Valora

321 posts / 0 new
Letzter Beitrag
tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
vier neue VR für Valora

Aktionär Adriano Agosti will den Präsidenten von Valora abwählen und bis zu vier eigene Kandidaten zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen.

Peter Keller

Das Hickhack um den Kioskbetreiber Valora geht in die nächste Runde. Die Gruppe um Financier Adriano Agosti, die rund 10% der Aktien besitzt, will den Verwaltungsratspräsidenten, Fritz Ammann, durch eine Person der eigenen Wahl ersetzen. Zudem drängen Investoren auf weitere VR-Sitze. «Wir wollen, abgesehen von Herrn Ammann, keinen Verwaltungsrat abwählen, aber das Gremium um zwei, drei unabhängige Namen erweitern», erklärt Agosti auf Anfrage. Als mögliche Namen werden der ehemalige Kuoni-Präsident Andreas Schmid, der Präsident der Manor-Gruppe, Rolando Benedick, und Agosti selbst gehandelt; Gespräche mit weiteren Kandidaten seien im Gang. Seine Kandidatur soll unterstreichen, dass er längerfristig in Valora investiert bleiben wolle, das heisst «durchaus drei bis vier Jahre».

Der Anspruch auf drei Sitze im Verwaltungsrat stösst beim Kioskbetreiber auf Ablehnung. «Angesichts des Mitteleinsatzes ist diese Forderung unverhältnismässig und anmassend», erklärt Ammann. Ähnlich äussert sich René Weber, Analyst bei der Bank Vontobel. Agosti könne nicht drei oder vier von bis zu zehn Mitgliedern im Gremium stellen. Dank seiner Beteiligung stehe ihm aber sicher ein Sitz zu.

Valora stellt die Qualifikation der von Agosti genannten Kandidaten in Frage. Benedick habe zwar lange die grossflächigen Manor-Warenhäuser geführt, habe aber keine Erfahrung mit kleinflächigen Kiosken, heisst es. Die Maus-Gruppe, zu der Manor gehört, zählt laut Weber zu den verschwiegensten Schweizer Firmen, womit Benedick nicht besonders für den Posten des Präsidenten geeignet sei. Anders sieht es Agosti. Die langjährige exzellente Retail-Erfahrung sei wichtiger als die Führung einer Publikumsgesellschaft, macht er geltend.

Benedick und auch Schmid sind im Verwaltungsrat von Barry Callebaut. Schmids Ruf hat allerdings nach seinem abrupten Abgang bei Kuoni gelitten. Er hatte hinter dem Rücken des Managements versucht, den Reisekonzern mit der britischen First Choice zu fusionieren. Doch Agosti ist überzeugt von Schmids Fähigkeiten. Dank seiner Führungserfahrung leite er mit Erfolg den Flughafen Unique.

Agosti will eine ausserordentliche Generalversammlung (GV) bei Valora. Der Antrag ist am Donnerstag eingegangen. Valor plant, in den nächsten Tagen zu antworten. Juristen streiten sich, ob Agosti berechtigt sei, eine GV zu fordern. Laut Firmenstatuten können nur 10% der eingetragenen Aktien mit Stimmrecht dies verlangen. Agosti dagegen verweist auf Artikel 699 des Obligationenrechtes. Er ermögliche es Aktionären, die mindestens 10% des Kapitals vertreten, unabhängig von den Stimmrechtsverhältnissen eine Generalversammlung einzuberufen. Agosti glaubt, dass auch weitere unabhängige Aktionäre eine GV wollen.

[Quelle: NZZ am Sonntag]

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Ja,

ich zum Beispiel, habe 250 von diesen Superrakten-Aktien!!!

WErden wohl bald gezündet zum Spurt über 300 Richtung 400 Dollars... - Eile mit Weile - God save the CEO

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

On verra... warte ja auch noch.

Wichitig wäre, dass die a.o. GV noch dieses Jahr über die Bühne ginge und das nächste Geschäftsjahr somit als Neustart seinen Anfang nehemn könnte.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Eben,

die Anträge sind verschickt, die Meldung, dass diese a.o. GV stattfindet sollte uns in der Aktie 10 Prozent weiterbringen und den Ammann in einen Job, der seinen Unfähigkeiten besser entspricht...

