Von Roll

2'329 Kommentare / 0 neu
19.05.2006 15:35
#1
Bild des Benutzers eyk
eyk
Offline
Kommentare: 15
Von Roll

wie seht ihr den kursverlauf bei von roll?

ich bin mir fast sicher, dass wir die 2.3 nochmals von unten sehen. :shock:

aber nur meine meinung....

14.11.2016 19:53
Bild des Benutzers Zodjac
Offline
Kommentare: 19
Von Roll

 Christian Hennerkes, CEO of the Von Roll Group, addresses those gathered at the Von Roll facility on Thursday, Nov. 10, 2016, in Schenectady, N.Y. (Paul Buckowski / Times Union)

 

 

14.11.2016 19:51
Bild des Benutzers Zodjac
Offline
Kommentare: 19
Von Roll

Von roll investiert gerade in Amerika :

 

Mitarbeiter und Gäste nehmen an einer Veranstaltung teil, um die Investitionen des Unternehmens im Werk Von Roll am Donnerstag, 10. November 2016 in Schenectady, N.Y, zu verdeutlichen. Das Unternehmen hat zwei neue Produktionslinien im Hintergrund installiert. (Paul Buckowski / Zeit-
28.10.2016 09:59
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

@ Gertrud

Ja, da hat Von Finck wohl in seine Privatschatulle gegriffen. Immerhin gibts auch noch einen neuen CEO. Ich hoffe, dass dies den Kurs mittelfristig doch gegen 1 Franken bringt.

28.10.2016 09:47
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Kommentare: 82

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Wandelpreis 2.40 CHF. Das würde heissen, "jemand" im Besitz von grossen Teilen des Wandlers hat Von Roll gut zwei Drittel der Schulden erlassen beim momentanen Aktienkurs.

Dieser jemand wäre dann wohl von Finck und die ganze Übung wäre eine Notrettung durch den Ankeraktionär. Wenn das so ist, gibt's ein bisschen Luft, mehr nicht.
Oder habe ich da was übersehen?

VonRoll muss es rasch gelingen  ein zukunftsträchtiges Geschäftsfeld aufzubauen. Sonst ist das noch nicht die finale Kapitalmassnahme gewesen...

 

 

 

28.10.2016 09:23
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Aktien gefragt, weiter über CHF 0.70. Das erklärt weshalb, gegen den Trend, Gestern Von Roll gestiegen ist. Da wussten wohl wieder einige mehr als andere.

28.10.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Von Roll: Wandelanleihe vorzeitig in Aktien umgetauscht

Eine Wandelanleihe des Industriekonzerns Von Roll mit Fälligkeit im Jahr 2020 wird vorzeitig zu zwei Drittel in Aktien umgetauscht. Dadurch steigt das Eigenkapital um 36 Millionen Franken.

Wie Von Roll am Freitag mitteilt, sind zuletzt 40'000 Wandelerklärungen eingegangen, entsprechend einem Betrag von 40 Mio CHF der ausgegebenen 61 Mio. Das führe zu einer Erhöhung des Eigenkapitals um 36,0 Mio auf 108,8 Mio CHF.

Die Wandelanleihe wurde im Juni 2014 ausgegeben; gemäss den Bestimmungen des Emissionsprospekts können die Anleihensgläubiger ihre Wandelrechte jederzeit ab dem ersten Jahrestag des Vollzugdatums bis sieben Börsentage vor dem Fälligkeitsdatum bzw. im Falle einer frühzeitigen Rückzahlung bis zehn Börsentage vor dem frühzeitigen Rückzahlungsdatum ausüben.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.09.2016 18:50
Bild des Benutzers Gran
Offline
Kommentare: 48
Von Roll

VON ROLL HOLT SANIERUNGSSPEZIALISTEN

Hennerkes will die gewissermassen auf der Intensivstation angelangte Gesellschaft zunächst sanieren. Dazu zählt die Abschaffung der Spartenstruktur. Die beiden Geschäftsbereiche Verbundwerkstoffe und Elektroisolation werden miteinander verschmolzen, was Kosten im Management oder im Controlling einsparen helfen soll. Der neue Geschäftsführer will auch das – für eine Firma dieser Grösse – noch immer übertrieben anmutende Netz an Standorten einer erneuten Überprüfung unterziehen. Unter der Führung von Klotz wurden bereits 7 von 22 Standorten weltweit eliminiert.

