Transocean

4'103 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Offline
Zuletzt online: 08.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'424

Hallo blomx

 

Die Aussichten fürs Ölgeschäft sind für das ganze Jahr 2015 schitter, insbesondere für Vermieter von Ölplattformen, weil hier zusätzlich zum schwachen Ölpreis und dem konkurrenzierenden Fracking in den USA das Problem eines temporären Überangebots besteht.

Die Aussichten dürften sich erst ab 2016 etwas aufhellen.

CHF 15-16 scheint auf den ersten Blick okay zu sein für einen Einstieg, aber sicher besser nur mit einer kleinen Tranche, um weiterhin beobachten zu können, wie sich der Markt entwickelt.

 

Gruss, Tengri

 

blomx
Bild des Benutzers blomx
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 5

Autsch.

Man muss gar nichts, aber ich persönlich esse meine Suppe lieber gut gewürzt. Auch wenn es ab und zu Tränen bringt. Drinks

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Online
Zuletzt online: 09.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 333
Widerstand

Aktuell scheinen die 20 USD etwas wie ein Widerstand gegen unten zu sein.
Mal schauen ob und wie lange... Für Traider sicher eine interessante Marke Wink
Über Wochen gesehen werden die 20 USA kaum halten, aber kurz mal ein paar %te einstreichen...?

Die nächsten Tage werden es zeigen

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 21.01.2021
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'017

Colundro hat am 01.12.2014 - 17:36 folgendes geschrieben:

Aktuell scheinen die 20 USD etwas wie ein Widerstand gegen unten zu sein.
Mal schauen ob und wie lange... Für Traider sicher eine interessante Marke smiley
Über Wochen gesehen werden die 20 USA kaum halten, aber kurz mal ein paar %te einstreichen...?

Die nächsten Tage werden es zeigen

Mir es ist immer noch zu heiss hier einzusteigen. Für mich ist den Boden noch nicht erreicht. Falls die Dividende ausfallen würden, dann Tschau Sepp und gute Nacht. In einem solchen Szenario werden die 15.-- nicht mehr Utopie sein (leider für die Investierte).

 

 

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Online
Zuletzt online: 09.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 333

Hoppala, das ging aber sehr schnell und locker runter auf 19.75 USD

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Colundro hat am 01.12.2014 - 18:02 folgendes geschrieben:

Hoppala, das ging aber sehr schnell und locker runter auf 19.75 USD

Die Pufferzone liegt irgendwo zwischen 18 und 20 USD. Denke nicht, dass wir heute unter 19.50 gehen.

Meveric
Bild des Benutzers Meveric
Offline
Zuletzt online: 13.04.2016
Mitglied seit: 21.05.2007
Kommentare: 1'924
Newbie

Eines habe ich in der kurzen Börsenzeit gelernt. Sobald immer mehr Newbie's an der Börse erscheinen, folgt bald wieder ein gröberer Crash. Ich war ja selbst mal ein Newbie und wann geht man an die Börse, wenn alle darüber reden. Jeder konnte jetzt ohne Probleme sein Vermögen die letzten vier Jahre vermehren und es ging ja so einfach.

Die Börse funktioniert so, dass es immer wieder neue Dumme braucht die noch mehr zahlen als der letzte Dumme. Aber irgendwann kommen keine neuen mehr.

Wer viel Geld hat der darf spekulieren.

Wer gerade genug Geld hat zum Leben der sollte nicht spekulieren.

Wer gar nichts hat, der muss spekulieren!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530

Seltsam dass die CBLTR5 noch nicht verfallen ist...mir soll es recht sein.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'298

Link hat am 02.12.2014 - 09:42 folgendes geschrieben:

Seltsam dass die CBLTR5 noch nicht verfallen ist...mir soll es recht sein.

Der verfällt auch nicht, das ist ein Zertifikat, der kann höchstens bei 0.01 stehen bleiben!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

blomx
Bild des Benutzers blomx
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 5

Meveric hat am 01.12.2014 - 20:54 folgendes geschrieben:

Eines habe ich in der kurzen Börsenzeit gelernt. Sobald immer mehr Newbie's an der Börse erscheinen, folgt bald wieder ein gröberer Crash. Ich war ja selbst mal ein Newbie und wann geht man an die Börse, wenn alle darüber reden. Jeder konnte jetzt ohne Probleme sein Vermögen die letzten vier Jahre vermehren und es ging ja so einfach.

