etwas vom dax

2 Kommentare / 0 neu
09.05.2009 12:50
#1
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Kommentare: 2289
etwas vom dax

Dämpfer für Höhenflug

Nach zwei Monaten mit kräftigen Kursgewinnen droht dem Dax nach Einschätzung von Börsianern in der neuen Woche die Luft auszugehen. "Der Kursanstieg erscheint uns übertrieben", betonen die Analysten der Landesbank Berlin (LBB). Die Rally stehe auf sehr wackeligen Beinen, da sie überwiegend von der Hoffnung auf eine nachhaltige wirtschaftliche Belebung getragen werde. "Ein herber Rückschlag in den nächsten Wochen sollte daher nicht verwundern."

Seit seinen Jahrestiefstständen Anfang März hat der deutsche Leitindex mehr als 37 Prozent zugelegt, im Vergleich zum Vorwochenschluss waren es Freitagnachmittag über drei Prozent. Damit liegt der Dax wieder auf dem Niveau von Anfang Januar. Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg rechnet damit, dass der Leitindex die in Reichweite gerückte 5000-Punkte-Marke mittelfristig knacken wird, aber voraussichtlich noch nicht in der neuen Woche. Grundsätzlich stünden aber viele Investoren unter Zugzwang und müssten zugreifen. Auch Jörg Krämer von der Commerzbank rät Anlegern, Schwächephasen zu nutzen: "Wir halten es trotz der jüngsten Kursgewinne noch nicht für zu spät, bei zu erwartenden Korrekturen auf den Börsenzug aufzuspringen."

Unterstützung für den Aktienmarkt erhoffen sich Börsianer von Konjunkturdaten. Im Mittelpunkt stehen am Mittwoch die US-Einzelhandelsumsätze für April. "Diese dürften den Konjunkturoptimismus der Anleger bekräftigen", meint Klude. Commerzbank-Experten rechnen mit einem Plus von 0,3 Prozent nach einem Rückgang im März um gut ein Prozent. Im Fokus der Anleger stehen außerdem die wöchentlichen Erstantr äge auf Arbeitslosenhilfe in den USA am Donnerstag sowie der Empire-State-Index und die vorläufigen Daten zum US-Verbrauchervertrauen der Universität Michigan am Freitag.

Berichtssaison klingt langsam ab

Auf der Unternehmensseite stehen weitere Quartalszahlen einiger deutscher Unternehmen aus der ersten Börsenliga an. "Dabei blicken die Anleger vor allem auf den Ausblick, womit sich die Konzerne allerdings zurückhalten dürften", sagte ein Börsianer. Von Interesse sind unter anderem ThyssenKrupp und Salzgitter, RWE und E.ON sowie K+S. Darüber hinaus legen etliche Firmen aus dem MDax und TecDax Zahlen vor, darunter Q-Cells, EADS, Premiere, ProSiebenSat.1 und Hochtief.

Aufklappen

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??

09.05.2009 12:51
Bild des Benutzers strom5514
Offline
Kommentare: 2289
schei..... ei ei ei sssse

bitte wieder löschen danke

Ich bin immer wieder überrascht wie sehr sich Profis in den Makrodatenvorsagen verrechen. Eben doch nicht Profi genug? Oder alles nur taktisch, ausgeklügelte Manipulation??