Syngenta

 

Valor: / Symbol:
1'607 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

@Kleo

Ich rechne damit, dass Syngenta sich nicht mehr in der CHF 330.00-Zone bewegen wird. Der Umsatz stimmt.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Nur eine Schwächephase?

Meinungen?

 

Kleo
Bild des Benutzers Kleo
Offline
Zuletzt online: 02.05.2014
Mitglied seit: 19.02.2014
Kommentare: 41

Das meinte ich mit

 

Kleo hat am 16.04.2014 - 09:06 folgendes geschrieben:

Du sprichst jetzt schon von "nachhaltig"?

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Syngenta hält sich noch gut, trotz Dividendenabgabe.

Der Basiswert der Calls und Puts müsste doch auch um CHF 10.00 korrigieren, nicht?

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 04.12.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 224

LINK: Im ernst? Schliesslich weiss man nicht seit heute dass zehn Schtutzt abgehen - das wird längerfristig eingpreist. Kaufe nie etwas was du nicht verstehst!

spylong

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

@spylong

Danke für deine Antwort. Aber neu bin ich nicht, ich dachte wirklich, dass vor ex-Dividende die Warrants angepasst werden.

Jetzt habe ich jedenfalls einen guten Grund meine Calls zu geben Smile

 

 

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 04.12.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 224

Die Entscheidung Calls halten oder verkaufen sollte nun gar nichts mit dem ExDivTag zu tun haben. Heute wurden bisher 7 Calls gehandelt, 6 davon im Plus und nur der 20.6.Verfall im Minus.

Entscheidend ist die Einschätzung für die Aktie: Technisch etwas überkauft,unklar ob 338 halten, kleine Korrektur bis 320 möglich, aber dann anstieg 360-380 oder gar mehr.

spylong

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

@spylong

...es geht um den Juni-Call ;-), also eine sehr kurzfristige Geschichte. Gekauft habe ich sie, als die Aktie noch bei CHF 320 lag. Ich habe es mit der ex-Dividende falsch eingeschätzt. Jetzt verstehe ich nämlich auch, weshalb sie damals so tief gestellt war.

Denke auch, dass die Aktie wieder sinken wird, bevor sie weiter steigt. Bis dann sind meine Calls aber vermutlich längst verfallen. Jedenfalls, nochmals danke für die Richtigstellung.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 06.10.2021
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 432

Dividenenzahlungen beinflussen die zeitwert.Aus den hand buch von Swissquote.Dividenenzahlungen haben eine Korrektur des Aktienkurses in die hohe der ausgeschütteten Dividende zur Fokge.Da die Dividende bei Aktieninhaber und nicht dem Warrantbesitzer zusteht, findet eine entspechende Preisanpassung beim warrant statt.Eine hohe Dividende verkleinert deshalb den Preis einer Call-Option und steigert den wert eines Puts.
ich hoofee dieser information ist hilfreich

Aeberhard
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 01.03.2012
Kommentare: 453

Was ist eigentlich mit Syngenta Los. Letzte Woche und heute diesen Kurssturz??? Weis jemand was?

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424
Syngenta

hatte am letzten Freitag Ex-Dividende.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 06.10.2021
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 432

Tech. anyl. vor 1 - 2 woche in f+w sagt es konnte bis Fr.315 fallen danach wieder erholen

Aeberhard
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 01.03.2012
Kommentare: 453

Was ist eigentlich mit Syngenta N los?? Weiss jemand etwas genaueres??

 

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 06.10.2021
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 432

quelle swiss quote
Die Aktien von Syngenta liegen am Dienstagnachmittag im Angebot. Händler begründen die vorwiegend aus dem Ausland eintreffenden Abgaben mit Berichten aus China. Dort sei ein regional ausgesprochenes Einfuhrverbot für amerikanisches Tierfutter aus Angst vor Verunreinigungen durch den noch nicht zugelassenen Spezialmais Viptera des Basler Unternehmens auf das ganze Land ausgeweitet worden.