Die Börse funktioniert so, dass es immer wieder neue Dumme braucht die noch mehr zahlen als der letzte Dumme. Aber irgendwann kommen keine neuen mehr.

Wer viel Geld hat der darf spekulieren.

Wer gerade genug Geld hat zum Leben der sollte nicht spekulieren.

Wer gar nichts hat, der muss spekulieren!

Es gibt aber auch Newbies die nur denn Einspringen wenn die Kurse deutlich runter gegangen sind und die Prognosen alles andere als positiv ausfallen. Intuition und ein bisschen Sachverstand (sehr wenig eigentlich) sind gefragt. Mehr nicht. Man weiss nie was passiert.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 08.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'442
Viel Spass

Deshalb mag ich die Börse. Es braucht nicht viel. Nur ein bisschen Intuition und Sacherstand. Deshalb sind alle hier an der Börse und besonders im Forum Millionäre, weil wir das alle schon haben. Vielleicht braucht man noch ein Quäntchen Glück. Aber das ist bei Euromillionen ja genau gleich! Also nicht viel Spass, sondern viel Glück! Börse, Casino Lotterie: alles Synonyme

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Zyndicate hat am 02.12.2014 - 09:48 folgendes geschrieben:



Link hat am 02.12.2014 - 09:42 folgendes geschrieben:



Seltsam dass die CBLTR5 noch nicht verfallen ist...mir soll es recht sein.


Der verfällt auch nicht, das ist ein Zertifikat, der kann höchstens bei 0.01 stehen bleiben!


 Von der Bank her ist das Ding faktisch tot. Man kann ihn noch an die Bank verkaufen.


 


Frage betreffend Aktie: Wie lange können die Leeverkäufer (die Aktie ist massiv leerverkauft)  untätig bleiben und müssen  sich nicht eindecken? Was müsste geschehen, dass die unter Druck kämen?


Es liegt ja hier nicht nur am Oelpreis. Mag schon sein, bestimmt sogar, dass die Big-Player die Oelpreisentwicklung lange zuvor wussten und planten, aber trotzdem, Leerverkauf bleibt Leerverkauf.


http://www.fondsprofessionell.de/news/markt-strategie/nid/blackrock-fondsmanager-nutzen-den-oelpreisverfall-zu-zoegerlich-1/gid/1018402/ref/4/


http://christian-drastil.com/blog/2014/12/02/olpreis_-_game-changer_wolfgang_matejka

robincould
Bild des Benutzers robincould
Offline
Zuletzt online: 01.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2011
Kommentare: 916
nicht ganz

Domtom01 hat am 02.12.2014 - 10:07 folgendes geschrieben:

Deshalb mag ich die Börse. Es braucht nicht viel. Nur ein bisschen Intuition und Sacherstand. Deshalb sind alle hier an der Börse und besonders im Forum Millionäre, weil wir das alle schon haben. Vielleicht braucht man noch ein Quäntchen Glück. Aber das ist bei Euromillionen ja genau gleich! Also nicht viel Spass, sondern viel Glück! Börse, Casino Lotterie: alles Synonyme

die Börse bietet doch schon die grösseren Gewinnchancen Smile

Casino könnte mit Sucht verbunden werden und Lotterie ist für den, der grosse Träume hat, aber sie nicht selber realisieren wird. Aber Börse, das ist dann schon eher Kunst Smile

Jetzt ist eine gute Strategie wichtig! 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Lorenz hat am 02.12.2014 - 17:48 folgendes geschrieben:

 


Frage betreffend Aktie: Wie lange können die Leeverkäufer (die Aktie ist massiv leerverkauft)  untätig bleiben und müssen  sich nicht eindecken? Was müsste geschehen, dass die unter Druck kämen?

 

Jemand müsste eine Übernahmeofferte abgeben. Die Deckungskäufe würden  einen Short Squeeze auslösen, dadurch könnte der Kurs schnell über 50.- steigen.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 08.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'442
@ robincould

Ich habe ein wenig übertrieben, was du richtig erkannt hast. Und du triffst es auf den Punkt, wenn du sagst:

Aber Börse, das ist dann schon eher Kunst

Ja, es ist eine oder beinahe eine Kunst, sich immer kühl unter Kontrolle zu halten, seinem einmal für richtig gehaltenen Plan strikt zu folgen, ohne sich vom Tagesgeschehen ablenken oder in die Irre führen zu lassen. (= Strategie, am besten sehr langfristig, fast wie John Doe 02). Wenn es einem gelingt, dies durchzuhalten, dann hat man das Casino verlassen!

