UBS

UBS Aktie 

Valor: 24476758 / Symbol: UBSG
  • 12.240 CHF
  • -4.41% -0.565
  • 21.01.2020 17:19:59
32'630 posts / 0 new
Letzter Beitrag
M.A. aus A.
Bild des Benutzers M.A. aus A.
Offline
Zuletzt online: 10.04.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 901
UBS

@Pegasus,

Dein Post ist eine Einladung für Manfred, um wieder über die UBS loszuwettern.

Ich erkläre hiermit die Runde für eröffnet! Wink

Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie!

trad3r
Bild des Benutzers trad3r
Offline
Zuletzt online: 17.04.2010
Mitglied seit: 10.03.2010
Kommentare: 11
UBS

weleda wrote:

Christina 007 wrote:
Tut mir leid, aber die Börsianer haben effektiv eine Vollmeise im Oberstübchen....

Bis jetzt haben die Firmen grandiose Ergebnisse über den Erwartungen abgeliefert, die objektiven Konjunkturindikatoren (dazu zähle ich Uni Michigan nicht) beweisen eindeutig, dass die Wirtschaft wieder Schwung zur Erholung aufnimmt.

UBS ist immer noch über 70% unter seinem Höchststand und hat den Turnaround bewiesenermassen geschafft.

Also dies reicht mir genügend um investiert zu bleiben.

der turnaround wird niemals so geschaffen indem man genauso weitermacht wie bis anhin. daher mein fazit: die ubs steht noch schlechter da als vor einem jahr.

gewinne machen leere kassen haben ... investment bänker die mehr verdienen als vor einem jahr boni als nix passiert wäre.... einfach mal logisch überlegen und zu schluss kommen: wie verdienen die banken heute ihr geld? Lol

du solltest mal aufhören alles so pessimistisch zu sehen, aber so denken leider die meisten Schweizer, auch du, leider.....

Genau dieses Verhlaten führt dazu, dass z. B. ein Aufstieg der UBS Aktie nicht möglich ist, weil alles als schlecht dargestellt wird und man der Bank kein Vertrauen mehr schenkt, egal was sie macht, so kommt man nicht weiter, nirgends im Leben! Sie könnte 20 Mrd. Gewinn machen, es würde nichts bringen. Solange diese Leute ihre Einstellung nicht ändern bleiben wir noch lange auf 18.-

Irgendeinmal muss man über das Geschehene hinwegsehen und solange das niemand kapiert gehts nicht weiter... LEIDER.

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
UBS

@ trad3r

Das mag ja alles richtig sein so wie Du Dir das vorstellst. Aber die Realität ist eine völlig andere. Der Kurs kann aus völlig anderen Gründen nicht ansteigen. Es ist die enorme Verwässerung infolge KE's, Schulden bis zum Abwinken, die erheblich kleinere Bilanzsumme, Abgänge der Kundengelder, Probleme mit den USA ohne Ende etc. etc. etc.

Dies sind die wahren Gründe. In der Summe kann man dies sicher als fehlendes Vertrauen darlegen. Also warum soll diese Aktie steigen ? Alles was über Fr. 10.-- ist, ist zuviel !!!! So gesehen notiert der Titel also 70% über dem "Normalwert". Was willst Du also noch mehr...? Ist doch ein mehr als ansehnliches Kursniveau.

Und hinsichtlich des ach so tollen Quartalsgewinns kann man durchaus geteilter Meinung sein. Ich finde man(n) sollte diese Zahlen etwas genauer hinterfragen. So z.B. wie dieser Gewinn u.a. generiert wurde. Eben, abermals mit enorm hohen Risiken, ohne eigene ausreichende Kapitaldecke, und gänzlich entgegen den gemachten Zusagen / Beteuerungen bei der letzten Hauptversammlung.

Na, geht Dir ein Licht auf ?

Abgesehen davon schenke ich den Zahlenspielereien dieser Zauber-Kasperlis keinerlei Glauben mehr. Ich würde Dir das gelegentlich auch raten.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

geldsammler
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 14.03.2010
Kommentare: 3'447
UBS

Dr.Zock wrote:

@ trad3r

Das mag ja alles richtig sein so wie Du Dir das vorstellst. Aber die Realität ist eine völlig andere. Der Kurs kann aus völlig anderen Gründen nicht ansteigen. Es ist die enorme Verwässerung infolge KE's, Schulden bis zum Abwinken, die erheblich kleinere Bilanzsumme, Abgänge der Kundengelder, Probleme mit den USA ohne Ende etc. etc. etc.