Der im Juli angekündigte Abbau von bis zu 160 Stellen soll wie geplant durchgezogen werden. Schon zuvor ist die Belegschaft gegenüber 2009 von 3100 auf 2000 geschrumpft. Hennerkes, der seine Karriere bei Boston Consulting Group (BGI) gestartet hat, bezeichnet sich selbst als Spezialisten für Sanierungen.

Gefällt mir, dass hier nicht mehr lange gefackelt wird.

 

23.09.2016 08:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

CEO Achim Klotz verlässt Von Roll

Konzernchef Achim Klotz verlässt das kriselnde Industrieunternehmen Von Roll. An seine Stelle tritt ab dem 1. Oktober Verwaltungsrat Christian Hennerkes. Dieser wird gleichzeitig auch Delegierter des Verwaltungsrats.

Klotz verlasse die Firma auf eigenen Wunsch, teilte Von Roll am Freitag mit. Er stelle sich neuen Herausforderungen. Von Roll würdigt den abtretenden Chef. Klotz habe dem Konzern in energiewirtschaftlich schwierigen Zeiten neue Strukturen gegeben, das Unternehmen konsolidiert und die Kosten merklich gesenkt.

Sein Nachfolger Hennerkes ist seit April 2016 Verwaltungsrat. Er studierte Jurisprudenz und promovierte den Angaben zufolge in Wirtschaftswissenschaften. Nach Studienabschluss war er zunächst Unternehmensberater und in leitender Stellung in der Industrie- und Konsumgüter-Branche. Der 44-Jährige soll den von Klotz begonnenen Turnaround nahtlos fortsetzen.

Von Roll konnte den Verlust im ersten Halbjahr 2016 zwar verringern, sieht die Krise aber noch nicht ausgestanden. Der Umsatz ging um 8 Prozent auf 174,1 Millionen Franken zurück. Der Verlust belief sich auf 11,1 Millionen Franken nach 16 Millionen im ersten Halbjahr 2015.

Windenergie und Elektromobilität als Zukunftsmärkte

Im Juli gab Von Roll den Abbau von 160 Stellen bekannt, davon etwa 50 in der Schweiz. Die damals angekündigten Massnahmen sollen die Kosten ab 2017 um 18 Millionen Franken reduzieren.

Im Halbjahresbericht wies Von Roll an seinen 30 Standorten in 15 Ländern noch 1856 Vollzeitstellen aus, 13 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. In der Schweiz hat das Unternehmen etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Zukunft will sich der Konzern auf neue Wachstumssegmente wie etwa Windenergie oder Elektromobilität ausrichten. Hierzu hat das Unternehmen Werke geschlossen oder modernisiert.

(SDA)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

26.08.2016 13:16
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Kommentare: 82

Gran hat am 26.08.2016 - 11:36 folgendes geschrieben:

 

Und die Aktien der Von Fincks dürften einen durchschnittlichen Wert von ca. Fr. 7.50 haben.

 

Sobald Von Roll der Turnaround gelungen ist wird die Aktie stark steigen, davon bin ich überzeugt. 

 

 

 

7-8 Franken wird VonRoll in den nächsten 10 Jahren mit Sicherheit nicht mehr erreichen, es sei denn durch einen Reverse Split.

Ausschlaggebend sind bei Von Roll die beiden Wandler mit Strikes bei 1 CHF und 2.4 CHF

Wenn der Turnaround gelingen sollte, tritt bei 1 CHF eine Verwässerung von 40% ein, und dann beim 2. Wandler nochmals, eine geringere. Da VonFinck alle nicht gezeichneten Anteile des 2016 Wandlers übernommen hat, könnte sein Anteil signifikant steigen.