CASH GURU:

Valora - für UBS geht die Achterbahnfahrt weiter. Zieht Kursziel nach auf 275 (220) gibt sich aber weiter neutral.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Offizielles Mail von Valora

Valora Retail plant Medienkaufhaus am Hamburger Flughafen

Mit dem "Medienkaufhaus der Themenwelten" erprobt Valora Retail ein neues Konzept.

------------------------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

---------------------------------------------------------

Innovationen

Bern (euro adhoc) - Im Herbst 2008 eröffnet am Hamburger Flughafen die SkyWorld Plaza, ein zwischen den Terminals 1 und 2 gelegenes Shopping-Paradies. Valora Retail baut mit seine modularen Konzept im Shopping-Center ein 350 Quadratmeter großes Medienkaufhaus der Themenwelten

Darüber hinaus will der Marktführer im Bahnhofs- und

Flughafenbuchhandel 2008 ein weiteres k presse + buch Geschäft am Hamburger Flughafen eröffnen. Bisher betreibt das Unternehmen dort vier Filialen.

Mit dem "Medienkaufhaus der Themenwelten" erprobt Valora Retail ein neues Konzept. Die Kunden können in verschiedene Themenwelten eintauchen wie zum Beispiel Luftfahrt, Maritimes, Reise, Essen und Trinken, Haus und Wohnen, Comics oder Kinder. Nationale und

internationale Bücher sowie Hochglanzmagazine werden auf

Thementischen präsentiert, umrahmt von themenbezogenen,

Geschenkartikeln und Accessoires.

Ende der Mitteilung euro adhoc

16.11.2007 13:45:54

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

Valora Retail Germany lief ja allgemein in der letzten Zeit gut, wenn ich mich nicht täusche, oder?

Nur Retail CH ist defizitär und muss umbedingt saniert werden....

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Exakt.

Die Probleme im Retail Bereich lagen ausschliesslich bei Kiosk Schweiz. Die Auslandbeteligungen (auch diejenige in Luxemburg) entwickelten sich erfreulich.

Das Hamburg-Beispiel zeigt, dass da auch richtigerweise weiter expandiert wird.

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Der Kursrutsch um 10 FR.

ärgert mich ! Da waren nur kleine Volumen.

Was schätzt ihr sind das kleinAnleger oder irgendwelche Händler der Banken, welche die 10 000 Stück pro Tag umsetzen und den grundlos Kurs rauf oder runter hetzen...

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Geduld von Agosti vorbei

Unglaublich!! Heute im Cash Daily:

Seit Wochen fordert Agosti eine ausserordentliche GV. Anfangs dieser woche erhielt er nun Antwort von der Valora: er müsse seine Aktienposition nachweisen, also zeigen, dass er 10% Stimmrecht hat - genügend um die GV einzuberufen. Logischerweise kann er diesen Nachweis nicht erbringen, da sich die Valora weigert, mehr als fünf Prozent einzutragen. Nun ist ihm der Kragen geplatzt: Wenn bis zum 28. Nov. keine auss. GV einberufen wird, erhebt er Klage..

Unglaublich!

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Unglaublich - cashdaily

Die hinhalteTaktik geht weiter - ich kenne solche Methoden nur aus korrupten Strukturen der sozialistischen Vetternwirtschaft...

Wir werden wohl bis zum Frühling keine GV bekommen, dafür viele Gerichtstermine und hohe anwaltskosten ? !

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Wir haben da Aktien von einer mental

korrumpiert geführten Firma gekauft - das beinhaltet Potential, braucht aber auch Nerven, da die seit 20 Jahren nichts für die Aktie getan haben...

chrigu106
Bild des Benutzers chrigu106
Offline
Zuletzt online: 02.10.2008
Mitglied seit: 07.10.2007
Kommentare: 42
Valora

Sollte es doch eine GV geben wird es Rocken bei der Aktie! Wink

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Die a.o. GV ist wohl doch im kommen:::

12:45 Valora/Aktionäre fordern Klarheit von Verwaltungsrat; bereits 22% für ao GV

Zürich (AWP) - Der Valora-Minderheitsaktionär Adriano Agosti verstärkt den Druck auf den Verwaltungsrat des Berner Konsumgüterkonzerns Valora und fordert zusammen mit anderen Aktionären weiter eine baldige ausserordentliche Generalversammlung (ao GV). Neben der Investmentfirma GoldenPeaks Capital von Agosti, Pictet Funds und 3V Asset Management AG welche 10,1% des Valora-Aktienkapitals vertreten, würden weitere Aktionäre diese Forderung unterstützen, heisst es in einer Mitteilung von GoldenPeaks vom Dienstag.