Händlern zufolge wartet Syngenta in China schon eine ganze Weile auf die Marktzulassung für das Saatgut Viptera. Das Importverbot für amerikanisches Tierfutter und die Begründung seitens der Behörden sei alles andere als ermutigend. Der heutige Kursrückgang überrasche daher nicht, so heisst es weiter.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'146

Syngenta auf Einkaufstour in Deutschland
 

Syngenta übernimmt vom schwedischen Lebensmittel-, Energie- und Agrarkonzern Lantmännen dessen deutsches und polnisches Winterweizen- und Winterraps-Geschäfts sowie die dazugehörigen Züchtungsprogramme.

Finanzielle Einzelheiten werden nicht bekannt gegeben. Die Transaktion muss vom deutschen Kartellamt genehmigt werden und wird im Juli 2014 erwartet, wie der Schweizer Agrochemiekonzern am Montag mitteilt.

Syngenta erhalte durch die Übernahme Zugang zu hochwertiger Genetik, einer Saatgut-Pipeline und Handelssorten, die das Portfolio bei diesen für Europa wichtigen Kulturen ergänzten. Weiter heisst es, die Vereinbarung werde die weitere Entwicklung von Hybridgetreide für Landwirte auf der ganzen Welt fördern. Im Bereich Winterraps verstärke Syngenta ihr Züchtungsprogramm und ermögliche damit die Entwicklung wettbewerbsfähiger Hybridsorten, die ertragsstabil und winterhart seien und eine breitere Krankheitsresistenz aufwiesen.

Im Rahmen der Transaktion werden Syngenta und Lantmännen den Angaben zufolge auch eine Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Weizen aufnehmen. Zudem wird Lantmännen in Schweden Saatgut von Syngenta für Getreide und Winterraps vertreiben. Die Mitarbeitenden von Lantmännen in Deutschland und Polen werden von Syngenta übernommen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'146

Syngenta wurde beinahe geschluckt
 

Monsanto, der weltgrösste Saatguthersteller mit einer Marktkapitalisierung von 64 Milliarden Dollar, hat vor kurzem eine Übernahme der 34 Milliarden Dollar Dollar schweren Syngenta erwogen - auch aus Steuergründen.

Das erfuhr Bloomberg News aus informierten Kreisen. Den Angaben zufolge hätte die Transaktion, die inzwischen nicht mehr verfolgt wird, es Monsanto erlaubt, den Steuer-Sitz in die Schweiz zu verlagern.

Monsanto und Syngenta haben in den vergangenen Monaten vorläufige Gespräche mit Beratern über eine mögliche Fusion geführt, wie es weiter hieß. Auch Vertreter der Unternehmen hätten informell miteinander gesprochen, wie zwei Personen berichteten. Die Unternehmensführung von Syngenta habe sich zuletzt gegen die Aufnahme von Verhandlungen entschieden, hieß es.

Paul Barrett, Sprecher von Syngenta, wollte auf Nachfrage keinen Kommentar abgeben. Lee Quarles, Sprecher von Monsanto, erklärte: “Wir befinden uns in dieser speziellen Angelegenheit nicht in Diskussionen.”

Die Überlegungen von Monsanto sind ein weiteres Beispiel für Unternehmen aus vielen Sektoren, die durch die Verlagerung ihres Sitzes ins Ausland Steuern sparen wollen. So hatte beispielsweise auch der Pharmakonzern Pfizer versucht, die britische AstraZeneca zu kaufen. AbbVie aus North Chicago bemüht sich derweil um einen Erwerb der irischen Shire.

Reuters

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'146

Syngenta-Aktien nach Fusionsgerüchten stark gesucht

24.06.2014 09:39



Zürich (awp) - Die Aktien des Basler Agrarchemiekonzerns Syngenta sind am Dienstag gefragt. Hintergrund ist ein am Vorabend erschienener Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach Syngenta mit Monsanto über eine Fusion verhandelt habe. Analysten erwarten kurzfristig allerdings keinen Zusammenschluss, zumal die beiden Unternehmen die Gespräche mittlerweile auf Eis gelegt hätten.

Die Syngenta-Papiere gingen mit einem satten Plus von 6,1% in den Handel und stehen gegen 09.30 Uhr 6,4% höher bei 348,00 CHF. Von dem im Bericht genannten Übernahmepreis von 380 CHF pro Aktie sind die Titel damit aber deutlich entfernt. Gehandelt sind bislang rund 426'300 Papiere, fast doppelt so viele wie sonst an einem ganzen Tag. Der SMI steht gleichzeitig mit 0,44% im Plus. Bislang hatten sich die Syngenta-Aktien (-7,9%) seit Jahresbeginn deutlich schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt (+5,4%).

