Valora

321 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>
Valora

p.s. axel springer hat dementiert an valora interessiert zu sein.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Wer kauft da gross ein? - Rupert Murdock, Dagobert Duck?

3,3 Mio Aktien 5 % das sind 165 000 STück

da müssten sich bei diesen Umsätzen seit dem Tief von Anfang Sept. bald diejenigen melden, die grössere Paket gekrallt haben!

Oder ist es möglich, dass der Kurs von kleinen Spekulanten getrieben wird? Wie seht ihr die Gefahr eines Absturzes, Rückfall auf tiefe 200er Kurse?

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Valora

sunny wrote:

p.s. axel springer hat dementiert an valora interessiert zu sein.

Woher hast du diese Info? - Ich habe nur FUW gelesen; denke dass der Titel unter 300 immer noch gut ist, nicht mehr einstürzen sollte. 2008 wohl nur noch über 300?!

Eine Frage ist, wie stark die Banken jeweils am Verfallstag den Kurs nach unten manipulieren können, um bei den Warrants mit tiefem Strike weniger Geld bezahlen zu müssen. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Problematik bei kleineren Firmen gemacht?

<gelöscht>
Valora

Spekulatius wrote:

sunny wrote:
p.s. axel springer hat dementiert an valora interessiert zu sein.

Woher hast du diese Info?

Bloomi

Da steht auch, Valora weiss nichts von Investoren und gibt auch keinen weiteren Kommentar

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Valora

Die haben Angst, zittern wohl um ihre rentablen Verwaltungsjobs...

Die haben den Kurs 20 Jahre stabile gehalten - das ist auch eine Leistung!

Jetzt kaufen sich aber die Heuschrecken ein - die Deutsche Bank hat es als erste zugeben müssen...

Da das Mangagement zu lange untätig blieb - wird jetzt Druck von aussen aufgesetzt - In der Schweiz handelt man ja oft erst, wenn vom Ausland Druck kommt... Scheint hier genau auch so zu gehen...

Bist du auch investiert? Wann ist die nächste GV? Wohl Ende April 2008 - falls nichts unvorhergesehenes. Was meinst du, werden die eine Dividende zahlen oder sind die Gewinne von 2007 zu schwach dazu?

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
offiziell

Der Axel Springer-Konzern hat ein Interesse an der Valora Holding AG verneint. Axel Springer sei weder an Teilen noch an Valora als Ganzes interessiert, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

Die <> hatte zuvor berichtet, die Valora Gruppe habe das Interesse einiger Investoren auf sich gezogen, deren Ziel die Aufspaltung des Unternehmens sei. Für Teile der Gesellschaft gebe es konkrete Interessenten. Einer davon sei Axel Springer.

Eine Valora-Sprecherin bestritt derweil, dass die Gruppe von Investoren umworben werde. <> Die Aktie war den Handelstag über gut gesucht. Am Nachmittag lag sie in Zürich mit 5,45% im Plus bei 236 CHF.

[Quelle: Swissquote]

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Quote:

Bist du auch investiert? Wann ist die nächste GV? Wohl Ende April 2008 - falls nichts unvorhergesehenes. Was meinst du, werden die eine Dividende zahlen oder sind die Gewinne von 2007 zu schwach dazu?

Rechne absolut damit, dass wieder 9 CHF pro Aktien Dividende ausgeschüttet werden. Das ist eine der Reize dieser Aktie: Dividendenrendite von gut über 3%.

Dies lässt die sehr solide Bilanz (mit hohen flüssigen Mitteln und geringer Nettoverschuldung) absolut zu und zweitens wird der Verkauf "Own brands" wieder neues Geld in die Kasse spülen.

Die zwischenzeitlichen Spekulationen über eine Dividendenkürzung bei Valora taxiere ich als Unsinn.

Bin mit EP CHF 233 dabei (und bleibe es auch noch).

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

Ich denke zwar auch, dass es keine Dividendenkürzung gibt, aber ich würde die Bilanz vorsichtiger kommentieren.. So habe ich nach der Veröffentlichung der Zahlen die Bilanz kurz analysiert (siehe letzte Beiträge):

Auszug:

5.) Flüssige Mittel schrupfen weiter!

6.) Alle Divisionen negatives Betriebsergebnis! Nicht nur Valora Retail!