Dies sind die wahren Gründe. In der Summe kann man dies sicher als fehlendes Vertrauen darlegen. Also warum soll diese Aktie steigen ? Alles was über Fr. 10.-- ist, ist zuviel !!!! So gesehen notiert der Titel also 70% über dem "Normalwert". Was willst Du also noch mehr...? Ist doch ein mehr als ansehnliches Kursniveau.

Und hinsichtlich des ach so tollen Quartalsgewinns kann man durchaus geteilter Meinung sein. Ich finde man(n) sollte diese Zahlen etwas genauer hinterfragen. So z.B. wie dieser Gewinn u.a. generiert wurde. Eben, abermals mit enorm hohen Risiken, ohne eigene ausreichende Kapitaldecke, und gänzlich entgegen den gemachten Zusagen / Beteuerungen bei der letzten Hauptversammlung.

Na, geht Dir ein Licht auf ?

Abgesehen davon schenke ich den Zahlenspielereien dieser Zauber-Kasperlis keinerlei Glauben mehr. Ich würde Dir das gelegentlich auch raten.

Gruss

Dr.Zock

Aber warum steigen oder fallen dann Aktien?

Der Aktienkurs bestimmt sich durch den Preis der letzten Transaktion. Diese Transaktionen kommen zustande, da Verkäufer eine Verkaufsorder (Briefkurs, ask) zu einem bestimmten Kurs in den Markt legen. Gleichzeitig legen Käufer eine Kauforder (Geldkurs, bid) in den Markt, zu einem Kurs, der unter dem der Verkaufsordern liegt. Den Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufsorder nennt man Spread (Spanne / Differenz).

Ein Beispiel

Dazu ein Beispiel: Wir haben eine Aktie, die 100 Euro bei der letzten Transaktion gebracht hat. Bei 99,90 Euro liegen von vielen Anlegern Kaufordern, sagen wir 10.000 Stück. Die gleiche Menge liegt bei 100,10 Euro zum Verkauf (der Spread wäre dann 20 Cent).

Wären genau gleich viele Käufer wie Verkäufer im Markt, würde der Kurs um diese 100er Marke fluktuieren. Doch wie ist das zu verstehen? Dazu ein weiteres Beispiel.

Mehr Käufer

Kommen nun, zum Beispiel nach einer überraschend positiven Nachricht, viele neue Käufer in den Markt, werden diese nicht nur weitere Ordern in den Markt legen. Wenn ihr Bedürfnis die Aktie möglichst schnell zu kriegen (Gier) besonders groß ist, werden sie natürlich anfangen, die niedrigste Verkaufsorder, also die bei 100,10 Euro abzugrasen. Wenn es genügend Kaufwillige gibt, werden aus den 10.000 Stück, die dort liegen, schnell 5.000. Der Kurs steht nun auf 100,10 Euro. Später dann liegen nur noch 2.000 im Verkauf und zum Schluss ist die ganze Position weggefressen. Sofort taucht im Orderbuch die nächst höhere Verkaufsorder auf, sagen wir diese läge bei 100,20 Euro. Wenn noch mehr Käufer, als Verkäufer am Markt sind, werden diese auch bereit sein, für 100,20 Euro zu kaufen. Der Kurs steigt, und die nächste Position wird langsam (oder schnell) weggefressen.

Und somit stimmt die Aussage prinzipiell: Es muss schon ein Ungleichgewicht zwischen Käufern beziehungsweise Kaufwilligen und Verkäufern, beziehungsweise Verkaufswilligen existieren, damit Kurse sich bewegen. Auch wenn schlussendlich jeder Kauf immer auch ein Verkauf bleibt. Die Begriff Kaufdruck oder Verkaufsdruck beschreiben diese Situation aber sicherlich treffender.

Eine kleine Änderung des Blickwinkels

Wenn jeder Kauf auch ein Verkauf ist, bedeutet das zudem, dass bei jeder Aktientransaktion, bei der ein Trader etwas richtig gemacht hat, ein anderer auch etwas falsch gemacht hat. Wenn einer verkauft, weil er denkt, die Aufwärtsbewegung sei nun zu Ende, wird einer kaufen, weil er auf weiter steigende Kurse hofft. Einer dieser beiden (zumindest auf vergleichbaren Zeitebenen) wird eine Fehlentscheidung getroffen haben. Am (Tages-)Umsatz erkennen Sie demnach nicht nur, wie viele Aktien gehandelt wurden, sondern auch, wie viele Anleger etwas falsch gemacht haben.

