Vögele

299 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Vögele haut aber aktuell ab, Volumen sehr hoch:

http://www.cash.ch/boerse/kursinfo/fullquote/693777/4/1

Dance 4

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Marc Faber
Bild des Benutzers Marc Faber
Offline
Zuletzt online: 06.08.2013
Mitglied seit: 05.08.2013
Kommentare: 1

       Es wird kein übernahme-Angebot geben 2013 von der Migros.

       Zur Zeit schnürt sich eine Institution ein grosses Aktienpaket.

           

               info:    - Börsencrash Oktober 2013,ausgelöst durch

                            Finanzkrise, Terror oder Naturkatastrophe.

                          - Gold steigt auf 2000 Dollar je Unze

                                

                               Schönen Sommer   Marc Faber:

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 04.04.2019
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 145
Marc F

Wer immer Du auch bist M - aber schreib mal hin welche Puts Du reitest für das Katastrophenszenarion Oktober 2013. Sonst glaubt Dir keiner.

spylong

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Marc Faber hat am 05.08.2013 - 21:56 folgendes geschrieben:

       Es wird kein übernahme-Angebot geben 2013 von der Migros.

       Zur Zeit schnürt sich eine Institution ein grosses Aktienpaket.

           

               info:    - Börsencrash Oktober 2013,ausgelöst durch

                            Finanzkrise, Terror oder Naturkatastrophe.

                          - Gold steigt auf 2000 Dollar je Unze

                                

                               Schönen Sommer   Marc Faber:

Letztendlich ist es mir egal wer Vögele aufkauft wie verrückt, Hauptsache der Kurs steigt schön regelmässig an.   Yahoo

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Charles Vögele: Die Inhaberaktien des Schwyzer Modekonzerns sind in den letzten vier Wochen um 17 Prozent in die Höhe geschossen, nachdem die Papiere Anfang Juli bei 7 Franken den tiefsten Stand in der Firmengeschichte markierten. Was genau hinter dem jüngsten Kursschub steckt, bleibt nebulös. Spekulationen im Markt gehen von einer Ergebnisüberraschung für die Halbjahreszahlen am 20. August aus – die aber des schlechten Frühjahrswetters wegen kaum eintreffen dürfte. Weiter hält sich im Markt hartnäckig die Hoffnung, die Migros als grösste Einzelaktionärin könnte das Zepter übernehmen. Weiter wird spekuliert, Käufer würden auf das Liegenschaftsportfolio von Vögele schielen, deren Verkehrswert weit höher als ausgewiesen ausfallen könnte. Fest steht: Charles Vögele ist weiter als alle anderen Kandidaten vom Turnaround entfernt. Tendenz: Hände weg!

Cash

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Auch bei Vögele geht der Kursanstieg weiter, bereits wieder hohes Volumen. Yahoo

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 21.04.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'377

Die Parameter der Charttechnik habe Fortschritte gemacht. Bei etwas über 10 liegt ein Wiederstand aber dann sicher bei ca. 12.30 wenn der überwunden wird dann...Licht...

moser
Bild des Benutzers moser
Offline
Zuletzt online: 16.03.2016
Mitglied seit: 15.05.2012
Kommentare: 120

Das Volumen ist schon recht enorm.

ich denke, da muss schon irgendwas dran sein, oder?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Ich habe heute den Gewinn mitgenommen, war ein gutes Geschäft, danke Vögele. Möglich dass noch ein Übernahmeangebot kommt, aber mit 20% Gewinn bin ich ganz zufrieden.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

FunkyImo
Bild des Benutzers FunkyImo
Offline
Zuletzt online: 07.07.2015
Mitglied seit: 18.11.2009
Kommentare: 384

Was hält ihr davon nach diesem kurzen aber heftigen Kursanstieg, vor den Zahlen Short zu gehen? (Mini-Future z.B)

Ich denk nicht, dass da viel positives kommen wird... 

 

 

lg

Die Besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.

 

Albert Einstein

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

FunkyImo hat am 07.08.2013 - 22:36 folgendes geschrieben:

Was hält ihr davon nach diesem kurzen aber heftigen Kursanstieg, vor den Zahlen Short zu gehen? (Mini-Future z.B)

Ich denk nicht, dass da viel positives kommen wird... 

 

 

lg

Die Zahlen werden kaum positiv sein, ich glaube nicht dass die Aktie wegen den Zahlen so stark gestiegen ist. Ein Übernahmeangebot scheint mir wahrscheinlicher, allerdings wird der Migros schon seit Jahren eine Übernahme von Vögele nachgesagt,, passiert ist bis jetzt nichts, der Kurs war allerdings auch noch nie so tief.

Wenn schon, würde ich eher aus steigende Kurse setzen als auf fallende.

Besser reich und gesund als arm und krank!

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425

Wieder zweistellig

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425

Stop Trading?! Any News?`

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Hohes Volumen + 5%!  Yahoo

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

moser
Bild des Benutzers moser
Offline
Zuletzt online: 16.03.2016
Mitglied seit: 15.05.2012
Kommentare: 120

Morgen kommen Zahlen.... Wie wohl der Kurs reagieren wird?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Charles Vögele: Das Bekleidungsunternehmen musste in der ersten Jahreshälfte erneut einen Umsatzrückgang hinnehmen und bleibt in den roten Zahlen. Der Nettoumsatz  fiel 4% auf 466 Mio. Fr. Der Verlust verringerte sich von 54 auf 21 Mio. Fr. Mit den Zahlen hat Charles Vögele (VCH 10 0.5%) die Erwartungen des Marktes im Umsatz in etwa getroffen, auf Gewinnstufe dagegen übertroffen. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen wie schon im Frühjahr mit einem deutlich verbesserten Betriebsergebnis.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Voegele rauscht ab! +10%!  Dance 4

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Vögele-CEO bittet Investoren um GeduldMarkus Voegeli, CEO von Charles Vögele.Markus Voegeli, CEO von Charles Vögele.
Bild: cash

20.08.2013 16:14
 

Charles-Vögele-CEO Markus Voegeli äussert sich im Video-Interview zur Dauer seiner Doppelrolle als Konzern- und Finanzchef. Und er nennt einen möglichen Zeitpunkt für das Erreichen der Gewinnschwelle.

 

Von Ivo Ruch

 

Der angeschlagene Bekleidungskonzern Charles Vögele macht im ersten Halbjahr 2013 weiterhin Verlust, allerdings weniger als erwartet. Die Vögele-Aktie reagiert auf diese Nachricht mit einem Kurssprung von 7 Prozent auf den höchsten Stand seit gut zwei Monaten (cash berichtete).

Der nachhaltige Turnaround von Charles Vögele führe über stabile und leicht ansteigende Umsätze, sagt CEO Markus Voegeli im Video-Interview. "Die Rückkehr zum Wachstum wird möglich, wenn wir unsere Hausaufgaben abgeschlossen haben. Das wird noch eine Weile dauern", so der  Konzernchef, der das Innerschweizer Unternehmen seit der Absetzung von Frank Beeck vor knapp einem Jahr geleitet hatte und nun den Konzern definitiv als Chef führen wird.

Weniger Umsatz, weniger Verlust

Im ersten Halbjahr 2013 fiel zwar der Bruttoumsatz um 4 Prozent auf 555 Millionen Franken. Und auch der Nettoumsatz gab um 4 Prozent nach, auf 466 Millionen. Doch der Reinverlust konnte eingedämmt werden: Er beträgt unter dem Strich 21 Millionen, nach einem Minus von 54 Millionen in der Vorjahresperiode. Der Bruttogewinn erhöhte sich im ersten Halbjahr um 6 Prozent auf 303 Millionen, die Bruttogewinnmarge von 59 auf 65 Prozent.

Für den restlichen Verlauf des Geschäftsjahres erwartet Charles Vögele eine weitere Verbesserung des Betriebsergebnisses. Noch ist das Erreichen der Gewinnschwelle allerdings Zukunftsmusik, wie Voegeli einräumt. Allerdings sagt er auch: "Den Break-even 2015 zu erreichen, ist sicher nicht unmöglich."

Anleger sollten abwarten

Vorsichtig optimistisch sind die Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB): "Das Resultat ist besser als erwartet, weiterhin fehlt für eine nachhaltige Verbesserung jedoch Umsatzwachstum. Vögele ist noch länger nicht über den Berg, aber das Halbjahresergebnis zeigt in die richtige Richtung."

Trotz positiver Anzeichen raten die Vontobel-Experten zur Vorsicht beim Investment in Vögele-Aktien: "Angesichts gewisser Unklarheiten raten wir Anlegern zum Abwarten und überprüfen derzeit unsere Werte und das Kursziel", schreiben sie in einer Analysten-Notiz.

Der Schwyzer Modekonzern kämpft seit längerem mit Problemen. Der Umsatz ist seit mehreren Jahren rückläufig, der Aktienkurs im Sturzflug. Alleine in diesem Jahr hat das Vögele-Papier mehr als 30 Prozent seines Wertes eingebüsst.

Markus Voegeli wird offenbar zugetraut, den Turnaround weiter voranzutreiben. Er wurde heute Dienstag als CEO bestätigt. Er bleibt weiterhin auch CFO des Unternehmens. Zu seiner Doppelrolle meint er: "Es ist bestimmt eine Mehrbelastung, aber in Bezug auf die Schnelligkeit der Entscheidungen ist es ein Vorteil. Wie lange wir das so weiterführen, wissen wir noch nicht, aber im Moment ist es eine gute Lösung."

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Massino
Bild des Benutzers Massino
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 05.01.2012
Kommentare: 1'330

Kapitalist hat am 20.08.2013 - 19:21 folgendes geschrieben:

Vögele-CEO bittet Investoren um Geduld

Markus Voegeli, CEO von Charles Vögele.Markus Voegeli, CEO von Charles Vögele.
Bild: cash

20.08.2013 16:14
 

Charles-Vögele-CEO Markus Voegeli äussert sich im Video-Interview zur Dauer seiner Doppelrolle als Konzern- und Finanzchef. Und er nennt einen möglichen Zeitpunkt für das Erreichen der Gewinnschwelle.

 

Von Ivo Ruch

 

Der angeschlagene Bekleidungskonzern Charles Vögele macht im ersten Halbjahr 2013 weiterhin Verlust, allerdings weniger als erwartet. Die Vögele-Aktie reagiert auf diese Nachricht mit einem Kurssprung von 7 Prozent auf den höchsten Stand seit gut zwei Monaten (cash berichtete).

Der nachhaltige Turnaround von Charles Vögele führe über stabile und leicht ansteigende Umsätze, sagt CEO Markus Voegeli im Video-Interview. "Die Rückkehr zum Wachstum wird möglich, wenn wir unsere Hausaufgaben abgeschlossen haben. Das wird noch eine Weile dauern", so der  Konzernchef, der das Innerschweizer Unternehmen seit der Absetzung von Frank Beeck vor knapp einem Jahr geleitet hatte und nun den Konzern definitiv als Chef führen wird.

Weniger Umsatz, weniger Verlust

Im ersten Halbjahr 2013 fiel zwar der Bruttoumsatz um 4 Prozent auf 555 Millionen Franken. Und auch der Nettoumsatz gab um 4 Prozent nach, auf 466 Millionen. Doch der Reinverlust konnte eingedämmt werden: Er beträgt unter dem Strich 21 Millionen, nach einem Minus von 54 Millionen in der Vorjahresperiode. Der Bruttogewinn erhöhte sich im ersten Halbjahr um 6 Prozent auf 303 Millionen, die Bruttogewinnmarge von 59 auf 65 Prozent.

Für den restlichen Verlauf des Geschäftsjahres erwartet Charles Vögele eine weitere Verbesserung des Betriebsergebnisses. Noch ist das Erreichen der Gewinnschwelle allerdings Zukunftsmusik, wie Voegeli einräumt. Allerdings sagt er auch: "Den Break-even 2015 zu erreichen, ist sicher nicht unmöglich."

Anleger sollten abwarten

Vorsichtig optimistisch sind die Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB): "Das Resultat ist besser als erwartet, weiterhin fehlt für eine nachhaltige Verbesserung jedoch Umsatzwachstum. Vögele ist noch länger nicht über den Berg, aber das Halbjahresergebnis zeigt in die richtige Richtung."

Trotz positiver Anzeichen raten die Vontobel-Experten zur Vorsicht beim Investment in Vögele-Aktien: "Angesichts gewisser Unklarheiten raten wir Anlegern zum Abwarten und überprüfen derzeit unsere Werte und das Kursziel", schreiben sie in einer Analysten-Notiz.

Der Schwyzer Modekonzern kämpft seit längerem mit Problemen. Der Umsatz ist seit mehreren Jahren rückläufig, der Aktienkurs im Sturzflug. Alleine in diesem Jahr hat das Vögele-Papier mehr als 30 Prozent seines Wertes eingebüsst.

Markus Voegeli wird offenbar zugetraut, den Turnaround weiter voranzutreiben. Er wurde heute Dienstag als CEO bestätigt. Er bleibt weiterhin auch CFO des Unternehmens. Zu seiner Doppelrolle meint er: "Es ist bestimmt eine Mehrbelastung, aber in Bezug auf die Schnelligkeit der Entscheidungen ist es ein Vorteil. Wie lange wir das so weiterführen, wissen wir noch nicht, aber im Moment ist es eine gute Lösung."

 

 

ehehe ja aber morgen - 5%  = immerhin ein + 5% im 2 tagen

 

 

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 19.04.2019
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 678

Interessantes Interview mit Hans Ziegler, Verwaltungsratspräsident

http://www.fuw.ch/article/es-bringt-uns-nichts-an-der-borse-zu-sein/

 

Wäre eine Übernahme durch Ihren grössten Aktionär Migros sinnvoll?
Diese Frage ist wie ein Kaugummi, der schon lange keinen Geschmack mehr hat. Das ist kein Thema. Was wir unternehmen, hat aber die Unterstützung von Migros, sonst wären wir nicht in den Verwaltungsrat gewählt worden.

 

Weshalb muss Charles Vögele noch an der Börse sein?
Wir haben selbst keine Möglichkeit, das Unternehmen von der Börse zu nehmen. Aber es ist in der Tat nicht sinnvoll, dass Charles Vögele an der Börse ist. Heutzutage sind Kapitalmärkte so effizient, dass sie auf privater Basis Geld auftreiben können. Früher war die Börse der einzige Weg, um zu grösserem Kapital zu kommen. Es bringt uns nichts, an der Börse zu sein. Wir könnten ohne Börse besser und ruhiger arbeiten.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Nirvana hat am 20.08.2013 - 20:07 folgendes geschrieben:

Interessantes Interview mit Hans Ziegler, Verwaltungsratspräsident

http://www.fuw.ch/article/es-bringt-uns-nichts-an-der-borse-zu-sein/

 

Wäre eine Übernahme durch Ihren grössten Aktionär Migros sinnvoll?
Diese Frage ist wie ein Kaugummi, der schon lange keinen Geschmack mehr hat. Das ist kein Thema. Was wir unternehmen, hat aber die Unterstützung von Migros, sonst wären wir nicht in den Verwaltungsrat gewählt worden.

Der Ziegler sitzt aber nicht im VR der Migros und kann deshalb diese Frage auch nicht kompetent beantworten. Letztendlich entscheidet diese Frage ja die Migros.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425

Bin heute raus; Gewinn ist Gewinn. Denke nicht, dass es kurzfristig hier was zu holen gibt; Mittelfristig ein Turnaroundkandidat

moser
Bild des Benutzers moser
Offline
Zuletzt online: 16.03.2016
Mitglied seit: 15.05.2012
Kommentare: 120

Was geht hier heute ab?

moser
Bild des Benutzers moser
Offline
Zuletzt online: 16.03.2016
Mitglied seit: 15.05.2012
Kommentare: 120

Was geht hier heute ab?

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Vögele will sich wieder mal ein neues Kleid gebenCharles-Vögele-Konzernchef Markus Voegeli.Charles-Vögele-Konzernchef Markus Voegeli.
Bild: cash

25.08.2013 14:43
 

Der kriselnde Modekonzern Charles Vögele will sich fit trimmen, statt sich kaufen zu lassen.

Wir wollen die Firma sanieren und dann wieder angreifen", sagt der neue Konzernchef Markus Voegeli im Interview mit dem "SonntagsBlick". Teil der Strategie ist eine Sortimentsveränderung. So wird zwar neu wieder Unterwäsche für Frauen und Männer verkauft. Insgesamt wird das Sortiment aber um rund ein Fünftel kleiner. Der Konzernchef spricht im "SonntagsBlick" von einem "schärferen" Sortiment.

"So haben wir in Zukunft nicht mehr so viele verschiedene Teile, die schnell ausverkauft sind, sondern quasi mehr Tiefe im Angebot: Alle Grössen hängen noch im Laden, wenn die Kunden kommen."

Vergangene Woche legte Charles Vögele seine Halbjahresergebnisse offen. Unter dem Strich zeigte sich ein Verlust von rund 21 Mio. Franken. Das ist zwar weniger als im Vorjahreszeitraum (-54 Mio. Franken), dennoch sei der Konzern noch nicht dort, wo er sein wolle, betonten die Unternehmensverantwortlichen.

Bis 2015 sollten Gewinne aber offenbar wieder möglich sein. Voegeli sagt im Interview: "Ich wurde gefragt, ob es für 2015 realistisch sei, und ich habe das bejaht."

Rückzug aus Tschechien und Polen

Zum Fitnessprogramm von Charles Vögele gehören nebst dem angekündigten Rückzug aus Tschechien und Polen beispielsweise auch ein neuer Marktauftritt. "Unsere Imagekampagne mit den Vereinen hat uns gut getan - wir haben gezeigt, wir sind noch da!", so Voegeli. "Jetzt aber gehen wir davon etwas weg und rücken unsere Kollektion in den Vordergrund, unser gutes Preis-Leistungs-Verhältnis."

Noch 2011 hatte Charles Vögele versucht, mit den Hollywood-Stars Penélope und Monica Cruz sowie dem deutschen Schauspieler Til Schweiger Kunden anzulocken - erfolglos. Für Markus Voegeli, der soeben definitiv zum Konzernchef ernannt wurde, nachdem er die Funktion seit September interimistisch inne hatte, liegt der Schlüssel zum Erfolg aber bei der Zielgruppe Familie.

Charles Vögele biete ein volles und preisgünstiges Sortiment an. "Wir haben auch festgestellt, dass bei uns viele Frauen für ihre Männer einkaufen. Der typische Boss-Anzugsträger dagegen kauft eher für sich selber ein."

(AWP)

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 17.01.2019
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'741

Jetzt muss ich doch einmal etwas sagen zu den Modevorstellungen von Vögele:  Schärfere Modelle? Bitte, zuerst gehören in gute Kleidung bes. für Damen, einmal die Innentaschen, Futtertaschen, ,

Jupe und Hosen ebenfalls Taschen, und hier die Liste für wertvolle Mode

  • schmale Hosenbeine, nicht zu enge Hüften, die klassische V-Form, nach oben weiter, hingegen
  • Jupes mit schmalen Bünden, Hüften.
  • Hosen sowie Jupes mit Gürtelschlaufen zum Ledergürtel einziehen, besonders arbeitsintensiv!
  • Jacken mit Rückenpatten und Knopf verstellbar zur Linienbetonung
  • Attraktive Applikationen mit Leofellen auf Brustpartien
  • Besonders schöne Knöpfe, + Ersatzknöpfe, Diamanteffekte
  • Mehr Glanz, und dennoch schlicht
  • keine in Farbe ersoffenen Stoff
  • Reissverschlüsse zu Zweck und Animation
  • Poschetten
  • Verstellbare Ärmellängen
  • alles gefüttert, womöglich mit Seide
  • Winterpelz - Applikaturen
  • dies sind die Dinge, die ich bis jetzt immer selber machen muss

Cash is King

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Vögele: Norges Bank meldet neu einen Anteil von knapp über 3% an der angeschlagenen Modegruppe. Hinter Norges Bank steht der norwegische Staatsfonds, der in den vergangenen Monaten in der Schweiz bereits mit Investments in Unternehmen wie Meyer Burger (MBTN 10.4 5.26%), Logitech (LOGN 7.37 0.41%), Forbo (FORN 674.5 -0.07%) oder Nobel Biocare (NOBN 13.85 1.84%) auf sich aufmerksam gemacht hatte (lesen Sie hier mehr dazu).

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 22.04.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'520

Schon seit Jahren hoffen die leidgeplagten Aktionäre von Vögele auf ein erlösendes Übernahmeangebot der Grossaktionärin Migros. Doch es sollte alles anders kommen: Seit Freitag ist bekannt, dass sich der orange Riese den Mitbewerber Schild in den Einkaufskorb legt.

Am Hauptsitz von Vögele in Pfäffikon ist man nun gleich in mehrfacher Hinsicht gefordert. Zum einen zeigt die Übernahme von Schild, dass die Migros vor allem im oberen Preissegment an Zukäufen interessiert ist. Zum anderen dürfte sie den Konzentrationsprozess in der Schweizer Textilhandelsindustrie weiter anheizen.

Entsprechend verhalten sind heute denn auch die aus der Analystengemeinde eintreffenden Kommentare. Der für die Bank Vontobel tätige Experte schreibt, die Übernahme von Schild zeige, dass die Migros trotz ihrer Aktienbeteiligung nicht an einer Übernahme von Vögele interessiert sei. Das laufende Jahr werde zu einem erneuten Verlustjahr und der Turnaround sei nach wie vor unsicher. Der Experte rät daher davon ab, in die Aktien zu investieren.

Klare Worte findet auch sein Berufskollege bei der Bank J. Safra Sarasin. Er befürchtet eine weitere Verschärfung des sonst schon intensiven Wettbewerbs. Es gebe mittlerweile zwar Anhaltspunkte dafür, dass sich das Herbstgeschäft besser als jenes im Frühjahr entwickle. Allerdings seien Billiganbieter wie Primark oder Takko auf dem Vormarsch. Gerade bei Primark zeichne sich nach einem Markteintritt in Österreich, Belgien, Deutschland und den Niederlanden nun auch ein Eintritt in den Schweizer Markt ab. Vögele werde es deshalb sehr schwer fallen, bei der Umsatzentwicklung in Zukunft Fortschritte zu erzielen.

Vögele versucht sich schon seit Jahren mehr oder weniger erfolglos neu zu erfinden. In den kommenden Wochen wird der in Pfäffikon beheimatete Modekonzern darüber befinden, was mit den Geschäftsaktivitäten in Ungarn geschieht. Die Probleme von Vögele gehen allerdings weit über die Präsenz in Osteuropa hinaus. Dementsprechend gefordert bleiben die Firmenverantwortlichen. Und Vorschusslorbeeren haben die Aktien mit ihrer Kursverdoppelung seit den Tiefstständen mehr als genug erhalten.

Cash-Insider


 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Franziskus
Bild des Benutzers Franziskus
Offline
Zuletzt online: 21.03.2018
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 237
Globus kauft Schild - Vögele bleibt das unbeliebte Kind

Migros wird vielleicht eines Tages Vögele an  C&A oder an Van Graaf verkaufen. Anders kann ich mir dieses Debakel nicht vorstellen.

 

Möglicherweise wird Vögele für diesen Verkauf gegenwärtig  noch etwas hübsch gemacht?

 

Schon drängen wieder neue Anbieter  (Deutsche und Italiener) auf den Schweizer Markt welche Vögele das Leben nicht leichter machen. Der Verdrängungs-Wettbewerb geht unvermindert weiter!

 

''Von diesem Textil gibt es viel zu viel''

 

 

 

 

Harley
Bild des Benutzers Harley
Offline
Zuletzt online: 05.11.2015
Mitglied seit: 09.10.2012
Kommentare: 86

aktuell + 9.13 %! Ist hier was im tun?

Seiten