[Quelle: Valora.com]

Einige Kennzahlen:

Eigenkapitalrendite: magere 2.57%, Vorjahr: gleich!

Quick Ratio: 84.07% --> sollte jedoch ungefähr 100% sein, um die kurzf. Finanzverbindlichkeiten gut decken zu können; Vorjahr: 90%

CF Ratio: sehr magere 8.7%; nicht vergleichbar mit letztem Jahr

Anl.deck.grad: 87.83%; Vorjahr: 90.7%

Umsatzrent.: 0.8%; Vorjahr:1.8%

Das sind Facts.. Nun klar wird Own Brands neues Kapital bringen, jedoch kennen wir hier weder den Status der Abwicklungen noch sonst etwas...

Somit vielleicht nicht mehr "sehr solide Bilanz"....

Gruss

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Dividende

Danke für eure Infos, Bilanzen etc.

Habe nicht genau gerechnet, nur geschätzt:

der bisherige Halbjahresgewinn 2007 würde wohl nur für ca. 1-2 Franken der Dividende reichen, der Rest kommt wohl aus der Portokasse?

Was hält ihr vom anziehenden Konsum bzw. der Fussball EM im Blick auf den Titel - müsste sich doch auswirken?

Ist es möglich, dass die hohen Volumen nur von Finanzinstituten geleistet wurden?

"Die Deutsche Bank AG Frankfurt hält seit 18.09.2007 eine Beteiligung von 77'473 Namenaktien an der Valora Holding" - die haben diese wohl zu den Tiefstkursen unter CHF 220 rausgefischt...

Entweder haben die weitergekauft und müssen sich bald wieder melden oder andere unbekannte haben noch grössere Pakete...

Was macht die DEUTSCHE BANK?

Die geben auch Warrants heraus, haben gleichzeitig viele Titel - welche Strategie steckt dahinter? Offenbar will man auch mitreden (5 Prozent) und den Kurs auf eine neue Ebene bringen oder interpretiere ich das verkehrt? Könnte ja auch nur eine kurzfristige Manipulation sein, um alle Warrants in den wertlosen Bereich zu drehen!?

<gelöscht>
Valora

ne die deutsche bank will nicht mitreden. das ist eine handelsposition.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Wann steigen die aus?

Die haben wohl unter 220 gekauft, schon jetzt wieder mit 260 verkauft (oder erst vor dem Verfall ihrer Warrants)?

Und wer sind die anderen? Meine Position ist ja zugeg. sehr klein - haben sich da ev. die Russen und CHinesen eingekauft?

WAS HABEN DIE FUER EINE TAKTIK

Die Deutsche Bank verkauft ja gleichzeitig Optionen am Markt mit Laufzeit bis Juni 2008, aber nur Call. Wenn sich die Aktie stark entwickelt, müsste sie ja den Titel liefern und teures Geld auszahlen. - Wie lohnt sich das für diese Bank, wenn der Titel nicht einbricht (bzw. der STrike nicht jenseits ueber 300-400 angelegt ist)?

<gelöscht>
Re: Wann steigen die aus?

Spekulatius wrote:

Die Deutsche Bank verkauft ja gleichzeitig Optionen am Markt mit Laufzeit bis Juni 2008, aber nur Call. Wenn sich die Aktie stark entwickelt, müsste sie ja den Titel liefern und teures Geld auszahlen. - Wie lohnt sich das für diese Bank, wenn der Titel nicht einbricht (bzw. der STrike nicht jenseits ueber 300-400 angelegt ist)?

darum haben sie ja die aktien gekauft. so haben sie kein risiko, weil die optionen direkt gehedgt sind. verdienen tun die banken in erster linie mit den komissionen und nur in zweiter linie mit spekulation.

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
NZZ Sonntag

Fritz Ammann nimmt erstmals öffentlich Stellung:

Kein Spielball für Spekulanten

Valora-Präsident Fritz Ammann verteidigt die Strategie des Handelskonzerns

Um den Berner Handelskonzern Valora ranken sich Gerüchte über eine Übernahme oder eine Abspaltung einzelner Teile. Präsident Fritz Ammann will davon nichts wissen.

