UBS

UBS Group N 

Valor: 24476758 / Symbol: UBSG
  • 15.695 CHF
  • +0.90% +0.140
  • 08.08.2022 12:19:19
32'852 posts / 0 new
Letzter Beitrag
morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
offensichtlich ohne ...

technische panne durfte heute der dow schön ins plus enden. übrignes zur umfrage: ich tippe auf g(ier) ... man höre und staune: weltweit bräuchten banken wieder kaptital. man erwartet mrd. klagen auf aller front!

Wink

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 06.07.2022
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 721
Re: offensichtlich ohne ...

weleda wrote:

technische panne durfte heute der dow schön ins plus enden. übrignes zur umfrage: ich tippe auf g(ier) ... man höre und staune: weltweit bräuchten banken wieder kaptital. man erwartet mrd. klagen auf aller front!

Wink

na aber, das sind ja mal wieder njus.

sky_diver
Bild des Benutzers sky_diver
Offline
Zuletzt online: 14.04.2015
Mitglied seit: 01.03.2010
Kommentare: 79
Ich tippe auf A +

Heute dürfte ein guter Börsentag werden. Wir haben Freitag, Montag ist in den USA Feiertag, ergo short Positionen werden geschlossen.

Dienstag dann wohl eher rot ... :cry:

dosnos
Bild des Benutzers dosnos
Offline
Zuletzt online: 24.04.2012
Mitglied seit: 10.04.2010
Kommentare: 62
A

Ich tippe auf A. Vorher tippe ich 14.30.

nos dos nos

jmmv2005
Bild des Benutzers jmmv2005
Offline
Zuletzt online: 16.10.2020
Mitglied seit: 27.05.2010
Kommentare: 364
Re: A

dosnos wrote:

Ich tippe auf A. Vorher tippe ich 14.30.

also wenns nochmals unter 14 kommt kaufe ich auch nach Smile

(und hoffe ganz klar auf B-A)

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'839
UBS

meine meinung ganz klar A

warum? ich denk auch an inflation... da werden aktien steigen...

und UBS is jetzt wieder profitabel... macht wieder gewinne... Wink

bscyb
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Zuletzt online: 24.05.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'937
Re: Ich tippe auf A +

sky_diver wrote:

Heute dürfte ein guter Börsentag werden. Wir haben Freitag, Montag ist in den USA Feiertag, ergo short Positionen werden geschlossen.

Dienstag dann wohl eher rot ... :cry:

Das sieht Onkel Fitch aber anders, UBS momentan bei -4% im US-Handel.

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
UBS

Kommt im Juni der grosse Befreiungsschlag für die UBS, momentan sieht es dafür positiv aus.

28. Mai 2010, 11:14, NZZ Online

UBS-Vertrag als mögliche Büchse der Pandora

Nach der Kehrtwende der SVP kann davon ausgegangen werden, dass das Parlament im Juni dem UBS-Vertrag mit den USA zustimmen wird. Das Ja kann einige Probleme lösen, aber es kann auch ganz neue Risiken verursachen.

Nachdem eine Mehrheit der SVP am vergangenen Freitag ihre Meinung geändert hat, ist davon auszugehen, dass das Parlament im Juni ein Ja zum UBS-Vertrag zwischen den USA und der Schweiz beschliessen wird. Auf die grossen rechtlichen Probleme des Vertrages ist an dieser Stelle schon mehrmals hingewiesen worden. Nun stellt sich die Frage, wie es nach dem Ja weitergehen könnte. Sind mit der Unterschrift alle Probleme gelöst? Einige sicher, doch es stellen sich nach der Annahme eine ganze Reihe neuer Probleme, die nicht nur die UBS, sondern alle Schweizer Banken, die im grenzüberschreitenden Vemögensverwaltungsgeschäft tätig sind, betreffen könnten.

.

Das Verhältnis mit den USA

Die erste und für viele drängendste Frage lautet, ob mit der Annahme des Vertrags die Problleme der UBS und der Schweiz mit den USA endlich gelöst sind. Es ist anzunehmen, dass mit der Auslieferung der 4450 Kundendaten sowohl das Zivilverfahren gegen die UBS als auch die Gefahr einer Wiederaufnahme des strafrechtlichen Verfahrens gegen die UBS endgültig wegfallen. Mit der Annahme des Vertrags ist somit die unmittelbare Gefahr für die UBS und möglicherweise sogar für die Schweiz gebannt ist. Immer wieder wurde davor gewarnt, dass eine Nichtannahme negative Auswirkungen auf die Handelsbeziehungen der Schweiz mit den USA, einem ihrer wichtigsten Handelspartner, haben könnte.

