Tornos

530 posts / 0 new
Letzter Beitrag
jetbroom
Bild des Benutzers jetbroom
Offline
Zuletzt online: 02.06.2017
Mitglied seit: 14.02.2012
Kommentare: 21

Leser hat am 16.03.2015 - 14:04 folgendes geschrieben:

Keiner investiert hier? Ich auch nicht smiley +18% heute.

16-03-2015 13:22  Tornos macht dank geglückter Transformation wieder Gewinn - Aktie im Plus

Es ist noch nicht zu spät.

Leser
Bild des Benutzers Leser
Offline
Zuletzt online: 11.12.2017
Mitglied seit: 24.07.2012
Kommentare: 1'592

Wenn dann warte ich eine Konsolidierung ab. Hab mich mit der Aktie aber eh noch nicht beschäftigt, nur seit Jahren auf der Watchlist.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos mit Umsatzrückgang und Nettoverlust
 

Der Werkzeugmaschinen-Hersteller Tornos hat im ersten Quartal 2015 einen Umsatzrückgang verzeichnet, beim Auftragseingang jedoch zugelegt.

Zugleich meldet das Unternehmen personelle Veränderungen im Rahmen der Strategieumsetzung.

Der Auftragseingang verbuchte einen Zuwachs von 1,9% auf 51,3 Mio CHF, während der Umsatz um 4,5% auf 41,3 Mio sank, wie Tornos am Dienstag mitteilt. In Lokalwährungen berechnet entspricht dies einem Plus von 2,1%. Beim Betriebsergebnis resultierte auf Stufe EBIT ein Verlust von 1,0 Mio CHF nach einem geringen Gewinn von 0,3 Mio (revidiert nach Swiss GAAP FER) im Vorjahreszeitraum. Der Reinverlust belief sich auf 1,9 Mio nach einem Gewinn von 0,3 Mio im Vorjahr.

Tornos hat damit die Prognosen der Analysten bei Umsatz und Ordereingang knapp erreicht, beim EBIT und Reinergebnis jedoch darunter abgeschlossen. Die Experten der Bank Vontobel und ZKB schätzten einen Auftragseingang von 50 bzw. 51,6 Mio und einen Umsatz von 41 bzw. 41,8 Mio CHF. Die ZKB hatte zudem einen Verlust auf EBIT-Stufe von 0,5 Mio CHF und auf Stufe Reinergebnis von 0,8 Mio erwartet, während Vontobel gar mit Verlusten auf beiden Stufen von 1,0 Mio und 1,1 Mio gerechnet hat.

Einige anspruchsvolle Kundenprojekte konnten nicht wie erwartet im ersten Quartal abgeschlossen und fakturiert werden, heisst es weiter. Dies habe sich zusammen mit noch abzubauenden Lagervorräten, die zum früheren Wechselkurs angeschafft worden waren, zusätzlich belastend auf das Ergebnis ausgewirkt. Beim Auftragseingang konnte in Europa und in den BRIC-Staaten das Vorjahresniveau gehalten werden. In den Vereinigten Staaten würden die 2014 erfolgten Anpassungen in der Vertriebsstruktur beginnen zu greifen, heisst es weiter.

   

Im Rahmen der Strategieumsetzung kommt es zu Veränderungen in der Geschäftsleitung. Der bisherige CFO Luc Widmer übernimmt den neuen Bereich Global Supply Chain Management. Als neuer CFO und neues Mitglied der Geschäftsleitung wird mit Wirkung per 6. Mai 2015 Bruno Edelmann ernannt. Er war zuletzt als Stellvertreter des CFO von Feintool tätig. Das Management von Tornos hält am Ziel fest, 2015 gegenüber dem Vorjahr ein verbessertes Ergebnis zu erzielen.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 792

Tornos wäre auch noch so ein Nachzügler. Aktie notiert ja brutal unter Buchwert und Nennwert.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 792