Die Analysten geben sich zurückhaltend. In einem Kommentar greift die Credit Suisse die Spekulationen auf. Der Verfasser hält eine Übernahme von Syngenta durch den US-Rivalen zum jetzigen Zeitpunkt für ziemlich unwahrscheinlich. Ähnlich beurteilt dies Safra-Sarasin-Analystin Ute Haibach: "Die finanzielle Logik scheint auf den ersten Blick attraktiv, aber die Transaktion ist unwahrscheinlich."

Sie beziffert das Synergiepotenzial bei einem Zusammenschluss auf 300 Mio bis 600 Mio USD. Ein Zusammenschluss würde ihrer Meinung nach aber erhebliche regulatorische Unsicherheiten bedeuten, weil die beiden Unternehmen im Bereich Saatgut die Nummern 1 (Monsanto) und 3 (Syngenta) auf dem Weltmarkt seien.

Für den Aktienkurs seien die Gerüchte dennoch positiv. Dies sieht auch die ZKB so, weil der herumgebotene Übernahmepreis eine Prämie zum Kursniveau vom Montagabend von 20% aufweise.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

Ich frreue mich falls diese Giftmischer übernommen werden sollten - dann ist`s wenigstens kein "Schweizer Schand-Unternehmen" mehr! 

FunkyImo
Bild des Benutzers FunkyImo
Offline
Zuletzt online: 14.10.2020
Mitglied seit: 18.11.2009
Kommentare: 389

Dieses Wochenende hat mir ein Bekannter vom "Urzeit-Code" erzählt.

Ich bin noch nicht dazugekommen diese Doku zu schauen, hat aber interessant geklungen.

Dabei handelt es sich um ein Patent, (glaube von nestlé, zur behandlung von Fischsamen und Pflanzensamen mittels gleichstrom)

 

Infos:

www.youtube.com/watch?v=NTT1BODU

Patent:

www.google.com/patents/EP0791651A1?cl=de

 

Dieses Patent läuft in 3 Jahren aus, kann Saatguthersteller wie Syngentha hart treffen.

Was mich erstaunt ist, dass der Artikel sehr kritisch wenn nicht negativ geschrieben ist. Trotzdem ist aber genau auf diese Methode ein Patent angemeldet.

 

 

Was meint ihr dazu, hat sich jemand schon einmal mit dieser Thematik befasst? Ich hab keine Meinung dazu, find es aber höchst interessant.

 

 

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 06.12.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'146

Syngenta wird vom Wetter gebremst
 

Syngenta hat im ersten Halbjahr 2014 bei höherem Umsatz weniger verdient, womit die Prognosen knapp verfehlt werden. Dafür verwantwortlich waren in erster Linie ungünstige Witterungsbedingungen und Währungsverluste.

Der Umsatz stieg in der Berichtsperiode um 1 Prozent auf 8,51 Milliarden Dollar, zu konstanten Wechselkursen hätte das Plus 4 Prozent betragen. Der integrierte Umsatz - Geschäftsbereich "Lawn and Garden" also ausgerechnet - wuchs ebenfalls um 1 Prozent resp. 4 Prozent auf 8,14 Milliarden. Die Absatzmengen stagnierten und die Verkaufspreise von Syngenta waren durchschnittlich 4 Prozent höher. Gleichzeitig gab das Unternehmen den Ausbau des Zuckerrohr-Portfolios bekannt.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA ging um 3 Prozent auf 2,11 Milliarden Dollar zurück, stieg aber zu konstanten Wechselkursen um 6 Prozent an. Die entsprechende Marge in Landeswährungen erhöhte sich um 0,6 Prozentpunkte auf 26,6 Prozent. Der Reingewinn nahm um 1 Prozent auf 1,39 Milliarden ab, der Gewinn pro Aktie um 2 Prozent auf 15,60 Dollar, wie Syngenta am Mittwoch mitteilte.

Knapp an den Prognosen vorbei

Mit dem vorgelegten Zahlenset hat Syngenta die Erwartungen des Marktes knapp verfehlt. Von AWP befragte Analysten rechneten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 8,59 Milliarden, einem EBITDA von 2,18 Milliarden sowie einem Reingewinn von 1,41 Milliarden Dollar.