Lotterie spiele ich hin und wieder mit meinen Kindern oder Freunden, wenn wir "Luftschlösser bauen". Börse sollte aber auf einem Fundament gebaut sein, dass ein solides Fundament hat. Glück kann beschleunigen, aber keine ernsthafte Arbeit ersetzen, was einige Neubörslinge vielleicht glauben. Darum ging es mir. Ich denke, du verstehst mich. Liebe Grüsse

GlobalTrader101
Bild des Benutzers GlobalTrader101
Offline
Zuletzt online: 02.12.2014
Mitglied seit: 10.08.2009
Kommentare: 139

Ich hab da ein paar Fragen:

Wie sieht es eigentlich aus wenn CBLTR5 bei 0.01 steht und rign bei 15.- und nun geht rign gegen 10.- ? Das Zertifikat bleibt bei 0.01 stehen oder? Ausser ein paar kaufen wie heute zu 0.03 oder sogar 0.04 ein und zahlen einen höheren Kurs obschon die Aktie sinkt....

Kann die Commerzbank diese Zertifikate unbeschränkt ausgeben, sodass man im Prinzip immer nur von der Bank kauft? Hat die Bank auch ein interesse diese zurück zu kaufen?

Rational gesehen müsste der tiefste Kurs ja bei 0.02 liegen, denn jeder der bei 0.01 verkauft, verkauft ja im Prinzip zum tiefst möglichen Kurs, sowas macht ja nur noch Sinn, wenn die Firma vor dem Konkurs steht oder man davon ausgeht, das die Aktie über Jahre hinweg sich nicht mehr erholen kann... oder sehe ich das falsch?

Nasdaq aktuell bei 19.30$ :shock: Ich werd also versuchen bei 0.02 zu kaufen. Wobei sich bei solchen Preisen ein richtiges Aktieninvestment aufgrund der extrem hohen Dividendenrendite auch lohnen würde.

Ein weiterer Gedanke: Baldwäre doch für rign der ideale Zeitpunkt um Aktien zurück zu kaufen oder nicht? für 100.- ausgeben und 17.- zurück klaufen, ziemlich gutes Geschäft

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

GlobalTrader101 hat am 02.12.2014 - 21:49 folgendes geschrieben:

Ich hab da ein paar Fragen:

Wie sieht es eigentlich aus wenn CBLTR5 bei 0.01 steht und rign bei 15.- und nun geht rign gegen 10.- ? Das Zertifikat bleibt bei 0.01 stehen oder? Ausser ein paar kaufen wie heute zu 0.03 oder sogar 0.04 ein und zahlen einen höheren Kurs obschon die Aktie sinkt....

Kann die Commerzbank diese Zertifikate unbeschränkt ausgeben, sodass man im Prinzip immer nur von der Bank kauft? Hat die Bank auch ein interesse diese zurück zu kaufen?

Rational gesehen müsste der tiefste Kurs ja bei 0.02 liegen, denn jeder der bei 0.01 verkauft, verkauft ja im Prinzip zum tiefst möglichen Kurs, sowas macht ja nur noch Sinn, wenn die Firma vor dem Konkurs steht oder man davon ausgeht, das die Aktie über Jahre hinweg sich nicht mehr erholen kann... oder sehe ich das falsch?

Nasdaq aktuell bei 19.30$ smiley Ich werd also versuchen bei 0.02 zu kaufen. Wobei sich bei solchen Preisen ein richtiges Aktieninvestment aufgrund der extrem hohen Dividendenrendite auch lohnen würde.

Ein weiterer Gedanke: Baldwäre doch für rign der ideale Zeitpunkt um Aktien zurück zu kaufen oder nicht? für 100.- ausgeben und 17.- zurück klaufen, ziemlich gutes Geschäft

Die Commerzbank kann den CBLTR5 auf vier Termine im Jahr kündigen. Abgerechnet wird dann am Stichtag. Wobei der Kündigungstermin auf Ende Dezember wurde meines Wissens verpasst, der nächste müsste Ende März 2015 sein. Entscheidend wird dann der Börsenkurs Ende März 2015 sein, ich bin mir allerdings nicht ganz sicher. Du musst vielleicht den Factsheet genau lesen:

http://ts.dp-research.com/120508SL028.pdf

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Kapitalist hat am 02.12.2014 - 20:21 folgendes geschrieben:

Lorenz hat am 02.12.2014 - 17:48 folgendes geschrieben:

 


Frage betreffend Aktie: Wie lange können die Leeverkäufer (die Aktie ist massiv leerverkauft)  untätig bleiben und müssen  sich nicht eindecken? Was müsste geschehen, dass die unter Druck kämen?