Ich würde die Finger von der Aktie lassen, oder, wenn man nach vielen Jahren Aktionär der VonRoll noch etwas weiter mitfiebern/mitleiden will, halt den Wandler kaufen, der in diesem Frühjahr ausgegeben wurde. Die langfristgen Gewinnchancen sind fast so gut wie bei der Aktie, aber das Verlustrisiko ist viel geringer.

26.08.2016 11:36
Bild des Benutzers Gran
Offline
Kommentare: 48
Von Roll

Ausschnitt aus dem Halbjahresbericht der Von Roll

Von Roll hält zum 30. Juni 2016 7068 798 (31. Dezember 2015: 7068 947) eigene Aktien zu einem durchschnittlichen Wert von CHF 8.43 (31. Dezember 2015: CHF 8.59). Dies entspricht einem Anteil von 3,83% (31. Dezember 2015: 3,83%) des ausgegebenen Aktienkapitals.

 

Und die Aktien der Von Fincks dürften einen durchschnittlichen Wert von ca. Fr. 7.50 haben.

 

Sobald Von Roll der Turnaround gelungen ist wird die Aktie stark steigen, davon bin ich überzeugt. 

 

 

 

26.08.2016 10:34
Bild des Benutzers simon89
Offline
Kommentare: 125

Danke Gran für deine Zusammenfassung hoffnungsvoller Punkte!

Ich bin erstaunt, dass der Kurs nicht nachgelassen hatte. Da sind wohl viele Investoren drin, welche entweder gebrandmarkt sind wie ich und eisern auf die langersehnte Wende warten, oder solche, welche einfach auf den Turnaround spekulieren.

Sollte die Firma im Frühling 2018 wirklich ein Betriebsgewinn für das Geschäftsjahr 2017 mitteilen, kann man hier wohl 'gross' Kasse machen.
Allerdings heisst es seit 2-3 Jahren, dass man nächstes Jahr in die Gewinnzahlen rutscht.
Ich bin nun mit dieser Aktie beinahe neun Jahre andauernd im Minus, da spielen für mich 1-2 weitere Jährchen Von Roll Aktionär zu sein auch keine Rolle mehr.

Wer einen langen Atem hat und risikofreudig ist, könnte hier eine kleinere Position aufbauen. Allerdings bin ich der Ansicht, da kann man getrost noch einige Monate damit zuwarten!

26.08.2016 09:35
Bild des Benutzers Gran
Offline
Kommentare: 48
Von Roll

Hier einige Punkte die mich für 2017 positiv stimmen.

Achim Klotz hat bei Bühler in Nordamerika sowie bei Balzers Turnarounds bewerkstelligt.

Von Finck ist ein zuverlässiger Ankeraktionär der sich nicht ins operative Geschäft einmischt.

Das stets kolportierte Going Private steht nicht zur Diskussion.

Finanzchef Kellmann warb um etwas Geduld und meinte, dass die Transformation ein anspruchsvoller Prozess sei und noch nicht abgeschlossen.

Die jährlichen Fixkosten werden ab 2017 um 18 Mio. reduziert.

Bis 2017 sind alle Werksanpassungen abgeschlossen und die Werke damit auf dem neuesten Stand.

Kellermann zeigt sich zuversichtlich, dass sie auf Betriebsgewinnstufe 2017 in die Gewinnzone zurückkehren. Bis dann sei der grösste Teil der Konsolidierung abgeschlossen und Von Roll könne sich wieder auf Wachstum fokussieren.

26.08.2016 04:56
Bild des Benutzers Zodjac
Offline
Kommentare: 19
Von Roll

Wie meinst Du das, mit dem an die Wand gefahren ?

Ich denke es ist nicht ein einfacher Weg für die Firma Von Roll aus der Verlustzone rauszukommen

aber sie glauben daran und investieren den letzten Cent dafür . Wenn es 2017nich klappt , ja dann ..

Aber was der Finanzchef gesagt hat stimmt mich zuversichtlich.