Syngenta wurde den Angaben zufolge im ersten Halbjahr von ungünstigen Witterungsbedingungen in Nordamerika gebremst. Darüber hinaus habe auch der Rückgang der Maisanbauflächen das Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln stark belastetet. Die Profitabilität sei neben dem volumenbedingten Umsatzrückgang in Nordamerika von der Währungsschwäche in den Schwellenländern geschmälert worden, heisst es weiter. Die Umsätze in den Schwellenländern seien um 11 Prozent gestiegen.

Im zweiten Halbjahr 2014 rechnet Syngenta mit einer Beschleunigung des Umsatzwachstums, vor allem in Lateinamerika. Auf dieser Basis bekräftigt das Unternehmen seine Guidance für einen Anstieg des integrierten Umsatzes von rund 6 Prozent zu konstanten Wechselkursen.

Cashflow-Erwartung abgeschwächt

Der Profitabilität werde im zweiten Halbjahr zugutekommen, dass es keine weitere Wertberichtigung des Saatgutbestandes wie im zweiten Halbjahr 2013 geben werde, heisst es weiter. Ferner stellt Syngenta einen Anstieg des Free Cashflow vor Akquisitionen auf rund 1,3 Milliarden Dollar in Aussicht. Damit hat Syngenta seine Wortwahl etwas abgeschwächt gegenüber der April-Prognose. Seinerzeit wurde ein Free Cashflow vor Akquisitionen von rund 1,5 Milliarden Dollar versprochen sowie eine verbesserte Bruttomarge im Gesamtjahr.

Durch eine exklusive Lizenzvereinbarung mit New Energy Farms erweitert das Unternehmen das Zuckerrohr-Portfolio über den Zugang zu einem Pflanzensystem für die Nutzpflanze in Brasilien, teilte der Agrochemiekonzern am Mittwoch weiter mit.

Mit der sogenannten Technologie CEEDS (Crop Expansion Encapsulation and Drilling System) werde die Anwendung von PLENE in kommerzieller Grössenordnung möglich. Sie ergänze die im vergangenen Jahr eingeführte PLENE Evolve und PLENE PB, die für Pflanzenschulen sowie zum Auffüllen von Pflanzenlücken angeboten werden.

"Wir erweitern unsere Plattform PLENE um eine weitere innovative Technologie, die den Anbauprozess für die Landwirte effizienter machen und ihnen hochwertiges Erbgut im grossen Massstab bereitstellen wird", wird Chief Operating Officer John Atkin in der Medienmitteilung zitiert.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

patwald
Bild des Benutzers patwald
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 19.12.2013
Kommentare: 168

Sodeli, die Aktien von Syngenta enttäuschen mich und ich habe alles verkauft. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wobei ich dieses Jahr keine Hoffnung mehr habe. Die soll jetzt schön ein wenig runter gehen und dann schauen wir nochmals..Tschüssli

flims
Bild des Benutzers flims
Offline
Zuletzt online: 15.03.2019
Mitglied seit: 11.12.2013
Kommentare: 656

Die Probleme des Schweizer Agrochemiekonzerns Syngenta mit dem genmodifizierten Mais MIR162 drücken zunehmend auf den Aktienkurs.

Die Titel fallen am Donnerstag bis 10.50 Uhr um 2,7 Prozent auf 308,50 Franken - deutlich stärker als der Schweizer Leitindex. Der europäische Branchenindex notiert 1,5 Prozent fester. Seit Jahresanfang hat Syngentaan der Börse mehr als 10 Prozent an Wert verloren.

Der amerikanische Futtermittelhersteller Trans Coastal Supply (TCS) hat Syngenta auf 40 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt, weil er den Mais in den USA auf den Markt gebracht habe, ohne über eine Zulassung in China zu verfügen. Die chinesischen Behörden wiesen Hunderttausende Tonnen von US-Mais zurück, weil sie darin Syngenta-Genmais vermuteten. Seit einiger Zeit verbieten die Chinesen aus dem gleichen Grund auch die Einfuhr von Futtermittelzusätzen. Zuletzt scheiterten Verhandlungen zwischen China und den USA über Testmethoden, mit denen sich Syngenta-Genmais in Futtermitteln identifizieren lassen würde.