Bringt der Vertrag wirklich das Kriegsende oder nur um einen Waffenstillstand? Das Zweite ist wahrscheinlicher. Die Obama-Administration lässt keinen Zweifel offen: Sie will sämtliche amerikanischen Steuersünder nach Hause holen und die weltweiten Offshore-Steuerparadiese trockenlegen. Die Jagd der amerikanischen Behörden und insbesondere der US-Steuerbehörde IRS gegen die ausländischen Banken, die im grenzüberschreitenden Vermögensverwaltungsgeschäft mit US-Kunden tätig sind, wird in jedem Fall weitergeführt.

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/ubs-vertrag_als_moegliche_buechse_der_pandora_1.5808383.html

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 27.07.2022
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
UBS

Dieser NZZ-Artikel scheint aber bereits überholt zu sein. Im Tagi von gestern konnte man lesen dass die SVP und SP den Beschluss dem fakultativen Referendum unterstellen wollen und dadurch mindesten eine Verzögerung von 100 Tagen eintritt.

Sollte das Referendum dann doch noch eingereicht werden, hoffen sie dass das Volk den Vertrag ablehnen wird. Das kann man also im Moment noch nicht als Erfolg verbuchen.

Besser reich und gesund als arm und krank!

Poor_Banker
Bild des Benutzers Poor_Banker
Offline
Zuletzt online: 26.10.2013
Mitglied seit: 18.01.2010
Kommentare: 168
UBS

Kapitalist wrote:

Sollte das Referendum dann doch noch eingereicht werden, hoffen sie dass das Volk den Vertrag ablehnen wird. Das kann man also im Moment noch nicht als Erfolg verbuchen.

Nö, kann ich mir nicht vorstellen. Die SVP hat schon mal die Kehrtwende gemacht und wird's auch wieder tun. Letztendendes dürften die Schweizer Banken und die Beziehung zu den USA wohl zu wichtig sein, als dass sie riskiert würden.

Börsenkurse sind wie Stöckelschuhe, je höher desto besser.

albru
Bild des Benutzers albru
Offline
Zuletzt online: 27.05.2015
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 381
UBS Staatsvertrag

Ich hoffe einfach dass die Schweizer Politik (SVP, SP mit Referendum) und Bevölkerung mit der Ablehnung des Staatsvertrages NICHT das teuerste Eigengoal der Geschichte erzielen werden. Obwohl nicht ganz gut, dieser Staatsvertrag muss zum eigenen Nutzen einfach angenommen werden. Jeder Steuerhinterzieher in den USA hat gewusst auf was er sich einlässt und dass es einmal eine Retourkutsche geben könnte, er muss sicher nicht zulasten der Schweiz geschont werden. Es geht nämlich primär nicht mehr um die UBS, sondern um unsere Wirtschaft und unsere Arbeitsstellen. Legen Dich nicht unnötig mit den Mächtigen dieser Welt an!!!!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 27.07.2022
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
Re: UBS Staatsvertrag

albru wrote:

Ich hoffe einfach dass die Schweizer Politik (SVP, SP mit Referendum) und Bevölkerung mit der Ablehnung des Staatsvertrages NICHT das teuerste Eigengoal der Geschichte erzielen werden. Obwohl nicht ganz gut, dieser Staatsvertrag muss zum eigenen Nutzen einfach angenommen werden. Jeder Steuerhinterzieher in den USA hat gewusst auf was er sich einlässt und dass es einmal eine Retourkutsche geben könnte, er muss sicher nicht zulasten der Schweiz geschont werden. Es geht nämlich primär nicht mehr um die UBS, sondern um unsere Wirtschaft und unsere Arbeitsstellen. Legen Dich nicht unnötig mit den Mächtigen dieser Welt an!!!!

Der Präsident der Kantonalbanken der Schweiz hat erst vor wenigen Tagen verlauten lassen Banken wie die UBS und die CS würde es gar nicht brauchen, ev. hat der ja recht?

Besser reich und gesund als arm und krank!

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
UBS

Es ist erstaunlich, zuerst wurde Griechenland mit negativen Pressemeldungen "vor die Hunde geworfen", jetzt beginnt das selbe Spiel mit Spanien.

Es kann doch nicht sein, dass es allein nur noch der Presse überlassen wird beim Schwächeln eines Landes mit gehirnwäschemässigen, polemischer Art alles noch zu verschlimmern, auch wenn es dafür gar keinen objektiven Grund gibt.