25.08.2016 21:44
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

Gilli hat am 25.08.2016 - 20:44 folgendes geschrieben:

Hat Grossinvestor (Eigner) Frick diese Firma nur ausgepowert, und die eigentliche Substanz in "seine" eigene Traum-Bank

investiert, versenkt, das ist ja nicht zu glauben, wie diese Von Roll (einstiger Blue-Chips-Wert) immer mehr an die Wand

gefahren wird.

Das mag sein, allerdings ist es nicht der Frick, sondern Herrn Von Finck......

25.08.2016 20:44
Bild des Benutzers Gilli
Offline
Kommentare: 11
Sintflutartiger Niedergang

Hat Grossinvestor (Eigner) Frick diese Firma nur ausgepowert, und die eigentliche Substanz in "seine" eigene Traum-Bank

investiert, versenkt, das ist ja nicht zu glauben, wie diese Von Roll (einstiger Blue-Chips-Wert) immer mehr an die Wand

gefahren wird. Dash 1

25.08.2016 09:06
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Von Roll verzeichnet weniger Aufträge und Umsatz - erneuter Verlust
25.08.2016 08:53

(Ausführliche Fassung, ergänzt v.a. um Angaben zu Segementen)

Wädenswil (awp) - Der Industriekonzern Von Roll hat im ersten Halbjahr 2016 unter dem Gegenwind der Märkte gelitten und einen weiteren Rückgang von Auftragseingängen und Umsatz verzeichnet. Wie meist in den vergangenen Jahren resultierte ein Verlust, wenn er auch gegenüber dem Vorjahr etwas eingedämmt werden konnte. Trotz Sparmassnahmen findet das Unternehmen nicht aus der Krise. Für das Gesamtjahr wurden lediglich die finanziellen Erwartungen im Zusammenhang mit der im Juli angekündigten Reorganisation bestätigt, ansonsten wurde keine Prognose abgegeben.

Von Roll verzeichnete in der Berichtsperiode einen Rückgang des Umsatzes um 7,9% auf 174,1 Mio CHF und des Auftragseingangs um 9,7% auf 72,4 Mio. In den relevanten Marktsegmenten habe sich keine markante Änderung im Vergleich zum Vorjahr ergeben, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Verlust auf Stufe EBIT reduzierte sich um rund 18% auf 5,4 Mio CHF. Trotz des Rückgangs liege das Resultat weit hinter den Erwartungen, so Von Roll. Das negative Ergebnis sei auf rezessive Märkte und auf die tiefen Umsätze zurückzuführen. Das Reinergebnis blieb ebenfalls im negativen Bereich, es resultierte ein Minus von 11,1 Mio, nach 15,9 Mio im Vorjahr.

SEGMENT INSULATION MIT POSITIVEM OPERATIVEN ERGEBNIS

Die eingeleiteten Massnahmen der Transformation, wie die Konsolidierung der Werke und die Einführung neuer Produkte, hätten indes bereits erste Erfolge gezeigt, heisst es. So sei der Bruttogewinn trotz der rückläufigen Umsätze auf 11,1% gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert worden, ebenso die Bruttomarge, welche um 340 Basispunkte auf 19,7% zulegte. Die im Vorjahr lancierten und bereits realisierten Kostenreduktionsprogramme hätten wie geplant zu Einsparungen geführt.

Im mit einem Umsatz von 119 Mio CHF deutlich grösseren Segment Insulation wurde die Bruttomarge dank des eingeleiteten Transformationsprozesses in allen Produktbereichen gesteigert, was Von Roll als positives Signal für die Zukunft wertet. Das Marktsegment der Energieerzeugung habe sich zudem stabilisiert. Schwächer habe sich dagegen der Umsatz in den Marktsegmenten der Hochspannungsmotoren und der feuerfesten Kabel entwickelt, welche beide stark mit dem Rohölpreis korrelierten. Entsprechend haben die Aufträge aus der Öl- und Gasindustrie deutlich abgenommen. Der EBIT im Segment Insulation konnte immerhin knapp in den positiven Bereich gebracht werden, nach einem Verlust von 4,0 Mio im Vorjahr.