<>, heisst es.

Insgesamt stünden mittlerweile also bereits rund 22% des Aktienkapitals und mindestens 17% der mit Stimmrecht eingetragenen Aktien hinter der Forderung, heisst es. Die Aktionäre fordern Varlora-Verwaltungsratspräsident Fritz Ammann denn auch auf, 'sofort umfassende Klarheit über die Anzahl der Aktien, welche bis heute eine ausserordentliche Generalversammlung eingefordert haben, zu geben'.

Zur Begründung der Dringlichkeit einer a.o GV heisst es u.a: <>. So sei beispielsweise seit über 4 Monaten die Position des Head Retail nicht besetzt. Mittlerweile seien die Ausgaben der Valora alleine in der Abteilung IT unter anderem aufgrund immer mehr externer Berater, welche zudem Schlüsselfunktionen innehalten, auf gegen 2 Mio CHF pro Monat gestiegen.

Die Gruppe ist aber auch mit den jüngst von Valora kommunizierten Unterenehmenszielen 2007/08 nicht zufrieden. Sie seien 'in hohem Masse ungenügend' und untermalen erneut das Unvermögen des Verwaltungsratspräsidenten, das Unternehmen auf einen Weg der angemessenen Profitabilität und der nachhaltig akzeptablen Margen zu führen'.

uh/rt

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

jetzt geht hoffentlich mal etwas.... dieses Theater kann so nicht weitergehen!!

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Mit diesen Stimmenverhältnissen und der Unterstützung für das Agosti-Lager kommt die a.o. Gv mit Sicherheit, die Frage ist nur wann. Da kann auch das Management nicht mehr sperren, die 10% sind jetzt ganz klar überschritten.

Dieses Jahr wird wohl zu knapp, dann halt früh im nächsten.

das dürfte den Kurs wieder an die 300 ran führen.

retailman
Bild des Benutzers retailman
Offline
Zuletzt online: 04.07.2013
Mitglied seit: 23.10.2007
Kommentare: 81
Le roi c'est moi !

Das scheint die Einstellung eines VR-Rates zu sein Smile

Naja wird wohl noch ein kleines Hickhack geben aber ein Vogel hat gezwitischert, das Verhalten von Valora sei bereits unter Beobachtung der SWX - was immer das heissen möge .

Das Kontraproduktive ist jedoch, dass jeder Aktionär nur seine eigene Suppe kocht ohne endlich mal eine "informelle" Zusammenkunft unzufriedener Aktionäre der Valora abzuhalten mit Aktionären die grössere Positionen halten und nicht einer Gruppe angehören.

Irgendwie gibt das keinen Sinn - wenn ich zu schnell fahre erhalte ich eine Strafe aber wenn der VR von Valora sich nicht an das Gesetz ! hält mit verschiedenen fadenscheinigen Ausreden (Im Gesetz ist von keiner Wahrung einer bestimmten Schriftform die zur Einberufung einer a.o.GV die Rede) passiert gar nichts.

Und die zuständigen Behörden können sich nicht herausreden nichts gewusst zu haben, da es ja auch in sämtlichen grossen Pressetiteln erwähnt wurde.

Vor allem hoffe ich sehr, dass ein zukünftiger potentieller Arbeitgeber sich nicht wieder blenden lässt !

Schade um die guten Leute in der Firma die doch viel geleistet haben und als CEO gut sind oder waren.

Weiss auch nicht wieso ich mich so aufrege aber das konsequente wegschauen der SWX hat anscheinend Methode bei Valora .

