Forex

16 Kommentare / 0 neu
27.10.2011 21:21
#1
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Kommentare: 1173
Forex

Hallo Freunde

Ich weis nicht ob mich täusche, aber für den Handel im Forex gibt es hir nicht wirklich ein Thema.

Evt. besteht ja Interesse sich darüber auszutauschen, falls einige von euch dies nutzen.

Ich hätte gleich mal eine Frage an Erfahrene Forex Trader. Und zwar, wie bekomme ich einen Gewinn vom Forex Account wieder zurück auf mein Swissquote Konto?

Ich kann nur die gesperrte Margin überweisen. Aber den Gewinn nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Aufklappen

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

05.12.2011 17:54
Bild des Benutzers Felixx
Offline
Kommentare: 84
Re: Forexpros

Cashew wrote:

Hey Leute,

Kann man sich auf die Chartanlysen von :arrow: http://www.forexpros.de verlassen? Ich habe heute über €2000 in den Sand gesetzt, da sich die technischen Analysen kurzfristig komplett geändert haben (Stop Loss hab' ich leider nicht gesetzt)... oder welche einigermassen verlässliche Indikatoren verwendet ihr? Für einen wertvollen Rat bin ich dankbar!

Gruss Cashew Wink

Ne, darauf kann man sich nicht verlassen. Auf gar keine Chartanalyse kann man sich verlassen. Warum sitzen bei den dicken Investmentbanken hunderte und tausende von schlauen Astrophysiker und Mathematiker die wenn alles Gut läuft den anderen Traders ein bisschen Geld abzwicken können. Und du glaubst mit einer komischen Zeichnung und ein wenig Blabla über Trends und komische Indikatoren welche dazu noch öffentlich verfügbar sind, kannst du die schlagen?

Als Anfänger 2000 Euro an einem Tag verbraten ist hirngestört. Der Gedanke an +20000 pro Tag ist zwar nice, aber wird für dich nie Realität, sorry.

05.12.2011 17:16
Bild des Benutzers Ra-tz
Offline
Kommentare: 5
Wohnmobil und Laptop

@Cashew

Das schwebt mir auch vor. Nur will ich pro Tag 500.- CHF erreichen. Das heisst ich brauche ein Grundkapital von ca. 1/4 Million. Das Wohnmobil habe ich dann aber noch nicht gekauft Lol

05.12.2011 17:07
Bild des Benutzers Ra-tz
Offline
Kommentare: 5
Forex

Biggrin

Bin wieder mal im Forum und habe gesehen, dass einige weitere Beiträge dazugekommen sind.

Wie läuft es denn mit eurer Strategie? :idea:

Interessant beim Forexhandel finde ich vor allem, dass es Strategien gibt die wirklich funktionieren. Manchmal denke ich warum den die Profis bei den Banken diese Strategien nicht umsetzen ...

04.11.2011 07:32
Bild des Benutzers Grisu
Offline
Kommentare: 291
Re: eForex

Cashew wrote:

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, dass ich nur das einsetze, was ich mir auch an der Börse erspielt habe, so bleibt mein Risiko darauf begrenzt, dass ich eines Tages wieder dort lande, wo ich Anfang September war.

Dieses Ziel hat jeder, der zu Beginn Gewinne macht. Doch wer hält das schon ein? Angenommen, dieser Gewinn löst sich in Luft aus, bleibst Du dann der Börse fern. Können doch die wenigsten. Einmal Börse, immer Börse, so ist es doch bei allen, die hier sind. Mit Verlusten muss man lernen umzugehen, denn die gehören dazu. Wichtig ist, dass man sie begrenzt, um im Spiel zu bleiben und nicht alles wieder verzockt. Wichtig ist auch, dass man sich mit Gewinnen etwas Schönes leistet, von dem man längerfristig was hat. Ich mag mich noch erinnern, früher war "Learner" hier im Forum. Er erzählte mal, dass er einiges gewonnen hatte und sich davon einen ganz tollen Bürostuhl geleistet hatte. Die restlichen Gewinne waren dann eines Tages wieder weg, doch auf dem tollen Bürostuhl sitzt er noch heute. Ob er es immer noch tut? Wink

03.11.2011 19:02
Bild des Benutzers jheimi
Offline
Kommentare: 1173
Re: eForex

Cashew wrote:

Die USD 25'000 hab' ich ja mit Währungs-Optionen erspielt. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, dass ich nur das einsetze, was ich mir auch an der Börse erspielt habe, so bleibt mein Risiko darauf begrenzt, dass ich eines Tages wieder dort lande, wo ich Anfang September war. Wenn ich eine Margin von USD 25'000 einsetze, kann ich dann auch nur soviel verlieren oder bin ich nachusspflichtig? Wenn ja wie hoch könnte so ein Nachschuss im Extremfall denn sein?

