Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

16 Kommentare / 0 neu
08.01.2007 20:46
#1
Bild des Benutzers jean
Offline
Kommentare: 81
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Wäre nicht langsam Zeit sich mit z.B PPNH Calls einzudecken? So wie's mir scheint ist es nur eine Frage der Zeit bis der Ölpreis wieder in die Höhe schnellt. Was denkt ihr?

gruss

25.01.2007 06:26
Bild des Benutzers Slin
Offline
Kommentare: 1423
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Jodellady wrote:

stetig ansteigender ölpreis. Hält der Winter weiter so an, wirds wohl bald weitergehen mit dem Ansteigen?!

Die geringer als erwartete Aufstockung der Lagerbestände in US haben grad noch den kick nach oben gegeben :D.. mich freuts ;).

Wenn jetzt der winter anhält, .... Biggrin

Ich galube nicht das der Anstieg von langer Dauer sein wird. Es ist auch nicht so das es zum ersten Mal Winter ist. Saisonale Schwankungen der Lagerbestände sind normal....

Der jüngste Fall vom Ölpreis wird die Inflation in den USA wieder treiben und eine Zinssenkung wird in naher Zukunft nicht stattfinden somit wird der USD wieder stärker. Dies kann den Ölpreis noch zusätzlich nach unten Drücken.

Eine Korrektur bis 55/57 USD kann ich mir gut vorstellen danach ein weiterer Taucher.

Vor Mittel und langfristigen Termingeschäften in Öl würde ich abraten. In die eine wie auch in die andere Richtung.... Zum Kurzfristigen Traden sind die Schwankungen natürlich super!

Wenn natürlich wieder ein Hysterie in den Markt kommt z.B. wegen dem Iran, dann giebt es für den Ölpreis natürlich nur eine Richtung!

Gruss SLIN.

24.01.2007 21:07
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

stetig ansteigender ölpreis. Hält der Winter weiter so an, wirds wohl bald weitergehen mit dem Ansteigen?!

Die geringer als erwartete Aufstockung der Lagerbestände in US haben grad noch den kick nach oben gegeben :D.. mich freuts ;).

Wenn jetzt der winter anhält, .... Biggrin

16.01.2007 12:42
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Öl und SMI und Etc.

Vontobel wrote:

learner wrote:
Wenn dann die Aktien ihre Höchstände erreicht haben, wird sich das schlagartig ändern, und dann kann man mit Öl wieder Gewinne machen.

Und wo liegen diese deiner Meinung nach im SMI?

Vontobel, zuerst noch einmal kurz zum Ölpreis. Ich erinnere mich an ein Interview mit Lord Brown von BP, einen Mann, den ich schätze. Er sagte, der Ölpreis könnte wieder auf 40 US gehen. Ich hatte damals allerdings in die Mechanismen noch keine Einsicht und glaubte ihm nicht. Zudem stand ich im Banne eines Buches von Stephen Leeb, der eine explosive Zunahme des Ölpreises voraussagte und den Absturz der Weltwirtschaft, worauf ich dann damn! schmerzlich Geld verlor. Nur schon deswegen behalte ich den Ölpreis im Auge, um mich an ihm früher oder später zu rächen und mit dem Saft mir wieder mehr reinzuspülen als ich damals verlor (25 Prozent meines Vermögens - hat mir die Birne aber so gewaschen, dass ich es mittlerweile längst wieder zurückgeholt habe, und zwar im letzten Monat, erst nachdem ich mich vom Schmerz erholt hatte...) Lord Brown sprach damals von "anxiety", die den Preis treibt. Gegenwärtig gibt es keine Angst, es sind alle wohlgelaunt und festlich gestimmt. Entsprechend freudvoll sind die Medien. Das ist immer alles ein Gesamtes. Eine solche Stimmung währt nicht ewig. Wie lange sind wir frohgelaunt, bis wieder dunkle Ängste aufziehen? Man verfolge die Medien und ihren Newsfluss, um diese Sache einschätzen zu können. Das ist eben der intuitive Teil oder der Bauch, wie ich mal bei dir gelesen habe, den ich in diesem Geschäft auch brauche.

Zum SMI: Ich denke nur kurzfristig, und habe mir die Frage noch nie ernsthaft gestellt, wohin der SMI geht. Ich tu's nun, wegen deiner Frage. (Möchte dir auch einmal einen Stein in den Garten werfen.) Allerdings stütze ich mich rein auf die Charts, und nicht auf Fundamentales, wozu ich unfähig wäre. Ich bin leidenschaftlicher Chartist und News-Analyst.

Insgsamt: Wir sind inmitten eines Superzyklus, den nichts gross stören kann als der Ölpreis. Natürlich wird es dieses Jahr einmal eine grössere Konsolidierung geben. Doch ist jetzt nicht die Zeit dazu: Auch der Nasdaq ist seit letzter Woche aus der Gefahrenzone, womit der amerikanischen Börsen nichts Gravierendes geschehen kann, für die nächsten zwei Wochen.

Ich vermute, dass der SMI nächste Woche seine Speedline-up ändert und einen Gang runterschaltet. D.h. er geht dann auf 9060, um das alte Top (heute: 9100) noch einmal zu nehmen, und dann gehen 9200 zu gehen, bereits im Februar. Ich glaube, dass er dann in jenem Bereiche so lange bleibt und keine klaren Topps mehr nimmt, dass wir dann wieder die selbe Situation wie Mai 2006 haben. Das sollte nicht früher als April sein. Dem Newsfluss muss dann deutlich Beachtung geschenkt werden.

Es werden dann kleine Nachrichten erscheinen, um in der Unsicherheit den Pessimismus zu fördern. Eine Zeitlang ist man noch in Festlaune, die dann vergeht, in nur wenigen Tagen: Das Öl, nun in einer konträren Situation, wird wieder anziehen (hey: futures einsetzen!), das Gerede über die überhitzte Wirtschaft zunehmen und die erhöhte Zinsangst. Das Geplänkel mit Iran wieder sich wieder zuspitzen, und in den Medien wird man von israelischen Offensiven vernehmen und von akopalyptischen Weltverhältnissen, nachdem der Winter ein Frühjahr war; und und. Die Journalisten werden wieder auf Antidepressiva gesetzt werden müssen, die ihre Wirkung schlecht tun, gegen das Sentiment. Die Stimmung wird schlecht, die Reporter sind depressiv, das Volk sich uneins und hat Angst vor allem möglichen. Das ist dann die Zeit der Korrektur.

Da der Primärtrend stark ist und bleibt, muss sich niemand gross Sorgen machen. Wir haben dieses Jahr keine Verhältnisse wie 2000 oder 2001. Selbst ein atomarer Schlag Israels schockiert heute eine hartgesottene Menschheit kaum mehr, die ihre Freizeit verbringt, in Games andere abzuknallen. Ende Jahr steht der SMI deutlich höher, und ich möchte mich dem Konsens der Analysten nicht quer stellen: ca. 8 bis 10 Prozent über dem Stand Anfang 2007.

Grüsse!

Es gibt noch Schlimmeres.

15.01.2007 19:30
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Naja Slin. Betreffend Chart von 3-5 Jahren im Vergleich:

Der Ölverbrauch ist dank den neuen boomstaaten aber auch extrem gestiegen, ...

Meiner ansicht nach sind jetzt die spekulanten draussen und bei der nächsten mückenmeldung (zb. Wintereinbruch oder sowas) könnten die Spekulanten wieder anziehen.

Nicht zu vergessen, dass spätestens im Sommer die Driveseason wieder beginnen wird in US (sowie allgemein Turismussaison -> mehr flugzeugverkehr etc.). Die stetigen Klimaanlagen und somit grössere Energieverbrauche helfen auch nicht FÜR einen sinkenden kurs im Sommer.

Ich seh bis im Sommer wieder locker die 65$.

Gruss

(PS: http://www.swx.com/market/quote_chart_de.html?id=LU0203243844USD4 bin heute da eingestiegen, scheint mir ein interessanter ETF zu sein -> einziger nachteil ist, dass es in Dollar gehandelt wird, wobei der Dollar auch wieder ansteigen dürfte, womit der Fond auch wieder profitieren dürfte :D)

15.01.2007 17:21
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

learner wrote:

Es sind verschiedene Faktoren, die den Preis drücken. Natürlich wächst die Weltwirtschaft, und der Konsum nimmt weiter zu.

Es ist aber 2006 der Welt erstmals in der Breite bewusst geworden, dass Öl erstens einen ungeheuren Einfluss auf das Weltklima hat, mit insgesamt schwer absehbaren Folgen. GM hat nun ein Kunststück von einer Elektrobollide designt, die nächstens rauskommt (Batterietechnik muss noch optimiert werden). Man sieht dem Auto an, dass es nichts mehr mit alternativer Lahmarschigkeit zu tun hat, sondern dass der Besitzer des Elektroschlittens an sich die selbe Potenz sieht wie ein Camarrofahrer der siebziger Jahre.

Nicht nur dies: Die ganze westliche Welt von links bis rechts ist erstmals am nüchtern Denken. Links will Atom!, rechts will Hybrid! Das Ferienverbringen in der Hämet ist wieder in, wie die touristischen Zahlen zeigen. (Letzte Woche z.B. litten die Aktien von fernöstlichen Tourismus-Dienstleistern (z.B. Thai) am stärksten.)

Diese ganze neue Bewegung von globalem Ausmass hat sogar den Iran bewegt, seine Rhetorik für den Augenblick zurückzunehmen. Man braucht Petrodollars. Die Drosselungsmöglichkeiten sind beschränkt, in vielen Staaten, staats- und wirtschaftsbedingt.

Womit ich annehme, dass jetzt noch zu früh ist, Öl-Futurs zu kaufen. Die Kurse werden vorerst diesen Boden abtasten. Wenn dann die Aktien ihre Höchstände erreicht haben, wird sich das schlagartig ändern, und dann kann man mit Öl wieder Gewinne machen.

Und wo liegen diese deiner Meinung nach im SMI?

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

15.01.2007 13:47
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Es sind verschiedene Faktoren, die den Preis drücken. Natürlich wächst die Weltwirtschaft, und der Konsum nimmt weiter zu.

Es ist aber 2006 der Welt erstmals in der Breite bewusst geworden, dass Öl erstens einen ungeheuren Einfluss auf das Weltklima hat, mit insgesamt schwer absehbaren Folgen. GM hat nun ein Kunststück von einer Elektrobollide designt, die nächstens rauskommt (Batterietechnik muss noch optimiert werden). Man sieht dem Auto an, dass es nichts mehr mit alternativer Lahmarschigkeit zu tun hat, sondern dass der Besitzer des Elektroschlittens an sich die selbe Potenz sieht wie ein Camarrofahrer der siebziger Jahre.

Nicht nur dies: Die ganze westliche Welt von links bis rechts ist erstmals am nüchtern Denken. Links will Atom!, rechts will Hybrid! Das Ferienverbringen in der Hämet ist wieder in, wie die touristischen Zahlen zeigen. (Letzte Woche z.B. litten die Aktien von fernöstlichen Tourismus-Dienstleistern (z.B. Thai) am stärksten.)

Diese ganze neue Bewegung von globalem Ausmass hat sogar den Iran bewegt, seine Rhetorik für den Augenblick zurückzunehmen. Man braucht Petrodollars. Die Drosselungsmöglichkeiten sind beschränkt, in vielen Staaten, staats- und wirtschaftsbedingt.

Womit ich annehme, dass jetzt noch zu früh ist, Öl-Futurs zu kaufen. Die Kurse werden vorerst diesen Boden abtasten. Wenn dann die Aktien ihre Höchstände erreicht haben, wird sich das schlagartig ändern, und dann kann man mit Öl wieder Gewinne machen.

Es gibt noch Schlimmeres.

14.01.2007 16:21
Bild des Benutzers Slin
Offline
Kommentare: 1423
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

learner wrote:

Zum sehr interessanten Link oben, von alpenland hineingesetzt (Danke dafür!).

Der Autor fragt sich, warum der Ölpreis tief ist. Nicht weil die Nachfrage zurückgegangen ist (warmer Winter...), sondern weil das Angebot zugenommen hat. Vor allem Iran muss mehr liefern, da die marode Regierung Einnahmen braucht, um an der Macht bleiben zu können. Und es wird angenommen, dass auch Saudiarabien mehr Öl liefert, als in der OPEC abgemacht, und zwar um den Preis nach unten zu treiben und damit dem Erzfeind Iran zu schaden.

Nun ist nicht die Zeit, in der Israel angreifen wird. Auch das sieht der Markt. Die israelische Währung als Frühindikator von Turbulenzen, auch der Börse in Tel Aviv, geht es so prächtig wie selten. Es ist nun nicht die Zeit, um das alles zu stören. 2007 ist nicht das Jahr eines Angriffs auf den Iran. Auch Bruder Sam, mit dem sich Israel absprechen muss, findet es jetzt nicht passend, wo doch alle beim Festessen sitzen.

Anders gesagt: Der Ölpreis zeigt an, dass weltpolitisch augenblicklich alles schwer in Ordnung ist. Bush ist kriegsmüde. Für den Augenblick fehlt die globale Verunsicherung, die den Ölpreis treibt.

Ich für meinen Teil verzichte gegenwärtig auf Öl. Zwar ist es tief, und sichert das Geld gut ab (zwar auch nur, wenn es steigt, sonst verliert man dadurch täglich im Contango Geld). Wer langfristig denkt, kann sich nun aber günstig in verschiedene Ölförderer einkaufen, die an Wert gewinnen, je brenzliger es wird.

Auch die Vereinigten Arabischen Emirate und vor allem Venezuela brauchen die Petrodollars um die angefangenen Investitionen weiter zu führen!

Russland ist neben Saudi der zweitgrösste Ölexporteur der Welt und ist somit der grösste nicht OPEC Ölzulieferer.

Die aus Erfahrungen früherer Jahre abgeleitete Annahme, ein Anstieg der Ölpreise werde von einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums Russlands begleitet, bestätigte sich in den letzten Jahren nicht!

Die Ziele der Politik, die Schaffung von Bedingungen für die Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit von Menschen, darunter die höhere Effizienz des Gesundheitswesens, der Bildung, der Rentenversorgung, des Sozialschutzes, der Kommunalwirtschaft, wie auch die schrittweise Überwindung der Armut, kostet Geld. Bei weniger Petrodollars muss die Fördermenge erhöht werden! Vor allem aber lassen die beforstehenden Wahlen im 2007 und 2008 keinen zeitlichen Spielraum offen um diese Ziele zu Verwirklichen.

Die Ganze Welt schaut auf die Fördermengen der OPEC. Dabei fördert die OPEC gerademal einen Drittel des weltweiten Erdöls.

Wenn nicht mal die OPEC in ihrem "Verein" die Fördermengen kontrollieren kann, wie sieht es mit den anderen zwei drittel aus?

Ich galube das sich der Ölpreis bereits in einem Teufelskreis nach unten befindet der nicht so schnell gestoppt werden kann. Auch nicht durch den Futures Handel.

Für mich ist ein Ölpreis von 40-45 USD und einem folgenden Seitwärtstrend absolut realistisch. Für viele scheint das Öl im Moment sehr billig aber schaut Euch mal einen 5 Jahreschart vom Öl an, ist eine Korrektur in die 40er Zone so extrem? Siehe Natural Gas, Zucker.....u.s.w

Ich werde, wenn wir einen Rebound in die Gegend von 55-60USD sehen, nochmals short in Öl gehen.

Gruss SLIN.

14.01.2007 08:06
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

wow learner.

Für diese Zusammenfassung hast du dir echt mühe gegeben. Besten Dank!

das mit dem Iran, dass sie mehr liefern als in der OPEC abgemacht, hab ich schonmal kurz irgendwo gelesen. Aber müsste die OPEC denn jetzt nicht auch prüfen, ob dies wirklich der Fall ist?

Die OPEC ist einem Preis von unter 60$ nicht interessiert, sagt sie doch immer wieder!

EDIT: hab grad in den Cash-News gelesen:

Quote:

Venezuela und Iran für Kürzung der OPEC-Quoten zur Preisstützung

14.01 01:25

CARACAS - Venezuela und der Iran haben sich für neue Kürzungen der Förderquoten in der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ausgesprochen. Damit soll der Absatzpreis des Rohstoffs gesichert werden.

"Wir sind an diesem Nachmittag übereingekommen unsere abgestimmten Bemühungen im Kreis der OPEC und darüber hinaus bei den grossen Produzenten zu vervielfachen, um die Preise für unsere Rohstoffe zu sichern," sagte der venezolanische Präsident Hugo Chávez nach einem Treffen mit seinem Kollegen aus dem Iran, Mahmud Ahmadinedschad.

Venezuela und der Iran würden wie bisher weiter mit einer Stimme sprechen. Gemeinsam würden sie Entscheidungen zur Kürzung der Förderung unterstützen. Dese Botschaft richte sich an alle Staatschefs der OPEC-Länder.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis um 14 Prozent gesunken. Rohstoffhänder spekulieren deshalb bereits mit der Möglichkeit einer Stützung der Notierungen durch die OPEC.

13.01.2007 21:11
Bild des Benutzers jean
Offline
Kommentare: 81
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Super !! herzlichen Dank learner

13.01.2007 19:04
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Zum sehr interessanten Link oben, von alpenland hineingesetzt (Danke dafür!).

Der Autor fragt sich, warum der Ölpreis tief ist. Nicht weil die Nachfrage zurückgegangen ist (warmer Winter...), sondern weil das Angebot zugenommen hat. Vor allem Iran muss mehr liefern, da die marode Regierung Einnahmen braucht, um an der Macht bleiben zu können. Und es wird angenommen, dass auch Saudiarabien mehr Öl liefert, als in der OPEC abgemacht, und zwar um den Preis nach unten zu treiben und damit dem Erzfeind Iran zu schaden.

Nun ist nicht die Zeit, in der Israel angreifen wird. Auch das sieht der Markt. Die israelische Währung als Frühindikator von Turbulenzen, auch der Börse in Tel Aviv, geht es so prächtig wie selten. Es ist nun nicht die Zeit, um das alles zu stören. 2007 ist nicht das Jahr eines Angriffs auf den Iran. Auch Bruder Sam, mit dem sich Israel absprechen muss, findet es jetzt nicht passend, wo doch alle beim Festessen sitzen.

Anders gesagt: Der Ölpreis zeigt an, dass weltpolitisch augenblicklich alles schwer in Ordnung ist. Bush ist kriegsmüde. Für den Augenblick fehlt die globale Verunsicherung, die den Ölpreis treibt.

Ich für meinen Teil verzichte gegenwärtig auf Öl. Zwar ist es tief, und sichert das Geld gut ab (zwar auch nur, wenn es steigt, sonst verliert man dadurch täglich im Contango Geld). Wer langfristig denkt, kann sich nun aber günstig in verschiedene Ölförderer einkaufen, die an Wert gewinnen, je brenzliger es wird.

Es gibt noch Schlimmeres.

13.01.2007 14:30
Bild des Benutzers jean
Offline
Kommentare: 81
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

hmm englisch.....muss passen.....danke trotzdem für den Link.

Ich versuchs mal mit einem web-translator.

gruss

12.01.2007 18:09
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
seht euch mal diese Erklärungen an
10.01.2007 10:20
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Kommentare: 4269
ev. ist der Boden erreicht, auch

Saxo ist der Meinung

"WTI Crude took a beating, closes above $55.00"

PS: eröffnet doch einen separaten Petroplus Thread

09.01.2007 08:54
Bild des Benutzers jean
Offline
Kommentare: 81
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

...wollte PPHN schreiben:oops:

08.01.2007 21:07
Bild des Benutzers Pädi
Offline
Kommentare: 1075
Ölpreis--tiefster Stand seit Nov 2005

Sorry was ist ppnh? Meinsts Du Petroplus?

Dann würde ich Dir,

PPHWD

oder

PPHVK

empfehlen.

Der Signatur hat es die Sprache verschlagen....