Diese Einschätzung vom 25. August habe ich noch gefunden. Damals nannte Vontobel ein Kursziel von CHF 4.40. Am 5.11. sollen dann die nächsten Geschäftszahlen kommen.  Zürich (awp) - Vontobel senkt das Kursziel für Tornos-Aktien auf 4,40 von 4,80 CHF und bestätigt das Rating Hold. Der Werkzeughersteller kämpfe mit schwierigen Endmärkten und widrigen Währungsbedigungen, schreibt Analyst Fabian Häcki. Vor allem die Nachfrage in der Schweizer Uhrenindustrie habe nachgelassen. Auch die Nachfrage nach Maschinen auf dem Chinesischen Markt könnte sich noch weiter abschwächen, so der Experte weiter. Vor diesem Hintergrund senkt Häcki seine Umsatzerwartungen für die Jahre 2015-17 um 5, 7 und 7%. Der Werkzeugemaschinenhersteller müsse sein Programm, in welchem man das Unternehmen schlanker und flexibler machen wolle, schneller vorantreiben, so das Fazit von Häcki. -------------------------------------------------Tornos N                         NEU                   ALTRating              Hold                  Hold                PT/FV (CHF)     4.40                  4.80                                     2015E      2016E      2017EEPS (CHF)           na       0.25       0.33DIV (CHF)          0.00       0.10       0.10P/E (x)                  na       14.0       10.5

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 792

Jeden Tag ein paar Prozent, und wir stehen bald wieder bei CHF 4. Das wäre übrigens immer noch weniger als das ausgewiesene Eigenkapital, das bei rund CHF 4.20 je Titel liegt. Mich stimmt positiv, dass immer wieder grössere Blöcke gekauft werden. Tornos ist zwar keine Rakete, aber auf dem aktuellen Niveau aus meiner Sicht deutlich zu billig.

Monday
Bild des Benutzers Monday
Offline
Zuletzt online: 11.12.2015
Mitglied seit: 05.08.2010
Kommentare: 261

Wieso denkst du, dass Tornos zu billig ist?

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 792

Zunächst, weil die Aktie deutlich unter dem Buchwert notiert. Weiter könnte es durchaus sein, dass der Grossaktionär Walter Fust eine Verschmelzung mit Starrag, wo er ebenfalls Grossaktionär ist, anstrebt. Hat er bislang zwar immer dementiert. Das wirtschaftliche Umfeld hat sich aber dahingehend verändert, dass inzwischen wohl auch dieses Szenario durchgespielt wird. 

Monday
Bild des Benutzers Monday
Offline
Zuletzt online: 11.12.2015
Mitglied seit: 05.08.2010
Kommentare: 261

Gut, dass die Aktie unter Buchwert handelt, ist ja klar. Schliesslich vernichten sie auch jedes Jahr wieder einen Teil des Buchwerts, so wie in den vergangenen vier Jahren. Wieso denkst du, dass ein Zusammenschluss mit Starrag den Wert der Aktie erhöhen würde? Diese Logik verstehe ich nicht ganz.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos bleibt in den roten Zahlen

Der Werkzeugmaschinenhersteller Tornos verzeichnet nach neun Monaten einen Rückgang von Auftragseingang und Umsatz.

Der Bestellungseingang reduzierte sich gegenüber der Vergleichsperiode um über 15% auf 126,3 Mio CHF und der Umsatz um 6,7% auf 117,9 Mio zu. Währungsbereinigt ergab sich beim Umsatz ein Minus von 1,3%, wie Tornos am Dienstag mitteilt. Im dritten Quartal sei dabei der Umsatz mit 35,3 Mio nur knapp unter dem Vorjahresniveau gelegen.

Geografisch gesehen habe sich die Entwicklung der letzten Monate bestätigt. Sie zeige eine spürbare Zurückhaltung in der Investitionsbereitschaft in China, die teilweise durch eine höhere Nachfrage aus den USA habe kompensiert werden können. In Europa habe die Nachfrage nicht mit den sehr starken Vorjahreszahlen mitgehalten. Produktseitig sei die Nachfrage hauptsächlich von High-end-Maschinen getrieben gewesen, während die Kundenbestellungen von Standardmaschinen hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien.

Umsatzprognose verpasst

Mit den Zahlen hat Tornos zumindest die Umsatzvorgaben der Analysten verpasst. Die Bank Vontobel hat mit einem Quartalsumsatz von 40 Mio CHF gerechnet und die Zürcher Kantonalbank mit einem solchen von 36,2 Mio.