Wenn du über SQ handelst kannst du Max. die gesperrteMargin verlieren. (bei dir also 25'000)

Die Postion wird automatisch geschlossen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm!!

03.11.2011 18:52
Bild des Benutzers Cashew
Offline
Kommentare: 101
eForex

Die USD 25'000 hab' ich ja mit Währungs-Optionen erspielt. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, dass ich nur das einsetze, was ich mir auch an der Börse erspielt habe, so bleibt mein Risiko darauf begrenzt, dass ich eines Tages wieder dort lande, wo ich Anfang September war. Wenn ich eine Margin von USD 25'000 einsetze, kann ich dann auch nur soviel verlieren oder bin ich nachusspflichtig? Wenn ja wie hoch könnte so ein Nachschuss im Extremfall denn sein?

 

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Solange du ihn verfolgst, bleibt er immer ausser Reichweite, und wenn du still wirst, lässt er sich vielleicht auf dir nieder." (c) Nathaniel Hawthorne

03.11.2011 17:39
Bild des Benutzers Grisu
Offline
Kommentare: 291
Forex

Also ich weiss ja nicht, wieviel Tradingerfahrung ihr habt, aber FX ist die Königsklasse. Da reicht ein Termin bei der Swissquote nicht aus, um sich das Wissen anzueignen. Bei FX sind die Bewegungen schnell und oft unberechenbar. Zudem sitzen "auf der anderen Seite" die Profis der Profis. Also ein paar Monate/Jahre Trockenübungen können da nur empfohlen werden, sonst ist man als Hobbytrader schnell arm wie eine Kirchenmaus.

Edit: ich meine damit nicht Ra-tz. Denn der weiss mit Sicherheit, was er tut :!:

03.11.2011 17:07
Bild des Benutzers Cashew
Offline
Kommentare: 101
eForex

Habe nächste Woche einen Termin bei der Swissquote vereinbart, die mir den Handel mit eForex freundlicherweise persönlich erklären will. Ich mach' mich mal schlau und werd' dann mit USD 25'000.- starten und versuch gerne die beschriebene Strategie mal aus.

Wenn das mit dem täglichen Grundeinkommen Fr. 20/10'000 pro Tag tatsächlich möglich ist, dann kauf' ich mir ein Wohnmobil & ein Laptop, geh' auf Weltreise und refinanzier mich täglich, um das schlechte Gewissen zu beruhigen.

Beim Demokonto bei Swissquote habe ich innert kürzester Zeit aus USD 100'000.- auf die schnelle USD 120'000.- gemacht. Heute sind's aber nur noch gute USD 1'000.- Biggrin Also innerhalb 1.5 Monaten quasi alles vernichtet, vor allem weil ich Positionen zu lange offen liess! Zum Glück war das aber nur ein Demokonto Blum 3

 

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Solange du ihn verfolgst, bleibt er immer ausser Reichweite, und wenn du still wirst, lässt er sich vielleicht auf dir nieder." (c) Nathaniel Hawthorne

01.11.2011 01:27
Bild des Benutzers kleingeld
Offline
Kommentare: 288
Re: Forexhandel

Ra-tz wrote:

Meine Strategie im Devisenhandel ist die Folgende: Ich eröffne je eine Kauf- und Verkaufposition mit je einem Stoploss und Takeprofit. Läuft der Markt nach oben schliesst sich die Kauforder nachdem aber zuerst ein Traillingstop gesetzt wurde --> Stopp nachziehen. Weil mein Kauftrade geschlossen wurde eröffne ich wieder eine Kaufposition mit S/L und T/P. Da die Verkaufsposition noch im minus ist eröffne ich eine weitere Verkaufsposition, die aber etwas grösser als die erste ist --> da rechne ich auf fallende Kurse; gleichzeitig setze ich den T/P näher an die zweite Verkaufsposition.

Das geht dann so weiter in beide Richtungen. Zum Teil habe ich bis 10 Positionen in eine Richtung offen. Da die Kurse immer in einem gewissen Spektrum schwanken kann ich immer alle Positionen geamthaft als Gewinn verbuchen. Z. B. die letzten 4 grösseren Positionen im Plus und die 6 kleineren (und auch älteren) im minus - im Endeffekt aber immer mit Gewinn. Bei dieser Art zu handeln ist die Rendite natürlich bedeutend kleiner als bei anderen Profis. Dafür resultiert immer ein Gewinn und das eingesetzte Kapital geht nie verloren.

interessante strategie, aber einfach zu aufwändig und zu wenig ertrag!dass du das risiko eindämmen kannst ist ja sehr gut und äusserst bemerkenswert jedoch kann man mit weniger kapital und mit mehr risiko grössere gewinne erreichen.

aber danke dir für den beschrieb, werde die strategie einmal berechnen Biggrin

Geld schläft nicht!