Warte halt ein wenig länger - dann ist der Kurs oben (Uebernahmefantasie) aber die Firma selbst heruntergewirtschaftet.

Agrola will schon nicht mehr von Valora beliefert werden.

Viele freie Kioske verhandeln neu direkt mit Verlagen über kleine Grosshändler.

Auch unsere Firma hat interne Weisung nicht mehr deren Produkte zu verwenden wenn möglich (hat etwas mit dem Verhalten des Personals zu tun - nicht mit der Qualität).

Ausserdem ist die Geschichte EDV völlig unterschätzt - dort drohen weitere zig Millionen zu versanden, sowie kommt immer stärker als Konkurrent das Coop Pronto System welches sehr grosse Umsätz abschöpft im Kiosk- und Tabakbereich.

Selbst die grossen Kioske in Carrefour sollen laut Coop internen Quellen nach und nach zu Pronto umgebaut werden - so verliert Valora weitere Premium Läden.

Ach ja und angeblich will ja auch Migros die Zusammenarbeit bei CEVANOVA verhandeln ... Sind ja auch wieder nur ca. 100 avec Shops.

Es bedrückt dass eigentlich die sehr gute lagfristige Startegie überhaupt nicht konsequent umgesetzt wird und

einerseits neue Investoren zu offensiv auftraten - und der Verwaltungsrat andererseits zu defensiv.

Whatever will be , will be.

Gastroketten machen satt Smile

retailman
Bild des Benutzers retailman
Offline
Zuletzt online: 04.07.2013
Mitglied seit: 23.10.2007
Kommentare: 81
Interessanter Artikel in Tagi heute

Im Artikel geht es nicht direkt um Valora,

Aber dort steht dass MIGROS nicht mehr so sehr mit avec expandieren will - unzufrieden mit Valora wörtlich : "die Kooperation läuft harzig" - sondern neue erste Filiale vom System VOI aufgemacht hat. Und das neue Migros System hat ebenfalls Zigaretten und Alkohol im Angebot.

Ausserdem steht die beeindruckende Zahl von 181 COOP Pronto Shops im Artikel. Und wer einmal in einem eingekauft hat wird bestätigen, dass diese mehr umsetzen als Valora Einheiten und sehr viel Tabak und Convenience anbieten.

Was denkt Ihr denn ?

Gastroketten machen satt Smile

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Es ist vollbracht! Der Neuanfang kann beginnen.

Valora-Präsident Fritz Ammann tritt per sofort zurück

30.11 07:23

Der Machtkampf beim Berner Konsumgüterkonzern Valora scheint entschieden. Verwaltungsratsräsident Fritz Ammann tritt per sofort zurück. Interimistisch übernimmt Beatrice Tschanz-Kramel die Leitung des Valora-Aufsichtsgremiums.

Tschanz wird an der ordentlichen Generalversammlung vom 29. April 2008 als Verwaltungsrätin zurücktreten. Vorher soll aber so rasch als möglich eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen werden, wie es weiter hiess.

Dies fordert eine unzufriedene Aktionärsgruppe um den Investor Adriano Agosti bereits seit längerem. Agosti steht gemäss früheren Aussagen für einen Sitz im Verwaltungsrat zur Verfügung. Er hatte stets den Rücktritt Ammanns verlangt. Die Investoren verlangen einen Neustart beim angeschlagenen Konzern.

(Quelle: SDA)

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

Du bist mir zuvorgekommen Rochefort..

Aber ich glaube es ist eine Freude für uns alle, denn endlich geschieht etwas.. Das wird heute sicherlich gut aufgenommen...

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Wird es auch: gut drei Prozent im Plus aktuell.

Jetzt wird sich endlich mal was bewegen und es kommt Dynamik in die träge Valora.

Das wird jetzt ganz schnell gehen mit der a.o. GV.

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

Was denkst Du wird Agosti im VR bewegen können?

1) Strategie: Er hat sich je bezüglich der Strategie geäussert, dass er im Prinzip mit ihr übereinstimme, aber das ihm das Ganze zu langsam geht.. Was denkst Du??