Der Geschäftsverlauf im Segement Composites wird hingegen als enttäuschend bezeichnet. Sowohl Umsatz als auch EBIT seien im Vorjahresvergleich schwächer ausgefallen.

RESTRUKTURIERUNGEN DAUERN AN

Die Halbjahresergebnisse zeige, dass es zur Verbesserung des operativen Geschäfts noch viel zu tun gebe. Die Transformation und die Ausrichtung auf neue Wachstumssegmente, wie z.B. die Elektromobilität und die Windenergie, sowie die Anpassung der Kapazitäten seien noch nicht abgeschlossen, bilanziert die Gruppe.

Erst im vergangenen Juli hatte das Unternehmen einen weiteren von den in den vergangenen Jahren zahlreichen Reorganisierungsschritten angekündigt. Man wolle sich auf das Kerngeschäft der Elektroisolation und auf Zukunftsmärkte wie etwa die Elektromobilität konzentrieren, hiess es. Darum würden Werke modernisiert und Investitionen getätigt. Gleichzeitig werden aber auch Abläufe gestrafft, die Organisation verschlankt und die globale Führungsstruktur vereinfacht.

Von Roll bestätigt in der aktuellen Mitteilung die im Juli formulierten Ziele. So sollen die jährlichen Fixkosten um 18 Mio CHF reduziert werden, was ab 2017 wirksam sein dürfte. In diesem Zusammenhang ist geplant, bis zu 160 Stellen abzubauen, davon rund 50 in der Schweiz. Für das zweite Semester 2016 sind bereits Einsparungen von 4 Mio CHF geplant, welchen allerdings ein Restrukturierungsaufwand von 8 Mio gegenübersteht.

Zu den Erwartungen für das Gesamtjahr 2016 macht das Unternehmen keine konkreten Angaben. Die Refinanzierung der im Oktober 2016 zur Ablösung fälligen Anleihe sei gesichert, heisst es lediglich.

cf/gab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

25.08.2016 07:33
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Sehr ernüchternd:

...there is still a long way to go in improving the operating business..."

Die Zeit läuft ihnen davon.

25.08.2016 07:18
Bild des Benutzers simon89
Offline
Kommentare: 125

Umsatz 174.1 Mio (Vorjahr 189.1 Mio)
Ebit - 5.4 Mio (Vorjahr -6.6 Mio)
11.1 Mio Minus (Vorjahr -15.9 Mio).
Refinanzierung der im Oktober auslaufenden Anleihe gesichert (Wie? Kapitalerhöhung?)
Zahlen werden zwar immer 'besser', aber immer noch weit von schwarzen Zahlen entfernt.
Bin gespannt wie die Aktie darauf reagiert....

Edith: www.swissquote.ch

Wädenswil (awp) - Der Industriekonzern Von Roll hat im ersten Halbjahr 2016 einen Rückgang des Umsatzes um 7,9% auf 174,1 Mio CHF und des Auftragseingangs um 9,7% auf 72,4 Mio verzeichnet. In den relevanten Marktsegmenten habe sich keine markante Änderung im Vergleich zum Vorjahr ergeben, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Verlust auf Stufe EBIT reduzierte sich um rund 18% auf 5,4 Mio CHF. Trotz des Rückgangs, liege das Resultat weit hinter den Erwartungen, so Von Roll. Das negative Ergebnis sei auf rezessive Märkte und auf die tiefen Umsätze zurückzuführen. Das Reinergebnis blieb ebenfalls im negativen Bereich, es resultierte ein Minus von 11,1 Mio, nach 15,9 Mio im Vorjahr.

Die eingeleiteten Massnahmen der Transformation, wie die Konsolidierung der Werke und die Einführung neuer Produkte, hätten indes bereits erste Erfolge gezeigt. So sei der Bruttogewinn trotz der rückläufigen Umsätze auf 11,1% gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert worden, ebenso die Bruttomarge, welche um 340 Basispunkte auf 19,7% zulegte. Die im Vorjahr lancierten und bereits realisierten Kostenreduktionsprogramme hätten wie geplant zu Einsparungen geführt, heisst es dazu.

