15.03.2019
Mitglied seit: 11.12.2013
Kommentare: 656
Syngenta Tech Levls

Für welche nach technischen Levels handeln:

eine interessante  Kaufgelegenheit ist bestimmt plus/minus 313.65, dies ist das 50% Fibonacci Retracement vom High am 15.3.13 (416.--) und dem Low am 11. Aug 2011 (211.30). 

Ich persönlich denke, dass auf diesem Niveau (ca. 314.--) dann doch einige bad news eingepreist sind. Gemäss etlichen Analysten hätte diese Aktie doch noch einiges Potenzial. 

 

robincould
Bild des Benutzers robincould
Offline
Zuletzt online: 28.06.2021
Mitglied seit: 21.11.2011
Kommentare: 925
Syngenta

Danke - spätestens bei CHF 314.- werde ich meine Position auch weiter ausbauen.

flims
Bild des Benutzers flims
Offline
Zuletzt online: 15.03.2019
Mitglied seit: 11.12.2013
Kommentare: 656

wie bereits erwähnt. ich habe nun SYNN bei 313.50 gekauft. logisch sieht zur Zeit alles nach Weltuntergang aus. Jedoch hat diese Aktie bereits 25% vom high (416.--) korrigiert. Auch denke ich, dass wieder eine DVD von ca. 10.-- bezahlt werden dürfte. Somit kann ich gut damit leben, auch wenn es noch nicht das low war. 

Frinova
Bild des Benutzers Frinova
Offline
Zuletzt online: 08.03.2015
Mitglied seit: 10.07.2012
Kommentare: 92

Artikel über Sygenta auf finanzen.ch

 

 

Zürich (awp) - Das Agrochemieunternehmen Syngenta wird am Mittwoch, 5. Februar, die Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2013 bekannt geben. Analysten haben hierzu die folgenden Erwartungen:

 

2013E
In Mio USD    AWP-Konsens     2012A
Umsatz         14'822        14'202
EBITDA          2'980         3'150
Reingewinn      1'711         1'872

In USD
EPS*            19,62         22,30

* Bereinigt um Restrukturierung und Wertberichtigung

 

FOKUS: Während die erste Jahreshälfte in der Agrarindustrie saisonal bedingt von der Entwicklung in Europa und Nordamerika bestimmt wird, rücken in der zweiten Jahreshälfte die Regionen Lateinamerika und Asien/Pazifik in den Fokus. Weil das dritte Jahresviertel traditionell das umsatzschwächste ist - dann läuft in den USA und in Europa die Ernte und auf der Südhalbkugel werden noch wenig Pflanzenschutzmittel ausgebracht - ist Analysten zufolge das vierte Quartal "matchentscheidend" für das zweite Halbjahr.

 

Anlass zu Besorgnis bereiten den Investoren verschiedene Faktoren: Erstens, die anhaltend gedrückte Preisniveau für Mais und Soja. Denn tiefere landwirtschaftliche Einkommen schmälern den Anreiz der Landwirte, ihre Erträge durch den Einsatz teurer Spritzmittel zu maximieren. Aktuellen Prognosen zufolge wird zwar die in Südamerika anstehende Sojabohnen- und Weizenernte zwar sehr umfangreich ausfallen, dies wiederum dürfte aber weiteren Preisdruck beim Mais auslösen. Zweiter Sorgenpunkt ist der rückläufige brasilianische Real im Vergleich zum US-Dollar, der Rechnungswährung des Agrochemiekonzerns.

 

Auch das Wetter spielte nicht immer mit. Denn die nasskalte Witterung in weiten Teilen der Nordhalbkugel verzögerte die Anbausaison und entsprechend wurde auch Syngenta im zweiten Quartal gebremst. In dieser Periode sank der Umsatz um 3%. Aktuell wird das Geschäft von einer ausgeprägten Dürre in Australien gebremst und in der Ukraine meldete das Landwirtschaftsministerium einen sehr grossen zeitlichen Rückstand bei der Aussaat von Winterweizen. Dank dem ungebrochen starken Lateinamerika-Geschäfts (Umsatzanteil von 50% im vierten Quartal) winkt trotzdem ein neuerliches Umsatzplus in 2013.

 

Syngentas Profitabilität dürfte mit der erwarteten soliden Umsatzentwicklung nicht Schritt halten. Dies einerseits auf ein "hausgemachtes" Problem zurückzuführen. So musste das Unternehmen letzten Oktober einen Abschreiber von 170 Mio USD auf die eigenen Saatgut-Vorräte vornehmen und eine Gewinnwarnung ausgeben (siehe ZIELE). Andererseits hatte Syngenta im Vorjahr einmalige Lizenzeinnahmen in Höhe von 256 Mio USD verbucht, die jetzt nicht mehr anfielen. Die Lizenzeinnahmen hatten sich 2012 ziemlich eins zu eins im Gewinn niedergeschlagen.

 

Ferner harrt Syngenta schon länger einer Zulassung für das Pflanzenschutzmittel "Elanus" im wichtigen Markt Brasilien. Dies könnte sich Analysten zufolge zu einem Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Firmen auswachsen, die ihre Mittel gegen Sojarost bereits im Verkauf haben. Ebenfalls ausstehend ist die Zulassung für genmodifizierte Mais-Saatgutvariante "Agrisure Viptera" (siehe PRO MEMORIA).