2) operative Ebene: Besonders aufgrund der langsamen Umsetzung, denke ich dass er Änderungen im Personal vornehmen könnte.. Meinst du der jetzige CEO wird noch der CEO in einem Jahr sein??

3) Verkauf Prod. gesellschaften: Was ist hier Agostis Haltung?

Ich kenne diesen Agosti zu wenig, um zu diesen Fragen Antworten geben zu können.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Kenne Herrn Agosti natürlich auch nicht persönlich, aus meiner Pertspektive würde ich folgendes sagen:

1.) Strategie

Biebehalten der drei Säulen Retail-Trade-Media. Denke nicht, dass ein Verkauf beabsichitgt wird.

Klare Absagen an grössere Übernahmen und Fokus auf die stringente Restrukturierung von K-Kiosk, den Ausbau im Ausland (Bahnhofsbuchhandel, Media-stores, wie zuletz in Hamburg); beschleunigte Entwicklung der hochprofitablen "Cafè Spettaccolo" im In- und besonders im Ausland.

2.) Wüest kennt das Unternehmen sehr gut. Glaube nicht, dass sie auch noch ihn über die Klippe springen lassen. Eine Möglichkeit wäre auch, einen neuen CEO zu stellen und Wüest den Retail-Bereich als Bereichsleiter zu überlassen. Aber ob er das macht...?

Wäre aber sicher eine elegante Lösung.

3.)Verkauf beschleunigen. Zwar ist "Own Brands" ein Juwel (gerade was Margen betrifft), passt aber strtegisch nicht mehr wirklich in den Konzern und wird dafür einen hohen Verkaufspreis erzielen. Bei dem grossen Interesse ist eine Abwicklung sicher vor Sommer 2008 (so wie dass Ammann angekündigt hat) möglich.

Geld wird dann wohl für Aktienrückkäufe eingesetzt: solange der Kurs noch so tief ist, wäre es gut, wenn zügig begonnen werden könnte.

retailman
Bild des Benutzers retailman
Offline
Zuletzt online: 04.07.2013
Mitglied seit: 23.10.2007
Kommentare: 81
Evtl. wäre aber nur 2 Divisionen sinnvoller !

Bin der Meinung nach Jahren des herumhantierens müsste der Bereich Retail ausgegliedert werden oder sogar verkauft werden.

Der Trade Bereich wird stark anziehen alleine, da ab Mai/Juni 500 Postfilialen hinzukamen !

Ausserdem nimmt Coop Pronto zwar Umsatz weg vom Retail, erwirbt aber via Valora die Zeitungen.

Und ausserdem wird es angeblich bis 2008 laut Tagi 135 avec Shops geben die das Markensortiment von Valora beziehen.

Hingegen wird es immer weniger eigene Retail-Einheiten geben und diese ziehen seit Jahren den Wert herunter. Ausserdem - wenn man die Einheiten in eine neue Gesellschaft einbringt und nicht Merheitseigner ist ... Wäre das kein Eigenumsatz und Trade würde noch stärker Smile

Hingegen ist der Verkauf der Produktionen meiner Meinung nach ein klassischer Schnellschuss von Ammann gewesen -- Gross angekündigt und dann nichts konkretes ausser seine Kumpanen.

Daher würde ich eher diese Produktionen behalten, aber noch mehr die Eigenprodukte forcieren.

Gastroketten machen satt Smile

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora hofft auf Manor-Chef

Rolando Benedick wird als neuer Präsident des Kiosk-Unternehmens gehandelt

ZÜRICH Kann Financier Adriano Agosti die Valora-Aktionäre über­zeugen, wird Manor-Chef Rolan­do Benedick wohl neuer Präsi­dent des Berner Kiosk-Unterneh­mens. Die oppositionelle Aktio­närsgruppe wird nächste Woche erstmals mit dem Valora-Verwal­tungsrat zusammentreffen und ihre Vorschläge darlegen.

Nach einer Telefonkonferenz war der bisherige Valora-Präsi­dent Fritz Ammann am Donners­tagabend im Zorn zurückgetre­ten. Die übrigen Verwaltungsräte hatten ihm die Gefolgschaft ver­weigert und dem wochenlangen Druck nachgegeben und einer ausserordentlichen Generalver­sammlung zugestimmt. Ammann wollte keinen Kommentar zu sei­nem Rücktritt abgeben. Im klei­nen Kreis sagte er aber, dass der Verwaltungsrat «aus Feigheit» eingeknickt sei.