Peter Keller

Ende August musste Valora überraschend eine Gewinnwarnung veröffentlichen, weil das Schweizer Kioskgeschäft im ersten Halbjahr 2007 herbe Ergebniseinbussen hatte hinnehmen müssen. Der Ausblick blieb nebulös, zumal der Verwaltungsratspräsident Fritz Ammann damals auf Tauchstation ging: «Es gab damals keine neue Fakten.» Zwei Monate später äussert sich nun der 64-Jährige, der sich den Ruf eines Sanierers geholt hat, zum ersten Mal zur aktuellen Lage, nachdem in den letzten Tagen die Spekulationen um den Handelskonzern ins Kraut geschossen sind. Demnach sollen Finanzinvestoren Aktienpositionen aufbauen. Ihr angebliches Ziel: Sie wollen Valora aufspalten und Verwaltungsrat und Management in einem nächsten Schritt auswechseln.

Stimmrechte begrenzt

«Ich bin bis heute von niemandem kontaktiert worden und weiss nichts von den kolportierten Gerüchten», erklärt Ammann in einem Gespräch mit der «NZZ am Sonntag». Zwar sind die Aktien breit im Publikum gestreut. Aber es dürfte für mögliche Interessenten nicht einfach werden, die Macht bei Valora an sich zu reissen. Das Unternehmen kennt laut Statuten eine Begrenzung der Stimmrechte bei 5% für einen einzelnen Aktionär. Ausnahmen kann der Verwaltungsrat beispielsweise in folgenden Fällen bewilligen: Jemand erwirbt Aktien infolge eines Zusammenschlusses. Es kommt zu einer beteiligungsmässigen Verankerung einer dauernden Zusammenarbeit oder einer strategischen Allianz. Oder jemand kauft Titel als Folge einer Sacheinlage oder eines Aktientausches.

Ammann fühlt sich trotz der stärker werdenden Kritik an seinem Kurs, die meist anonym geäussert wird, nicht unter Druck gesetzt. Er ist überzeugt, fest in seinem Sattel zu sitzen. Die Generalversammlung habe ihn bis ins Jahr 2010 gewählt. Er werde bestimmt die laufende Amtszeit mit Engagement zu Ende führen. «Valora wird unter meiner Führung kein Spielball von Spekulanten», bringt es Ammann auf den Punkt. Aufgrund der neuesten Gerüchte legten die Aktien seit Anfang Oktober jedenfalls markant zu und lösten sich wieder von den tiefen Kursen. Der Kurs wurde auch vor einem Jahr getrieben, als eine unverbindliche Anfrage der französischen Lagardère zu grossen Spekulationen geführt hatte.

Valora sieht keine Notwendigkeit, einzelne Teile der Gruppe zu veräussern. Die «Finanz & Wirtschaft» wollte die Verlagsgruppe Springer lancieren, die sich für die Kioskkette und die Sparte Media interessiere. Doch das Dementi der Deutschen folgte postwendend: «Da ist gar nichts dran.»

Laut Aussagen von Ammann würde die Abspaltung eines Bereichs den gesamten Konzern schwächen. Er basiert auf drei Beinen: Retail, Presse-Distribution und Grosshandel (Trade). Die Abstützung auf diese Bereiche und die geschickte Kombination dieser Aktivitäten seien die richtige Strategie, erklärt Ammann. Sie sei vom Verwaltungsrat einstimmig gutgeheissen worden. Der VR hält auch am Management fest. Wo wird das Unternehmen in einem Jahr stehen? «Valora fokussiert dann ausschliesslich auf reine Handelsaktivitäten», fügt Ammann an.

Bis die Entwicklung des Berner Konzerns indessen nachhaltig wird, dürfte es noch eine Zeitlang dauern. Schon oft wurde eine Besserung versprochen, bis wieder ein unerwarteter Einbruch die Hoffnungen zunichte machte. Es bleibe das Gefühl, dass die Führung der Gruppe gerade im Problembereich Kiosk Schweiz selbst etwas im Trüben fische, kritisierte kürzlich die Zürcher Kantonalbank in einer Studie.

Ammann räumt ein, dass man in der Vergangenheit bei Besetzungen im Management nicht immer eine glückliche Hand gehabt habe. So musste etwa der Chef des Retail-Geschäftes, Manfred Zipp, Valora wegen der Schwierigkeiten im Kioskgeschäft verlassen. Mit Konzernchef Peter Wüst, der sich jetzt um den Problembereich kümmert, sollen die Kioske mehr Aufmerksamkeit erhalten. Erst seit wenigen Monaten verfügen alle kleinflächigen Verkaufsstellen über elektronische Kassen. Damit lässt sich - endlich - feststellen, an welchen Standorten welche Produkte sich am besten verkaufen lassen - oder eben nicht.

«Mit professionellen und transparenten Führungssystemen ist es möglich, Kioske rentabel zu betreiben», sagt Ammann überzeugt. Für dieses Format sprächen die hohen Frequenzen, die langen Öffnungszeiten, die guten Standorte sowie Produkte, die preis-unelastisch seien. Kleinflächige Verkaufsstellen würden seit 150 Jahren existieren und seien auch in 50 Jahren nicht aus dem Leben wegzudenken, glaubt Ammann. Er will sich aber nicht zu konkreten Zielen von Kiosk Schweiz äussern. Eine realistische Betriebsmarge dürfte jedoch zwischen jener eines Grossverteilers (rund 2%) und jener eines Discounters (rund 4%) liegen.

Vorsichtig ist Valora auch bezüglich des Ausblicks für die gesamte Gruppe. Das Unternehmen geht davon aus, dass das zweite Halbjahr 2007 besser abschliessen werde als die «enttäuschenden» ersten sechs Monate. Sicher ist, dass die Mehrheit der jährlichen Investitionen von 60 bis 80 Mio. Fr. in den Retail-Bereich fliessen wird.

Wer bekommt Snacks?

Selbstkritisch äussert sich Ammann zur operativen Restrukturierung von Valora: «Die Prozesse dauern deutlich länger, als wir ursprünglich angenommen haben.» Der Verkauf der fünf Produktionsbetriebe ist noch immer nicht über die Bühne gegangen. Sie liefern unterschiedliche Ergebnisse, sind aber als Gesamtpaket rentabel. Nicht mehr zum Stammgeschäft der Valora zählen in der Schweiz etwa der Snack-Hersteller Roland sowie der Waffel- und Biskuit-Produzent Kägi. Beide werden offenbar besonders stark von Interessenten umworben.

Ammann bestätigt, dass es Kauf-Kandidaten für alle Gesellschaften gebe. «Ein Verkauf en bloc ist nicht zwingend. Aber wir legen Wert darauf, dass der Preis stimmt und die Verhandlungen mit den fünf Firmen im besten Fall simultan abgeschlossen werden», lautet seine Strategie. Wann die letzten Überbleibsel der wilden Akquisitionspolitik der neunziger Jahre verkauft sind, kann oder will der VR-Präsident im gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nicht sagen.

[Quelle: NZZ am Sonntag]

Ich finde: Gar nicht viel Neues!

jonnycash.
Bild des Benutzers jonnycash.
Offline
Zuletzt online: 30.09.2011
Mitglied seit: 05.04.2007
Kommentare: 1'137
Re: Wann steigen die aus?

Spekulatius wrote:

...

Die Deutsche Bank verkauft ja gleichzeitig Optionen am Markt mit Laufzeit bis Juni 2008, aber nur Call. Wenn sich die Aktie stark entwickelt, müsste sie ja den Titel liefern und teures Geld auszahlen. ..

Den Titel liefern. Mehr nicht. Risiko? Wenn Valora abstürzen würde ja. Dann müssten die Aktien bald einmal verkauft werden, da es sich ja nicht mehr lohnt, diese zu halten. Wenn also vorwiegend Calls auf eine Aktie geschrieben werden, ist das alles andere als ein bullishes Zeichen.

Angenommen du, Spekulatius, schreibst Calls auf deine Aktien (ein genügendes Volumen müsste aber vorhanden sein), müsstest du die Aktien (die du ja bereits besitzt) liefern. Prämie kassiert. Taucht die Aktie (unter den Ausübungspreis), musst du nicht liefern. Sichere Sache, oder? Thats' it.

By the way: Hexensabbat häufig langweiliges Hin- und Her Gedümpel. Tage danach ziemlich bewegt; weshalb wohl?

Für Valora kann ich nur hoffen, dass sich das Management von seiner planwirtschaflichen geprägten Unternehmensführung endlich verabschiedet. Ausserdem ist mir in diesem Titel eindeutig zu viel Spekulation enthalten, ohne dass sich endlich einmal etwas Konkretes abzeichnet. Durchhalteparolen seitens des Managements. Auch nichts neues. Dividende sicher in Ordnung. Mehr nicht.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

...and the story continues: die FUW spekuliert weiter.

http://www.fuw.ch/de/zeitung_archiv/aktuelle_ausgabe.html?SID=af190a188b...

Valora im Fadenkreuz

Ich wäre nicht überrascht, wenn sich der Nebel über Valora rasch lüften würde. So könnte ich mir gut und gerne vorstellen, dass der Verwaltungsrat unter Präsident Fritz Ammann von Aktionärsseite aufgefordert würde, eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen. Zweck könnte die personelle Ergänzung oder teilweise Neubesetzung des VR-Gremiums sein. Mit 10% des Aktienkapitals liesse sich eine Generalversammlung einberufen. Ob und wann es so weit kommen könnte, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich glaube aber nicht, dass diejenigen Investoren, die sich in den letzten eineinhalb Monaten in Valora engagiert haben, die Hände in den Schoss legen und sich mit einer passiven Rolle zufrieden geben.

Valora war schon einmal ins Fadenkreuz von (aus Sicht des Verwaltungsrats unerwünschten) Investoren geraten. Im Sommer 2003 war es der brasilianisch-schweizerische Doppelbürger Jorge Paulo Lemann, der über seine brasilianische GP Investimentos gegen 5% der Valora-Aktien erworben hatte. Angeblich sei Lemanns Beteiligungsgesellschaft damals bereit gewesen, 320 bis 350 Fr. je Valora-Aktie zu zahlen, hiess es. Doch der damalige Verwaltungsrat unter Peter Küpfer wollte mehr: Ihm schwebten 400 Fr. je Aktie vor. Eine Übernahmeofferte kam nicht zustande, und Konzernchef Reto Hartmann, der angeblich auf eigene Faust agiert hatte, musste den Hut nehmen.

Ob der 68-jährige Lemann, der mit einem Vermögen von schätzungsweise 3,4 Mrd.$ als zweitreichste Privatperson in Brasilien gilt und in der «Forbes»-Liste der 200 Reichsten der Welt geführt wird, nochmals mittun würde, ist offen. Auszuschliessen ist es nicht. Einen direkten Bezug zur Schweiz hatte er mindestens im April 2005. Dann nämlich trat er nach sechs Jahren Zugehörigkeit aus dem VR der Swiss Re zurück. An Finanzkraft würde es Lemann nicht fehlen, aber liesse er sich nochmals motivieren? Zurzeit deutet nichts darauf hin. Hingegen scheint die Deutsche Bank, mit welchem Auftraggeber im Hintergrund auch immer, mit im Spiel zu sein. Am 1.Oktober meldete dieses Institut eine Beteiligung von 5,16%, zusammengesetzt aus 2,35% Aktien und 2,81% Optionen.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
OK

Was bedeutet das alles für den Titel - aktueller Kurs weit unter dem 200 Tage Durchschnitt, vom Tief gelöst, aufwärtstrend gestartet: Sollte sich künftig irgendwo über 300 halten bei guten Aussichten: 2008 Fussball EM 2000 Extrazüge zu den Kiosken, wenn da noch Verluste gemacht werden, stimmt einiges nicht.

Welche Kursziele habt ihr im Auge bis zum nächsten Frühling?

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

Si 300 - 350 realistisch?

Die müesse sich jo sicher si idäm was si mache, we si die Firma nid verchoufe! Ömu nüt isch nid dranne a dene Übernahmeagebot!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Sprichst du bern-

tüsch?

Bist du einer aus dem Verwaltungsrat der Firma?

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

Hehe jo wär nid schlächt...

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

...und die Deutsche Bank ist schon wieder draussen.

War auch nicht mit einem längerfristigen, stabilen Engagement zu rechnen.