Der Betriebsgewinn EBIT nach neun Monaten verringerte sich deutlich und fiel mit 1,9 Mio in den negativen Bereich zurück, nach einem positiven Wert von 0,8 Mio im Vorjahr. Entsprechend ergab sich eine negative EBIT-Marge von 1,6%. Währungsbereinigt hätte der EBIT einen positiven Wert von 1,2 Mio CHF erreicht. Damit wäre es gelungen, dank Kostendisziplin die Vorjahresperiode zu übertreffen, schreibt das sich im Umbau befindende Unternehmen.

Das Reinergebnis lag mit -3,45 Mio ebenfalls im roten Bereich, nach einem Gewinn von 1,4 Mio im Vorjahr. Im Reinverlust sind negative Währungseffekte von 0,5 Mio enthalten, nachdem sich im Vorjahr noch ein positiver Effekt in der Höhe von 1,0 Mio ergeben hatte.

Im Ausblick auf das Geschäftsjahr 2015 heisst es, es sei ein ausgeglichener EBIT zu erwarten, "sofern sich gewisse umfangreiche Kundenprojekte planmässig bis Ende Jahr abschliessen lassen".

Massnahmen eingeleitet

In der Prognose vom vergangenen August hiess es noch, dass gegenüber dem Vorjahr (EBIT +2,8 Mio) keine Verbesserung zu erwarten sei.

Tornos hat wegen des starken Frankens bereits verschiedene Massnahmen eingeleitet, wie beispielsweise eine Erhöhung der Wochenarbeitsstunden, forcierte Einkäufe im Euroraum, Adjustierung der Produktpreise oder eine striktere Kostenkontrolle. Erst vor wenigen Tagen wurde zudem die Konzentration der industriellen Aktivitäten am Standort in Moutier bekanntgegeben, wobei unter anderem für 0,4 Mio CHF ein Fussballplatz an die Gemeinde verkauft wird.

Ab 2016 will das Unternehmen zudem auf die Berichterstattung zum ersten und dritten Quartal verzichten und sich auf die Jahres- und Halbjahresberichterstattung beschränken. Begründet wird dies mit dem erfahrungsgemäss volatilen Geschäftsverlauf innerhalb der einzelnen Quartal.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Casino
Bild des Benutzers Casino
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 25.03.2010
Kommentare: 587
Industrieperle?

Man versucht ja immer mal wieder ein Schnäppchen zu finden. Tornos war eigentlich bis zur Finanzkrise immer besser in Fahrt gekommen, danach gings dann nur noch turbulent weiter, mal Verlust, dann wieder ein kleiner Gewinn.

 

Wie seht ihr das, dieses Jahr scheint es nochmals ein kleiner Verlust zu werden und nächstes Jahr wieder Gewinn?

 

Der Kurs war bis zur Finanzkrise bei CHF 26.00 gestiegen und in den Finanzzeitungen konnte man lesen, dass Tornos eine Industrieperle wäre. Wird das wieder mal was oder ist einfach die Nachfrage dieser Tornos-Produkte noch mehr wirklich vorhanden?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos 2015 mit tieferem Umsatz

Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatzrückgang erlitten und weist einen gegenüber dem Vorjahr tieferen Auftragseingang aus.

Der konsolidierte Nettoumsatz sank in Franken um 6,7% auf 164,0 Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Immerhin wäre der Umsatz in Lokalwährungen gerechnet lediglich um 1,9% unter dem Vorjahreswert gelegen.

Der Auftragseingang von Tornos hat im Berichtsjahr deutlicher als der Umsatz abgenommen; er sank um knapp 13% und lag bei 160,0 Mio CHF. Währungsbereinigt nahm der Auftragseingang um 5,7% ab, wie es weiter heisst.

Mit dem Umsatz liegt Tornos im Rahmen der von den Banken Vontobel und ZKB im Vorfeld gemachten Schätzungen, während diese mit den Angaben zum Auftragseingang verfehlt wurden. Die Analysten der beiden Institute hatten einen Umsatz von 162,6 Mio CHF (Vontobel) und 165,4 Mio (ZKB) sowie einen Bestellungseingang von 165,0 bzw. 161,2 Mio erwartet.

Schwieriges Marktumfeld

Die Umsatz- und Auftragsentwicklung widerspiegelt gemäss Tornos einerseits den Einfluss der Frankenstärke, auf die man zu Beginn des Jahres 2015 umgehend und entschieden mit einem Effizienzsteigerungsprogramm reagiert habe. Andererseits seien die Werte auch Ausdruck des schwierigen Marktumfelds in China und in der Schweizer Uhrenindustrie, so die Mitteilung.