Wie gesagt, eine Rally entsteht, wenn Kaufdruck aufkommt. Tatsächlich aber braucht eine Rally damit genauso viele Anleger, die aus ihren Positionen aussteigen. So gesehen könnte man eine Rally also auch als eine Art Deppenrennen bezeichnen. Ich will hier keinem zu nahe treten, jeder an der Börsen (einschließlich mir) wird immer wieder zu diesen „Deppen“ gehören, die falsch aus-/ eingestiegen sind. Mir geht es nur darum, einmal kurz den Blickwinkel zu verändern.

Ohne Verkäufer gäbe es sogar gar keinen Kursanstieg. Wären zum Beispiel alle Anleger einhellig davon überzeugt, dass eine Aktie noch weiter steigt, würde keiner seine Aktie verkaufen. Damit käme kein neuer Kurs zustande, die Kaufinteressenten würden leer ausgehen.

Die Börse lebt also von den Fehlern, die wir alle immer wieder machen. Ohne sie könnte eine Börse nicht existieren. Auch irgendwie beruhigend…

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

Geldhai
Bild des Benutzers Geldhai
Offline
Zuletzt online: 09.10.2015
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 267
Re: Hallo, - retailman

Per wrote:

Geldhai wrote:
omega wrote:
sensorz3 wrote:

Merkt Ihr denn immer noch nicht, dass wir (nicht nur in diesem Fall) eine sackschwache unfähige Regierung haben.

Bist du in der Politik vertreten? Wenn nein, dann geh endlich, da du ja denkst dass du alles richtig machen würdest.

sorry, aber ich als deutscher der auch eine andere regierung kennt und das schweizer rgierungstreiben interessant mitverfolgt kann über die schweizer politik nur lachen.

einen herrn merz würde es in deutschland schon lange nicht geben.

der schweizer regierung fehlt es an härte und deutlichkeit!

nochmals @ Geldhai

weisst du was?

geh nach hause und mach dort ordnung. stänker können wir hier nicht brauchen

Steinbrück lasst grüssen

ich weiss es ist offtopic, aber ich muss mich mal verteidigen.

wo habe ich bitte gestänkert? das war meine meinung und ist es auch!

wenn du diese nicht verträgst dann ist das dein problem. ich wollte hier niemanden angreifen oder verletzen. aber du gibst das bild eines schweizers wieder was die ahnungslosen deutschen (welche nicht wirklich ahnung von den s chweizer haben) von euch haben.

Geld allein macht keine Persönlichkeit, aber es ist die Persönlichkeit die das Geld macht

Geldhai
Bild des Benutzers Geldhai
Offline
Zuletzt online: 09.10.2015
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 267
UBS

CrashGuru wrote:

fritz wrote:
@ Per, CrashGuru & jolly:

Warum sollen sich Ausländer nicht auch zu unserer Politik äussern dürfen??? Wir machen das ja auch ständig, auch ihr habt gerade wieder die deutsche Politik kritisiert.

Wir Schweizer sind den ganzen Tag daran, den Merz zu kritisieren, und wenn ein in der Schweiz lebender Ausländer das gleiche sagt, dann fühlt ihr euch schon verletzt... :oops:

Gruss

fritz

@fritz

Darf ich klarstellen. Ich habe mich dagegen verwahrt, ein Kuhschweizer zu sein. Falls Du sein posting nicht richtig gelesen hast :

Quote:

sorry, aber ich als deutscher der auch eine andere regierung kennt und das schweizer rgierungstreiben interessant mitverfolgt kann über die schweizer politik nur lachen.

einen herrn merz würde es in deutschland schon lange nicht geben.

der schweizer regierung fehlt es an härte und deutlichkeit!

Die oben geäusserte Bemerkung fand ich ganz einfach überheblich!

sorry OT, vielleicht sollten wir diese Diskussion auf Politik und Wirtschaft verschieben?

was ist daran überheblich wenn ich mitteile welche herkunft ich habe und dadurch natürlich auch ein anderes regierungssytem kenne?

ich glaube es gibt hier einige bei denen bei dem wort DEUTSCH schon die alarmglocken läuten?

wenn ich mich in einer firma vorstelle werde ich nicht mehr sagen das ich deutscher herkunft bin - denn das ist ja überheblich!

des weiteren möchte ich anmerken das man ahnung von politik haben solte wenn man an der börse zockt!

und schaut euch doch mal an wo euch herr merz hingeführt hat.

das bankgeheimnis war eine wichtige stütze der schweizer wirtschaft!

schaut euch das theater mit gadaffi an. dieser herr merz macht die schweiz doch lächerlich. und ich steh trotz meiner herkunft hinter der schweiz da ich hier lebe.

und ja ich habe schon etwas mehr ahnung als der durchschnittliche deutsche staatsbürger da ich in einer partei vertreten war...und es war keine rechtsgerichtete - um das mal vorweg zu nehmen.

so das wars...genug offtopic. ich hoffe hier einiges klargestellt zu haben.

deutsch ist nicht gleich arroganz, auch wenn ich es oft nachvollziehen kann.