In persönlichen Briefen hat Agosti den Verwaltungsräten mit Gerichten und Verantwortlich­keitsklagen gedroht. Ammann vertrat im Verwaltungsrat die An­sicht, dass kein «korrektes Ge­such » für eine a. o. GV auf dem Tisch gelegen habe. Es sei nicht im Interesse der Gesellschaft, «den Spekulanten den Valora­Schlüssel in die Hand zu geben». Der Verwaltungsrat würde in «vorauseilender Panik» handeln. Analysten dagegen sprechen von «einem Sieg der Vernunft» und einem «Erfolg für die Aktionärs­rechte ». Dass der Verwaltungsrat den Widerstand gegen eine a. o. GV aufgegeben hat, sei als «Ein­geständnis des eigenen Versa­gens » zu werten. Ob bereits von einer Machtübernahme durch das Agosti-Lager gesprochen werden kann, sei noch zu früh. Letztlich werde es davon abhängen, ob es die übrigen Aktionärsgruppen überzeugen könne.

Dass es Agosti mit einem ge­schwächten Valora-Verwaltungs­rat zu tun hat, liegt auf der Hand. Die interimistische Verwaltungs­ratspräsidentin Beatrice Tschanz, die Telefonanrufe gestern unbe­antwortet liess, hat ihren Rück­tritt bereits auf April eingereicht. Die Hoffnungen ruhen nun ganz auf Rolando Benedick, der am Freitag – Zufall oder nicht – bekannt gab, dass er bei Manor die operative Führung abgibt und sich aufs Präsidium zurückzieht. Das Agosti-Lager bestätigt ledig­lich, dass Benedick als neuer Valora-Verwaltungsrat «in Frage kommt». Das gilt auch für Adria­no Agosti selbst, der im Gremium Einsitz nehmen will. Nicht mehr Kandidat dagegen ist Andreas Schmid, der frühere VR-Präsident des Flughafens.

[Quelle: Sonntagszeitung]

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Habe ich heute morgen auch gelesen.

Wäre sicher eine gute Wahl für Valora, jemandem vom Fach die operative Leitung zu überlassen.

Ist ja auch sicher für Benedick eine interessante Aufgabe.

Wenn Agosti unbedingt will, kann er ja immer noch das Präsidium des VR anstreben.

Es deutet ja alles darauf hin, dass die entscheidende GV auf Anfang nächsten Jahres anberaumt wird.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

FUW- vom Samstag:

http://www.fuw.ch/de/zeitung_archiv/aktuelle_ausgabe.html?SID=c3c66d8afe...

Valora: Endlich mehr Dynamik?

Man spricht vom abrupten Umbruch an der Spitze des Valora-Verwaltungsrats und von dessen später Einsicht

Vor einem Neuanfang mit alten Aufgaben

Von Wolfgang Gamma

Sein Widerstand gegen eine ausserordentliche Generalversammlung war zäh, und mit der ihm eigenen Hartnäckigkeit bzw. Sturheit versuchte Fritz Ammann, die Zügel im Hause Valora in der Hand zu halten. Ganz so freiwillig, wie es die Pressemitteilung glauben machen will, trat er denn auch nicht als Verwaltungsratspräsident zurück: Am Mittwoch hiess der Verwaltungsrat gegen Ammanns Meinung das von immer mehr Aktionären (22% des Kapitals, 17% der eingetragenen Stimmen) gestützte Begehren nach einer a. o. GV gut.

An dem nun für Januar geplanten Aktionärstreffen soll der Verwaltungsrat personell erneuert werden, was die Investorengruppe um Adriano Agosti mit Genugtuung zur Kenntnis nimmt. Bis zur ordentlichen GV 2008 wird Beatrice Tschanz Kramel den Valora-VR interimistisch präsidieren. Dann scheidet sie aus dem Gremium aus. Ein Kursgewinn von 2,4% war die Antwort auf den nun möglichen Neuanfang.