Die Halbjahresergebnisse würden zeigen, dass es zur Verbesserung des operativen Geschäfts noch viel zu tun gebe. Die Transformation und die Ausrichtung auf neue Wachstumssegmente, wie z.B. die Elektromobilität und die Windenergie, sowie die Anpassung der Kapazitäten seien noch nicht abgeschlossen.

Erst im vergangenen Juli hatte das Unternehmen einen weiteren von den in den vergangenen Jahren zahlreichen Reorganisierungsschritten angekündigt. Man wolle sich auf das Kerngeschäft der Elektroisolation und auf Zukunftsmärkte wie etwa die Elektromobilität konzentrieren, hiess es. Darum würden Werke modernisiert und Investitionen getätigt. Gleichzeitig werden aber auch Abläufe gestrafft, die Organisation verschlankt und die globale Führungsstruktur vereinfacht.

Von Roll bestätigt in der aktuellen Mitteilung die im Juli formulierten Ziele. So sollen die jährlichen Fixkosten um 18 Mio CHF reduziert werden, was ab 2017 wirksam sein dürfte. In diesem Zusammenhang ist geplant, bis zu 160 Stellen abzubauen, davon rund 50 in der Schweiz. Für das zweite Semester 2016 sind bereits Einsparungen von 4 Mio CHF geplant, welchen allerdings ein Restrukturierungsaufwand von 8 Mio gegenübersteht.

Von Roll hatte bereits im August des Vorjahres angekündigt, dass die Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklung der Hochspannungselektrik für Generatoren und Motoren reduziert werden soll. Man wolle sich strategisch neu zu einem markt- und kundenorientierten Unternehmen mit Fokus auf Wachstumsmärkte ausrichten, hiess es vor einem Jahr.

Zu den Erwartungen für das Gesamtjahr 2016 macht das Unternehmen keine konkreten Angaben. Die Refinanzierung der im Oktober 2016 zur Ablösung fälligen Anleihe sei gesichert, heisst es lediglich.

24.08.2016 19:34
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

Link hat am 08.08.2016 - 12:22 folgendes geschrieben:

@sarastro

Wenn der Turnaround gelingt (nur bis Ende Jahr möglich, ansonsten ist die Firma wohl Insolvent), ist der Kurs aus meiner Sicht weit über CHF 1.00. Abschreiben würde ich von Roll noch nicht.

An eine Insolvenz  denk ich nicht, Von Roll wird durch die Mehrheitsaktionärin, die Familie Von Finck schon am Leben erhalten. Aber vielleicht ist die Familie nicht wirklich an besseren Börsenkursen interessiert. Da haben schon genug zu essen.

24.08.2016 18:40
Bild des Benutzers simon89
Offline
Kommentare: 125

Bis jetzt ist es für mich eine bombastische Woche. Noch selten so viel Glück gehabt.
Mubsa, Nwrn und Syngenta-Call, alles hervorragend perfomt. Aber morgen kommt Von Roll. Mir graut es jetzt schon vor diesen Zahlen. Da ich cirka 69% Buchverlust habe, bin ich immerhin an schlechte Zahlen gewohnt. Bin gespannt, wie hoch das Minus sein wird. Bald geht das Geld aus....

08.08.2016 12:22
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@sarastro

Wenn der Turnaround gelingt (nur bis Ende Jahr möglich, ansonsten ist die Firma wohl Insolvent), ist der Kurs aus meiner Sicht weit über CHF 1.00. Abschreiben würde ich von Roll noch nicht.

07.08.2016 22:39
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266
@gertrud

gertrud hat am 07.08.2016 - 18:56 folgendes geschrieben:

Das erinnert mich an mich selber, ich hab auch etwa in dem Alter angefangen, und hab mir grad mal angeschaut, was ich damals im Depot (CH Werte) hatte: Spiro, Fuchs Petrolub, Tecan, Walter Rentsch, Ascom und SBG !!!!

Hat viel Nerven gekostet und war über alles ein Null-Summenspiel. Oft kleine Gewinne, und dann wieder eine totale Niete, die alles ausgelöscht hat.

Seit etwa 10 Jahren sind 80% meiner Positionen und 90% des investierten Kapitals in ETFs. Daneben leiste ich mir maximal ein halbes Dutzend Zocker-Positionen.

Was vonRoll angeht: Aufpassen, da gibt es mit den beiden ausstehenden Wandlern starke Hürden nach oben. Würde mich sehr wundern, wenn der Kurs in den nächsten 5 Jahren je wieder über 2 Fr. steigt.

 

 

Ich möchte Dir herzlich gratulieren. Du hast mit ehrlicher Selbstkritik gelernt, wie man an der Börse gutes Geld verdient, dies ganz im Gegensatz zu einigen lautstarken Postern in diesem Forum, die möglicherweise dem achtzigsten Geburtstag näher sind, als dem siebzigsten, und trotzdem noch immer nicht begriffen haben, dass man durch Zocken mit "Pennystocks" kaum zu einem nennenswerten Vermögen kommt. Vielleicht könntest Du einmal nachrechnen, wie viel Du mit "zocken" und wie viel Du mit systematischem Investieren (z.B. mittels ETF) verdient hast, und das an einem geeigneten Ort posten (z.B. im Langfrist-Thread der eingeschlafenen Rubrik "Aktien Strategien & Portfolios").

Zu von Roll habe ich keine substanziellen Bemerkungen, obwohl ich diese Firma schon als Schüler gut kannte und im Berufsleben als Kunde den unaufhaltsamen Niedergang dieser ehemals stolzen Firma über die Jahre sehr nahe mitverfolgen musste. Für mich ist von Roll längst ein hoffnungsloser Fall.

07.08.2016 20:21
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434


Als die Von Roll Aktie vor einigen Jahren unter die 2 Franken fiel, da bin  ich unter dem Motto "Weiter nach unten geht fast nicht mehr", bei 1.87 eingestiegen. Ich habe eigentlich sämtliche Hoffnung auf stark steigende Kurse aufgegeben. Da versuche ich halt mit anderen Titeln diesen Verlust zu eliminieren. Zum Beispiel mit der fast konkursiten Lightstream Resources (LTS), einmal 27 CAD wert, jetzt zu CAD 0.14 zu erwerben. Es folgen nun, wenn Gläubigerversammlungen zustimmen, verschiedene Corporate Actions, wobei am Schluss sämtliche Obligationen in Shares gewandelt würden. Es lohnt sich mal auf UBS Quotes die Verlautbarungen der Gesellschaft zu studieren. Altaktionäre erhalten dann für 100 aber nur noch 2,5 neue Aktien, plus Warrants...

07.08.2016 18:56
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Kommentare: 82

Das erinnert mich an mich selber, ich hab auch etwa in dem Alter angefangen, und hab mir grad mal angeschaut, was ich damals im Depot (CH Werte) hatte: Spiro, Fuchs Petrolub, Tecan, Walter Rentsch, Ascom und SBG !!!!

Hat viel Nerven gekostet und war über alles ein Null-Summenspiel. Oft kleine Gewinne, und dann wieder eine totale Niete, die alles ausgelöscht hat.

Seit etwa 10 Jahren sind 80% meiner Positionen und 90% des investierten Kapitals in ETFs. Daneben leiste ich mir maximal ein halbes Dutzend Zocker-Positionen.

Was vonRoll angeht: Aufpassen, da gibt es mit den beiden ausstehenden Wandlern starke Hürden nach oben. Würde mich sehr wundern, wenn der Kurs in den nächsten 5 Jahren je wieder über 2 Fr. steigt.

 

 

05.08.2016 21:46
Bild des Benutzers simon89
Offline
Kommentare: 125

Link hat am 05.08.2016 - 19:58 folgendes geschrieben:

@simon89

Das ist mir klar. Übrigens: 89 = Jahrgang? 