Geld allein macht keine Persönlichkeit, aber es ist die Persönlichkeit die das Geld macht

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
Re: Extrem rauf, extrem runter, mal so auf die Schnelle !

Pegasus wrote:

Die US-Finanzhaie kassieren Europa wieder einmal auf die Schnelle ab,

nachfolgend ein aufgefundener Text aus einem Forum in Deutschland;

"Sehr wahrscheinlich wird die Gegenbewegung nicht lange auf sich warten lassen, so machen sie's:

Demnächst erlebt man es mal wieder, willkürlich springen die Indizes hoch und runter, US Investmentbanken herrschen über die futures, "heut wird mal wieder Geld vedient"; aus welch inszenierten Gründen auch immer.

So wird kassiert, ob neuerlicher Angriff über eigene Ratingagenturen oder mit was auch immer, die Kurse schnell hoch und/oder runter treiben, Gewinnbeispiel bei sinkenden Kursen:

1. Eingegangene Short-Positionen (Indizes, Aktien, Renten) haben enorm gewonnen.

2. Eigene emittierte Long-Derivate (z. B. knock out Zert.) wurden kassiert.

3. Eingehen eigener Longpostionen (Indizes, Aktien, Renten) für die schnelle Umkehr.

Der Aufwand ist gering, ihre Superrechner sind das Herzstück, insbesondere die Futures sowie Leerverkäufe sind das Mittel ihrer Wahl. Genauso läufts wieder umgekehrt. Wann sie wollen und wie sie wollen, ein propagandistischer Grund ist schnell inszeniert, siehe US Ratingagenturen, Zielmarkenabsprachen unter Investmentbanken sind wahrscheinlich (Dow bis X, Gold bis X, Dollar bis X).

Runde 90 % der Gewinne amerikanischer Großbanken werden an Boni ausgeschüttet.

Das ist aber sehr sicher nur die halbe Wahrheit!!!

Der Gewinn ist der Betrag, einfach gesagt: Das, was nach Abzug aller Kosten übrigbleibt.

Sehr wahrscheinlich, dass das US Regime samt Strippenziehern aus Militär und CIA sich vorher mittels sonstwelcher Kostenbezeichnungen und Buchungen auch immer, schon hat reichlich bedienen können!

Keine Bank der Welt würde 90 % all dieser Gewinne an die Mitarbeiter mittels Boni auszahlen!!! Keine!"

- da staunt der Laie !

:roll: Wink :idea: :arrow:

.

Ich bin überzeugt, dass es genau so wie oben beschrieben abläuft. Die Big Boys treiben einseitige Spiele mit uns. Einseitig weil Sie den Ausgang des Games schon vorher kennen und uns ins Messer laufen lassen.

Da muss nur ein so dahergelaufener Grund, wie heute diese skurille Meldung von Goldman Sachs daherkommen und schon wird der Weltuntergang eingeläutet.

Dabei geht es wieder einmal um das alte Lieder "....man befürchtet dies oder jenes..." ob begründet ist egal, Hauptsache ein Befürchtung kann für den Auslöser von obigem Game hinhalten.

Dabei ist die Story von Goldman Sachs weder bewiesen, noch verurteilt, also noch unschuldig.

Ich gehe sogar soweit, dass Banken solche Aktionen untereinander absprechen um möglichst eine effektive Wirkung rauszuholen.

Der heutige Absturz ab 16.00 Uhr wegen einer solche hanebäuchlischen Meldung ist nicht anders zu erklären.

Zudem gibt ausgestiegene Banker, die solche Insidergames bestätigen.

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Re: UBS

Dilemma wrote:

weleda wrote:
Dilemma wrote:
Kurz vor der Schlussauktion noch eine Position

UBS für 17.85 reingezogen.

ein gut gemeinter tipp von mir persönlich.man kaufe niemals am freitag..... aber eben nur meine meinung!

War auch mehr eine Bauch-Aktion....

...mal schauen.... :oops:

An der Börse kommt auf ein Gewinner auch immer ein Verlierer oder umgekehrt.

Es kommt also nicht darauf an welchem Wochentag man kauft sondern ob man davon überzeugt ist, dass der Kurs attraktiv ist und steigen wird.

Wenn man der Meinung ist, dass der Downer auf die GS-News übertrieben ist und die Kurse nächste Woche wieder anziehen, dann war der Kauf bei 17.85 ein sehr gutes timing.

Wer also am "Freitag" der Gewinner war, wird sich nächste Woche zeigen.