GV-Vorbereitung läuft

Wie dieser ausschauen wird, war den Protagonisten am Freitag nicht zu entlocken. Beide Seiten zeigten sich grundsätzlich gesprächsbereit. Valora sucht den Dialog mit den unzufriedenen Aktionären bereits im Vorfeld der angekündigten a. o. Generalversammlung. Die von Agosti vertretene Gruppe bestätigt Signale, dass ein Kontakt bereits kommende Woche stattfinden könnte. Gemäss Valora-Sprecherin Stefania Misteli – VR-Präsidentin Tschanz verzichtete auf eine Stellungnahme – geht es nun in den nächsten Wochen primär darum, die GV seriös vorzubereiten. Im Zentrum wird die personelle Erneuerung des Verwaltungsrates stehen. Gemäss Misteli steht ein Rücktritt des ganzen Gremiums nicht zur Diskussion. Sie schliesst zudem nicht aus, dass der aktuelle Valora-VR ebenfalls einen Wahlvorschlag unterbreiten wird.

Ebenso könnten an der GV weitere Geschäfte traktandiert werden. Denkbar wäre aus unserer Sicht eine Statutenänderung, was die Stimmrechtsbeschränkung betrifft. Damit hatten – in jeweiliger Sichtweise – sowohl Ammann als auch Agosti, der über Golden Peaks Capital 4,13% an Valora hält, argumentiert.

Agosti legt Karten nur teils offen

Agosti wertet Ammanns Rücktritt als Erfolg. «Damit ist eine gute Basis für einen Neuanfang gegeben», sagte er zu «Finanz und Wirtschaft». «Der Neustart muss gleichzeitig vorsichtig und energisch geschehen, denn eine zweite Chance gibt es nicht», ist er sich der anforderungsreichen Situation bewusst. Er ist bereit, selbst im Verwaltungsrat Einsitz zu nehmen, sofern das dem Wunsch der Aktionäre entspreche. Aus der Zeit im VR der Jean-Frey-Gruppe verfüge er als Finanzfachmann auch über Erfahrung im Pressegeschäft.

Welche Kandidaten für den Valora-VR vorgeschlagen werden sollen, ist gemäss Agosti entschieden. Die Kandidaten sollen aber zuerst Kontakt mit dem bestehenden VR aufnehmen und Ende nächster Woche präsentiert werden. Im Vordergrund steht sicher Rolando Benedick von der Manor-Gruppe. Er tritt per Ende Jahr als operativer Leiter des Detailhändlers zurück, dem Verwaltungsrat steht er noch bis Ende 2008 vor. Somit hätte er wohl die nötige Zeit für die nicht einfache Aufgabe, Valora wieder flott zu kriegen. Agosti macht zudem kein Hehl daraus, dass er einen künftigen VR-Präsidenten Valoras durchaus in der Rolle eines Executive Chairman sehen könnte. Weitere Kandidaturen, zu denen sich Agosti immer noch bedeckt hält, sind als wahrscheinlich zu betrachten. In diesem Zusammenhang wurde der Name Andreas Schmid, VR-Präsident Flughafen Zürich, bereits früher genannt.

Sein finanzielles Engagement bestätigt Agosti als langfristig ausgerichtet. Ziel sei eine Gesamtlösung. Zu ihrem Inhalt macht er allerdings keine konkreten Angaben. Die Erarbeitung einer auf drei bis fünf Jahre angelegten Strategie sei Aufgabe des neu zusammengesetzten Verwaltungsrats, betont er. Aus früheren Stellungnahmen ist bekannt, dass Agosti die geringe Profitabilität Valoras bzw. die Langsamkeit in der Ertragsverbesserung sowie die zu Grunde liegenden IT-Mängel kritisiert.

