Vögele

298 posts / 0 new
Letzter Beitrag
spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 666

wo ist nur der Boden bei den Vögelis? Gibts überhaupt einen? Die Zahlen werdens zeigen (am 20.8.).

liska
Bild des Benutzers liska
Offline
Zuletzt online: 30.08.2018
Mitglied seit: 26.06.2008
Kommentare: 1'112

spesenmoos hat am 04.07.2013 - 09:51 folgendes geschrieben:



wo ist nur der Boden bei den Vögelis? Gibts überhaupt einen? Die Zahlen werdens zeigen (am 20.8.).


  bei 4,20

.

Der Fuchs ist schlau und wartet im Bau

pantli
Bild des Benutzers pantli
Offline
Zuletzt online: 17.12.2013
Mitglied seit: 12.07.2009
Kommentare: 18

Wie kommst du denn auf 4.20 ?????

suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

Jetzt übertreibt mal nicht! Die Aktie hat immer noch einen Realwert, der den Aktienkurs um ein Mehrfaches übersteigt!

suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

Die sollen mal den Voegele-Konzern demontieren. Die haben in der heutigen Kleiderlandschaft einfach keinen Platz mehr!!! Voegele-Klamotten.

 

Das Image ist einfach sehr schlecht! Es ist nicht unbedingt die Qualität der Kleider entscheidend.

walter-steiner
Bild des Benutzers walter-steiner
Offline
Zuletzt online: 18.08.2018
Mitglied seit: 29.12.2009
Kommentare: 341

suchender hat am 04.07.2013 - 12:08 folgendes geschrieben:

Jetzt übertreibt mal nicht! Die Aktie hat immer noch einen Realwert, der den Aktienkurs um ein Mehrfaches übersteigt!

Hallo zusammen.Ich möchte nur mitteilen hier wird nicht übertrieben,diese Firma hat sich vollends Verspekuliert in Belgien und Co,sie wollten alles und erreichten nichts,Expandieren im Ausland mit schrecklichen Folgen sieht mann deutlich im Kurs.Schade um die Firma!! :cry:

PS.

Jetzt ist die Migros gefragt als größter Investor wir werden sehen!

Das ist das Schöne an der Börse: Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren.

Zitat:

Hermann Josef Abs.

suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

Ich sage ja nicht, Voegele sei ein gutes Unternehmen! Die machen und machten viele Fehler, aber jetzt ist einfach mal eine radikale Remedur gefragt! Das Unternehmen hat noch einen Wert!

walter-steiner
Bild des Benutzers walter-steiner
Offline
Zuletzt online: 18.08.2018
Mitglied seit: 29.12.2009
Kommentare: 341

suchender hat am 04.07.2013 - 12:40 folgendes geschrieben:

Ich sage ja nicht, Voegele sei ein gutes Unternehmen! Die machen und machten viele Fehler, aber jetzt ist einfach mal eine radikale Remedur gefragt! Das Unternehmen hat noch einen Wert!

Einen Wert ja,die Verkaufsstandorte für die Migros sind sicher nicht wegzudenken!Ein Beispiel das Volkiland und das ist eines von vielen.Dem sagt mann Wertschöpfung. :acute:

Das ist das Schöne an der Börse: Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren.

Zitat:

Hermann Josef Abs.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'890
Charles-Vögele-Aktien stürzen auf Rekordtief ab

Die Aktien von Charles Vögele fallen am Donnerstag auf ein neues Allzeittief. Das Innerschweizer Modehaus kommt seit Jahren nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus - aus den roten Zahlen auch nicht.

Händler erwarten in den kommenden Tagen bedeutende Ankündigungen zur Zukunft des Unternehmens, in Handelskreisen wird über eine Kapitalerhöhung spekuliert.

Vögele Namen fallen bis um 12.25 Uhr um 16,9% auf 7,14 CHF bei 7 CHF wurde das Allzeittief markiert. Bereits am Vortag hatten die Valoren um 5,7% nachgegeben. Die gehandelten Volumen übersteigen mit knapp 290'000 Stück das übliche Tagesvolumen bereits um ein Fünffaches.

Im Jahr 2000 war Charles Vögele bei einem Aktienkurs von 350 CHF noch mehr als 3 Mrd CHF wert. Gemessen am aktuellen Kurs wäre das Modehaus an der Börse für nicht einmal mehr 62,9 Mio CHF zu haben. Noch eine Zahl: Alleine im laufenden Jahr büssten Charles Vögele bis dato über 60% ein, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt rund 16% über dem Schlussstand von 2012 steht.

Was macht die Migros?

Viel wurde in Vergangenheit darüber spekuliert, ob der Grossaktionär Migros sich Charles Vögele einverleiben könnte. Der grösste Einzelaktionär hält knapp 25% der Aktien und wiederholt seit Jahren mantraartig, die Position sei als finanzielles Investment zu verstehen. "Kein Kommentar", hiess es auf der Pressestelle des Detailhandelsriesen zum Thema Charles Vögele. Weder zu möglichen Verkäufen, noch zu einer möglichen Beteiligungserhöhung auf dem gedrückten Niveau.

Ähnlich wortkarg gibt sich Charles Vögele: "Wir haben keine Erklärung, wieso der Aktienkurs in den letzten zwei Tagen gefallen ist. Zu Gerüchten und weiteren Spekulationen nehmen wir grundsätzlich keine Stellung", liess diese auf Anfrage ausrichten.

"Irgend ein Grosser gibt gerade seine Anteile ab", hiess es derweil in Handelskreisen. Nicht mehr in Frage kommt der Investor Tito Tettamanti, der sich bereits Anfang Jahr von Charles Vögele verabschiedet hat. Es sei ein "schlechtes Investment" gewesen, sagte dieser den Medien. Vor Wochenfrist meldete zudem die UBS, ihre Beteiligung an Charles Vögele von 4,82% auf weniger als 3% gesenkt haben.

"Ich frage mich, ob sich der Kurs dem allfälligen Preis einer eventuellen Kapitalerhöhung annähert", spekulierten derweil Händler. Mit dem anhaltend fallenden Kurs hätten zudem die kreditgebenden Banken zunehmend Grund zur Nervosität, hiess es weiter. Einblicke in die Bücher gewährt der Konzern erst bei der Präsentation der Halbjahreszahlen am 20. August.

http://www.cash.ch/news/top_news/charlesvoegeleaktien_stuerzen_auf_rekor...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

L-Die.
Bild des Benutzers L-Die.
Offline
Zuletzt online: 05.11.2014
Mitglied seit: 28.01.2011
Kommentare: 139

Das ist doch fast "pervers".. Zuerst auf 7.0 runter und jetzt bei 7.8...


Also mit demjenigen, der bei 7.0 heute geschmiessen hat, möchte ich nicht tauschen, eher mit dem der bei 7.0 gekauft hat..

Rien ne va plus.. Eure Einsätze bitte..

retailman
Bild des Benutzers retailman
Offline
Zuletzt online: 04.07.2013
Mitglied seit: 23.10.2007
Kommentare: 81
Weiss von einem Interessenten

Jedoch wurde von Seiten Grossaktionäre abgewunken - obwohl schrifltich Interesse und Kapitalnachweis.

 

Und der UBS wurden (immerhin haben Sie ja Reduzierung der Beteiligung publiziert) 14.-- / Aktie offeriert - hier gibt es wohl keine Controller intern ???

Tja wer weiss schon was dort läuft.

 

Zu Vögele selbst :

Finde ca. 30 % der Standorte gut aber der Rest ..... eher detailhandelstechnisch untere Ebene. Einzig die Anzahl ist hier interessant für Lieferanten aber mehr auch nicht.

Immobilien ... sind doch beliehen also kein grosses Geschäft da die Verkehrswerte eher am oberen Ende angesiedelt sind.

Warenwert : Also hier habe ich mal nachgerechnet - normale Filiale genommen und wenn jemand alles kauft (auch das letzte Stück) kommt er gar nicht auf den angegebenen Lagerwert, welcher laut Unterlagen ja bei 42 % des VP liegen sollte und auf Lagerware ständige Abschreibungen. Wo ist denn die Ware ? Oder natürlich habe ich mich verrechnet Smile

Personal .... Hier wirklich mal ein Lob - Die Verkäuferinnen sind trotz schlechter Presse, vielen Restrukturierungen und dauernden Konzeptänderungen unglaublich motiviert und ich habe in den letzten 8 Wochen sicher 50 Filialen besucht und keine schmutzige oder unordentliche Filiale gefunden. Auch die Filialbetreuer : BRAVO ! - In der Zentrale sind auch viele gute Mitarbeiter - einfach zuviele Manager (heisst Facility Manager statt Hausmeister !!!) 

Einkauf :   Einer der Knackpunkte - hier wird kategorisch kein neuer potentieller Lieferant angeschaut ausser er hat sehr "enge" Kontakte zu den Einkäufern .... (persönliche Meinung) -  dass der Stil altbacken ist weiss jeder und gehört sicherlich zu dem neuesten Konzept - aber wenn die Ware am ersten Tag im Verkauf bereits alt ist wird sie später auch nicht moderner.

 

Zu meiner Erfahrung : Ueber 20 Jahre im Retail - Speziell Textil und Gastro - und nicht umsonst noch am Markt Smile

Wenn jemand Interesse hat mal etwas zur riskieren und auch bereit ist ausser dem Kaufpreis nochmals ca. 60 Mio zu investieren ... einfach melden ...

Nach Zug, Zürich und London .... Sie haben ja meine Angaben Smile und natürlich würde ich auch ein wenig investieren Smile

 

Alle obigen Angaben spiegeln nur eine persönliche Meinung wieder und keine Haftung jedweder Art wird hier übernommen für Gedankengänge oder Kontrollen die mal jemand macht .

 

Gastroketten machen satt Smile

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 27.07.2018
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'719

Ich bin da zwar nicht engagiert, aber man kann trotzdem eine Meinung haben. Man schaue sich den VRP an, es ist halt wieder dieser Hans Ziegler und da kann meiner Meinung nach nichts gut kommen.Vgl. auch Swisslog.

Gruss vom Eptinger

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'375

VR-Präsident kann sich Vögeles Sturz nicht erklärenGret Heer

  •  VR-Präsident Hans Ziegler.

    Die Aktienverkäufe gehen in vielen kleinen Einheiten vonstatten: VR-Präsident Hans Ziegler. (Bild: Walter Bieri/Keystone)

Die Aktien des Modekonzerns sinken dramatisch. Am Donnerstag sind sie bis Mittag 16,5% gefallen. Im Gespräch mit FuW erklärt VR-Präsident Hans Ziegler, dass er den Grund nicht kennt.

Hans Ziegler, Verwaltungsratspräsident des Modekonzerns Charles Vögele, ist konsterniert: «Ich habe keine Ahnung, weshalb die Aktien von Charles Vögele gestern und heute so gefallen sind», sagt er gegenüber der «Finanz und Wirtschaft». Am Donnerstag sind die Titel bis Mittag um 16,5% gefallen. Bereits am Mittwoch waren sie 5,7% gesunken. Weder Unternehmensnachrichten noch Marktspekulationen können als Ursache ausgemacht werden. Eine Mitteilung sei auch nicht in Vorbereitung. Die Volumen sind mit 325 000 aussergewöhnlich hoch. Dabei fällt auf, dass vor allem viele kleine Einheiten verkauft wurden. Da scheint kein Profi am Werk zu sein.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'890
Vögele soll in zwei Schritten verkauft werden

Der Verwaltungsrat des Modehauses Vögele hat gemäss gut informierten Quellen entschieden, die Märkte Deutschland, Belgien, Niederlande und Osteuropa abzustossen. Damit würden nur noch die rentablen Märkte Schweiz und Österreich übrig bleiben, die zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls verkauft werden sollen. Die beiden Ländergesellschaften dürften ohne die Aktivitäten in defizitären Märkten einen höheren Preis erzielen als im Paket. Offenbar hat sich in den letzten Monaten gezeigt, dass das defizitäre Unternehmen als Ganzes keinen Käufer findet.

Quelle: Tagi

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

moser
Bild des Benutzers moser
Offline
Zuletzt online: 16.03.2016
Mitglied seit: 15.05.2012
Kommentare: 120

Was meint ihr, wie wird sich der Kurs anfangs Woche entwickeln?

Habe mir dieses Woche bei 7.10 ein paar Stück ins Depot gelegt.... Hätte aber am Freitag wohl besser bereits wieder verkaufen sollen....

roca
Bild des Benutzers roca
Offline
Zuletzt online: 30.05.2016
Mitglied seit: 21.04.2010
Kommentare: 61

Die Kurs wird bis zum 20 August wohl zwischen 8-9 CHF sein..

 

Langfristig sehe ich den Kurs aber richtung 0....

L-Die.
Bild des Benutzers L-Die.
Offline
Zuletzt online: 05.11.2014
Mitglied seit: 28.01.2011
Kommentare: 139

Swissquote Meldungen:


- Vögele/UBS meldet 6,02% Erwerbspositionen


 


- VÖGELE: Die Modekette kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Nach den jüngsten Kurskapriolen würden sich die Zeichen mehren, dass der Konzern Teile verkauft. So hätten Recherchen des "Tages Anzeiger" ergeben, dass der Verwaltungsrat um Präsident Hans Ziegler beschlossen hat, lediglich die rentablen Märkte Schweiz und Österreich zu behalten und den Rest abzustossen. So würden demnach die Aktivitäten in Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Osteuropa verkauft. Eine Veräusserung auf einen Schlag oder in Tranchen sei möglich, schreibt die Zeitung. Offiziell verneint der Konzern Verkaufsabsichten zu hegen. Erst im Frühling hat Vögele die Veräusserung von den Geschäftsteilen in Polen und Tschechien bekannt gegeben. (TA, S. 43, Ausgabe 6. Juli)


 


Warum die UBS Ihren Anteil wieder erhöht hat.. Vielleicht riechen die was.. Deshalb bin ich hier auch wieder dabei..

Rien ne va plus.. Eure Einsätze bitte..

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 666

bin auch dabei. wenn die UBS so eine grosse Position inne hat ist was im Busch... das wird der Aktie heute auftrieb geben.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'375

Mit Vögele wird weiter spekuliertGret Heer

  •  Markus Voegeli, CFO und CEO ad interim von Charles Vögele.

    Spekulationen über eine Aufteilung des Konzerns heizen die Gerüchte weiter an: Markus Voegeli, CFO und CEO ad interim von Charles Vögele. (Bild: Steffen Schmidt)

Am Montag tagt der Verwaltungsrat des Modekonzerns Charles Vögele. Die Aktien sinken derweil weiter.

Die Achterbahnfahrt in den Charles-Vögele-Aktien setzt sich diese Woche fort. Bereits letzte Woche ist der Kurs um 13% gefallen. Spekulationen des «Tages-Anzeigers» am Wochenende, wonach der Modekonzern aufgeteilt und verkauft werden soll, heizen die Gerüchte an. Die Option einer Abspaltung der defizitären Märkte Benelux, Osteuropa und Deutschland sei einmal geprüft, aber mangels Kaufinteressenten verworfen worden, heisst es aus Führungskreisen. Zudem hätte die Gruppe ohne Deutschland zu wenig Einkaufsmacht. 2012 erzielte Deutschland mit 291 Filialen einen Bruttoumsatz von 371 Mio. Fr. und machte damit fast gleich viel Umsatz wie die Schweiz, der mit 374 Mio. Fr. Umsatz grösste Markt.

Charles Vögele (VCH 7.54 -5.16%) will oder muss die Restrukturierung nun wohl selbst vorantreiben, zumal auch für das Deutschlandgeschäft kein Käufer in Sicht zu sein scheint. Dass die Zukunft der Modehäuser noch vage ist, zeigt sich auch darin, dass CFO Markus Voegeli weiterhin CEO ad interim ist und die Suche nach einem neuen CEO nicht auf der Agenda steht.

Die jüngste Spekulation sei am Montag nur am Rande der Verwaltungsratssitzung ein Thema gewesen. Wichtige Entscheide seien von dem Treffen nicht zu erwarten, heisst es aus der Führungsetage. Das Unternehmen selbst wollte keine Auskunft geben über die Traktanden und die Ergebnisse der Sitzung.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 666

Die Vögelis scheinen Boden gefunden zu haben. Glaube, dass die Marke nachwievor einen Wert aufweist und eine gewisse Substanz vorhanden ist. Die  Strategie (Gerücht) mit CH/AUT zu behahlen find ich nicht so schlecht. Zudem hat die UBS ihre Beteiligung erhöht. Vermutlich auch spekulativ. Denke, dass da eine Erholung bis 8.50/9.00 durchaus möglich ist in den nächsten Tagen.  

Rookie65.
Bild des Benutzers Rookie65.
Offline
Zuletzt online: 25.10.2013
Mitglied seit: 09.12.2010
Kommentare: 337

Da läuft definitiv etwas: Seit Juli vier von fünf Handelstagen mit >200'000 Titeln gehandelt! 4-5x das normale Volumen vom Juni. Geht da jemand raus? Wer kauft den Müll zusammen? Oder steigt Migros definitv mit höheren Beträgen ein? Ausser H&M und Calida scheint mir der Klamottensektor kaum kaufenswert zu sein. Hands off...

Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit. André Kostolany

geldsack
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 12.02.2012
Kommentare: 2'164

So. Ich glaube kaum, dass Herr Ziegler hier mitliest.

Aber vielleicht könnte jemand von Charles Vögele ihn hierauf aufmerksam machen...

Mich hat schon erstaunt, dass der starke Kursabfall der vergangenen Tage seitens CV auf Unverständnis stösst. Namhafte und grosse Investoren haben sich aus dem Titel zurückgezogen und viele Kleinanleger werden es ihnen nachgemacht haben.

Lieber Herr Ziegler, Sie stehen einem toten Tier vor. Sie müssen zugeben, dass einer Firma, die gefühlte hundert Jahre Turnaround ruft aber in dieser Richtung nichts schafft, das Vertrauen entzogen wird.

Ich selbst bin Aktionär. Meine Frau kommt ursprünglich aus der Bekleidungsbranche. Wir kennen viele Ihrer Läden von innen und können uns durchaus ein Bild zum Angebot und zur Qualität machen.

Ohne gescheite Massnahmen geht es hier nicht mehr weiter, das wissen Sie selbst am besten. Natürlich bedingen Massnahmen jedweder Art auch, Kapital in die Hand nehmen zu müssen. Schwierig, ich weiss. Aber man kann jetzt etwas riskieren und den Kahn in Zukunft hart am Wind segeln lassen oder sich kaputt sparen und absaufen.

Ich würde hier gern ein paar Vorschläge unterbreiten und wäre froh, wenn Sie das eine oder andere als Anregung aufnehmen würden.

1. Der Name Charles Vögele ist mittlerweile viel zu negativ besetzt. Umbenennen in "Charles" für die reife Kundschaft und innerhalb der Filialen in "Charlie" für die jüngeren.

2. Weg mit der Farbe lila. Ist altweibermässig. Lieber ein frisches lindgrün oder hellblau verwenden.

3. Qualität anbieten. Diese darf gern etwas kosten. Es kann ja nicht sein, dass die Bekleidung bei einem Otto's oder bei der Migros einen besseren Eindruck macht. Gerade im Ausland steht die Schweiz für Qualität. Nachdem es auch da heisst CV of Switzerland werden die Kunden da geradezu geschockt reagieren.

4. Dringendst eine EinkäuferIN ins Haus holen. Nur Frauen wissen, was Frauen tragen wollen. Und ihre derzeitige Kollektion stösst in der Frauenwelt leider auf Ablehnung.

5. Wenn man schon mit bekannten Namen Werbung machen möchte, dann sollten das auch Personen sein, die in der Symphatietabelle in den vorderen Positionen zu finden sind. Wer auch immer einen Til Schweiger oder eine Penelope Cruz vorgeschlagen hat, sollte jetzt noch belangt werden können.

6. H&M macht es vor: Symphatische und erfolgreiche Promis Kleider entwerfen lassen und diese exclusiv anbieten. Den Umsatz bringen leider nicht die alten Omis, die alle 5 Jahre mal ein neues Kleid benötigen, sondern die jungen Mädels, die ihr letztes Geld für die neuesten Trends ausgeben.

7. Schaffen Sie Wohlfühlatmosphäre in den Filialen! Eine hübschere Aufteilung, Pflanzen, gedämpfte entspannende Musik, Wohlgerüche. Einen Platz, wo man sich auch mal hinsetzen und entspannen kann.

Loben muss man allerdings die meisten Verkäuferinnen. Es ist auch für sie im Moment alles andere als einfach. Und dennoch erbringen sie Höchstleistung.

Charles Vögele ist in der Schweiz die Nummer 2. Es ist also noch nicht alles verloren. Es gibt aber noch viel zu gewinnen.

Herr Ziegler, denken Sie vor allem an Ihre Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeitern. Gegenüber den Kunden. Gegenüber dem Standort Schweiz. Gegenüber uns Aktionären.

Ich bin sicher, Sie werden das richtige tun. Freuen wir uns also gemeinsam auf die Zukunft.

 

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 666

Sehr gut und treffend analysiert.

Gehe davon aus, dass Hr. Ziegler vieles davon auch weiss, aber die Umsetzung wohl nicht so einfach sein wird, vor allem dort wo es um Investitionen geht, das kostet immer halt immer eine Stange Geld (Branding, Ladeneinrichtung, Marketing, etc.) und das ist nicht im Überfluss vorhanden. Glaube die Hauptaufgabe eines Sanierers im Rang von Hr. Ziegler ist wohl leider einfach die Schliessung von nicht rentablen Läden. Und das dürften ausserhalb der Schweiz wohl so einige sein...

 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'341

@geldsack

 

Er wird aber nichts von deinen guten Vorschlägen annehmen weil er so ein sturer arroganter eingebildeter Bo.. ist der alles besser weiss oder meint die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und nur sanieren will oder kann und sogar da verliert er seinen Ruf...

Nein, der Ziegler dürfte gar nicht in der Wirtschaft arbeiten, er ist so kritisch sich gegenüber wie der Terminator....

geldsack
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 12.02.2012
Kommentare: 2'164

Der Ziegler ist halt der letzte in einer unglücklichen Kette und muss vieles ausbaden, was er nicht zu verantworten hat.

Natürlich ist es jetzt schwieriger als auch schon, ganz klar.

Sein Ziel muss und wird es sein, den Konzern als solches zukunftsfähig und rentabel zu machen. Die Expansion ins Ausland ist gescheitert. Die Probleme sind hausgemacht.

Eine Zerschlagung und ein Verkauf ist allerdings ganz sicher nicht das richtige!

Gesunden und ggf. später wieder expandieren. So muss es laufen und nicht anders.

 

Noch etwas zu den Massnahmen:

Es gibt ja eine Vögele Shopping Card, mit der die Kunden ich weiss gar nicht so etwa 3% Rabatt bekommen.

Das wird aber in den Filialen überhaupt nicht an die Frau gebracht!

Besser wäre sowieso ein Gutscheinsystem wie bei der Migros. Man weiss, man bekommt nur 1% der Einkaufsumme, die man notabene vorher noch aufgeschlagen bekommen hat und freut sich trotzdem über das Kuvert mit den Gutscheinen. Die verfallen auch irgendwann. Man sammelt die Dinger und geht auf jeden Fall wieder hin um sich etwas zu kaufen, was man mit Barem evtl nicht gemacht hätte. Perfekte Kundenbindung!

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'375

Geldsack resp. seine Frau gehört ins Management von Vögele. Good

Ich kaufe jeweils zu Beginn des Ausverkaufs gross ein bei Vögele, alles zum halben Preis finde ich geil. Wobei ich bessere Kleidung jeweils in Asien nach Mass anfertigen lasse, dort wird perfekt gearbeitet und billig ist es auch.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

geldsack
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 12.02.2012
Kommentare: 2'164

Kapitalist hat am 12.07.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

Geldsack resp. seine Frau gehört ins Management von Vögele. Good

 

Danke Kapi, sehr nett von Dir.

Ich würde tatsächlich auch nur den 12-fachen Lohn wollen. Biggrin

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'375

geldsack hat am 14.07.2013 - 21:31 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 12.07.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

Geldsack resp. seine Frau gehört ins Management von Vögele. Good

 

Danke Kapi, sehr nett von Dir.

Ich würde tatsächlich auch nur den 12-fachen Lohn wollen. Biggrin

Laut Sonntagszeitung ist der Ziegler für sein Mandat bei Vögele noch relativ moderat bezahlt, knapp Fr. 300'000.- pro Jahr, er hat allerdings noch einige andere Mandate bei anderen  Firmen die jedes einen ähnlichen Betrag einbringen.

Ich hatte doch sicher recht, dass Deine guten Vorschläge vermutlich vorwiegend von Deiner Frau stammen, oder? Es ist wie bei einem durchschnittlichen Manger, den Laden schmeisst eigentlich die Chefsekretärin, oder?

Kennst Du übrigens die drei Phasen im Leben eines Chefs?

1. Der Laden läuft nur wenn der Chef anwesend ist

2. Der Laden läuft auch wenn der Chef anwesend ist-

3. Der Laden läuft nur wenn der Chef nicht anwesend ist.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425

ist da was im Busch? aktuell + 6%

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 21.09.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'375

Blödsinnig wie jetzt die abgeht, vor knapp zwei Wochen musste man noch annehmen dass Vögele pleite geht weil der Kurs dermassen fiel und heute wird gekauft wie verrückt.  Yahoo

Aktuell +7.5%!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Seiten