 

Jemand müsste eine Übernahmeofferte abgeben. Die Deckungskäufe würden  einen Short Squeeze auslösen, dadurch könnte der Kurs schnell über 50.- steigen.

 

Nehmen wir einmal den Fall von Icahn: Der soll angeblich knapp 10% von Transocean halten, Durchschnittskurs von angeblich 50 $. Wenn der jetzt unter einer anderen Firma noch weitere Aktien billig aufgekauft hat, wäre der in der Lage einen Short Squeeze auszulösen. Er offeriert eine Übernahme und bietet z.B. 25 $ pro Aktie, die Offerte ist mit der Bedingung verbunden dass mindestens 66% aller Aktien angeboten werden.

Jetzt wird plötzlich niemand mehr seine Aktien unter 25.- verkaufen. Da aber mehr als 25% aller Aktien leerverkauft sind müssen die Shorties zu höheren Kursen zurück kaufen. 80 Millionen Aktien oder mehr werden aber im Markt kurzfristig nicht zu solchen Kursen zu kaufen sein, dies löst einen richtigen Kaufboom aus. Die Aktie steigt vermutlich innert kurzer Zeit auf Kurse über 50.-. Icahn kann all seine Aktien zu einem Kurs über seinem Einstand verkaufen und macht damit doch noch ein gutes Geschäft. Gut möglich dass noch so etwas nächstens abläuft.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Kapitalist hat am 02.12.2014 - 22:42 folgendes geschrieben:



Kapitalist hat am 02.12.2014 - 20:21 folgendes geschrieben:



Lorenz hat am 02.12.2014 - 17:48 folgendes geschrieben:



 



Frage betreffend Aktie: Wie lange können die Leeverkäufer (die Aktie ist massiv leerverkauft)  untätig bleiben und müssen  sich nicht eindecken? Was müsste geschehen, dass die unter Druck kämen?

 


Jemand müsste eine Übernahmeofferte abgeben. Die Deckungskäufe würden  einen Short Squeeze auslösen, dadurch könnte der Kurs schnell über 50.- steigen.


 


Nehmen wir einmal den Fall von Icahn: Der soll angeblich knapp 10% von Transocean halten, Durchschnittskurs von angeblich 50 $. Wenn der jetzt unter einer anderen Firma noch weitere Aktien billig aufgekauft hat, wäre der in der Lage einen Short Squeeze auszulösen. Er offeriert eine Übernahme und bietet z.B. 25 $ pro Aktie, die Offerte ist mit der Bedingung verbunden dass mindestens 66% aller Aktien angeboten werden.


Jetzt wird plötzlich niemand mehr seine Aktien unter 25.- verkaufen. Da aber mehr als 25% aller Aktien leerverkauft sind müssen die Shorties zu höheren Kursen zurück kaufen. 80 Millionen Aktien oder mehr werden aber im Markt kurzfristig nicht zu solchen Kursen zu kaufen sein, dies löst einen richtigen Kaufboom aus. Die Aktie steigt vermutlich innert kurzer Zeit auf Kurse über 50.-. Icahn kann all seine Aktien zu einem Kurs über seinem Einstand verkaufen und macht damit doch noch ein gutes Geschäft. Gut möglich dass noch so etwas nächstens abläuft.


 


 Das wäre ein mögliches Szenario. Also man sollte gut aufpassen. Vielleicht taucht plötzlich dann noch ein zweiter Oeli auf.


Wegen dem CBLTR5 habe ich heute erfahren, dass der nicht gekündigt wird. Aber die Kurse die man im Orderbook nun noch sieht, sind nicht mehr von der Bank. Das schaut nun verwirrend aus. Also von der Bank aus könne nur noch verkauft werden. Die Commerzler würden keine Kaufkurse mehr stellen. Besser bei ihnen anfragen, wenn man sicher gehen wolle, dass noch verkauft werden könne und man solle sich nach dem Preis erkundigen.


Ach ja, ab der kommenden Woche soll es zudem da bei RIGN noch neue Faktor-Produkte geben.

Ademar
Bild des Benutzers Ademar
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 17.11.2014
Kommentare: 98

Bei allen Derivatgeschäften ist die Gegenpartei immer die Bank, welche auch die Kurse stellt

Commerzbank
Bild des Benutzers Commerzbank
Offline
Zuletzt online: 03.11.2016
Mitglied seit: 30.05.2013
Kommentare: 2

Guten Tag liebe Cash.ch-Forum-Leser

Das 5x Long Faktor-Zertifikat CBLTR5 belassen die Commerzbank derzeit im Status "Ausverkauft". Das bedeutet, dass von Seiten COmmerzbank keine neuen Zertifikate mehr verkauft werden. Anleger können das Produkt jedoch jederzeit an die Commerzbank zurückverkaufen. Ein Geld-Kurs wird börsentäglich gestellt, jedoch kein Brief-Kurs mehr. Die Brief-Kurse die nun im Orderbook der Börse stehen sind daher nicht mehr vom Commerzbank-Market-Making, sondern von Anlegern, die die Produkte zu veräussern beabsichtigen. Dadurch ist es möglich, dass die Briefkurse verzerrt aussehen können - bzw höher sind, als der derzeitige Kurs des Market Makers wäre. Zudem möchten wir anmerken, dass wir die Produkte nicht kündigen werden.

Warum verkauft die Commerzbank keine neuen CBLTR5-Zertifikate mehr? Das Produkt (5x Long Transocean) ist wegen dem starken Kurseinbruch der Transocean-Aktie auf einem Niveau von 3 (Geld) auf 4 (Brief) Rappen angekommen. Dadurch ist es nicht mehr attraktiv für Anleger zu handeln. Einerseits wegen dem Spread, der verhältnismässig hoch ist bei 1 Rappen (1 Rappen Spread ist das Minimum das der Marker Maker stellen kann an der Börse). In Prozent gerechnet ist 1 Rappen Spread bei einem Produkt das auf 3 Rappen (Geld) notiert 33%. Anderseits entsteht ein sogenanntes Sensitivitätsproblem (meist ab Kursen unter 30 bis 40 Rappen). Die Sensitivität des Produkts nimmt deutlich ab. Ein Beispiel (wenn auch ein Extrembeispiel): Ein 5x Long Faktor-Zertifikat auf den Basiswert X notiert bei einem Rappen. Grob gerechnet müsste der Basiswert somit rund 20% an Wert gewinnen, damit der Wert des Produkts um 100% auf 2 Rappen steigt (5 x 20%). Dadurch können also kleinere Bewegungen des Basiswerts nicht mehr vollzogen werden vom Produkt.

Den Umstand der geringen Sensitivität geht Commerzbank an, und zwar mit sogenannten Nachemissionen. Nachemissionen sind identisch wie das Vorgängerprodukt (das bspw. um einige Rappen herum notiert). Die nachemittierten Produkte werden aber neu um 25 Fr. kotiert. Diese Papiere weisen daher eine höhere Sensitivität gegenüber dem Basiswert und einen geringeren Spread auf. Somit antizipiert das Produkt Bewegungen des Basiswerts präzise. Daher offeriert es sich immer einen Blick auf unsere Homepage oder Produktübersicht zu werfen, dort ist unsere aktuelle Produktpalette verzeichnet (http://www.zertifikate.commerzbank.ch/)

Eine Alternative zum Produkt CBLTR5, die wir derzeit an der Börse anbieten, ist CBTRL5. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein 5x Long Faktor-Zertifikat auf Transocean, das derzeit aber auf 0.57/0.58 Fr. notiert. Der Spread ist somit bei 1.75%.

Zudem muss erwähnt werden, dass wir für alle Transocean Long Faktor-Zertifikate (Hebel: 3, 5 und 6) Nachfolgeprodukte auflegen, die ab kommendem Mittwoch (10.12.14) an der Börse handelbar sind.

@Ademar: Beim Handel von Derivaten an der Börse ist meistens die Bank, oder der Market Maker, Gegenpartei. Es ist aber durchaus möglich, dass Transaktionen auch zwischen Anlegern zu Stande kommen. Das geschieht vor allem bei Produkten, die hohe Umsätze an der Börse haben, wie bspw. CBLTR5.