 

ZIELE: Syngentas Produktionsertrag für US-Maissaatgut war im letzten Jahr aussergewöhnlich hoch. Die Kehrseite der Medaille: Der Konzern musste sein Inventar an den geschätzten Umsatz der kommenden Saison anpassen und schrieb im Oktober eine Wertberichtigung von 170 Mio USD. Das Ergebnis 2013 werde zudem einen niedrigeren Wechselkursgewinn als erwartet aufweisen, hiess es. Der positive Einfluss auf den EBITDA werde mit 50 Mio USD nur hoch halb so hoch wie früher angenommen ausfallen.

 

Als Folge davon senkte Syngenta die Gewinnprognosen für 2013: Neu soll der Gewinn pro Aktie "in der Nähe" des Vorjahreswertes liegen. Im Juli noch hatte Syngenta einen Gewinnanstieg in Aussicht gestellt. Als Folge davon wird auch Syngentas EBITDA-Marge unter dem Zielband von 22-24% zu liegen kommen, erklärte Finanzchef John Ramsey im Gespräch mit AWP. Das sei ein Einmaleffekt, so der CFO. Für 2014 erwarte Syngenta eine bessere Profitabilität und halte das Ziel einer EBITDA-Marge von 22 bis 24% für das Jahr 2015 aufrecht.

 

Das Umsatzziel dürfte Syngenta in 2013 nach Ansicht vieler Analysten nicht erreicht haben. Das für das Jahr 2020 gesteckte Wachstumsziel Syngentas sieht bis zu besagtem Datum einen integrierten Umsatz von 25 Mrd USD vor. Damit basiert es auf einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 8%.

 

PRO MEMORIA: Gegen zwei genmodifizierte Mais-Saatgutvarianten des Agrochemiekonzerns erwuchs Ende Januar Widerstand zweier gewichtiger Interessensorganisationen. Die "National Grain and Feed Association" (NGFA) und die "North American Export Grain Association" (NAEGA) forderten Syngenta auf, den Verkauf von "Agrisure Viptera" und "Agrisure Duracade" einzustellen, bis die Produkte auch in China zugelassen sind.

 

Die beiden fraglichen Produkte stehen zwar nicht direkt in der Kritik, doch sie schmälern die Absatzchancen der US-Landwirte in China. Denn China hat zuletzt mehrere Mais-Lieferungen aus den USA zurückgewiesen, weil sie mit "Agrisure Viptera" verunreinigt war. "Viptera wird in den USA, Kanada, Argentinien und Brasilien angebaut und ist seit drei Jahren im System. Eine Änderung unseres Marketingplans in den USA hätte keine Auswirkung auf das Getreide im System noch auf die chinesische Akzeptanz für Mais-Importe", erklärte eine Syngenta-Sprecherin gegenüber AWP.

 

Erfolgsmeldungen gab es auch: Ende Oktober wurde die Marktzulassung des Insektizids "Fortenza" in Argentinien gemeldet. Das weltweite Umsatzpotenzial der "Fortenza"-Produktfamilie veranschlagte der Basler Konzern auf 300 Mio USD jährlich.

 

Kurz vor Jahresende gab Syngenta den Verkauf der US-Konzerngesellschaft Dulcinea Farms an Pacific Trellis Fruit bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien wurde 2004 in Partnerschaft mit Tanimura & Antle gegründet und vertrieb zunächst unter eigener Marke Erbgut für Mini-Wassermelonen und für Spezialmelonen über nationale Lebensmitteleinzelhändler direkt an Konsumenten

 

AKTIENKURS: Die Syngenta-Aktien haben auch schon bessere Zeiten gesehen. Mit einem Minus von rund 3% fristeten diese in 2013 Mauerblümchendasein (SMI: +20%). Auch im neuen Jahr blieben die Titel mit einem Minus von knapp 10% deutlich hinter dem Gesamtmarkt SMI (-0,4%) zurück.

 

 

Frinova
Bild des Benutzers Frinova
Offline
Zuletzt online: 08.03.2015
Mitglied seit: 10.07.2012
Kommentare: 92

Werden die Zahlen Morgen gut ausfallen liegen sicher 3-5% drin.

Falls sie jedoch negativ ausfallen würde ich sofort verkaufen. Dann sehe ich Syngenta deutlich unter 300 CHF in den nächsten Wochen.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.10.2021
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'766

Nun wissen wir es, die Zahlen waren nicht gerade berauschend ... trotzdem, der Kurs ist seit seinem Höchst schon um einiges zurückgefallen - kann man sich u.U. einen Einstieg überlegen? Gibt es Meinungen hierzu?


http://www.cash.ch/news/front/wieso_die_syngentaaktie_weiter_fallen_wird-3169127-449


Syngenta - Ausweis verstimmt - aber Trader und Schnäppchenjäger sind hellwach. Dividendenerhöhung zeigt, dass Gesellschaft für 2014 und weiter optimistisch ist.


Cash-Guru / 05.02.2014


 

Seiten