@Dilemma

Auch wenn ich kein UBSN-Fan bin drücke ich Dir die Daumen Wink

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

Dilemma
Bild des Benutzers Dilemma
Offline
Zuletzt online: 04.06.2017
Mitglied seit: 19.02.2009
Kommentare: 837
Re: UBS

Speki wrote:

An der Börse kommt auf ein Gewinner auch immer ein Verlierer oder umgekehrt.

Es kommt also nicht darauf an welchem Wochentag man kauft sondern ob man davon überzeugt ist, dass der Kurs attraktiv ist und steigen wird.

Wenn man der Meinung ist, dass der Downer auf die GS-News übertrieben ist und die Kurse nächste Woche wieder anziehen, dann war der Kauf bei 17.85 ein sehr gutes timing.

Wer also am "Freitag" der Gewinner war, wird sich nächste Woche zeigen.

@Dilemma

Auch wenn ich kein UBSN-Fan bin drücke ich Dir die Daumen Wink

Bin auch kein UBSN-Fan, danke dir aber trotzdem fürs daumendrücken. Wie du schreibst erschien es mir

einfach als günstige Gelegenheit. Wir werden sehen...

Noch ein Wort zu Freitagskäufen. Habe schon oft von solchen "gewinnmitnahmenschlechtenachrichtenpanikverkäufen"

am späten Freitagnachmitag profitiert, die sich dann übers Wochenende relativiert haben. Wink

mfg

dilemma

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'804
hier der neuste Sch... von den "lieben" Amis

http://www.20min.ch/finance/dossier/bankgeheimnis/story/Klagewelle-gegen-UBS-Steuersuender-30980284

17. April 2010 09:38; Akt: 17.04.2010 09:52

Klagewelle gegen UBS-SteuersünderKaum ist in den USA die Frist zur Einreichung der Steuererklärung abgelaufen, holt die Justiz zum nächsten Schlag gegen Steuerhinterzieher aus. DossierBankgeheimnis unter Beschuss

InfografikSteueroasen

StoryUBS soll Schrottpapiere zurückkaufen

Die amerikanische Justiz hat eine neue Welle der Klagen gegen Steuersünder eingeleitet. In der vergangenen Woche reichte die Steuerbehörde IRS rund ein Dutzend neue Anzeigen ein, neun betreffen UBS-Kunden, mindestens zwei die britische Grossbank HSBC.

................

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
UBS

@ Alpenland

Hier geht es um eine Anklage gegen die Steuersünder nicht gegen die UBS!

Interessant....nachbörslich wurden in den USA millionenfach Bankaktien gekauft

http://www.marketwatch.com/tools/stockresearch/screener/afterhours.asp

Dies beweist doch klar, dass am Montag viele von einem starken Rebound von Bankaktien überzeugt sind.

trad3r
Bild des Benutzers trad3r
Offline
Zuletzt online: 17.04.2010
Mitglied seit: 10.03.2010
Kommentare: 11
UBS

Dr.Zock wrote:

@ trad3r

Das mag ja alles richtig sein so wie Du Dir das vorstellst. Aber die Realität ist eine völlig andere. Der Kurs kann aus völlig anderen Gründen nicht ansteigen. Es ist die enorme Verwässerung infolge KE's, Schulden bis zum Abwinken, die erheblich kleinere Bilanzsumme, Abgänge der Kundengelder, Probleme mit den USA ohne Ende etc. etc. etc.

Dies sind die wahren Gründe. In der Summe kann man dies sicher als fehlendes Vertrauen darlegen. Also warum soll diese Aktie steigen ? Alles was über Fr. 10.-- ist, ist zuviel !!!! So gesehen notiert der Titel also 70% über dem "Normalwert". Was willst Du also noch mehr...? Ist doch ein mehr als ansehnliches Kursniveau.

Und hinsichtlich des ach so tollen Quartalsgewinns kann man durchaus geteilter Meinung sein. Ich finde man(n) sollte diese Zahlen etwas genauer hinterfragen. So z.B. wie dieser Gewinn u.a. generiert wurde. Eben, abermals mit enorm hohen Risiken, ohne eigene ausreichende Kapitaldecke, und gänzlich entgegen den gemachten Zusagen / Beteuerungen bei der letzten Hauptversammlung.

Na, geht Dir ein Licht auf ?

Abgesehen davon schenke ich den Zahlenspielereien dieser Zauber-Kasperlis keinerlei Glauben mehr. Ich würde Dir das gelegentlich auch raten.

Gruss

Dr.Zock[/quot

Sorry aber mit dir hat es keinen Sinn zu diskutieren. Gemäss deinen Antworten bildest du dir deine Meinung über Blick wie jeder andere Normalo. Vielleicht hättest du an die GV gehen sollen, um sich an den richtigen Quellen zu informieren.

Warum sollten die beiden neuen die jetzt gerade mal 1 Jahr im Amt sind nicht daran interessiert sein die Bank wieder auf fordermann zu bringen, was können die Beiden dafür.

Du bist ein typische Bünzlischweizer der immer nur das negative sieht. So kommt man nicht weit, nirgends im Leben. Aber du weist es ja sicher besser... Herr Wirtschaftsprofessor...

gruss

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
UBS

@ trad3r

Ich gebe Dir recht, mit mir "Bünzlischweizer" ( habe über 30 Jahre im Ausland gelebt, spreche 7 Sprachen fliessend in Wort und Schrift, bin selbstständig Erwerbender in der Film-, und Werbebranche etc. ) hat es wirklich keinen Sinn zu diskutieren.

Ach ja, bevor ich es vergesse, ich war schon an mehreren GV's der UBS und Co....!

Und meinen Doktortitel habe ich insbesondere erhalten weil ich "fordermann":

a). gross Schreibe, und

b). mit "V"

Und nun ganz für Dich persönlich:

"Felix qui potuit rerum cognoscere causas".

Das allerdings musst Du selber googeln.

Beste Grüsse und noch bessere Trades

Dr.Zock ( bin kein "Wirtschaftsprofessor" !!! ) LolLolLol

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

Mephist0pheles
Bild des Benutzers Mephist0pheles
Offline
Zuletzt online: 17.10.2013
Mitglied seit: 12.09.2009
Kommentare: 231
UBS

Ich hab den Längsten... können wir nun weiter machen? Lol

Es könnte sich ja jemand die Mühe machen aufzuschreiben, was alles den Kurs an der Schweizer Börse beeinflusst... Smile

Oder noch besser... hat wer eine Chartanalyse mit so schönen roten Kreisen um die Widerstände herum? Zeichnen soll so entspannend wirken

Diese kommende Woche soll laut http://www.cash.ch/news/boersenticker/usboersen_stehen_vor_harter_woche-...

turbulent werden. Was sagt ihr dazu ?

Schönen Sonntag

PS: Sind die grauen Wolken da draussen Aschewolken? :roll:

Für der, der warten kann, kommt alles mit der Zeit

asr4ever
Bild des Benutzers asr4ever
Offline
Zuletzt online: 20.07.2014
Mitglied seit: 23.08.2009
Kommentare: 652
Meine Herren....

..das ist alles "Joggelzeugs"....der eine schreibt fehlerfrei und ist in der Lage 7 Sprachen zu sprechen...ottimo! ;-)...der andere kann dafür mit Werkzeugen umgehen.....und ein Dritter....ach egal....unsere Gemeinsamkeit ist "Geldverdienen"...also beschränken wir uns auf das Wesentliche....wie geht es weiter...würde gerne wieder einmal tief einsteigen und hoch verkaufen....

beste Sonntagsgrüsse.....

übrigens......(geht doch wieder mal in die Kirche, wir sind alles arme Sünder...Demut, Bescheidheit)

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
UBS

Kirche?..........Die Kollekte ist leider an der Börse draufgegangen....aber der Herr gibts den Seinen ja im Schlaf (Lukas, Brief an die Pharisäer). Wink

Fine-Tuner

geldsammler
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 14.03.2010
Kommentare: 3'447
UBS

Dr.Zock wrote:

@ trad3r

Ich gebe Dir recht, mit mir "Bünzlischweizer" ( habe über 30 Jahre im Ausland gelebt, spreche 7 Sprachen fliessend in Wort und Schrift, bin selbstständig Erwerbender in der Film-, und Werbebranche etc. ) hat es wirklich keinen Sinn zu diskutieren.

Ach ja, bevor ich es vergesse, ich war schon an mehreren GV's der UBS und Co....!

Und meinen Doktortitel habe ich insbesondere erhalten weil ich "fordermann":

a). gross Schreibe, und

b). mit "V"

Und nun ganz für Dich persönlich:

"Felix qui potuit rerum cognoscere causas".

Das allerdings musst Du selber googeln.

Beste Grüsse und noch bessere Trades

Dr.Zock ( bin kein "Wirtschaftsprofessor" !!! ) LolLolLol

werbebranche? nimmst du aufträge entgegen? kannst du mich beraten?

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
UBS

trad3r wrote:

Gemäss deinen Antworten bildest du dir deine Meinung über Blick wie jeder andere Normalo. Vielleicht hättest du an die GV gehen sollen, um sich an den richtigen Quellen zu informieren.

Die GV ist wahrscheinlich der schlechteste Ort, um objektive Informationen zu bekommen.

Oder wurde dort in den letzten Jahren auch nur einmal auf die ganze produzierte Scheisse hingewiesen (bevor es im Blick stand)? Und das gilt nicht nur für die UBS.

Gruss

fritz

M.A. aus A.
Bild des Benutzers M.A. aus A.
Offline
Zuletzt online: 10.04.2012
Mitglied seit: 20.08.2009
Kommentare: 901
UBS

Das dürfte dem UBS Kurs zu Deinen erhofften kurzfristigen Schüben Richtung Süden verhelfen, damit Du wieder unten einsteigen kannst.

http://www.sonntagszeitung.ch/wirtschaft/

Ich gehe von Abgaben am Montag Morgen bis zu 3% aus, damit sich diese im Verlaufe des Tages wieder erholen.

Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie!

geldsammler
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 14.03.2010
Kommentare: 3'447
UBS

fritz wrote:

trad3r wrote:
Vielleicht hättest du an die GV gehen sollen, um sich an den richtigen Quellen zu informieren.

Die GV ist wahrscheinlich der schlechteste Ort, um objektive Informationen zu bekommen.

Oder wurde dort in den letzten Jahren auch nur einmal auf die ganze produzierte Scheisse hingewiesen (bevor es in den Zeitungen stand)? Und das gilt nicht nur für die UBS.

Gruss

fritz

Fritz, hast Du konkrete Verbesserungsvorschläge..

Es ist nicht ganz so, dass ich Dir Unrecht gebe..

Nur wo ist die Lösung??

Gemotze haben wir jezt genug gelesen von vielen Seiten (das auch von mir), jetzt müssen TATEN folgen..

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
UBS

geldsammler wrote:

fritz wrote:

Die GV ist wahrscheinlich der schlechteste Ort, um objektive Informationen zu bekommen.

Fritz, hast Du konkrete Verbesserungsvorschläge..

Zu welchem Thema?

In diesem Beitrag habe ich nur meine Meinung zur Objektivität von Informationen an GVs kundgetan. Da geht es nicht um eine Lösung, sondern um eine Feststellung. Dazu gibt es keine Lösung. Keine Firma wird an der GV erzählen, dass sie gerade daran ist, eine grosse Scheisse anzurichten. Das ist ganz normal und das können wir nicht ändern.

Wir können nur zur Kenntnis nehmen, dass solche Infos eben nicht objektiv sind.

Gruss

fritz

geldsammler
Bild des Benutzers geldsammler
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 14.03.2010
Kommentare: 3'447
...

Ja gut Fritz,

das kann man sicher auch so verstehen.

Aber sind wir doch ehrlich, ob es nur eine Feststellung ist, oder etwas objektives.

Wir motzen ja nur noch über alles...

Das stelle ich jetzt fest!

Und daher frage ich mich jetzt wirklich langsam, wollen wir über alles motzen und nichts dagegen tun, oder lassen die "Motzerei" einfach einmal bei Seite und lassen den Osi und den Vili da mal grübeln..

Ich bin der Auffassung nahe gekommen dass dieese Führung die jetzt am werkeln ist, alles tut was sie kann. Und meine Vermutung geht in die Richtung, dass auch dinge die jetzt noch nicht Gut sind, diesen Herren sicher auch lieber es wäre Gut.

Nur das ganze hat einen Faktor Zeit. Und den müssen wir denen jetzt mal gewähren.

Wir können die Gewehre immer noch aus dem Schrank holen wenn wir in zwei jahren feststelen müssen, dass wir dann noch am selben Ort stehen mit der Problematik wie heute...

Doomsayers негативний вплив моєї середовищі!

Bullenbär
Bild des Benutzers Bullenbär
Offline
Zuletzt online: 07.08.2012
Mitglied seit: 12.06.2007
Kommentare: 48
Vorwärts

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wir jetzt langsam aber sicher anfangen sollten, mit einer positiven und vorallem realistischen Grundhaltung gegenüber der UBS zu denken und auch zu schrieben.

Mir scheint, dass zu viele Menschen und leider auch die Presse und das Fernsehen nur noch negativ über die UBS berichten und dabei die objekitvität stark verloren geht.

Wem soll denn das nützen?

Wer hat etwas davon, wenn man die Reputation einer Firma die ganze Zeit mit Negativschlagzeilen durch den Dreck zieht?

Wie man heute auch in der Sonntagszeitung über die Novartis nachlesen kann, wir der neue Chef auch schon durch den Dreck gezogen. Was soll denn das?

Wen bingt das weiter?

Lassen wir doch die kompetenten Leute an diesen vielen Themen arbeiten und Welt besser machen als immer nur Griesgrämerei zu verbreiten.

Wie heisst es doch so schön, der Erfolg hat immer viele Namen und der Misserfolg eben nicht.

Also tun wir doch nicht so, alsob wir immer heilig wären und gestetten wir uns doch auch mal, Fehler zu machen und aus diesen zu lernen und nicht andauernd so penetrant darauf herumzuhacken und Kraft dafür auf zu wenden diese Fehler immer und immer wieder zu rezitieren.

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Re: Vorwärts

Bullenbär wrote:

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wir jetzt langsam aber sicher anfangen sollten, mit einer positiven und vorallem realistischen Grundhaltung gegenüber der UBS zu denken und auch zu schrieben.

Und ich bin der Meinung, dass das Management und der Verwaltungsrat damit anfangen sollte.

Warum sollen die Kunden die Vorreiter der neuen Bank sein, wenn die Bank selber noch die alte ist?

Nehmen wir als Beispiel die Löhne und Bonis. Ich kann den Spruch "die anderen zahlen auch soviel, also müssen wir das auch" nicht mehr hören. Wie wäre es, wenn die UBS als erste Bank der Welt diese Löhne und Bonis auf ein gerechtes Niveau senken würde? Sie würde damit ein positives Zeichen setzen und andere würden folgen. Vielleicht verlieren sie dabei ein paar gierige Manager, so what? Solche unloyale, gierige Typen braucht es im neuen Bankenmodell nicht mehr. Die neue Bank steht für guten Service, Kundennähe und Ehrlichkeit.

Solange keine Zeichen der Bank selber kommen, können sie auch nicht die bösen Kunden verurteilen, die ihre Bank einfach im Stich lassen.

Gruss

fritz

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
Re: Vorwärts

fritz wrote:

Nehmen wir als Beispiel die Löhne und Bonis. Ich kann den Spruch "die anderen zahlen auch soviel, also müssen wir das auch" nicht mehr hören. Wie wäre es, wenn die UBS als erste Bank der Welt diese Löhne und Bonis auf ein gerechtes Niveau senken würde?

Gruss

fritz

Dann wärst Du damit einverstanden, das alle Topbanker der UBS subito zur Konkurenz abwandern und ihre dicken Fische mitnehmen?

Es ist eine leidige Wahrheit und muss leider in Gottes Namen global und gleichzeitig geändert werden.

Alles andere ist für die Aktionäre kontraproduktiv.

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'804
hallo Christina

Christina 007 wrote:

@ Alpenland

Hier geht es um eine Anklage gegen die Steuersünder nicht gegen die UBS!

Interessant....nachbörslich wurden in den USA millionenfach Bankaktien gekauft

http://www.marketwatch.com/tools/stockresearch/screener/afterhours.asp

Dies beweist doch klar, dass am Montag viele von einem starken Rebound von Bankaktien überzeugt sind.

auch andere Boarder haben etwas Bedenken (ich auch)

M.A. aus A.

Anmeldungsdatum: 20.08.2009

Beiträge: 675

Wohnort: Zürich

Verfasst am: 18.04.2010 - 13:02

weiter hat die TASE negativ geschlossen

Date Closing Index Value Change (%) Base Index Opening Index Index High Price Index Low Price Turnover

(NIS thousands)

18/04/2010 1,215.59 -1.38% 1,232.56 1,221.14 1,221.14 1,212.56 237,505.06

15/04/2010 1,232.56 -1.24% 1,247.99 1,252.74 1,253.15 1,231.33 264,261.23

treumer
Bild des Benutzers treumer
Offline
Zuletzt online: 31.07.2011
Mitglied seit: 10.10.2009
Kommentare: 33
ubs

die ubs hat völlig recht!es funktioniert nur wenn man die löhne zahlt die vom markt verlangt werden.sonst würde die ubs untergehen.das ist logisch! :roll: :roll:

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'804
Re: ubs

treumer wrote:

die ubs hat völlig recht!es funktioniert nur wenn man die löhne zahlt die vom markt verlangt werden.sonst würde die ubs untergehen.das ist logisch! :roll: :roll:

hast Du auch davon profitiert :?: :?: :?: :x

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
Re: ubs

treumer wrote:

die ubs hat völlig recht!es funktioniert nur wenn man die löhne zahlt die vom markt verlangt werden.sonst würde die ubs untergehen.das ist logisch! :roll: :roll:

aha, du meinst also die hohe löhne machen die ubs stärker?! einige hier würden dir sicher beistimmen ich persönlich sehe dies allerdings anders aber macht gar nichts.... Lol

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
hier noch was zum lesen:

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Seiten