Auf die neuen Verantwortlichen wartet keine leichte Aufgabe. Operativ heisst es, die im Kriechgang befindlichen Margen zu verbessern. Das Kerngeschäft Kiosk gilt es so rasch als möglich an das Ziel von 4% operativer Rendite heranzuführen. Die Lagardère-Tochter Hachette, in der Romandie mit der Kioskkette Naville vertreten, kann dazu als Vorbild dienen, die finnische Rautakirja gibt ebenfalls einen Gradmesser ab. Zu dieser eher kurzfristigen Herausforderung gesellt sich die auf lange Sicht entscheidende Formulierung bzw. Wiederaufnahme der Strategie, die auch Wachstumsschritte im Ausland zum Ziel haben muss. Dass weiter noch fünf Produktionsgesellschaften verkauft werden wollen, ist in dieser Konstellation Nebensache. Insgesamt wird die Neuorientierung Valoras nur Erfolg haben, wenn das Kriegsbeil rasch begraben wird und eine geeinte Mannschaft ans Werk gehen kann. Das ist Voraussetzung für eine stabile Kursentwicklung.

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
Valora

Danke für deine Beiträge Rochefort und retailman..

Ich stimme mit Dir (Rochefort) bezüglich den Prognosen im Grossen und Ganzen überein. Ich bin auch der Meinung, dass der Manor-Mann dank seiner Erfahrung aber auch der Frische neue Visionen und konsequente Umsetzungen bringen könnte. Ich kenne ihn jedoch zu wenig, um es bereits abschliessend sagen zu können.

Eine Reduktion auf 2 Divisionen sehe ich derzeit nicht als nötig. Nur weil eine Division derzeit schwach läuft, ist doch der Ausweg nicht immer die Veräusserung. Ich bin eher für eine konsequente Restrukturierung (wenn die aber jetzt dann mal abgeschlossen wird!).

Die Produktionsgesellschaften jetzt nicht mehr zu verkaufen, würde die Anleger nur noch mehr verungewissern. Beschlossene Sachen sollen dann auch umgesetzt werden. Jedoch muss ich auch sagen, dass ich beim damaligen Entscheid nicht für den Verkauf der Kägi & Roland war, aber das jetzt nur schwierig rückgängig zu machen bzw. kommunizieren ist...

Spekulatius
Bild des Benutzers Spekulatius
Offline
Zuletzt online: 07.03.2009
Mitglied seit: 26.04.2007
Kommentare: 637
Hallo FReunde (des Rauchens und Zeitungslesens)

War schon verrückt, wie einige nochmals ihre Aktien für 250.- weggeschmissen haben die letzten Tage...

Jetzt sollte die Richtung klar sein. Wann kommt diese GV - im Januar 08?

Wie seht ihr die Perspektive der Aktie bis zum Frühling/Sommer.

Wie schätzt ihr die künftige Dividendenpolitik ein?

Aktienrückkäufe - könnten diese stützen, dass der Titel nach der Dividende im Mai nicht einbricht?

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Valora

Wir sind ja immerhin drin geblieben...

GV wird wohl im Januar 2008 über die Bühne gehen.

Bis Frühling nächstes Jahr - und unter dem Eindruck der neuen Crew sehe ich Kurse klar über 300. Deshalb bleibe ich auch dabei.

Die Diveidende wird mit grösster Wahrscheinlichkeit bei 9 CHF belassen werden. Damit rentiert der Titel weiterhin mit gut 3%.

Aktienrückkäufe kommen erst sobald das Geld aus dem "own brands" Verkauf da ist. Sie werden aber kommen, da bin ich mir sicher. Kann mir nicht vorstellen, dass schon vorher damit begonnen wird, obwohl Valora viel Cash in der Bilanz ausweist.

retailman
Bild des Benutzers retailman
Offline
Zuletzt online: 04.07.2013
Mitglied seit: 23.10.2007
Kommentare: 81
private Meinung :

Im Gegensatz zu vielen haben wir etwas Einblick in der letzten Zeit in Valora Retail gewinnen können.

Und wir glauben nicht dass alle die sehr gut im mittleren Preissegment bei Grossflächen (MANOR - Hr. Benedick) ideal für das operative Geschäft von Valora sind . Hier geht es um Rappenbeträge und bei Manor ist das nicht entscheidend sondern Show.

Aber dass Hr. Benedick ein ausgezeichneter Mann und sicher eine Bereicherung des VR ist b.leibt unbestritten.

Endlich bewegt sich etwas.

Gastroketten machen satt Smile

Seiten