01.11.2011 00:49
Bild des Benutzers Ra-tz
Offline
Kommentare: 5
Forexhandel

zu 3: Was dir da passiert ist, ist mir früher auch oft passiert. Wenn du mit einem Trade ca. 10% des Kontostandes verlierst, ist das aber definitiv zuviel. Ich versuchte es früher auch mit CFD's (Contracts for Difference), auch ein gehebeltes Produkt, Hier sind aber die Gebühren zu hoch. Später bin ich auf den Forexmarkt gekommen und habe auch hier mein Lehrgeld bezahlt. Mit Optionen habe ich es noch nie versucht. Ich hatte keine Lust mich da einzulesen.

zu 2: Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen -das ist wirklich das beste. Mit "Traillingstopps" ist das auch problemlos möglich.

Meine Strategie im Devisenhandel ist die Folgende: Ich eröffne je eine Kauf- und Verkaufposition mit je einem Stoploss und Takeprofit. Läuft der Markt nach oben schliesst sich die Kauforder nachdem aber zuerst ein Traillingstop gesetzt wurde --> Stopp nachziehen. Weil mein Kauftrade geschlossen wurde eröffne ich wieder eine Kaufposition mit S/L und T/P. Da die Verkaufsposition noch im minus ist eröffne ich eine weitere Verkaufsposition, die aber etwas grösser als die erste ist --> da rechne ich auf fallende Kurse; gleichzeitig setze ich den T/P näher an die zweite Verkaufsposition.

Das geht dann so weiter in beide Richtungen. Zum Teil habe ich bis 10 Positionen in eine Richtung offen. Da die Kurse immer in einem gewissen Spektrum schwanken kann ich immer alle Positionen geamthaft als Gewinn verbuchen. Z. B. die letzten 4 grösseren Positionen im Plus und die 6 kleineren (und auch älteren) im minus - im Endeffekt aber immer mit Gewinn. Bei dieser Art zu handeln ist die Rendite natürlich bedeutend kleiner als bei anderen Profis. Dafür resultiert immer ein Gewinn und das eingesetzte Kapital geht nie verloren.

Wenn ich 10'000 CHF auf dem Konto habe, dann mache ich so etwa 20 CHF Brutto-Gewinn im Tag - aufs Jahr gibt das etwa 50%.

Jedes Währungspaar hat seine eigenen Gesetze, darum braucht es auch das Knowhow der richtigen lotGrössen, der Abstände für den nächsten Auftrag, die optimalen T/P und S/L usw.

Brutto liegen so schon 50% im Jahr drin. Ich weiss auch dass andere diese Gewinne in einem Monat realisieren - da ist aber das Kapital nicht garantiert und das bedeuted riesigen Stress.

Ich selber scalpe innerhalb meiner Strategie. Wenn ich am Handeln bin und News lese, schliesse ich oft Positionen die ich eigentlich später schliessen wollte. In volatilen Situationen (News) kann ich dann den gleichen Trade nochmals eröffnen und die Strategie weiter verfolgen.

31.10.2011 19:29
Bild des Benutzers Cashew
Offline
Kommentare: 101
Forexhandel

Besten Dank für die wertvollen Informationen.

1) Ich benutzte bisher immer den Economic Calendar von Swissquote, die vorgängige Interpretationserklärung der Zahlen fehlte mir jedoch bisher gänzlich. Jetzt, wo Du es sagst finde ich die genannte Seite von Forexpros ebenfalls sehr gut gemacht & erklärt. Jedenfalls sicher jetzt schon 100mal besser als der Economic Calendar bei Swissquote.

2) Von ACM hatte ich bisher keine Kenntnisse, finde ich aber eine sehr interessante Info. Ich habe mir vorgenommen erst einmal mit 25'000 USD Margin anzufangen und zu versuchen so ein tägliches Sackgeld zu verdienen (Fr. 200-300.-/Tag). Die Spreads sehen bei ACM auf den ersten Blick sehr gut aus und ich kann mit einer Margin von nur USD 2'000 starten und ab USD 5'000 wird's ja eigentlich bereits interessant, wenn ich das richtig verstanden habe. Bei EUR/USD steht 0.1 lot ja z.B. für 10'000 Euro. Soviel mir bekannt ist, sind die Mindest- bzw. Standardeinheiten bei Swissquote ebenfalls 10'000er Einheiten (zumindest bei den Währungen, Gold & Silber wird ja anders gerechnet)?! Ab wann gilt für Dich jemand als Scalper? Im Sekunden-, Minuten-, Stunden-, Intraday-, 5 Stunden- oder sogar inkl. Overnightbereich? Ich dachte bis vor Kurzem beim Forex kann man eigentlich nur scalpen, bis ich gelesen habe, dass man die offenen Positionen am Abend nicht zwingend schliessen muss. Wie nutzt Du das Forex selber? Was hast Du für Tipps? Was kann denn gross schiefgehen, wenn man bei den offenen Positionen ständig ein Stop Loss setzt und die Limite laufend nach oben korrigiert, sobald man in der Gewinnzone ist? Welche Erfahrungen hast Du gesammelt?

3) Ich war vom Donnerstag auf den Freitag mit EUR 50'000 in einer Euro Call Knock-Out Option (BP0W0D) investiert. Forexpros.de hatte beim technischen Chart alle Positionen (5min, 10min, 15min, 30min, Stündlich, 5 Stunden & Täglich) ein "Starker Kauf" angezeigt. So verkaufte ich die Option vorerst nicht, was zuerst die richtige Entscheidung war und beobachtete in regelmässigen Abständen die Indikatoren des technischen Charts, die dauernd auf stark grün und "Starker Kauf" standen. Gegen Mittag 12 Uhr wollte ich eigentlich verkaufen und Mittagessen gehen, jedoch stand immer noch alles auf "Starker Kauf" so wurde ich nun zu gierig und stieg trotz klarem Bauchgefühl nicht aus. Um ca. 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr änderten plötzlich die kurzfristigen Indikatoren bei der technischen Analyse, die längerfristigen (Stündlich, 5 Stunden & Täglich) blieben zuerst jedoch noch stark grün. Statt sofort auszusteigen, hoffte ich nun auf die längerfristigen Indikatoren, während 1 Stunde verschlechterte sich die Lage jedoch kontinuierlich, die längerfristigen Indikatoren wurden dann ebenfalls rot, als es schon zu spät war. Der Erlös reduzierte sich so innnert kürzester Zeit um über €2000. Man muss dazu aber auch sagen, dass die Option sehr volatil ist und auf kleinste Kursschwankungen reagiert. Ich werde demnach mich nicht mehr zu fest nur auf diese Indikatoren stützen, sondern dem Economic Calender wieder viel mehr Beachtung schenken.

 

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Solange du ihn verfolgst, bleibt er immer ausser Reichweite, und wenn du still wirst, lässt er sich vielleicht auf dir nieder." (c) Nathaniel Hawthorne

31.10.2011 18:29
Bild des Benutzers Ra-tz
Offline
Kommentare: 5
forexpros.de

Ich schaue jeden Tag auf diese Seite. Ich finde sie sehr informativ und übersichtlich. Das beste hier sind die Fundamentalanalysen/Wirtschaftskalender --> http://www.forexpros.de/economic-calendar/

Wenn du die Nachrichten verfolgst, merkst du bald in welche Richtung ein Kurs gehen wird.

Zum zweiten: Wenn du sagst, du hast 2'000 € in den Sand gesetzt kann ich damit gar nichts anfangen.

Wie gross ist dein Kontostand? Wie gross war das eingsetzte Kapital? Wie lange lief der Trade? Auf welche Indikatoren hast du gesetzt? usw

Für echte Tipps müssen natürlich die genauen Umstände bekannt sein.

31.10.2011 18:20
Bild des Benutzers Ra-tz
Offline
Kommentare: 5
Forex und swissquote

Hallo zusammen. Wenn ihr mit forex handeln wollt müsst ihr das nicht bei swissquote tun - sondern bei ihrer Tochter ACM. Das aber auch nur wenn ihr mehr als 100'000.- CHF besitzt. ACM bietet nämlich nur 0.1 lots an. Das sind nach meiner Erfahrung zu grosse Positionen bei einer Kontogrösse von 10'000.- CHF. Das gilt nicht für Scalper.

28.10.2011 18:27
Bild des Benutzers Cashew
Offline
Kommentare: 101
Forexpros

Hey Leute,

Kann man sich auf die Chartanlysen von :arrow: http://www.forexpros.de verlassen? Ich habe heute über €2000 in den Sand gesetzt, da sich die technischen Analysen kurzfristig komplett geändert haben (Stop Loss hab' ich leider nicht gesetzt)... oder welche einigermassen verlässliche Indikatoren verwendet ihr? Für einen wertvollen Rat bin ich dankbar!

Gruss Cashew Wink

 

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Solange du ihn verfolgst, bleibt er immer ausser Reichweite, und wenn du still wirst, lässt er sich vielleicht auf dir nieder." (c) Nathaniel Hawthorne

28.10.2011 18:20
Bild des Benutzers Cashew
Offline
Kommentare: 101
Forex-Gewinn-Auszahlung

sollte einen Tag später verfügbar sein, gemäss SQ-Forex-Anleitung, die ich mir vor einiger Zeit mal angesehen habe.

Ich hab's aber selber (noch) nicht ausprobiert!

 

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Solange du ihn verfolgst, bleibt er immer ausser Reichweite, und wenn du still wirst, lässt er sich vielleicht auf dir nieder." (c) Nathaniel Hawthorne