Die Probleme in China und mit Kunden aus der Uhrenindustrie habe Tornos derweil mit positiven Entwicklungen in anderen Industrien teilweise kompensiert. Insbesondere die Aufträge für Automobilzulieferer hätten sich gut entwickelt, heisst es. An sie würden aufgrund neuer Vorschriften erhöhte Präzisionsanforderungen an die gelieferten Komponenten gestellt.

Zum Ergebnis, das Tornos am 15. März publizieren wird, macht das Unternehmen keine Angaben. Anlässlich der Publikation der Neunmonatszahlen im vergangenen November hiess es, es sei für 2015 ein ausgeglichener EBIT zu erwarten und mit einem Verlust zu rechnen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos verhindert Fall in die Verlustzone

Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat im Geschäftsjahr 2015 entgegen den Ankündigungen den Fall in die Verlustzone knapp verhindert.

Der EBIT fiel um knapp 16% auf 2,4 Mio CHF zurück, während das Reinergebnis um 69% auf 0,9 Mio CHF einbrach, somit aber positiv blieb. In den Jahren 2009, 2010, 2012 und 2013 hatte Tornos jeweils deutlich zweistellige Millionen-Verluste verbucht.

Die Gewinnschwelle sei mittels struktureller und organisatorischer Massnahmen sowie dank Kostendisziplin über die letzten drei Jahre deutlich gesenkt und die Kostenstruktur nochmals verbessert worden, teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Sie liege heute um fast 50 Mio CHF tiefer als noch 2012 und verleihe bedeutend mehr Flexibilität bei Nachfrageschwankungen.

Damit hat das Unternehmen die Schätzungen der Zürcher Kantonalbank und von Vontobel übertroffen. Die ZKB schätzte den EBIT auf 1,7 Mio und das Reinergebnis auf 0,2 Mio, die Bank Vontobel prognostizierte einen EBIT von 0,5 und einen Reinverlust von 1,4 Mio. Tornos selber hatte im vergangenen November einen ausgeglichenen EBIT sowie einen Reinverlust angekündigt.

Das Geschäftsjahr 2015 sei ganz im Zeichen der Umsetzung der strategischen Stossrichtungen gestanden, indem die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens weiter verbessert worden sei. Die Aufhebung der Untergrenze des Schweizer Frankens zum Euro habe die Schweizer Exportwirtschaft Anfang 2015 vor eine harte Probe gestellt. Um dieser Herausforderung zu begegnen, seien die Ziele und Prioritäten für das Jahr überprüft und entsprechend rasch mit geeigneten Massnahmen reagiert worden, so Tornos.

Massnahmen gegen Frankenstärke

Den Umsatz hatte das Unternehmen bereits im Januar bekanntgegeben. Er reduzierte sich um 6,7% auf 164,0 Mio CHF, entsprechend einem Minus in Lokalwährungen von 1,9%. Der Auftragseingang sank um knapp 13% auf 160,0 Mio (LW -5,7%). Die Umsatz- und Auftragsentwicklung widerspiegelte einerseits den Einfluss der Frankenstärke, auf die zu Beginn des Jahres 2015 mit einem Effizienzsteigerungsprogramm reagiert wurde. Andererseits waren die Werte Ausdruck der zurückhaltenden Investitionsbereitschaft in China und in der Schweizer Uhrenindustrie.

Wegen des starken Frankens wurden im vergangenen Jahr die Wochenarbeitszeit erhöht, die Einkäufe in Europa verstärkt, die Preise angepasst und eine strikte Kostenkontrolle eingeführt. Zudem verkaufte das Unternehmen Liegenschaften wie die Kantine und den Fussballplatz.

Die Probleme in China und mit Kunden aus der Uhrenindustrie wurden mit positiven Entwicklungen in anderen Industrien teilweise kompensiert. Insbesondere die Aufträge für Automobilzulieferer hätten sich gut entwickelt. An die Zulieferer würden aufgrund neuer Vorschriften erhöhte Präzisionsanforderungen an die gelieferten Komponenten gestellt, davon könne Tornos profitieren. Zudem habe auch die Nachfrage am amerikanischen Markt etwas gestützt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 erwartet Tornos ein weiterhin herausforderndes Währungsumfeld und eine ebensolche Wirtschaftslage. Aufgrund der mangelnden Visibilität und des ungünstigen Umfelds werde auf eine konkrete Prognose für 2016 verzichtet. Auch im laufenden Jahr soll die Optimierung der Strukturen und Prozesse fortgesetzt werden. Es sei davon auszugehen, dass in diesem Jahr die Anzahl hergestellter Maschinen aus den asiatischen Werken jene aus den Schweizer Werken übertreffen werde.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos-Aktionäre heissen alle Anträge gut - Verhaltener Ausblick für H1
13.04.2016 19:13

Moutier (awp) - Der Drehmaschinenhersteller Tornos macht anlässlich der Generalversammlung auch Aussagen zum Geschäftsverlauf im ersten Semester. Es sei von einem verhaltenen Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2016 auszugehen, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit. Aufgrund der mangelnden Visibilität und des noch immer ungünstigen Währungsumfelds sowie wegen der aktuell unsicheren Wirtschaftslage werde darüber hinaus auf eine Aussage zum Geschäftsergebnis 2016 verzichtet.

Aufgrund der aktuell verhaltenen Entwicklung setzt Tornos "kurzfristige, punktuelle Massnahmen wie zum Beispiel die Durchführung von Kurzarbeit in gewissen Teilbereichen am Standort Moutier um".

An der Generalversammlung vom heutigen Mittwoch haben die Aktionäre derweil alle Anträge des Verwaltungsrates angenommen. So wurden unter anderem auch der Vergütungsbericht 2015 sowie die Gesamtbeträge der Vergütungen an den VR und die Geschäftsleitung für den Zeitraum bis zur GV von 2017 gutgeheissen. Zudem wurden alle Mitglieder des Verwaltungsrats für eine weitere Amtszeit von einem Jahr wiedergewählt.

cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos rechnet im Halbjahr mit 15% weniger Umsatz und mehr Verlust
25.07.2016 10:30

(Meldung vom Freitagabend ergänzt mit Analystenstimme und Aktienkurs)

Moutier (awp) - Der Drehmaschinenhersteller Tornos muss für das erste Halbjahr 2016 ein Ergebniswarnung publizieren. Tornos habe bei Kundenprojekten eine zurückhaltende Investitionsbereitschaft zu spüren bekommen, hiess es am Freitagabend in einer Mitteilung. Die anhaltend schwierige Marktsituation habe im Halbjahr zusammen mit dem weiterhin anspruchsvollen Währungsumfeld einen deutlichen Rückgang des Umsatzes um rund 15% gegenüber der Vorjahresperiode zur Folge.

Derweil rechnet Tornos im Halbjahr trotz bereits eingeleiteter Sparmassnahmen erneut mit einem Verlust. Dieser werde um rund 1 Mio CHF höher ausfallen als in der Vorjahresperiode, so die Mitteilung weiter. Im ersten Halbjahr 2015 hatte der Verlust 2,5 Mio betragen. Nebst den Kostensenkungsmassnahmen hatte Tornos am Standort in Moutier Kurzarbeit eingeführt.

Analysten zeigen sich etwas ernüchtert. Der Schweizer Werkzeugmaschinenbauer werde bei der eingeleiteten Transformation erneut zurückgeworfen, meint man bei der ZKB. Die Gründe dafür lägen zu einem Löwenanteil in der geringen Investitionsbereitschaft der Uhrenindustrie im Heimmarkt. Zudem hemmten die neuen Währungsrealitäten und die flaue Konjunktur Chinas.

Trotz der tendenziell positiven Saisonalität im zweiten Halbjahr wiege die kommunizierte Hypothek der ersten sechs Monate schwer und eine Rückkehr in die Gewinnzone bleibe herausfordernd. Demzufolge würden die Schätzungen für das Gesamtjahr reduziert, so die ZKB weiter.

Bei der Bank Vontobel schätzt man die Situation ähnlich ein. Im besten Fall sei nach den vorliegenden Angaben eine Break-even Situation im zweiten Halbjahr zu erwarten, heisst es dort in einem Kommentar. Die Umsatzschätzungen würden für das Gesamtjahr 2016 um rund 10% gesenkt.

Die Gewinnsituation von Tornos bleibe trotz Kostensenkungen, einer Überarbeitung des Produkteportfolios sowie der Einführung von "Lean Production" verwundbar und ungenügend. Die (Umsatz)-Volumen müssten sich entsprechend unbedingt erholen, so Vontobel.

Die Tornos-Aktie büsst um 09.50 Uhr 2,0% auf 2,88 CHF ein (SPI +0,1%).

Die detaillierten Zahlen zum ersten Halbjahr 2016 werden am 16. August vorlegt.

mk/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos 2016 mit Rückgang bei Umsatz und Auftragseingang - Verlust erwartet
24.01.2017 08:17

(Meldung um weitere Details ergänzt)

Moutier (awp) - Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat 2016 zwar mehr Maschinenbestellungen verbucht als im Vorjahr, aufgrund eines ungünstigeren Produktemix gingen jedoch sowohl Umsatz als auch Auftragseingang spürbar zurück. Die Gewinnschwelle wurde nicht erreicht. Das Unternehmen rechnet mit einem negativen Werten beim operativen Ergebnis (EBIT) und beim Nettoergebnis.

Der konsolidierte Nettoumsatz sank um rund 17% auf 136,2 Mio CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Der Auftragseingang sank ebenfalls um knapp 17% und lag bei 133,5 Mio CHF. In vierten Quartal sei der Bestellungseingang jedoch deutlich gestiegen.

Mit den Zahlen hat Tornos die Prognosen zweier Analysten beim Umsatz nicht erreicht, der Auftragseingang lag zwischen den beiden Schätzungen.

Tornos spricht von einer zurückhaltenden Investitionsbereitschaft der Kunden in High-End-Produkte. Man habe mehr Standard-Maschinen im mittleren Preissegment verkauft und weniger High-End-Maschinen im höheren Preissegment. Obwohl die Anzahl bestellter Maschinen im zweiten Halbjahr im Vergleich zur Vorjahresperiode um fast ein Drittel stieg, resultierte darum ein Minus bei Umsatz und Auftragseingang. Auch im Gesamtjahr lag die Zahl der Bestellungen über Vorjahr, wie es weiter heisst.

Die Zurückhaltung bei den Bestellungen von Neumaschinen habe sich im Gegenzug auf das Service- und Ersatzteilgeschäft positiv ausgewirkt, das ein Umsatzplus von 5% verbuchte. Wo weniger in neue Maschinen investiert wird, steige die Nachfrage nach Serviceleistungen, heisst es zur Begründung.

GUTE NACHFRAGE NACH NEUEN MODELLREIHEN

Die positive Entwicklung im vierten Quartal sei der Lancierung zweier neu entwickelter Maschinen aus der MultiSwiss-Produktlinie zu verdanken. Für diese Maschinen, die eine Bearbeitung grösserer Durchmesser ermöglichten, seien bereits zahlreiche Bestellungen eingegangen, die mehrheitlich 2017 umsatzwirksam würden.

Auch der Umsatz der Reihe SwissNano habe sich positiv entwickelt. Trotz des schwierigen Umfelds in der Uhrenindustrie seien 80% mehr Modelle dieses Langdrehautomaten verkauft werden als in den Vorjahren, heisst es. Damit wurden in dieser Industrie Marktanteile gewonnen.

VERLUST AUF STUFE EBIT UND NETTOERGEBNIS ERWARTET

Aufgrund der Umsatz- und Orderentwicklung habe man die Gewinnschwelle nicht erreicht, schreibt Tornos. Das Unternehmen rechnet insgesamt mit einem negativen operativen Ergebnis (EBIT) und einem negativen Nettoergebnis; beides im tieferen einstelligen Millionenbereich. Die detaillierten Ergebnisse des Geschäftsjahres werden am 14. März veröffentlicht.

yr/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos fällt 2016 wieder in die roten Zahlen zurück
14.03.2017 07:19

Moutier (awp) - Der Drehmaschinenhersteller Tornos ist im Geschäftsjahr 2016 nach einem knapp positiven Ergebnis im Vorjahr wie im Januar angekündigt wieder in die Verlustzone zurückgefallen. So ging der EBIT auf -3,0 Mio CHF zurück, dies nach einem positiven Wert von 2,4 Mio im Vorjahr, während für das Reinergebnis ein negativer Saldo von 3,6 Mio CHF ausgewiesen wurde, nach einem Plus von 0,9 Mio im Jahr 2015, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.

In den Jahren 2009, 2010, 2012 und 2013 hatte Tornos jeweils deutlich zweistellige Millionen-Verluste verbucht, 2014 ein leicht positives Ergebnis.

Das wirtschaftliche Umfeld sei 2016 geprägt gewesen von einer ausgesprochen starken Zurückhaltung in den Absatzmärkten, insbesondere für Produkte im höheren Preissegment. Im mit Abstand grössten Marktsegment Automobilindustrie sei diese Zurückhaltung zusätzlich akzentuiert worden durch die Unsicherheiten, welche die Affäre rund um die Schadstoffmessungen beim Dieselmotor mit sich gebracht habe.

Während auch die Uhrenindustrie weltweit mit Absatzschwierigkeiten konfrontiert gewesen sei, hätten sich die Marktsegmente Medizin- und Dentaltechnik sowie Elektronik relativ stabil entwickelt.

Bereits im Januar wurde der Umsatz bekanntgegeben. Er sank um 17% auf 136,2 Mio CHF und der Auftragseingang um knapp 17% auf 133,5 Mio CHF. In vierten Quartal sei der Bestellungseingang jedoch deutlich gestiegen, hiess es damals. Man habe mehr Standard-Maschinen im mittleren Preissegment verkauft und weniger High-End-Maschinen im höheren Preissegment.

Die Zurückhaltung bei den Bestellungen von Neumaschinen habe sich im Gegenzug auf das Service- und Ersatzteilgeschäft positiv ausgewirkt, das ein Umsatzplus von 5% verbuchte.

Trotz der negativen Zahlen sieht sich Tornos "weiterhin gut unterwegs auf dem Weg zu einem wirtschaftlich leistungsfähigen, international verankerten, flexiblen Unternehmen mit hoher Innovationskraft und schlanken Fertigungsprozessen". Dass sich die Fortschritte der vergangenen Jahre nicht in den wichtigsten Kennzahlen für das Jahr 2016 widerspiegeln würden, sei auf die ausgesprochen starke Zurückhaltung in den Zielmärkten bei den Investitionsprojekten, insbesondere in der Automobilzulieferindustrie, zurückzuführen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 verzichtet Tornos explizit auf konkrete Prognosen zu Umsatz oder Gewinn. In der Automobilindustrie herrsche nach wie vor Zurückhaltung und auch in der Uhrenindustrie sei noch keine Trendwende auszumachen, heisst es dennoch zum Ausblick.

cf/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Tornos spürt Belebung der Nachfrage - GV genehmigt alle Anträge
12.04.2017 19:20

Moutier (awp) - Der Drehmaschinenhersteller Tornos ist mit dem Start ins neue Jahr zufrieden. Im ersten Quartal habe sich die Nachfrage nach Tornos-Produkten "deutlich verbessert", teilte die Gesellschaft am Mittwochabend nach der Generalversammlung mit.

Insbesondere aus der Automobilzulieferindustrie seien mehr Bestellungen für Maschinen im höheren Preissegment eingetroffen, hiess es weiter. Aber auch in den anderen Marktsegmenten sei eine Belebung der Nachfrage feststellbar gewesen.

An der Generalversammlung stimmten die Aktionäre allen Anträgen zu. Insbesondere wurden alle Mitglieder des Verwaltungsrats wiedergewählt.

rw/

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 12.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268
Tornos schafft einen Mini

Tornos schafft einen Mini-Gewinn

Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat im ersten Halbjahr ein deutlich besseres Resultat erzielt als noch in der Vorjahresperiode und ist wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt.

26.07.2017 08:08

Für die ersten sechs Monate werde ein Nettogewinn von 0,3 Mio CHF resultieren nach einem Verlust von 3,5 Mio CHF im ersten Halbjahr 2016, teilte Tornos am Mittwoch mit. Das operative Ergebnis (EBIT) erwarte Tornos im Halbjahr bei 1,7 Mio CHF gegenüber -2,4 Mio im Jahr davor. Für das gesamte Geschäftsjahr 2017 erwarte die Tornos Gruppe "weiterhin bessere Ergebnisse als im Geschäftsjahr 2016", heisst es weiter. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen aus dem Jura unter dem Strich einen Verlust von 3,6 Mio CHF ausgewiesen.

Die detaillierten Zahlen zum ersten Halbjahr 2017 wird die Tornos Gruppe am 15. August 2017 publizieren.

tp/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten