UBS

UBS Aktie 

Valor: 24476758 / Symbol: UBSG
  • 12.805 CHF
  • 20.01.2020 17:30:12
32'626 posts / 0 new
Letzter Beitrag
fanuel
Bild des Benutzers fanuel
Offline
Zuletzt online: 02.07.2010
Mitglied seit: 12.05.2008
Kommentare: 136
UBS

man sollte die zusammenhänge verstehnen und die behauptungen auch argumentieren können dann spielt es nich einmal eine rolle ob mann optimistisch oder pesimistisch gegenüber der ubs und andere titel ist.

<gelöscht>
UBS

Christina 007 wrote:

Es ist doch immer dasselbe Lied:

Am 19.6. ist wieder mal dreifacher Hexensabatt und da werden Optionen/Warrants gekellert, will heissen die Kurse werden gedrückt, damit die Banken kleiner Werte ausbezahlen müssen.

Es ist dieses Jahr so, es war letztes Jahr und die vorhergehenden so, kann den dies nur Zufall sein.

Momentan ist sicherlich viel im Hinblick auf den Optionsverfall zu sehen. Da kommen die schlechten News gelegen, obwohl diesbezüglich nicht viel Neues zu Tage kam, wenn man nicht zu naiv war zu glauben, dass Ende Jahr alles wieder im Lot sein wird. Der Optimismus hat leider überhand genommen und viele Investoren glaubten, sie würden etwas verpassen, wenn sie nicht noch auf den Zug aufspringen.

Hollander
Bild des Benutzers Hollander
Offline
Zuletzt online: 22.11.2010
Mitglied seit: 14.05.2008
Kommentare: 44
UBS

@Christina

Von den Tatsachen ablenken ist auch eine Möglichkeit die Wahrheit zu vertuschen. Sehe da schon ähnlichkeiten zur UBS. Es ist wunderschön mitanzusehen/lesen wie alle probieren irgendwie das Gute in der UBS zu sehen. Ihr seid wahre Optimisten!

@ Maddox

ja da gibt es auch noch Pessimisten.......Fast normaler Welt oder? Einfach mal abwarten und mal schauen wer am Ende recht hat ....

profit
Bild des Benutzers profit
Offline
Zuletzt online: 25.09.2009
Mitglied seit: 04.09.2008
Kommentare: 252
UBS

sieht nach einer Kapitalerhöhung mit weiterem Verwässerungseffekt aus,wenn man den Ausführungen der SNB folgt.

Maddox
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Zuletzt online: 09.06.2010
Mitglied seit: 22.04.2009
Kommentare: 181
UBS

hmmm... in welche Richtung der Kurs wohl kurzfristig gehen wird? Wink ich glaub im Süden gefällts ihm, da ists schön warm zurzeit :twisted:

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
UBS

Mal etwas anders!

Habe so eben erfahren dass die UBS, den Kunden im Ausland nur noch verzoegerte Quots Kurse anbietet!

Diese Umstellung wurde ohne Mitteilung an die Betroffenen gemacht!

Was ich als eine Frechheit empfinde und als einen sehr schlecht Kunden Service sehe!

Fuer mich eigentlich keine tragischer Grund um die Banke zu wechseln, nur empfinde ich dies als eine sehr schwache Leistung dem Kunden gegenueber!

Werde wegen dieser Leistung das Konto aufloesen bei der UBS!

Denke die UBS hat es noch immer nicht begriffe dass man auch die Kleinen bei Stange halten sollte und nicht nur die grossen! Klein Vieh gibt ja bekanntlich auch Mist!

Aber eben Scheiss Bude!

Zeugt einfach wie die UBS eine schlecht Informations Politik hat! Denke die vergraulen mit solchen sehr viele Ausland Kunden!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
UBS

marco wrote:

verzoegerte Quots Kurse

Das versteh ich sowieso nicht, weshalb Quotes auf den meisten öffentlichen Sites verzögert werden.

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
UBS

Hollander wrote:

@Christina

Von den Tatsachen ablenken ist auch eine Möglichkeit die Wahrheit zu vertuschen. Sehe da schon ähnlichkeiten zur UBS. Es ist wunderschön mitanzusehen/lesen wie alle probieren irgendwie das Gute in der UBS zu sehen. Ihr seid wahre Optimisten! ....

@ Hollander

Fakt ist dass alle Aktien immer per Zufall auf den 3-fachen Hexensabatt mit Juni tauchen, Jahr für Jahr. Kann eindeutig kein Zufall sein, sondern reine Manipulation. Hier wird doch so viel gespielt, dass sich die Balken biegen und niemand will es merken.

Das Negativgesülze im Tread über unrelevante Punkte ist absolut unnötig und untermauert genau den Hauptgrund wieso wir heutzutage in einer solchen Rezession stehen. Es grenzt an Gehirnwäsche immer nur Negatives unter die Nase zu reiben, auch wenn es wahrlich keinen Grund dazu gibt.

Die Presse wusste ja nichts anderes als seit 20 Monaten täglich immer wieder auf die Verschlechterung der Wirtschaft hinzuweisen.

Nun haben Sie den Dreck, keiner will mehr Inserate bezahlen. Von mir aus gesehen selber schuld.

Irgendwann ist dies jedem Idioten eingetrichtert, damit er keinen Stutz mehr ausgibt, dito CEO von grossen Firmen.

Bedenkt beim Negativgesülze: Es stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel und die Volksmeinung kann hier sehr viel bewirken.

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
UBS

@ Denne

Ist eine Kostenfrage Wink

18-06-2009 10:48 SNB: Kein "Too big to fail" mehr für Grossbanken

Zürich/Bern (awp) - Die Verantwortlichen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) haben an der Präsentation des Finanzstabilitätsberichts 2009 in Bern weit reichende Vorschläge gemacht, um die Gefahren zukünftiger Grossbankenkrisen zu reduzieren.

Die obersten Währungs- und Finanzsystemhüter des Landes schreckten nicht davor zurück, Grössenbegrenzungen für UBS und CS ins Spiel zu bringen - Massnahmen also, die bis vor kurzem ein grosses Tabu waren, weil sie in Strategie und Positionierung der Grossbanken eingreifen.

Möglich sei sowohl eine absolute Limite bei der Bilanzsumme, eine Beschränkung des Marktanteils oder eine Grenze im Verhältnis von Bilanzsumme zu Bruttoinlandprodukt. 2008 belief sich die Summe alles UBS- und CS-Aktiven und -Passiven auf das Sechsfache der gesamten Schweizer Wirtschaftsleistung, was im weltweiten Vergleich eine besondere Risikokonzentration darstellte.

Laut den Nationalbank-Verantwortlichen handelt es sich bei diesen Vorschlägen zwar um weit reichende Massnahmen, doch neu seien diese nicht. Man kenne solche Grössenbeschränkungen vom Wettbewerbsrecht, das Monopolstellungen einzelner Unternehmen zu verhindern versuche.

Andere Massnahmen betreffen indirekte Grössenbeschränkungen mittels verschärfter Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften. Solche hat die Finanzmarktaufsicht (Finma) für 2013 bereits erlassen. Das Eigenkapital von UBS mit 1,6% der Bilanzsumme (dies entspricht einem Leverage von über 60) und von CS mit 3,2% (Leverage über 30) ist nach wie vor dünn.

Die SNB-Direktion ist sich nach eigenen Worten bewusst, dass direkte Grössenbeschränkungen wie Marktanteilsbeschränkungen in der Schweiz von grosser Tragweite seien. Sie sollen deshalb gemeinsam mit den Grossbanken diskutiert werden.

Das Kernproblem mit allen globalen Finanzkonzernen - also nicht nur den beiden schweizerischen - sei die Problematik des "Too big to fail". Der unkontrolliert verlaufende Konkurs der US-Investmentbank Lehman Brothers mit rund 600 Mrd. USD Verpflichtungen gegenüber Gläubigern, von denen ein Grossteil nach wie vor auf sein Guthaben wartet, machte unmissverständlich klar: Der Ausfall einer eng vernetzten Grossbank kann das gesamte Finanzsystem in Schieflage bringen.

In der Folge entschieden sich viele Regierungen, wichtigen Banken bei einer Schieflage mit viel Staatsgeldern unter die Arme zu greifen. In der Schweiz erhielt die UBS knapp 50 Mrd CHF Unterstützungsgeldern in Form von Bundes- und Nationalbankgeldern.

Daraus würden laut SNB falsche Anreize fürs Management der Grossbanken folgen. Wenn klar sei, dass die Staaten im Ernstfall solche Finanzhäuser stützten, komme dies einer Einladung gleich, erneut übertriebene Risiken einzugehen. "Moral hazard" wird dieses Verhalten genannt.

Idealerweise würde "Moral hazard" durch ein internationales Konkursrecht verhindert, das regelt, wie die Liquidierung von insolvent gewordenen Grossbanken abzulaufen hätte, ohne dass das System in seinen Grundfesten erschüttert würde. Das allerdings bleibe angesichts der Komplexität der vielen verschiedenen Rechtssysteme vorderhand Zukunftsmusik.

Hingegen sind die jeweiligen Staaten frei, ihr eigenes Gesetz derart zu gestalten, dass im Fall eines Grossbankenkonkurses die für die jeweilige Heim-Volkswirtschaft wichtigen Teile überleben könnten. Diese Bereiche müssten vom Rest des Konzerns abgespaltet werden können, sagte die SNB. Dafür brauche es Sollbruchstellen.

Einen Vorschlag in diese Richtung hatte der Vizepräsident der SVP und frühere Justizminister Christoph Blocher mit seinem Holdingmodell für die Grossbanken gemacht. Die Verluste im US-Geschäft, wie sie die UBS erlitten hatte, hätten im Blocher-Modell zum Untergang der Holding geführt. Diese hätte sämtliche Ländergesellschaften zum bestmöglichen Preis verkaufen müssen, und das Schweizer Geschäft hätte unter neuer Eigentümerschaft fortgeführt werden können.

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
UBS

Und das Volk hat die UBS vergrault!

:twisted:

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
SNB: Kein «Too big to fail» mehr für Grossbanken

Bin kein SVP oder auch von irgend einere ander Partei ein Freund, aber der Forschlag von Blocher ist was man machen sollten! Denn es kann ja nicht sein dass ein ganzes Land so hohen Risiken ausgesezt wird und so abhaengig von einer Bank sein soll! Da muss wirklich etwas passieren!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
UBS

Perry2000 wrote:

@ Denne

Ist eine Kostenfrage

Schon klar. Nur dass das als Verkaufsargument funktioniert, wundert mich. Ist ja keine zusätzliche Leistung, die ich kaufe, sondern die Aufebung einer Verweigerung. Aber so funktioniert's ja schon fast überall ...

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
UBS

Einsparung, oder streichung einer Leistung am Kunden wird dies wohl genannt!

Ist etwas das gleiche wenn ich im ganzen Haus Sparlampen habe, aber die ganze Nacht mit der Aircon schlafe! Wink

Maddox
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Zuletzt online: 09.06.2010
Mitglied seit: 22.04.2009
Kommentare: 181
UBS

Christina 007 wrote:

Hollander wrote:
@Christina

Von den Tatsachen ablenken ist auch eine Möglichkeit die Wahrheit zu vertuschen. Sehe da schon ähnlichkeiten zur UBS. Es ist wunderschön mitanzusehen/lesen wie alle probieren irgendwie das Gute in der UBS zu sehen. Ihr seid wahre Optimisten! ....

Das Negativgesülze im Tread über unrelevante Punkte ist absolut unnötig und untermauert genau den Hauptgrund wieso wir heutzutage in einer solchen Rezession stehen. Es grenzt an Gehirnwäsche immer nur Negatives unter die Nase zu reiben, auch wenn es wahrlich keinen Grund dazu gibt.

Die Presse wusste ja nichts anderes als seit 20 Monaten täglich immer wieder auf die Verschlechterung der Wirtschaft hinzuweisen.

Nun haben Sie den Dreck, keiner will mehr Inserate bezahlen. Von mir aus gesehen selber schuld.

Irgendwann ist dies jedem Idioten eingetrichtert, damit er keinen Stutz mehr ausgibt, dito CEO von grossen Firmen.

Bedenkt beim Negativgesülze: Es stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel und die Volksmeinung kann hier sehr viel bewirken.

schön wie du das schreibst "unrelevante Punkte"?? Relevant ist ja wohl was bei der UBS in naher Zukunft ansteht und das sind nun mal die Punkte welche ich oben genannt habe das ist FAKT und nicht unrelevant!

Naja stimmt eigentlich die Presse ist Schuld an der Rezession... Wink Nein im Ernst, die Presse stürzt sich immer ins eine oder andere Extrem.Du kannst nicht einfach den Medien alles in die Schuhe schieben, schliesslich berichten Sie über Geschehnisse welche meist von den betroffenen Firmen selber angestossen werden. Ist in Boomzeiten nicht anders.

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
UBS

Ach kommt, ihr seit ja wohl nicht so naiv!

Die Medien wurden schon immer dazu missbraucht um die Massen zu steueren! Oder dort hin zu scheuchen wo man sie haben will, oder von etwas anderem ablenken und und

Maddox
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Zuletzt online: 09.06.2010
Mitglied seit: 22.04.2009
Kommentare: 181
UBS

ja schon jedoch hängt meist auch was dran! Aber die Krise der Presse zuzuschieben finde ich mehr als masslos!

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

marco
Bild des Benutzers marco
Offline
Zuletzt online: 17.11.2011
Mitglied seit: 13.04.2008
Kommentare: 3'802
UBS

Also die Krise ist doch ganz klar von den Banke entsprungen!

Geld regiert die Welt! Somit auch Medien und Politik und somit die Massen!

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
UBS

Christina 007 wrote:

Bedenkt beim Negativgesülze: Es stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel und die Volksmeinung kann hier sehr viel bewirken.

Wäre das Volk gefragt worden, gäb's die UBS schon heute nicht mehr.

Zur Erinnerung: Auslöser und Ursache der ganzen Sauerei war das Gezocke der Banken und nicht der einbrechende Konsum des Volkes oder mangelnde Investitionen von CEO's. Das sind Folgen nicht Ursachen. Den Medien hier die Schuld geben zu wollen, ist absurd. Und dass das Volk Schiss hat und entsprechend reagiert ist nicht nur legitim, sondern gesund.

CJohnnyK
Bild des Benutzers CJohnnyK
Offline
Zuletzt online: 17.03.2011
Mitglied seit: 03.06.2009
Kommentare: 47
UBS

Maddox wrote:

Meiner Meinung nach, schreibt jetzt jeder der noch UBS-Aktien besitzt dass Sie steigen und man sieht nur das positive. Das ist falsch und trübt die ganze Sicht. Neutral gesehen ist es FATAL im moment in UBS zu investieren!

@Johnny

[...]

Es ist unglaublich was du hier äusserst!!! Du kannst nicht den Kurs vor 3 Monaten nehmen und ihn mit den jetzigen Gegebenheiten vergleichen. [...] Denn wie kann ein Kurs steigen wenn der Herr alles verkauft? Ein Kurs wiederspiegelt im "Normalfall" die ganze Unternehmung. Also deine Kursvorstellungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Reines Wunschdenken ansonsten begründe doch deine Behauptung mit plausiblen Argumenten.

Im Moment stehen 3 Grosse Probleme an:

-Staatsbeteiligung

-Rating abstufung von Moody`s

-Prozess 13.July

All diese negativen punkte kommen zurzeit auf die UBS zu. Geldabflüsse werden die Folgen sein, 20 Minuten und andere "Schmierblätter" posaunen wieder den Untergang der UBS an und die ganzen kleinanleger werden eingeschüchtert und werden verkaufen. Auch die institutionellen Anleger werden oder müssen wegen der Rating-Abstufung verkaufen. WIE KANN ALSO EIN KAUF gerechtfertigt sein??? Jetz kommen sich Argumente wie, "UBS sei jetzt günstig zu kaufen" aber glaubt mir ihr kriegt sie noch günstiger. Bin persönlich auch der Meinung dass die UBS langfristig wieder steigen wird aber die Bank die sie einmal war, wird sie NIE wieder sein.

Mad

1. Wieso kann ich den Kurs von vor 3 Monaten nicht mit dem aktuellen Vergleichen? Natürlich muss man die Ereignisse die seit damals eingetreten sind einbeziehen, aber grundsätzlich ist ein Vergleich nicht nur möglich, sondern auch sinnvoll!

2. Der Staat hat der UBS im Oktober geholfen. Klar ist das ein Klumpen am Bein, der ist aber eingepreist und gilt meiner Meinung nach auch nicht als Verkaufsgrund!

3. Dass die UBS mit der USA einen Streit hat ist seit Februar bekannt, die wahrscheinlichen Folgen eines eventuellen Verlustes auch. Zählt meiner Ansicht nach auch nicht als Verkaufsgrund.

4. Das Downrating ist natürlich nicht schön und kann auch als Verkaufsgrund betrachtet werden. Auf der anderen Seite hat Moody's die Subprime Papiere auch mit AAA bewertet (oder liege ich da falsch? Keine Gewähr). Von dem her sollte jetzt wegen einem Rating von denen Panik und Weltuntergangsstimmung ausbrechen! Des Weiteren ist die UBS jetzt schon um 2 Franken gefallen, was dem Downrating genügend Rechnung beiträgt.

5. Ich finde es schön, dass du deinen Verkaufsgrund auf Basis von 20Minuten begründest! Das würde kurzfristig vielleicht einen Kursrückgang nach sich ziehen, aber würde ihn noch lange nicht begründen. Das wäre höchstens psychologische Gründe, was ich nicht als sehr stichfestes Argument empfinde.

Ich sage niemandem er solle jetzt kaufen. Ich habe gekauft, weil ich den Preis fair finde. Kann sein, dass es nochmals runtergeht. Aber ich persönlich finde die UBS steht besser da als vor 3 Monaten und denke desshalb, dass ein Preis zwischen 14 und 17 fair ist.

Ich habe mich weder als Experte bezeichnet, noch habe ich das Gefühl ich sei einer. Das sind meine persönlichen Gründe, wesshalb ich gekauft habe. Ich sage nicht, dass sie richtig sind, es ist einfach mein Eindruck und Meinung! Bist du anderer Meinung, schön. Wir sind ja tolerant.

Liebe Grüsse,

Johnny

EDIT: Scheine nicht der Einzige zu sein (siehe Anhang)

AnhangGröße
Image icon ubs_orderbook_997.jpg91.86 KB
fanuel
Bild des Benutzers fanuel
Offline
Zuletzt online: 02.07.2010
Mitglied seit: 12.05.2008
Kommentare: 136
UBS

@ CJohnnyK du behauptest die ubs steht besser da als vor 3monaten. kennst du denn die aktuellen zahlen, kunden abgänge und und und das du so was behauptest?

finde es ein wennig gewagt wenn ein no name so was behauptet (nicht persönlich nehmen ist nicht gegen dich gerichteht) wenn ein ceo so was sagt ok aber ich denke wir (alle in diesem forum) können das woll kaum einschätzen oder beurteitlen.

Maddox
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Zuletzt online: 09.06.2010
Mitglied seit: 22.04.2009
Kommentare: 181
UBS

CJohnnyK wrote:

Maddox wrote:
Meiner Meinung nach, schreibt jetzt jeder der noch UBS-Aktien besitzt dass Sie steigen und man sieht nur das positive. Das ist falsch und trübt die ganze Sicht. Neutral gesehen ist es FATAL im moment in UBS zu investieren!

@Johnny

[...]

Es ist unglaublich was du hier äusserst!!! Du kannst nicht den Kurs vor 3 Monaten nehmen und ihn mit den jetzigen Gegebenheiten vergleichen. [...] Denn wie kann ein Kurs steigen wenn der Herr alles verkauft? Ein Kurs wiederspiegelt im "Normalfall" die ganze Unternehmung. Also deine Kursvorstellungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Reines Wunschdenken ansonsten begründe doch deine Behauptung mit plausiblen Argumenten.

Im Moment stehen 3 Grosse Probleme an:

-Staatsbeteiligung

-Rating abstufung von Moody`s

-Prozess 13.July

All diese negativen punkte kommen zurzeit auf die UBS zu. Geldabflüsse werden die Folgen sein, 20 Minuten und andere "Schmierblätter" posaunen wieder den Untergang der UBS an und die ganzen kleinanleger werden eingeschüchtert und werden verkaufen. Auch die institutionellen Anleger werden oder müssen wegen der Rating-Abstufung verkaufen. WIE KANN ALSO EIN KAUF gerechtfertigt sein??? Jetz kommen sich Argumente wie, "UBS sei jetzt günstig zu kaufen" aber glaubt mir ihr kriegt sie noch günstiger. Bin persönlich auch der Meinung dass die UBS langfristig wieder steigen wird aber die Bank die sie einmal war, wird sie NIE wieder sein.

Mad

1. Wieso kann ich den Kurs von vor 3 Monaten nicht mit dem aktuellen Vergleichen? Natürlich muss man die Ereignisse die seit damals eingetreten sind einbeziehen, aber grundsätzlich ist ein Vergleich nicht nur möglich, sondern auch sinnvoll!

2. Der Staat hat der UBS im Oktober geholfen. Klar ist das ein Klumpen am Bein, der ist aber eingepreist und gilt meiner Meinung nach auch nicht als Verkaufsgrund!

3. Dass die UBS mit der USA einen Streit hat ist seit Februar bekannt, die wahrscheinlichen Folgen eines eventuellen Verlustes auch. Zählt meiner Ansicht nach auch nicht als Verkaufsgrund.

4. Das Downrating ist natürlich nicht schön und kann auch als Verkaufsgrund betrachtet werden. Auf der anderen Seite hat Moody's die Subprime Papiere auch mit AAA bewertet (oder liege ich da falsch? Keine Gewähr). Von dem her sollte jetzt wegen einem Rating von denen Panik und Weltuntergangsstimmung ausbrechen! Des Weiteren ist die UBS jetzt schon um 2 Franken gefallen, was dem Downrating genügend Rechnung beiträgt.

5. Ich finde es schön, dass du deinen Verkaufsgrund auf Basis von 20Minuten begründest! Das würde kurzfristig vielleicht einen Kursrückgang nach sich ziehen, aber würde ihn noch lange nicht begründen. Das wäre höchstens psychologische Gründe, was ich nicht als sehr stichfestes Argument empfinde.

Ich sage niemandem er solle jetzt kaufen. Ich habe gekauft, weil ich den Preis fair finde. Kann sein, dass es nochmals runtergeht. Aber ich persönlich finde die UBS steht besser da als vor 3 Monaten und denke desshalb, dass ein Preis zwischen 14 und 17 fair ist.

Ich habe mich weder als Experte bezeichnet, noch habe ich das Gefühl ich sei einer. Das sind meine persönlichen Gründe, wesshalb ich gekauft habe. Ich sage nicht, dass sie richtig sind, es ist einfach mein Eindruck und Meinung! Bist du anderer Meinung, schön. Wir sind ja tolerant.

Liebe Grüsse,

Johnny

EDIT: Scheine nicht der Einzige zu sein (siehe Anhang)

1. Weil du gleiches mit gleichem Vergleichen musst! Ich vergleiche auch nicht Äpfel mit Birnen. Ansonsten ist die UBS ja extrem günstig wenn ich bedenke dass sie im 07 auf mehr als CHF 70 notiert hat! Seither ist viel passiert und darum solltest du das nicht so einfach vergleichen.

2. Der Staat hat die UBS wiederbelebt leider ist sie momentan immer noch auf der Intensivstation. Was ich sagen will, mit dem Helfen ists ja nicht getan. Erstens hat der Staat extremen Einfluss auf die Privatwirtschaft und zweitens wird der Kurs immer wieder unter Druck stehen wenn wieder eine Meldung seitens Bund kommt. Diesen Nervenkribbel kann ich mir auch im Casino oder auf der Achterbahn holen dazu brauche ich keine Aktien.

3. Der Kurs hat damals reagiert und wird wieder reagieren wenn wir mitten im Prozess oder beim Entscheid angelangt sind. Darauf kannst du deinen Goldfisch verwetten.

4. Naja da wirst du wohl recht haben mit der Abstufung, aber Moody`s und Standard & Poor`s sind erst der Anfang denke wenns so weitergeht könnten noch mehr Downgrades kommen. Der Kurs hat jetzt reagiert. UBS wird aber in Zukunft für institutionelle Anleger weniger attraktiv sein.

5. Mit 20 Minuten habe ich die ganze Presse Symbolisiert. Nun ist es halt so dass der einfache Kleinanleger auf solche News reagiert. Damit die UBS steigen kann werden Good-News benötigt. UBS ist aber im Moment nicht fähig diese zu liefern.

Ich persönlich bezeichne mich auch nicht als Experten oder ähnliches aber ich möchte sachlich und Neutral darauf hinweisen dass zurzeit ein einstieg in UBS nicht attraktiv ist. Das ganze positive Gesülze kommt meist von denen die den Ausstieg verpasst haben und nun dem verbrannten EP nachtrauern, nach dem Motto: "Der Kurs wird schon wieder steigen".

Ist kein persönliche Angriff gegen dich Jonny, sage ja selber dass ich wieder in UBS investieren werde sobald sich das ganze wieder ein wenig normalisiert hat.

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

CJohnnyK
Bild des Benutzers CJohnnyK
Offline
Zuletzt online: 17.03.2011
Mitglied seit: 03.06.2009
Kommentare: 47
UBS

fanuel wrote:

@ CJohnnyK du behauptest die ubs steht besser da als vor 3monaten. kennst du denn die aktuellen zahlen, kunden abgänge und und und das du so was behauptest?

finde es ein wennig gewagt wenn ein no name so was behauptet (nicht persönlich nehmen ist nicht gegen dich gerichteht) wenn ein ceo so was sagt ok aber ich denke wir (alle in diesem forum) können das woll kaum einschätzen oder beurteitlen.

Klar kenne ich die aktuellen Zahlen, Kundenabgänge etc. nicht. Muss man ja auch nicht um Aktien zu kaufen, sonst dürfte man gut vier Mal im Jahr Aktien kaufen! Seit wann basiert ein Aktienkauf nur auf Fakten? Ich denke viele Leute (Du teilweise sicher auch! Oder kaufst du nur jeweils nach den Abschlüssen?) investieren auf Grund von Vermutungen.

Bis eine Regelung eingeführt wird, dass man nur bewiesene Tatsachen im Forum schreiben darf, werde ich und andere Leute wahrscheinlich auch, meine Gedanken, Vermutungen und Bauchgefühle weiterhin kundtun. Für das ist ein Forum da. Sonst könnten wir alle nur die Quartalsberichte lesen und auf den nächsten warten!

Nun zum Topic:

Die Kundengeldabflüsse sind im ersten Quartal ja zurückgegangen. Langsam sollte jeder der seine Gelder nicht mehr bei der UBS haben will (Deutsche, Amis, Schweizer etc.) es abgezogen haben (ACHTUNG PERSÖNLICHE MEINUNG). Aus diesem Grund DENKE ich, dass wir betreffend der Kundengeldabflüsse langsam aber sicher die Talsohle erreichen werden (muss nicht unbedingt das Q2 sein). Oder wie siehst du das? (Kannst mich gerne davon überzeugen, dass die Kundengelder noch weiter in Strömen abfliessen werden. Bin offen für andere Meinungen.)

Gruss,

Johnny

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
UBS

Eins zu Null für Johnny! Smile

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 10.08.2019
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
UBS

fanuel wrote:

wenn ein ceo so was sagt ok aber ich denke wir (alle in diesem forum) können das woll kaum einschätzen oder beurteitlen.

Ich höre Rohner, Kurer & Co jetzt noch, wie sie bis zum Schluss ihr Mantra von der überaus starken Kapitalisierung der UBS runtergeraspelt haben. Und schwupps - hingen sie Helvetia am Rockzipfel. Soviel zum Thema Gluabwürdigkeit. Natürlich ist jetzt mit Ossi und Kasper alles gaaaaaanz anders... Wink

Maddox
Bild des Benutzers Maddox
Offline
Zuletzt online: 09.06.2010
Mitglied seit: 22.04.2009
Kommentare: 181
UBS

@Johnny

Kundengelder fliessen ab wenn die Leute kein Vertrauen mehr in eine Bank haben.

Leute haben kein Vertrauen in eine Bank wenn Sie wirtschaftlich gesehen unsicher wirkt.

Beides ist im Moment der Fall. Solange es immer wieder Rückschläge gibt (nicht Kursbezogen) mit Bad-News etz. werden auch weitere Kundengelder abgezogen. Ist ja verrückt wenn sogar die eigenen Mitarbeite ihr Geld abziehen und somit kein Vertrauen mehr in ihren Arbeitgeber haben. Denke also dass die Talsohle aus oben genannten Gründen in absehbarer Zeit nicht erreicht wird. Ist nur meine persönliche Meinung

Mad

Zweifelt nicht am Markt, der Markt hat immer Recht!

fanuel
Bild des Benutzers fanuel
Offline
Zuletzt online: 02.07.2010
Mitglied seit: 12.05.2008
Kommentare: 136
UBS

@ johnny

ganz klar gibt es noch andere gründe als klare fakten damit eine aktie steigt.

zb. spekulation nur um zu spekulieren muss es auch einen grund geben.

gibt es bei der ubs einen grund ausser das sie günstig zu haben ist? bzw. ist sie wirklich günstig zu haben oder reflektiert sie nur den effektiven wert.

jede spekulationsblase die in der vergangenheit geplazt ist hat nie mehr das gleiche level erreicht.

siehe internetblase handyblase und und und und und

CJohnnyK
Bild des Benutzers CJohnnyK
Offline
Zuletzt online: 17.03.2011
Mitglied seit: 03.06.2009
Kommentare: 47
UBS

Maddox wrote:

[...]

1. Weil du gleiches mit gleichem Vergleichen musst! Ich vergleiche auch nicht Äpfel mit Birnen. Ansonsten ist die UBS ja extrem günstig wenn ich bedenke dass sie im 07 auf mehr als CHF 70 notiert hat! Seither ist viel passiert und darum solltest du das nicht so einfach vergleichen.

2. Der Staat hat die UBS wiederbelebt leider ist sie momentan immer noch auf der Intensivstation. Was ich sagen will, mit dem Helfen ists ja nicht getan. Erstens hat der Staat extremen Einfluss auf die Privatwirtschaft und zweitens wird der Kurs immer wieder unter Druck stehen wenn wieder eine Meldung seitens Bund kommt. Diesen Nervenkribbel kann ich mir auch im Casino oder auf der Achterbahn holen dazu brauche ich keine Aktien.

3. Der Kurs hat damals reagiert und wird wieder reagieren wenn wir mitten im Prozess oder beim Entscheid angelangt sind. Darauf kannst du deinen Goldfisch verwetten.

4. Naja da wirst du wohl recht haben mit der Abstufung, aber Moody`s und Standard & Poor`s sind erst der Anfang denke wenns so weitergeht könnten noch mehr Downgrades kommen. Der Kurs hat jetzt reagiert. UBS wird aber in Zukunft für institutionelle Anleger weniger attraktiv sein.

5. Mit 20 Minuten habe ich die ganze Presse Symbolisiert. Nun ist es halt so dass der einfache Kleinanleger auf solche News reagiert. Damit die UBS steigen kann werden Good-News benötigt. UBS ist aber im Moment nicht fähig diese zu liefern.

Ich persönlich bezeichne mich auch nicht als Experten oder ähnliches aber ich möchte sachlich und Neutral darauf hinweisen dass zurzeit ein einstieg in UBS nicht attraktiv ist. Das ganze positive Gesülze kommt meist von denen die den Ausstieg verpasst haben und nun dem verbrannten EP nachtrauern, nach dem Motto: "Der Kurs wird schon wieder steigen".

Ist kein persönliche Angriff gegen dich Jonny, sage ja selber dass ich wieder in UBS investieren werde sobald sich das ganze wieder ein wenig normalisiert hat.

Mad

1. Ich vergleiche immer noch die UBS mit der UBS. Auch den Kurs mit 07 von CHF 70 kannst du mit dem jetztigen Kurs vergleichen, wird aber schwieriger. Wieso ist die UBS von der UBS vor 3 Monaten so total verschieden. Kannst du mir eindeutige Fakten nennen? (Der Verkauf der Brasilianischen Bank hat die UBS ja wohl nicht total verändert?)

2. Du hast natürlich Recht, dass die UBS noch auf der Intensivstation ist und dass der Kurs durch Meldungen vom Bund beeinflusst wird. Doch das ist nichts Neues. Das ist ein Grund für gewisse Leute nicht einzusteigen (CS ist natürlich sicherer, doch mehr Risiko, mehr Rendite). Aber siehst du das als Grund jetzt zu verkaufen?

3. Dass der Kurs reagieren wird ist klar, aber es sollte doch nicht so stark sein, dass man um sein Investiertes fürchten muss (Denke -20% ist schon sehr pessimistisch). Wir können am 13. Juli diese Beiträge hervorkramen und uns gegenseitig an den Kopf werfen, dass wir keine Ahnung hatten Lol

4. (..)

5. Es sollten aber auch wirkliche Bad-News kommen, um einen Verkauf zu rechtfertigen. Meiner Meinung nach kommt da aber nicht viel Neues. Es gibt aber auch keinen wirklichen Grund, wieso die UBS über 17 steigen sollte (14-17, ein bisschen Volatilität sollte man auch ohne grosse News haben Wink ), da gebe ich dir völlig recht. Ich hoffe einfach, dass der Grübel uns überrascht und in diesem oder im nächsten Quartal Good-News bringt.

Nur zur Info: Wie gesagt, ich habe die Hälfte langfristig investiert und die andere Hälfte kurzfristig. Die kurzfristige Tranche habe ich bei 16.10 verkauft und jetzt bei 14.40 wieder eingesetzt. Desswegen kannst du mich nicht zu denen zählen, die den hohen Preisen nachheulen.

Maddox wrote:

@Johnny

Kundengelder fliessen ab wenn die Leute kein Vertrauen mehr in eine Bank haben.

Leute haben kein Vertrauen in eine Bank wenn Sie wirtschaftlich gesehen unsicher wirkt.

Beides ist im Moment der Fall. Solange es immer wieder Rückschläge gibt (nicht Kursbezogen) mit Bad-News etz. werden auch weitere Kundengelder abgezogen. Ist ja verrückt wenn sogar die eigenen Mitarbeite ihr Geld abziehen und somit kein Vertrauen mehr in ihren Arbeitgeber haben. Denke also dass die Talsohle aus oben genannten Gründen in absehbarer Zeit nicht erreicht wird. Ist nur meine persönliche Meinung

Mad

Aber wenn jemand das Vertrauen zur UBS verliert, dann wäre doch vor ca. einem halben Jahr oder spätestens im Februar ein guter Zeitpunkt gewesen. Seit damals ist die UBS unsicher. Es sollte sich langsam der eiserne Kern herausgebildet haben, der der UBS noch vertraut.

fanuel wrote:

@ johnny

ganz klar gibt es noch andere gründe als klare fakten damit eine aktie steigt.

zb. spekulation nur um zu spekulieren muss es auch einen grund geben.

gibt es bei der ubs einen grund ausser das sie günstig zu haben ist? bzw. ist sie wirklich günstig zu haben oder reflektiert sie nur den effektiven wert.

jede spekulationsblase die in der vergangenheit geplazt ist hat nie mehr das gleiche level erreicht.

siehe internetblase handyblase und und und und und

Die UBS-Blase ist ja geplatzt und die UBS langsam am Boden angekommen. Wenn der jetzige Kurs den effektiven Wert widerspiegelt, kann man das doch als Kaufgrund nehmen?

Ich spekuliere jetzt, dass die UBS die Talsohle erreicht hat, und nur noch nach oben kann (Kundengelderabfluss, Abschreibungen etc.). Die Kreditausfälle könnten mich natürlich eines Besseren belehren. Das ist das Einzige was mir ein bisschen Sorgen macht.

Mit freundlichen Grüssen,

Johnny

fanuel
Bild des Benutzers fanuel
Offline
Zuletzt online: 02.07.2010
Mitglied seit: 12.05.2008
Kommentare: 136
UBS

ich verstehe einfach nicht wie mann sich aufgrund eines tiefen aktien kurses drauf verlässt das sie steigt so quassi "ja die waren mal 80chf wert die können ja nur noch steigen"

ehrlich gesagt finde ich es gibt andere aktien die mehr wert sind.

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
ubs

cool 14.14fr noch geil soll noch weiter runnter gehen. BiggrinWink


 

fanuel
Bild des Benutzers fanuel
Offline
Zuletzt online: 02.07.2010
Mitglied seit: 12.05.2008
Kommentare: 136
UBS

ich verstehe auch nicht warum der staat die ubs unterstützt von wegen "to big to fail" anstatt sie zu grunde gehen zu lassen.

und um das damit entschandene loch an marktvolumen hätten sich die konkurenzen bekämpf (gesunder wettbewerb)evtl.=unterkapazität=mehr jobs zu vergeben

und wer weiss vielleicht hätte die konkurenz es besser gemacht.

ist doch so nur die starken überleben.

wie in der natur.

Seiten