Diese Entwicklung tritt meist eine unnötige Negativspirale in Gange, die im Nachhinein wie bei Griechenland gesehen, nie so tragisch war, wie es in vielen Weltuntergangsdarstellung der Presse hingestellt wurde.

Die Strategie der Presse: den Schwachen hauen wir noch gerne eine vorne drauf...cash online glänzt mit seiner aktuellen News Seite genau in diese Richtung.

Schaffst es die Presse uns ständig zu manipulieren?

albru
Bild des Benutzers albru
Offline
Zuletzt online: 27.05.2015
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 381
Meinung Kantonalbankpräsident zu den grossbanken

Der Präsident der Kantonalbanken der Schweiz hat erst vor wenigen Tagen verlauten lassen Banken wie die UBS und die CS würde es gar nicht brauchen, ev. hat der ja recht?

Dies wurde so nicht vollständig widergeben. In einem Nachsatz räumte er klar ein dass die grossbanken für den globalen Markt absolut notwendig seien. Mit dem ersten Teil ist er natürlich klar Interessenvertreter der kantonalbanken.

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Re: Meinung Kantonalbankpräsident zu den grossbanken

albru wrote:

Der Präsident der Kantonalbanken der Schweiz hat erst vor wenigen Tagen verlauten lassen Banken wie die UBS und die CS würde es gar nicht brauchen, ev. hat der ja recht?

Du meinst das?

http://www.cash.ch/news/topnews/kbpraesident_ubs_und_cs_braucht_es_nicht...

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
UBS

Christina 007 wrote:

Es ist erstaunlich, zuerst wurde Griechenland mit negativen Pressemeldungen "vor die Hunde geworfen", jetzt beginnt das selbe Spiel mit Spanien.

Es kann doch nicht sein, dass es allein nur noch der Presse überlassen wird beim Schwächeln eines Landes mit gehirnwäschemässigen, polemischer Art alles noch zu verschlimmern, auch wenn es dafür gar keinen objektiven Grund gibt.

Schaffst es die Presse uns ständig zu manipulieren?

Wenn Macht in charakterlosen Händen liegt und das ist sie teilweise bei der Presse, wird die Macht missbraucht.

Der Machtmissbrauch fängt ja schon ganz im kleinen an. Je mehr Macht in einer Hand liegt um so eher wird sie missbraucht. Der Machtmissbrauch zieht sich weltweit wie ein roter Faden durch die Macht- und Führungsstrukturen. Ganz vorne steht da besonders die staatliche und politische Korruption. Dazu gehören aber nicht nur die sogen. Bananenrepubliken, sondern auch die sogen. zivilisierten Regierungen. Die einten machen es einfach etwas cleverer. In einer TV-Sendung von gestern wurden solche Verfehlungen in Bulgarien aufgezeigt. So viel ich weis gehört Bulgarien zum EU-Raum oder steht vor dem Beitritt zur EU. Die politische Landschaft ist aber da durch und durch mit Korruption überzogen. Aber Bulgarien steht da ja nicht allein. Ich denke in der Schweiz ist es nicht viel besser. Da wird es einfach offiziell als Lobbing, Geschäftsbeziehungen, Meinungsaustausch verkauft. Unter dem Strich kommt es aufs gleiche raus.

Karat

Bjolsen
Bild des Benutzers Bjolsen
Offline
Zuletzt online: 01.11.2011
Mitglied seit: 19.02.2010
Kommentare: 48
UBS

Christina 007 wrote:

Es ist erstaunlich, zuerst wurde Griechenland mit negativen Pressemeldungen "vor die Hunde geworfen", jetzt beginnt das selbe Spiel mit Spanien.

Es kann doch nicht sein, dass es allein nur noch der Presse überlassen wird beim Schwächeln eines Landes mit gehirnwäschemässigen, polemischer Art alles noch zu verschlimmern, auch wenn es dafür gar keinen objektiven Grund gibt.

Diese Entwicklung tritt meist eine unnötige Negativspirale in Gange, die im Nachhinein wie bei Griechenland gesehen, nie so tragisch war, wie es in vielen Weltuntergangsdarstellung der Presse hingestellt wurde.

Die Strategie der Presse: den Schwachen hauen wir noch gerne eine vorne drauf...cash online glänzt mit seiner aktuellen News Seite genau in diese Richtung.

Schaffst es die Presse uns ständig zu manipulieren?

griechenland war also gar nicht veschuldet?

:roll:

Yello
Bild des Benutzers Yello
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 01.06.2009
Kommentare: 580
UBS

Christina 007 wrote:

Es ist erstaunlich, zuerst wurde Griechenland mit negativen Pressemeldungen "vor die Hunde geworfen", jetzt beginnt das selbe Spiel mit Spanien.

Es kann doch nicht sein, dass es allein nur noch der Presse überlassen wird beim Schwächeln eines Landes mit gehirnwäschemässigen, polemischer Art alles noch zu verschlimmern, auch wenn es dafür gar keinen objektiven Grund gibt.

Diese Entwicklung tritt meist eine unnötige Negativspirale in Gange, die im Nachhinein wie bei Griechenland gesehen, nie so tragisch war, wie es in vielen Weltuntergangsdarstellung der Presse hingestellt wurde.

Die Strategie der Presse: den Schwachen hauen wir noch gerne eine vorne drauf...cash online glänzt mit seiner aktuellen News Seite genau in diese Richtung.

Schaffst es die Presse uns ständig zu manipulieren?

Tja und die UBS manipuliert natürlich nicht und sagt ständig die Wahrheit :!: :roll:

Schon erstaunlich wie naiv manche UBS Jünger hier im Forum sind :roll:

Wink

Yello

You Gotta Say Yes To Another Excess

Manfred
Bild des Benutzers Manfred
Offline
Zuletzt online: 23.05.2013
Mitglied seit: 26.06.2009
Kommentare: 752
UBS

Das hat doch schon eher mit Hörigkeit zu tun!

Frage: Wie macht man das, dass einem die Leute einfach jeden Quatsch glauben???

Habt alle eine schöne Woche.

Geniesst euer Leben, aber so,- dass ihr auch unseren Nachfolgern noch etwas übrig lässt !

Christina 007
Bild des Benutzers Christina 007
Offline
Zuletzt online: 29.11.2011
Mitglied seit: 14.01.2009
Kommentare: 838
UBS

@Bjolsen

Klar sass Griechenland finanziell in den Problemen und das Ganze wäre vielleicht selber zu lösen gewesen, nur die Presse polemisierte das Ganze zum Weltuntergangsszenario und ritt daher Griechenland vollends ins finanzielle Desaster. Zwischen schwarz und weiss gibt es noch tausend Graustufen...

@Yello

Ich wäre dafür, dass man langsam aber sicher zwischen der UBS unter Grübel und unter Ospel einen Unterschied macht. Irgendwann ist unter das Ospelregime ein Schlusstrich zu ziehen.

Die Mitarbeiter der UBS haben das ständige Geklöne der Presse und vom Fussvolk satt!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
UBS

Christina 007 wrote:

...nur die Presse polemisierte das Ganze zum Weltuntergangsszenario...

Wo stand denn etwas von Weltuntergang im Zusammenhang mit Griechenland? Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Schon bei der Bankenkrise wurde die Presse immer damit beschuldigt, dabei war es auch damals nicht die Presse, die dieses Wort benützt hat, sondern diejenigen, welche die Presse kritisiert haben.

Christina 007 wrote:

Die Mitarbeiter der UBS haben das ständige Geklöne der Presse und vom Fussvolk satt!

Diese armen Mitarbeiter haben ihr eigenes Management noch viel mehr satt als die Presse, aber das dürfen sie als Angestellte natürlich niemandem sagen. Von den Angestellten wird die Loyalität erwartet, die es bei den Topmanagern nicht gibt.

Gruss

fritz

Manfred
Bild des Benutzers Manfred
Offline
Zuletzt online: 23.05.2013
Mitglied seit: 26.06.2009
Kommentare: 752
UBS

@ Christina 007

Das mit dem "Schlussstrich" ist gut, aber erst, wenn das "Ospelregime" sein ergaunertes Geld zurückbezahlt hat, kann man darüber reden!

Geniesst euer Leben, aber so,- dass ihr auch unseren Nachfolgern noch etwas übrig lässt !

Manfred
Bild des Benutzers Manfred
Offline
Zuletzt online: 23.05.2013
Mitglied seit: 26.06.2009
Kommentare: 752
UBS

Ausserdem haben die Kerle auch irrsinnige Summen vom sogn. "Fussvolk" eingezogen!

Geniesst euer Leben, aber so,- dass ihr auch unseren Nachfolgern noch etwas übrig lässt !

morgenstern
Bild des Benutzers morgenstern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2011
Mitglied seit: 30.04.2007
Kommentare: 1'814
UBS

Manfred wrote:

Ausserdem haben die Kerle auch irrsinnige Summen vom sogn. "Fussvolk" eingezogen!

manfred, das fussvolk hat bereits daraus gelernt! einige wollen es nur noch nicht wahr haben. ich erinnere mich noch sehr gerne daran, wo eine cs die swissair zum kaufen empfohlen hat und zugleich hat der damalige ceo genau gewusst wie es um die swissair steht. auch die damalige kommunikations- perle der swissair war doch auch sehr davon überzeugt und vermeldete es sei alles in bester ordnung. zusammengefasst kann ich dir nur eines bestätigen: nicht die presse vermeldete lügen sondern diejenigen die es vermeldeten..... auch die ubs hatte damals viel gelogen und uns allen klar machen wollen: die ubs wolle keine risiken eingehen, denn sie sei nicht an solche hohen risiken interessiert, das resultat sehen wir heute.... Lol

wünsche dir einen schönen abend

Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

Halligalli
Bild des Benutzers Halligalli
Offline
Zuletzt online: 03.09.2013
Mitglied seit: 02.09.2009
Kommentare: 1'139
UBS

............und ein Angestellter (hab seinen Namen vergessen), der es wagte auf die desolate Situation der Swissair hinzuweisen und zum Verkauf der Aktie riet, wurde entlassen. Soviel ich weiss arbeitet er heute als selbstständiger Berater.

Ich hoffe es geht ihm sehr, sehr gut BiggrinBiggrinBiggrin

Immer der Nase nach

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 27.07.2022
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'629
UBS

Halligalli wrote:

............und ein Angestellter (hab seinen Namen vergessen), der es wagte auf die desolate Situation der Swissair hinzuweisen und zum Verkauf der Aktie riet, wurde entlassen. Soviel ich weiss arbeitet er heute als selbstständiger Berater.

Ich hoffe es geht ihm sehr, sehr gut BiggrinBiggrinBiggrin

Der war Analyst. Der hat eben den Fehler gemacht dass er die negative Analyse publizieren wollte, bevor die Bank all ihre Swissairaktien der leichtgläubigen Kundschaft andrehen konnte. :oops:

Bei den angeblich mündelsicheren Lehmannpapieren hat das ja besser geklappt. :oops:

Besser reich und gesund als arm und krank!

Manfred
Bild des Benutzers Manfred
Offline
Zuletzt online: 23.05.2013
Mitglied seit: 26.06.2009
Kommentare: 752
UBS

Solche "Papiere" hat mir mein "Berater" auch untergejubelt !

Habt ihr alle das Bikini dabei ? - Es geht nähmlich jetzt ganz flott nach Süden!

Habt doch trotzdem eine sonnige Woche.

Geniesst euer Leben, aber so,- dass ihr auch unseren Nachfolgern noch etwas übrig lässt !

Buzz
Bild des Benutzers Buzz
Offline
Zuletzt online: 20.01.2012
Mitglied seit: 07.03.2010
Kommentare: 147
UBS

Manfred wrote:

Habt ihr alle das Bikini dabei ? - Es geht nähmlich jetzt ganz flott nach Süden!

... bleib doch hier ... ich habe gehört, dass es ab Donnerstag bei uns auch langsam wärmer wird Wink

To infinity ... and beyond!

roensi
Bild des Benutzers roensi
Offline
Zuletzt online: 10.08.2011
Mitglied seit: 12.02.2009
Kommentare: 164
UBS

@manfred...du bist aber auch echt der oberpechvogel....überall wo etwas schlecht lief in sachen ubs hattest du dank deinem berater auch die finger mit im spiel...zufall oder nur dummes gerede von dir? denn bis dato war von deiner seite nie die rede das der böse und dafür erst noch beförderte berater dir auch noch swissair papiere unter gejubelt hat...sicher wirst du es vergessen haben zu erwähnen in den 2-3 statements die du hier von dir gelassen hast...egal wie was und warum...ich wünsche dir ebenfalls eine sonnige woche und vorallem ein langes und gesundes leben mit sehr vielen tagen an denen du weiterhin in allen foren die es über ubs gibt ausjammern kannst...

es ist nicht wenig zeit, die wir haben, sondern es ist viel zeit, die wir nicht nützen

Tiesto
Bild des Benutzers Tiesto
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 04.06.2008
Kommentare: 2'335
UBS

Bin eigentlich geduldig...aber die UBSN strapaziert langsame meine geduld Lol

Seiten