Syngenta beantragte die Zulassung der Maissorte MIR162 in China bereits vor mehreren Jahren, wurde von den Chinesen aber immer wieder vertröstet.

Bereits die zweite Klage

Bereits in der vergangenen Woche reichte der Rohstoffhändler Cargill eine Klage gegen Syngenta ein, in der er einen Schaden von mehr als 90 Millionen Dollar geltend machte. Ein Syngenta-Sprecher bezeichnete beide Klagen als unbegründet. China ist einer der grössten Abnehmer von Mais und Getreide aus den USA. Wenn das so weitergehe, werde Syngenta den amerikanischen Maislieferungen nach China den Garaus machen, erklärte TCS in der Klageschrift.

Die Bank Vontobel nahm ihre Empfehlung für Syngenta auf "Hold" von "Buy" zurück und senkte das Kursziel auf 340 von 385 Franken. Der Konzern könnte seine Ziele verfehlen, hiess es im täglichen Marktkommentar der Bank. "Das Bewertungsniveau der Titel ist derzeit weder langfristig noch gegenüber den Peers attraktiv."

sieht ganz so aus, als könnte man diese Aktie für 275.-- bekommen in naher Zukunft...

 

Aeberhard
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 01.03.2012
Kommentare: 453

Als langfristig denkender. Wäre jetzt evt. einen einstieg nicht günstig? Dividende ist ja über 3% ???

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
Dividendenjäger?

Nur weil ein Titel ein paar % fällt wegen der Dividende zu kaufen, ist ein (unnötiges?) Risiko: Denn 1. Es gibt bessere Dividendentitel und 2. Einen Titel zu kaufen, der Probleme hat, deren Ausgang man noch nicht kennt, ist ein wenig Harakiri und 3. die Dividende von gestern ist keineswegs die Dividende von morgen! Beispiel Sony: Die haben Probleme mit ihrer Handysparte und haben kurzerhand  die Dividende gestrichen. Sicherer ist es, erst mal abzuwarten, bis sich ein Boden herausgebildet hat und dann ev. zu kaufen (meine Meinung)

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

flims
Bild des Benutzers flims
Offline
Zuletzt online: 15.03.2019
Mitglied seit: 11.12.2013
Kommentare: 656

ich warte ab, mit dem Risiko den Zug zu verpassen. Aber ich glaube , falls wir die 300/305 durchbrechen , werden bestimmt ein paar stops ausgelöst. Somit fange ich erst bei 280 an zu kaufen. 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
Zug verpassen?

Oft kann man hören "... mit dem Risiko, den Zug zu verpassen". Leute, als Kleinaktionäre haben wir nur Nachteile, ausser vielleicht einem: Wir können sehr flexibel agieren (was auch ein Nachteil ist, wenn es unüberlegt gemacht wird). An der Börse gibt es sooooooo viele Gelegenheiten, da kommt es auf einen Zug nicht an.

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

flims
Bild des Benutzers flims
Offline
Zuletzt online: 15.03.2019
Mitglied seit: 11.12.2013
Kommentare: 656

im big picture finde ich persönlich zw. 275/290 könnte man kaufen, andere Meinungen ? 

Aeberhard
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 01.03.2012
Kommentare: 453

Die Deutsche Bank hat eine Empfehlung herausgegeben. Jetzt kaufen mit voraussichtlichem Ziel 380 - 420 CHF.

Ich bin am kräftigem aufbauen. Für mich ist es eine Anlage mit großen Perspektiven.

Aeberhard
Bild des Benutzers Aeberhard
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 01.03.2012
Kommentare: 453

Versuche schnell 20 % einheimsen zu können.

DM2000
Bild des Benutzers DM2000
Offline
Zuletzt online: 31.01.2015
Mitglied seit: 03.09.2014
Kommentare: 129

Syngenta ist auf diesem Niveau absolut kaufenswert. Solider Wert mit Überraschungspotential (Fusion, oder wird aufgekauft).

Firma mit zukunftsfähigem Geschäftsmodell.

Aktuelle Kurse sind definitiv Kaufkurse.

Dividende auch nicht von der Hand zu weisen.

Seiten