Valora/Deutsche Bank hält weniger als 5% der Stimmrechte

15.10 18:45

Bern (AWP) - Die Deutsche Bank AG und DWS Investments Schweiz haben ihren Anteil an der Valora Holding AG auf unter 5% gesenkt. Darüber sei Valora am (heutigen) Montag informiert worden, teilte der Detailhandelskonzern nach Börsenschluss mit.

Zuvor (per 5.10.) hielten die Deutsche Bank und DWS einen Anteil von 5,669%. Ende September hatte die Deutsche Bank einen Anteil von 5,154% vermeldet.

uh/ch

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Das Spiel beginnt wieder von vorne - wer hat zuerst 5 % ???

Diese Nachricht hat wohl heute gedrückt, kleine Verkäufe ausgelöst. Das scheint aber darauf hinzudeuten, dass sich die DB nicht in künftige Streitereien um die richtige Strategie etc. einmischen will.

Was bedeuten die hohen Umsätze, die also nicht allein von denen verursacht sind.

Der Titel ist stark unter dem 200 Tage Moving Average - er könnte dieses wie der Herr aus dem VR oben schätzt bei 300-350 wieder einholen und sich von der schwachen 50Tage Linie lösen...

Eigentlich sollte man mit einem Titel, der nicht Konkurs geht, auf diesem Niveau (charttechnisch) nur vorwärts machen können...

Oder?

War jetzt ein wenig unter Druck, hat aber wieder angezogen auf 263. - Muss tatsächlich aufholen ist stark unter dem langfristigen Durchschnitt!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Ausmisten wäre notwendig - News Zitat von heute morgen

Valora/SWX leitet Untersuchung ein

Zürich (AWP) - Die SWX Swiss Exchange hat gegen die Valora Holding AG eine Untersuchung wegen einer möglichen Verletzung der Bestimmungen von Art. 72 des Kotierungsreglements und der Richtlinie betreffend Ad hoc-Publizität eröffnet. Die Vorabklärungen hätten ergeben, dass im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Rücktritts des Geschäftsleitungsmitglieds Manfred Zipp eine mögliche Verletzung der Ad hoc-Publizität vorliege, schreibt die SWX am Donnerstag in einer Mitteilung.

Die Dauer des Untersuchungsverfahrens sei nicht bestimmt.

gab

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

I gloube es wär überstürzt wenn me jetze die Aktie würd lo gheie wäge so öbbisem... schaad mache das grad es paar... Das geit de scho wider vorwärts!

<gelöscht>
Valora

bitte kein dialekt chrigu

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
genau,

dieses BERN-deutsch klingt zwar nett, ist aber verdammt mühsam zum Lesen.

Valora macht schöne WEllenbewegungen auf dem Weg Richtung 300 CHF

plus 15 minus 10 plus 10 minus 5 plus 15 etc. ...

P.S. i dänk, dass du en Spion vo därä firma bisch !!!

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

Schaade kann ich kein Bärndütsch schrieben mit euch!

Scheisse du hasst mich erwischt! Biggrin

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Dieser Dialekt

eignet sich besser zum Singen - wie POLO HOFER u. Co.

Nimms nicht tragisch (und behalte die Aktien)!

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

Klar mach ich doch! Diesen Gewinn lasse ich mir nicht entgehen!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Zitat neuer Investor - zieht den Kurs wieder gegen 270 Fr.

Bern (AWP) - Eine Aktionärsgruppe um Adriano Agosti hält offenbar einen Anteil an der Valora Holding AG von 11,01%. Der Investoren-Gruppe gehören Agostis Finanzgesellschaft GoldenPeaks Capital Partners, die beiden Banken LODH und Pictet sowie der Nebenwertespezialist 3V Asset Management an, wie das Wirtschaftsmagazin 'Bilanz' in einem Artikel schreibt (Vorabdruck Ausgabe 26.10.). Die 'Bilanz' beruft sich dabei auf 'Informationen' sowie auf eine Bestätigung von Agosti.

Laut 'Bilanz' dürften die neuen Grossaktionäre eine Übernahme anstreben.

cf/rt

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Das würde zumindest die schon eine ganze Zeit Tag für Tag weit überdurschnittlichen Volumen erklären. Da haben findige Investoren emsig Papiere zu den tiefen Kursen eingesammelt.

Kurs heute (nach der Meldung zum Pressebericht) nachgefragt und klar über 270 CHF.

Seiten