Freundliche Grüsse

Ihr Commerzbank Derivate Team in Zürich

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 07.05.2021
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629

Commerzbank hat am 03.12.2014 - 10:16 folgendes geschrieben:

Guten Tag liebe Cash.ch-Forum-Leser

Das 5x Long Faktor-Zertifikat CBLTR5 belassen die Commerzbank derzeit im Status "Ausverkauft". Das bedeutet, dass von Seiten COmmerzbank keine neuen Zertifikate mehr verkauft werden. Anleger können das Produkt jedoch jederzeit an die Commerzbank zurückverkaufen. Ein Geld-Kurs wird börsentäglich gestellt, jedoch kein Brief-Kurs mehr. Die Brief-Kurse die nun im Orderbook der Börse stehen sind daher nicht mehr vom Commerzbank-Market-Making, sondern von Anlegern, die die Produkte zu veräussern beabsichtigen. Dadurch ist es möglich, dass die Briefkurse verzerrt aussehen können - bzw höher sind, als der derzeitige Kurs des Market Makers wäre. Zudem möchten wir anmerken, dass wir die Produkte nicht kündigen werden.

Warum verkauft die Commerzbank keine neuen CBLTR5-Zertifikate mehr? Das Produkt (5x Long Transocean) ist wegen dem starken Kurseinbruch der Transocean-Aktie auf einem Niveau von 3 (Geld) auf 4 (Brief) Rappen angekommen. Dadurch ist es nicht mehr attraktiv für Anleger zu handeln. Einerseits wegen dem Spread, der verhältnismässig hoch ist bei 1 Rappen (1 Rappen Spread ist das Minimum das der Marker Maker stellen kann an der Börse). In Prozent gerechnet ist 1 Rappen Spread bei einem Produkt das auf 3 Rappen (Geld) notiert 33%. Anderseits entsteht ein sogenanntes Sensitivitätsproblem (meist ab Kursen unter 30 bis 40 Rappen). Die Sensitivität des Produkts nimmt deutlich ab. Ein Beispiel (wenn auch ein Extrembeispiel): Ein 5x Long Faktor-Zertifikat auf den Basiswert X notiert bei einem Rappen. Grob gerechnet müsste der Basiswert somit rund 20% an Wert gewinnen, damit der Wert des Produkts um 100% auf 2 Rappen steigt (5 x 20%). Dadurch können also kleinere Bewegungen des Basiswerts nicht mehr vollzogen werden vom Produkt.

Den Umstand der geringen Sensitivität geht Commerzbank an, und zwar mit sogenannten Nachemissionen. Nachemissionen sind identisch wie das Vorgängerprodukt (das bspw. um einige Rappen herum notiert). Die nachemittierten Produkte werden aber neu um 25 Fr. kotiert. Diese Papiere weisen daher eine höhere Sensitivität gegenüber dem Basiswert und einen geringeren Spread auf. Somit antizipiert das Produkt Bewegungen des Basiswerts präzise. Daher offeriert es sich immer einen Blick auf unsere Homepage oder Produktübersicht zu werfen, dort ist unsere aktuelle Produktpalette verzeichnet (http://www.zertifikate.commerzbank.ch/)

Eine Alternative zum Produkt CBLTR5, die wir derzeit an der Börse anbieten, ist CBTRL5. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein 5x Long Faktor-Zertifikat auf Transocean, das derzeit aber auf 0.57/0.58 Fr. notiert. Der Spread ist somit bei 1.75%.

Zudem muss erwähnt werden, dass wir für alle Transocean Long Faktor-Zertifikate (Hebel: 3, 5 und 6) Nachfolgeprodukte auflegen, die ab kommendem Mittwoch (10.12.14) an der Börse handelbar sind.

@Ademar: Beim Handel von Derivaten an der Börse ist meistens die Bank, oder der Market Maker, Gegenpartei. Es ist aber durchaus möglich, dass Transaktionen auch zwischen Anlegern zu Stande kommen. Das geschieht vor allem bei Produkten, die hohe Umsätze an der Börse haben, wie bspw. CBLTR5.

Freundliche Grüsse

Ihr Commerzbank Derivate Team in Zürich

 

Danke, so konnte ich wenigstens noch die letzten Fr. 6'000.- retten, wobei der ja vermutlich aktuell wertlos gewesen wäre.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Bulldog
Bild des Benutzers Bulldog
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 142

Habe heute auch meine Anteile CBLTR5 verkauft. Mit rund 90% Verlust. Ich verbrenne mir immer wieder die Finger mit Optionen. Aber leider lerne ich nie aus. Aber nun ist auch bei mir die Zeit gekommen, dass ich ein wenig zurücktrete, weil mir schlicht und einfach die Kohle fehlt. Ich wünsche allen auf jeden Fall viel Glück an der Börse. Bei mir hat es leider nicht so geklappt wie ich es mir erhofft hatte. Aber die Börse lebt eben nicht von Hoffnung sondern von Glück.

Nobody is perfekt

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 08.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'442
Optionen?

Damit spiele ich selten, ausser zur Absicherung meines Depots (Puts) oder ein wenig bei Währungen (USD Lol oder auch einmal als Zock. Aktien haben den Vorteil, dass sie fairer bewertet sind und Substanz haben. Optionen sind gut für den Emitenten.

Wenn du das Glück zu deiner Strategie bei der Börse machst, ist es für mich klar, dass du langfristig verlierst. Börse sollte nicht Casino sein. Börse ist ein Handelsplatz, wo du langfristig an Unternehmen partizipieren und profitieren kannst. Wenn du maximale Gewinne suchst, wirst du maximale Verluste riskieren.

simon89
Bild des Benutzers simon89
Offline
Zuletzt online: 09.05.2021
Mitglied seit: 16.09.2012
Kommentare: 202

CBLTR6 scheint auch nicht mehr gehandelt zu sein. Naja, bei 11 Rappen rein und zwei Tage später 6000 bei 11 und 4000 bei 9 geschmissen. Das kann ich verkraften ROFL

Arbiter
Bild des Benutzers Arbiter
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 107

Die meisten die mit Optionen spielen, verbrennen sich langfristig die Finger.

Man spielt gegen Emittenten welche mit viel Kapital die Kurse selbst beeinflußen sowie M&M's die an der Vola-Schraube drehen und beliebig Spread und Volumen stellen können und die Zeit spielt auch immer dagegen.

 

 

  

 

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 21.01.2021
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'017

Arbiter hat am 03.12.2014 - 12:39 folgendes geschrieben:

Die meisten die mit Optionen spielen, verbrennen sich langfristig die Finger.

Man spielt gegen Emittenten welche mit viel Kapital die Kurse selbst beeinflußen sowie M&M's die an der Vola-Schraube drehen und beliebig Spread und Volumen stellen können und die Zeit spielt auch immer dagegen.

 

 

  

 

Ich investiere immer nur in Aktien. Optionen sind mir zu riskant.

Transocean wird sich erholen, die Frage ist nur wann.

 

DM2000
Bild des Benutzers DM2000
Offline
Zuletzt online: 31.01.2015
Mitglied seit: 03.09.2014
Kommentare: 129

In Folge der Erdöl-Baisse wurde Transocean in Leidenschaft gezogen.

Der Ölpreis dürfte nun den Boden gefunden haben. Er befindet sich exakt an der langfristigen Trendunterstützungszone.

Die Bodenbildung hat begonnen und die Range dieser liegt zw. 62 und 68 USD.

 

Ich bin ganz der Meinung des Vontobel Analysten, der in seiner letzten Einschätzung folgendes schreibt:

 

Zürich (awp) - Vontobel senkt das Kursziel für die Transocean-Aktien auf 26 von 36 CHF, nachdem die Schätzungen infolge der Quartalszahlen überarbeitet worden sind.

Transocean befinde sich mit sinkenden Ölpreisen und unter Druck stehenden Tagesraten in sehr unruhigen Gewässern, heisst es im Kommentar. Die Überkapazitäten würden die Branche noch über Jahre hinweg beschäftigen und im kommenden Jahr dürfte die durchschnittliche Auslastung der Offshore-Bohrplattformen von Transocean auf 60% von 75% im dritten Quartal 2014 weiter zurückgehen. Zudem müssten sich die Investoren auf eine bis zu 50% tiefere Dividende im nächsten Jahr einstellen - der Mitbewerber Seadrill habe die Dividendenzahlung zugunsten der Schuldenreduktion gar ausgesetzt.

Das Rating Hold werde trotz der anspruchslosen Bewertung der Titel bestätigt. Ein Kauf der Titel sei eine Wette auf die Erhohlung der Öl-Preise, so der zuständige Experte. Transocean schlossen am Freitag auf 20,46 CHF.

 

Für mich ist Transocean unter/um CHF 19 ein klarer Kauf und ich stocke diese Position weiterhin auf.

Heute bin ich nochmals mit 2000 Stk à 18.90 rein.

 

Ich bin überzeugt, dass der Erdölpreis einen Rebound hinlegen wird und im Q1 2015 leicht unter 100 um 90/95 notieren wird.

Infolge dessen sehe ich Transocean Anfang 2015 auf CHF 24 ansteigen.

 

Für mich ein klare: STRONG BUY auf diesem Niveau.

ponti2
Bild des Benutzers ponti2
Offline
Zuletzt online: 26.02.2015
Mitglied seit: 29.12.2011
Kommentare: 751

sandrop74 hat am 03.12.2014 - 13:20 folgendes geschrieben:

Arbiter hat am 03.12.2014 - 12:39 folgendes geschrieben:

Die meisten die mit Optionen spielen, verbrennen sich langfristig die Finger.

Man spielt gegen Emittenten welche mit viel Kapital die Kurse selbst beeinflußen sowie M&M's die an der Vola-Schraube drehen und beliebig Spread und Volumen stellen können und die Zeit spielt auch immer dagegen.

 

 

  

 

Ich investiere immer nur in Aktien. Optionen sind mir zu riskant.

Transocean wird sich erholen, die Frage ist nur wann.

 

Ob sie sich erholen werden hängt davon ab wie sie die Durststrecke dazwischen überstehen, und ob sie das auch wollen.

 

Da gabs doch einmal eine Firma in Zug die war in der Petrochemie tätig, die Manager verstanden aber nichts davon. Sie zahlten sich selber jedoch auch munter hohe Boni aus. Und weil die Manager und Verwaltungsräte bis zum Schluss nicht von ihrem hohen Ross stiegen, sich auch nicht an die richtigen Unternehmungen im Osten wandten, ist die Unternehmung heute Geschichte....

DM2000
Bild des Benutzers DM2000
Offline
Zuletzt online: 31.01.2015
Mitglied seit: 03.09.2014
Kommentare: 129

DM2000 hat am 03.12.2014 - 13:22 folgendes geschrieben:

In Folge der Erdöl-Baisse wurde Transocean in Leidenschaft gezogen.

Der Ölpreis dürfte nun den Boden gefunden haben. Er befindet sich exakt an der langfristigen Trendunterstützungszone.

Die Bodenbildung hat begonnen und die Range dieser liegt zw. 62 und 68 USD.

 

Ich bin ganz der Meinung des Vontobel Analysten, der in seiner letzten Einschätzung folgendes schreibt:

 

Zürich (awp) - Vontobel senkt das Kursziel für die Transocean-Aktien auf 26 von 36 CHF, nachdem die Schätzungen infolge der Quartalszahlen überarbeitet worden sind.

Transocean befinde sich mit sinkenden Ölpreisen und unter Druck stehenden Tagesraten in sehr unruhigen Gewässern, heisst es im Kommentar. Die Überkapazitäten würden die Branche noch über Jahre hinweg beschäftigen und im kommenden Jahr dürfte die durchschnittliche Auslastung der Offshore-Bohrplattformen von Transocean auf 60% von 75% im dritten Quartal 2014 weiter zurückgehen. Zudem müssten sich die Investoren auf eine bis zu 50% tiefere Dividende im nächsten Jahr einstellen - der Mitbewerber Seadrill habe die Dividendenzahlung zugunsten der Schuldenreduktion gar ausgesetzt.

Das Rating Hold werde trotz der anspruchslosen Bewertung der Titel bestätigt. Ein Kauf der Titel sei eine Wette auf die Erhohlung der Öl-Preise, so der zuständige Experte. Transocean schlossen am Freitag auf 20,46 CHF.

 

Für mich ist Transocean unter/um CHF 19 ein klarer Kauf und ich stocke diese Position weiterhin auf.

Heute bin ich nochmals mit 2000 Stk à 18.90 rein.

 

Ich bin überzeugt, dass der Erdölpreis einen Rebound hinlegen wird und im Q1 2015 leicht unter 100 um 90/95 notieren wird.

Infolge dessen sehe ich Transocean Anfang 2015 auf CHF 24 ansteigen.

 

Für mich ein klare: STRONG BUY auf diesem Niveau.

Einstieg empfholen am/um:

03.12.2014 - 13:22

Seiten