Ja, ich bin 27 Jahre jung und erst seit cirka sieben Jahre an der Börse aktiv. Wieso meinste :)? Mein erstes Investment war die Von Roll Aktie. Anno dazumals noch 6-7 Fr Wert. Halte diese Schrottaktie mit einer Stückzahl im oberen vierstelligen Bereich mit EP 1.80Fr immer noch in meinem Depot. Dazugekauft habe ich schon lange nicht mehr. Ging immer nach hinten los. Habe es eigentlich bereits abgeschrieben. Vielleicht bringt die Elektroautogeschichte neuen Schwung&Fantasie in den Kurs? Viel Glück dir und allen anderen Leidensgenossen!

05.08.2016 19:58
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@simon89

Das ist mir klar. Übrigens: 89 = Jahrgang? Egal.

Viel Marge gibt es bei von Roll nicht mehr. Man o Man, wer von Roll Aktien kauft, spielt vermutlich gerne Casino (ich Smile ?).

Bis spätestens Ende Jahr 2016 muss der Turnaround geschafft werden. Ansonst muss sich die Firma wohl vom Börsenparket verabschieden. Jetzt oder nie, heisst die Devise. Und gerade deshalb habe ich die Aktie gekauft. 

05.08.2016 16:19
Bild des Benutzers simon89
Offline
Kommentare: 125

Link hat am 05.08.2016 - 15:53 folgendes geschrieben:

Bin jetzt eingestiegen. Bauchgefühl. Kroki? Ob das gut kommt?

Am 25.8 sind die Q2 Zahlen.

Vielleicht haben sie bereits erste kleinere Erfolge vorzuweisen, die in eine bessere Zukunft weisen könnten?

05.08.2016 15:53
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

Bin jetzt eingestiegen. Bauchgefühl. Kroki? Ob das gut kommt?

06.07.2016 13:27
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

gertrud hat am 29.06.2016 - 10:35 folgendes geschrieben:

Von Roll hat mal dieser Tage - im Schatten des Brexit - ein neues allzeit Tief hingelegt.

Im nachhinein etwas auffällig, wie der Kurs anstieg als es darum ging, den Aktionären den Wandler zu verkaufen. Und ich bin ja mal gespannt, wie lange sich dieser noch so nahe an der Parität halten mag.

Heute im Tages-Anzeiger (auch online Tagesanzeiger / Wirtschaft längerer lesenswerter Artikel über Von Roll. Sieht nicht so toll aus. Von Finck müsse da bald mal Geld einschiessen, wenn er nicht alles verlieren wolle.

05.07.2016 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Von Roll baut 160 Stellen ab

Der verlustgeplagte Industriekonzern Von Roll will sich auf zwei Bereiche konzentrieren. Dazu werden auch Standorte verlagert. In der Schweiz sind rund 50 Stellen betroffen.

Von Roll will sich auf das Kerngeschäft Elektroisolation sowie Zukunftsmärkte wie Elektromobilität fokussieren. Dabei verlagert das Unternehmen weitere Standorte. Das habe den Abbau von insgesamt 160 Stellen zur Folge, teilte Von Roll heute mit.

Damit will Von Roll bereits in diesem Jahr etwa 4 Millionen Franken einsparen. Zusammen mit weiteren Massnahmen ergeben sich dann jährliche Einsparungen von mehr als 18 Millionen Franken.

35 Millionen Franken Verlust

Für die Fokussierung auf das Kerngeschäft wurden bereits Werke modernisiert und Investitionen getätigt. Gleichzeitig werden aber Abläufe gestrafft und die Organisation verschlankt. Auch die globale Führungsstruktur wird vereinfacht. Weitere Angaben dazu machte Von Roll zunächst nicht.

Von Roll hat im vergangenen Geschäftsjahr ein happiges Defizit von fast 35 Millionen Franken geschrieben. Seit 2008 hat Von Roll mit einer Ausnahme im Jahr 2011 nur Verluste gemacht.

(rub/sda)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten